Meg Haston

 4.4 Sterne bei 179 Bewertungen
Autorin von Alles so leicht, Paperweight und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Meg Haston

Meg Haston Hier arbeitet als Beratungslehrerin an einer Privatschule. „Alles so leicht“ ist ihr erster, auf deutsch erschienener, Jugendroman. Sie lebt in Jacksonville, Florida.

Alle Bücher von Meg Haston

Meg HastonAlles so leicht
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Alles so leicht
Alles so leicht
 (175)
Erschienen am 28.06.2018
Meg HastonPaperweight
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Paperweight
Paperweight
 (4)
Erschienen am 07.05.2015
Meg HastonHow to Rock Break-Ups and Make-Ups
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
How to Rock Break-Ups and Make-Ups
How to Rock Break-Ups and Make-Ups
 (0)
Erschienen am 26.12.2013
Meg HastonHow to Rock Braces and Glasses
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
How to Rock Braces and Glasses
How to Rock Braces and Glasses
 (0)
Erschienen am 04.09.2012
Meg HastonHow to Rock Braces and Glasses
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
How to Rock Braces and Glasses
How to Rock Braces and Glasses
 (0)
Erschienen am 01.01.2012

Neue Rezensionen zu Meg Haston

Neu
MermaidPagess avatar

Rezension zu "Alles so leicht" von Meg Haston

Rezi 》Alles so leicht《
MermaidPagesvor 10 Tagen

vom Meg Haston
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-31611-0
Preis: 7,99 Euro (TB)
Seiten: 320 Seiten

Klappentext
Stevie hat nichts mehr zu verlieren. Sie ist fest entschlossen, aus diesem Körper, aus diesem Leben zu verschwinden. Aber alle wollen sie daran hindern. Ihr Vater, der sie ins Therapiezentrum einweisen ließ. Anna, die so ganz anders ist als die anderen Seelenklempner. Und selbst den Mädchen, mit denen sie ein Zimmer und ein Schicksal teilt, fühlt sich Stevie jeden Tag näher. Aber sie wird sich nicht öffnen, sie hat schließlich einen Plan. Ehrlich bis zur Schmerzgrenze, mitfühlend und hoffnungsvoll erzählt

Inhalt:
Stevie ist Magersüchtig schon seit fast über einem Jahr und deswegen entscheidet sich ihr Vater dazu sie in ein Therapiezemtrum einzuweisen. Im Zentrum angekommen ist sie fest entschlossen das sie in 27 Tagen sterben wird so das ihr Körper genau an dem Jahrestag von dem Unfall ihres Bruder selbst aufhört zu leben. Doch die Therapie macht ihr das nicht besonders leicht, denn sie soll wieder lernen normal zu essen und so ihr Gewicht steigern, was für sie zuerst undenkbar ist.

Meinung:
Das Buch wird aus Stevies sicht gezeigt und man landet des öfteren in der Vergangenheit wodurch einem klar wird wie sie zu ihrem Trauma gekommen ist. Ebenfalls schildert das Buch sehr klar und deutlich die Gedanken von Magersüchtigen, denn Stevie denkt sie sei immernoch zu dick und würde ihren Mitmenschen zu viel Raum nehmen obwohl sie schon viel zu dünn ist. Außerdem reagiert sie oft sehr empfindlich was das zunehmen betrifft und zählt beim Essen die einzelnen Kalorien ihrer Mahlzeiten

Ich habe durch das Buch einen sehr direkten Einblick in das Leben einer Magersüchtigen Person erhalten und mir wurde deutlich das häufiger Auslöser die Familie oder einschneidende Ereignisse sein können. Trotzdem hat mir die Art wie die Geschichte erzählt worden ist sehr gut gefallen, da ich es immernoch sehr wichtig finde das man über diese Themen spricht, aus diesem Grund bin ich auch immer sehr dafür solche Bücher zu lesen trotz nicht immer sehr schöner Ereignisse.

Fazit:
Heutzutage gibt es viele junge Mädchen und auch junge die in die Magersucht rutschen. Der Grund dafür ist das wir in einer Gesellschaft leben in der jeder perfekt aussehen möchte, doch so sollte es nicht sein. Viele denken über dieses Thema falsch und verabscheuen diese Krankheit sogar richtig ohne wirklich zu wissen warum. Doch wie bereits erwähnt gibt dieses Buch einen deutlichen Einblick in die Magersucht und zeigt das es sich im Grunde genommen einfach nur um eine Störung in der Wahrnehmung handelt. Ich kann allen Leuten dieses Buch wirklich nur ans Herz legen, denn es ist nicht nur sehr gut geschrieben sondern auch noch lehrreiche und für manche vielleicht sogar ein wenig hilfreich.

Kommentieren0
1
Teilen
LeinanisBookcorners avatar

Rezension zu "Alles so leicht" von Meg Haston

Eine Gesichte über Magersucht
LeinanisBookcornervor 18 Tagen

Der passende Titel verrät ja schon ein bisschen worum es gehen könnte. Nämlich um ein Mädchen das an Anorexia Nervosa, Magersucht, leidet. Sie wird von ihrem Vater in eine Einrichtung geschickt, um wieder „gesund“ zu werden.
Nach dem ich schon „Du wolltest es doch“ von @oneilllou und „Jetzt ist alles was wir haben“ von Amy Giles gelesen habe, hat dieses Buch ganz gut gepasst. Es ist ebenfalls ein Drama das in der realen Welt spielt. Es ist sehr intensiv und hart geschrieben und hat mich sehr berührt. Früher habe ich viele solche Bücher gelesen, ich finde es aber wichtig, dass solche Themen bearbeitet werden.
Interessant fand ich auch, dass die Autorin aus eigenen Erfahrungen schreibt und man so Stevie gut nachvollziehen kann, zwar vielleicht nicht für einen persönlich, aber es wird so gut beschrieben, dass man gut versteht kann, weshalb es bei der Protagonistin so weit kommen konnte. Ich finde auch, dass die Entwicklung der Hauptdarstellerin eine durchaus positive Richtung nimmt und man merkt, dass der Teufelskreis der schlechten Gedanken durchbrochen werden dann, was ein Silberlichtstreifen für die Leser ist. 
Für die jenen die mal nicht über Fantasy und Liebe lesen wollten, kann ich dieses Buch empfehlen. Aber es ist kein leichtes Thema! Die Art wie die Autorin schreibt ist wirklich sehr gut und auch wie das Thema rübergebracht und recherchiert ist, überzeugt. 

Kommentieren0
0
Teilen
B

Rezension zu "Alles so leicht" von Meg Haston

Guter Einblick in die Gedanken und Gefühle
buecherigelvor 22 Tagen

Meinung:Die 17-jährige Stevie ist Magersüchtig. Seit fast über einem Jahr leidet sie an der Bulimie. Als sie in das Therapiezentrum eingewiesen wird ist sie fest entschlossen in knapp 27 Tagen zu sterben. Sie hat alles genau ausgerechnet, dass ihr Körper genau an dem Jahrestag von dem Unfall ihres Bruders von selber aufhört zu leben, doch im Therapiezentrum ist dies nicht so einfach. Im Therapiezentrum soll sie lernen wieder normal zu essen und so an Gewicht zuzunehmen, was für sie Anfangs undenkbar ist. Die Geschichte wird aus der Sicht von Stevie geschrieben und schweift oft in die Vergangenheit, wo deutlich wird wie Stevie zu ihrem Trauma gekommen ist.Das Buch überbringt sehr gut die Gedanken von Magersüchtigen. Es wird deutlich das Stevie an einer falschen Wahrnehmung leidet, da sie, obwohl sie schon viel zu dünn ist, denkt sie würde zu viel Raum ihrer Mitmenschen einnehmen. Sie reagiert sehr empfindlich auf jedes Kilo was sie mehr zunimmt. Beim Essen zählt sie jede Kalorie und wie sie diese wieder runterbekommt. Durch die Bewachung im Therapiezentrum ist das übergeben und trainieren jedoch nicht möglich.Stevie ist zu beginn sehr gegen die Therapie und verabscheut die anderen Mädchen die „schwach“ geworden sind.Mir hat dieses Buch einen sehr guten Eindruck in das Leben von einer Magersüchtigen gebracht. Es wurde deutlich das oft Familien oder besondere Ereignisse der Auslöser für ein solches Verhalten ist.Fazit:In der heutigen Gesellschaft wo jeder perfekt aussehen möchte fallen viele junge Menschen in die Magersucht. Doch viele denken falsch drüber und verabscheuen es einfach ohne die wirklichen hinter Gründe oder Gedanken zu kennen. Dieses Buch macht jedoch, wie schon erwähnt, sehr deutlich das es sich einfach nur um eine Wahrnehmungsstörung handelt. Die betroffenen denken obwohl sie schon sehr dünn sind, dass sie immer noch dicker sind als alle anderen.Ich kann dieses Buch wirklich nur alle ans Herz legen dich mit Magersucht noch nicht so gut auskennen.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Thienemann_Verlags avatar
"Ich will, dass du sauer wirst, wenn du sauer werden sollst, und traurig, wenn du traurig werden musst. Ich will, dass du gesund wirst, Stevie."

Gesund werden, als ob es darum ginge! Stevie fühlt sich in der Falle. 60 Tage soll sie im Therapiezentrum für Essstörungen bleiben! Der Alltag ist streng reglementiert, auf Schritt und Tritt wird sie kontrolliert, immerzu soll sie irgendetwas essen, obwohl sie sich genau das mühsam abtrainiert hat. Das ist das Gegenteil von dem, was Stevie will. Wenn sich der Todestag ihres Bruders Josh zum ersten Mal jährt, soll es auch sie nicht mehr geben, in genau 27 Tagen will sie verschwinden. Aber wie soll das hier funktionieren? Dann lernt das Mädchen die Therapeutin Anna kennen. Sie drängt Stevie zu nichts, behandelt nicht nach Schema F, gesteht Fehler ein. Und selbst den Mädchen, mit denen sie ein Zimmer und ein Schicksal teilt, fühlt sich Stevie jeden Tag näher. Kann Stevie von ihrem selbstzerstörerischen Plan abgebracht werden?

Eine Geschichte von solch einer Wucht und Schönheit, dass man immerzu Sätze unterstreichen möchte!

Zur Leseprobe

Wer wissen möchte, ob es Stevie gelingt, von ihrem schrecklichen Plan abzulassen, kann eines von zehn Büchern gewinnen!

Um an der Verlosung teilzunehmen, schreibt uns einfach bis zum 20.07.2015 euren ersten Eindruck zum Buch!


Hier könnt ihr euch den Buchtrailer ansehen:

###YOUTUBE-ID=l98RgwmInNg###
Zur Leserunde
Stephie2309s avatar
Hallo,

anlässlich des 8. Jubiläums meines Blogs gibt es dort zurzeit zwei Exemplare von Alles so leicht von Meg Haston zu gewinnen.

Alles weitere erfahrt ihr dort: http://nobody-knows.eu

Viel Glück!   

Stephie
LilyJs avatar
Letzter Beitrag von  LilyJvor 3 Jahren
Versuche auch mal mein Glück :)
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 369 Bibliotheken

auf 121 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks