Meg Mitchell Moore

 3.8 Sterne bei 40 Bewertungen
Autorin von Hummersommer, Eine fast perfekte Familie und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Meg Mitchell Moore

Frische Meeresbrise von der Ostküste: Bevor die schriftstellerische Karriere der US-amerikanischen Autorin begann, arbeitete sie mehrere Jahre als Journalistin für unterschiedliche Zeitschriften. Ihren Bachelorabschluss in Englischer Literatur hat die Hunde liebende Amerikanerin am Providence College gemacht, wohingegen sie den Master an der New York Universität absolvierte. Wer den Debütroman der Schriftstellerin lesen möchte, muss ihn in der Originalsprache lesen, denn ihre ersten beiden Romane „The Arrivals“ (2011) und „So far away“ (2012) wurden nicht ins Deutsche übersetzt. Erst die folgenden Romane wie beispielsweise „Eine fast perfekte Familie“ („The Admissions“ - 2015) oder „Hummersommer“ („The Captain’s Daughter“ - 2018) erfreuen sich internationaler Bekanntheit. Als Tochter eines Marineoffiziers, weiß die Autorin genau, wovon sie schreibt. Meg Mitchell Moore lebt mit ihrem Ehemann und ihren drei Kindern in Newburyport in Massachusetts. Außerdem hält ein aufgeweckter Golden Retriever die Familie auf Trapp.

Alle Bücher von Meg Mitchell Moore

Hummersommer

Hummersommer

 (27)
Erschienen am 03.04.2018
Eine fast perfekte Familie

Eine fast perfekte Familie

 (13)
Erschienen am 01.03.2016
The Arrivals

The Arrivals

 (0)
Erschienen am 08.05.2012
The Admissions

The Admissions

 (0)
Erschienen am 01.09.2015
So Far Away

So Far Away

 (0)
Erschienen am 29.05.2012

Neue Rezensionen zu Meg Mitchell Moore

Neu
Z

Rezension zu "Hummersommer" von Meg Mitchell Moore

nett...
zuppivor 5 Monaten

Im Mittelpunkt steht Eliza, und Mary. Beide Frauen haben deutliche Gemeinsamkeiten und Unterschiede. 
Sie lernen einander und sich selbst kennen, werden sich über ihre Gefühle bewusst.
Eliza muss sich mit der Vergangenheit auseinandersetzen, als ihr Vater schwer erkrankt und wie wird Mary mit ihrer Schwangerschaft mit 17 Jahren umgehen?

Es ist ein Buch, das lange Zeit sehr schwer zu lesen ist, weil nichts vorwärts geht. Das Lesen wird allerdings mit dem Ende belohnt, das nicht kitschig ist, sondern sehr emotional.

Kommentieren0
1
Teilen
Sarah_Knorrs avatar

Rezension zu "Hummersommer" von Meg Mitchell Moore

Eine nette Sommerlektüre..
Sarah_Knorrvor 6 Monaten

Klappentext:

Salzige Meeresbrise, Sonnenaufgänge und Hummerkörbe – Little Harbor ist ein idyllischer Urlaubsort. Für Eliza Barnes jedoch steht es für eine Kindheit in einer einfachen Fischerfamilie, der sie längst entflohen ist. Nun erkrankt ihr Vater schwer, und Eliza kehrt für einen Sommer nach Little Harbor zurück. Und während sie den Menschen ihrer Vergangenheit wiederbegegnet, tauchen tief verborgene Geheimnisse und Sehnsüchte auf … Gehört sie, die als Kind Hummer knacken konnte wie keine andere, doch an den Atlantik statt in die Großstadt? 


Meine Bewertung:

Zum Cover: Das Cover gefällt mir wirklich sehr! Es zieht einen direkt in den Bann, lädt einen zum Lesen ein und macht definitiv Lust auf mehr und Lust auf eine Reise ans Meer geschweige denn nach Little Harbor. Zu sehen ist ein kleiner Teil des Städtchen, mit ein paar Häusern, einem Leuchtturm, dem Meer sowie einem Sonnenuntergang. Little Harbor wird schon im Cover idyllisch dargestellt!

Zum Inhalt: Der Roman der Autorin Meg Mitchell Moore ist eine tiefgreifende Familiengeschichte mit Herz und voller Entscheidungen, über die Familie im Allgemeinen, Entscheidungen, Verlust und Hoffnung. Die Protagonistin Eliza Barnes kehrt aus ihrem Großstadtleben in ihren Heimatort Little Harbor zurück, als ihr Vater nach einem Unfall ihre Hilfe benötigt. Obwohl Eliza eine glückliche Kindheit in dem idyllischen Fischerort verbracht hatte, kehrte sie ihrem Heimatort den Rücken zu, sobald sich ihr mit einem Studium eine Chance dazu bot. Zur Unterstützung ihres Vaters Charlie verweilt Eliza länger als ursprünglich geplant. Nach und nach öffnet sich Elizas Herz und sie erinnert sich an das Gefühl der Geborgenheit ihrer Kindheit und an das junge Mädchen, das sie einmal war. Mit ihren Wurzeln konfrontiert, muß Eliza sich entscheiden, ob sie in ihrem neuen Leben wirklich glücklich ist. Die Autorin hat in ihrem Roman ein interessantes Thema aufgegriffen. Sie stellt Elizas zwei unterschiedliche Welten, Hummermädchen und High Society, mit ihren Vor- und Nachteilen deutlich gegenüber.

Zum Schreibstil: Der Roman ist in drei Teilen mit 53 Kapitel und einem Epilog unterteilt. Dabei erkennt man direkt, an welchem Ort wir uns in der Handlung befinden sowie mit welchem Charakter. Die Geschichte selbst entführt uns als Leser in das Leben und die Gedankengänge von Eliza, jedoch werden weitere Nebenfigure detailliert und ausführlich vorgestell. Man nimmt an ihrem Leben teil - dazu gehören vor allem Mary, Deirdre, Charlie und Rob. Die Personen und ihre Handlungen sind zwar sehr liebevoll dargestellt, doch leider geht es dadurch um zu viele Begebenheiten. Leider bleibt vieles recht oberflächig, da man als Leser doch gerne Elizas Handlungen besser verstehen würde. Außerdem fehlt mir ein Spannungsbogen, der vor allem aufgrund zäher Dialoge, in die Länge gezogener Handlungen und zu vieler einzelner Charaktere zustande kommt. Gleichzeitig schafft es die Autorin jedoch mit ihrer bildhaften Sprache die Schönheit dieses idyllischen Urlaubsortes mit Worten zu umschreiben.


Mein Fazit:

Der Roman "Hummersommer" von Meg Mitchell Moore ist eine nette Sommerlektüre. Meiner Meinung nacht fehlte jedoch ein Spannungsbogen. Es stehen viele Begebenheiten gleichwertig nebeneinander und trotz Roman mit viel Gefühl geht dieser leider nicht tief genug. Ich habe mich beim Lesen dennoch unterhalten gefühlt.
Dementsprechend gebe ich diesem Roman nur 3,5 von 5 Sterne!

Danke an den Bloggerportal des HarperCollins - Verlages für die Bereitstellung des Rezensionexemplares!

Kommentieren0
207
Teilen
tardys avatar

Rezension zu "Hummersommer" von Meg Mitchell Moore

Hummersommer
tardyvor 6 Monaten

Eliza muss für einen Sommer zurück in ihren Heimatort. Ein kleines verschlafenes Fischernest in Maine. Denn ihr Vater hatte einen Unfall, der sich dann als etwas weitaus Schlimmeres entpuppt. Dabei tauchen alte Erinnerungen auf und wecken Gefühle in Eliza, die sie gut versteckt glaubte.

Schon das Cover war für mich ein Grund, dieses Buch lesen zu wollen. In zarte Farben getaucht ist es ein echter Hingucker und weckt in mir große Sehnsucht nach einem Urlaub am Meer. Teilweise wurden diese Hoffnungen auch erfüllt, aber man sieht als Leser auch hinter die Fassade und merkt, dass das Leben in diesem kleinen Fischerdorf doch nicht immer so erstrebenswert ist, wie man es sich vorstellt. Detailliert und ausführlich werden die einzelnen Protagonisten vorgestellt und man nimmt an ihrem Leben teil. Dies ist nicht immer so spannend, aber es ist wie das echte Leben, da jagt auch nicht ein Höhepunkt den anderen. Viele der Nebenfiguren spielen keine große Rolle, aber sie wirken doch, wenn auch manchmal nur als kleines Puzzlestück, an der Geschichte mit und hinterlassen ihre Spuren.

Herrlich unaufgeregt plätschert die Geschichte dahin. Man kann einfach darin versinken, ohne groß nachzudenken. Ich habe mich wie ein stiller Beobachter gefühlt und war doch mittendrin. Das ist das ideale Buch für den Urlaub. Auf dem Liegestuhl, oder am Strand, ein kühles Getränk, Sonne und Wind auf der Nase und diese Geschichte, die alles mitbringt, aber so wenig fordert. Hummersommer eben!

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
HarperCollinsGermanys avatar

»Hummersommer ist eine innige Erzählung über Familie und Liebe. Ein absolut hervorragendes Werk einer meiner Lieblingsautorinnen.«
Elin Hilderbrand, New-York-Times-Bestsellerautorin


Wir von HarperCollins Germany laden euch herzlich zur Leserunde des neuen Romans


"Hummersommer“ von Meg Mitchell Moore


ein. Bitte bewerbt euch bis zum 18.03.2018 für eines von 30 Leseexemplaren (Taschenbuch) und zur gemeinsamen Diskussion sowie Rezension des Romans.


Über den Inhalt:

Salzige Meeresbrise, Sonnenaufgänge und Hummerkörbe – Little Harbor ist ein idyllischer Urlaubsort. Für Eliza Barnes jedoch steht es für eine Kindheit in einer einfachen Fischerfamilie, der sie längst entflohen ist. Nun erkrankt ihr Vater schwer, und Eliza kehrt für einen Sommer nach Little Harbor zurück. Und während sie den Menschen ihrer Vergangenheit wiederbegegnet, tauchen tief verborgene Geheimnisse und Sehnsüchte auf … Gehört sie, die als Kind Hummer knacken konnte wie keine andere, doch an den Atlantik statt in die Großstadt?


Du möchtest "Hummersommer“ von Meg Mitchell Moore lesen?


Dann bewirb dich jetzt bis zum 18.03.2018 um eines der 30 Leseexemplare. Wir sind gespannt auf dich, deine Fragen und Leseeindrücke und würden uns freuen, wenn du deine Rezension dann auf Amazon & Co und auf harpercollins.de teilst.


Viel Glück und ein tolles Leseerlebnis wünscht dir das Team von HarperCollins Germany 

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Meg Mitchell Moore im Netz:

Community-Statistik

in 53 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks