Meg Mullins Der Teppichhändler

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(11)
(9)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Der Teppichhändler“ von Meg Mullins

Uschman verbringt jede freie Minute am Flughafen von New York. Hier kam er vor drei Jahren an, ein Teppichhändler aus dem Iran. Und hier, das hat er sich Tag für Tag ausgemalt, wird er seine Frau Farak in die Arme schließen. Als er jedoch erfährt, dass sie ihm nicht nach Amerika folgen wird, ist er verzweifelt. Da begegnet er der jungen und hübschen Stella, und es beginnt eine Liebesgeschichte wider jede Vernunft - so schön, so anrührend und unvergesslich.

Stöbern in Romane

Kleine große Schritte

Mittelmäßiger Schreibstil, aber dafür wird ein sehr wichtiges Thema aufgegriffen! Das Lesen wert!

Buecherimherz

Mr. Widows Katzenverleih

Schön schräg und liebenswert, ich denke jeder von uns hätte gern einen Mr.Widow und einen Katzenverleih!

drmellnick

Das Leuchten der Erinnerung

Spannender Reisebericht mit Hindernissen

Diana182

Underground Railroad

An sich ist die Idee nicht schlecht und das Thema sehr wichtig, allerdings hat mich die Umsetzung kaum berührt.

MilaW

Die Herzen der Männer

Butler lässt viel Raum für die Interpretation des Lesers, undich war hier froh, dass er nicht für mich entschieden hat, was ich denken soll.

AenHen

Highway to heaven

Gelungener schwedischer Frauenroman

sternenstaubhh

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Teppichhändler" von Meg Mullins

    Der Teppichhändler

    Herbstfeder

    24. April 2012 um 15:20

    Der Iraner Uschman kam als Teppichhändler nach New York. Nach drei Jahren hat sich seine Frau, die dort geblieben ist, emotional von ihm entfernt. Er hält dennoch an ihr fest und möchte sie eines Tages zu sich nach New York holen. Sein einziger regelmäßiger Kontakt im fremden Land ist dabei eine ältere, reiche Stammkundin, die ihn wegen ständiger Sonderwünsche häufig anreisen lässt. Uschmans Leben ist insofern sehr trist, bis er per Zufall die amerikanische aufgeschlossene Studentin Stella kennenlernt. Sie tauschen sich in Ermangelung anderer Gesprächspartner über ihre traurigen Situationen aus und kommen sich näher. Es ist interessant zu beobachten, wie hier zwei Welten aufeinander stoßen, die so unterschiedlich sind und zunächst doch gut zueinander passen. Es stellt sich aber immer wieder die Frage, welche Zukunft diese Beziehung haben kann. Das Buch ist spannend, da man gerne wissen möchte, ob Uschman es schafft, sich aus seiner nicht zufriedenstellenden Lage zu befreien und natürlich, ob eine Beziehung mit Stella überhaupt möglich ist. Häufig passiert aber einfach sehr wenig, was bei so einem dünnen Buch jedoch nicht besonders viel ausmacht. Ich hätte mir mehr Einblicke in das Leben im Iran gewünscht, aber auch so war es schon interessant für jemanden, der sich noch nie damit beschäftigt hat. Wirklich gut identifizieren konnte ich mich mit der Hauptperson jedoch nicht, als Leser kommt sie einem gleichzeitig fremd und vertraut vor.

    Mehr
  • Rezension zu "Der Teppichhändler" von Meg Mullins

    Der Teppichhändler

    claudiaausgrone

    06. October 2010 um 21:32

    "Um einen einzigen Blick, einen schicksalhaften Moment webt Meg Mullins in ihrem Debütroman eine bewegende Geschichte über Einsamkeit und die Möglichkeit ihrer Überwindung durch den Schutzzauber der Liebe. Ebenso unaufdringlich wie präzise meldet sich eine der großen Begabungen der amerikanischen Literatur zu Wort."
    Sehr schön zu lesen, sowohl sprachlich wie auch inhaltlich.

  • Rezension zu "Der Teppichhändler" von Meg Mullins

    Der Teppichhändler

    Girasole

    16. August 2008 um 17:31

    Uschman ist ein aus Tabris eingewanderter Teppichhändler, welcher nun schon drei Jahre in New York lebt. Er hat seine Frau Farak zurückgelassen, welche wollte dass Uschman nach Amerika geht um ihnen ein besseres Leben zu ermöglichen, währenddessen sie in Tabris seine Mutter pflegt und ihm regelmässig handgeknüpfte Teppiche schickt mit den einzigen Vermerk „verkaufen,verkaufen, verkaufen“. Seine Hauptkundin ist die sehr reiche Mrs. Roberts welche jedoch nicht nur schöne Teppiche besitzen möchte, sondern ebenso von Uschman Besitz ergreift, versucht in seine Privatsphäre einzudringen. Durch einen Zufall kommt er zu einem sehr wertvollen Teppich und schon sieht er sich den Traum nahe dass Farak nach Amerika kommt wobei sein Glück vollkommen wäre. Jedoch Farak hat sich schon längst von Uschman abgewandt ist mit einem anderen Mann zusammen und erwartet ein Kind. Die Untreue trifft Uschman hart, dennoch ist er bereit ihr zu verzeihen wenn sie nur nach Amerika kommt. Farak hat allerdings schon die Scheidung eingereicht. Uschman versucht seine Einsamkeit zu überwinden indem zum Kennedy-Airport fährt und sich vorstellt wie unter all den Reisenden Farak eintrifft, er zieht sich zurück in Tagträume. In diese tritt die junge Studentin Stella, sie beobachten einander und es folgt eine zaghafte Annäherung die sich allerdings sehr schnell in eine innige und zärtliche Liebe verwandelt. Die unbekümmerte offene Stella bringt Uschman emotional aus dem Gleichgewicht. Er doppelt so alt, mit seinem exotischen Aussehen und die junge blonde Amerikanerin, Uschman ist selig vor Glück. Dennoch die Realität stellt sich schnell wieder ein ausgelöst durch den Tod des Ehemannes von Mrs. Robert und deren Verhalten.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks