Meg Rosoff

 3.6 Sterne bei 317 Bewertungen
Autorin von So lebe ich jetzt, Damals, das Meer und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Meg Rosoff

Meg Rosoff ist eine 1965 geborene US-amerikanische Autorin. Sie studierte in Harvard und an der Kunsthochschule in London. Nach ihrem Studium zog Rosoff nach New York und war dort in der Werbebranche tätig. Seit 1989 lebt sie mit ihrem Mann und ihrer Tochter lebt. Im Jahre 2004 erschien ihr Debütroman "So lebe ich jetzt". Für ihr zweites Buch "Was wäre wenn" wurde sie 2008 unter anderem mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.

Neue Bücher

Ferien für alle Felle

 (2)
Neu erschienen am 25.03.2020 als Hardcover bei FISCHER KJB.

Alle Bücher von Meg Rosoff

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches So lebe ich jetzt9783104030890

So lebe ich jetzt

 (82)
Erschienen am 27.03.2014
Cover des Buches Damals, das Meer9783104002521

Damals, das Meer

 (52)
Erschienen am 27.03.2014
Cover des Buches Was wäre wenn9783733502577

Was wäre wenn

 (36)
Erschienen am 22.09.2016
Cover des Buches Oh. Mein. Gott.9783596809356

Oh. Mein. Gott.

 (30)
Erschienen am 28.07.2016
Cover des Buches Davon, frei zu sein9783841421159

Davon, frei zu sein

 (23)
Erschienen am 12.08.2010
Cover des Buches Wahrscheinlich Liebe9783442205189

Wahrscheinlich Liebe

 (11)
Erschienen am 15.08.2016
Cover des Buches Was ich weiß von dir9783104028897

Was ich weiß von dir

 (10)
Erschienen am 23.10.2014
Cover des Buches Glück für alle Felle9783737341660

Glück für alle Felle

 (4)
Erschienen am 23.10.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Meg Rosoff

Neu

Rezension zu "Ferien für alle Felle" von Meg Rosoff

Sehr gelungenes Kinderbuch - Ansprechend in Wort und Bild
MelEvor 2 Monaten

"Ferien für alle Felle" ist ein äußerst gelungenes Kinderbuch, welches für die angegebene Zielgruppe junger Leser_innen optimal geeignet ist. Was mich allerdings etwas stört ist der hohe Preis des E-Books, da 9,99€ für 112 Seiten wirklich unangemessen ist, auch wenn Kinder sicherlich um einiges langsamer lesen, als ich es tat. Die Story ist zwar definitiv lohnenswert, aber dennoch könnte man ein günstigeres Angebot von der Verlagsseite aus überdenken und das Buch so um einiges attraktiver präsentieren.

Die Story selbst ist herzerwärmend. Eine Familie verreist und Kind und Kegel sind in ihrem Unternehmensdrang so unterschiedlich, das Chaos vorprogrammiert ist. Es ist sehr amüsant, welche Erwartungshaltung der Einzelne hat und wie wenig kompromissbereit sie sein können. Wäre nicht Mister Travish mit an Bord, beziehungsweise mit im Zelt, hätte keiner innerhalb der Familie dieses Abenteuer, welches die Natur für sie bereit gehalten hat erlebt und letztendlich doch einen wirklich langweiligen Zelturlaub erlebt. Durch Mister Travish verwandelt sich plötzlich die Faulen in Wanderer und Ängstliche in Schwimmer. Es hat mir sehr gefallen, mitzuerleben, das ein Hund hier die Führung übernimmt und den Urlaub zu einem wunderbaren Erlebnis macht. Witzig sind immer die Handlungen von Vater Peachey, was so übertrieben dargestellt ist, das es mich zum Schmunzeln animiert. Auch, das ein Hund sich hier seine Familie quasi ausgesucht hat, empfand ich als sehr gut gewählt. Es ist nicht nötig, den ersten Band der Reihe zu kennen, aber zu wissen, wie Familie Peachey auf den Hund gekommen ist, ist sicherlich sehr spannend zu lesen.

Gerne vergebe ich eine Leseempfehlung, da mir die Story wirklich sehr zugesagt hat und es letztendlich ein echtes kurzweiliges Leseerlebnis war. Hinzu kommen die sehr gelungenen Illustrationen, die das Buch auch optisch aufgewertet haben.

Kommentieren0
0
Teilen
S

Rezension zu "Ferien für alle Felle" von Meg Rosoff

Schönes Buch zum Vor- und Selberlesen
sleepwalker1303vor 2 Monaten

Nach „Glück für alle Felle“ ist „Ferien für alle Felle“ von Meg Rosoff der zweite Band um die fünfköpfige Familie Peachey. Nein, Entschuldigung. Ich habe Mr. Tavish vergessen. Mit dem Hund, den die Familie in „Glück für alle Fälle“ adoptiert hat, sind die Peacheys zu sechst.

„Manchmal frage ich mich wirklich …“, sagte Betty.

„Was fragst du dich?“, fragte Papa Peachey.

„Manchmal frage ich mich, ob Mister Tavish uns gehört oder ob wir ihm gehören.“

Und damit hat Betty absolut recht. Auch wenn ihr Vater überzeugt ist, dass der Hund dem Menschen in jeglicher Hinsicht unterlegen sei. Denn tatsächlich ist Mr. Tavish der heimliche Chef in der Familie. Auch im gemeinsamen Campingurlaub, um den es sich in diesem Band dreht.

In Mr. Tavish habe ich mich schon auf der ersten Seite verliebt. Der Rest der Familie ist sympathisch beschrieben, jeder hat seine Eigenheiten. Die Kinder könnten unterschiedlicher nicht sein – von der philosophie-affinen Ava über Ollie, der eine Freundin sucht, bis hin zu Betty, der der Familienfrieden und vor allem Mr. Tavish am Herzen liegt. Die Mutter spielt eine eher kleine Rolle, ist manchmal aber auch die „Stimme der Vernunft“ und der realistische Gegenpol zu Vater Peachey. Dieser konnte bei mir überhaupt nicht punkten. Seine Paranoia und die Weltuntergangsstimmung, die er verbreitet, fand ich anfangs zwar ziemlich lustig, dann aber völlig abstrus und nicht unbedingt kindgerecht. Einerseits ist er ganz witzig aber andererseits nährt er kindliche Ängste wie beispielsweise die vor Haien oder Bären. Die Panik, die er verbreitet, könnte man mit viel gutem Willen als liebenswerten Tick auffassen, mir ging er aber einfach nur auf die Nerven.

Die Geschichte ist sehr alltagsnah, die Erfahrungen der Familie haben vermutlich die meisten der Erwachsenen schon gemacht. Da können viele Eltern den Kindern beim Vorlesen oder gemeinsamen Lesen sicher noch etwas nebenher und über die Geschichte hinaus erzählen. Das Buch ist einfach geschrieben und für fortgeschrittene Leser leicht zu lesen, eignet sich aber auch hervorragend als Vorlesebuch. Die Bilder sind schlicht aber ausdrucksstark. Und im Anschluss an die Geschichte gibt es eine Art Glossar mit hilfreichen Tipps für Urlaub in freier Natur. Für die niedliche Geschichte, die in der Hauptsache liebenswerten Charaktere und die zahlreichen guten Tipps am Schluss von mir 4 Punkte.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Glück für alle Felle" von Meg Rosoff

Glück für alle Felle
Kleine8310vor 4 Monaten

Mein Leseeindruck: 

“Glück für alle Felle” ist der erste Band einer Buchreihe der Autorin Meg Rosoff. Direkt zu Beginn haben mir gleich die süßen und witzigen Illustrationen und die allgemein schöne Aufmachung des Buches gefallen. Die Geschichte beinhaltet schöne und wichtige Themen, die die Autorin toll rüberbringt. In Form von dem Hund Mister Tavish betrachtet Frau Rosoff hier kindgerecht Themen wie Überforderung, Liebe und Grenzen innerhalb einer Familie. 

Der Schreibstil ist sehr gut und leicht zu lesen und die Illustrationen ergänzen die Geschichte richtig schön. Dieses Buch ist nicht nur für hundeliebende Kids und ihre Eltern gemacht, sondern auch für solche, die es durch Mister Tavish noch werden könnten! Daher gibt es eine klare Leseempfehlung von mir!

Meine Bewertung: 4 von 5

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
D
Bei mir bahnt sich gerade eine kleine Leseflaute an, nachdem ich in den letzten Wochen eigentlich recht viel gelesen habe. Deshalb würde ich gern mal etwas ausprobieren - es wäre ganz toll, wenn der erste, der das hier liest (wirklich nur der erste) ein Buch von meinen noch ungelesenen Büchern nennt, das er ganz toll fand. Das möchte ich dann direkt als nächstes lesen. Ich möchte erstmal wirklich nur eine Empfehlung, denn wenn es ganz viele werden, kommt wieder das Problem, dass ich mich nicht entscheiden kann ;-) Vielleicht kennt das der ein oder andere von euch. Sollte es ein Buch sein, das ich z.B. gerade verliehen habe, sage ich noch mal Bescheid.

So, jetzt bin ich echt gespannt, wer zuerst einen Buchtipp hat und wie mir das Buch dann gefällt. Ich berichte dann hier. Sollte es gut klappen, frage ich danach hier vielleicht wieder nach einem Tipp.

Meine ungelesenen Bücher findet ihr übrigens hier:
http://www.lovelybooks.de/bibliothek/Daniliesing/ungelesen/

Bisher gelesen:

1. Der Schatten des Windes (empfohlen von SueMei) - 3 Sterne
2. Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand (empfohlen von Mone80) - 3 Sterne
3. Deine Seele in mir (empfohlen von LeseJulia) - 4 Sterne
4. Saeculum (empfohlen von Annilane) - 5 Sterne
5. The Homelanders - Stunde Null (empfohlen von Buchrättin) - 3 Sterne
6. Zirkel von Sara B. Elfgren (empfohlen von Annilane) - 4 Sterne
7. Davon, frei zu sein von Meg Rosoff (empfohlen von fireez) - 4 Sterne
8. Liebe unter Fischen von René Freund (empfohlen von britta70) - 4 Sterne
9. Elefanten sieht man nicht von Susan Kreller (empfohlen von Madam Swann) - 5 Sterne

Ich lese gerade:

235 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Meg Rosoff im Netz:

Community-Statistik

in 460 Bibliotheken

auf 79 Wunschlisten

von 12 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks