Meg Wolitzer

 4 Sterne bei 391 Bewertungen
Autorin von Was uns bleibt ist jetzt, Die Interessanten und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Meg Wolitzer

Kunst, Kreativität und die Stellung der Frau: Die US-amerikanische Autorin Meg Wolitzer wurde 1959 in Long Island, New York, als Tochter der Autorin Hilma Wolitzer geboren. Sie studierte Kreatives Schreiben am Smith College (Northampton, Massachusetts) und an der renommierten Brown University (Providence, Rhode Island). In den USA veröffentlichte sie 1982 ihren ersten Roman „Sleepwalking“. Es folgten zahlreiche weitere Romane, die in den USA oftmals auf der Bestsellerliste der New York Times landeten. In Deutschland gelang Wolitzer der Durchbruch erst einige Jahrzehnte später mit dem Entwicklungsroman „The Interestings“ (2013; dt. „Die Interessanten“, 2014). Die Erzählung um eine Clique unzertrennlicher Freunde geriet auch hierzulande zum Verkaufsschlager. Neben Themen wie Kreativität, Erfolg, Versagen und Neid verhandelt Wolitzer darin die Stellung der Frau in der Gesellschaft. Dies ist auch in Romanen wie „The Position“ (2005; dt.: „Die Stellung“; 2015) und „The Wife“ (2003; dt.: „Die Ehefrau“; 2016) ihr zentrales Anliegen. „The Wife“ wurde mit Glenn Close in der Hauptrolle zudem erfolgreich verfilmt. Meg Wolitzer hat auch einige Jugendromane verfasst und war 2015 Mitglied in der Kinder- und Jugendbuchjury des Internationalen Literaturfestivals Berlin. Die Autorin ist mit dem Schriftsteller Richard Panek verheiratet. Gemeinsam mit ihm hat sie zwei Söhne und lebt in New York City.

Neue Bücher

Die Interessanten
 (92)
Neu erschienen am 08.08.2018 als Taschenbuch bei DuMont Buchverlag .
Das weibliche Prinzip
 (92)
Neu erschienen am 24.07.2018 als Hardcover bei DuMont Buchverlag .

Alle Bücher von Meg Wolitzer

Sortieren:
Buchformat:
Meg WolitzerWas uns bleibt ist jetzt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Was uns bleibt ist jetzt
Was uns bleibt ist jetzt
 (123)
Erschienen am 10.07.2017
Meg WolitzerDie Interessanten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Interessanten
Die Interessanten
 (92)
Erschienen am 08.08.2018
Meg WolitzerDas weibliche Prinzip
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Das weibliche Prinzip
Das weibliche Prinzip
 (92)
Erschienen am 24.07.2018
Meg WolitzerDie Ehefrau
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Ehefrau
Die Ehefrau
 (29)
Erschienen am 21.10.2016
Meg WolitzerDie Stellung
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Stellung
Die Stellung
 (22)
Erschienen am 15.08.2016
Meg WolitzerDie Interessanten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Interessanten
Die Interessanten
 (0)
Erschienen am 16.07.2018
Meg WolitzerDe interessanten
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
De interessanten
De interessanten
 (0)
Erschienen am 27.04.2015
Meg WolitzerDie Ehefrau
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Ehefrau
Die Ehefrau
 (7)
Erschienen am 22.08.2016

Neue Rezensionen zu Meg Wolitzer

Neu
julemausi89s avatar

Rezension zu "Das weibliche Prinzip" von Meg Wolitzer

Überzeugt nicht ganz
julemausi89vor 5 Tagen

Unter diesem Buch habe ich mir, vor allem dank der vielen positiven Meinungen, ein Leuchtfeuer des Feminismus vorgestellt. Daran war natürlich nicht zuletzt auch der Titel schuld.

Meg Wolitzer erzählt die Geschichte Greers, die in ihrer Kindheit von ihren Eltern vernachlässigt wurde und sich später dank einer Begegnung mit mit Faith Frank zu einer Feministin entwickelt.

Dabei stellt sich mir vor allem die Frage, was eine Feministin eigentlich ausmacht? Diese klärt das Buch irgendwie nicht so ganz.

Vielmehr verstrickt sich die Autorin in unzähligen Schilderungen und Rückblicken nicht nur in Greers Kindheit, sondern auch in die von Cory und Zee, ihren langjährigen Wegbegleitern.

Nicht immer hat sich mir die Bedeutung dieser Exkurse erschlossen, auch wenn die unterschiedlichen Blickwinkel die Geschichte etwas aufgelockert haben. Trotzdem konnten sie nicht verhindern, dass mir das ganze ziemlich langatmig erschien.

Fazit:
Es ist mit Sicherheit eine lesenwerte Geschichte, aber nichts, was mir länger im Gedächtnis bleiben wird.

Kommentieren0
0
Teilen
G

Rezension zu "Das weibliche Prinzip" von Meg Wolitzer

Ein lesenswertes Buch
Gisevor 10 Tagen

Als Greer Kadetsky an ihren ersten Collegetagen Faith Frank trifft, verändert das ihr Leben: Diese gilt seit Jahrzehnten als Schlüsselfigur der Frauenbewegung, und ihr charismatisches Wesen berührt die junge Studentin bis ins Innerste. Jahre später trifft Greer erneut auf Faith Frank, und ihr Traum geht in Erfüllung, sie wird mit Faith eng zusammenarbeiten. Gleichzeitig ist sie immer auch auf der Suche nach sich selbst…

Meg Wolitzers hochgelobtes Werk über die charismatische Feministin Faith Frank hat auch mich neugierig gemacht. Gespannt habe ich Greers Geschichte gelesen, die so eng mit der von Faith Frank verbunden ist. Die Autorin schafft es sehr schnell, Sympathie zu wecken für ihre beiden Protagonistinnen, ja überhaupt für die Frauenbewegung an sich wie auch für die weiteren Personen der Geschichte. Etwas schwer getan habe ich mich dabei mit den Zeitsprüngen, die nicht immer sofort einzuordnen waren, und mit vielen Details, die mir ein bisschen zu sehr von der Geschichte selbst abgewichen sind.

Sehr spannend ist der Bezug der Autorin zur feministischen Szene in Amerika. Faith Frank und Greer Kadetsky entspringen der Fantasie der Autorin, doch ist es ihre Idee, den Gedanken der Feminismusbewegung in verschiedenen Generationen darzustellen. Um dieses Thema herum gruppiert sie die Erzählung, wobei manche Erzählstränge etwas ins Hintertreffen geraten, die ich wichtig gefunden hätte. So sind mir manche Figuren letztendlich ein bisschen zu blass geblieben, ihre Intentionen konnte ich nicht immer nachvollziehen.

Trotz aller Kritik regt das Buch zum Nachdenken an, jede Frau wird sicherlich während der Lektüre zumindest kurz ihren eigenen Lebensweg reflektieren. Mich hat das Buch nicht so ganz überzeugt wie ich es zunächst gedacht hatte. Dennoch ist es ein lesenswertes Buch, auch wenn ich den Hype dazu nicht ganz verstehen kann. 

Kommentieren0
1
Teilen
Bibliomanias avatar

Rezension zu "Die Ehefrau" von Meg Wolitzer

Die Ehefrau
Bibliomaniavor 21 Tagen

„Die Ehefrau“ ist nach den „Interessanten“, der „Stellung“ und „Was uns bleibt ist jetzt“, einem Jugendbuch, das vierte Buch, das ich von der Autorin lese. Ich mag sie und ihre Geschichten gern. Auch wenn vielleicht keines bisher überragend war, hat sie doch immer interessante Geschichten und ist eine gute Erzählerin.

„Die Ehefrau“ gefällt mir bisher am besten von ihr.

Die Hauptfigur ist Joan Castleman. Sie ist verheiratet mit dem berühmten Schriftsteller Joe Castleman und immer an seiner Seite. Während die beiden auf einem Flug nach Helsinki einem renommierten Preis für Joe entgegenfliegen, resümiert Joan ihre vergangenen Jahre, ihr Kennenlernen und ihr gemeinsames Leben. Was dabei alles zu Tage tritt, ist schier unfassbar.

Ein wirklich großartiger Text. Er wühlt auf, stärkt den Feminismus und macht auch wütend. Zwei tolle Figuren, von denen eine immer im Schatten steht und doch unabdingbar für das Leben und Wirken des anderen ist. Das Ehepaar hat drei Kinder. Alle sehr unterschiedlich und doch erkennen die Kinder sehr klar, was in ihrer Familie passiert.

Joe, ein Schriftsteller, wie er typischerweise kaum anders sein kann, interessiert sich nur für sich, sonnt sich in der Aufmerksamkeit der anderen und versucht unentwegt diese zu erlangen. Joan tritt eigentlich vollständig in den Hintergrund, kümmert sich um die Kinder und hält die Familie zusammen – wie es sich für eine gute Ehefrau gehört. Eine klassische Rollenverteilung, aus der man immer auch ausbrechen kann, wenn man es nur will.

Eine starke Frau, wie ich sie wohl nie sein könnte. Ein Mann, wie es ihn zuhauf auf der Welt gibt. Jeder ist für seine Taten selbst verantwortlich und muss mit Konsequenzen für sie tragen, egal wie diese aussehen möchten.

Ein wirklich guter Text, der den Feminismus in mir zum Schreien bringt, tapfere Joan!

Kommentieren0
54
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
missmisterslands avatar
** BLOG GEWINNSPIEL **

Ein neues Jahr, ein neues Gewinnspiel!

Was gibt es schöneres als das Buch dann an meine liebsten Leser zu verlosen?

Unter diesem Link kommt ihr zum Gewinnspiel:
http://misshappyreading.blogspot.de/2016/01/gewinnspiel-die-interessanten-bis-05-feb.html

Erst ein paar Infos zum Buch darunter findet ihr die Teilnahmebedingungen. Das Gewinnspiel geht bis zum 05. Februar 2016.

Ich drück euch die Daumen!

Happy reading,
Nadine

von http://misshappyreading.blogspot.de/

ACHTUNG: Nur Bewerbungen direkt auf dem genannten Blog sind gültig.
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Meg Wolitzer wurde am 28. Mai 1959 in New York (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Meg Wolitzer im Netz:

Community-Statistik

in 595 Bibliotheken

auf 116 Wunschlisten

von 24 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks