Meg Wolitzer Die Interessanten

(82)

Lovelybooks Bewertung

  • 73 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 11 Leser
  • 15 Rezensionen
(34)
(27)
(19)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Interessanten“ von Meg Wolitzer

Nach dem Tod ihres Vaters will Julie Jacobsen nur noch eins: raus aus der Tristesse ihres provinziellen Zuhauses. Das Sommercamp an der Ostküste bedeutet für sie den Eintritt in eine neue Welt, die Welt der Kunst, Kreativität und Freiheit, verkörpert durch die interessantesten Menschen, denen sie je begegnet ist: Ethan, Jonah, Cathy, Ash und Goodman, fünf junge New Yorker, die sie wegen ihrer Schlagfertigkeit und ihres schwarzen Humors in ihre privilegierte Clique aufnehmen. Die Jahre und Jahrzehnte vergehen, aber nicht jeder der »Interessanten«, wie sie sich selbst nennen, kann aus seiner Begabung das machen, was er sich als Jugendlicher erträumte … Meg Wolitzer zeigt an ihren Protagonisten die ganze Tragik und die ganze Komik der Existenz. Ein großer Roman über das Wesen der Kunst und der Freundschaft vor dem Panorama des Amerika der letzten vierzig Jahre.

Wenige Höhepunkte, keine anspruchsvolle Sprache und trotzdem Emotional mitreißend.

— papierschmetterling
papierschmetterling

Nette Unterhaltung aber nichts was mich überzeugen konnte.

— Cathy28
Cathy28

Netter Gesellschaftsroman, nur das Ende konnte mich nicht so ganz überzeugen.

— sofie
sofie

Ein moderner Gesellschaftsroman

— Mariaheld
Mariaheld

Nach 350 Seiten nur noch quergelesen...

— littleowl
littleowl

Wahre Freundschaft im Wandel der Zeiten

— Leila_James
Leila_James

So eine fesselnde Geschichte über eine derart lang gezogene Periode zu schreiben, ist schon eine Leistung. Allerdings baut es ab.

— AndreaMaler
AndreaMaler

Schönes Buch, hat mir sehr gefallen. Von den Träumen der Jugend bis zu dem, was man aus seinem Leben macht - alles drin.

— LotteKinskofer
LotteKinskofer

Der Roman hält unserer Gesellschaft den Spiegel vors Gesicht.

— Buecherwurm1973
Buecherwurm1973

Ein sehr ehrliches, glaubhaftes und gut geschriebenes Buch über eine fast lebenslange Freundschaft. Trotz der über 600 Seiten nie langatmig.

— hannipalanni
hannipalanni

Stöbern in Romane

Kraft

Auf der Longlist... Mir erschließt sich nicht wirklich weshalb...

Bibliomania

Das Glück meines Bruders

Vergangenheitsbewältigung auf verschiedene Arten

locke61

Sieh mich an

Ich weiß, dass dieses Buch viele begeisterte Leser hat, doch mich konnte es leider nicht überzeugen.

loverosie1111

Der Sandmaler

Atmosphärische Schildungen, aber leider ziemlich eindimensionale Charaktere

leolas

Töte mich

Ein schlankes Büchlein, mit einer großartigen Geschichte voller Esprit. Ich fühlte mich gut unterhalten

brenda_wolf

Der Sommer der Inselschwestern

Ein wunderschönes Buch über die Kraft von Frauenfreundschaften und das Leben.

nati51

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Interessanten

    Die Interessanten
    papierschmetterling

    papierschmetterling

    11. July 2017 um 19:34

    Das Besondere an dem Roman ist, dass sich die Charaktere über mehrere Jahrzehnte (und Seiten) entwickeln, wodurch die Personen greifbar werden. Die Handlung schwankt zwischen Witz und Tiefsinn, kommt aber ohne besondere Höhepunkte aus. Es geht vielmehr um das innere Drama der Personen und um Wünsche, die nicht in Erfüllung gegangen sind. Zentral steht die Frage im Raum, ob man das Leben lebt, das man möchte und ob man trotz der auftauchenden Probleme glücklich sein kann. Ähnlich wie bei einer Serie spürt man am Ende des Romans einen Verlust, weil man nicht mehr am Leben der Figuren teilnimmt.Zur ausführlichen Rezension geht es hier.

    Mehr
  • Die Interessanten

    Die Interessanten
    littleowl

    littleowl

    27. January 2017 um 22:25

    Meine MeinungIch habe diesen Roman für meinen Lesekreis gelesen und mir wirklich viel von der Lektüre versprochen. Meg Wolitzer ist eine dieser Autorinnen, die überall gelobt zu werden scheinen, daher habe ich mich auf das umwerfende Lesevergnügen eingestellt, das die Times etc. versprechen. Leider war der Buchtitel für mich in diesem Fall jedoch eher ironisch. Ich habe nach dem sehr vielversprechenden Anfang die ganze Zeit darauf gewartet, dass die Geschichte richtig losgeht, aber die Handlung plätschert einfach friedlich weiter dahin. Einfach die Lebensgeschichte der Charaktere zu erzählen, ist für sich allein eben noch bei weitem keine gute Story, Es gab einige wirklich spannende Ansätze, die aber nicht konsequent weiterverfolgt, sondern von langen und langweiligen Abschnitten abgelöst wurden.Nach ca. 350 Seiten hatte ich dann endgültig genug und habe den Rest des Romans nur noch quergelesen. Dass ich überhaupt so lange durchgehalten habe, ist vor allem Meg Wolitzers Schreibstil zu verdanken. Ihre ruhige Art zu erzählen fand ich sehr angenehm, außerdem hat es mir gefallen, dass sie viel Zeitgeschichtliches miteinfließen lässt. Das Ganze hätte nur, wie gesagt, durch eine spannendere Geschichte ergänzt werden müssen. Die Beziehung, die ich zu den Charakteren aufgebaut habe, war auch nie so eng, dass ich erpicht darauf gewesen wäre, zu erfahren, wie es mit ihnen weitergeht. Protagonistin Jules fand ich dezidiert unsympathisch, alle anderen (vielleicht bis auf Ethan und Jonah) einfach nur nicht besonders  "interessant". In dieser Hinsicht war der Schreibstil dann wahrscheinlich doch nicht ideal - für eine Story, die im Grunde von ihren Charakteren lebt, baut er zu viel Distanz auf.FazitMit diesem Buch bin ich leider nicht gut ins neue Lesejahr gestartet. Ich habe aber die starke Hoffnung, dass mir das nächste Lesekreis-Buch wieder besser gefallen wird.

    Mehr
  • Langatmig, aber durchaus interessant

    Die Interessanten
    Jetztkochtsie

    Jetztkochtsie

    20. August 2016 um 10:25

    Ich habe im Juni am Lesekreis der ARD bei Facebook teilgenommen, eine wirklich nette Zusammenkunft von Lesern und Leserinnen, angefürt von Karla Paul, die jeden Monat ein Buch aus einer kleinen Auswahl herauspickt und dann gemeinsam liest.Nun im Juni wurde das Buch "Die Interessanten" von Meg Wolitzer ausgesucht und ich wollte Wolitzer ohnehin mal austesten und habe daher mitgelesen. Ein wenig Schade fand ich, dass eine wirklich kritische Diskussion in der Runde nicht so richtig möglich war, weil zumindest bei mir sofort die Fans des Buches recht dominant auftraten und kritische Stimmen (in dem Fall mich) mit dem Argument "Du hast das Buch offenbar nicht verstanden" in ihre Schranken gewiesen haben, für mich gehört zu einem Lesekreis aber auch eine kritische Auseinandersetzung mit dem Lesestoff und das heißt ja auch nicht, dass das Buch einem nicht gefallen hätte. Hier würde ich mir bei den Teilnehmern ein wenig mehr Bereitschaft zur Diskussion wünschen und vorallem einen Dialog und nicht nur das Posten des eigenen Eindrucks, denn darum liest man doch gemeinsam, oder nicht?Ich habe letztlich dann nur noch quer gelesen, was die anderen so geschrieben haben, einige waren, wie ich, sehr zwiespältig, das Buch scheint seine Fans zu haben, ich gehöre definitiv nicht dazu, fand es zwar unterhaltend und gut zu lesen, aber begeistert hat es mich nicht. Leider, denn meine Erwartungen waren recht groß, eben weil mir viele meiner Lesekumpels gesagt haben, dass das genau meine Kragenweite wäre.Mein größtes Problem mit dem Buch war wohl, dass sich Wolitzer nicht kurz fassen kann, sie macht Nebenschauplätze auf, die die Geschichte nicht nach vorne bringen und sowas stört und behindert mich beim Lesen, vorallem dann, wenn mich die Nebenfigur, deren Geschichte hier dann kurz beleuchtet wird, nur mäßig interessiert. In irgendeiner Rezension zum Buch hatte ich den Spaßtitel "Die Uninteressanten" gelesen und das auch für mich so übernommen. Denn die Wenigsten, der Teenager und ihrer Entwicklung konnten mich wirklich packen und interessieren. Ja, Wolitzer kann erzählen und spinnt den Leser in ihre Erzählung ein, aber für mich hätte sie das auch auch 200 Seiten weniger tun können und dann hätte mich das Buch auch sicherlich mehr begeistert, so zog es sich leider streckenweise enorm und ich mußte mich wirklich streng davon abhalten, nicht doch ein paar Seiten zu überblättern, wenn es mal wieder um das Seelenleben und die Gefühlswelt eines für mich nur mäßig spanenden Charakters ging.Was die Lektüre für mich gerettet hat, waren die Fragen, die die Autorin bei ihren Lesern aufwirft, zum einen wie wird man durch sein Umfeld beeinflußt und was formt einen zu dem Menschen, der man letztlich als Erwachsener ist. Welche Erwartungen werden an einen gestellt und wie erfüllt man diese oder wie wirkt sich dies auf den eigenen Werdegang aus?Spannend fand ich auch die Überlegung, wie enttäuschend es sowohl für Kinder als auch Eltern sein kann, wenn man die in einen gesetzten Erwartungen nicht oder nur mäßig erfolgreich erfüllt. Aber auch Moral und Loyalität innerhalb von Familie und Freundschaft werden hier sehr kritisch und auf spannende Art beleuchtet, was gehört zu einer lebenslangen Freundschaft dazu? Wie zerstört und wie rettet man sie, darf es in einer solchen Freundschaft auch Gefühle wie Neid, Missgunst und Wut geben? Wie nachtragend ist man auch seinen Freunden gegenüber und welche Taten verzeiht man Ihnen?Das hat für mich den Roman ausgemacht und jemand, der sich einen Text nicht nur zur Unterhaltung reinzieht, sondern der gerne zum Nachdenken und Reflektieren des eigenen Lebens anhand eines Textes angeregt wird, der wird sicherlich seine Freude an diesem Buch haben. Mir persönlich war es eben leider ein paar Seiten zu lang, um wirklich vom Hocker zu reißen, Langatmigkeit schätze ich in letzter Zeit wenig.

    Mehr
  • jugendliche Protagonisten

    Die Interessanten
    Skrutten

    Skrutten

    15. August 2016 um 09:21

    Die Lebenswege der anfangs Jugendlichen Protagonisten in einem Sommercamp werden sehr authentisch, lebensnah und spannend geschildert. Die Brüche in den jeweiligen Lebensläufen werden nicht ausgelassen, sondern herausgearbeitet. Einzelne Begegnungen werden zwar anstrengend glatt und als überhöfliche Kontakte geschildert – aber vielleicht ist es in den USA so ...Ein schöner Spannungsbogen bleibt ebenfalls –  schon das nächste Buch von Autoren Wolitzer bestellt!

    Mehr
  • Die Interessanten

    Die Interessanten
    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    28. July 2016 um 15:33

    Sie lernen sich in im Camp Spirit-in-the-Wood kennen. Es ist ein kreatives Camp. Jeder soll seinen Interessen unabhängig von seinen Begabungen nachgehen können. Julie kann durch ein Stipendium an diesem Camp teilnehmen. Durch eine coole witzige Bemerkung findet sie Anschluss. Diese kleine Truppe rundum Ash und Goodman Wolf gründen „Die Interessanten“ und werden Freunde fürs Leben. Aus Julie wird Jules. Sie glaubt, dass sich ihr Leben mit diesem Camp komplett ändern wird. Sie merkt allerdings nicht, dass sie auch etwas beisteuern muss, um Erfolg haben zu können. So bewundert sie ihre beste Freundin Ash, die erst Erfolg als Schauspielerin und später als Theaterregisseurin hat. Während sie als Schauspielerin kein Glück hat. Ash ist mit Ethan Figman, einem erfolgreichen Trickfilmproduzent, verheiratet. Jules beneidet die beiden für ihren Reichtum, während sie im Mittelstand sitzengeblieben ist und ständig Geldsorgen hat. Meg Wolitzer hat einen wunderbaren Gesellschaftsroman geschrieben. Die Freunde haben alle ihren Platz im Leben. Diese Biographien sind lebensnah ausgearbeitet. Sie zeigen auf, wie jeder seinen Weg geht und weshalb er diese Abzweigungen im Leben genommen hat. Was mir gut gefällt bei Romanen wie diesem, sind die zeitgenössischen Einschübe. Als Leser kann man den Zeitgeist besser erfassen. Es gibt der Geschichte auch eine gewisse Authentizität. Gegebenheiten, die Geschichte und mein Leben verbinden. Noch etwas zum Schreibstil. Diesen finde ich ziemlich einfach. Das Buch erinnert mich stark an Donna Tartts „Die geheime Geschichte“. Doch dieses war für mich wesentlich anspruchsvoller. Da war allein schon der Schreibstil eine Herausforderung. Dieses Buch liest sich ziemlich flüssig. Aber regt zum Nachdenken an. Die Geschichte hat allerdings auch einige unnötige Längen und Wiederholungen. Ich kann jedem empfehlen, die Freunde aus „Die Interessanten“ 40 Jahre durch ihr Leben zu begleiten. Es gibt viel zu erleben.

    Mehr
  • Die Interessanten

    Die Interessanten
    Buecherschmaus

    Buecherschmaus

    13. June 2016 um 17:52

    Wer hat sie nicht erlebt und erinnert sich zuweilen sehnsuchtsvoll an sie, diese endlos erscheinenden Sommertage, wenn man sehr jung ist. Der Sommer, die Ferien, das ganze Leben liegt vor einem. Eine unbestimmte Sehnsucht und zugleich die mehr oder weniger bange Hoffnung, zu etwas Besonderem berufen zu sein, mit dem Erwachsenwerden auch ein neues, interessanteres Leben zu betreten.So geht es zumindest den 15jährigen in Meg Wolitzers Roman „Die Interessanten“, die sich im Jahr 1974 im Sommercamp „Spirit-in-the-Woods“ kennenlernen. Es ist ein Camp für künstlerisch interessierte Jugendliche und so wird fleißig getöpfert, gemalt, Musik gemacht und Theater gespielt. Zugleich werden hochtrabende Träume geträumt von der eigenen Zukunft, der Entfaltung der eigenen Kreativität. Sie wollen Musiker werden, Schauspieler, Tänzer, Regisseure oder Architekten. Und auch wenn es ein wenig ironisch gemeint ist, nennen sie sich so, wie der Romantitel lautet.Sie, das sind das reiche, aus New Yorker Bildungsbürgertum stammende Geschwisterpaar Ash und Goodman Wolf, sie zart, freundlich und hilfsbereit, er eher roh, rücksichtslos und selbstverliebt; Cathy, die begabte Tänzerin, deren Körperentwicklung aber nicht ihren Träumen folgt; Jonah, der musikalische Sohn einer berühmten Folksängerin, ein wenig wohlstandsverwahrlost und auf unschöne Art und Weise der Musik entfremdet, dabei aber mitfühlend und sensibel; Ethan, der hochbegabte, aber linkische und unattraktive Trickfilmzeichner; und schließlich Jules, eigentlich Julie, die aus minder privilegierter Familie mit einem Stipendium ins Camp gelangt, auch um über den frühen Krebstod ihres Vaters hinwegzukommen. Die Gruppe kommt sich schnell nahe, man spricht über die Themen, die einen als Jugendlichen nun mal interessieren, stellen sich aber auch existenziellen Fragen, diskutieren über Bücher und Politik. Der Leser kommt ihnen unterschiedlich nahe. Der auktoriale Erzähler schaut zwar abwechselnd in alle Köpfe hinein, führt aber Cathy und Goodman eher nebenher, hat wiederum Jules als heimlichen Fixpunkt, auch vielleicht, weil sie so Vieles mit ihrer Autorin gemeinsam hat, nicht nur Alter, sondern auch die Herkunft und vielleicht so manche Äußerlichkeit.Drei Jahre lang treffen sich die jungen Leute jedes Jahr im Camp, sie werden gemeinsam erwachsen, dann führt ein schlimmer Vorfall dazu, dass sich die Clique beinahe auflöst. Aber Jules, Jonah, Ethan und Ash werden sich nicht aus den Augen verlieren, die beiden letzteren heiraten sogar. Die Geschichte folgt ihren Protagonisten nun über 35 Jahre hinweg. Das sind nicht nur Jahre der persönlichen Reifung, sondern auch Jahre der Rückschläge und Enttäuschungen. Jahre, in denen die einstigen Verheißungen und Versprechungen in immer weitere Ferne rücken, Ideale zerplatzen, Lebensziele immer wieder umformuliert werden müssen.Nur der hochbegabte Ethan Figman schafft es in der Kreativbranche. Mit der Trickfilmserie „Figland“, die an die Simpsons erinnert, gelangt er zu Ruhm und unglaublichem Reichtum. Sozusagen in seinem Fahrwasser schafft es seine Frau Ash auch zu einiger Anerkennung als Regisseurin. Aber auch das ist Thema des Buches: Wieviel Ruhm davon ist ihrem Status als Ethans Frau geschuldet? Wie schwer haben es Frauen in der Kulturbranche, besonders als Regisseurin? Und in welchem Verhältnis stehen Talent/Begabung zu Privilegien/Beziehungen/Geld? Denn motiviert und talentiert waren sie Alle, damals im Camp. Jules hingegen muss ihre Schauspielträume begraben, arbeitet als Therapeutin und heiratet den bodenständigen, aber an einer Depression erkrankten Dennis. Ihre prekären Finanzverhältnisse im immer teurer werdenden New York führen zu Frustration und Neid und Eifersucht auf die hoch privilegierten Freunde. Auch ein Thema des Romans ist der anschwellende Kapitalismus der 80er und 90er Jahre, die Bedrängnis, in die seitdem vor allem auch der Mittelstand gerät. Überhaupt spricht Meg Wolitzer eine Fülle an Themen an, wie z.B. Vergewaltigung, Aids, Feminismus, Depression, Autismus, Tod, Verrat, Lüge, aber auch den unglaublichen Wandel, den die Stadt New York von den 70ern bis heute durchgemacht hat. Das aber ebenso unangestrengt, wie sie 35 Jahre amerikanische Geschichte einfließen lässt, und von Nixons Rücktritt bis in unsere Zeit gelangt.Sie erzählt sachlich und klar, sehr unterhaltsam und voller Wärme und leisem Humor. Dabei arbeitet sie mühelos mit Zeitsprüngen und schreckt auch vor Ankündigungen für Zukünftiges nicht zurück. Es entsteht ein berührendes Porträt einer Gruppe von Freunden, überhaupt eine Geschichte über Freundschaft, über das Leben, die Träume, die ein jeder träumt und die Enttäuschungen, die unweigerlich kommen.Man mag den Personen vorwerfen, dass sie ihre Rollen vielleicht ein wenig zu gut ausfüllen, zu wenig an Entwicklung durchmachen. Aber bleiben sich nicht die meisten Menschen im Großen und Ganzen ein Leben lang treu? Für mich waren „Die Interessanten“ zumindest interessant genug, um ihren Leben über 600 Seiten bewegt und anteilnehmend zu folgen. Ein tolles Buch!

    Mehr
    • 5
  • Die Interessanten

    Die Interessanten
    Bibliomania

    Bibliomania

    17. April 2016 um 20:47

    So wird am besten die Gruppe Jugendlicher beschrieben, deren Leben auf diesen 600 Seiten wirklich interessant erzählt wird. Der talentierte Ethan Figman, der Trickfilmzeichner wird, die schöne Ash, die als gutes, begabtes Kind ihren Bruder Goodman ausgleichen muss, der mehr Probleme und Sorgen schafft, als gelöst werden können. Jonah ist in seinem Schwulsein gefangen und braucht lange eh er sich outen kann und Jules, aus dessen Perspektive diese Geschichte irgendwie erzählt wird, muss ihr Schauspielvorhaben auf Eis legen, weil sie eben genau nicht talentiert ist. Sechs Jugendliche, sechs Leben, die der Leser bis in die 50er der Menschen miterlebt.Ich kann auch nicht einmal sagen, woran es liegt. Es passiert unglaublich viel, viele Veränderungen, viele Wendungen. Dinge, die man nicht erwartet. Und gut geschrieben ist es auch. Aber eben nur gut. Vielleicht hatte ich einfach mehr erwartet, konnte jetzt aber leider nicht in Begeisterungsstürme ausbrechen.

    Mehr
  • Es gibt Interessanteres...

    Die Interessanten
    Helles_Leuchten

    Helles_Leuchten

    04. February 2016 um 11:30

    Meg Wollitzer gelingt es in ihrem Werk "Die Interessanten" den Leser mitzunehmen auf eine Reise in das Leben, die Freundschaft und die  individuellen Entwicklungen innerhalb einer Gruppe von Freunden über die Vergangenheit bis hin zur Gegenwart. Dabei erlaubt sie, unterschiedliche Perspektiven einzunehmen und verknüpft geschickt das "Hier und Jetzt" mit "Damals und Früher". Sie schreibt lebendig, tiefgründig und bewegend. Durch die relativ lange Zeitspanne, die die Autorin ihre Protagonisten in dem Buch begleitet, zeichnet sie ein umfassendes Bild vom Leben, wie es ist und wie es sein könnte. Damit kitzelt Meg Wollitzer die Selbstreflektion des Lesers, regt ihn indirekt an, eigene Wege zu überdenken und in Frage zustellen. Insofern hat mich das Buch in gewisser Weise fasziniert. Gleichwohl muss ich einräumen, mich keinem der Charaktere (über alle 600 Seiten hinweg) wirklich verbunden gefühlt zu haben. Den Auftakt von "Die Interessanten" zog mich in den Bann. Doch dann verlor das Buch für mich leider an Reiz.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Interessanten" von Meg Wolitzer

    Die Interessanten
    missmistersland

    missmistersland

    14. January 2016 um 12:52

    ** BLOG GEWINNSPIEL ** Ein neues Jahr, ein neues Gewinnspiel! Was gibt es schöneres als das Buch dann an meine liebsten Leser zu verlosen? Unter diesem Link kommt ihr zum Gewinnspiel: http://misshappyreading.blogspot.de/2016/01/gewinnspiel-die-interessanten-bis-05-feb.html Erst ein paar Infos zum Buch darunter findet ihr die Teilnahmebedingungen. Das Gewinnspiel geht bis zum 05. Februar 2016. Ich drück euch die Daumen! Happy reading, Nadine von http://misshappyreading.blogspot.de/ ACHTUNG: Nur Bewerbungen direkt auf dem genannten Blog sind gültig.

    Mehr
  • Definiere interessant

    Die Interessanten
    Buchstabenliebhaberin

    Buchstabenliebhaberin

    10. January 2016 um 18:43

    "Aber das Aufregendste, als du hier warst, war nicht das Camp, sondern dein Alter. Du warst jung. Das war das Beste."(S.571) Die Interessanten, das sind Jules Freunde aus dem Kreativ-Jugend-Camp. Eine Freundschaft, die Jahrzehnte überdauert. Die viele Krisen meistert. Meg Wolitzer lässt sensible Talente auf geniale Kreativität treffen, bereitet einen soliden Boden aus Geld, Macht und Attraktivität und erzählt das Ganze aus Sicht der mittelmäßigen Jules. "Die Interessanten" ist eine Zeitreise durch das Amerika der 60er-Jahre bis heute. Die wirtschaftlichen Faktoren spielen eine große Rolle. Mit viel Gefühl zeichnet Meg Wolitzer die verschiedenen Lebenswege der verschiedenen Charaktere, es kommt so of anders, als gedacht. Geld hilft Talent, Ehrlichkeit und Gier zerstört Träume, Krankheit und Leid hoffnungsvolle Karrieren. Die Lebenswege des einen sind großartig, die der anderen banal, wie im echten Leben. Wer sind die Interessanten, wer sind die Glücklichen, die Bevorzugten, die Versager, die Verweigerer? Die Rollen verschwimmen, sie vertauschen sich, mal ist der eine unten, der andere oben. Das Leben, eine fortwährende Veränderung. Ein Überraschungspaket, mit nicht immer schönem Inhalt. Ich habe gerade eine Stunde lang nach einem Zitat gesucht, es aber leider nicht gefunden. Die erste Liebesszene zwischen Jules und Dennis in einem Hochbett mit wenig Platz beschreibt sie, in dem sie diese mit zwei übereinander gestapelten Autos vergleicht. Großartig! Mir war, als hätte ich Freunde gefunden, ich war Jules, Ethan, Dennis und Jonah so nah und es hat so viel Freude bereitet, sie ins Erwachsenenleben zu begleiten. Ich hab sie förmlich vor mir gesehen, wie die Gesicht weicher und Haare grauer wurden. Nur Ash wuchs mir nicht ans Herz, diese perfekte, leistungsgetriebene Tochter reicher Eltern. Aber eine solche Person kennt ja auch jeder. Die können nichts dafür. Die gehören dazu. Ich liebe es, wie Meg Wolitzer gleichzeitig nüchtern und sentimental darüber schreibt, welche Enttäuschungen die verschiedenen Menschen im Lauf ihres Leben verkraften müssen. Wie Freundschaften sich verändern, wenn Familien gegründet werden, Karrieren passieren oder nicht passieren, Kinder hinzukommen, Menschen verschwinden oder sterben. Meg Wolitzer hat einen wunderbaren Sprachstil. Mein Fazit:Ein starkes Buch, auf eine leise Art und Weise. Ich bin verzaubert. Was gibt es Schöneres, als ein Buch voller Bedauern, dass es "vorbei" ist, zuzuklappen?

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Die Glücklichen" von Kristine Bilkau

    Die Glücklichen
    Kristine_Bilkau

    Kristine_Bilkau

    Isabell und Georg sind ein Paar. Ein glückliches. Wenn die Cellistin Isabell spätabends von ihren Auftritten mit dem Orchester nach Hause geht oder der Journalist Georg von seinem Dienst in der Redaktion auf dem Heimweg ist, schauen sie in die Fenster fremder Wohnungen, dringen mit ihren Blicken in die hellen Räume ein. Regalwände voller Bücher, stilvolle Deckenlampen, die bunten Vorhänge der Kinderzimmer. Signale gesicherter Existenzen, die ihnen ein wohliges Gefühl geben. Das eigene Leben in den fremden Wohnungen erkennen. Doch das Gefühl verliert sich. Nach der Geburt von Sohn Matti erweist sich für Isabell die Rückkehr ins Orchester als schwierig: Während des Solos zittern ihre Hände, nicht nur am ersten Abend, sondern auch an den folgenden. Ihr Engagement steht auf der Kippe. Ohnehin ist unklar, ob die befristeten Verträge der Musiker verlängert werden. In Georgs Redaktion bestätigen sich die Gerüchte, der Verlag würde die Zeitung verkaufen und die Belegschaft verkleinern. Währenddessen wird ihr Haus saniert. Im Treppenhaus hängt jetzt ein Kronleuchter, im Briefkasten liegt eine Mieterhöhung. Für die jungen Eltern beginnt ein leiser sozialer Abstieg. Georg flüchtet sich beim Surfen in Immobilienportalen in alternative Lebensmodelle und spielt mit Aussteigerfantasien. „Alles, was er wollte, war sein Herz zu erleichtern. Ein überschaubares Leben führen. Wie er sich danach sehnte. Ja, es war kleinkariert. Sollte es doch.“ Isabell dagegen sehnt sich nach Verbundenheit mit ihrem vertrauten Viertel und seinen Menschen, und hängt an der Wohnung, in der sie seit langem lebt. „Sie kann ihren Krimskrams in Kartons verstauen, aber nicht die Zeit, die sie in diesen Räumen gelebt hat, die Zeit bleibt dort, sie hat sich in die Wände eingeschrieben.“ Gegenseitig treiben die beiden sich mit ihren Ängsten und Ansprüchen in die Enge, bis das Gefüge ihrer kleinen Familie zu zerbrechen droht. „Zu viel Information, zu viele Wahlmöglichkeiten, zu viel Konkurrenz. Zu viel Unsicherheit. Zu viele Verpflichtungen gleichzeitig", schrieb DIE WELT über die heute 30- bis 40jährigen, die "Generation Zuviel". bit.ly/1zfuj8x     DIE ZEIT hat eine interessante Umfrage zu dem Thema gemacht, wie die Generation 30+ sich an den Anforderungen und Unsicherheiten des Arbeitsmarktes aufreibt – und wie sich das auf ihre Lebensentwürfe auswirkt. http://www.zeit.de/karriere/2015-05/generation-y-mythos-leiharbeit-befristetung-unbezahlt-praktika Meine Figuren zählen zu dieser Generation – und womöglich erkennen sich auch manche Leserinnen darin wieder. Gern würde ich die Diskussion mit euch vertiefen und lade deshalb herzlich zu einer Leserunde ein. Macht mit und bewerbt euch! 20 Bücher warten hier auf den Versand. Wer teilnehmen möchte, beantwortet einfach folgende Frage: Was wünscht ihr euch für die nachfolgenden Generationen, die heutigen Kinder und Jugendlichen? Ich freu mich auf eure Beiträge! Bewerbungsschluss ist der 3. Juni 2015. Herzlich, Kristine Bilkau Ihr Lieben, vielen, vielen Dank für die großartigen Zuschriften! Eure Gedanken über die Zukunft waren so schön zu lesen! Und so zahlreich, spannend und vielseitig, dass ich mich nur mit schwerem Herzen auf 20 Gewinner beschränken konnte. Ich habe dabei möglichst vielfältige Meinungen und Schwerpunkte (Leben mit großen Kindern, mit kleinen Kindern, ohne Kinder, vor dem Berufseinstieg, nach dem Berufseinstieg, und viele Varianten mehr) versucht zu berücksichtigen. Aber nochmal: Es fiel mir wirklich schwer auszuwählen!!! Nun freue mich auf die Leserunde und lade nochmal ausdrücklich JEDEN ein, an der Diskussion teilzunehmen. Die 20 Gewinner sind: Leselea Hannelore259 LibriHolly freiegedanken Ginevra seschat kruemelhino Cellissima Simi159 Barbara62 Maritzel Kerstin2505 buecherwurm1310 Sarafinchen Sweet-little-angel StSchWHV Pocci Liseron Larischen kleinegrauewolke Achso, wichtig: Alle Gewinnerinnen schicken mir bitte per PM ihre Adressen für die Zusendung der Bücher.

    Mehr
    • 479
  • Zwischen Wunsch und Wirklichkeit

    Die Interessanten
    Ginevra

    Ginevra

    30. July 2015 um 17:47

    Julie stammt aus einfachen Verhältnissen. Sie nimmt an einem Sommercamp teil, auf das ihre Mutter lange gespart hat, und an dem viele Sprösslinge aus gut betuchten Familien versuchen, ihre Talente in Workshops auszuleben. Julie trifft auf die schauspielerisch begabte Ash und ihren attraktiven Bruder Goodman, auf den talentierten Zeichner Ethan und die Tänzerin Cathy, die unter ihren allzuweiblichen Formen leidet, sowie auf Jonah, den Sohn einer bekannten Folksängerin. Rasch bilden die 6 Jugendlichen eine eingeschworene Clique - sie teilen einen sarkastischen Humor und teilweise elitäre Ansichten. Talent, Ruhm, Selbstverwirklichung - das streben sie an, jeder auf seine/ ihre Weise. Julie, von ihren neuen Freunden Jules genannt, fühlt sich aufgrund ihrer Herkunft immer minderwertig und schämt sich für ihre ungebildete Mutter und Schwester. Außerdem scheint sie kein besonderes Talent zu haben - nicht mal für die Schauspielerei. Ethan verliebt sich in sie, aber er ist ihr zu unscheinbar und ungepflegt. Sie interessiert sich für Goodman, der eine Beziehung zu Cathy eingeht.  Jahre später wendet sich das Blatt: Jules und Ash haben Kontakt gehalten. Goodman wird polizeilich gesucht und befindet sich auf der Flucht. Cathy hat sich zurückgezogen, Jonah führt sein eigenes Leben fernab der Künste, und aus dem unattraktiven Ethan ist einer der erfolgreichsten Cartoonisten der USA geworden. Doch innerlich sind alle auf der Suche nach ihrem persönlichen Glück... Meg Wolitzer, geb. 1959 auf Long Island, ist die Tochter einer bekannten Autorin. Sie studierte und lehrt kreatives Schreiben. Seit 1982 veröffentlichte sie mehr als 11 Romane, die teilweise in den USA auf den Bestsellerlisten landeten. Allein aufgrund des Titels hatte ich hohe Erwartungen an das Buch - die sich leider nur teilweise bestätigten.  Was macht einen Menschen interessant - für andere und für sich selbst? Die ersten 300 Seiten fand ich tatsächlich sehr kurzweilig und spannend, aber dann trat die Handlung ziemlich auf der Stelle. Ernste Themen wie Depressionen, AIDS, Krebs, Alter und Tod wurden ziemlich oberflächlich abgehandelt, dagegen waren mir einige Passagen über Kunsttheorie zu ausführlich. Dennoch sind die Charaktere aus dem Leben gegriffen und differenziert dargestellt. Man sieht, dass eine privilegierte Kindheit kein Garant für ein glückliches, erfülltes Leben ist - sondern eher die Persönlichkeit. Bestimmt kennt die Autorin selbst solche "Interessanten" und verfolgt deren Lebensweg. Fazit: Der erste Teil bekommt von mir 5 Sterne, der zweite 3 - macht im Durchschnitt 4 Sterne! 

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Vielfältiger Roman über das Leben

    Die Interessanten
    Gruenente

    Gruenente

    15. June 2015 um 20:01

    Jules Jacobson fährt als Teenager in ein Sommercamp an der US-Amerikanischen Ostküste. Das Camp fördert die Teilnehmer in einer künstlerisch, kreativen Richtung. Julie findet knöpft dort Freundschaften, die das ganz Leben über halten werden. 6 Jugendliche, die ein Clique bilden und sich selbst „Die Interessanten“ nennen. Da ist Ash, eine Schönheit aus sehr reichem Haus und ihr überaus gut aussehender Bruder Goodman. Ethan, ein begnadeter Trickfilmzeichner. Außerdem die engagierte Tänzerin Cathy und dann noch Jonah, ein talentierter Musiker. Alle diese Menschen haben unterschiedliche Interessen, Talente, finanzielle und familiäre Hintergründe. Dieses Buch zeigt die weitere Entwicklung dieser vielversprechenden Menschen. Es bilden sich Paare, andere Beziehungen werden geschlossen, Schulen, Colleges und Kurse werden besucht.Ein Ereignis bei einer Neujahrsfeier droh alles zerbrechen zu lassen. Plötzlich ist es wichtig Solidarität zu zeigen. Nur welche Seite ist die richtige? Die verschiedenen Lebenswege werden unterschiedlich intensiv beleuchtet. Am meisten hat mich das Schicksal von Jonah berührt, dessen Mutter eine sehr berühmte Folksängerin war. Dieses Buch ist lehrreich, tragisch, komisch und zeigt wie unterschiedliche die Lebenswege von Menschen  mit ähnlichen Möglichkeiten sein können. Circa 25 Jahre Leben in den USA werden gespiegelt, und ist dadurch auch ein Dokument des laufenden Wandels. Viele Bücher, Theaterstücke und Filme werden benannt, so dass ich mich (obwohl ein paar Jahre jünger als die Protagonisten) auch selbst in diese Zeit versetzen konnte. Ich habe versucht mich zu erinnern, unter welchen Umständen ich diese Filme gesehen oder jene Bücher gelesen habe. Vor allem Jules hadert immer wieder damit, dass sie finanziell wesentlich schlechter aufgestellt ist als z.B. Ash und Ethan. Und damit hat ihr Partner wiederum ein Problem. Dennis will einfach nur sein Leben leben. Und das am besten mit Jules zusammen. Doch Jules steht oft zwischen Eifersucht und Neid:Das Leben passiert und geht weiter. Es gibt Glück und Unglück. Liebe und Hass. Aids und 9/11. Kinder und die Moon-Sekte. Das Buch ist so unglaublich dicht und vielfältig. Und ein Buch über New York. Eine Liebeserklärung an diese Stadt. Ein Roman über Freundschaft, Liebe und Entwicklung. Er zeigt, dass man nicht mehr in die Vergangenheit zurückkehren kann und jeder für sein eigenes Leben selbst verantwortlich ist. Außerdem ist Geld nicht alles und wahre Freundschaft steht über allen Widrigkeiten des Lebens. P.S.: eine Lesempfehlung an alle Distelfink-Liebhaber

    Mehr
  • Die Interessanten

    Die Interessanten
    TinaGer

    TinaGer

    13. April 2015 um 05:13

    Müssen wir etwas Besonderes sein, um im Leben glücklich zu werden? Im Sommerlager Mitte der 70'er Jahre wird sechs Kids eingeimpft, wie besonders und wie kreativ sie sind. Auf der Welle ihrer Talente und Begabungen surfen sie ins Erwachsenenleben und lernen auf die eine oder andere Weise, dass sie einfach nur Menschen sind, deren Glück nicht an eine besondere Begabung geknüpft ist. Meg Wolitzer gelingt ein überraschend warmherziger und kurzweiliger Einblick ins Erwachsenwerden und sich durchs Leben kämpfen. Ihre Protagonisten straucheln und fluchen, sie scheitern und stehen wieder auf, doch vor allem sind sie mir ans Herz gewachsen. Leseempfehlung für lange Sommernächte!

    Mehr
  • weitere