Megan Erickson Make It Count

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Make It Count“ von Megan Erickson

Kat Caruso wishes her brain had a return policy, or at least a complaint hot-line. The defective organ is constantly distracted, terrible at statistics, and absolutely flooded with inappropriate thoughts about her boyfriend's gorgeous best friend, Alec...who just so happens to be her brand new college math tutor. Who knew nerd was so hot? Kat usually goes through tutors like she does boyfriends--both always seem to bail when they realize how hopeless she is. It's safer for her heart to keep everyone at arm's reach. But Alec is always stepping just a little too close. Alec Stone should not be fantasizing about Kat. She's adorable, unbelievably witty, and completely off limits. He'd never stab his best friend in the back... But when secrets are revealed, the lines of loyalty are blurred. To make it count, Alec must learn messy human emotions can't be solved like a trigonometry function. And Kat has to trust Alec may be the first guy to want her for who she is, and not in spite of it. (Quelle:'E-Buch Text/03.06.2014')

Stöbern in Romane

Mein Leben als Hoffnungsträger

Leseempfehlung ;)

Abacaxi

Das Ministerium des äußersten Glücks

Ein grandioses Buch. Bedrückend, zeitgleich aber auch lebensfroh.

Cattie

Und Marx stand still in Darwins Garten

Lehrreich, emotional und unterhaltsam: Ein wundervoller Diskurs über zwei sehr unterschiedliche, aber ähnliche Männer

Thoronris

Das Mädchen aus Brooklyn

Eine Geschichte mit vielen Unstimmigkeiten

Yolande

Britt-Marie war hier

Ein Buch mit einer Protagonistin zum Verrücktwerden....

Bosni

Das Glück meines Bruders

Eine Geschichte um zwei Brüder und die Bewältigung der Vergangeheit

Ay73

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • Make it go away!

    Make It Count
    Deengla

    Deengla

    Kurzmeinung Autsch. Hier missfiel mir so einiges: Charaktere, Handlung, Dialoge... es war einfach viel zu platt und nichtssagend. Möchte das Buch am liebsten aus meinen Erinnerungen löschen. 1 1/2 Sterne. Inhalt Kat hat leider so ihre Probleme auf dem College und mit dem Lernen. Irgendwie kapiert sie das alles nicht und ihre Nachhilfelehrer streichen einer nach dem anderen die Segel. Bis schließlich Alec ihr zugeteilt wird - der süße Mitbewohner ihres Freundes Max. Problem ist nur, dass sie sich ziemlich zu ihm hingezogen fühlt. Und er wohl auch zu ihr. Aber da ist Max... Meine ausführlichere Meinung Ja, es klang natürlich schon vorhersehbar, aber es hätte ja durchaus unterhaltsam sein können. War es aber nicht. Im Gegenteil. Ich fand nicht mal die absolute Vorhersehbarkeit der Haupt-Storyline und der wenigen Nebengeschichten schlimm. Nein, das Ganze ist quasi überhaupt kein Thema im Vergleich zum Schreibstil und den derart platten Charakteren, dass jede Flunder im Vergleich dazu aussieht wie ein aufgepumpter Elefant. Ein paar Beispiele zum Schreibstil gefällig? Wie wäre es mit dem "innocent sex kitten look"? Oder dem kleinen Juwel hier: "Alec already made her feel brain-naked; with those intelligent eyes on her and a few kind words, he'd have her heart-naked, too." Oder dem hier: "Kat wanted to vomit. Well, she didn't want to vomit. Because vomiting was gross, and it was bad for her teeth, [...]" Es überrascht dann kaum noch, dass Kat bzw. Alec die ganze Zeit nur eins der folgenden Dinge tut: blush, snort, huff, whine, sigh. Ja, geseufzt habe ich auch. Frustrationsseufzer. Denn alles war einfach so... so... flach! Als es dann zum Sex-Teil kam, wurde mir auch klar, dass dies wohl ein ganz besonders unoriginelles Buch aus dem New-Adult-Genre war. Die Entwicklungen bzw. Nicht-Entwicklungen, die die Figuren durchmachen, waren furchtbar bis unglaubwürdig. Und schon im offiziellen Klappentext wusste man, dass Kat wohl an Dyslexie leidet, deswegen kann ich das hier auch beim besten Willen nicht als Spoiler ansehen, wenn ich das hier sage. Man hätte ja doch einiges daraus machen können, aber nein. Es dient lediglich als Aufhänger für ein wenig unnötiges Drama, ansonsten war diese Tatsache fast so unnötig wie das Buch selbst für mich. Und dann ist es auch noch Auftakt einer Reihe - Band 2 wird sich um Max drehen. Eins ist klar: ich werde es sicherlich nicht lesen. Fazit Sogar für Fans hirnloser, kitschiger, sexy (obwohl das ja Ansichtssache ist und zumindest für mich nicht in diese Kategorie fällt), absoluter vorhersehbarer Liebes-Geschichten ein Brocken, der schwer zu schlecken ist. Ich habe zu "Make it Count" nur eine Bitte - make it go away! Ich möchte das Buch nur so schnell es geht vergessen.

    Mehr
    • 2