Megan Hunter

 3,6 Sterne bei 213 Bewertungen
Autorin von Die Harpyie, Vom Ende an und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Megan Hunter

Megan Hunter, geboren 1984 in Manchester, ist Autorin und hat einen Abschluss in English Literature. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Cambridge. Mit ihrer Lyrik stand sie bereits auf der Shortlist des Bridport Prize und ihre Erzählung "Selfing" war für den Aesthetica Creative Writing Award nominiert. Ihr Debütroman "Vom Ende an" ist im Mai 2017 in Deutschland erschienen.

Alle Bücher von Megan Hunter

Cover des Buches Die Harpyie (ISBN: 9783406766633)

Die Harpyie

 (126)
Erschienen am 09.04.2021
Cover des Buches Vom Ende an (ISBN: 9783406705076)

Vom Ende an

 (82)
Erschienen am 18.05.2017
Cover des Buches The End We Start from (ISBN: 9780802126894)

The End We Start from

 (3)
Erschienen am 07.11.2017
Cover des Buches The Harpy (ISBN: 9781529010213)

The Harpy

 (2)
Erschienen am 03.09.2020

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Megan Hunter

Cover des Buches Die Harpyie (ISBN: 9783406766633)B

Rezension zu "Die Harpyie" von Megan Hunter

Das war irgendwie nichts
breathingfailurevor 4 Monaten

Das Ende verstehe ich bis heute nicht. Das ganze Buch war so verwirrend, dass auch die beiden Protagonisten und ihr Verhalten am Ende einfach nur verwirrend gewirkt haben.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Harpyie (ISBN: 9783406766633)G

Rezension zu "Die Harpyie" von Megan Hunter

Die Harpyie
glueckswinkelvor 7 Monaten

Im Buchladen ist mir dann zuerst "Die Harpyie" ins Auge gesprungen. Das kannte ich auf alle Fälle vom sehen her.

Hier ein kleiner Auszug aus dem Klappentext:
Als Lucy erfährt, dass ihr Ehemann Jake sie betrügt, soll eine verhängnisvolle Abmachung die Ehe retten: Drei Mal darf Lucy Jake bestrafen. Wann und auf welche Weise, entscheidet sie. Ein gefährliches Spiel zwischen Rache und Vergebung entbrennt; und schließlich erwacht eine Seite in Lucy, die schon immer tief in ihr geschlummert hat.
Bildreich und sprachmächtig erzählt Megan Hunter ein atemberaubendes, dunkles Märchen über eine Verwandlung, aus der es kein Zurück mehr gibt.

Leider war das Buch für mich eine Enttäuschung, da ich mir wirklich mehr Spannung und auch ein wenig Nervenkitzel gewünscht habe.

Leider war die Story für mich nicht nachvollziehbar, sowohl in der Handlung der einzelnen Personen als auch im Aufbau der eigentlichen Geschichte.
Ohne groß zu spoilern, konnte ich einige Aspekte nicht ganz verstehen zum einen machten Lucy und Jake nicht den Eindruck, sie seine ein glückliches Paar und zum anderen ist es mir ein Rätsel, wie die gesamte Nachbarschaft von Jakes Ehebruch erfahren hat.

Auch wie die ganze Story weitergeht, ist für mich nicht nachvollziehbar. Wahrscheinlich, weil ich nicht der Typ Frau dafür bin, wer weiß.

Aber gut 1/3 sind gelesen und erst mal für so mäßig empfunden wurden.
Bin gespannt, wie ich die andern beiden Bücher finde, die Anomalie habe ich gestern bereits angefangen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Harpyie (ISBN: 9783406766633)_Dark_Rose_s avatar

Rezension zu "Die Harpyie" von Megan Hunter

Es tut mir leid, aber für mich war es ein Flop
_Dark_Rose_vor 8 Monaten

Lucy fällt aus allen Wolken, als sie erfährt, dass ihr Mann Jake sie betrügt. Der Ehemann seiner Affäre fand, dass sie das wissen sollte. Sie weiß nicht, wie sie damit umgehen soll. Sie ist wütend, verletzt, enttäuscht und angewidert. Aber sie hat auch zwei Söhne und will deren heile Welt nicht kaputt machen. Schließlich machen sie und Jake einen Deal: Sie darf ihn drei Mal bestrafen, wie, wann und womit entscheidet sie. Kann das wirklich ihre Ehe retten?

 

 

Dieses Buch war leider absolut, total und überhaupt nicht meins. Ich habe mich von Beginn an mit dem Schreibstil sehr schwergetan und auch zu den Charakteren keinen Zugang gefunden. Die Idee an sich fand ich toll, eine betrogene Ehefrau, die gemeinsam mit ihrem Mann versucht, den Betrug zu verarbeiten, indem sie sich rächen darf – allerdings hatte ich mir darunter etwas ganz anderes vorgestellt.

 

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich zu dem Buch sagen soll, außer, dass es mir um die Zeit leidtut, die ich mit dem Lesen verbracht habe. Mir schwirrt noch immer der Kopf. Ich empfand den Schreibstil als sehr anstrengend. Ich musste mich immer sehr konzentrieren, um nicht komplett abgehängt zu werden. Dazu kommen noch Kapitel, die mir einfach zu durchgeistigt waren und sich sehr stark auf die Mythologie bezogen – das war mir zu hoch. Ich dachte da die ganze Zeit immer nur „hä?!“

 

 

Fazit: Ich habe mir unter diesem Buch etwas komplett anderes vorgestellt. Ich fand es alles andere als spannend. Es zog sich für mich sehr. Ich musste extrem aufpassen, um nicht angehängt zu werden, was vor allem an der Protagonistin und Ich-Erzählerin lag, die immer wieder Gedankengänge hatte, bei denen ich einfach nicht mitkam. 

Ich empfand das Buch als sehr langatmig, langweilig und deprimierend. Es war schlicht und ergreifend absolut nicht meins und ein Flop des Jahres. Es bekommt von mir 0,5 Sterne.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Als Lucy erfährt, dass ihr Ehemann Jake sie betrügt, soll eine verhängnisvolle Abmachung die Ehe retten: Drei Mal darf Lucy Jake bestrafen. Wann und auf welche Weise, entscheidet sie. Ein gefährliches Spiel zwischen Rache und Vergebung entbrennt ... Eine packende Geschichte über Liebe und Verrat, Mutterschaft und Frausein, Wut und Befreiung. Ein Roman von archaisch-mythologischer Kraft
und zugleich gegenwärtiger gesellschaftlicher Relevanz.

Herzlich Willkommen zur Leserunde zu "Die Harpyie"!

Wollt ihr mit uns in eine Geschichte von bildgewaltiger Macht eintauchen? Was passiert mit der Dynamik einer Beziehung, wenn eine Person die völlige Kontrolle und Freiheit zur Rache erhält? Megan Hunter hat ein atemberaubendes Märchen erschaffen, das sich auf einem schmalen Grat zwischen Wahn und Wirklichkeit bewegt. 

Gemeinsam mit C.H.Beck vergeben wir 25 Exemplare des einzigartigen Romans "Die Harpyie".

Bewerbt euch jetzt und beantwortet dafür bis zum 17.03.21 folgende Frage:
Welche mythologische Figur fasziniert euch und warum?

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

748 BeiträgeVerlosung beendet
Klitzekleines avatar
Letzter Beitrag von  Klitzekleinevor einem Jahr

Ich bin nach wie vor hin- und hergerissen, da ich das Buch einerseits toll fand, mich das Ende aber doch sehr ratlos zurückgelassen und enttäuscht hat.

Hier meine Rezension: https://www.lovelybooks.de/autor/Megan-Hunter/Die-Harpyie-2748460745-w/rezension/2940117948/

Danke, dass ich bei der Leserunde dieses sehr besonderen Buches dabei sein durfte!

"Als Kind glaubte ich, ich wäre für unsere Zeit geschaffen worden. Die Endzeit. Die Flutzeit."

So hat sich die Protagonistin von Megan Hunters Debüt "Vom Ende an" ihr Leben als junge Mutter nicht vorgestellt: Während einer großen Naturkatastrophe in England muss sie ihr Baby zur Welt bringen. Hat die kleine Familie unter diesen Umständen überhaupt eine Chance?
"Vom Ende an" ist nicht nur eine ungewöhnliche Zukunftsvision, es ist eine Geschichte über die Macht der Liebe, über eine Mutter, die zeigt, dass es sich lohnt, zu kämpfen, auch dann, wenn alles verloren zu sein scheint.

Wenn ihr neugierig geworden seid, dürft ihr diese Leserunde nicht verpassen!

Liebt ihr anspruchsvolle Literatur? Wir freuen uns sehr, euch mit "Vom Ende an" einen weiteren Titel im LovelyBooks Literatursalon vorstellen zu dürfen, in dem euch literarische Neuerscheinungen und spannende Spezialaufgaben erwarten.

Zum Inhalt
Eine Frau, die Erzählerin, bekommt ihr erstes Kind. Gleichzeitig sucht eine gewaltige Naturkatastrophe das Land heim. Eine Flut überschwemmt weite Teile Englands, Feuer brechen aus. Die Frau und ihr Gefährte müssen mit ihrem kleinen Sohn den Ort verlassen, Zuflucht suchen, sich auf eine Insel flüchten. Die kleine Familie wird getrennt. Der Schrecken eines sich steigernden Umweltdramas und die Intimität und das Glück einer Mutter-Kind-Liebe entfalten sich parallel. Mit den Augen eines Neugeborenen wird eine Welt entdeckt, die sich zugleich womöglich zu verabschieden droht.
Lyrisch und lakonisch, durchsetzt mit Passagen, die sich wie Bibelzitate lesen, von archaischer Wucht und poetischer Zartheit, klug, komisch, dann wieder wie in Stein gemeißelt - einen solchen Text hat man lange nicht mehr zu lesen bekommen. Wie ein weibliches Gegenstück zu Cormac McCarthys "Die Straße", gleichzeitig beklemmend wahrscheinlich und doch von geschichtsloser Wahrheit, präzise und schön - hier ist eine neue Autorin zu entdecken!


Und hier geht es zur Leseprobe

Zur Autorin
Megan Hunter, geboren 1984 in Manchester, lebt mit ihrer Familie in Cambridge. Hunter hat englische Literatur studiert und stand mit ihrer Lyrik auf der Shortlist des Bridport Prize. Ihre Erzählung "Selfing" war nominiert für den Aesthetica Creative Writing Award. "Vom Ende an" ist ihr erstes Buch, die Rechte wurden auf Anhieb in zahlreiche Länder verkauft.

Möchtet ihr mehr von dieser besonderen Geschichte haben? Möchtet ihr wissen, wie es für Mutter und Kind weiter geht?
Zusammen mit C.H.Beck verlosen wir 30 Exemplare von "Vom Ende an" unter allen, die sich im Rahmen einer Leserunde über diese schicksalhafte und bewegende Novelle austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchten. Seid ihr bereit? Dann bewerbt euch* über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis zum 28.05., indem ihr auf diese Frage antwortet:

Eine gewaltige Naturkatastrophe überschwemmt England.
Wie realistisch findet ihr so ein gewaltiges Unglück? Glaubt ihr, so etwas könnte –auch in Deutschland – in einer nicht so fernen Zukunft passieren? Oder seid ihr der Meinung, dass diese Szenerien nur in Romanen zu finden sind?


Wir freuen uns auf eure Antworten und wünschen euch viel Glück!

Im Rahmen des LovelyBooks Literatursalons könnt ihr in dieser Leserunde ein weiteres Literatursalon-Lesezeichen erlesen! Ihr seid noch kein Literatursalon-Mitglied? Ihr könnt jederzeit eintreten. Alle Infos dazu findet ihr hier.

* Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.
1079 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
Rezension https://www.lovelybooks.de/autor/Megan-Hunter/Vom-Ende-an-1358497907-w/rezension/1516743798/ Fazit Alles in einem ist dieses Buch ein außergewöhnlicher Literaturschatz. Man muss ihn nicht gelesen haben aber es würde einem auch nicht schaden, einen kurzen Blick hineinzuwerfen.

Zusätzliche Informationen

Megan Hunter wurde am 01. Januar 1984 in Manchester (Großbritannien) geboren.

Megan Hunter im Netz:

Community-Statistik

in 354 Bibliotheken

von 142 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks