Gefährliche Wahrheiten

von Megan Miranda 
4,1 Sterne bei27 Bewertungen
Gefährliche Wahrheiten
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (23):
engelchen9s avatar

Ein super spannendes Buch , die Liebesgeschichte passt perfekt dazu, ende war nicht vorhersehbar. 4,5 Sterne

Kritisch (1):
Benni_Cullens avatar

Eine sehr düstere Geschichte, dir mir persönlich zu monoton und unspektakulär war.

Alle 27 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Gefährliche Wahrheiten"

Überall lauert Gefahr! Das weiß die 17-jährige Kelsey nur zu gut. Denn ihre Mutter hat das Haus seit Kelseys Geburt nicht verlassen – seit sie mehreren Kidnappern entkommen konnte. Zu ihrem Schutz verhält Kelsey sich möglichst unauffällig. Doch ein Autounfall, bei dem sie von einem Mitschüler gerettet wird, löst ein wahres Medienfeuer aus. Als Kelsey wenig später abends nach Hause kommt, ist ihre Mutter verschwunden. Und auf dem Gelände verstecken sich Fremde. Aber das Böse wartet nicht im Dunkeln, sondern in der Vergangenheit.
--- Aufregend, atemlos und voller Überrschungen - der perfekte Thriller von New-York-Times-Bestseller-Autorin Megan Miranda ---

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551316424
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:21.12.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne9
  • 4 Sterne14
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Benni_Cullens avatar
    Benni_Cullenvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Eine sehr düstere Geschichte, dir mir persönlich zu monoton und unspektakulär war.
    Eine Enttäuschung

    "Aufregend, atemlos und voller Überraschungen" - genau das habe ich von diesem Roman erwartet, dessen Klappentext auch sehr vielversprechend klang. Ich stellte mir einen Jugendroman mit Thriller-Elementen vor und war gespannt, wie die Autorin diese zwei Genre zusammenbringen würde. Anfangs war es dann auch sehr rasant, bevor die Geschichte in meinen Augen stark nachließ - nur um letztendlich so gänzlich zu enttäuschen. Doch fangen wir lieber von vorne an und arbeiten uns dann Stück für Stück vor.

    Wir lernen zunächst Kelsey kennen und steigen relativ düster und rasant ein. Denn Kelsey hat kurz nach Beginn des Buches einen dramatischen Unfall und entrinnt dem Tod nur knapp. Dabei erfahren wir auch, dass ihre Mutter eine dunkle Vergangenheit hat und Kelsey komplett einschränkt - ein Zustand, der für das junge Mädchen schwer zu meistern ist. Doch plötzlich verschwindet ihre Mutter spurlos und es beginnt ein Hetzjagd - für Kelsey, ihre Mutter und die Geister der Vergangenheit. Ob Kelsey hinter die Geheimnisse kommt und in ein selbstbestimmtes Leben starten kann?

    Anfangs mochte ich wie bereits erwähnt die dunkle Atmosphäre der Geschichte. Alles wirkte relativ grau und trüb, Kelsey ist völlig neben der Spur und erscheint im ersten Moment fast ein wenig verängstigt und einsam. Im Anschluss gibt es nach nur wenigen Seiten den großen Unfall, der definitiv mitreißen kann und auch sehr schockiert - mir persönlich pochte hier das Herz bis unter den Hals und ich war total gefesselt. Danach ebbte das Gefühl relativ schnell wieder ab und man hatte es schwer, wieder in den Lesefluss zu kommen, da die Spannung so abrupt abnahm. Außerdem war mir hier die Auflösung des Unfalls viel zu schnell und unglaubwürdig. Ich meine: Nach einem Unfall passiert allerhand und es ist relativ unwahrscheinlich, dass man schnell wieder zuhause ist - besonders nach so einem tragischen Unfall.

    Dann ging es los und die mysteriösen Handlungsstränge wurden eingeführt. Trotz der schockierenden Momente am Anfang und den wirklich dubiosen Umständen in Kelseys Zuhause, kam die Geschichte hier für mich nicht mehr aus dem Trott und machte es mir schwer dran zu bleiben. Leider hatte ich bis zum Schluss Probleme und musste mich sehr oft durchquälen. Ja, irgendwo war eine Spannung da, aber leider sehr subtil und für mich jetzt nicht wirklich sehr beeindruckend. Die Geschichte konnte mich einfach nicht in ihren Bann ziehen und genau das war das Problem. Bei einem solchen Plot muss die Spannung einfach stimmen und wenn sie das nicht tut, dann funktioniert die Umsetzung einfach nicht. Und das war bei mir leider der Fall.

    Vielleicht war das Problem auch die düstere Stimmung, die nach einer Zeit etwas zu viel war. Nur düster, nur mysteriös, nur fragwürdig - das war mir irgendwann zu wenig und monoton. Hinzu kam ein sehr ausführlicher Schreibstil, bei dem ich die rasanten Wendungen vermisst habe. Einzig in den Beschreibungen zum Unfall sowie einigen Aspekten im weiteren Verlauf war das gelungen - ansonsten gab es mir zu viele Pausen und ruhige Momente. Letztendlich war auch das Finale ein solcher Moment. Einer, in dem die Spannung da war und auch gut erzählt wurde. Leider war mir das hier aber dann zu spät und konnte meinen Eindruck auch nicht mehr verbessern.

    Mein Fazit:
    Insgesamt war "Gefährliche Wahrheiten" leider so gar nichts für mich. Die Grundidee sowie einzelne Elemente sind gut gelungen, leider überzeugte mich die Geschichte als Ganzes nicht. Ich hätte einen rasanteren Stil sowie weniger Beschreibungen und ein paar Stimmungsänderungen als wohltuend empfunden. In dieser Form konnte ich aber wirklich wenig finden, was mich gänzlich überzeugt hat, was schade ist, denn es klang wirklich vielversprechend. Nun gut, nicht alles kann gefallen und manchmal muss man auch solche Erlebnisse machen. Von mir gibt's magere 2 Punkte - tut mir leid!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    dieDoreens avatar
    dieDoreenvor 7 Monaten
    Rasant, spannend, Gänsehaut

    2 Tage. Ich habe unglaubliche 2 Tage für dieses Buch gebraucht. Keine Ahnung wann ich das letzte mal so schnell ein Buch durchgelesen habe. 
    Dabei war ich anfangs eher skeptisch, denn der Start ist etwas schleppend. Die Geschichte baut sich langsam auf und man lernt zunächst Kelsey und ihr eher ungewöhnliches Leben kennen. Viele Andeutungen die erst später erläutert werden sorgen für Fragezeichen im Kopf und ich war mir unsicher wo mich die Geschichte hinführt. 
    Doch alles ergibt irgendwann Sinn und plötzlich ist sie da, die Spannung und die Gänsehautmomente. Atemlos verfolgte ich die Geschehnisse bis hin zum großen Finale und das hatte es echt in sich. Oh Gott oh Gott wenn ich mir das alles vorstelle, läuft es mir immer noch eiskalt den Rücken herunter. Megan Miranda hat einen sehr bildlichen Schreibstil, der  für die richtige fesselnde Stimmung gesorgt hat. 
    Als Leser begleitet man Kelsey in der ICH Perspektive und deckt somit gemeinsam mit ihr nach und nach die ganzen Lügen auf. 
    Kelsey ist dabei ziemlich cool und mutig und ich konnte ihre Handlungen gut nachvollziehen. Sie handelt mit Köpfchen und tut nichts unüberlegtes. Perfekt, denn von naiven Charakteren hab ich echt genug. Und so war es erfrischend mal auf eine Protagonistin mit Grips zu treffen.
    Etwas aufgelockert wird die ganze Spannung durch eine kleine Lovestory die sich perfekt in die Geschichte eingefügt hat und in keinster Weise störend war.

    Mein Fazit

    "Gefährliche Wahrheiten" hat mich nach leichten Startschwierigkeiten gefangen genommen und bis zum Schluss nicht mehr los gelassen. Eine spannende Story sorgt für so einige Gänsehautmomente. Das Buch ist ein ziemlich rasanter Jugendthriller den ich auf jeden Fall weiter empfehlen kann. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    phoenicss avatar
    phoenicsvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: „Gefährliche Wahrheiten“ ist ein nervenaufreibender, rasanter und spannender Jugendthriller, der Angst als Hauptthema hat.
    Rasanter Jugendthriller mit der Hauptthematik Angst – sehr gelungen!

     Klappentext:

    Überall lauert Gefahr! Das weiß die 17-jährige Kelsey nur zu gut. Denn ihre Mutter hat das Haus seit Kelseys Geburt nicht verlassen – seit sie mehreren Kidnappern entkommen konnte. Zu ihrem Schutz verhält Kelsey sich möglichst unauffällig. Doch ein Autounfall, bei dem sie von einem Mitschüler gerettet wird, löst ein wahres Medienfeuer aus. Als Kelsey wenig später abends nach Hause kommt, ist ihre Mutter verschwunden. Und auf dem Gelände verstecken sich Fremde. Aber das Böse wartet nicht im Dunkeln, sondern in der Vergangenheit.

    Dies ist mein erstes Buch von der Autorin Megan Miranda und ich bin so froh, dass ich dieses Buch in der Was-liest-du-Leserunde lesen durfte und mich mit den anderen austauschen konnte. Es war gut und hilfreich, bei all der Spannung und Angst in dieser Geschichte.

    Das Hauptthema in diesem Jugendthriller ist Angst. Darum gewoben wurde eine sehr spannende Geschichte über Freundschaft, Mut, Hoffnungslosigkeit und Vertrauen auf das Erlernte. Die Geschichte um Kelsey zeigt uns immer wieder Lösungen auf, unsere Ängste zu bewältigen und über unseren eigenen Schatten zu springen. Sie zeigt aber auch, wie Ängste entstehen und welche Auswirkungen sie auf den Menschen und sein Umfeld haben.

    Ich finde das Buch mit seiner Thematik sehr unterhaltsam und wichtig und der Thriller selbst ist mega spannend. Meiner Meinung nach sollte jeder dieses Buch lesen, der wie Kelsey und ihre Mom panische Angst haben – egal ob durch eine Entführung, einen Vorfall oder durch eine psychische Erkrankung.

    Kelsey war mir von Anfang an sympathisch. Ich konnte mich sehr gut in ihre Situation hineinversetzen und die verschiedenen Blickwinkel und Gedankengänge nachvollziehen. Die Ich-Perspektive, in der der Thriller geschrieben war, half dabei, mich besser in Kelseys Gedankenwelt zu versetzen und ihre Handlungen nachzuvollziehen. Trotzdem sah ich in allem und jedem Gefahr, was wohl auch aufgrund der ganzen Spannung gelegen hat. Selbst Ryan hielt ich für einen Verdächtigen, obwohl er eigentlich ein ganz herzlicher Typ war und nur helfen wollte – eben typisch Feuerwehrmann. Dennoch sah ich überall durch Kelseys Augen Gefahren und suchte Fluchtmöglichkeiten. Ich war regelrecht gefangen in ihren Gedanken und in der ganzen Action und Spannung, so dass es mir wirklich schwer fiel, das Buch aus der Hand zu legen. Und hatte ich es dann mal aus der Hand gelegt, machte ich mir Gedanken über den weiteren Verlauf bis ich mir das Buch schließlich wieder schnappte und weiter las. Zu Beginn des Buches erfährt man von der einödigen Routine, die in Kelseys Leben herrscht und das ihr gesamtes Leben geplant ist und sie nicht davon abweicht. Bis der Unfall geschieht und Kelseys Leben auf den Kopf stellt. Wir erleben den inneren Kampf in Kelsey einerseits die Sicherheit aufrechtzuerhalten, andererseits in Freiheit weiterzuleben. Kelsey ist ein starker, mutiger und tiefgehender Charakter, aber auch die Nebencharaktere sind gelungen, wenn auch noch ein wenig ausbaufähiger.

    Auch ganz wichtig in dieser Geschichte ist das Thema Freundschaft, erst die Freundschaft zwischen Annika und Kelsey und dann die mit Ryan. Aber auch mit Emma und Cole. Es war interessant die Entwicklung der Freundschaften zu sehen und wie stark oder schwach sie im Laufe der Zeit wurden.

    Der Schreibstil an sich war zu Beginn des Buches etwas gewöhnungsbedürftig und holprig. Die Sätze waren kurz, durch Doppelpunkte getrennt, stichpunktartig und teils verwirrend. Aber das besserte sich im Laufe des Buches rasch und unterstrich die Spannung der Geschichte, so dass ich das Buch nur sehr schwer aus der Hand legen konnte. Hin und wieder gab es einige kleine Ungereimtheiten, aber im Großen und Ganzen war es leicht und flüssig zu lesen und permanent dramatisch und voller Action.

    S.52

    》Ich hielt mich an Ängsten fest, ihrer wundervollen Vertrautheit. Und sie krochen mir wie Spinnen über die Haut, bis die einzige Lösung darin bestand, mich ihnen hinzugeben, in Regungslosigkeit.《

    Megan Miranda versteht es gut, Ängste sehr genau als panisches Gefühl darzustellen und zu beschreiben, so dass es jeder nachvollziehen kann. Das Gefühl der Angst war die ganze Zeit in der Geschichte greifbar. Sie hat es wirklich verstanden, wie Ängste auf den Menschen wirken und welche Auswirkungen sie haben.

    Mich hat dieses Cover total in seinen Bann gezogen. Die Idee mit dem Frauengesicht in Farbe, das von grauen Papierstücken versteckt und allmählich aufgedeckt wird wie ein Puzzle, baut schon allein bei der Betrachtung Spannung auf. Die Zettel sehen einerseits aus wie Tapete, andererseits könnten es auch die Klebezettel sein. Die Papierstücke sind grau, so als ob es ein großes düsteres Geheimnis gibt, dass erst enthüllt werden muss. Man könnte sagen, dass je mehr dieser grauen Puzzleteile aufgeklärt werden, die junge Frau endlich erfährt, wer sie wirklich ist und dadurch „erblüht“.

    Fazit:

    „Gefährliche Wahrheiten“ ist ein nervenaufreibender, rasanter und spannender Jugendthriller, der Angst als Hauptthema hat und darum eine actionreiche Geschichte gewoben hat. Die Hauptprotagonistin ist stark und mutig, die dargestellten Gefühle sind sehr authentisch und real beschrieben, es gibt viele Entwicklungen, Wendungen und Überraschungen mit denen man als Leser so nicht rechnet. Ich hab mich sehr gut unterhalten gefühlt und bin sehr froh an der Was-liest-du-Leserunde teilgenommen zu haben. Vielen Dank J

    Dieses Buch sollte verfilmt werden, auch wenn es ein wenig an einen anderen Film erinnert 😉

    Ich werde die Welt nun ein wenig mit anderen Augen sehen und mehr sichtbare und unsichtbaren Ausgängen und Fluchtmöglichkeiten suchen, dank Kelsey 😉

    Ich vergebe sehr gute 4,5 von 5 Punkten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    lenikss avatar
    leniksvor 8 Monaten
    Liebe, Geheimnisse und Spannung

    Dieses Buch durfte ich im Rahmen einer Leserunde lesen. Und der Klappentext klingt toll. "Überall lauert Gefahr! Das weiß die 17jährige Kelsey nur zu gut, denn ihre Mutter hat das Hause seut Kelsey Geburt nicht verlassen- seit sie mehreren Kidnappern entkommen konnte. Zu ihrem Schutz verhält Kelsey yich möglichst unauffällig. Doch ein Autounfall, bei dem sie von ihrem Mitschüler Rayn gererttet wird, löst ein wahres Medienfeuer aus..."

    Und dieses Medienfeuer führt dazu das die damaligen Kidnapper auf die Spur von Kelseys Mutter kommen. Ein teils beklemmende Geschichte um Freundschaft, Liebe und Geheimnissen. Denn Kelsey Mutter hat ein einbruchsicheres Haus mit allen möglichen Alarmanlagen bauen lassen. Es erscheint nichts wie es sein soll. Die Autorin hat einen sehr guten flüssigen Schreibstil. Insgesamt gebe ich dem Buch drei Sterne und kann das Buch für Leute empfehlen die es ein wenig beängstigend beim lesen mögen, das Buch wird als Jugendtrhriller ab 14 Jahren empfohlen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Si-Nes avatar
    Si-Nevor 8 Monaten
    Gefährliche Wahrheiten

    Fazit:

    Langsam fängt dieses Buch an, mit ein bisschen Angst und eine übervorsichtigen Mutter, die einfach zu viel Panik schiebt. Denke ich jedenfalls. Bei Kelsey ist das anders, ihr wurde das von klein auf eingebläut, obwohl sie nicht ganz so ängstlich ist wie ihre Mum. Für ihre Verhältnisse finde ich sie wirklich mutig und sie kann sich in den richtigen Momenten ganz gut runterbringen. Ryan ist da auch eine Bereicherung. Und denn kommt es eben anders, für Kelsey und auch alle anderen. Und immer mehr Wahrheiten sprudeln ans Licht.

    Bewertung:

    Kelsey lebt in ihrem eigenen Überwachungsstaat. Ihre Mutter verlässt ihr eigenes Hochsicherheitsgefängnis, ihr eigenes Haus, nicht mehr und Kelsey versucht sich unauffällig zu verhalten, sodass außerhalb ihrer Geschützen vier Wände keiner auf sie aufmerksam wird. Das ändert sich aber alles nach einem Unfall und auf einmal wird die Welt auf sie aufmerksam und alles gerät außer Kontrolle. Hatte ihre Mutter doch recht?

    Kelsey muss ein sehr kontrolliertes Leben führen, was ich gar nicht aushalten könnte. Am besten ist auch, dass sie ihrer Mutter die Kontrolle überlässt und bloß nichts sagt, damit es nicht noch schlimmer wird. Es wirk alles recht überzogen von ihrer Mutter, als ob sie die früheren Ereignisse nicht überwunden hätte. Aber wer hätte gedacht, dass ihre Mutter recht haben könnte.

    Am Anfang wirkt es wie eine Übermutter, die ihre Tochter uns ich beschützen will. Eine Angst, die nicht real ist. Aber diese ist real und irgendwann kommt sie zum Vorschein. Damit beginnt eine spannende Episode in dem Buch und auch die Spur der Wahrheit ist nah.

    Charaktere

    Kelsey ist ein intelligentes Mädchen, welches wohl auch davon kommt, dass sie von ihrer Mutter unterwiesen worden ist. Durch die Ängstlichkeit ihrer Mutter, ist auch sie vorsichtig, aber auch schüchtern, da ihr der soziale Kontakt fehlt. Trotzdem ist sie mutig und hat durch die Ängste ihrer Mutter auch den Überblick über die Ausgänge und kann immer fliegen.

    Kelseys Mum ist voller Angst, sie muss alles unter Kontrolle haben und alles muss geregelt werden. Sie hat das damalige Ereignis nie überwunden und hat daher sehr viel Angst. Sie lebt manchmal viel noch in der Vergangenheit und scheint darin stecken geblieben zu sein.

    Ryan scheint ein netter Kerl zu sein, auch zu Kelsey. Er war voller Energie und das auch schon am Morgen. Er hat wirklich ein Herz aus Gold und ist und bleibt an Kelseys Seite.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lieschen87s avatar
    Lieschen87vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Toller Jugendthriller, der fesselnd und spannend ist.
    Was verbirgt sich im Schatten?

    Megan Miranda hat mit ihrem Jugendthriller „Gefährliche Wahrheiten“ eine packende und atemberaubende Geschichte geschaffen.
    Ich habe seit längeren keinen Jugendthriller mehr gelesen, aber dieses Buch hat mich wieder in das Genre zurückgebracht.


    Kelsey kennt nichts anderes als ihr isoliertes Leben. Nachdem ihre Mutter entführt wurde und in Angst lebt, darf auch Kelsey nicht auffällig werden, zum Schutz ihrer Familie. Doch eines Tages gerät der gut einstudierte Alltag ins Wanken und Kelsey macht düstere Erfahrungen mit der Vergangenheit ihrer Mutter.

    Der Jugendthriller hat mich von Anfang an in Atem gehalten. Ich finde, dass die Geschichte sehr gut durchdacht ist und der Fantasie keine Grenzen setzt. Der Schreibstil ist von der ersten Seite an fesselnd. Die Situationen sind realitätsnah, so dass man die Geschehnisse  nachvollziehen kann und ich mich gut in Kelsey hineinversetzen konnte. Es werden interessante Dialoge geführt und es kommen einige Geheimnisse ans Tageslicht. Nichts ist vorhersehbar. So manches mal stockte mir der Atem.

    Ich kann „Gefährliche Wahrheiten“ wärmstens weiterempfehlen.  Das Buch ist nicht nur etwas für Jugendliche. 

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Kathaaxds avatar
    Kathaaxdvor 8 Monaten
    Spannend und abwechslungsreich

    Das Cover ist mir bei diesem Buch sofort ins Auge gestochen. Es wirkt so geheimnisvoll aber auch etwas verwirrend und dann noch der Titel, der auch nicht sehr viel Aussagt. Dadurch wurde meine neugierde geweckt und ich fragte beim Verlag nach einem Rezensionsexemplar an. In dieser Geschichte geht es hauptsächlich um Kelsey. Kelseys Mutter hat ihr Haus seit 17 Jahren nicht mehr verlassen. So wächst auch Kelsey mit den Ängsten ihrer Mutter auf, ständig bedacht auf Sicherheit und das Aufspüren von Gefahrenmöglichkeiten, mit dem Blick auf mögliche Fluchtwege. Doch durch einen Autounfall gerät Kelseys "sichere" Welt mit den routinierten Tagesabläufen durcheinander. Nichts ist mehr wie sie es gewohnt ist. Die Geschichte ist am Anfang auch geheimnisvoll. Man weiß, das Kelseys Mutter mit ihren Ängsten lebt und ganz viele Vorsichtsmaßnahmen unternimmt, aber man weiß noch nicht genau, was dazu geführt hat. Bis zu dem Tag, als Kelsey den Unfall hatte und endlich erfährt, was ihrer Mutter damals passiert war. Trotzdem steht die Frage noch offen, ob das wirklich die Ursache dafür war, das ihre Mutter nicht mehr raus geht. Die Frage bleibt auch bis zum Ende des Buchs hin offen, aber man wird dann doch noch belohnt, den am Ende ergibt alles einen Sinn und alle Fragen werden auch beantwortet. Durch die ganze Geschichte ist man selbst gezwungen ein Puzzel zusammen zufügen, mit den einzelnen Teilen, die einem zugeworfen werden. Man versucht die richtigen Teile an die richtige Stelle zu setzen. Doch es kommen immer wieder Überraschungen und Wendungen in diesem Buch vor, das es einen schwieriger macht, die Teile auch wirklich richtig zusammen zusetzen. Kelsey war mir gleich symphatisch. Sie war eine starke Person, da sie immer wieder draußen allein zurecht kommen musste, ohne ihre Mutter. Sie wird dadurch auch ziemlich früh selbständig und macht auch ziemlich viele Erfahrungen alleine. Neben Kelsey, gibt es auch noch Ryan der eine wichtige Rolle in dem Buch spielt. Durch die ganze Spannung und Rätselei in dem Buch, gibt es auch noch eine kleine Liebesgeschichte, die zwischen Kelsey und Ryan läuft. Ryan mochte ich auch gleich von Anfang an. Es ist ziemlich offensichtlich das die beiden sich mögen. Sie legen sich aber immer wieder selbst Steine in den Weg, da beide so unsicher sind. Es gibt auch noch einige andere Charakter in diesem Buch, die man kennenlernt. Kelseys Mutter war etwas merkwürdig aber man konnte sie auch gut verstehen, wen man wusste, was sie durch gemacht hatte. Und dann gibt es noch Kelseys beste Freundin Annika. Zwar sehen sie sich nicht immer, weil Annika auf ein Internat geht. Aber sie steht trotzdem zu Kelsey und blendet ihre Mutter einfach aus. Der Schreibstil der Autorin war hier flüssig und leicht. Man konnte sehr gut die Handlungen und die Gedankengänge der Protagonisten zu folgen und zu verstehen. Auch die Kulisse wird bildlich beschrieben und die Kapitel selbst, sind kurz gehalten, aber nicht zu kurz, damit man auch mal zum atmen kommt. Das Buch ist auch abwechslungsreich, so sind einbisschen Spannung drin und auch Liebe und noch andere Dinge, die wichtig sind. Ich war bis zum Ende hin gespannt, was wohl herauskommt und was noch alles passiert, dass ich das Buch mit einem Zug gelesen hatte und es nochmal tun werde.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Benne_s avatar
    Benne_vor 8 Monaten
    Guter Jugendthriller, der Unterhaltung bietet

    Der Klappentext verrät, dass die Protagonistin Kelsey nach einem Autounfall nach Hause zurückkehrt, ihre Mutter aber nicht vorfindet. Diese wurde Jahre zuvor entführt und traumatisiert. Kelsey und ihr Mitschüler Ryan machen sich Sorgen um ihre Mutter. Steckt hinter dem Verschwinden wohl noch mehr? Sind auch die beiden Jugendlichen in Gefahr?

    Nach dem Lesen des Klappentextes und der wirklich überzeugenden, nervenaufreibenden Szene des Autounfalls habe ich erwartet, dass Kelseys Mutter bereits verschwunden ist, wurde aber leider enttäuscht. Die Handlung nimmt erst nach einer ganzen Weile richtig Fahrt auf und findet dann den roten Faden, der sich durch die Story zieht. Die Vergangenheit der Mutter wird als zentrales Thema der Geschichte herausgestellt. Als Motive tauchen häufiger Vertrauen, Lügen, Wahrheiten (Bezug zum Titel!) auf.

    Die Charaktere in „Gefährliche Wahrheiten“ sind grundsätzlich überzeugend gezeichnet, handeln überwiegend plausibel und nachvollziehbar. Kelsey ist völlig ahnungslos, überfordert und hin und hergerissen zwischen der Geschichte der Mutter, die nicht zu publik gemacht werden darf, und dem wachsenden Vertrauen zu Ryan. Die Rolle von Ryan übernimmt in der Handlung hauptsächlich den „Liebesbeziehung-Aspekt“. Natürlich darf in keinem Jugendthriller eine Beziehung zwischen den Hauptpersonen fehlen. Mir wurde das leider oft zu viel und in manchen Szenen unangebracht. Die Liebe zwischen den beiden stellte sich hin und wieder als Lückenfüller heraus. Trotzdem schafft es Ryan im Mittelteil des Buches zu überraschen und das Interesse des Lesers weiterhin aufrechtzuerhalten.

    Megan Miranda nutzt einen sehr flüssigen, dichten Schreibstil, der optimal für einen Jugendthriller ist. Leicht zu verstehen, an den richtigen Stellen emotionaler an anderen kühl und nüchtern. Einzig und allein die Übersetzung lässt sich an einigen Stellen kritisieren und trägt dazu bei, dass der Lesefluss ins Stocken gerät. Genitiv-Dativ-Fehler sollten auch bei mehrmaligem Lesen von qualifizierten Personen (Übersetzerin, Lektor etc.) erkannt werden.

    Das Cover ist nichts besonderes. Generell mag ich keine Gesichter auf Buchcover, da ich diese mit einem Buchcharakter verbinde und dies dann zu persönlich ist. Für diesen Jugendthriller ist das Cover unpassend, die Gestaltung unscheinbar. Da hätte man sich mehr einfallen lassen können, was mysteriös und geheimnisvoll wirkt.


    „Gefährliche Wahrheiten“ von Megan Miranda ist ein spannendes Rätsel über Lügen und Wahrheiten. Vor allem Jugendliche Thriller-Leser werden daran ihren Spaß haben. Leider schwächelt es an einigen Stellen und hätte außergewöhnlicher sein können. Auf andere Aspekte, z.B. die Liebesgeschichte, fokussierte sich die Autorin wiederum zu sehr. Alles in einem ein solider Thriller, der hält, was er verspricht.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Petzi_Mauss avatar
    Petzi_Mausvor 9 Monaten
    Rasanter, spannungsgeladener Jugendthriller

    Kurz zum Inhalt:
    Das Leben der 17-jährigen Kelsey wird genauso wie das ihrer Mom von Ängsten beherrscht. Ihre Mom wurde als 17-Jährige entführt und traut sich seit Kelsey's Geburt nicht mehr aus dem Haus. Auch Kelsey sieht in der Schule viele Gefahren und verhält sich zu ihrem Schutz unauffällig.
    Doch eines Tages hat sie einen Autounfall, und ihr Schulkollege Ryan, der bei der freiwilligen Feuerwehr ist, rettet sie aus dem Auto, das über einem Abgrund hängt. Natürlich kommt ihr Name in die Medien; und eines Tages ist ihre Mutter spurlos verschwunden. Und Eindringlinge versuchen, ins Haus zu kommen.
    Doch das Böse wartet nicht nur im Dunkeln, sondern vor allem in der Vergangenheit...


    Meine Meinung:

    Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Kelsey erzählt, was dem Leser die Gefühle und intimsten Gedanken der Protagonistin noch näher bringt.
    Die Autorin schafft es sehr gut, dem Leser die Ängste von Kelsey und ihrer Mom glaubhaft näher zu bringen.

    Der Schreibstil ist flüssig und schnell zu lesen; das Buch ist ein richtiger Pageturner; man kann gar nicht aufhören. Der Spannungsbogen wird konstant aufrecht gehalten.

    Die kleine Liebesgeschichte von Kelsey und Ryan fand ich gut eingebaut und sehr süß.
    Auch die Auflösung, wer die Eindringlinge waren, was sie wollten und warum, war sehr gelungen.

    Obwohl für mich einige Szene zu überspitzt dargestellt waren, trübt das in keinster Weise das Lesevergnügen und es gibt einen fulminanten Showdown.
    Etwas schade fand ich, dass die Zukunft von Kelsey's Mom offen gelassen wurde.

    Fazit:

    Temporeicher und fesselnder (Jugend-)Thriller mit einem actionreichen Showdown, der nicht nur für Jugendliche sehr unterhaltsam ist.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    CorniHolmess avatar
    CorniHolmesvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Ein richtig spannender und fesselnder Jugendthriller, den ich kaum noch aus der Hand legen konnte.
    Richtig spannend und fesselnd

    Jugendthriller lese ich immer unheimlich gerne. Daher war meine Neugier auch sofort geweckt, als ich „Gefährliche Wahrheiten“ das erste Mal in der Vorschau sah. Cover und Klappentext konnten mich sehr schnell überzeugen und das Buch landete sogleich auf meiner Wunschliste. Dank einer Leserunde durfte es dann vor ein paar Tagen bei mir einziehen und ich habe ganz gespannt mit dem Lesen begonnen.



    Die 17-jährige Kelsey führt ein Leben in ständiger Angst. Sie kennt es auch gar nicht anders, denn ihre Mutter hat ihr schon von klein auf beigebracht, dass überall und zu jeder Zeit auf der Welt Gefahr lauert. Daher hat die Mutter auch seit Kelseys Geburt nicht mehr das Haus verlassen – nicht seit damals, als sie ihren Kidnappern entkommen konnte. Um ihre Mutter und auch sich selbst zu schützen, verhält sich Kelseys möglichst unauffällig. Doch mit diesem routinierten Leben soll es vorbei sein, als Kelsey einen Autounfall hat und plötzlich in der Aufmerksamkeit der Medien steht. Als wäre dies noch nicht genug, schleicht sich Kelseys eines Abends aus dem Haus zu einer Party. Ohne ihrer Mutter Bescheid zu geben. Wieder zurück zu Hause, muss die 17-jährige eine schreckliche Entdeckung machen: Ihre Mutter ist spurlos verschwunden! Und auf dem Grundstück befinden sich Fremde, die versuchen in das Haus einzubrechen. Für Kelsey beginnt ein Kampf ums Überleben und eine nervenaufreibende Suche nach der Wahrheit…



    Mit „Gefährliche Wahrheiten“ ist Megan Miranda ein richtig spannender Jugendthriller gelungen, den ich stellenweise kaum noch aus der Hand legen konnte und den ich daher im Nu durchgelesen habe.


    Die Autorin versteht sich wunderbar darin, eine fesselnde und düstere Atmosphäre zu erschaffen, die den Leser von den ersten Seiten an in ihren Bann zieht. Auch ihren Schreibstil kann ich nur loben. Er ist flüssig und liest sich richtig angenehm.


    Die Geschichte ist aus der Sicht von Kelsey geschrieben, sodass man einen sehr guten Zugang zu ihren Gedanken und Gefühlen bekommt. Ich konnte mich problemlos in sie hineinversetzen und habe sie bereits nach den ersten Seiten sehr lieb gewonnen.


    Es wird bereits zu Beginn mehr als deutlich, was für ein bedrückendes und eingeschränktes Leben die 17-jährige führt. Allerdings kennt sie es auch gar nicht anders. Von klein auf bekam Kelsey von ihrer Mutter eingetrichtert, dass überall Gefahr lauert und dass man immerzu vorsichtig sein muss. Ihre Mutter wurde früher als Teenager gekidnappt und seitdem ihr Flucht gelang, führt sie ein Leben wie in einem Gefängnis und hat das Haus nie wieder verlassen.

    Ihrer Tochter hat sie, aus Sorge um sie, die ganzen Jahre über zu Hause unterrichtet. Allerdings besteht das Jugendamt nun darauf, dass Kelsey normal zur Schule geht, daher lernt diese erst mit 17 Jahren das Alltagsleben auf einer Highschool kennen.


    Die Handlung beginnt zunächst noch etwas ruhig. Es wird jedoch sehr schnell gekonnt Spannung aufgebaut, die dann auch das ganze Buch über bestehen bleibt.

    Dadurch, dass wir als Leser erst so nach und nach erfahren, was genau mit Kelseys Mutter damals geschehen ist und wir sozusagen nur häppchenweise mit Informationen versorgt werden, ist die Story wirklich unglaublich packend und lädt zum Mitfiebern ein.


    Aber nicht nur der Nervenkitzel und die spannende Atmosphäre sind der Autorin prima gelungen. Auch die Charaktere wurden sehr gut von ihr ausgearbeitet, wobei mir einige der Nebencharaktere ein wenig zu blass waren. Kelsey und Ryan jedoch haben mir sehr gut gefallen. Zwischen ihnen entwickelt sich im Verlaufe des Buches auch eine kleine Liebesgeschichte, die mich anfangs zwar etwas gestört hat, die ich dann aber später als sehr süß und auflockernd empfunden habe. Gestört hat sie mich deswegen, weil sie für mich nicht ganz passend kam. Ich habe überhaupt nichts gegen Liebesgeschichten, nur habe ich hier etwas gebraucht, um mich mit dieser neuen Wendung anzufreunden. Da dank dieser aber etwas Licht in die düstere Stimmung kommt, fand ich es zum Ende dann doch eigentlich sehr schön, dass die Autorin diesen Handlungsstrang mit eingeflochten hat.


    Meine einzigen negativen Kritikpunkte an das Buch sind, dass hier nicht so sorgfältig lektoriert wurde. Ich bin über einige falsche Satzstellungen gestolpert, die mich immer ziemlich aus dem Lesefluss gerissen haben. Auch war mir die Story manchmal etwas zu verwirrend. Das Ende hat mir leider ebenfalls nicht ganz so gut gefallen und konnte mich nicht komplett zufrieden stellen. Die Auflösung ist zwar schlüssig, nur hätte ich mir einen etwas größeren Showdown gewünscht.


    Doch trotz allem hat mir das Lesen von „Gefährliche Wahrheiten“ sehr viel Spaß gemacht und ich bin froh, das Buch gelesen zu haben. Es ist in meinem Augen zwar nichts Besonderes, ist für Thriller-Fans aber auf jeden Fall absolut lesens- und empfehlenswert.


    Fazit: Spannend und fesselnd bis zum Schluss! Dieser Thriller ist definitiv nicht nur was Jugendliche, auch Erwachsenen kann ich das Buch sehr empfehlen. Ich konnte das Buch stellenweise kaum noch aus der Hand legen und habe es in Rekordzeit verschlungen. Allerdings ist das Buch in meinen Augen nichts wirklich Besonderes. „Gefährliche Wahrheiten“ ist ein wirklich guter Jugendthriller, der mir sehr schöne Lesestunden beschert hat, mich aber leider nicht komplett überzeugen konnte. Ich kann das Buch dennoch sehr empfehlen und vergebe 4 von 5 Sternen!

    Kommentieren0
    59
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Fürchte dich vor der Wahrheit

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks