Megan Miranda TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

(207)

Lovelybooks Bewertung

  • 165 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 12 Leser
  • 165 Rezensionen
(32)
(68)
(78)
(23)
(6)

Inhaltsangabe zu „TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?“ von Megan Miranda

15 Tage. 2 Freundinnen. 1 Mord.
Zehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: „Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“ Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann – Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte …
Zwei Wochen später wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wer ist sie? Was ist in der Zwischenzeit passiert? Auf unheimlich geschickte Weise erzählt Megan Miranda diese Geschichte rückwärts. Von Tag 15 zu Tag 14 zu Tag 13 bis schließlich zurück bis zu Tag 1 offenbart sich uns nach und nach, was seit Nics Rückkehr passiert ist – und was zehn Jahre zuvor mit Corinne geschah.
Das perfekte Geschenk: aufwendig veredelte Ausstattung

Ein toller Thriller mit einer ungewöhnlichen Erzählweise!

— P04

Gute Idee, Umsetzung etwas zu schwach

— Paulaa

Etwas verwirrend aber sehr spannend.

— ConnyMc

Der Plot wird rückwärts erzählt, der Clou hat aber nicht gezündet, habe mich gelangweilt ...

— MissNorge

Ein no-go für jeden der Spannung und Tiefgang sucht.

— Buchgeschnipsel

Grandios! Ich musste mich zwingen, das Buch auch einmal wegzulegen.

— JaHu_712

Spannung pur

— buecherliebe___

Spannender Thriller mit raffinierter Erzählweise

— Sonja_Ehrmann

Ich habe etwas gebraucht, um in das Buch reinzukommen. Es war recht unübersichtlich. Dennoch eine gute Story.

— adore_u

Es war ein wenig schwierig in die Geschichte reinzukommen, im Endeffekt aber ein gutes Buch

— liberumseculum

Stöbern in Krimi & Thriller

Der einsame Bote

Tommy Bergmanns lässt nicht locker

Jonas1704

Elsässer Verfehlungen

Gemütlicher Urlaubskrimi nicht nur für Elsass- und Flammkuchen-Fans.

hasirasi2

Woman in Cabin 10

Der Anfang ist etwas zäh und langstmig zum, Ende jedoch spannend und überraschend.

Finchen411

In tödlicher Stille

Für mich wohl der letzte Teil der Reihe, daher 3 Sterne

lenisvea

The Wife Between Us

Ganz nett zu lesen, aber sicher nichts Besonderes.

buechernarr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nicht meine Geschichte

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    Susi180

    07. June 2018 um 14:14

    15 Tage. 2 Freundinnen. 1 Mord.Zehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: „Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“ Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann – Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte …Zwei Wochen später wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wer ist sie? Was ist in der Zwischenzeit passiert? Auf unheimlich geschickte Weise erzählt Megan Miranda diese Geschichte rückwärts. Von Tag 15 zu Tag 14 zu Tag 13 bis schließlich zurück bis zu Tag 1 offenbart sich uns nach und nach, was seit Nics Rückkehr passiert ist – und was zehn Jahre zuvor mit Corinne geschah.Das perfekte Geschenk: aufwendig veredelte Ausstattung Die Autorin: Megan Miranda hat am Massachusetts Institute of Technology Biologie studiert und ist heute hauptberuflich als Autorin tätig. Sie hat bereits mehrere Jugendromane veröffentlicht und lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in North Carolina. »TICK TACK« ist ihr erster Thriller und wurde in den USA sofort ein riesiger Erfolg. Meine Meinung: Ich muss sagen das mir die Aufmachung des Buches super gut gefällt. Doch so gut wie mir die Aufmachung gefällt, so sehr hat mich die Geschichte enttäuscht. Die ersten Seiten waren noch spannend doch dann hat es an Fahrt abgenommen. Irgendwie schleicht die Geschichte nur so dahin. Der Schreibstil ist super und flüssig zu lesen, daran hat es also nicht gelegen. Die Charaktere waren für mich zu blass und habe die ganze Geschichte lang keine Bindung aufbauen können. Die Story ist schwach erzählt und es kam keine richtige Spannung auf.Die Autorin hat versucht den Leser zu fesseln doch leider ist es ihr bei mir nicht gelungen. Ich finde das sehr schade, denn der Plot hörte sich sehr spannend an und ich denke man hätte viel mehr aus der Geschichte machen können. Leider von mir keine Empfehlung.

    Mehr
  • Besonderer Thriller mit überraschendem Ende!

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    P04

    02. June 2018 um 16:06

    Ein besonderer Thriller, da von vorne nach hinten erzählt wird. Erst nach einer Zeit versteht man Sachen, die die Hauptfigur längst schon weiß. Meiner Meinung nach ist der Thriller großartig, da es überhaupt kein typischer Roman ist und man so verschiedenen Figuren begegnet, die alle so ihre düsteren Geheimnisse haben. 

  • Viel zu langatmig

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    SunnysLifeworlds

    30. May 2018 um 18:37

    Inhalt In dem Buch geht es um die junge Frau Nic, die nach langer Zeit in ihre alte Heimat zurückkehrt. Eigentlich wollte Nic mit der Vergangenheit und vor allem mit ihrer ehemals besten Freundin Corinne, die spurlos verschwand, abschließen. Doch auch nach vielen Jahren gibt es immer wieder neue Spuren zu ihrer Freundin und als plötzlich ein anderes Mädchen verschwindet, überschlagen sich die Ereignisse… …sollte zumindest so sein. Nur leider waren mir die einzelnen Kapitel eindeutig zu langatmig, sodass sich kaum Spannung aufbauen konnte. Die Charaktere und auch die grobe Nebengeschichte hat mich an den Film „Sweet Home Alabama“ erinnert. Auch das Ende kam für mich nicht besonders überraschend. Was schade war, da ich auf eine unerwartete Wendung gehofft habe, leider vergebens. Schreibstil Im Großen und Ganzen war der Schreibstil sehr gut und ich konnte mir die einzelnen Szenen und die Charaktere gut vorstellen, aber dann wurde es auch wieder zu langatmig und ich habe mich mehrmals dabei erwischt, dass meine Gedanken beim Lesen abgeschweift sind und normalerweise kann ich mich wirklich in Bücher hineindenken. Das Stilmittel, die Geschichte rückwärts zu erzählen, kann schon sehr interessant sein und ich fand es auch hier gut umgesetzt. Nur habe ich nicht ganz verstanden, warum es hier eingesetzt wurde. Ich habe zu dem Buch sehr gute Rezensionen gelesen und hab mich deshalb sehr darauf gefreut. Leider konnte es mich am Ende nicht überzeugen. Aber zum Glück können die Meinungen auseinandergehen.

    Mehr
  • Anders als alle Thriller, die ich jemals gelesen habe!

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    chaptersofkiki

    29. May 2018 um 21:40

    http://chaptersofkiki.blogspot.com/2018/05/rezension-keegan-miranda-tick-tack-wie.html Inhalt: Zehn Jahre ist es her, dass Nics beste Freundin Corinne einfach so verschwand. Zehn Jahre, seit dem Tag, an dem Nic Hals über Kopf ihre Heimat verließ, um den Erinnerungen zu entkommen. In Philadelphia, weit weg von der kleinen Stadt nahe der Berge, in der sie groß geworden ist, hat sie sich ein neues Leben aufgebaut. Sie steht am Ende ihres Studiums und ist mit einem wohlhabenden Anwalt verlobt, den sie wirklich liebt.  Doch dann erreicht sie ein Brief, der alles auf einen Schlag wieder zurückbringt: "Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen." Nic fährt zurück, um sich den Dämonen der Vergangenheit ein für alle Mal zu stellen. Doch schon am Abend ihrer Ankunft verschwindet ein weiteres Mädchen. Und zwar genau jenes Mädchen, das Nic und ihren Freunden damals ein Alibi geliefert hat... Meine Meinung: Ich hatte ja bereits oben erwähnt, dass sich dieser Thriller von allen anderen unterscheidet, die ich bis jetzt gelesen habe. Das liegt an der Erzählweise: Die Geschichte wird quasi rückwärts erzählt. Es beginnt mit Nics Aufbruch in die Heimat, nachdem sie ein paar Tage zuvor den mysteriösen Brief erhalten hatte, macht dann einen Sprung zu einem Zeitpunkt zwei Wochen später und beginnt dann,  rückwärts (also ab Tag 15 nach Nics Ankunft in ihrer Heimatstadt) die Geschehnisse  zu erzählen, die ihr seit dem Verschwinden des zweiten Mädchens widerfahren sind.  So kompliziert, wie sich das hier anhört, war es am Anfang auch. Jedes Kapitel ist ein Tag und wenn ich ein neues begonnen hatte, musste ich mich jedes Mal darauf konzentrieren, dass dieses Kapitel ja jetzt  vor den Ereignissen des vorherigen Kapitels spielte! Das war manchmal wirklich super verwirrend. Irgendwann hatte ich den Dreh dann aber doch raus und ab da hat mir diese Erzählweise richtig Spaß gemacht. Ich hatte erst so meine Bedenken, dass sie der Spannung vielleicht einen Abbruch tun könnte, aber gerade zum Ende hin (was ja dann eigentlich wieder der Anfang wäre- ihr merkt schon, es ist wirklich nicht gerade einfach!) ging es richtig rund! Und die Auflösung - da wäre ich im Leben nicht drauf gekommen!! Die ganze Geschichte war so verworren, dass man irgendwann gar keine Ahnung mehr hat, wen man verdächtigen soll - weder in dem Fall von vor zehn Jahren, noch in dem aktuellen.  Nic war nicht unbedingt meine Lieblings-Protagonistin. Irgendwie bin ich mit ihr nicht so ganz warm geworden, was aber auch daran liegen könnte, dass sie als Person auch nie jemanden an sich ranlässt. Dennoch hat es mich komischerweise bei diesem Buch gar nicht so gestört, dass ich keine wirkliche Beziehung zu ihr oder den anderen Charakteren aufbauen konnte (dafür waren es auch einfach zu viele Personen und zu viele verworrene Verbindungen, die sich zwischen ihnen schlängelten). Ich wollte einfach nur die ganze Zeit wissen, was damals geschehen war und was das Verschwinden des Mädchens jetzt damit zu tun hatte. Andere Aspekte sind dagegen einfach ein wenig verblasst. Den einen Stern habe ich abgezogen, weil ich es wie gesagt am Anfang nicht so leicht fand, in das Buch hineinzufinden. Das lag zum einen an dem gewöhnungsbedürftigen Erzählstil (den ich später aber lieben gelernt habe!) und zum anderen daran, dass es anfangs etwas langatmig war. Wahrscheinlich ließ sich das aber auch nicht verhindern, da ja irgendwie erstmal alle für die Geschichte wichtigen Personen vorgestellt werden mussten, damit man nicht komplett überfordert war mit den ganzen Verwirrungen in diesem Buch! Nur leider hat dadurch immer mal wieder die Spannung ein wenig gelitten, was aber am Ende wieder komplett aufgewiegelt wurde. Fazit: Abschließend kann ich sagen, dass ich dieses Buch wirklich sehr genossen habe und größten Respekt vor Megan Miranda habe. Eine dermaßen verworrene Geschichte im Endeffekt so schlüssig aufgehen zu lassen finde ich eine wirklich eine grandiose Leistung!  Definitiv ein Buch für Fans von Sebastian Fitzek oder Filmen wie "Shutter Island" oder "Nummer 13".

    Mehr
  • Gute Geschichte, Umsetzung etwas zu schwach

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    Paulaa

    28. May 2018 um 08:08

    INHALT: 15 Tage. 2 Freundinnen. 1 Mord. Zehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: „Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“ Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann – Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte … Zwei Wochen später wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wer ist sie? Was ist in der Zwischenzeit passiert? Auf unheimlich geschickte Weise erzählt Megan Miranda diese Geschichte rückwärts. Von Tag 15 zu Tag 14 zu Tag 13 bis schließlich zurück bis zu Tag 1 offenbart sich uns nach und nach, was seit Nics Rückkehr passiert ist – und was zehn Jahre zuvor mit Corinne geschah. COVER: Nichts besonderes, es sticht lediglich durch die pinke Schrift heraus. SCHREIBSTIL: Zu schwach, an manchen Stellen war es einfach nur langweilig und ich musste mich zum Weiterlesen zwingen. MEINUNG: Die Idee, die Geschichte rückwärts zu erzählen finde ich sehr gut und auch der Klappentext hat mich super neugierig gemacht, weswegen ich mir das Buch sofort gekauft habe als ich es gesehen hab. Die Umsetzung ist allerdings mehr als schwach. Ich wurde mit den Charaktern nicht warm, fand sie eher alle unsympathisch. Am Anfang der Geschichte ist viel zu viel auf einmal passiert, was man überhaupt nicht verstanden hat, da man weder die Charakter kannte noch die Vorgeschichte. Man wird einfach in die Geschichte hineingeworfen und dann alleine gelassen. Die Story ist gut und man hätte daraus sicher mehr machen können, sehr schade dass das in diesem Buch überhaupt nicht geklappt hat. Es war nicht so schlecht, dass ich es nicht zu Ende lesen wollte, aber traurig als es vorbei war, war ich auf keinen Fall.

    Mehr
  • Tick Tack - Wie lange kannst du lügen?

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    Kleine8310

    27. May 2018 um 17:30

    "Tick Tack - Wie lange kannst du lügen?" ist ein Thriller der Autorin Megan Miranda. Auf dieses Buch war ich direkt gespannt, da der Klappentext einfach total nach meinem Geschmack klang. Als ich dann einige weniger begeisterte Meinungen dazu mitbekommen hatte, war ich dennoch gspannt, wie es mir gefallen würde. Ich versuche eh zu hohe Erwartungen zu vermeiden und lasse mich gerne überraschen. Und ob das der Autorin hier gelungen ist, verrate ich euch jetzt ...   In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Nicolette, genannt Nic. Nic hat vor zehn Jahren ihrer Heimatstadt den Rücken gekehrt, doch einige Erinnerungen haben sie nie ganz losgelassen. Vorallem die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwunden ist, hat sich in ihr Gedächtnis eingebrannt, da das Rätsel, was damals wirklich passiert ist, nie ganz gelöst werden konnte.  Als ihr Vater, der an Alzheimer erkrankt ist, ihr eines Tages mitteilt, dass er "dieses Mädchen" gesehen hat, ahnt Nic, dass er nur Corinne meinen kann. Darum macht sich Nic auf den Weg in ihre Heimat, um die Wahrheit herauszufinden. Doch kurze Zeit nachdem sie dort ankommt, verschwindet ein weiteres Mädchen spurlos und es ist ausgerechnet das Mädchen, welches ihr und ihren Freunden damals ein Alibi gegeben hat ... Der Einstieg in diese Geschichte ist mir sehr gut gelungen. Megan Miranda hat einen angenehmen Schreibstil, der sich sehr gut lesen lässt. Der Aufbau des Buches hat mir richtig gut gefallen, denn nach dem Beginn in der Gegenwart erzählt die Autorin die Geschichte, bis auf einen kurzen Abschluss, der ebenfalls in der Gegenwart erzählt wird, immer weiter rückwärts, also immer den Tag davor. Das war mal etwas ganz anderes und erfordert auch ein bisschen mehr mitdenken um alle Details mitzubekommen, was ich echt klasse fand.    Die Geschichte lässt viel Raum für eigene Vermutungen und die Autorin legt auch einge falsche Fährten aus, was die Spannung aufrecht erhalten hat. Es ist keine nervenaufreibende Spannung, aber mich hat die Handlung durchaus gefesselt. Ich konnte miträtseln und ob meine Vermutung richtig ist, konnte ich bis zum Finale nicht ganz sicher sagen. Die Art wie die Geschichte geschrieben ist, ist clever und hat mich durch viele, besondere Details, zum Beispiel, beinahe poetische Einwürfe, aber auch durch die raffiniert aufgebaute Spannung richtig gut unterhalten.    Die Ausarbeitung der Charaktere hat mir ebenfalls gut gefallen, auch wenn es bei ein zwei Personen schon ein paar Klischee's gab. Mich hat dies aber nicht allzu sehr gestört, da es nicht im Fokus stand. Lediglich am Ende hätte ich es schön gefunden, wenn es nicht so knapp angehandelt worden wäre. Hier wurden viele Abschlüsse in wenigen Sätzen zusammengefasst und abgeschlossen, was für mich, etwas zu gegensätzlich, im Vergleich zum vorher so detaillierten und ausführlichen, Schreibstil war. Positiv:  * flüssiger und ausführlicher Schreibstil * toller Handlungsaufbau und besondere Erzählform * gut gehaltener Spannungsbogen * schöne Ausarbeitung der Charaktere   Negativ:  * ich hätte es schön gefunden, wenn das Ende etwas ausführlicher gewesen wäre   "Tick Tack - Wie lange kannst du lügen?" ist ein raffiniert und clever aufgebautes Buch, welches mir besonders durch den gut gehaltenen Spannungsbogen gefallen hat!  

    Mehr
  • Laaangweilig ...

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    MissNorge

    21. May 2018 um 21:29

    Kurz zur Geschichte(lt. Verlagsseite)Zehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: „Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“ Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann – Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte.Zwei Wochen später wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wer ist sie? Was ist in der Zwischenzeit passiert? Auf unheimlich geschickte Weise erzählt Megan Miranda diese Geschichte rückwärts. Von Tag 15 zu Tag 14 zu Tag 13 bis schließlich zurück bis zu Tag 1 offenbart sich uns nach und nach, was seit Nics Rückkehr passiert ist – und was zehn Jahre zuvor mit Corinne geschah.Meine MeinungKnallige Schrift und ein tolles Cover haben mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht. Doch ich gestehe, nach den ersten zehn Seiten wollte ich das Buch schon in die Ecke pfeffern. Hätte ich es nur getan. Ich hab nichts kapiert. Bis mir dann klar wurde, das die Story rückwärts erzählt wird. Ok, sollte wohl ein Knaller sein, der hat bei mir aber leider nicht gezündet. Eine verworrene Story, in der ich oft den Faden verloren habe. Diese Rückwärtsgeschichte hat mich vollkommen aus dem Lesetakt gebracht. Das Ende, wer nun für die Taten verantwortlich war, hat sich mir nicht eindeutig erschlossen. Sowas mag ich gar nicht, wenn ich das Buch zuklappe und mir lauter Fragezeichen vor den Augen herumschwirren. Die Personen sind mir alle kühl und fremd geblieben, keiner der mir sympathisch war. Der Schreibstil der Autorin war mir zu abgehackt, manche Sätze musste ich zweimal lesen um sie überhaupt zu verstehen.Fazit: Ein Thriller, der vollkommen verwirrend und ohne Spannung daherkommt. Ich kann ihn nicht weiterempfehlen. Keine Ahnung warum das Buch so extrem gehypt wurde, warum hinten auf dem Cover "Der Megaseller aus den USA" steht und verfilmt soll es auch noch werden. Hilfe, verschont mich davor !!

    Mehr
  • Ein solider Thriller

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    Alex_Duerk

    08. May 2018 um 06:38

    Meine Meinung: Die Erzählweise in diesem Thriller ist eine andere als ich sie je gelesen habe. Die Geschichte wird aus der Sicht von Nicolette geschildert, der Schreibstil ist angenehm, ich musste das Buch jedoch sehr konzentriert lesen um nicht den Faden zu verlieren. Zu Beginn landen wir in der Gegenwart und erfahren wie und warum Nicolette zurück kehrt. Dann springen wir zwei Wochen weiter an einen entscheidenden Wendepunkt, doch bevor es eine großartige Auflösung des Geschehens geben kann, wird begonnen die Geschichte rückwärts zu erzählen. Von Tag 15 bis hin zu Tag 1. Man muss hier also sehr konzentriert lesen denn die Geschichte wird rückwärts erzählt, was mich teilweise etwas verwirrt hat. Das ein oder andere Mal habe ich ein paar Seiten zurück blättern müssen um nachzulesen wie das und jenes nun passiert ist und den Zusammenhang zu erkennen. Jedoch ist das auch ein guter Schachzug, denn bis zum Schluss war mir nicht klar wer der Täter ist. Am Ende habe ich verstanden warum die Autorin so außergewöhnlich geschrieben hat, und war sehr froh darüber. Zwar hat es etwas gedauert alles miteinander zu verknüpfen, aber dann wurde dieser Thriller richtig gut. Die Charaktere sind gut beschrieben und man kann sie sich gut vorstellen. Ich finde man hätte noch einiges mehr aus den Charakteren machen können, ihnen mehr Tiefe verleihen, aber alles in allem war ich zufrieden. Durch die Rückwärts erzählte Geschichte erfährt man viel über Corinne, das Mädchen welches vor 10 Jahren verschwand. Man erfährt wie damals die Ermittlungen waren und wer Verdächtigt wurde. Und wir begleiten Nic, wie sie mit den Dämonen von damals kämpft, nachdem ein weiteres Mädchen verschwindet. Irgendwie hat jeder in diesem Buch so seine Geheimnisse. Jackson, Corinnes damaliger Freund. Daniel, Nics Bruder. Tyler, Nics damaliger Freund. Und Bailey, die dritte im Bunde um Corinne und Nic. Aber auch Nic's Vater, welcher Demenz hat, spielt eine entscheidende Rolle in dieser Geschichte. Und dann ist da noch Everette, Nic's Verlobter. Sie alle haben irgendwie ihren Platz in dieser Geschichte. Ich zitterte und litt mit jedem einzelnen, vor allem aber mit Nic. Das Ende kam unvorhergesehen und gut ausarbeitet. Ich habe es durch den Schreibstil nicht kommen gesehen. Wie unter Genre schon angedeutet konnte mich dieser Thriller nicht vollkommen fesseln. Die ersten 100 Seiten enthielten kaum Spannung weshalb sie sehr anstrengend waren. Jedoch änderte sich das ab einem gewissen Punkt schlagartig. Jeden Tag erfahre ich ein neues Geheimnis und ich musste einfach wissen wie es dazu kam, Tag um Tag flog ich zurück, bis zu jenem Wendepunkt. Die Umgebung und Geschehnisse wurden sehr ausführlich beschrieben, wodurch man sich alles gut vorstellen konnte. Fazit Ein Solider Thriller welcher es verdient hat gelesen zu werden. Ein toller Schreibstil und solide Charaktere, jedoch ohne das gewisse etwas. Dies wurde durch die Erzählweise wieder rausgeholt und auch das Ende lässt einen ungläubig zurück.

    Mehr
  • Spannung Fehlanzeige.

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    Buchgeschnipsel

    02. May 2018 um 09:01

    15 Tage. 2 Freundinnen. 1 Mord. In Tick Tack begleiten wir Nic auf ihrem Weg zur Wahrheit. Drei Viertel der Geschichte erzählt uns Nicolette von ihrem jetzigen Leben, von ihrer Beziehung zum Bruder, vom Verlust ihrer Mutter und zum Zustand ihres Vaters. Nach einigen „Kapiteln“ welche in Tage aufgeteilt sind, merkt man bereits, dass wir in der Zeit vor und zurück springen. Es war schwierig manchmal da hinterher zu bleiben und nachzuvollziehen in welcher Zeit wir uns befinden. Ist das jetzt vor XY passiert? Sie hat doch schon mit dem geredet, nicht? – Daran hat die Spannung leider verloren. Megan ist da keine Meisterin. Ein pageturner ist es durchaus, man möchte ja endlich wissen was passiert ist, aber bis dahin ist es ein langer und verwirrter Weg. Das schönste an diesem Buch? Teil 1 – Nietzsches Zitat. Eine Empfehlung für jede der eine etwas andere Erzählweise erleben möchte, ein no-go für jeden der Spannung und Tiefgang sucht. Cover: Das Cover ist extrem aufwendig und hochwertig gestaltet. Es hat eine raue und mit Relief versehene Oberfläche. Das Pink sticht so richtig heraus und macht es zu einem richtigen Hingucker. Das Coverbild ist ein dunkler Wald, welcher perfekt zur Geschichte passt.

    Mehr
  • Hat mich nicht überzeugt

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    pandora84

    29. April 2018 um 18:26

    Das Buch war mehr oder weniger ein Cover-Kauf, der Titel hat mich neugierig gemacht. Dazu kam, dass hier die Erzählstruktur eine andere war, Megan Miranda hat sich dafür entschieden, die Story nicht fortlaufend, sondern rückwärts zu erzählen. Nic, die ihre Heimatstadt vor zehn Jahren von heute auf morgen verlassen hat, erhält eine mysteriöse Nachricht, "Dieses Mädchen, ich habe sie gesehen". Sie weiß, dass damit eigentlich nur eine gemeint sein kann und kehrt in ihre Heimatstadt zurück. Corinne, ihre Freundin, die vor zehn Jahren plötzlich verschwand. Und kaum ist nicht Nic wieder zurück, verschwindet erneut ein Mädchen. Ich hatte ziemliche Probleme mit der Erzählweise und es wurde irgendwie nicht besser, zwischenzeitlich dachte ich daran, das Buch abzubrechen. Auch mit den Charakteren wurde ich nicht wirklich warm und es gab keinen mit dem ich mich irgendwie identifizieren konnte. Nic ist mir ein völliges Rätsel geblieben, ihr Verhalten kann ich kaum nachvollziehen, und auch die anderen haben nicht wirklich Konturen. Die Geschichte plätschert so vor sich hin, kaum Spannungsbögen. Richtig spannend wird es erst am Schluss und auch die Auflösung des Ganzen ist gelungen, sodass für mich keine Fragen offen blieben. Dennoch würde ich dieses Buch nicht weiter empfehlen.

    Mehr
  • Sehr anstrengend, da wenig Handlung ...

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    Unzertrennlich

    28. April 2018 um 09:25

    Warum habe ich in diesem Monat bei Leserunden mit Bücherfreunden nur so ein Pech? "TICK TACK" war leider ein Buch über das man wenig diskutieren konnte. Es gab zwar durch das mysteriöse Verschwinden der zwei Frauen viel Spekulationsspielraum, aber die Autorin geizt etwas damit, dem Leser Informationen vorzusetzen. Ich muss sagen, dass ich von der Geschichte etwas komplett anderes erwartet hatte. Ich dachte, es würde Richtung Jugendthriller gehen und in Form von echten Rückblicken die Geschichte einer Freundesclique aufzeichnen, doch im Grunde steht hier eher das aktuelle Verschwinden einer Frau, die damals anscheinend allen ein Alibi gegeben hat, im Fokus. Über Corinne, das Mädchen von damals, erfahren wir über eine lange Strecke nur sehr wenig, weswegen mir ihr Verschwinden nicht nahe ging und ich auch irgendwann nicht mehr so recht daran interessiert war, die Wahrheit zu erfahren. Fürchterlich anstrengend war für mich das "Rückwärtserzählen", nicht, weil die Geschichte sonderlich viel Inhalt hat, sondern eigentlich eher, weil so wenig passiert und man bei dem Wenigen dann noch einschätzen muss, was denn nun überhaupt wirklich wichtig ist. Ich finde es echt erstaunlich, wie wenig Story das Buch doch besitzt - alles lässt sich doch recht schnell und bündig erzählen - was auch in unserer Leserunde eher für Frust gesorgt hat, denn es gab eigentlich nichts, worüber man sich austauschen konnte. Nichts, außer der Frage, was denn nun mit Corinne und Annaleise passiert ist. Streckenweise fand ich das Buch zwar dennoch leicht spannend, aber fesseln konnte es mich leider zu keiner Zeit. Dafür wurden mir das, was in der Vergangenheit passiert ist, leider nur viel zu kurz angeschnitten. Den Freundeskreis lernt man selbst auch viel zu wenig kennen, wodurch sich die einzelnen Beziehungen der Personen nur erahnen lassen. Zwar war es nett bis zum Ende noch mitzurätseln, aber ansonsten konnte mich das Buch leider nicht überzeugen, auch nicht von der Auflösung her ...

    Mehr
  • Gute Idee

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    GlitasticBooks

    24. April 2018 um 13:18

    Tick Tack ist wohl eines der Bücher, bei dem man zuerst auf das aufwendig gestaltete Cover achtet. Es spiegelt perfekt die düstere Stimmung der Geschichte wider und die pinkfarbenen Letter ergeben einen schönen Kontrast.In diesem Buch geht es um Nicolette, genannt Nic, die nach langer Zeit wieder in ihre Heimatstadt zurückkehrt. Ihr Vater ist dement und lebt mittlerweile im Pflegeheim und wird von ihrem Bruder Daniel um Hilfe gebeten, da das Haus verkauft werden soll. Nic muss sich familiären Problemen und den Schatten ihrer Vergangenheit stellen, denn vor vielen Jahren ist ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwunden. Aber auf einmal erhält sie eine Nachricht: Corinne soll gesehen worden sein.Ist das überhaupt möglich? Und was hat ein weiteres Verschwinden eines Mädchens damit zu tun?Es ist, als hätten die Probleme nur auf Nic gewartet, um die Vergangenheit wieder aufleben zu lassen…Die Autorin hat eine außergewöhnliche und raffinierte Erzählperspektive geschaffen, denn die Geschichte beginnt zwar in der Gegenwart mit Nics Anreise, doch wird dann rückwärts erzählt. Die Handlungen und der Verlauf der Geschichte werden schlüssig und nachvollziehbar erzählt. Spannung wird zunächst durch die Erzählperspektive vermittelt, aber auch dadurch, dass vieles ungesagt bleibt.Mit der Protagonistin Nic konnte ich mich leider nicht so recht anfreunden, obwohl man viel von ihrer Vergangenheit und Gedankenwart entfernt. Auch die übrigen Charaktere erschienen mir eher oberflächlich beschrieben und es gab keine Figur, die mir wirklich sympathisch war. Die genannten Punkte haben dazu beigetragen, dass das Buch mich nicht hundertprozentig in seinen Bann ziehen konnte. Einerseits ist der Fall des verschwundenen Mädchens interessant, aber andererseits empfand ich viele Stellen als langatmig. Einzig das Ende konnte wieder etwas Schwung in die Geschichte bringen, wobei gleichzeitig für mich einige Fragen offen geblieben sind.Fazit: Eine gute Grundidee und eine Erzählweise, die das Buch besonders macht, aber mich leider nicht überzeugen. Aus diesem Grund vergebe ich 3 von 5 Herzen.

    Mehr
  • Tick Tack, wie lange brauchst du, um dieses Buch zu verschlingen?

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    JaHu_712

    19. April 2018 um 11:00

    15 Tage. 2 Freundinnen. 1 Mord. Schon der Klappentext ist vielversprechend und tatsächlich wurden meine Erwartungen nicht enttäuscht. Ganz herkömmlich und normal kommt dieses Buch daher. Zu Beginn erfährt der Leser, dass Nicolette sich auf den Weg in ihre alte Heimat macht, ihrem dementen Vater geht es nicht gut. Sie ist wenig begeistert, in das verschlafene kleine Nest zurückzukehren, ihr neues erfolgreiches Leben und ihren Verlobten zurückzulassen. Die Aussicht, das belastete Verhältnis zu ihrem Bruder wieder hochkochen zu lassen, macht die Sache nicht besser. Und dann ist da auch noch diese Sache mit "dem Mädchen", von der ihr Vater in einem seltsamen Brief fabuliert hat. Kann er damit tatsächlich ihre beste Freundin Corinne meinen, die vor über zehn Jahren spurlos verschwunden ist? Kaum hat der Leser all diese Informationen verarbeitet, springt die Geschichte plötzlich zwei Wochen nach vorne. Ein weiteres Mädchen ist verschwunden, der Wahnsinn fängt für Nicolette wieder von Neuem an. Ab jetzt ist es keine Geschichte mehr, von der man sich einfach mal so berieseln lassen kann. Die Autorin fordert von ihren Lesern vollste Konzentration! Denn nun wird das gesamte Geschehen der letzten 15 Tage rückwärts erzählt. Von Tag 15 an bis zurück zu Tag 1, an dem Nicolette in ihre Heimat zurückgekehrt ist. Und mit jedem Schritt zurück tun sich neue Abgründe aus Vergangenheit und Gegenwart auf. Mehrmals verschiebt sich die Perspektive. Was man für wahr gehalten hat, entpuppt sich plötzlich doch wieder als Lüge.  Für mich ein herausragendes, extrem spannendes Buch, bei dem ich mich zwingen musste, es auch einmal wegzulegen, um zu essen, zu trinken oder zu schlafen.

    Mehr
  • Leider zu viel erwartet

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    julchen91

    18. April 2018 um 17:50

    Dieses wunderschöne Leseexemplar wurde mir freundlicherweise zum rezensieren zur Verfügung gestellt. Das Cover hat mich gleich genau da abgeholt, wo ich auch hin wollte. Ich hatte Lust auf einen spannenden Thriller mit vielen Schockelementen und rätselhaften Ereignissen. Leider wurde ich dabei aber nicht ganz zufrieden gestellt. Nun aber ersteinmal zu den Eckdaten: Seitenanzahl: 432 Seiten Verlag: Penguin VerlagPreis: 15 €.Das Cover: Ich wurde von diesem Cover absolut überzeugt. Mir gefallen die Waldelemente und der darauf stehende Leitspruch: "Wie lange kannst du lügen?". (Die Farbe des Titels war jetzt nicht ganz so meins aber das ist sicherlich auch ein wenig Geschmackssache:))Aufbau des Buches: Das Buch ist in viele verschiedene Teile unterteilt. Was man dazu wissen sollte, ist dass man die Geschichte an sich vom Ende (Seite 1) bis zum Anfang (Seite 430) verfolgt. Die Schrift ist super angenehm zu lesen und die Kapitelabschnitte sind meiner Meinung nach absolut ausreichend. Die Geschichte an sich: Leider konnte die Geschichte mich nicht so wirklich überzeugen. Die ersten Seiten waren nicht besonders aufregend oder einladend. Auch die atmosphärische Stimmung die man in dem Klappentext erahnen konnte, lies leider zu wünschen übrig. Der allgemeine Aufbau gefiel mir leider nicht so gut, da ich die Geschichte lieber von vorne nach hinten gelesen hätte. Mit den Protagonisten wurde nicht nicht so richtig warm und besonders sympathisch war mir irgendwie niemand. Insgesamt lässt sich feststellen, dass es ein Thriller für "Einsteiger" sein könnte. Ich leider konnte deshalb nicht mehr als drei Sterne vergeben.

    Mehr
  • Spannung bis zur letzten Seite

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    buecherliebe___

    14. April 2018 um 14:15

    Klappentext: 10 Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: >> Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.<< Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann - Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen - das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte ... Rezension: Nic fährt nach 10 Jahren wieder nach Hause, um ihrem Bruder Daniel bei dem Renovierungen vom Haus zu helfen. Sie wollen es verkaufen. Ihr Vater ist in einem Pflegeheim. Er wiederum wollte es nicht. Warum? Verbirgt sich die Vergangenheit darin, darunter, dahinter?  Kaum ist Nic da, wird die Vergangenheit wieder hervorgeholt. Was ist damals mit Corinne passiert. Wieso ist sie verschwunden?  Wieso verschwindet auf einmal das Nachbars Mädchen Annaleise?  Die Protagonisten gefallen mir sehr gut. Außer Corinne, sie konnte ich von Anfang an nicht leiden. Tyler ist sehr hilfsbereit. Obwohl er selbst genug Arbeit hat ist er immer zur Stelle wenn Nic und Daniel ihn brauchen. Annaleise ist mir bis zum Schluss ein Rätsel geblieben. Nic ist zu gutmütig zu allen.  Mir hat Tick Tack - wie lange kannst du lügen sehr gefallen. Am Anfang viel es mir schwer ins Buch rein zu kommen was nach und nach besser wurde. Es hat mich sehr in seinen Bann gezogen. Ich konnte es kaum aus der Hand nehmen, wollte unbedingt wissen wie es weiter geht. Der Schreibstil ist flüssig und verständlich. Die Enden der jeweiligen Kapitel enden immer mit einer sich selbst stellenden Frage wie es in den Situationen und Handlungen weiter gegangen wäre, was einem nicht beantwortet wird. Man entscheidet sich selbst ein reim daraus zu machen wer wie was sagt und tut. Das Buch ist in die Vergangenheit geschrieben was das ganze nochmal interessanter und spannender macht. Ich gebe Tick Tack - Wie lange kannst du lügen 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.