TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

von Megan Miranda 
3,4 Sterne bei236 Bewertungen
TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (111):
mrs-brs avatar

Teils langatmig aber dennoch Spannend!

Kritisch (36):
mona537s avatar

Extrem langatmig!

Alle 236 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?"

15 Tage. 2 Freundinnen. 1 Mord.
Zehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: „Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“ Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann – Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte …
Zwei Wochen später wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wer ist sie? Was ist in der Zwischenzeit passiert? Auf unheimlich geschickte Weise erzählt Megan Miranda diese Geschichte rückwärts. Von Tag 15 zu Tag 14 zu Tag 13 bis schließlich zurück bis zu Tag 1 offenbart sich uns nach und nach, was seit Nics Rückkehr passiert ist – und was zehn Jahre zuvor mit Corinne geschah.
Das perfekte Geschenk: aufwendig veredelte Ausstattung

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783328101628
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:432 Seiten
Verlag:Penguin
Erscheinungsdatum:13.11.2017

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne38
  • 4 Sterne73
  • 3 Sterne89
  • 2 Sterne29
  • 1 Stern7
  • Sortieren:
    Jessyxonexs avatar
    Jessyxonexvor 9 Tagen
    Tick Tack - Wie lange kannst du lügen

    "Tick Tack - Wie lange kannst du lügen" geschrieben von Megan Miranda" ist ein Thriller.

    Es handelt von Nic, die nach einer Ewigkeit in ihre Heimatstadt zurückkehrt, denn sie will herausfinden, was damals wirklich geschehen ist, damals als ihre Freundin verschwunden ist.

    Das einzige, was mir an dem Buch gefallen hat, war das Cover und der Klappentext.
    Mir ist das Cover sofort in die Augen gesprungen, habe den Klappentext gelesen und mir das Buch sofort gekauft, schlechte Entscheidung.
    Es ist eine bescheuerte Geschichte, man kennt sich überhaupt nicht aus und es ist einfach nur unlogisch. Die Tage laufen rückwärts und das kann alles so nicht sein.
    Für mich ist "Tick Tack" das schlechteste Buch, das ich je gelesen habe. Ich habe mir wirklich nicht so viel von diesem Thriller erwartet, aber das es dann so schlecht ist, hätte ich nicht gedacht.
    Die Geschichte hätte echt was werden können, aber leider ist es nichts geworden... bin wirklich enttäuscht.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    mrs-brs avatar
    mrs-brvor 11 Tagen
    Kurzmeinung: Teils langatmig aber dennoch Spannend!
    Teils langatmig aber dennoch Spannend

    Besonders die Art die Geschichte rückwärts zu erzählen fand ich sehr interessant. Die Hauptfigur hab ich direkt von Anfang an ins Herz geschlossen und wollte wissen wie es weitergeht. Besonders, dass die Charaktere alle sehr schwer zu durchschauen waren hat mich neugierig gemacht. Dadurch tappt man bis zum Ende im dunkeln und versucht endlich zu erraten wie die Geschichte ausgeht. 
    Leider war es ab und an sehr langatmig, sodass ich immer wieder pausiert habe und erst nach Tagen wieder weitergelesen habe.

    Kommentieren0
    41
    Teilen
    NataschaSuennens avatar
    NataschaSuennenvor 2 Monaten
    War ok

    Das Konzept, die Geschichte rückwärts zu erzählen, fand ich sehr interessant, obwohl es auch manchmal etwas gewöhnungsbedürftig war. Ich war so damit beschäftigt, den Überblick über die Reihenfolge der Geschehnisse zu behalten, dass ich mich gar nicht wirklich auf die Protagonisten einlassen konnte. Ich fand die Charaktere alle etwas kalt und schwer zu durchschauen, vielleicht sollte das so sein, aber meiner Meinung nach hätten ein paar Gefühlsregungen mehr an manchen Stellen nicht geschadet. Spannend ist die Geschichte aber allemal, man bleibt bis kurz vor dem Ende im Unklaren. Allein nur für den besonderen Aufbau der Story ist das Buch es auf jeden Fall wert, gelesen zu werden, aber ich habe schon mitreißendere Thriller gelesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    mona537s avatar
    mona537vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Extrem langatmig!
    Große Überraschung!


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Jen_loves_reading_bookss avatar
    Jen_loves_reading_booksvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Kann man lesen, muss man aber nicht.
    Hält nicht, was es verspricht...

    Tick Tack - Wie lange kannst du lügen?


    von


    Megan Miranda



    Cover:

    Ich gebe zu, dass mich das Cover magisch angezogen hat und ich nur deswegen einen näheren Blick auf den Klappentext geworfen habe.


    Inhalt:

    15 Tage. 2 Freundinnen. 1 Mord.

    Zehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ.
    Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen.
    Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht:
    „Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“
    Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann – Corinne.
    Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte …
    Zwei Wochen später wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wer ist sie? Was ist in der Zwischenzeit passiert?
    Auf unheimlich geschickte Weise erzählt Megan Miranda diese Geschichte rückwärts.
    Von Tag 15 zu Tag 14 zu Tag 13 bis schließlich zurück bis zu Tag 1 offenbart sich uns nach und nach, was seit Nics Rückkehr passiert ist – und was zehn Jahre zuvor mit Corinne geschah.



    Achtung!
    Diese Rezension enthält Spoiler !!!


    Meinung:

    Nachdem ich dermaßen unterschiedliche Meinungen über das Buch gelesen und gehört hatte, war meine Neugier auf die Story geweckt.
    Wenn Leser so derart gegensätzlich über ein Buch urteilen, könnte es etwas Interessantes für mich sein.



    Der Einstieg gelang mir ohne Probleme, denn die Autorin schafft es im 1. Kapitel bei mir genügend Neugier zu erzeugen, dass ich mir dachte: Gut, lass uns nach Hause fahren und ein Haus verkaufen.

    Auf der lange Fahrt nach Hause, lässt die Protagonistin Nic ihre Gedanken schweifen und man erfährt, wie sie ihren jetzigen Verlobten kennengelernt hat, wie sie lebt, welchen Beruf sie ausübt und was in letzter Zeit so in ihrem Leben geschieht.
    Man erfährt weshalb sie nach Hause fahren muss und ein paar Geister der Vergangenheit tauchen vor ihrem inneren Auge auf.
    So weit, so gut.
    Die lange Fahrt wurde sehr gut genutzt um mich mit den wichtigsten Informationen zu dieser Geschichte zu versorgen.
    Nach der Ankunft in der Heimatstadt und den ersten unangenehmen Begegnungen, beginnt die Erzählweise (vermeintlich) rückwärts, was viele Presse- und Verlagsleute jubeln liess, mich aber zunehmend nervte.
    Ich fand es weder sonderlich innovativ, noch nachvollziehbar, warum man die Story rückwärts auflösen sollte, was sich auch noch als sehr anstrengende Erzählweise herausstellte.
    Naja, irgendwann hatte ich mich daran gewöhnt, Informationen als gegeben zu nehmen, die ich eigentlich erst im nächsten Kapitel gesteckt bekam ( Wie gesagt, ich fand es überflüssig. Das machte die Story auch nicht spannender).
    Dann allerdings dümpelt die Geschichte auch nur so vor sich hin.
    Nics Gedanken wandern immer wieder in die Vergangenheit und der Frage, was mit ihrer besten Freundin Corinne geschah.

    Im Verlauf der Geschichte wird klar, das die vermeintlich beste Freundin in Wirklichkeit ein manipulierendes Miststück war, der das Wohlergehen der Clique am Arsch vorbei ging und jeder einzelne von ihnen einen triftigen Grund hatte, sie aus dem Weg zu räumen.
    Diese Entwicklung hatte mir wirklich gut gefallen. Nach und nach bröckelt die Fassade und bringt sie schließlich zum Einsturz. Sehr gute Idee!

    Protagonistin Nic war für mich, in ihrem Handeln meist überhaupt nicht nachvollziehbar, was sie für mich auch nicht besonders sympathisch machte.
    Auch ihren Verlobten Everett empfand ich als nervtötend und war froh, dass er in der Geschichte keinen großen Raum einnahm.
    Alle anderen Charaktere waren allerdings sehr gut ausgearbeitet und durchaus authentisch.

    Der Schreibstil kam nicht sonderlich flüssig daher. Teilweise musste ich Abschnitte zweimal lesen, um eventuelle Infos nicht zu verpassen.

    Die Spannung blieb tatsächlich sehr lange auf der Strecke, wenn ich nicht von Natur aus sehr neugierig wäre, hätte ich wahrscheinlich das Buch lustlos beiseite gelegt und vergessen.

    Die Story nimmt erst im letzten Drittel an Fahrt auf und entfaltet das bis dahin ungenutzte Potential und … reißt damit die ganze Story noch mal rum, so dass ich ziemlich lange darüber nachdenken musste, wie ich diese Story den nun bewerte.




    Fazit:

    Ich komme nicht umhin zu sagen, dass ich diesem Thriller, die Bezeichnung "Thriller" nie gegeben hätte.
    Für mich ist das ein Roman, der ein für mich überraschendes Ende hatte, was das Buch wirklich nochmal aufwertete, aber bis dahin dümpelt die Geschichte nur vor sich hin.
    Die Protagonistin hadert mit vielen persönlichen Problemen, was die Geschichte keinen Deut voran bringt, sondern nur die Seiten füllt.
    Der Erzählstil war auch nicht meins, aber das ist wohl Geschmackssache.



    Empfehlung:

    Wer Thriller, der leichten Gangart mag und gerne über Protas und deren selbst ausgelösten Probleme ausführlich lesen möchte, bevor sich die Story mal weiterbewegt, ist hier gut aufgehoben.



    Von mir gibt's:

    3 von 5 Sternen
    ( Weil dieser Roman für mich unter die Rubrik "kann man lesen, muss man aber nicht" fällt

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Tina94s avatar
    Tina94vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Guter Ansatz konnte mich aber nicht ganz überzeugen
    Wie lange kannst du lügen?

    In diesem Thriller geht es um Nic, die eines Tages eine seltsame Nachricht erhält, in der es darum geht das ein Mädchen gesehen wurde. Das ist sehr beunruhigend, denn in Nics Vergangenheit ist sowas schon mal passiert, ihre beste Freundin gilt seit damals als vermisst. Und so begibt sich die Protagonistin auf in ihre alte Heimatstadt und ihre Vergangenheit um mehr darüber herauszufinden was alles in der Gegenwart als auch in der Vergangenheit alles ereignet hat.  Wer nun alles bei den Fällen eine Rolle spielt, was ihr alter Exfreund und ihr Vater damit zu tun haben, erfahren wir bei den Buch.


    Meine Meinung:
    Die Idee an sich, finde ich sehr gut, nur leider konnten mich die Charaktere und deren Handlungen nicht ganz verstehen, vor allem Nic und wie sie mit ihren Exfreund umgeht. Man erfährt nicht sehr viel über die einzelnen Charaktere und auch über ihren Vater, dies hätte man mehr ausbauen können.
    Mit den einzelnen Kapiteln könnte man auch Probleme bekommen, denn die laufen nämlich rückwärts ab. Also man erfährt er gegen Ende was Nic an den ersten Tagen in der Heimatstadt erfährt und liest als erstes die letzten Tage. 
    Ich denke wenn man dieses Buch nicht schnell durchlesen kann, kann dies zu Schwierigkeiten bei dem Verständnis kommen.

    Ansonsten war es ein solider Thriller, der mich aber leider nicht total mitreißen und packen konnte.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Tamileins avatar
    Tamileinvor 2 Monaten
    Wie gut kennst du deine beste Freundin wirklich?

    Klappentext
    Zehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: „Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“ Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann – Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte …
    Zwei Wochen später wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wer ist sie? Was ist in der Zwischenzeit passiert? Auf unheimlich geschickte Weise erzählt Megan Miranda diese Geschichte rückwärts. Von Tag 15 zu Tag 14 zu Tag 13 bis schließlich zurück bis zu Tag 1 offenbart sich uns nach und nach, was seit Nics Rückkehr passiert ist – und was zehn Jahre zuvor mit Corinne geschah.

    Das Cover
    Meiner Meinung nach ist das Cover ein absoluter Blickfang. Ich stehe ja auf die Farbe Pink und finde den Kontrast zum Schwarzen Hintergrund sehr gut. Der Wald von Cooley Ridge, Nicolettes Heimat, spielt in dem Buch eine sehr große Rolle und wurde auch ins Cover eingearbeitet. Eine sehr düstere Version davon, aber überaus passend.

    Meine Meinung
    Zu Beginn war ich wenig begeistert vom Aufbau des Buchs. Jedes Kapitel steht für einen Tag. Es beginnt mit Tag 1 und geht danach von Tag 15 rückwärts zu Tag 14 und so weiter. Ich musste mich erst in diese zerstückelte Geschichte hereinfinden und muss leider sagen, dass ich auch nach Beenden des Buchs nicht sonderlich von der "Rückwärtserzählrei" begeistert bin.
    Viele Rückblicke geben dem Leser einen Eindruck von der 18-jährigen Nicolette, sowie ihrem Bruder Daniel und den Freunden Tyler, Bailey, Jackson und Corinne. Corinne ist damals verschwunden und besonders in den Rückblicken fällt auf, dass die Beziehung zwischen den drei Freundinnen Nic, Bailey und Corinne etwas verquer war. Häppchenweise bekommt der Leser die Puzzleteile zugeworfen, kann sie jedoch erst zum Schluss zusammensetzen.
    Leider fehlte mir in den ersten Kapiteln/Tagen die Spannung. Die Geschichte plätscherte so dahin, es wurde nicht zu viel verraten und so blieb die Spannung eben aus. Im Laufe der Kapitel nimmt das Buch allerdings an Fahrt auf und besonders das letzte Kapitel fand ich sehr spannend. Im Ganzen gesehen ist das aber zu wenig für einen Thriller. Was mich leider auch etwas enttäuscht ist die Tatsache, dass ich am Schluss doch noch die ein oder andere offene Frage habe.
    Nicolette ist ein Charakter, der alles andere als blass beschrieben erscheint. Dies gilt hingegen leider für ihre ehemaligen Freunde. Dafür, dass sie früher so dick mit Bailey war, werden über sie im gesamten Buch vielleicht fünf oder sechs Sätze erzählt. Ziemlich wenig. Corinne wird schon etwas ausführlicher beschrieben, schließlich war sie damals verschwunden. Doch auch Jackson, Corinnes damaliger Freund, und Tyler, Nics damaliger Freund, bleiben größtenteils ungezeichnet. Leider sehr schade, da ich besonders Tyler sehr interessant fand.
    Fazit: Ein wunderschönes Cover, aber eine wenig spannende Geschichte, die wirklich Potenzial hatte. Das Ende stellte mich aufgrund der offenen Fragen nicht besonders zufrieden. Zwischenzeitlich mangelte es bedeutend an Spannung und auch der Großteil der Charaktere ist sehr flach beschrieben. Ganz nett für Zwischendurch, aber nicht gerade mein Lesehighlight diesen Sommer.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Krimines avatar
    Kriminevor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ein fesselnder Thriller, der vor allem durch seine ungewöhnliche Erzählweise etwas ganz Besonderes ist.
    Ein fesselnder Thriller, der auch ohne Blut seine Leser mitzureißen versteht

    Als Nic einen Brief ihres Vaters erhält, in dem ihr mitteilt, dass er das Mädchen gesehen hat, reißen bei ihr alte Wunden wieder auf. Schließlich ist es erst 10 Jahre her, seit ihre beste Freundin Corinne nach einem Besuch auf dem Jahrmarkt spurlos verschwand und sie den Ort ihrer Kindheit verlassen hat. Doch nun scheint es an der Zeit zu sein, in ihr Heimatdorf zurückzukehren und zum einen nach ihrem in einem Altersheim lebenden Vater zu sehen, zum anderen endlich herauszufinden, was damals geschehen ist. Ein Vorhaben, das sich schon bald als gefährlich erweist. Dann kaum ist Nic in Cooley Ridge angekommen, verschwindet erneut ein Mädchen, das genau wie sie, bei den verhängnisvollen Ereignissen auf dem Jahrmarkt dabei gewesen ist.

    "TICK, TACK - Wie lange kannst du lügen" ist ein spannender Psychothriller, der vor allem von der Ungewissheit über den Verbleib zweier verschwundener Mädchen lebt. Dazu streut Megan Miranda regelmäßig neue Hinweise und Verdachtsmomente in die Handlung ein, lässt ihre Figuren bruchstückhafte Erinnerungen an damalige Ereignisse erleben und sorgt dafür, dass bekannte Tatsachen plötzlich in einem völlig anderen Licht erscheinen. Ein stetes Hin und Her, das wie ein kniffliges Puzzlespiel mühsam zusammengesetzt werden muss und erst durch immer wieder neue Kombinationen zu einem gut funktionierenden Ganzen führt.

    Erzählt wird die Geschichte gleich mehrerer Verbrechen aus der Sicht der Icherzählerin Nicolette, die sich nach Jahren des Verdrängens, mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen muss. Aber nicht nur sie wird im Verlaufe des dramatischen Geschehens mit der Wahrheit konfrontiert. Auch ihr Bruder Daniel, ihr damaliger Freund Tyler sowie einige andere Dorfbewohner müssen sich dem Unvermeidlichen stellen. Doch anstatt hierbei chronologisch vorzugehen, fängt Megan Miranda mit ihren Schilderungen von hinten an und rollt die verheerenden Ereignisse rückwärts auf. Eine Art zu erzählen, die anfänglich verwirrt, später aber vor allem den Figuren eine enorme Tiefe verleiht.

    Fazit:
    Ein fesselnder Thriller, der auch ohne Blut seine Leser mitzureißen versteht und vor allem durch seine ungewöhnliche Erzählweise etwas ganz Besonderes ist. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    HelgasBücherparadiess avatar
    HelgasBücherparadiesvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Langweilig
    ohne jegliche Spannung

    Das Buch wird rückwärts erzählt ohne jegliche Spannung. 

    Habe schlussendlich das Buch bei 2/3 abgebrochen 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Tintenschoens avatar
    Tintenschoenvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Toller, spannender Thriller, der eine originelle Erzählweise hat.
    Origineller Thriller

    #unbezahltewerbung Tick Tack: Die Zeit läuft rückwärts! TICK TACK-WIE LANGE KANNST DU LÜGEN von Megan Miranda ——————————— Nic kehrt nach 10 Jahren in ihre Heimatstadt, die sie damals fluchtartig verlassen hat, zurück. Schnell holen Sie die alten Erinnerungen ein. Vor allem das spurlose Verschwinden ihrer besten Freundin damals, lässt sie nicht mehr los. Als dann auch noch erneut ein Mädchen verschwindet, geht alles wieder von vorne los... Das besondere an diesem spannenden Thriller ist die rückwärts gerichtete Erzählung. Mit jedem Tag zurück kommt man der Lösung des Rätsels, aber auch dem vermeintlichen Unglück etwas näher. Mich hat der Roman mitgerissen -ein richtiger Pageturner- auch wenn das Ende etwas willkürlich wirkt. Wer Lust auf einen wirklich originellen Thriller hat, unbedingt lesen!

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    NaddlDaddls avatar

    Kannst du die Vergangenheit loslassen?

    Zwei Frauen verschwinden, mit beiden Fällen sind dieselben Leute verknüpft – doch es liegen zehn Jahre dazwischen! Nic hat damals ihr Zuhause verlassen und taucht nun nach und nach tiefer in die Geschehnisse von vor zehn Jahren ein, als ihre beste Freundin plötzlich verschwand. Was wird hierbei ans Licht kommen?

    In "TICK TACK – Wie lange kannst du lügen" ist Aufmerksamkeit gefordert, denn Megan Miranda erzählt die Geschichte auf raffinierte Art und Weise und beginnt am Ende.Wer wissen möchte, was es mit den beiden Vermisstenfällen auf sich hat, sollte an dieser Leserunde teilnehmen!

    Mehr zum Buch
    Zehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: „Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“ Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann – Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte … 
    Zwei Wochen später wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wer ist sie? Was ist in der Zwischenzeit passiert? Auf unheimlich geschickte Weise erzählt Megan Miranda diese Geschichte rückwärts. Von Tag 15 zu Tag 14 zu Tag 13 bis schließlich zurück bis zu Tag 1 offenbart sich uns nach und nach, was seit Nics Rückkehr passiert ist – und was zehn Jahre zuvor mit Corinne geschah. 


    >> Hier geht es direkt zur Leseprobe für den ersten Eindruck

    Gemeinsam mit dem Penguin Verlag vergeben wir in dieser Leserunde 25 Exemplare von "TICK TACK – Wie lange kannst du lügen?". 

    Was ihr für dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 19.11. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   

    Samstag, 11. November 2017, 9:32 Uhr. Ein Buch ist aus dem LovelyBooks-Regal verschwunden. Hast du ein Alibi? Und wenn ja, welches?

    Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und drücke euch allen ganz fest die Daumen!  

    Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks