Megan Miranda TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

(68)

Lovelybooks Bewertung

  • 63 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 15 Leser
  • 57 Rezensionen
(12)
(26)
(22)
(5)
(3)

Inhaltsangabe zu „TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?“ von Megan Miranda

15 Tage. 2 Freundinnen. 1 Mord.
Zehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: „Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“ Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann – Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte …
Zwei Wochen später wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wer ist sie? Was ist in der Zwischenzeit passiert? Auf unheimlich geschickte Weise erzählt Megan Miranda diese Geschichte rückwärts. Von Tag 15 zu Tag 14 zu Tag 13 bis schließlich zurück bis zu Tag 1 offenbart sich uns nach und nach, was seit Nics Rückkehr passiert ist – und was zehn Jahre zuvor mit Corinne geschah.
Das perfekte Geschenk: aufwendig veredelte Ausstattung

Komplex, aber nicht immer logisch

— Soeren

Verwirrend und so gar nicht mein Ding

— voeglein

Durchhalten lohnt sich

— Love2Play

Verwirrend

— eleisou

Leider hat die umgekerte Erzählweise dem Thriller nicht das gewisse Extra, sondern zu große Komplexität gegeben.

— marcelloD

ein Thriller in dem die Ereignisse rückwärts erzählt werden und mit einer Kleinstadt die viele Geheimnisse birgt. Hat mir gut gefallen.

— rainybooks

interessante Erzählweise, aber konnte nicht vollends überzeugen

— COW

Hat seine guten und spannenden Momente, aber mir persönlich war es einfach zu arg konstruiert...

— LinusGeschke

Ja und nun? Sehr unglaubwürdig!

— Lotta22

Geschmackssache, ich kam nicht immer mit dem Schreibstil zurecht

— lesefix213

Stöbern in Krimi & Thriller

Wildfutter

Klassischer Stil :-)

Ivonne_Gerhard

Dunkel Land

Geheimnisse in Brandenburg

eiger

Niemals

Null Spannung, ein totaler Lesekampf und null Ahnung, was ich da eigentlich über Wochen gelesen habe, schade!

Thrillerlady

Und niemand soll dich finden

Leider nur mittelmässig. Dünne Story und zu viele Protagonisten... hätte man spannender umsetzen können.

EmilyNoire

Das Revier der schrägen Vögel

Eine gelungene Fortsetzung der "Brigade Abstellgleis"

JuliB

Untiefen

Nicht überzeugend erzählt

brauneye29

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Komplex, aber nicht immer logisch

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    Soeren

    12. December 2017 um 18:30

    Eine Frau, die nach zehn Jahren in ihre Heimatstadt zurückkehrt, in der damals eine ihrer Freundin verschwindet, ist schon mal ein interessantes Szenario. Ebenso dass ausgerechnet nach ihrer Rückkehr eine weitere junge Frau verschwindet. Um die Sache noch komplexer zu machen, berichtet Autorin Megan Miranda einen Großteil der Geschichte rückwärts, sodass du als Leser Schritt für Schritt an den Anfang der neuen rätselhaften Ereignisse zurückgeführt wirst.Das Konzept klingt ein wenig nach dem Film „Memento“, ist aber anders umgesetzt – und leider auch nicht so gut wie der Christopher-Nolan-Thriller. Als Leser eines Krimis versuchst du ja immer, dir einen Reim auf alles zu bilden und überlegst, wie die Dinge zusammenhängen. Was beim Rückwärtserzählen schwierig ist. Insbesondere zu den Ereignissen, die im letzten Buchdrittel passieren und vermutlich schockieren und überraschen sollen. Meiner Meinung nach stehen sie allerdings etwas im Widerspruch zu den Seiten davor. Nic schläft am vierten Tag mit ihrem Ex und in den Tagen danach plagt sie nie ein schlechtes Gewissen? Am zweiten Tag erinnert sie sich, was tatsächlich mit Corinne passiert ist und das findet an den Tagen danach keine einzige Erwähnung mehr? Das alles ergibt nicht wirklich viel Sinn. Ehrlich gesagt finde ich sogar überhaupt keinen Grund, der rechtfertigt, wieso diese Geschichte unbedingt rückwärts erzählt werden musste. Vorwärts hätten diese Enthüllungen in meinen Augen sehr viel mehr Sinn ergeben. Die Auflösung selbst hat mich – zumindest zum Teil – überrascht. Das mit Corinne dachte ich mir schon, das mit Annaleise nicht.So bleibt mir als Fazit bloß übrig: Es war ein interessant, verzwickter Thriller, der mich allerdings nicht wirklich packen konnte. Was zweifellos auch an der Rückwärts-Erzählweise lag, die es nicht unbedingt gebraucht hätte.

    Mehr
  • Wer weiß mehr, als er zu gibt ?

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    linasue

    12. December 2017 um 11:50

    ★★★☆☆(3 von 5 Sterne)Inhalt:Nach 10 Jahren fährt Nicolette, die von allen liebevoll Nic genannt wird, zurück in ihre alte Heimat nach Cooley Ridge. Nic will ihrem Bruder helfen, das alte Haus ihres Vaters wieder in Schuss zu bekommen, damit sie es verkaufen können. Ihr demenzkranker Vater lebt in einem Altersheim. 10 Jahre ist es her, als Nic ihre alte Heimat verlassen hat um ein neues Leben in Philadelphia anzufangen. 10 Jahre ist es her, als ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand. Jetzt kehrt Nicolette zurück in dem Ort, wo ihre Vergangenheit sie wieder einholt. Doch gerade als sie ankommt, verschwindet eine zweite Frau spurlos. Hat das Verschwinden von Annaleise, etwas mit dem Verschwinden von Corinne zu tun ? Wer weiß mehr, als er behauptet zu wissen ? Wem kann man in diesem kleinen Ort noch trauen ? Als Nic eine geheimnisvolle Nachricht bekommt, beschließt sie, nicht nur das Haus zu verkaufen, sondern auch der Wahrheit auf den Grund zu gehen.Meinung:Eine Besonderheit in diesem Buch ist, dass diese rückwärts geschrieben wurde. Man beginnt am Ende und der Anfang ist der Schluss. Als ich das erfuhr, wusste ich, ich will diese Geschichte lesen, denn noch nie habe ich vorher in einem Buch so eine Art gesehen. Doch leider hoffte ich auf die große Spannung vergebens. Ich kam sehr schlecht rein in die Geschichte und konnte mich daher schlecht mit den Protagonisten anfreunden. Ich hatte zwar von Anfang an das Interesse daran, zu erfahren, was geschehen ist, jedoch langweilte mich das Buch anfangs sehr. Erst zum Ende hin wurde es dann interessant, endlich zu erfahren, was genau geschehen ist.Das Cover:Das Cover ist sehr schön düster gemacht. Passend zur Geschichte, sieht man einen dunklen Wald. Das Cover finde ich wirklich sehr schön.Die Geschichte:Die Idee, eine Geschichte rückwärts zu schreiben, finde ich genial. Aber die Geschichte an sich, langweilte mich zum größten Teil, da es sich, für mich, in die Länge zog und nicht wirklich viel passierte. Gut war, dass einige Stellen immer wieder wiederholt wurden, dass einem immer wieder klar wurde, dass die Geschichte ja andersherum verläuft.Die Charaktere:Die Charaktere kann man gut auseinander halten. Jedoch habe ich im gesamten Buch wirklich alle verdächtigt, da einem nicht klar war, wer was genau getan hat. Das gefiel mir ganz gut.Der Schreibstil:Mit dem Schreibstil konnte ich mich nur schlecht anfreunden. Anfangs sah ich nicht durch und empfand es als zu sprunghaft. Erst zum Ende hin, hatte ich mich daran gewöhnt und konnte etwas flüssiger lesen. Der Schreibstil war nicht so meins leider.Fazit:Ich glaub man muss von Anfang an gut reinkommen in die Geschichte, damit sich das Buch wirklich lohnt. Jeder sollte vielleicht vorher die Leseprobe lesen, um zu schauen, ob die Geschichte für einen gut ist. Als richtig guten Thriller, kann ich das Buch leider nicht einordnen.

    Mehr
  • Tick Tack - Nic, ungemein fesselnder Thriller mit umgekehrtem Erzählstruktur

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    isabellepf

    12. December 2017 um 10:50

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen? ist ein ungemein fesselnder Thriller in dem die Autorin Megan Miranda auf unheimlich geschickte Weise, die Geschichte seit Nics Rückkehr und was vor 10 Jahren mit ihrer besten Freundin Corinne passierte, rückwärts erzählt.Es ist nun schon zehn Jahre her, seitdem Nicolette genannt Nic, ihre Heimatstadt fluchtartig von einem auf den anderen Tag verlassen hatte, um nicht nur das Geschehene zu vergessen, sondern sich auch ein eigenes Leben aufzubauen. Mittlerweile wohnt sie mit ihrem Verlobten zusammen, doch ihre Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Corinne spurlos verschwand, haben sie nie los gelassen. Denn das Verschwinden konnte bisher nicht aufgeklärt werden. Als ihr Bruder Daniel sie um Hilfe bittet, das Elternhaus ihres dementen Vaters, der mittlerweile im Pflegeheim wohnte zu verkaufen, führt es Nic zurück, in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen in North Carolina.Denn ihr Vater will nach so langer Zeit, das vermisste Mädchen gesehen haben. Für Nic ist klar, das es sich nur um ihre damalige beste Freundin Corinne handeln muss. Hatte womöglich jemand aus dem Freundeskreis mit dem Verschwinden von Corinne zu tun? Und was ist mit ihr passiert? Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte.Und zwei Wochen später wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wer ist sie? Was ist in der Zwischenzeit passiert? Ein Thriller der auf raffinierte und geschickte Art und Weise rückwärts erzählt wird von Tag 15 bis zum ersten Tag des Verschwindens. Für mich ist die Handlung irre spannend und extrem trickreich konstruiert, die mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt hat, und ich sehr gerne gelesen habe. Denn nicht nur die Geschichte nimmt schnell an Fahrt auf, sondern auch die Schreibweise von Megan Miranda ist sehr fesselnd, fliessend und angenehm, der mich sehr flüssig durch die Kapitel geführt hat. Zwar ist die Rückwärts erzählte Geschichte anfangs leicht verwirrend die jedoch durch das prickelnde Ungewisse, für mich irrsinnig spannend wurde, sodass ich bis zum Schluss nicht hinter die Identität des Mörders und seine Handlung gekommen wäre. Die Charaktere werden gut beschrieben, und auch der Handlungsverlauf ist gut nachvollziehbar, der durch die umgekehrte Erzählstruktur mit jedem Kapitel neue Tiefe in die Figuren bringt, sodass nach und nach klar wird, welche Gründe sie für ihr Handeln haben. Mir hat es richtig gut gefallen, mit welcher Raffinesse die Autorin die Handlung und die Charaktere hat aufleben lassen, die durch die umgekehrte Erzählstruktur unterstrichen wurde. Tick Tack ist ein ungemein fesselnder und spannender Thriller, in dem sich die Autorin vom Schluss der Geschichte allmählich an den Anfang zurück tastet und somit das Geheimnis der Fälle schrittweise auflöst. Für mich ein Thriller der besonderen Art nicht nur durch die umgekehrte Erzählstruktur.

    Mehr
  • Thriller im Rückwärtsgang

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    cybergirll

    11. December 2017 um 14:04

    Nic kehrt nach 10 Jahren wieder in ihre Heimatstadt zurück, die sie nach dem Verschwinden ihrer besten Freundin Corinne Hals über Kopf verlassen hat:Ihr Vater ist krank und lebt im Pflegeheim. Das Geld wird knapp und das Elternhaus muss verkauft werden. Doch der Vater weigert sich die Papiere zu unterschreiben.Nic’s Bruder Daniel bittet Nic um Hilfe.Kaum ist Nic zu Hause angekommen verschwindet wieder ein Mädchen. Annaleise, dass Mädchen das vor 10 Jahren der ganzen Gruppe ein Alibi gegeben hat.Plötzlich ist die Vergangenheit wieder da.Tick Tack ist ein spannender Thriller mit einer etwas anderen Erzählweise.Die Autorin Megan Miranda erzählt die Geschichte rückwärts.Ich muss sagen damit hatte ich zu Beginn so meine Schwierigkeiten und musste auch öfter noch einmal nachlesen, was ich zuvor gelesen hatte.Nach einem kurzen einstieg springt die Handlung 14 Tage nach vorne und wird Tag für Tag rückwärts erzählt.Jetzt darf man aber nicht annehmen, dass dadurch die Spannung fehlt. Nein, es werden ganz bewusst Details ausgespart die man erst an diesem Tag wo es real geschieht liest.Man wusste also schon, dass eine bestimmte Sache am Tag zuvor geschehen war aber wie genau erfuhr man erst als man dann das Kapitel zum Vortag las.Als das Mädchen Annaleise verschwindet ist plötzlich die Vergangenheit wieder da. Vor 10 Jahren ist Nic’s beste Freundin verschwunden und wurde nie gefunden:Die Gruppe um Nic und Corinne waren Daniel, Tyler, Jackson und Bailey.Annaleise selber hatte nie zur Gruppe gehört, sie war jünger. Die einzige Verbindung war, sie gab der Gruppe damals ein Alibi.Je weiter man die die Geschehnisse eintaucht je mehr Details kommen ans Licht. Details was vor 10 Jahren geschehen ist und was jetzt im Zusammenhang mit dem Verschwinden von Annaleise geschehen ist.Die Charaktere verändern sich und man hat jeden von der Gruppe mindestens einmal in Verdacht.Tick Tack ist ein spannender Thriller der die ganze Aufmerksamkeit des Lesers fordert.

    Mehr
  • Lesenswert

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    MissB_

    11. December 2017 um 13:17

    Zum Cover: Ich liiiebe ja Pink, daher liebe ich dieses Cover auch. Ansonsten finde ich es sehr gut, dass das Cover nicht sonderlich viel verrät. Zum Titel: „Tick Tack“ hat einen Bezug zum Inhalt, daher finde ich das sehr sehr schön gelöst. Ansonsten weißt der Titel natürlich auch ein Ticken der Uhr hin – also ein Ablaufen der Zeit. Dies findet sich auch im Untertitel „Wie lang kannst du lügen“ wieder. Das Buch ist aus der Sicht von Nic erzählt. Nic ist ein interessanter Mensch - aber eher wenig liebeswürdig. Sie kümmert sich viel zu sehr um sich selbst, anstatt um andere. Allerdings versucht sie ihr bestes um für ihren Vater da zu sein und reist sogar für einige Tage in ihre Heimatstadt, die sie überhaupt nicht mehr gern hat. Das Buch ist in 3 Teile unterteilt. Heimkommen - Zurückkommen - Weiterkommen. Der erste Teil befasst sich mit Nic, weiteren handelnden Personen und dem Heimatort. Er erzählt kurz was damals vor  Jahren geschehen ist und wie Nic die Situation erlebt hat. Der zweite Teil spielt zwei Wochen nach Nics Ankunft. Dieser Teil ist wirklich spannend erzählt. Es geht bei Tag  los und erzählt dann immer einen Tag vorher. Manchmal ziemlich verwirrend, aber durchaus eine interessant Art zu erzählen. Der dritte Tag startet zwei Wochen später. Wie soll Nic nun mit all diesen Ereignissen umgehen und ihr Leben weiterführen? Meinung: Mir hat das Buch wirklich sehr sehr gut gefallen. Auch wenn es für mich etwas vorhersehbar war. Ich denke jedem Leser wird relativ schnell ein wenig klar werden was am Ende herauskommt, dennoch ist es noch spannend zu lesen und zu erfahren wie genau sich alles zugetragen hat.

    Mehr
  • Leserunde zu "TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?" von Megan Miranda

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    NaddlDaddl

    Kannst du die Vergangenheit loslassen? Zwei Frauen verschwinden, mit beiden Fällen sind dieselben Leute verknüpft – doch es liegen zehn Jahre dazwischen! Nic hat damals ihr Zuhause verlassen und taucht nun nach und nach tiefer in die Geschehnisse von vor zehn Jahren ein, als ihre beste Freundin plötzlich verschwand. Was wird hierbei ans Licht kommen?In "TICK TACK – Wie lange kannst du lügen" ist Aufmerksamkeit gefordert, denn Megan Miranda erzählt die Geschichte auf raffinierte Art und Weise und beginnt am Ende.Wer wissen möchte, was es mit den beiden Vermisstenfällen auf sich hat, sollte an dieser Leserunde teilnehmen!Mehr zum BuchZehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: „Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“ Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann – Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte … Zwei Wochen später wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wer ist sie? Was ist in der Zwischenzeit passiert? Auf unheimlich geschickte Weise erzählt Megan Miranda diese Geschichte rückwärts. Von Tag 15 zu Tag 14 zu Tag 13 bis schließlich zurück bis zu Tag 1 offenbart sich uns nach und nach, was seit Nics Rückkehr passiert ist – und was zehn Jahre zuvor mit Corinne geschah. >> Hier geht es direkt zur Leseprobe für den ersten EindruckGemeinsam mit dem Penguin Verlag vergeben wir in dieser Leserunde 25 Exemplare von "TICK TACK – Wie lange kannst du lügen?". Was ihr für dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 19.11. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage:   Samstag, 11. November 2017, 9:32 Uhr. Ein Buch ist aus dem LovelyBooks-Regal verschwunden. Hast du ein Alibi? Und wenn ja, welches?Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und drücke euch allen ganz fest die Daumen!  Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Leserunden!

    Mehr
    • 480
  • Vom Ende zum Anfang

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    Sumsi1990

    10. December 2017 um 20:23

    Nicette reist aufgrund der demenziellen Erkrankung ihres Vaters in ihren Heimatort zurück, dem sie vor 10 Jahren den Rücken gekehrt hat. Damals ist ihre beste Freundin im Alter von 18 Jahren verschwunden und Nic hat ihre Vergangenheit zurückgelassen. Dich es deutet alles darauf hin dass viele Leute mehr über dieses nie aufgeklärte Verbrechen wissen, als sie Preis geben. Nicht zuletzt auch der verwirrte Vater. Als dann auch noch eine zweite junge Frau verschwindet, müss sich das ganze Dorf mit der Vergangenheit auseinandersetzen!Das Alleinstellungsmerkmal dieses Thrillers ist ganz klar die Erzählweise. Die Autorin arbeitet sich nämlich vom 15. zum 1. Tag von Nicolettes Rückkehr zurück. Gerade das ist natürlich interessant und zeichnet das Buch auch aus. Jedoch ist diese verkehrte Chronologie teilweise schwierig, da der Leser dauernd das Gefühl hat Einzelheiten nicht zu erfassen. Dies hemmt leider ein wenig den Lesefluss. Toll ist hingegen dass so gut wie alle offenen Fragen aufgeklärt wurden, obwohl dies zwischenzeitig aufgrund des Aufbaus unmöglich schien!Die Sprache ist leicht und locker zu lesen. Jedoch verstrickt sich die Autorin teilweise in längere Gedankengänge, die die Erzählung nicht voranbringen. Obwohl ich mich an so etwas normalerweise sehr störe, ist es mir hier nicht unbedingt negativ aufgefallen.Alles in allem handelt es sich um einen gut konstrierten Thriller, der gerade mit der ungewöhnlichen Erzählweise wirbt. Ob man sich darauf einlassen kann uns ob das Buch diese wirklich braucht, sei dahingestellt! 

    Mehr
  • verzwickt

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    harakiri

    10. December 2017 um 11:18

    Ein etwas ungewöhnliches Buch. Die Handlung wird rückwärts erzählt. Dennoch entwickelt sich die Geschichte eher vorwärts. Denn mit jedem Kapitel erfährt man als Leser mehr, was vor 10 Jahren geschehen ist. Ein kleiner Ort in Amerika. Die Jugendlichen langweilen sich, wie es überall so ist. Doch dann verschwindet ein Mädchen spurlos. Corinne, die Freundin von Ich-Erzählerin Nicolette. Die Polizei kann weder Leiche noch Täter finden und der Fall wandert schnell zu den Akten.Als Nic nach 10 Jahren wieder in ihr Heimatdort zurückkommt, verschwindet erneut eine junge Frau. Hat ihr Verschwinden mit den damaligen Ereignissen zu tun? Langsam dröselt sich die Handlung auf.Und ein wenig veräppelt kam ich mir dann doch vor: denn eigentlich wusste jeder, was damals passiert ist. Und jeder hat gelogen. Die Handlung rückwärts ablaufen zu lassen ergab in meinen Augen auch wenig Sinn. Genauso gut hätte das vorwärts funktioniert. Spannung kam dann auch nur gegen Ende auf, dann wollte ich das Buch aber auch nicht mehr aus den Händen legen.Fazit: Mal ein etwas anderer Ansatz für ein Buch, der aber eigentlich nicht zwingend nötig wäre. 

    Mehr
  • Verwirrend und so gar nicht mein Ding

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    voeglein

    10. December 2017 um 10:14

    Ich war total gespannt auf dieses Buch, verspricht es doch Spannung der etwas anderen Art......das Geschehen wird rückwärts aufgerollt. Warum nicht mal einen Thriller aus einem anderen Blickwinkel betrachten? Auch der Klappentext liest sich gut und hat das Potential für einen spannenden Thriller. Aber......leider ist die Erzählweise so gar nicht mein Ding. Ständig hatte ich das Gefühl etwas überlesen zu haben bzw. Irgendwelche Spuren übersehen zu haben. Also wieder zurück und die letzten Seiten nochmal gelesen. Auch mit den Protagonisten wurde ich nicht wirklich warm...... Sorry, aber ab ca. Mitte des Buches habe ich dann doch abgebrochen, da ich nicht wirklich Spaß am Buch hatte und ich mich regelrecht durchquälen musste. Schade, denn so hatte ich mir das gar nicht vorgestellt.

    Mehr
  • Spannende Story, aber schwer zu lesen

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    Love2Play

    09. December 2017 um 21:59

    Das Cover von "Tick Tack - Wie lange kannst Du lügen?" hat mich neugierig gemacht. Auch fand ich die Geschichte rund um die kleine Heimatstadt von Nic und ihrer verschwundenen besten Freundin Corinne spannend. Interessant ist auch der Aufbau des Buches: die Autorin Megan Miranda erzählt die Geschichte rückwärts. Das ist zwar eine ganz andere Art, einen Thriller zu schreiben, macht es aber teilweise sehr schwer, die Geschichte zu lesen. Allerdings lohnt es sich, durchzuhalten! Um was geht es? Nic kommt nach zehn Jahren in ihre Heimatstadt zurück, die sie nach dem Verschwinden ihrer besten Freunden Hals über Kopf verlassen hatte. Sie möchte unbedingt herausfinden, was damals passiert ist. Allerdings verschwindet ausgerechnet das Mädchen, das damals das Alibi gegeben hat. Wird das Geheimnis gelüftet?

    Mehr
  • "Steh wieder auf. ...

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    carone

    09. December 2017 um 19:30

    Fang von vorn an." Das ist Nics Motto seit dem Moment, als ihre beste Freundin Corinne verschwunden ist. Mit diesem beginnt und endet der Thriller um Cooley Ridge, Nics Heimatstadt, mit der sie ein dunkles Geheimnis verbindet. Was ist der Clou an "Tick Tack"? Die Erzählweise, denn nachdem etwa die Hälfte der Geschichte vorüber ist, wird diese ab Kapitel 15 rückwärts erzählt. Ab dem Zeitpunkt der Zeitumkehr, ab dem die Kapitel von 15 bis 0 zu lesen sind, erfahren wir immer mehr Details, die auf des Rätsels Lösung schließen lassen, und zum Ende hin wird es dank der vielen unerwarteten Wendungen immer spannender. Ich finde die Idee, die Geschichte rückwärts zu erzählen, sehr innovativ und spannend. Wer Lust auf einen etwas anderen Erzählstil hat, wird das Buch zu schätzen wissen.

    Mehr
  • Verwirrend

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    eleisou

    08. December 2017 um 22:57

    Die positive Kritik der New Zork Times hat mich auf dieses Buch neugierig gemacht aber leider konnte mich der Schreibstil letztenendes nicht vollends überzeugen. Die Protagonistin Nic kehrt in ihrer Heimatstadt nach zehn Jahren zurück, sie verliess die Stadt damals als ihre Freundin spurlos verschwand. Ihre Rückkehr hat mit einer merkwürdigen Nachricht zu tun, die mit dem Verschwinden von ohrer Freundin Corinne zu tun hat und sie beschliesst endlich Licht in das rätzelhafte Verschwinden zu bringen. Doch dann verschwindet auch ausgerechnet ein weiteres Mädchen und zwar dieses, das ihnen alles damals ein Alibi gab. Das Wichtigste was dieses Buch eigentlich ausmachen soll ist der Erzählstil im Rückwärtsform. Dieser soll Spannung hervorrufen. Bei mir hat er aber nur für Verwirrung gesorgt und ich wurde mit der Erzählweise alles andere als warm. Ich weiss nicht ob dies am mir gelegen hat aber mir war das irgendwie alles zu kompliziert. Deshalb vergebe ich für das Buch bloss 2,5 Sterne.

    Mehr
  • Umgekehrte Erzählweise ist nicht der Hit

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    marcelloD

    08. December 2017 um 16:41

    Gerade in Zeiten, wo der Büchermarkt regelrecht von Neuerscheinungen überschwemmt wird, schadet es Autoren sicherlich nicht, sich durch Einzigartigkeit abzusetzen. Natürlich erkennt auch die Verlagsmaschinerie immer mehr, dass Einzigartigkeit zieht, daher war es für mich kein Wunder, dass bei „Tick Tack“ die Rückwärts-Erzählweise im Marketing herausgehoben wurde. Und ich gebe gerne zu, dass diese Faszination des Rückwärts mitsamt dem Eyecatcher-Cover mich zugreifen ließ. Gerade dieses Alleinstellungsmerkmal des Rückwärts-Erzählens war es aber letztlich, dass mich eher abneigend dem Thriller gegenüberstehen lässt. Normalerweise sagt einem der Verstand ja, am Ende muss es am spannendsten sein. Was soll also so spannend sein, dass es eigentlich schon am Anfang des linearen Erzählens passiert ist? Die Erklärung hat sich mir bis zum Ende nicht einwandfrei geboten. Zudem hat mich die Erzählweise vor große Probleme gestellt. Immer wieder musste ich mich erinnern, dass wir in die Vergangenheit gehen, nicht in die Zukunft und gleichzeitig hatte ich die Zusammenhänge so schnell wieder aus den Augen verloren, dass ich beim besten Willen nicht mehr sagen konnte, was jetzt wie logisch arrangiert wurde. Ganz am Ende blieben mir sogar noch einige Fragen offen, die ich voller Überzeugung auf die Erzählweise schiebe, denn „richtig rum“ hätten diese sich bestimmt nicht ergeben. Das Setting fand ich definitiv gut, denn Kleinstädte bergen in der Regel die meisten Geheimnisse. Jeder kennt jeden und doch auch wieder nicht. Das fasziniert mich immer wieder und passt wirklich hervorragend auf einen Thriller. Das zeigt sich hier erneut, denn die Grundidee ist auch – die Endlösung einbezogen – wirklich gut gemacht. Man kann sich vorstellen, dass die ganzen Geschehnisse wirklich genauso abgelaufen sind. Denn die Zusammenhänge stimmten auch die Charakterstudien waren dementsprechend vielschichtig gestaltet. Einen Kritikpunkt hatte ich aber definitiv, da ich bei diesem Thriller noch die Moralkeule schwingen muss. Am Ende wurde zu viel verharmlost und manchmal habe ich mich in dem Irrsinn an „Gone Girl“ erinnert gefühlt. Dieses Buch hat mich zwar in seinen Fesseln gehabt, aber die Figuren waren psychisch so abgedreht, dass es auch schwer auszuhalten war. So schlimm war es hier bei „Tick Tack“ jetzt nicht, aber am Ende wirkte es fast wie ein Happy End, obwohl es das beim besten Wille einfach nicht war! Fazit: „Tick Tack“ ist definitiv kein Ausnahmethriller. Die Hauptgeschichte ist zwar spannend und voller Überraschungen, aber die Rückwärts-Erzählweise verkompliziert das Verständnis um ein Vielfaches. Dadurch bleiben für mich geschichtliche Lücken, die ich in diesem Maße nach Beendigung eines Buches nicht haben will. Daher gibt es von mir nur eine bedingte Leseempfehlung und drei Sterne.

    Mehr
  • Spannung bis zum Ende

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    Emmas_Bookhouse

    08. December 2017 um 08:56

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen? - Megan MirandaVerlag: PenguinBroschiert: 15,00 €eBook: 12,99 €ISBN:978-3-328-10162-8Seiten: 430Inhalt:15 Tage. 2 Freundinnen. 1 Mord.Zehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: „Dieses Mädchen. Ich habe es gesehen.“ Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann – Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte …Zwei Wochen später wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Wer ist sie? Was ist in der Zwischenzeit passiert? Auf unheimlich geschickte Weise erzählt Megan Miranda diese Geschichte rückwärts. Von Tag 15 zu Tag 14 zu Tag 13 bis schließlich zurück bis zu Tag 1 offenbart sich uns nach und nach, was seit Nics Rückkehr passiert ist – und was zehn Jahre zuvor mit Corinne geschah.Mein Fazit:Zum Cover:Ich finde das Cover sehr gut gewählt, der Wald im Hintergrund passt perfekt zur Geschichte.Es ist minimal größer als ein Taschenbuch, macht in der Handhabung beim lesen aber keinen Unterschied.Zur Geschichte:Eins vorweg, dass Buch wird sozusagen rückwärts erzählt, was ich hier sehr spannend finde.So kommt man nach und nach zum Tag des Verbrechens.Was passierte vor 10 Jahren, welches Geheimnis lauert in der Stadt Cooley Ridge? Wo ist Annaleise? Und welches Geheimnis birgt Nic´s Vater in sich?Viele Fragen, die es zu beantworten gibt. Und sie werden beantwortet.Ich fand die rückwärtige Erzählweise wirklich gut auch wenn ich mich erstmal daran gewöhnen musste, da es für mich etwas völlig neues war.Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte ist richtig spannend.Die Protagonisten haben mir alle gefallen, auch wenn der ein oder andere besonders hervor stach, sympatisch sind sie alle auf ihre weise.Ich möchte hier an der Stelle noch ein Zitat mit ein bringen was mir sehr gut gefällt.Es ist ganz wahr, was die Philosophie sagt,dass das Leben rückwärts verstanden werden muss.Aber darüber vergisst man den Satz,das vorwärtsgelebt werden muss.(Soren Kierkegaard)Für mich gibt es hier ein klare Kaufempfehlung, ich wurde sehr gut unterhalten.Ich gebe 5 von 5 Sternen.Zum Schluss bedanke ich mich beim Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar und hoffe weiterhin auf gute Zusammenarbeit.

    Mehr
  • Mal was Neues

    TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

    Abibliophobia

    08. December 2017 um 08:14

    Der Thriller „Tick Tack wie lange kannst du lügen“ der Autorin Megan Miranda handelt von Nic, die in ihren Heimatort zurückkehrt, in dem vor langer Zeit eine Freundin verschwunden ist. Nic und ihre Clique waren in diesen Vorfall involviert und nun ist ein weiteres Mädchen verschwunden und Nic begibt sich auf die Suche nach ihr. Schon durch das erste Kapitel kommt man gut in die Geschichte. Es werden die schwierigen Beziehungen zwischen Nic und ihrem Bruder Daniel und Nic und ihrem Exfreund Tyler erläutert. Die Kapitel sind etwas umfangreicher, allerdings nicht zu lang. Die Kapitel sind in einzelne Tage unterteilt, beginnend mit Tag 1. Anschließend folgt ein Wechsel zu Tag 15, da die Geschichte rückwärts erzählt wird. Eine tolle neue Idee, kenne ich bis jetzt aus keinem anderen Buch, eine ganz neue Leseerfahrung. Dank des ersten Kapitels hat man zu Beginn die wichtigsten Charaktere kennen gelernt, die Spannung wird durch einen mysteriösen Brief erzeugt und man stellt schnell fest, dass sich die Geschichte um Corinnes Verschwinden zu wiederholen scheint. Welches Geheimnis verbergen Daniel und Nic? Warum ist die Beziehung der beiden Geschwister so gestört? Die Anspannung zwischen den beiden ist spürbar. Ab der Mitte des Buches fiel mir das Lesen immer schwerer. Man muss sich konzentrieren, um nicht den Faden zu verlieren, am Besten legt man das Buch nicht weg und liest an einem Stück. Trotz des guten Einstiegs fand ich keine Verbindung zu den Figuren, meine Aufmerksamkeit wurde immer schwächer und das Buch hat mich nicht so gefesselt, wie anfangs erhofft. Die Handlung wird immer zäher, man wartet darauf, dass noch etwas Großes passiert. Eventuell liegt es an der Art zu Erzählen oder daran, dass ich das Buch nicht an einem Stück gelesen haben, aber mich hat es leider nicht überzeugt. Trotzdem ist die Idee sehr gut und das Buch bekommt zurecht positive Kritik, mein Fall war es einfach nur nicht.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks