Megan Shepherd The Cage - Entführt

(122)

Lovelybooks Bewertung

  • 122 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 2 Leser
  • 74 Rezensionen
(45)
(52)
(20)
(3)
(2)

Inhaltsangabe zu „The Cage - Entführt“ von Megan Shepherd

Die 16-jährige Cora erwacht mitten in einer Wüste. Sie wurde offensichtlich entführt! Aber von wem? Und wo um Himmels willen ist sie gelandet? Denn an die Wüste grenzen eine arktische Tundra und das Meer, dahinter liegt eine filmkulissenartige Stadt. Fünf weitere Jugendliche irren durch die merkwürdige und, wie sich bald zeigt, sehr gefährliche Szenerie. Und dann tritt Cassian auf: ein unglaublich schöner junger Mann, der sich als ihr Wächter vorstellt. Ihr Wächter in einem Zoo, Millionen Kilometer von zu Hause entfernt. Eine Flucht scheint unmöglich zu sein. Bis sich zwischen Cora und Cassian eine verbotene Anziehung entwickelt. Doch kann Cora ihm genug vertrauen, um zu fliehen?

Die Idee mit den Alien ging gar nicht, das Buch hätte spannend werden können, eine Herausforderung...Dem war leider nicht so!!

— SunnyCassiopeia

Es hätte so gut sein können aber es war leider nur langweilig!

— Luiline

Ein absolut geniales Buch! Starke Charaktere in einer Welt voller Intriegen und Manipulation, aber auch Freundschaft!

— lilakate

Gut, aber wird seinem Hype nicht wirklich gerecht. Und: Muss man echt SO groß schreiben? Ist das ein Kinderbuch?!

— Narr

Super spannend!

— Nadine801

Ein interessantes Buch, welches mich vor allem durch sein düsteres Cover angesprochen hat.

— LieLu

Eine völlig neuartige Idee, nahezu perfekt umgesetzt.

— BooksAndFilmsByPatch

Spannender Roman mit toller Idee und Umsetzung, aber mit unsympathischen Protagonisten.

— CeceBreze

Super gut Dystopie

— Larissa_Dumm

Ganz anders als erwartet; gelungener Auftakt mit gutem, aber verwirrendem Szenario!

— _hellomybook_

Stöbern in Jugendbücher

Über den wilden Fluss

Hintergrundinfos zu einer der schönsten Jugensbuchreihen.

Sorlana

Wolkenschloss

Wie schön.

cecilyherondale9

Constellation - Gegen alle Sterne

Ein rundum gelungenes Werk, voller Abenteuer und schwieriger Entscheidungen

AnnaSalvatore

Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt

Bin verzaubert verliebt ....

ConnyZ.

Der Kuss der Lüge

Spannend, hätte aber in der Mitte durchaus noch etwas Tempo zulegen können!

Mira20

Izara

Überraschung des Jahres

BooksofFantasy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • The Cage

    The Cage - Entführt

    Lenny

    16. November 2017 um 20:21

    Das ist definitiv keine Reihe für mich! Ich finde das Cover grossartig! Ich finde auch die Idee zum Buch grundsätzlich gut, ich konnte mir aber alles nicht wirklich vorstellen. Ich bin mit den Personen nicht warm geworden, ich habe die Rätsel nicht wirklich verstanden ....absolut nicht mein Geschmack! 

  • Entführt von Aliens - ein Leben wie im Zoo

    The Cage - Entführt

    SunnyCassiopeia

    10. November 2017 um 10:26

    Inhalte Cora und weitere 5 Jugendliche finden sich in einer fremden Umgebung wieder. Entführt von Aliens, eingesperrt und unter Beobachtung, wie Tiere gehalten im Zoo. Sie wollen nur eines, wieder nach Hause gelangen und hoffen das dies alles nur ein böser Albtraum ist. Meine Meinung Das Thema Aliens, ging mal gar nicht. Das war mein Fehler, habe mich nicht näher mit dem Inhalt beschäftigt. Das Wort "Entführt" und der grosse Hype um das Buch, hat mich blind werden lassen. Nichts desto trotz wollte ich der Handlung eine Chance geben. Lucky war mein persönlicher Lichtblick, aber Cassian der über 2 Meter große Wächter mit bronze glänzender Haut- oh man, da ging bei mir nichts mehr. Meine Vorstellungen  und Erwartungen nahmen immer mehr Abstand,  zu der wirklichen Umsetzung der Handlung. Caro ist merkwürdig, ihr Leben zuvor etwas sehr melodramatisch. Konnte dem weder etwas abgewinnen, noch fehlte es mir an Glaubwürdigkeit. Ich kann kaum glauben das es drei Teile gibt?!! Ist mir ein Rätsel was da noch kommen soll und wie man das realistisch umsetzt?!Die Handlung zieht sich endlos, es passiert nichts aufregendes....Die Art Rätsel zu lösen und Chips zu erhalten, fand ich auch befremdlich. Man hätte eine richtig gute Story daraus machen können, ich finde es fehlt definitiv an Spannung, Abenteuer und Dynamik. Das die Erzähler bzw Protagonisten wechseln ist auf eine Art gut, da es etwas Abwechslung verspricht, andererseits kam das so plötzlich, das es gar nicht mehr gepasst hat.FazitWer sich mit dem Thema Aliens und Menschenforschung auseinander setzen möchte, bestimmt ein volltreffer, für alle anderen eher nicht.

    Mehr
  • Entführt und Eingesperrt!

    The Cage - Entführt

    Reading_Dany

    01. November 2017 um 18:23

    Klappentext: Die 16-jährige Cora erwacht mitten in einer Wüste. Sie wurde offensichtlich entführt! Aber von wem? Und wo um Himmels willen ist sie gelandet? Denn an die Wüste grenzen eine arktische Tundra und das Meer, dahinter liegt eine filmkulissenartige Stadt. Fünf weitere Jugendliche irren durch die merkwürdige und, wie sich bald zeigt, sehr gefährliche Szenerie. Und dann tritt Cassian auf: ein unglaublich schöner junger Mann, der sich als ihr Wächter vorstellt. Ihr Wächter in einem Zoo, Millionen Kilometer von zu Hause entfernt. Eine Flucht scheint unmöglich zu sein. Bis sich zwischen Cora und Cassian eine verbotene Anziehung entwickelt. Doch kann Cora ihm genug vertrauen, um zu fliehen? Über das Buch: Autor: Megan ShepherdRelease: 29. August 2016Seiten: 464 Seiten, TaschenbuchVerlag: Heyne VerlagISBN: 978-3453268937Preis: 12,99 € Meinung: Gefangen! Das ist Cora auf einmal. Gerade eben fuhr sie noch mit ihrem Bruder im Auto und urplötzlich findet sie sich ganz alleine in einer Wüste wieder. Sie trägt sogar andere Klamotten. Nach einer kurzen Suche, findet sie ein totes Mädchen welche im Ozean treibt! Super das wird wohl immer besser, denkt sie sich.  Kurz danach findet sie noch 4 weitere Jugendliche: Lucky, Nok, Leon und Rolf. Sie finden heraus das sie in einer Biosphäre untergebracht sind. Es stellt sich heraus das sie von Außerirdischen dort eingesperrt wurden, laut ihnen sollen sie dort friedlich leben und sich in Ruhe fortpflanzen. Ja, die Aliens wollen eigentlich nur das sie Jugendlichen Sex haben. Dafür wurden speziell diese Jugendlichen ausgewählt, sie haben entweder besondere Fähigkeit oder eine besondere Herkunft.  Cora die sich mit dieser Tatsache nicht abfinden kann, versucht gegen die Aliens zu kämpfen. Leider sehen das die anderen 4 anders und es beginnt eine kleine Fehde zwischen den Jugendlichen. Dazu kommt auch noch Cassian, ein Alien, der als Hüter über die 5 wachen soll. Es scheint als ob er Gefühle für Cora entwickelt hat. Im Laufe der Geschichte erfährt Cora immer mehr über die Welt der Aliens, was sie mit den Menschen machen und was mit der Erde passiert sein soll. Es kommt auch noch ein weiteres Mädchen dazu: Mali. Es sollen ja wieder genau 3 Pärchen sein.  Es passiert noch eine Menge mehr, sowohl beziehungstechnisch, als auch handlungsmäßig. Es bleibt also spannend.  Der Schreibstil ist echt einfach und flüssig. Man kommt schnell durch das Buch und ich wurde echt mitgerissen und habe mit Cora mit gefiebert.  Fazit:  Mir persönlich waren die Streitereien zwischen den Jugendlichen etwas zu viel. Ich finde sie müssten mehr zusammenhalten in so einer Situation und gemeinsam gegen die Aliens ankämpfen. Was mir aber echt gut gefallen hat, war das es so viele verschiedene Perspektiven gab aus denen die Geschichte berichtet wurde. Man erfuhr somit mehr über die Charaktere, was sie für Hintergründe haben und was sie denken. 

    Mehr
  • Ein Flop!

    The Cage - Entführt

    Luiline

    25. October 2017 um 17:08

    Heute gibt es eine Rezension zu dem Jugend/Science-Fiction Buch "The Cage - Entführt" von Megan Shepherd. Das Buch ist der erste Teil einer Trilogie und das E-Book wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.    Verlag: Heyne Fliegt / Seiten: 464 / Erscheinungsjahr: 2016 / Originalausgabe: "The Cage" (2015) / Übersetzung: Beate Brammertz / ISBN: 978-3-453-26893-7 / Preis: 12,99€ (TB) / 9,99€ (E-Book)      Inhalt: Die 16-jährige Cora erwacht mitten in einer Wüste. Sie wurde offensichtlich entführt! Aber von wem? Und wo um Himmels willen ist sie gelandet? Denn an die Wüste grenzen eine arktische Tundra und das Meer, dahinter liegt eine filmkulissenartige Stadt. Fünf weitere Jugendliche irren durch die merkwürdige und, wie sich bald zeigt, sehr gefährliche Szenerie. Und dann tritt Cassian auf: ein unglaublich schöner junger Mann, der sich als ihr Wächter vorstellt. Ihr Wächter in einem Zoo, Millionen Kilometer von zu Hause entfernt. Eine Flucht scheint unmöglich zu sein. Bis sich zwischen Cora und Cassian eine verbotene Anziehung entwickelt. Doch kann Cora ihm genug vertrauen, um zu fliehen?    Meine Meinung:  Auf dieses Buch war ich extrem gespannt, nachdem ich fast nur positive Meinungen gehört hatte. Ich war mir sicher, dass mir dieser erste Band der Trilogie ebenfalls sehr gut gefallen wird.   Die Geschichte beginnt direkt sehr spannend und man wacht quasi gemeinsam mit Cora in einer Wüste auf. Dadurch ist man sofort in der Geschichte drin. Erzählt wird die Handlung hauptsächlich aus der Sicht von Cora, manche Kapital werden aber aus der Sicht von anderen Charakteren erzählt.  Schnell wird klar, dass Cora nur ein Ziel hat, nämlich zu fliehen. Dieser Aspekt zieht sich durch das ganze Buch und wird nur davon unterbrochen, dass sie sich in ihren Entführer verguckt - einem Alien! Mir war der Handlungsstrang nicht abwechslungsreich genug. Die anderen Charaktere kommen da dann zu kurz und man kann keine Beziehung zu ihnen aufbauen. Auch Cora war mir nicht wirklich sympathisch und stellenweise fand ich sie auch einfach nur dämlich. Ihre Gedanken haben sich oft jeder Logik entzogen.  Die generelle Idee von Megan Shepherd ist ja noch nicht mal schlecht. Das Buch hätte auch richtig gut werden können, wenn es ein Buch für Erwachsene geworden wäre. Mit älteren Protagonisten hätte die Story meiner Meinung nach viel besser funktioniert.   Gegen den Schreibstil der Autorin kann man nichts sagen, er wirkte aber sehr distanziert. Das Buch hatte auch ein paar Längen, hauptsächlich aus dem Grund, dass Spannung fehlte. Natürlich möchte man die ganze Zeit wissen, was es eigentlich mit dieser Entführung auf sich hat und so weiter, aber gegen Ende hat es mich auch nicht mehr interessiert.  Zum Schluss passierte dann endlich mal etwas mehr, aber da ist die Autorin dann so durchgerast, dass ich das Gefühl bekommen habe, sie wollte schnell fertig werden.    Fazit: Leider war dieses Buch ein Flop für mich, auch wenn ich es mir anders gewünscht hatte.Daher werde ich diese Reihe auch nicht weiterlesen!   Daher gibt es von mir 2 Sterne!

    Mehr
  • The Cage – Entführt (Megan Shepherd)

    The Cage - Entführt

    LieLu

    10. June 2017 um 13:45

    The Cage – Entführt (Megan Shepherd) Erschienen: 29. August 2016 Seitenzahl: 464 Verlag: Heyne Verlag Taschenbuch: 12,99 € ISBN: 978-3453268937  Die Autorin Megan Shepherd ist in den Bergen von North Carolina aufgewachsen. Die meiste Zeit verbrachte sie bereits als Kind in der Buchhandlung ihrer Eltern. Nach ihrem Studium (Kulturwissenschaften und Sprachen) ging sie für zwei Jahre in den Senegal, wo sie Kinder in Dorfschulen unterrichtete. Dabei entdeckte sie ihr großes Talent zum Geschichtenerzählen. Megan Shepherd lebt mit ihrem Mann auf einer Farm in North Carolina. @Amazon Entführt Als die 16-jährige Cora erwacht, kann sie ihren Augen nicht trauen. Sie ist mitten in der Wüste! Und um sie herum nichts als Sand und Dürre. Wurde sie entführt? Aber von wem? Sie kann sich nicht erinnern. Doch dann entdeckt sie, dass an die Wüste andere Gebiete angrenzen, die arktische Tundra und das Meer. Dahinter befindet sich sogar eine Art Stadt, welche jedoch eine Filmkulisse zu sein scheint. Nach und nach trifft sie auf fünf weitere Jugendliche, die sich an nichts erinnern können, aber augenscheinlich entführt wurden. Die Jugendlichen versuchen sich durchzuschlagen und lernen ihre Entführer kennen. Die Wächter, zu denen auch Cassian gehört. Er zieht Cora magisch an, doch kann sie ihm genug vertrauen, um zu fliehen? Fazit Ein interessantes Buch, welches mich vor allem durch sein düsteres Cover angesprochen hat. Ich hoffte auf eine spannende Entführungsstory, ähnlich wie im „Wonderland“-Roman. Die ersten Seiten waren nicht schlecht und ich konnte mich gut in die Hauptprotagonistin Cora hineinversetzen. Sehr gut beschrieben sind ihre Gefühle und Gedanken, die sich darum drehen, wie sie in die Wüste gekommen ist. Der Schreib- und Erzählstil ist sehr angenehm und man kann nachvollziehen, in welcher Situation sich die Jugendlichen befinden. Die verschiedenen Charaktere sind wahnsinnig unterschiedlich, dadurch jedoch gut unterscheidbar. Allerdings fehlte mir das gewisse Etwas, es schien als wären die Figuren „klischeehaft“ ausgewählt wurden, was ich sehr schade finde. Sie gehen außerdem ziemlich schräg miteinander um, auch das fand ich an einigen Stellen sehr unpassend. Die Hintergründe für die Entführung sind jedoch schnell geklärt, was ich sehr schade fand, da ein großer Teil der Spannung damit abhanden kam. Leider wurde die Handlung dann auch schnell ziemlich langweilig und zog sich über wahnsinnig viele Seiten, was ich nicht verstehen konnte. Es ging nicht voran, es gab nichts neues, ich langweilte mich ziemlich, legte das Buch aus der Hand, fing wieder an, legte es wieder weg. Bücher, bei welchen sich die Handlung so zieht, kann ich leider nicht viel abgewinnen. Alles in allem kein schlechtes Buch, welches noch mit zwei weiteren Bänden aufwartet. Mir fehlte es jedoch vor allem an Spannung und Hintergrund, weshalb ich den zweiten Band „The Cage – Gejagt“ und dritten Band „The Cage – Zerstört“ definitiv nicht mehr lesen werde. http://immer-mit-buch.blogspot.de/2017/06/rezension-cage-entfuhrt-der-erste-band.html

    Mehr
  • Eine völlig neuartig Idee, nahezu perfekt umgesetzt

    The Cage - Entführt

    BooksAndFilmsByPatch

    09. June 2017 um 19:08

    » INHALT « Die 16-jährige Cora erwacht mitten in einer Wüste. Sie wurde offensichtlich entführt! Aber von wem? Und wo um Himmels willen ist sie gelandet? Denn an die Wüste grenzen eine arktische Tundra und das Meer, dahinter liegt eine filmkulissenartige Stadt. Fünf weitere Jugendliche irren durch die merkwürdige und, wie sich bald zeigt, sehr gefährliche Szenerie. Und dann tritt Cassian auf: ein unglaublich schöner junger Mann, der sich als ihr Wächter vorstellt. Ihr Wächter in einem Zoo, Millionen Kilometer von zu Hause entfernt. Eine Flucht scheint unmöglich zu sein. Bis sich zwischen Cora und Cassian eine verbotene Anziehung entwickelt. Doch kann Cora ihm genug vertrauen, um zu fliehen? » MEINE MEINUNG « Ich weiß nicht genau, ob dieses Buch bis zu einem bestimmten Zeitpunkt nur an mir vorbei ging, oder ob es allgemein nicht diesen Hype erfahren hat, wie viele andere Jugendbücher und Dystopien. Doch dann kam die liebe ExlibrisLisa (wer auch sonst? ist ja nicht so als würde sie mich beinah wöchentlich mit irgendwas anfixen :D ) um die Ecke und hat mich so unglaublich neugierig gemacht, dass ich mir "The Cage" sofort bestellen musste. Es lag dann auch gar nicht lange auf meinem SuB, ehe ich mich in die Seiten gestürzt habe. Ob Lisa recht hatte, oder ob es nicht ganz so mein Fall war, das erfahrt ihr wie immer; jetzt! Der Einstieg war schon mal sehr angenehm - der Leser bekommt direkt ein wenig Zeit um sich an Cora zu gewöhnen und lernt dann zusammen mit ihr die anderen Figuren kennen; ebenso wie die ganzen Umstände. Ich bin ein großer Fan davon, wenn die Geschichte wirklich erst beginnt, wenn auch das Buch startet, und man als Leser genau so ratlos ist, wie die Protagonisten; das war hier nämlich der Fall. Man bekommt die Möglichkeit, die Kulisse, die verschiedenen Fakten und alles was zu einer guten Geschichte gehört, zusammen mit Cora aufzudecken und zu verstehen. Es war also ein Einstieg, ganz nach meinem Geschmack und rund herum absolut gelungen.   Die Charaktere waren allesamt okay. Unsere Hautfigur Cora war für mich persönlich kein wirkliches Highlight; irgendwie sehr normal, an manchen Stellen nicht ganz glaubwürdig und ihr Tunnelblick war mir teilweise zu krass - sie hat nicht unbedingt ich-bezogen gehandelt, aber sie hatte ihr Ziel vor Augen und hat beinah alles getan, um es zu erreichen; manchmal vielleicht ein wenig zu rücksichtslos gegenüber ihren "Freunden". Da hat sie dann auch wirklich Aktionen gebracht, über die ich nur den Kopf schütteln konnte; worunter natürlich auch die Sympathie zwischen uns immer wieder ins Wanken geriet. Ansonsten war Cora schon realistisch gehalten, verhielt sich meist ihrem Alter (17) entsprechend und traf oft auch logische Entscheidungen, die mir problemlos einleuchteten und nachzuvollziehen waren. Sie trug ihr Herz am rechten Fleck und passte, bis auf diese kleinen Ausrutscher, sehr gut in die Geschichte.  Leider trafen, bis auf Lucky, auch die anderen nicht wirklich meinen Geschmack. Besonders Rolf war mir permanent ein Dorn im Auge, obwohl mit natürlich klar ist, dass es auch solche Figuren braucht, um die Story glaubhaft und lebhaft zu machen - nicht jeder kann liebenswert, herzensgut und super attraktiv sein, sonst kommt schnell Langeweile auf. Dennoch gingen mir mehrere Charaktere sehr gegen den Strich und trafen bei mir einfach auf Antipathie - leider. Und dann gab es da einfach noch Lucky - einen super süßen Kerl, der dieses Buch für mich einfach radikal gerettet hat; zumindest was die Charaktere angeht. Er war tatsächlich herzensgut, liebenswert und super attarktiv und, was mich am meisten begeisterte: sehr glaubhaft und realistisch. Es fühlte sich beinah an, als hätte man ihn aus dem wahren Leben direkt in diese Geschichte gesteckt; wo er mein Herz im Sturm erobern konnte und auch jetzt, nach Beenden des Buches, immer noch sehr präsent ist, in meinem Kopf. Solche Protagonisten braucht die Leserwelt ;)   Der Stil hat mich ebenfalls sofort positiv überrascht. Das Buch liest sich unheimlich schnell, trotzdem erzeugen jede Menge, gut platzierte Beschreibungen, ein klares Bild der jeweiligen Kulissen und Szenen. Auch die Figuren waren bildhaft dargestellt, gut voneinander zu unterscheiden und sehr kreativ. Die unregelmäßigen Wechsel der Sichten brachten Tiefgang in die Geschichte und ließen die Figuren ihre Oberflächlichkeit verlieren. Gerade Cora's Sicht war sehr interessant gestaltet, doch auch Lucky's Kapitel gefielen mir gut, da sie einfach einen weiteren Einblick ins Geschehen boten und die Situation aus einem anderen Blickwinkel beleuchteten. Die Idee, die sich hinter diesem Buch verbirgt, ist nahezu grandios! Jugendbücher kennt man ja inzwischen in allerlei Ausführungen; doch was hier geschieht, war für mich persönlich gänzlich neu. Die Mischung aus Fantasy, Sci-Fi und diesem leichten Thrill-Einschlag hat es für mich total rausgerissen und mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert. Auch die Vergangenheiten der 5 Jugendlichen waren gut ausgearbeitet und sehr schön in die Story eingeflochten und damit verbunden. Über dies gab es auch eine Auflösung, mit der ich so nie, wirklich niemals gerechnet hätte! Der Leser wurde wohl gannz bewusst hinters Licht geführt - was bei mir sehr gut geklappt hat und den Überraschungeffekt nur noch größer werden hat lassen. Meiner Meinung nach hat sich Megan Shepherd da definitiv etwas einfallen lassen, was von einer Menge Kreativität zeugt und sicherlich noch mehr Leser begeistern kann.    Zur Umsetzung möchte ich daher gar nicht mehr so viele Worte verlieren. Fakt ist jedenfalls, dass die Spannung wirklich konstant zu spüren war und kein einziges Mal abgenommen hat. Immer wieder auftretende, überraschende Wendungen lassen Langeweile keine Chance und die durchaus brutalen Szenen sorgen für Action und Tempo im Rahmen der Altersfreigabe. Die Storyline fesselte mich jedenfalls von der ersten Seite an und lässt mich auch jetzt noch nicht gänzlich los, sondern schwirrt mir immer noch im Kopf herum; dicht gefolgt von der Frage "wie geht es weiter?" - der Cliffhanger am Ende ist nämlich wirklich äußerst gemein und macht mich beinahe verrückt. » FAZIT « Der erste Band der "The Cage"-Trilogie hat mich wirklich in beinah jeder Hinsicht zu 100% von sich überzeugt. Minimale Schwächen, wie beispielsweise die leichten Entgleisungen unserer Protagonisten kann ich da getrost hinnehmen und als weniger schlimm erachten, wenn es den restlichen Rubriken wie Stil, Umsetzung und Idee so dermaßen gut passt. » 4.5 VON 5 STERNEN « Ich vergebe 4.5 von 5 möglichen Sternen, einfach um noch ein wenig Luft nach oben zu lassen für die nachfolgenden Bände.Ich bitte euch inständig darum, dieser Geschichte ebenfalls eine Chance zu geben. Exlibrislisa hatte absolut recht - es ist grandios! ♥

    Mehr
  • The Cage - Entführt

    The Cage - Entführt

    booksaremorethanmagicwords

    20. May 2017 um 11:19

    Cover Das Cover ist sehr schön, es passt einfach sehr zu der Atmosphäre des Buches und sieht  mit dem halben Gesicht, einfach toll aus, ein richtiger Hingucker. Titel Dieser Titel passt  perfekt, da es genau darum geht. Um einen Käfig. Erster Satz  "Es gibt Dinge, die der Verstand nicht erfassen kann." Meine Meinung Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, da es sehr viele, sehr gut fanden. Und ich wurde nicht enttäuscht! Die Handlung war so gut geschrieben, einem wurden immer kleine ,,Brotkrumen" hingeworfen, mit denen man dann versucht hat herrauszufinden was es mit diesem Ort auf sich hat. Und erst nach und nach hat man mehr über diesen Ort erfahren.  Ich liebe Cora, sie ist so eine starke persönlichkeit, das es mir den Atem raubt. Ihre Gedanken und Taten konnte ich sehr gut nachvollziehen, sie war an keiner Stelle des Buches nervig oder anstrengend, seid langem eine Protagonistin, an der mich nichts gestört hat. Auch Nok, Rolf, Leon und Lucky haben mir gut gefallen, obwohl mich einige dieser Charaktere sehr genervt haben, was aber auch gewollt war, im Zusammenhang mit der Situation. Der Schreibstil hat mich verzaubert, ich hatte das Gefühl zu fliegen. Die Gedanken der einzenlen Personen wurden so toll beschrieben, auch der Sichtwechsel hat dazu beigetragen, dass das Buch nicht langweilig wurde. Ein Buch das mich voll und ganz von sich überzeugen konnte, deshalb bekommt es 5 Glitzer. Bewertung 💫💫💫💫💫

    Mehr
  • Ganz anders als erwartet...

    The Cage - Entführt

    _hellomybook_

    08. May 2017 um 17:50

    Wie lange habe ich mich schon auf dieses Buch gefreut! Es lag schon so lange auf meinem SuB und wartete darauf, von mir gelesen zu werden, und als mir vom Bloggerportal bestätigt wurde, dass ich den zweiten Teil als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekomme, musste der erste Band der 'The Cage'-Trilogie dran glauben, 'Entführt'. Ihr müsst zunächst wissen, ich bin seit 'Die Tribute von Panem' ein riesiger Fan von Dystopien und da der Klappentext des Buches unglaublich spannend und packend klang, ging ich mit sehr hohen Erwartungen an das Buch. Ob es diese einhalten konnte - oder eben nicht, das erfahrt ihr in der folgenden Rezension. Zunächst einmal war ich etwas irritiert, weil 'The Cage' völlig anders war, als ich es mir erwartet hatte. Dennoch bin ich gut in den Teil hereingekommen und man hat sich schnell eingelesen. Der ruhige, angenehme Schreibstil trug sicherlich dazu bei. Das Szenario, das uns die Autorin in ihrem Werk bietet, ist gut durchdacht und spannend. An manchen Stellen finde ich 'The Cage' auch ziemlich erschreckend und man fragt sich als Leser die ganze Zeit, was man selbst in dieser hoffentlich fernen Zukunft getan hätte. Es regt zum Nachdenken an.Dennoch hatte ich an einigen Stellen damit Probleme, weil die Informationen, die mit der Zeit preisgegeben wurden, zu klobig und groß waren, als dass ich mich an ihnen hätte orientieren und festhalten können. Soll heißen, dass das Setting und die weltlichen Umstände doch sehr kompliziert sind und vom Leser Mitdenken gefordert wird. Genau dieser Ansatz ist es, der mich zu meinem nächsten Kritikpunkt bringt: die Rahmenhandlung. Ich als Leser fand es schwierig, mich in dem Buch zu orientieren, da ich im Laufe nicht wusste, wo es hinwollte, welches Ziel es anstrebte. Deshalb waren viele Wendungen auch unvorhersehbar, weil man ja nicht wusste, was gleich passiert, andererseits fühlt man sich als Leser etwas im Stich gelassen. Dieser Kritikpunkt überwiegt aber nicht so stark, als dass 'The Cage' kein pures Lesevergnügen wäre. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich und gut beschrieben, die Vergangenheit von einzelnen Figuren wird anschaulich und nachvollziehbar beleuchtet. Die Protagonistin an sich empfand ich an einigen Stellen als nervig und zickig, was mir nicht gefiel. Wahrscheinlich war dieses Verhalten aber nur eine Folge der bitteren Umstände. Das Buch liest sich ausgesprochen schnell, ich war innerhalb zwei Tagen damit fertig. Wer aber meint, dass er in diesem Buch genau das bekommt, was der Klappentext verspricht, der sei hiermit nicht unbedingt gut beraten. Denn die Beschreibung 'unfreiwillige Teilnehmer eines unmenschlichen Experiments', welche mein Interesse geweckt hat, konnte sich für mich hier nicht bewahrheiten, da mir die Umstände für solch eine drastische Beschreibung zu gut waren, als dass man hier von solch einem Experiment sprechen könnte. Dabei sind mir die Grenzen nicht stark genug gesetzt. Durch die vielen Wendungen, auch zum Ende hin, bin ich sehr gespannt auf die Fortsetzung und eifere mehr Informationen rund um dieses Setting hinterher. Fazit:'The Cage - Entführt' ist ein gelungener Auftakt einer vielversprechenden Trilogie, der sich doch von meinen Erwartungen entfernt hat und mich trotzdem überzeugen konnte. Das Grundszenario ist komplex, aber interessant und ich bin nach einem gemeinen Cliffhanger sehr auf eine Fortsetzung gespannt, da ich keine Ahnung habe, in welche Richtung sich die Folgebände entwickeln! 

    Mehr
  • absolutes Must-Read und ein Lese-Highlight 2017

    The Cage - Entführt

    NickyMohini

    27. April 2017 um 11:41

    "Entführt" ist der aufregende und spannende Auftakt der "The Cage"-Trilogie. Als die 16-jährige Cora erwacht, weiß sie nicht, wo sie ist. Sie befindet sich mitten in einer Wüste, an die eine arktische Tundra, das Meer und eine eigenartige Stadt grenzen. Was ist mit ihr passiert? Wurde sie entführt? Und warum und zu welchem Zweck? Doch Cora ist nicht allein, denn so wie ihr geht es auch fünf weiteren Jugendlichen. In der Stadt, in der sie nun leben, ist es wie in einem Zoo, denn sie werden Tag und Nacht beobachtet. Ihre Beobachter kontrollieren einfach alles - die Zeit, das Essen und in gewisser Weise auch die Jugendlichen. Als ein ungewöhnlicher, wunderschöner junger Mann auftaucht und sich als ihr Wächter Cassian vorstellt, entwickelt sich etwas zwischen ihm und Cora. Sie ist hin- und hergerissen. Sie will fliehen, zurück nach Hause und die anderen mitnehmen, aber wird der geheimnisvolle Wächter ihr helfen? Das Cover zeigt die Augen einer Jugendlichen, die in einem intensiven Grün strahlen. Der gleiche Grünton spiegelt sich im unteren Teil des Covers, in der Landschaft wieder. Diese wirkt sehr einsam, verlassen und verloren. Cora ist eine toughe und mutige Jugendliche, die bereits viel durchmachen musste. Sie hat das Talent auch in Extremsituationen einen kühlen Kopf zu bewahren, selbst wenn sie auch einmal durchdreht. Cora ist eine spannende Protagonistin, die viele Facetten von sich zeigt und stärker ist, als sie glaubt. Lucky übernimmt von Anfang an die Rolle des Anführers, denn er kann eine Gruppe leiten und die Wogen glätten. Er kann sowohl einfühlsam und sanft, als auch hart sein und sich durchsetzen. Lucky wird von seiner Vergangenheit geplagt, denn er hat Dinge getan, durch die andere Menschen viel leiden mussten. Das macht ihn kaputt. Cassian ist geheimnisvoll und schwer zu durchschauen. Er gehört zu den Kindred, die ihre Gefühle und Absichten gut verstecken können. Das Besondere an ihm ist aber, dass Cora etwas in ihm zu bewegen scheint und er sich dadurch oftmals nicht nach dem Protokoll verhält und auch mal Emotionen zulässt und diese, wenn auch sehr selten, zeigt. Mali, Nok, Leon und Rolf sind die anderen Jugendlichen, die mit Cora und Lucky in Gefangenschaft leben. Jeder von ihnen zeigt sowohl seine positiven, als auch negativen Seiten. Aber etwas haben alle gemeinsam: Sie haben schlimme Dinge erlebt, die sie geprägt und geformt haben. Spannend, unerwartet und überraschend gut. Das Buch hat mich komplett überzeugt und ist für mich ein absolutes Must-Read und ein Lese-Highlight 2017.

    Mehr
  • Ein menschlicher Zoo mitten im All

    The Cage - Entführt

    Glacyneyla

    05. April 2017 um 22:20

    ~★~ Inhalt ~★~Im einen Moment sitzt Cora neben ihrem Bruder im Auto, auf dem Weg in den Skiurlaub, und im nächsten Moment erwacht sie, zusammen mit anderen Jugendlichen, in einem künstlich angelegten Zoo, mitten im All, in einem Experiment von Aliens!~★~ Meine Meinung zum Buch ~★~Cover & TitelDas deutsche Cover passt leider nicht ganz so perfekt zur Geschichte, wie das englische Cover, aber es erweckt dennoch den richtigen Eindruck. Wenn man es ansieht, fühlt man sich beobachtet und die Landschaft erscheint wie von einer anderen Welt, was, genau wie der Titel, die Geschichte sehr gut widerspiegelt. SchreibstilMit dem Schreibstil von Megan Shepherd, bzw. der Übersetzerin Beate Brammertz, hatte ich absolut keine Probleme. Ganz im Gegenteil, ich bin geradezu durch die Seiten geflogen und konnte mir alles sehr bildlich vorstellen.WorldbuildingDer erste Band spielt größtenteils im Käfig, der auch wirklich gut beschrieben wird. Allerdings wird schnell klar, dass es außerhalb des Käfigs noch ein riesiges Raumschiff und ein ganzes Universum voller unbekannter Lebensformen gibt. Auch die Technik scheint stark fortgeschritten zu sein. Jedoch wird auf all dies nicht wirklich eingegangen, was ich sehr schade finde. Allerdings kann ich auch nachvollziehen, dass absichtlich auf zu viele Details verzichtet wurde, da "The Cage" ja für junge Leser gedacht ist. Für Science-Fiction-Neulinge, wie ich ebenfalls einer bin, könnte "The Cage" aber genau deshalb besonders interessant sein.HauptcharaktereJeder der fünf Jugendlichen hat einen völlig anderen Charakter und reagiert demnach auch völlig unterschiedlich auf die verschiedenen Situationen, denen sie innerhalb des Experiments ausgeliefert sind, was ich unheimlich interessant zu beobachten fand. Nach und nach erfahren wir immer mehr über die Charaktere und ihre Vergangenheit, wodurch ihr Verhalten für den Leser immer nachvollziehbarer ist.NebencharaktereÜber die Nebencharaktere, wie beispielsweise den "Wächter" erfährt man leider nur sehr wenig. Vermutlich spielen diese in den Folgebänden größere Rollen. Handlungsverlauf & EndeZunächst lernen wir die Gegend und dann nacheinander die Charaktere kennen. Wir begleiten die Jugendlichen während des Experiments und finden zusammen mit ihnen immer mehr heraus. Doch je mehr sie herausfinden, desto ernster wird ihre Lage. Besonders interessant fand ich, dass man die Geschehnisse aus der Perspektive jedes Charakters betrachtet, wodurch für den Leser zahlreiche Details aufgedeckt werden, von denen die Charaktere selbst jedoch keine Ahnung haben. Nach und nach setzen sich diese Details dann zusammen, wie bei einem Puzzle, was ich absolut grandios finde!Zwischendurch könnte man den Eindruck bekommen, dass es nicht voran geht und dass die Charaktere immer über die selben Dinge nachdenken, doch dies ist ganz klar ein Teil des Experiments, weil es zur menschlichen Psyche gehört, weshalb mich dieser Aspekt absolut nicht gestört hat. Ich fand es eher faszinierend mit anzusehen, wie Menschen denken und handeln, wenn sie verzweifeln. Es gibt auch eine gewisse Romantik in diesem Buch, die ich zwar nicht nachvollziehen, jedoch, als Teil des Experiments, durchaus anerkennen kann. "The Cage" spielt nun mal mit jeglicher menschlichen Eigenschaft, also auch mit der Liebe.Zum Ende hin wird es noch einmal richtig spannend und die Geschichte endet in einem miesen Cliffhanger. Es scheint sich also um eine sehr stark zusammenhängende Trilogie zu handeln, auch wenn das Hauptthema "Experiment" mit dem ersten Band abgeschlossen wird.~★~ Fazit ~★~"The Cage 1 Entführt" ist für mich der Auftakt einer wahnsinnig interessanten Jugend-Science-Fantasy-Psycho-Thriller-Geschichte, die mit den Facetten der Menschlichkeit spielt. Die Umsetzung fand ich persönlich sehr gelungen, jedoch könnte ich mir vorstellen, dass der Handlungsverlauf manchen zu langatmig sein könnte. Wer actionreiche Laserschlachten erwartet, sollte vielleicht lieber zu einem anderen Buch greifen.Wer allerdings für Psychospielchen und Aliens zu haben ist, der ist bei "The Cage" goldrichtig! Da dieses Jugendbuch zwar Gewalt, Liebe und Technik beinhaltet, diese aber nicht weiter ausgeschmückt werden, kann ich "The Cage" bereits ab 14 Jahren empfehlen.

    Mehr
  • Unterhaltsamer Jugendroman

    The Cage - Entführt

    Andreea

    29. March 2017 um 14:53

    http://andreealiest.blogspot.de/2017/02/rezension-cage-entfuhrt-von-megan.htmlAls ich den Klappentext zu The Cage - Entführt gelesen habe, wollte ich das Buch unbedingt haben, denn es klang wirklich spannend! Und ich bin froh, dass ich es gelesen habe, denn dieser Jugendroman war wirklich unterhaltsam, trotz kleiner Mängel.Der Anfang des Buches war sehr vielversprechend und ich wollte unbedingt weiterlesen, denn ich wollte erfahren, wer Cora und die anderen Jugendlichen entführt hat, wo sie sich überhaupt befinden und warum sie entführt wurden. Leider werden diese Fragen meiner Meinung nach viel zu früh beantwortet, sodass die weitere Handlung des Buches recht unspektakulär bleibt. Trotzdem habe ich gerne weitergelesen, denn ich wollte wissen, ob Cora es schafft, zu entkommen.Cora hat mir als Hauptprotagonistin sehr gut gefallen, denn sie war stark, entschlossen und mutig. Sie hat nie aufgegeben, auch wenn die Situationen, in denen sie sich befand, ausweglos erschienen. Leider konnten mich die anderen Jugendlichen nicht wirklich überzeugen, denn ich fand sie langweilig und sie gingen mir ständig auf die Nerven, weil sie Cora nicht geglaubt haben.Nichtsdestotrotz fand ich die Geschichte an sich insgesamt sehr packend und die Welt, die Megan Sheperd kreiert hat, sehr faszinierend, auch wenn erschreckend zugleich. Der Schreibstil war auch sehr schön und flüssig, sodass man der Story problemlos folgen konnte.Alles in allem konnte mich The Cage - Entführt zwar nicht zu 100 % begeistern, dennoch war das Buch sehr unterhaltsam und macht definitiv Lust auf mehr. Ich bin gespannt, wie Coras Geschichte nun weitergeht und freue mich auf Band 2!Rating:3,5 von 5 Sternen

    Mehr
  • The Cage - Entführt

    The Cage - Entführt

    vormi

    04. March 2017 um 19:25

    Die 16-jährige Cora erwacht mitten in einer Wüste. Sie wurde offensichtlich entführt! Aber von wem? Und wo um Himmels willen ist sie gelandet? Denn an die Wüste grenzen eine arktische Tundra und das Meer, dahinter liegt eine filmkulissenartige Stadt. Fünf weitere Jugendliche irren durch die merkwürdige und, wie sich bald zeigt, sehr gefährliche Szenerie. Und dann tritt Cassian auf: ein unglaublich schöner junger Mann, der sich als ihr Wächter vorstellt. Ihr Wächter in einem Zoo, Millionen Kilometer von zu Hause entfernt. Eine Flucht scheint unmöglich zu sein. Bis sich zwischen Cora und Cassian eine verbotene Anziehung entwickelt. Doch kann Cora ihm genug vertrauen, um zu fliehen?Inhaltsangabe auf amazon.deTemporeich und total interessant habe ich dieses Buch empfunden.Die Figuren sind sehr lebensecht, man fiebert mit ihnen mit.Auch die Situationen, in die die Jugendlichen kommen, erscheinen dirchweg realistisch und veranlassen den Leser sich mal selber zu honterfragen - Wie stark wäre man selber? Könnte man sich den Manipulationen entziehen?Oder würde man sich kit den Gegebenheiten abfinden und nur noch auf seinen eigenen Vorteil lauern?Wie stark kann so eine Gruppe aus 6 Jugendlichen sein und wie schnell kann man einen Keil dareintreiben?Sehr spannend, wie sich die ganzen Beziehungenn zwischen den Teenagern und die Gruppendynamik als ganze entwickeln.An meinem Geburtstag, 9.5.2017, kommt der nächste Teil dieser Trilogie.Dann weiss ich ja schon was ich mir wünschen werde. Ich freu mich drauf.Schade, dass dies das 1. ins deutsche übersetzte Buch der Autorin Megan Shepard ist, denn da würden mich auch ihre früheren Werke interessieren...

    Mehr
  • Eine ganz andere Dystopie

    The Cage - Entführt

    BookW0nderland

    02. March 2017 um 21:28

    Ich hatte mal wieder Lust auf etwas komplett anderes und habe dann zu diesem Buch gegriffen, da ich keine richtige Ahnung hatte in welche Richtung diese Geschichte gehen würde. Aber wie die Geschichte sich wirklich entwickelt hat, hatte ich in keinster Weise vermutet.Cora ist gerade mit ihrem Bruder unterwegs, als sie im nächsten Moment in einer Wüste aufwacht. Sie trägt fremde Klamotten und hat keine Erinnerung daran, wie sie dorthin gelangt ist. Direkt an die Wüste grenzt ein Meer und dort findet sie die Leiche eines Mädchens und trifft auch auf Lucky. Die beiden tun sich zusammen und treffen in einer Stadt, die einer Filmkulisse gleicht auf zwei weitere Jungs, Leon und Rolf und ein Mädchen namens Nok. Sie alle kommen aus verschiedenen Ländern. Rolf kommt aus Norwegen, Nok aus Thailand, lebt aber in London, Leon ist aus Neuseeland und Cora und Lucky stammen aus Amerika. Keiner weiß wo sie sind und wie sie dort gelandet sind. Am Anfang wollen sie fliehen, aber dazu haben sie leider kaum eine Chance, denn sie werden strengstens überwacht. Sie sollen sich gesund ernähren, die ihnen vorgegeben Rätsel lösen und sich später auch fortpflanzen. Sie führen von nun an das Leben einer Laborratte.Ich fand das ganze Setting und die Idee dahinter unglaublich interessant. Ich hatte eine einfache dystopische Geschichte erwartet, aber was genau dieses Buch für Überraschungen bereit hielt, hatte ich nicht erwartet. Es war unglaublich spannend und faszinierend. Leider gab es einige logische Ungereimtheiten, die mich zwischendurch immer wieder dazu gebracht hat, den Kopf zu schütteln.Die Geschichte wechselte immer mal wieder die Perspektive und man bekam einen Einblick in jeden Charakter der fünf Jugendliche, doch richtig in sie hineinversetzen konnte ich mich nicht wirklich. Ich habe nicht immer verstanden, warum sie manchmal so gehandelt haben und fand ihre Gedanken und Handlungen an einigen Stellen wirklich unlogisch.Da ich die Geschichte insgesamt aber schon sehr interessant und spannend fand und der Cliffhanger schon sehr gemein war, werde ich die Trilogie wohl doch noch weiterverfolgen.

    Mehr
  • Im Käfig

    The Cage - Entführt

    NiWa

    05. February 2017 um 08:51

    Cora öffnet die Augen und glaubt es kaum, dass sie mitten in einer Wüste erwacht. Schnell denkt sie daran, wie sie sich im Entführungsfall verhalten soll. Sie begreift aber rasch, dass ihr die einstigen Lektionen, die sie als Gouverneurs-Tocher erhalten hat, in der jetzigen Situation nicht weiterhelfen. Denn sie ist nicht allein. Drei Jungs und ein Mädchen sind mit ihr gemeinsam in der seltsamen Umgebung aufgewacht. Schnell wissen sie, sie befinden sich in einem Käfig, aus dem es kein Entkommen gibt. Wer wird bei diesem ansprechenden Inhalt nicht neugierig? Als ich den Klappentext gelesen habe, wusste ich sofort, dass ich dieses Buch unbedingt haben muss. Ich mag Jugendbücher, die ihre Protagonisten in abenteuerliche Settings entführen, einen mysteriösen Rahmen haben und das Lesevergnügen durch Spannung anheizen. Am Anfang sind diese Komponenten durchaus vertreten. Die Jugendlichen erwachen in einer künstlich angelegten Welt, die mich sofort angesprochen hat. Sie sitzen darin fest und wissen nicht so recht, warum sie hier sind und was sie nun erwarten wird. Leider wird diese Situation schon während der ersten Seiten aufgeklärt und die Handlung hält keine weiteren Überraschungen bereit. Man erfährt viel zu früh, wohin es die Jugendlichen verschlagen hat und warum sie überhaupt dort gelandet sind. Die Hintergründe sind also rasch geklärt und damit ist auch die Handlung Geschichte. Auf viel zu vielen Seiten ziehen sich nur wenige Ereignisse, was ich als sehr langweilig empfunden habe. Die Figuren sind großteils sehr passiv und es fehlt der jugendliche Elan, der für Jugendbücher eigentlich typisch ist. Statt gemeinsam nach einem Ausweg zu suchen, sind sie sich gegenseitig gegenüber sehr aggressiv eingestellt und bis auf kleinere Beziehungsdramen tut sich wirklich nicht sehr viel. Außerdem gab es etliche Elemente, die trotz des fantastischen Rahmens jeder Logik entbehren. Zum Beispiel können Gedanken nicht gelesen werden, wenn man sich selbst Schmerz zufügt. Diese Abwehrmaßnahme wird öfter praktiziert, wenn jemand über Geheimnisse spricht. Daher, wenn eine Person etwas Vertrauliches äußern möchte, zwickt sie sich einfach selbst. Aber zu erfolgreicher Kommunikation gehören meiner Meinung nach zumindest zwei. Deshalb verstehe ich nicht, warum in einen solchem Fall nicht einfach die Gedanken der zweiten Person gelesen werden, die zwickt sich nämlich nicht. Trotzdem möchte ich dieses Buch keinesfalls schlecht reden, weil mir doch auch vieles daran gefallen hat. Ich mochte den Weltenentwurf dahinter, die Konstellation der Charaktere hat mir sehr gut gefallen und insgesamt war die Situation, in der sich die Jugendlichen befanden überhaupt nicht uninteressant. Außerdem fand ich den Schreibstil der Autorin sehr einnehmend und sie schafft es auf jeden Fall, ein Gefühl für die Gruppe und den Käfig zu transportieren. Mir hat es bei „The Cage. Enführt“ an Handlung, Logik und Spannung gefehlt. Dennoch kann ich mir vorstellen, dass dieser Reihenauftakt durchaus begeistern kann, auch wenn ich mich den überwiegend positiven Leserstimmen nicht anschließen kann. Die Trilogie: 1) The Cage. Entführt 2) The Cage. Gejagt 3) The Cage. Zerstört

    Mehr
    • 6
  • Ein Buch das mich nicht ganz überzeugen konnte, aber trotzdem begeistert hat...(ach du je)

    The Cage - Entführt

    Allthestorysaretrue-Annika

    27. January 2017 um 19:36

    Autor: Megan ShepherdReihe: The CageTitel: EntführtBand: 1Verlag: Heyne FliegtPreis: 12,99€[D] ; 13,40€[A]Seiten: 460Vielen, vielen Dank an den Heyne>fliegt - Verlag und das Bloggerportal für dieses Schmuckstück :) Ich habe mich wie immer riesig über das Paket gefreut.INHALT:Cora ist 16 und wurde entführt. Von wem? Wohin? Warum? Weiß sie nicht. Nach einiger Zeit entdeckt sie, dass sie mit anderen in diesem Käfig gefangen ist. Ein Käfig mit vielen verschiedenen Landschaften. Einer Wüste, Wald, Meer, einer Stadt und Rätseln, für die sie eine Belohnung bekommen. Doch warum das alles? Und.. sie werden beobachtet.COVER:Zu sehen ist eine eine der Landschaften, nämlich die Tundra. Allgemein ist das Cover sehr grün gehalten, sowie die Augen des (Ich glaube es ist ein Mädchen) Beobachters. Die Augen sollen glaube ich auf die schwarzen Fenster der Stadt hindeuten, bei denen Cora und ihren Mitstreitern schnell klar wird, dass sie zu ihrer Beobachtung dienen. Das Cover ist schön und stimmig. Definitiv ein Hingucker!AUTORIN:Megan wuchs in den Bergen von North Carolina auf. Sie verbrachte viel Zeit im Buchladen ihrer Eltern. Heute lebt sie, nach 2 Jahren im Senegal nach ihrem Kuturwissenschaften und Sprachenstudium, wieder in North Carolina. Zusammen mit ihrem Mann, zwei Katzen und einem Hund wohnt sie in einer alten Farm in Ashville. Sie hat schon diverse Bücher veröffentlicht und es auch auf die New York Times Bestseller Liste geschafft.Social Media:Website / Twitter / Instagram / auch bei Facebook PERSÖNLICHE MEINUNG:Charakter:Die Charakter sind unterschiedlich und sehr speziell. Alle haben sie Geheimnisse voreinander und sind sehr ausgefeilt. Trotz der Perspektivenwechsel erfährt man nicht gleich alles über die Jugendlichen, so bleibt alles etwas geheimnisvolles. Wer handelt aus welchen Beweggründen? Und wer ist der Maulwurf der Truppe? Die Handlungen der Charakter haben mich oft aufs Neue immer wieder überrascht. Die Vielfalt in der Truppe sollte man nicht außer Acht lassen. Das Zusammenspiel der Jugendlichen untereinander war abwechlungsreich und faszinierend.Gesamt:Also zu bemängeln habe ich fast nichts an diesem Buch. Der Schreibstil war ON TOP! Eigentlich relativ normal und durchschnittlich, was mir jedoch ins Auge gefallen ist, ist, dass immer wenn diese eine bestimmte Person (ich möchte nicht spoilern) redet, die Autorin anstatt der Vergangenheit oder anderen Grammatikalischen Aussprüchen, darauf achtet diese nicht zu benutzen, wenn derjenige redet. Gemäß den Bedingungen unter denen die Person aufgewachsen ist, ist das sehr logisch und ich fand das war definitiv ein Highlight des Schreibstils!Leider hat mich das Buch zeitweise zu sehr an "Die Tribute von Panem" "Maze Runner" und andere erinnert. Ähnlichkeiten waren kaum zu Übersehen und das ist auch mein einziger Kritikpunkt an diesem Buch. Es war kein Abklatsch. Ganz und gar nicht. Jedoch waren die Parallelen etwas zu Auffällig. Es war irgendwie nichts Neues, aber irgendwie doch schon. :)Das Buch ist durchweg Spannend und die Twists innerhalb geben das gewisse Etwas. Bestimme Einzelheiten fördern das Leseerlebniss und deshalb an dieser Stelle von mir eine klare EMPFEHLUNG!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks