Mehliqa Yigit Im Reich der Verborgenen: Die Auserwaehlte

(36)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 9 Follower
  • 4 Leser
  • 33 Rezensionen
(23)
(5)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Reich der Verborgenen: Die Auserwaehlte“ von Mehliqa Yigit

Besinnungslos lag sie auf einer grünen Weide am Flussufer. Die Nacht war kalt, erbarmungslos kalt. Dennoch war das Zirpen der Grillen deutlich zu vernehmen. Hunderte mussten es sein, die mit ihrem Liebesgesang den Herbst einläuteten. Leichter Nebel hatte sich auf den Fluss und in die Senken gelegt, verbarg so manche Geheimnisse in sich. Im Licht einer Laterne näherte sich ihr eine Gestalt, dessen Schatten durch das schwache Streulicht besonders lang und Furcht einflößend wirkte. Äste und Zweige knackten unter seinen Schritten. Das Laub raschelte. Das warme Licht der Laterne legte sich auf ihr Gesicht, als der Mann neben ihr niederkniete. Sanft tastete er mit zwei Fingern nach ihrem Puls; er war schwach, aber noch lebte sie. Sie lag bäuchlings ausgestreckt auf dem feuchten Gras. Langsam drehte er sie auf den Rücken. Viel konnte er von ihrem Gesicht nicht erkennen. Blut und roter Staub klebten daran. Erleichtert stieß er die Luft zwischen den Zähnen aus, die sich in weißen Dunst verwandelte und sich mit dem Nebel vermischte. Vorsichtig hob er sie hoch und trug sie im Licht der Laterne einen schmalen Pfad entlang zu einem Haus, aus dessen Fenstern ein warmer, einladender Lichtschein drang. Er drückte die Klinke mit dem Ellenbogen, stieß mit dem Fuß die Tür auf und trat über die Schwelle. »Mari! Mach ein Bett fertig. Rasch!« »Shaheen! O Allmächtiger! Was ist mit ihr? Wo hast du sie gefunden?«, fragte die Angesprochene besorgt, eine junge Frau von gedrungener Gestalt. Sofort richtete sie ein Bett her, dessen Bezug mit farbenfrohen Blumen bestickt war. Behutsam legte der fremde Mann die Verletzte darauf. »Ziehe ihr bitte das Kleid aus. Es ist nass. Ich warte so lange im Nebenraum.« Mari nickte. Sie verschwand in einem Zimmer und kam mit einem blauen Nachtkleid in der Hand zurück. Sie hatte sichtlich Mühe, der Verletzten das Kleid auszuziehen. Mithilfe einer Schere schnitt sie es auf. »Schade um das schöne Kleid, aber es war sowieso nicht mehr brauchbar«, murmelte sie. Wie ein Tiger in einem Käfig ging Shaheen im Nachbarraum auf und ab. Er rieb sich das Kinn und horchte. »Du kannst hereinkommen!«, rief Mari, als sie der fremden Frau das Nachthemd übergezogen hatte. Shaheen trat ein und wartete, bis Mari die Decke über der Frau ausgebreitet hatte. Dann kniete er sich hin und nahm sie genauer in Augenschein. Beim Zurückstreichen ihrer Haare sah er die Wunde an ihrem Kopf. (Quelle:'E-Buch Text/10.08.2015')

Gelungener Auftakt einer Reihe aus 1001 Nacht

— junia

Eine tolle Geschichte

— Agata2709

Ich hatte am Ende keine Ahnung, um was es ging.

— inflagrantibooks

Sehr fantasievoll, magisch und mystisch. Man taucht in eine orientalische Welt ein. Für mich gibt es eine ganz klare Leseempfehlung!

— Sheela19

Ein tolles Märchen aus 1001 Nacht mit sympatischen Charakteren und einem bildhaften Schreibstil.

— VanessaC1815

Zwei gut aussehende Männer, jede Menge Geheimnisse und eine Welt aus 1001 Nacht entführen den Leser in ein spannendes Abenteuer.

— SelectionBooks

Ein Roman voller Geheimnisse, denen man mit der Protagonistin auf einer langen Reise auf den Grund geht.

— Shaylana
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gelungener Auftakt einer Reihe aus 1001 Nacht

    Im Reich der Verborgenen: Die Auserwaehlte

    junia

    18. August 2017 um 17:25

    In einer gut betreuten Leserunde der sympathischen Autorin kam ich in den Genuss von Mehliqas Roman ‚Im Reich der Verborgenen‘.Auf den Inhalt gehe ich an dieser Stelle nicht ein, denn dann würde ich sofort anfangen zu spoilern und das wollt ihr ja sicher nicht.Lasst euch aber gesagt sein, dass sehr viel passiert in dieser orientalischen Welt der Dschinns und Menschen. Liebe, Action und Fantasy, niedergeschrieben in einer wunderbar poetischen Erzählung. Geschichten aus 1001 Nacht sind normalerweise nicht so mein Genre, hier hat mich aber das hübsche Cover angesprochen und ich wurde nicht enttäuscht.Ich fieberte mit den Protagonisten mit, besonders schön fand ich die kleinen Illustrationen einiger Charaktere. Die Handlung ist abwechslungsreich und voller Überraschungen. Einige Fragen bleiben allerdings offen. Wie ich hörte, ist aber Teil 2 bereits in Arbeit. Das landet unverzüglich auf meiner Wunschliste. ;-)

    Mehr
  • Lesenswert <3

    Im Reich der Verborgenen: Die Auserwaehlte

    Agata2709

    30. May 2017 um 17:39

    Shahiqa glaubt ihr Glück sei vollkommen, bis sie ihr Bewusstsein verliert und auf der Ebene der Dschinn aufwacht. Ohne jegliche Erinnerung. Auf Geheiß ihres spirituellen Meisters begibt sich Shahiqa mit dem gutaussehenden Abdul, dem Führer der Elitekrieger und Sirius, dem Dschinnjungen, auf die Suche nach ihrer Bestimmung und ihren Erinnerungen, um in ihre eigene Welt zurückfinden zu können. Es bleibt dabei nicht aus, dass sie und Abdul sich näher kommen, wohl wissend, dass einem Dschinn die Todesstrafe droht, wenn er sich auf eine Beziehung mit einem Menschen einlässt. Mahliqa zaubert hier eine Welt die Spannend zu verfolgen ist. All die Aufgaben die Shahiqa erfüllen muss um zu erfahren wer sie ist. Ich als Leser war auch gefangen in dieser Welt und habe alle Aufgaben miterlebt. Mehliqa beschreibt so angenehm, dass ich mir die Umgebung, die Gerüche und den Geschmack gut vorstellen konnte. Ich habe mit gelacht, geweint und gefühlt.  In diese Art von Welt schafft Meliqua dem Leser zu ziehen. Die Erzählform ist für mich immer ein klein wenig gewöhnungsbedürftig. Aber nach kurzer Zeit war auch das kein Problem mehr. Für mich war das Buch ein Lesegenuss, es hat alles was es braucht. Tolle Protagonisten, eine interessante Story, Liebe und Spannung. Eine klare Leseempfehlung. Es ist der erste von zwei Teilen.

    Mehr
  • Ein orientalisches Märchen

    Im Reich der Verborgenen: Die Auserwaehlte

    ManuelaBe

    14. July 2016 um 14:04

    Im Reich der Verborgenen Die Auserwählte ist der Auftakt einer Reihe rund um Shahiqa, einer jungen Frau die sich in einer ihr unbekannten Welt wiederfindet, in der sie auf geheimnisvolle Wesen und Völker trifft. Auf ihrem Weg zurück in ihre eigene Welt und zu ihren verlorenen Erinnerungen erhält sie Hilfe von Shaheen und Mari die zur Ebene der Dschinn gehören und weiteren Protagonisten. Immer wieder trifft Shahiqa auf Hindernisse, die sie mit viel Mut und Selbstüberwindung meistern muss. Die Autorin Mehliqa Yigit erzählt Shahiqas Geschichte wie ein orientalisches Märchen in einer opulenten blumigen Erzählweise die mich an einen Märchenerzähler aus 1001 Nacht denken lässt. Wer hier eine schnelle und spannungsgeladene Geschichte mit schnellen Szenenwechsel erwartet den wir diesen Buch enttäuschen. Wer sich jedoch auf die Anfangs ruhige und später dann straffere Erzählweise einlässt, wird entführt in eine Märchenwelt rund um Dschinn und erlebt eine zauberhafte Geschichte von Mut und zu sich selber finden wollen. Was diese Geschichte noch von anderen Büchern unterscheidet, hier kommt die Autorin selber beim Schreiben ihrer Geschichte zu Wort und sie bekommt Hinweise wie sie Shahiqa als Person anlegen soll. Mal eine interessante Variante die sicherlich in den weiteren Bänden noch eine Rolle spielen könnte, da sie in Band 1 nur relativ kurz vorkommt. Für mich auf jeden Fall lesenswert und ein eher etwas ruhiger angelegtes Buch das meine Erwartungen jedoch erfüllt und mich gut unterhalten hat.

    Mehr
  • Eine interessante Geschichte mit vielen bildhaften Beschreibungen

    Im Reich der Verborgenen: Die Auserwaehlte

    inflagrantibooks

    23. May 2016 um 17:01

    'Im Reich der Verborgenen' stand eigentlich nicht auf meinem Plan, aber bekanntlich bin ich ja für alles offen, also warum nicht mal Dschinns? Ist mal was anderes, als die immer umherwankenden Zombies. :-DIch muss ehrlich sein, ich bin nach der Lektüre etwas ratlos, zweigespalten und unsicher, was ich schreiben soll. Nicht, dass die Geschichte mir nicht gefallen hätte! Das hat sie, auf ihre eigene Art fand ich sie wirklich toll! Die Welt, die Beschreibungen, die Idee, dass alles sind Dinge, die ich so noch nicht kannte und die mir gefielen. Aber es gibt ein paar Dinge, die ich gerne Anmerken möchte.Fangen wir mit dem Schreibstil an. Ohne Frage kann die Autorin schreiben, dass liest man aus jedem Wort heraus. Und ihre Leidenschaft zum geschrieben Wort spürt man in jedem Satz. Ihre Beschreibungen sind sehr bildgewaltig und blumig. Und genau da lag auch zeitgleich mein Problem. Manchmal waren es mir einfach zu detailreiche Beschreibungen. Bis ich alle durch hatte, wusste ich stellenweise nicht mehr, um was es in dem Absatz eigentlich ging. Außerdem finden sich immer wieder gleiche Erklärungen für bestimmte Dinge, die ich auch beim ersten Mal schon verstand; es war oftmals sehr belehrend, so als wolle die Autorin wirklich sichergehen, dass ich als Leserin etwas verstand. Das tat ich, immer! Aber eben schon beim ersten Mal, es waren keine drei weiteren Erläuterungen nötig. Außerdem hatte ich in einigen Szenen das Gefühl, dass die Szene als solche woanders hinwollte, die Autorin aber eingegriffen hat, damit die Szene wieder so verläuft, wie die Autorin das möchte.Ein Punkt, der aber eher an mir lag, war die Namen. Ich hatte Probleme mit der Aussprache und wenn ich Namen nicht aussprechen kann, überlese ich sie, was aber für die Figuren nicht wirklich pralle ist. Jedenfalls hab ich mir Mühe gegeben, die Namen immer so zu lesen, wie sie da auch standen. Es war nicht immer einfach.^^ Egal, wie schön sie auch klingen mögen. Natürlich sind die Namen wichtig für die Welt der Dschinn, wodurch auch hier meine Zerrissenheit erzeugt wurde, denn für die fremde Welt waren sie perfekt und passten auch jeweils zu den Figuren.Mein allergrößtes Problem jedoch' das fällt mir echt schwer zu sagen, aber: ich hatte am Ende keine Ahnung, um was es ging. Ja klar, Shahiqa hat ihre Erinnerungen verloren und muss diese wieder bekommen. Sie ist in einer anderen Welt gefangen und muss Aufgaben bestehen. Aber sie fragt nicht mal nach! Also wirklich, mit Nachdruck! Es geht um sie, um ihr Leben, um ihre Erinnerungen! Sie nimmt alles hin, was ihr gesagt wird und macht alles, was von ihr verlangt wird. Warum? Irgendjemand sagt: Du darfst Person X nichts fragen. Und sie macht es? Einfach so? Weil jemand Fremdes das gesagt hat? Weil alle um sie herum scheinbar über sie Bescheid wissen? In meinen Augen hat sie sich viel zu schnell mit den Aussagen abspeisen und sich für die Zwecke anderer einspannen lassen. Mir war oder ist nicht klar, warum dass alles so sein muss. Mir fehlten ein paar Andeutungen oder Erklärungen, warum sie so wichtig ist. Das war mir alles einfach zu vage.Ich hatte zu Anfang etwas Probleme, mit den Figuren warm zu werden, gerade was den zweiten Handlungsstrang angeht, auf den viel zu wenig eingegangen wird. Je mehr ich las, desto besser wurde das und ich fand einen Zugang zu den Protagonisten. Die Ausschmücken der Geschichte halfen mir dabei, immer am Ball zu bleiben und auch wenn ich mal einen Tag nicht zum Lesen kam, fand ich immer wieder sehr schnell in die Geschichte zurück.FazitNichtsdestotrotz war 'Die Auserwählte' eine interessante Geschichte mit vielen bildhaften Beschreibungen, vielen verschiedenen Charakteren und einigen roten Fäden, die wirklich interessant waren. Trotz anfänglicher Beschwerden wurde ich unterhalten und fühlte mich als Leserin bei der Autorin gut aufgehoben.Bewertung'Im Reich der Verborgenen Band 1 ' Die Auserwählte' bekommt von mir ganz knappe 3 Marken. Für nur 2 war es dann doch besser, als gedacht und ich wurde unterhalten. Für 4 oder sogar 5 sind die Kritikpunkte einfach zu groß. Außerdem halte ich der Geschichte zu Gute, dass es noch weitergeht und sich durchaus einige Dinge noch entwickeln können.

    Mehr
  • Etwas zwiegespalten

    Im Reich der Verborgenen: Die Auserwaehlte

    inflagrantibooks

    14. May 2016 um 17:59

    „Im Reich der Verborgenen“ stand eigentlich nicht auf meinem Plan, aber bekanntlich bin ich ja für alles offen, also warum nicht mal Dschinns? Ist mal was anderes, als die immer umherwankenden Zombies. :-D Ich muss ehrlich sein, ich bin nach der Lektüre etwas ratlos, zweigespalten und unsicher, was ich schreiben soll. Nicht, dass die Geschichte mir nicht gefallen hätte! Das hat sie, auf ihre eigene Art fand ich sie wirklich toll! Die Welt, die Beschreibungen, die Idee, dass alles sind Dinge, die ich so noch nicht kannte und die mir gefielen. Aber es gibt ein paar Dinge, die ich gerne Anmerken möchte. Fangen wir mit dem Schreibstil an. Ohne Frage kann die Autorin schreiben, dass liest man aus jedem Wort heraus. Und ihre Leidenschaft zum geschrieben Wort spürt man in jedem Satz. Ihre Beschreibungen sind sehr bildgewaltig und blumig. Und genau da lag auch zeitgleich mein Problem. Manchmal waren es mir einfach zu detailreiche Beschreibungen. Bis ich alle durch hatte, wusste ich stellenweise nicht mehr, um was es in dem Absatz eigentlich ging.  Außerdem finden sich immer wieder gleiche Erklärungen für bestimmte Dinge, die ich auch beim ersten Mal schon verstand; es war oftmals sehr belehrend, so als wolle die Autorin wirklich sichergehen, dass ich als Leserin etwas verstand. Das tat ich, immer! Aber eben schon beim ersten Mal, es waren keine drei weiteren Erläuterungen nötig. Außerdem hatte ich in einigen Szenen das Gefühl, dass die Szene als solche woanders hinwollte, die Autorin aber eingegriffen hat, damit die Szene wieder so verläuft, wie die Autorin das möchte. Ein Punkt, der aber eher an mir lag, war die Namen. Ich hatte Probleme mit der Aussprache und wenn ich Namen nicht aussprechen kann, überlese ich sie, was aber für die Figuren nicht wirklich pralle ist. Jedenfalls hab ich mir Mühe gegeben, die Namen immer so zu lesen, wie sie da auch standen. Es war nicht immer einfach.^^ Egal, wie schön sie auch klingen mögen. Natürlich sind die Namen wichtig für die Welt der Dschinn, wodurch auch hier meine Zerrissenheit erzeugt wurde, denn für die fremde Welt waren sie perfekt und passten auch jeweils zu den Figuren. Mein allergrößtes Problem jedoch… das fällt mir echt schwer zu sagen, aber: ich hatte am Ende keine Ahnung, um was es ging. Ja klar, Shahiqa hat ihre Erinnerungen verloren und muss diese wieder bekommen. Sie ist in einer anderen Welt gefangen und muss Aufgaben bestehen.  Aber sie fragt nicht mal nach! Also wirklich, mit Nachdruck! Es geht um sie, um ihr Leben, um ihre Erinnerungen! Sie nimmt alles hin, was ihr gesagt wird und macht alles, was von ihr verlangt wird.  Warum?  Irgendjemand sagt: Du darfst Person X nichts fragen. Und sie macht es? Einfach so? Weil jemand Fremdes das gesagt hat? Weil alle um sie herum scheinbar über sie Bescheid wissen? In meinen Augen hat sie sich viel zu schnell mit den Aussagen abspeisen und sich für die Zwecke anderer einspannen lassen. Mir war oder ist nicht klar, warum dass alles so sein muss. Mir fehlten ein paar Andeutungen oder Erklärungen, warum sie so wichtig ist. Das war mir alles einfach zu vage. Ich hatte zu Anfang etwas Probleme, mit den Figuren warm zu werden, gerade was den zweiten Handlungsstrang angeht, auf den viel zu wenig eingegangen wird. Je mehr ich las, desto besser wurde das und ich fand einen Zugang zu den Protagonisten. Die Ausschmücken der Geschichte halfen mir dabei, immer am Ball zu bleiben und auch wenn ich mal einen Tag nicht zum Lesen kam, fand ich immer wieder sehr schnell in die Geschichte zurück. Nichtsdestotrotz war „Die Auserwählte“ eine interessante Geschichte mit vielen bildhaften Beschreibungen, vielen verschiedenen Charakteren und einigen roten Fäden, die wirklich interessant waren. Trotz anfänglicher Beschwerden wurde ich unterhalten und fühlte mich als Leserin bei der Autorin gut aufgehoben. „Im Reich der Verborgenen Band 1 – Die Auserwählte“ bekommt von mir ganz knappe 3 Marken. Für nur 2 war es dann doch besser, als gedacht und ich wurde unterhalten. Für 4 oder sogar 5 sind die Kritikpunkte einfach zu groß. Außerdem halte ich der Geschichte zu Gute, dass es noch weitergeht und sich durchaus einige Dinge noch entwickeln können. 

    Mehr
  • Fantasievoll, magisch und mystisch: 1001 Nacht.

    Im Reich der Verborgenen: Die Auserwaehlte

    Sheela19

    03. May 2016 um 00:04

     Die junge Shahiqa wacht ohne Erinnerungen in einer trostlosen Wüste auf und wird von Shaheen und Mari gerettet und aufgenommen. Das Reich in dem die beiden Leben ist so ganz anders, als ihre gewohnte Menschenwelt und auch die Bewohner dort unterscheiden sich von den Menschen. Auf der Suche nach ihren Erinnerungen begibt sich Shahiqa auf eine Reise. Auf dieser wird sie von dem Jungen Sirius und einer Gruppe von Elitekriegern begleitet.Da in meiner Heimat wir an die Dschinn glauben, hat dieses Buch mein Interesse geweckt und ich habe einiges dazu gelernt. Die Geschichte ist sehr emotional, dramatisch, spannend und interessant. Man lernt mit der Protagonistin die Welt, sich selbst und auch die Dschinn kennen, die sich von den Menschen doch unterscheiden, aber auch ähnlich sind. Es gibt überraschende Wendungen und Entwicklungen, denn genau wie Shahiqa nicht weiß, was sie erwartet, weiß man es selbst auch nicht. Das Buch konnte mich fast von Beginn an fesseln und mitreißen. Ein Junge hat mein Herz erobert, ein Dschinnjunge, der sich Sirius nennt und sich in eine weiße Taube verwandelt. Im Reich der Verborgenen ist ein wunderbares Debüt Roman von Mehliqa. Ich freue mich aber auf jeden Fall auf die Fortsetzung, die ich schon gekauft habe. Denn zu viele Fragen sind offen geblieben, die ich unbedingt noch beantwortet bekommen möchte.

    Mehr
  • Leserunde zu "Im Reich der Verborgenen: Die Auserwählte" von Mehliqa Yigit

    Im Reich der Verborgenen: Die Auserwaehlte

    Mehliqa

    Endlich ist mein erstes Band - "Im Reich der Verborgenen" erschienen und ich möchte euch allen gerne mein Buch bekannt machen und auch eure Fragen beantworten.   Shahiqa erwacht in einem Wüstengeröll. Alles, woran sie sich erinnern kann, ist ein Traum, der sich fortan wiederholt: eine Frau im Brautkleid, der jemand eine Nachricht überbringt. Verzweifelt versucht sie, einen Weg in die nächstgelegene Stadt zu finden. Doch wird sie bewusstlos, ehe sie dies schaffen kann. Dem Verdursten nahe, bekommt sie eine Schale Wasser gereicht. Doch glaubt sie, nur wieder geträumt zu haben. Da erscheint vor ihr ein blaues Licht. Dieses weist ihr fortan den Weg. Der Heerführer Shaheen findet die Bewusstlose am Ufer eines Flusses und verarztet sie. Schließlich findet sie sich in einer ihr gänzlich unbekannten Gegend wieder. Die Menschen tragen seltsame Kleider, sind nur eineinhalb Meter groß und haben spitze Ohren. Shaheen erklärt ihr, dass sie durch ein Portal in die Welt der Dschinn gelangt ist und solange dort bleiben müsse, bis sie sich selbst gefunden habe. Ihr werden Prüfungen auferlegt. Die meisten dienen dazu, ihr Erinnerungsvermögen zurückzuerlangen.  10 Ebooks als Kindle und epub wird an die Gewinner verlost. 

    Mehr
    • 875
  • Der Beginn von Shahiqas Abenteuern in einer fremden und gleichzeitigt fasziniertenden Welt

    Im Reich der Verborgenen: Die Auserwaehlte

    VanessaC1815

    02. May 2016 um 01:16

    Shahiqa wacht ohne Gedächtnis mitten in der Wüste auf. Die junge Frau hat keine Ahnung, wer sie ist oder wo sie sich befindet.Eine weiße Taube zeigt ihr den Weg und rettet damit ihr Leben. Das ist der Beginn eines großen Abenteuers, das diverse Überraschungen bereit hält.Der Leser taucht zusammen mit Shahiqa in die Welt der Dschinn ein, die menschlich aussehen und doch anders sind. Ihr Retter, der kleine Sirius wird bald ein wichtiger Teil ihres Lebens sowie einige andere Figuren.Shahiqa muss viel lernen und hat einen guten Lehrmeister Shaheen. Es knistert oft, aber nichts ist wie es scheint und erstrecht nicht einfach.Die junge Frau muss sich vielen Gefahren stellen und erlebt so einige Abenteuer. Manchmal sind es auch ihre eigenen Gefühle, die sie vor Probleme stellen, aber sie wächst an ihren Aufgaben.Die Beschreibung der Dschinn und ihrer Welt war sehr bildhaft und ich fand die Stellen auch sehr interessant, an denen man die Perspektive wechselte und zusammen mit der Autorin ihrem Schreibgeist begegnen konnte ;-)An ein oder zwei Stellen war ich verwirrt, weil sich die Dschinn und auch Shahiqa in beiden Ebenen bewegen können, aber die Erklärungen sind da, man muss nur darauf achten ^^Auf jeden Fall freue ich mich auf den zweiten Teil, denn die Reise hat erst begonnen. Noch stehen Shahiqa einige Prüfungen bevor und die Männer werden es ihr nicht einfach machen ;-)

    Mehr
  • Ein interessanter Debüt Roman einer lieben Autorin der mich faszinieren konnte

    Im Reich der Verborgenen: Die Auserwaehlte

    Kerstin_Lohde

    24. April 2016 um 13:07

    Bei diesem Ebook hat mir das Cover sehr gut gefallen und die Leserpobe hat mich vollends überzeugt mich für ein Exemplar auf Lovelybooks zu bewerben. Ich hatte Glück und habe eines bekommen, nachdem mich das Buch am Anfang gefesselt hat kam aber eine negative persönliche Art von Erlebnis die es mir unmöglich machte dieses Buch oder ein andres Buch so schnell wie benötigt fertig zu lesen. Als ich das der Autorin geschrieben hatte, zeigte diese viel Verständnis und meinte ich soll mir einfach so viel Zeit lassen wie ich denn bräuchte da sie ja nicht will das man ihr Werk unter extremen Druck und Zwang fertig lesen sollte. Das fand und finde ich immer noch gut und bin froh das es mir dadurch möglich war es zwar viel langsamer als ich wollte fertig zu lesen aber nun habe ich es geschafft und das Buch ist ein guter Debütroman einer lieben und netten Autorin. Das Buch besticht nicht nur allein durch das schöne aber schlicht gehaltene Cover sondern eben auch durch eine gut durchdachte Geschichte. In die man beim Lesen so nach und nach eintaucht und kaum mehr in die Realität finden möchte da es einfach reich an Spannung, Action mit gelegentlichen Humor Szenen ist. Ich empfehle jedem Fantasy Freund der gerne fantastische Romane aus dem Orient wie zB Flammenwüste liest sollte diesen Roman mal in die Hand nehmen und wenigstens mal anlesen. Damit er feststellen kann ob es was für ihn wäre.

    Mehr
  • Trotz kleiner Schwächen ein zauberhafter Auftakt einer orientalisch angehauchten Fantasy-Reihe.

    Im Reich der Verborgenen: Die Auserwaehlte

    SelectionBooks

    12. January 2016 um 16:11

    „Im Reich der Verborgenen - Die Auserwählte“ ist ein wunderschönes Märchen, wie aus 1001 Nacht. Orientalisch angehaucht und mit viel Liebe zum Detail entführt die Autorin Mehliqa den Leser in das verborgene Land der Dschinn, in dem viele Gefahren lauern. Als Shahiqa erwacht, befindet sie sich mitten in der Wüste. Völlig desorientiert versucht sie sich daran zu erinnern, wie sie in der Wüste gelandet ist. Zu ihrem Schrecken muss sie feststellen, dass sich absolut keine Erinnerung einstellen mag. Völlig am Ende ihrer Kräfte, streckt der Tod bereits seine Schwingen nach ihr aus. Der gut aussehende Shaheen und seine Gefährtin Mari retten das junge Mädchen schließlich und nehmen Shahiqa bei sich auf. Obwohl sich Shahiqa mehr und mehr erholt, kehren die Erinnerungen nicht zurück. Es scheint so, als hätte sie ihr Gedächtnis komplett verloren. Nur ab und zu ziehen kleine Erinnerungsfetzen an ihr vorbei. Und auch der nächste Schock lässt nicht lange auf sich warten. Schon länger war Sahiqa aufgefallen, dass die Dorfbewohner in Shaheens und Maris Dorf irgendwie anders aussehen, als sie selbst. Doch die Wahrheit trifft sie hart. Denn sie befindet sich nicht mehr in der normalen Welt, sondern ist in einer anderen Ebene gelandet, in der nur Dschinns leben. Um nach Hause zurückzukehren und ihr Gedächtnis wiederzuerlangen, muss Shahiqa sich auf eine gefährliche Reise begeben. Auf der Suche nach sich selbst wird sie von dem Dschinnjungen Sirius und einem Trupp Elitekrieger begleitet. Wirklich überrascht hat mich der bildgewaltige Schreibstil. Da die Muttersprache der Autorin nicht Deutsch ist, hatte ich mit so einem blumigen Sprachstil nicht gerechnet. Ab und an stolpert man mal über die Wortwahl oder die Satzstellung, wie beispielsweise hier: „Eine Frau, weiß-gewandet, lag reglos auf dem staubigen Rücken eines gewaltigen Felsens.“ Doch das ist eher selten. Meliqas Art, die Welt der Dschinn zu beschreiben, ist wahnsinnig gut gelungen. Man hat alles direkt vor Augen und würde die Dschinnwelt am liebsten an Sahiqas Stelle entdecken. Die Geschichte von Shahiqa hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Der Autorin ist es gut gelungen, den Spannungsbogen bis zum Ende nicht abreißen zu lassen. Es war schwer, das Buch aus der Hand zu legen, denn es passiert einfach immer wieder etwas Neues, das den Leser überrascht und für Spannung sorgt. Die Autorin wirft dem Leser immer wieder kleine Puzzleteilchen zu, die zusammengesetzt das Geheimnis von Shahiqa lüften könnten. Ich habe eine Theorie und bin wahnsinnig gespannt auf die Auflösung im zweiten Band. Dezent im Hintergrund der Storyline gehalten, entwickelt sich eine Dreiecksproblematik. Shaiqa fühlt sich sowohl zu Shaheen, als auch zu Abdul, dem gut aussehenden Hauptmann des Elitetrupps hingezogen. Doch beide sind ihr verboten, denn auf Dschinns, die sich mit Menschen einlassen, wartet die Todesstrafe. Die Geschichte wird aus Erzählersicht geschildert. Aus diesem Grund hat es etwas gedauert, bis ich mit den Protagonisten warm geworden bin. Die Hauptprotagonistin Shahiqa ist sehr sympathisch. Anfangs hat sie sich nicht immer so verhalten, wie ich es mir gewünscht hätte. Mit der Zeit wurde sie dann reifer und selbstsicherer. Gerade zu Beginn wollte ich sie ab und zu einfach mal schütteln, aber das hat sich im Laufe der Geschichte gelegt. Shahiqa hat ein großes Herz und würde ihr Leben geben, um ihre Freunde zu schützen. Auch wenn sie am Anfang ein echtes Mädchen war, hat mir ihre Entwicklung hin zur toughen Frau gut gefallen. Sirius, den Dschinnjingen, habe ich besonders ins Herz geschlossen. Er ist total clever und süß. Auch die beiden Männer in Shahiqas Leben konnten mich überzeugen. Wobei ich wohl zum Team Shaheen gehöre. Zumindest nach dem Ende von Band 1 weiß ich noch nicht so recht, was ich von Abdul halten soll, obwohl er sehr anziehend wirkt. Ein besonderes Highlight sind die einzelnen Illustrationen im Buch. Sie sind wirklich hervorragend gelungen und machen die Geschichte greifbarer. Aus diesem Grund bin ich fast schon ein wenig traurig, dass ich nur das eBook besitze. Durch das zauberhafte Cover und die liebevoll gestalteten Illustrationen lohnt es sich auf jeden Fall, das Buch als Print zu kaufen. Einen kleinen Punkteabzug gibt es für die Einschübe aus Sicht der Autorin. Es ist Geschmacksache, aber ich mag es einfach nicht, wenn eine spannende Geschichte unterbrochen wird. Im Moment kann ich noch nicht sagen, ob diese Einschübe irgendwie wichtig sind für das Geschehen im Folgeband. Da lasse ich mich mal überraschen. Ein paar Rechtschreibfehler habe ich noch gefunden, was mich aber nicht groß gestört hat. Fazit: Trotz kleiner Schwächen ist „Im Reich der Verborgenen“ ein zauberhafter Auftakt einer orientalisch angehauchten Fantasy-Reihe. Zwei gut aussehende Männer, jede Menge Geheimnisse und eine Welt aus 1001 Nacht entführen den Leser in ein spannendes Abenteuer.

    Mehr
  • Ein wunderschöner Fantasy - Roman mit einzigartigen Ideen

    Im Reich der Verborgenen: Die Auserwaehlte

    ilona89

    04. December 2015 um 01:09

    Erster Satz: Die Luft war heiß, spürbar dick und sie flimmerte in der Hitze. Eigene Inhaltsangabe: Shahiqa ist eine junge Frau, die plötzlich in einer kargen Wüste, ganz allein auf sich gestellt, aufwacht. Zudem besitzt sie keinerlei Erinnerung mehr an ihr früheres Leben. Als sie am Ende ihrer Kräfte zu sein scheint, wird sie von dem gutaussehenden Shaheen und Mari gerettet, die sie liebevoll umsorgen und bei sich aufnehmen. Schon bald muss Shahiqa feststellen, dass die Menschen um sie herum, keine gewöhnlichen Dorfbewohner sind, sondern Dschinn und sie nun auf ihrer Ebene lebt. Obwohl das Mädchen sich an ihre neue Umgebung langsam gewöhnt und Gefühle für ihren Meister Shaheen entwickelt, plagt sie ihre Vergangenheit, an die sie sich überhaupt nicht erinnern kann. Um ihr Gedächtnis wiederzuerlangen muss sie sich auf eine gefährliche Reise begeben, auf der sie von dem kleinen Dschinnjungen Sirius und einer Gruppe von Elitekriegern begleitet wird.... Meine Meinung: Ein Märchen aus 1001 Nacht? Als ich diese Begriffe gehört habe, stand für mich fest, dass ich mir das Buch, bzw. eBook "Im Reich der Verborgenen" unbedingt kaufen muss! Zudem habe ich schon öfter mit der Autorin geschrieben und sie ist wirklich eine sehr, sehr liebe! Deshalb habe ich natürlich auch hohe Erwartungen an das Buch gehabt, denn dieses verspricht schon mal viel Spannung! Die Geschichte beginnt gleich mit Shahiqa, die plötzlich in einer trostlosen Wüste aufwacht. Ich konnte mir die Umgebung bestens vorstellen, da der Schreibstil der Autorin nicht nur flüssig, sondern auch bildgewaltig ist. Somit konnte ich mich auch perfekt in die Protagonistin hineinversetzten und mit ihr mitfühlen, als ihre missliche Lage so aussichtslos erschien. Zum Glück wird sie bald gefunden und gerettet, stellt aber fest, dass sie sich in einer Parallelwelt befindet, in der keine Menschen leben... (Eine Ausnahme gab es zwar, aber ich möchte natürlich nicht zu viel verraten.) Die Welt, die von Dschinn besiedelt ist, hat mir wirklich sehr gut gefallen. Die Beschreibungen waren immer treffend und machten den Leser neugierig auf mehr. Da ich eh ein Fantasy-Fan bin, war dieser Auftakt der Trilogie für mich ein wahres Erlebnis und einfach mal was anderes, als das was man bisher aus anderen Fantasy - Romanen kennt. Die Protagonistin Shahiqa war mir von Anfang an sympathisch, auch wenn sie manchmal nicht so handelte, wie ich es mir gewünscht hätte. Anfangs war sie auch etwas in sich gekehrt und nahm vieles einfach so hin und war an bestimmten Stellen so geduldig, an denen ich vermutlich längst die Kontrolle verloren hätte, aber ich muss sagen, mit der Zeit hat sie sich stark weiter entwickelt und wurde zu einer wahren, mutigen Heldin. Dennoch ist sie sich treu geblieben und bewies stets, dass sie ein großes Herz hat und immer an andere denkt, wenn niemand mehr es tut. Die anderen Charaktere fand ich auch toll! Shaheen, Shahiqas Retter und Meister, sowie Abdul sind beide gutaussehende Männer, die ich mir sehr gut vorstellen konnte. Beide sind recht unterschiedlich, dennoch umgibt sie ein gewisser Anziehungszauber und ein Geheimnis. Shahiqa fühlte sich auch zu beiden hingezogen, was ich gut nachvollziehen konnte. Aber das Problem liegt nicht nur an der Entscheidung, wem sie ihr Herz schenken soll, sondern an der Tatsache, dass dem jeweiligen Dschinn, der mit einem Menschen eine Beziehung eingeht, die Todesstrafe droht. Das Wunderbare an der Geschichte ist jedoch nicht nur diese Komplikation - es kommt nämlich noch einiges auf den Leser zu, womit die junge Shahiqa zu kämpfen hat. Und ich muss sagen, ich war von ihren Abenteuern erschüttert, berührt, schockiert - einfach all das zugleich! Aber jetzt schweife ich wieder etwas ab:) In dem Roman "Im Reich der Verborgenen" kommen viele Personen vor, die man liebt oder zutiefst verabscheut. Ich fand sie allesamt facettenreich und sehr gut ausgearbeitet. Die Handlung an sich ist sehr spannend. Anfangs geht es eher ruhig zu, wir lernen die Welt der Dschinn kennen und wir erfahren mehr über die einzelnen Personen und Wesen. Ab der Hälfte der Geschichte überschlagen sich so einige Ereignisse und es wird richtig spannend. Ab einem gewissen Zeitpunkt passierte einfach so vieles gleichzeitig, sodass es mir unmöglich war, das Buch aus der Hand zu legen. Außerdem möchte man erfahren, wer Shahiqa in ihrem früheren Leben war und warum sie sich plötzlich als Mensch in einer Dschinnwelt befindet. Ich hatte so viele Fragen in meinem Kopf, weil die Autorin einige Geheimnisse in ihren Roman eingebaut hat. Wir erfahren jedoch nie mehr als das, was Shahiqa bereits weiß. Ich hätte mir zwar natürlich gewünscht, dass mit der Zeit mehr enthüllt wird, aber dem Leser werden nur ganz kleine Puzzleteile zugeworfen, die die Phantasie anregen. So habe ich z.B. viele Theorien über Shahiqa, aber ich bin mir auch nach dem ich das Buch zu Ende gelesen habe, immer noch nicht sicher, welche nun die richtige sei. Aber wie gesagt, ein paar Vermutungen habe ich schon und ich bin mal richtig gespannt wie es denn im zweiten Band weiter geht. Ja, da hat uns die Autorin aber wirklich gequält mit ihrer Geheimnistuerei :) Aber natürlich im positiven Sinne! Der Schreibstil ist wie ich schon sagte, flüssig und bildgewaltig, aber in irgendeiner nicht wirklich greifbaren Art, einzigartig und besonders. Die Sprache, die die Protagonisten sprechen, ist oft leicht mittelalterlich angehaucht und zeugt stets vom Respekt, den sich hier jeder entgegenbringt. Die Geschichte wird aus der dritten Person erzählt, aber es gibt anfangs auch ein paar Stellen, an denen die Autorin zum Wort kommt und uns einiges über das Entstehen ihrer Geschichte erzählt. Ich weiß nicht, wie es euch dabei geht, aber ich mag es wirklich gar nicht, wenn ein Autor sich in die Geschichte einmischt und uns aus den Geschehnissen plötzlich herausreißt, in denen wir noch eben zuvor vertieft waren. Ich habe befürchtet, dass die Autorin sich das für ihr ganzes Buch vorgenommen hat, aber zum Glück war das nicht der Fall und ich konnte mich dann besser auf die Story konzentrieren. Ich muss aber auch noch sagen, dass ich das an sich dann doch nicht so schlimm fand, als bei ein paar anderen Romanen. Der Grund war, dass die Autorin uns gleich etwas über sich selbst erzählt, was mir dann doch Gänsehaut bereitet hat! Zudem hat sie uns auch viel Humorvolles berichtet und ich nahm ihr es dann im Endeffekt nicht mehr übel, dass sie sich die ein paar Mal in ihre Geschichte eingemischt hatte! :) Was ich an dem Buch noch toll fand, waren die wunderschönen Abbildungen, die mir sehr gut gefallen haben! Die liebevoll gestalteten Zeichnungen ergänzten so manches Kapitel einfach perfekt! Außerdem muss ich noch einmal auf die Welt eingehen, die die Autorin erschaffen hat. Sie ist atemberaubend, zauberhaft und so phantasievoll! Sie lädt den Leser zum Träumen ein und ich würde z.B. sehr gerne ein mal in so einer Dschinnwelt wie Shahiqa erwachen - naja, wer würde es denn auch nicht gern - bei so gutaussehenden Kerlen wie Shaheen und Abdul:D Der Abschluss des Debütsromans der Autorin ist auch beeindruckend, denn zum Ende hin spitzen sich die Ereignisse zu und es wird noch einmal sehr spannend. Ich hoffe gerade einfach nur, dass bald der zweite Band rauskommt, denn ich möchte unbedingt wissen wie es denn weiter geht! Die Geschichte endet nämlich mit einem sehr fiesen Cliffhänger und es bleiben noch einige Fragen offen, die mich beschäftigen und auf die ich gern eine Antwort hätte! Zitat: Ihre Hände berührten sich. Shahiqa schoss das Blut in den Kopf. Ihr Herz pumpte viel schneller. Blitze schlugen in ihren Magen ein, Energie durchfloss ihren Körper und schüttelte sie. Eine magische Pforte öffnete sich ihnen. Ein Zauber trat in ihre Herzen, Blicke trafen sich, verfingen sich, bis die Tür unverhofft aufging. Cover: Das Cover ist einfach nur traumhaft schön. Punkt. :D Da muss ich wohl nichts mehr hinzufügen, oder? :) Das hübsche Mädchen in dem zauberhaften weißen Kleid ist wohl die kluge und sympathische Shahiqa und neben ihr ist die Taube Sirius zu sehen. Und auch der Hintergrund lädt zum Träumen ein, obwohl er eher düster und dunkel wirkt. Fazit: Ein wunderschöner Debütroman der sehr netten und sympathischen Autorin Mehliqa Yigit. Ich habe an der Geschichte alles geliebt - die authentischen Charaktere, mit ihren Schwächen und Stärken, die phantasievolle, ideenreiche Welt, die von so vielen magischen Wesen bevölkert ist, den zauberhaften und märchenhaften Schreibstil - hach! Ich komme gar nicht aus dem Staunen heraus:) Dieses mystische und geheimnisvolle Buch mit einer wunderschönen Liebesgeschichte kann ich jedem ans Herz legen - egal ob ihr die Märchen aus 1001 Nacht mögt oder nicht - die orientalisch angehauchte Story fesselt jeden in ihren Bann! Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und 5 von 5 möglichen Sternen!!! Weitere Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Ilys Bücherblog

    Mehr
  • Wundervoller Roman mit anfänglichen Startschwierigkeiten.

    Im Reich der Verborgenen: Die Auserwaehlte

    Shaylana

    18. November 2015 um 11:53

    Im Reich der Verborgenen ist ein meiner Meinung nach High Fantasy Roman. Die junge Shahiqa wacht ohne Erinnerungen in einer trostlosen Wüste auf und wird von Shaheen und Mari gerettet und aufgenommen. Das Reich in dem die beiden Leben ist so ganz anders, als ihre gewohnte Menschenwelt und auch die Bewohner dort unterscheiden sich von den Menschen. Auf der Suche nach ihren Erinnerungen begibt sich Shahiqa auf eine Reise. Auf dieser wird sie von dem Jungen Sirius und einer Gruppe von Elitekriegern begleitet.  Das Buch hat mehr oder weniger zwei Handlungsstränge. Einmal den von Shahiqa im Reich der Dschinn und einmal den der Autorin?, die das Buch gerade schreibt. Am Anfang hat es mich ein wenig an die unendliche Geschichte erinnert, doch später kommt diese Handlung kaum noch zum tragen. Das fand ich ein wenig schade. Die Geschichte wird von einem personellen bzw. auktorialen Erzähler erzählt. Ich hatte ein wenig Schwierigkeiten mit den Figuren warm zu werden aufgrund der Erzählperspektive. Gegen Ende wurde das besser. Die Umgebung und das Geschehen wird wunderbar bildlich ausgeschmückt.  Shahiqa konnte ich nicht immer ganz verstehen. An ihrer Stelle wäre ich stinksauer geworden, immer nur abgespeist zu werden. Alle scheinen etwas über sie zu wissen, nur sie selbst nicht. Shahiqa verzieht sich aber in sich selbst zurück, ist traurig und lässt alles mit sich machen. Erst als es auf die Reise geht, wird sie aufmüpfiger und findet sich auch in ihrer auferlegten Rolle zurecht. Ein Zitat fand ich ein wenig unlogisch: "Sie fand sich in dem Beklagen wieder, nie wieder die zu sein, die sie einmal gewesen war". Aber sie weiß doch gar nicht wer sie war aufgrund ihrer Amnesie? Sie sollte doch viel eher Beklagen, dass sie nicht weiß, wer sie war? Sirius wirkt am Anfang etwas erfahrener aufgrund seines Alters. Doch im Laufe der Geschichte entwickelt er sich irgendwie ein wenig zurück und ist nur noch am schlafen.  Am Anfang kam ich nur schleppend mit dem Buch voran. Ich wollte wissen welche Person Sha früher einmal war, doch ich hatte nicht das Gefühl, dass wir dieser Enthüllung näher kamen. Die Geschichte spielte ewig lange in dem Dorf, ehe es auf ihre Reise ging. Ab da konnte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen. Ich habe auch einen Narren an den Elitekriegern gefressen. Verschleiert und das Verbot ihnen in die Augen zu schauen, machen den Leser besonders neugierig. Auch dieses Liebe-auf-den-ersten-Blick ist hier zum Glück nicht drin. Es schleicht sich einfach so in das Geschehen und ich konnte die Gefühle sehr gut nachvollziehen. Die Sprache gefiel mir an sich gut. Hierbei muss man bedenken, dass die Autorin Deutsch nicht als Muttersprache gelernt hat, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Es ist eine unglaubliche Leistung ein so phantasievoll ausgeschmücktes Buch zu schreiben. Das würde ich so gut wie keinem meiner ehemaligen deutschsprachigen Klassenkameraden aus der Schule zutrauen. Wenn man dies nicht beachtet, holpert man beim Lesen ab und an mal. Grammatikalisch ist es oft richtig, aber so rein von der Gewohnheit denkt man sich den Satz anders, mit einem kleinen Zuwort dazu oder so. Auf Seite 59 z.B. hätte ich geschrieben: "und wog sich in gleich weichen Wellen [...]". Aber das in kommt in dem Satz nicht vor. Da heißt es nur "und wog sich gleich weiche Wellen" [...].  Auch nimmt der Erzähler einem manchmal was vorweg. Es wird über Josefine geredet und dann wird das Mädchen erst nach ihrem Namen gefragt. Ich hätte sie vorher weiterhin als Mädchen betitelt gelassen.  Manchmal hatte ich das Gefühl die Autorin kann Gedanken lesen. Ich frage mich bei der einen Szene, warum sie plötzlich so viel Obst ist und schwupps, da denkt ein Charakter genau das Gleiche! Das hat mir sehr gefallen. Im Reich der Verborgenen ist ein wunderbarer Debüt Roman von Mehliqa. Auch mit anfänglichen Schwierigkeiten hat mich das Buch zum Ende hin gefesselt und ich bin in der Geschichte der Auserwählten aufgegangen. Mit der Sterne Bewertung habe ich mich schwer getan. Anfangs war mir klar, eindeutig 3 Sterne, aber gegen Ende wurde das Buch besser und besser und besser und ich würde am liebsten 4 Sterne vergeben. Doch im Vergleich zu meinen anderen Bewertungen kommt das Buch durch oben genannte Kritikpunkte nicht an die restlichen 4 Sterne Bücher heran. Ich freue mich aber auf jeden Fall auf eine Fortsetzung und die kleine Leseprobe hat mich neugierig gemacht. Zu viele Fragen sind offen geblieben, die ich unbedingt noch beantwortet bekommen möchte. 

    Mehr
  • Wo gibt es einen Sirius zu kaufen ;)

    Im Reich der Verborgenen: Die Auserwaehlte

    JuliaRieger

    15. October 2015 um 16:58

    Inhalt: Shahiqa, eine junge Frau, erwacht eines Tages in einer Wüste. Verzweifelt und ohne jegliche Erinnerung, versucht sie die nächst gelegene Stadt ausfindig zu machen. Fast am Ende ihrer Kräfte, stößt sie auf ein blaues Licht, das sich als Taube entpuppt. Kurz darauf fällt sie in einen tiefen Schlaf. Bewusstlos liegt Shahiqa am Ufer eines Flusses und wird von einem Mann namens Shaheen gefunden, der sie zusammen mit seiner Frau Mari gesund pflegt. Als Shahiqa aufwacht, bemerkt sie sofort, dass hier etwas nicht stimmt. Die Menschen sind viel kleiner, tragen andere Klamotten und haben spitze Ohren. Sie befand sich in der Ebene der Dschinn, einem bisher verborgenen Reich. Voller Verzweiflung versucht Shahiqa wieder zurück in ihre Welt zu gelangen, doch das zeigt sich als nicht so einfach. Sie muss auf eine Reise, eine lange Reise, die auch ihre Gefahren mit sich bringt. Immer wieder muss sie über ihren eigenen Schatten springen und ungeheuerlichen Mut aufbringen, denn sie will nach Hause und endlich ihre Erinnerungen wieder haben. Meinung: Für gewöhnlich gehören Geschichten aus 1001-Nacht nicht zu meinem Lieblings-Genre. Doch Shahiqa hat mich überzeugt, dass ich es mal versuche. Und ich wurde nicht enttäuscht. Durch einen fast schon märchenhaften Schreibstil gelangt man tiefer und tiefer in die Geschichte hinein. Obwohl die Orte und die Menschen recht bildhaft beschrieben werden, kommt es einem nie zu viel vor. Die Protagonisten sind "echte" Figuren, mit realitätsnahen Problemen und man verliebt sich unweigerlich in sie (Sirius <3) Mit jedem Kapitel wächst die Spannung und man fiebert mit, ob Shahiqa ihre Erinnerungen zurückerlangt, was es mit den Prüfungen auf sich hat. Besonders gefallen haben mir die Szenen, wenn die "Autorin" zu Wort gekommen ist, da das eine für mich neue Idee war, den Autor als eigene Figur mit ins Buch zu bringen. Fazit: Ein gelungenes Debüt, das mich gespannt auf den zweiten Teil warten lässt.

    Mehr
  • Wie 1001 Nacht

    Im Reich der Verborgenen: Die Auserwaehlte

    Brauseelfe

    Dieses wundervolle Buch entführt einen in eine zauberhafte Welt voller Magie und Geheimnisse. Es beginnt damit, dass Shahiqa in der Wüste aufwacht und sich an nichts erinnern kann, nicht einmal an ihren Namen. Sie wacht dann in einem Dorf wieder auf und wird dort gepflegt. Allerdings ist das Dorf nicht von Menschen bewohnt sondern von Dschinn. Hier lernt sie sich zu verteidigen, denn damit sie ihre Erinnerungen wieder bekommt, muss sie gefährliche Prüfungen bestehen. Aber so viel mehr möchte ich auch nicht verraten. Eine andere interessante Tatsache ist, dass die Geschichte von dem Autor direkt niedergeschrieben wird und auch einige Abschnitte ihm bzw. ihr gewidmet sind. Die Charaktere sind liebevoll beschrieben und wachsen einem schnell ans Herz. Mein persönlicher Liebling ist Sirius. Man leidet von der ersten bis zur letzten Seite mit den unterschiedlichen Personen mit und erfährt auch einige erschreckende Geschichten. Vor allem das Schicksal was Shahiqa erlebt hat, hat mich sehr berührt. Ich persönlich habe das Buch nur so verschlungen und wollte schnell wissen wie es weiter geht. Abschließend kann ich nur sagen, dass ich mich auf den zweiten Teil freue und gespannt bin wie es mit Shahiqa weiter geht und was man noch von ihr erfährt. Und natürlich möchte ich auch unbedingt mehr über den Schreibgeist der Autorin erfahren. :)

    Mehr
    • 5
  • Fesselndes Autorendebüt

    Im Reich der Verborgenen: Die Auserwaehlte

    Swiftie922

    14. September 2015 um 17:34

    INHALT : Shahiqa glaubt ihr Glück sei vollkommen, bis sie ihr Bewusstsein verliert und auf der Ebene der Dschinn aufwacht. Ohne jegliche Erinnerung. Auf Geheiß ihres spirituellen Meisters begibt sich Shahiqa mit dem gutaussehenden Abdul, dem Führer der Elitekrieger und Sirius, dem Dschinnjungen, auf die Suche nach ihrer Bestimmung und ihren Erinnerungen, um in ihre eigene Welt zurückfinden zu können. Es bleibt dabei nicht aus, dass sie und Abdul sich näher kommen, wohlwissend, dass einem Dschinn die Todesstrafe droht, wenn er sich auf eine Beziehung mit einem Menschen einlässt … MEINUNG :  In " Im Reich der Verborgenen geht es um Shahiqa, die glaubt ihr Glück sei vollkommen. Doch auf einmal ist sie auf einer anderen Ebene der Dschinn. Keine Erinnerung und laut ihrem Meister soll sie dort mit Abdul einem Führer der Elitekrieger und Sirus dem Dschinnjungen auf die Suche nach ihren Erinnerungen und einen Weg wieder zurück. Sie und Abdul kommen sich nah,aber dürfen keine Beziehung haben,denn das wäre das Todesurteil für Abdul. Shahiqa hat am Anfang etwas Angst und wird aber im Buch immer mutiger und stärker. Sie war eine interessante Hauptfigur, die ich gerne begleitet habe und sie wie jede andere Figur ihre Schwächen und Stärken hat. Der Schreibstil ist von Beginn an flüssig und angenehm um dem Verlauf im Buch folgen zu können. Es ist fast wie eine Geschichte aus dem Orient (1001 Nacht). Das Buch wird aus verschiedenen Sichten dargestellt und wird durch die unterschiedlichen Orte nie langweilig und man will gar nicht aufhören mit dem lesen. Die Spannung und Handlung haben mich dadurch schon mitgerissen weil, das Buch wenn man genauer nachsieht zwei Geschichten enthält. Einmal wie Shaniqa Reise anfängt und dann noch die der Autorin die an einem Buch schreibt und auf einmal ihr Dschinn der daneben ist und ihr hilft. Die unterschiedlichen Handlungsorte und die verschiedenen Charaktere haben das Buch zu etwas besonderem gemacht. Die Autorin zeigt genau ab wann verschiedene Sprünge stattfinden und man kann sich so gut darauf vorbereiten. In der Mitte wird es das Tempo immer besser und es kommen einigen Dinge auf Shahiqa zu und man will nicht von ihr lösen. Auch die Romantik kommt nicht zu kurz und man kann erahnen das zwischen Shaniqa und Abdul etwas anbahnt, aber verboten ist denn Dschinn dürfen nichts mit einem Menschen anfangen sonst müssen sie mit der Todesstrafe rechnen. Wie wird es weiter gehen? Das Cover ist mir direkt ins Auge gesprungen und es ist einfach toll gestaltet. Man kann schon indirekt erahnen mit welchen Dingen die Geschichte zu tun hat. Die Farben haben auch sehr gut miteinander harmoniert und es zu einem Hingucker gemacht. Das Ende hat mich bis zur letzten Seite im Buch bleiben lassen und es macht Lust auf die Fortsetzung, die schon durch die Leseprobe am Ende anlockt. FAZIT :  Mit " Im Reich der verborgenen: die Auserwählte hat Mehliqa Yigit einen fesselndes Debüt geschaffen, das mich in die Welt der Dschinns entführt hat und ich mich auf ein Wiedersehen in Band 2 freue.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks