Mehmet Kum Die Stimme meines Vaters

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Stimme meines Vaters“ von Mehmet Kum

Die Welt ist durch die Entwicklung der Kommunikation allmählich kleiner geworden und unter den Einfluss der dominanten Kultur geraten. Die allmählich verschwindenden Sprachen, Kulturen, Farben und Unterschiede werden genauso wie das Verschwinden von einigen Lebewesen in der Welt der in der Zukunft lebenden Menschen große Lücken verursachen. Daher ist es unsere Schuldigkeit für die zukünftige Menschheit, den lokalen Kulturen und Farben einen Wert beizumessen. Mehmet Kum lebt in Frieden zusammen mit verschiedenen Völkern in Igdir, am äußeren Ende von Anatolien an den Ausläufern des Berges Ararat. Obwohl er selbst Arzt ist, hat er sehr schön den Aberglauben, die Gewohnheiten und manchmal auch die Diskriminierungen der Gesellschaft in der er lebt beobachtet und es ist ihm gelungen auch Kurzgeschichten darüber niederzuschreiben. In diesen Kurzgeschichten lernt der deutsche Leser die Erwartungen, Sorgen, Fehler und Farben der fünftausend Kilometer entfernt lebenden Menschen kennen. Orhan Aras

Stöbern in Romane

Schlafende Sonne

Auf der Suche nach der Handlung völlig verloren.

miss_mesmerized

Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt

Literaturbetrieb in der Karibik

Aliknecht

Vintage

Etwas Gitarrengeschichte mit einem Krimi gemischt

leniks

Und es schmilzt

Wirklich bewegend und erschütternd

Lilith79

Drei Tage und ein Leben

Ein beklemmendes Buch, stellenweise schwer zu verdauen. Negativ: unerträglicher Protagonist.

Lovely_Lila

Zeit der Schwalben

Eine spannende und berührende Familiengeschichte

SarahV

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen