Meike Hemschemeier Vorsicht Operation! - Wie wir zu Kranken gemacht werden und was wir dagegen tun können

(0)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Vorsicht Operation! - Wie wir zu Kranken gemacht werden und was wir dagegen tun können“ von Meike Hemschemeier

Warum die Kliniken operieren statt heilen In Deutschland werden Menschen operiert, die keine Operation brauchen. Sie werden damit inakzeptablen Risiken ausgesetzt. Die Jagd auf operierbare Patienten wird öffentlich totgeschwiegen, in den Kliniken selbst aber hat sie nichts Heimliches: Sie ist methodisch, gut organisiert und Software-unterstützt. Die investigative Reporterin Meike Hemschemeier bringt ein System zum Vorschein, das Menge statt Qualität belohnt und das die deutschen Kliniken komplett befallen hat, von der Führungsebene bis zum Reinigungsteam In kaum einem Land der Welt wird so viel operiert wie in Deutschland. Tendenz steigend. Dabei ist eine Vielzahl der Operationen unnötig und sinnlos – manche sind sogar schädlich. Operiert wird trotzdem, denn teure OPs bringen den Kliniken satte Gewinne und erfüllen ihre Businesspläne. Vorsicht Operation! seziert ein milliardenschweres, korrumpiertes System, das unsere Gesundheit wissentlich aufs Spiel setzt. Experten- und Insiderstimmen sowie geheime Dokumente bieten intime Einblicke in Krankenhäuser und Operationssäle. Meike Hemschemeier zeigt, wo eine Qualitätsdebatte zu unserem Medizinsystem ansetzen muss, um nicht nur Tausende von unnötigen Operationen zu vermeiden, sondern tatsächliche Heilung wieder zu gewährleisten.

Stöbern in Sachbuch

Das große k. u. k. Mehlspeisenbuch

Das Zauner ist eine Institution in Bad Ischl, hier gibt es die Rezepte der Leckereien, die man dort findet.

Sikal

Wut ist ein Geschenk

Tolles Buch

Pat82

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein ernüchterndes Buch

    Vorsicht Operation! - Wie wir zu Kranken gemacht werden und was wir dagegen tun können
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    15. December 2015 um 08:31

    Die Journalistin Meike Hemschmeier legt mit diesem Buch die erschütternden Ergebnisse einer systematischen Investigation unserer Krankenhäuser ab und dem System, nach denen sie arbeiten. Sie legt überzeugend dar, „wie wir zu Kranken gemacht werden und was wir dagegen tun können“. Weil Krankenhäuser Operationen sehr gut bezahlt bekommen im Gegensatz zu anderen Leistungen, die die Menschen vielleicht stattdessen bräuchten, steht Deutschland weltweit an der Spitze der Operationen pro Einwohner. Viele davon sind unnötig und setzen die Patienten hohen Risiken aus, von denen die meisten nichts ahnen.  Meike Hemschmeier weist nach, dass man in der Regel sich vor solchen unnötigen Eingriffen, oft als Ergebnis einer regelrechten „Jagd auf operierbare Patienten“, auch schützen kann, in dem man sich rechtzeitig kümmert um Alternativen, Zweitmeinungen einholt und auch langwierigen therapeutische Heilverfahren als Alternative nicht scheut. Der Rezensent, der in den letzten Wochen jeden Tag in einem Krankenhaus verbracht hat, hat in dieser Zeit vor allem die Qualität und die Kompetenz des ärztlichen und des Pflegepersonal zu schätzen gelernt. Auch dies, so will ich betonen, ist ein Teil unserer Gesundheitssystems, mit dem die meisten Ländern dieser Welt sofort tauschen würden. Die Missstände, die Meike Hemschmeier aufdeckt, haben andere Gründe. Die noch in staatlicher oder kirchlicher Trägerschaft befindlichen Kliniken stehen vor dem finanziellen Aus, immer mehr Fusionen knappern an der Qualität, vom Pflegeschlüssel bis zum Auslagern nicht nur der Raumpflege und die Übernahme dieser ehemals unabhängigen Häuser in privatwirtschaftliche Hände die Helios und andere setzt die Gewinnorientierung an erste Stelle. Die Heilung des Menschen rutscht dann nach hinten. Am Ende ihres Buches kann die Autorin keine Aspekte der Besserung sehen. Sie hält es aber für wichtig, dass potentielle Patienten, und das sind alle Leser, ihre Sorglosigkeit verlieren, und ein Stück Kontrolle über ihr eigenes Leben wieder gewinnen. Ein ernüchterndes Buch.

    Mehr