Neuer Beitrag

Prolibris_Verlag

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Liebe Krimifreunde und -freundinnen,

es ist wieder an der Zeit eine neue Leserunde zu starten, und zwar für den spannungsgeladenen Krimi „Nachtfahrt ins Grauen“ von Meike Messal. Für diese temporeiche Fahrt suchen wir 10 mutige Krimispürnasen, die starke Nerven beweisen und sich zutrauen dem Grauen auf die Spur zu kommen.

Das Buch

Im Wald bei Häverstädt wird eine grauenhaft zugerichtete Leiche gefunden. Das Opfer war an einen Baum gebunden und dann mehrmals mit einem Auto angefahren worden. Nach der Obduktion stellt sich heraus, dass es die junge Rechtsanwältin Pia Baumgarten war. Kurz darauf wird eine weitere junge Frau auf dieselbe Art umgebracht. Geht in Minden ein Psychopath um?

Die Mindener Kommissarin Marlene Borchert und ihr Team erhalten Unterstützung von einer Gruppe Bielefelder Kollegen unter der Führung von Benno Erdmann. Gemeinsam arbeiten sie mit Hochdruck an der Aufklärung der Morde. Marlene und Benno waren einmal ein Paar, aber das stört ihre Ermittlungen nicht, bis Marlene den Mörder im Alleingang stellt und von ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt wird ...

Leseprobe

Die Autorin

Meike Messal wurde 1975 in Minden geboren. Nach dem Abitur lebte sie für einige Zeit in Israel und Südafrika und studierte in Hamburg Germanistik, Anglistik und Amerikanistik. Mittlerweile wohnt sie mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in ihrer Heimat und unterrichtet an einem Mindener Gymnasium. Nachtfahrt ins Grauen ist ihr erster Kriminalroman.

 Die Leserunde

Wer uns bis zum 02. Dezember 2015 folgende Frage beantwortet, kann eines von zehn Exemplaren des Krimis gewinnen*:

 Welche ist die grausamste Todesart, die euch in einem Krimi/Thriller jemals begegnet ist?

 

Euer Prolibris Team

 

*Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven und zeitnahen Teilnahme an der Leserunde in allen Leseabschnitten, sowie zum Schreiben einer Rezension zu „Nachtfahrt ins Grauen“ verpflichtet.

Autor: Meike Messal
Buch: Nachtfahrt ins Grauen

Steph86

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Dann versuche ich doch einfach mal mein Glück. Also ich kann nicht sagen was das grausamste war, weil ich einfach schon zu viele gute Krimis gelesen habe.

Diana182

vor 2 Jahren

Alle Bewerbungen

Hallo=)

ein spannender mörderischer Krimi - da bin ich gerne dabei!!!:)

Der schlimmste Mord? da gibt es viele...schon wenn ich an manche Steven King Bücher denke....Schlimm finde ich, wenn Kinder ermordet werden oder das Ende grausam und langsam eintritt....

Ich würde mich sehr gerne für diese spannende Leserunde bewerben. Eine rege Teilnahme sowie eine anschließende Rezension ist für mich selbstverständlich.

Liebe Grüße und allen eine schöne Vorweihnachtszeit

Beiträge danach
189 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

KrimiMeike

vor 2 Jahren

Fazit/Rezensionen
@hundeliebhaber

Danke, Svenja, die Rezension hat mich sehr gefreut! Ich bin glücklich, dass dir das Buch so gefallen hat!

KrimiMeike

vor 2 Jahren

Ihr Lieben,
ich danke euch für diese schöne und anregende Leserunde!
Nun wünsche ich euch von Herzen frohe Weinachten - hoffentlich mit
vielen guten Büchern unterm Weihnachtsbaum und den ruhigen Minuten, um
sie genießen zu können!

FlipFlopLady007

vor 2 Jahren

Fazit/Rezensionen

Auch von mir vielen, vielen Dank, dass ich an dieser Leserunde teilnehmen durfte. Das Buch hat mir sehr gut gefallen und es hat mir wirklich Spaß gemacht es gemeinsam zu lesen.
Ich werde meine Rezi auch auf Amazon und bei wasliestdu veröffentlichen.

http://www.lovelybooks.de/autor/Meike-Messal/Nachtfahrt-ins-Grauen-1203358353-w/rezension/1213429427/

Archimedes

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 1 (S. 1-40) bis Sternchen
Beitrag einblenden

Bei dem Krimi geht es ja gleich am Anfang richtig zur Sache, spannender Einstieg.

Archimedes

vor 2 Jahren

Fazit/Rezensionen
Beitrag einblenden

" Nachtfahrt ins Grauen", erschienen im Prolibris Verlag, ein Minden Krimi. Der erste Kriminalroman von Meike Messal.

Als Marlene, Kriminalhauptkommissarin in Minden, zu einem Tatort mit im Wald gerufen wird, ahnt sie noch nicht, dass sie damit mit ihrer Vergangenheit konfrontiert wird. Auch ihre frühere Liebe Benno, ebenfalls Kriminalhauptkommissar ,aber im Nachbarschaftsort Bielefeld, wird zu dem Fall hinzugezogen. Nicht gerade leicht für Marlene, die schon mit anderen Dämonen in der Nacht zu kämpfen hat. Kurze Zeit später wird eine zweite Frauenleiche entdeckt, genauso wie der erste Fund, ist die Frau an einen Baum gefesselt und mit einem Auto zerquetscht worden- im Häverstädter Wald. Ein Polizeipsychologe wird in den Fall mit eingebunden, er vermutet einen Racheakt, der vielleicht mit einem Autounfall zusammen hängen könnte. Ein Geschehen, dass zu jener Zeit vielleicht nicht aufgelöst wurde. Schnell kommt das Team auf einen Fall, in dem eine Frau zu Tode kam, aber nichts weist auf eine Unfallflucht hin. Sind sie auf der richtigen Spur? Die beiden toten Frauen Pia und Anna waren früher, in ihrer Studienzeit eng befreundet- ein Hinweis? Aber da gibt es auch noch die anderen Freunde aus der Uni Peter, Sebastian, Julia und Lisa. Hat die Clique etwas zu verbergen? und was hat das ganze mit dem Albert-Schweitzer-Heim und deren Heimleiterin Frau Kesselbrink zu tun?

Fazit: Der Krimi geht schon mal anspruchsvoll los und verspricht spannend zu werden. Leider wird schon bald klar, wer der Täter bzw. die Täter sind. Habe erst kürzlich einen ähnlichen
Krimi gelesen, wo vier junge Studenten eine Frau vergewaltigen und ein versteckter Beobachter rächt die Tat nach Jahren, denn es war seine Schwester, die zum Opfer wurde. So ähnlich ist es bei diesem Krimi, ein junger Mann beobachtete einen tödlichen Unfall und rächt seinen Ziehvater. Nur der Tötungsakt ist mal was anderes, da braucht es schon etwas mehr kriminelle Phantasie- Hut ab!. Somit ein durchaus gelungener und lesenswerter Krimi auf 232 Seiten, Bitte weiterschreiben.

Prolibris_Verlag

vor 2 Jahren

Fragen an die Autorin
Beitrag einblenden

twentytwo schreibt:
Hier für die Neuauflage ein paar Fehler die mir aufgefallen sind: S.18 - in Zeile 14 So anstatt Sie S. 92 da heißt Nevin nicht Nevin sondern Kevin S. 186 Man, ist der Mistkerl schwer - müßte das nicht Mann heißen?

So, jetzt habe ich noch einmal nachgeschlagen und habe festgestellt:

S. 18 ist richtig so, wie es im Buch steht.
S. 92 ist ebenfalls richtig so.
S. 186 muss natürlich Mann heißen.

Herzlichen Dank für die Fehlersuche. Das wird in der nächsten Auflage gleich korrigiert.

Prolibris_Verlag

vor 2 Jahren

Leseabschnitt 3 (S. 80-120) bis Sternchen
Beitrag einblenden

MissNorge schreibt:
Müsste es auf Seite 83 nicht heißen das die Verletzungen geringer sind als bei Pia? Im Buch steht, wie bei Anna, aber die wurde ja gerade erst gefunden.

So, auch hier haben wir nun noch einmal nachgesehen und danken dir sehr für diese Fehlerfindung. Das wird gleich für die nächste Auflage notiert.

Neuer Beitrag