Mel Odom Das Buch der Halblinge

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(2)
(5)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Buch der Halblinge“ von Mel Odom

Fast einhundert Jahre sind vergangen, seit der Halbling Edeltocht Lampenzünder Hals über Kopf ins große Abenteuer gestürzt ist und sich mit Bravour geschlagen hat. Mittlerweile ist er der Großmagister im Gewölbe Allen Bekannten Wissens, jener großen Bibliothek, in der all die Werke behütet werden, die dem großen Kataklysmus entgangen sind - und die auch den vorangegangenen Versuchen der dunklen Kreaturen des üben Lord Khadaver, sie zu zerstören, entgangen sind. Lord Khadaver mochte keine Bücher, deshalb hatte er seine dunklen Reiter, Kobolde und noch weit entsetzlichere Kreaturen ausgeschickt, jedes Buch, das sie finden konnten, zu vernichten. Und aus diesem Grund ist das Gerücht, dass sich ein geheimnisvolles Buch an Bord eines Schiffes der Kobolde befinden soll, auch so bedeutsam. Es muss etwas Besonderes an diesem Buch sein, denn sonst hätten die Kobolde es längst zerstört. Und so kommt es, das Tocht den jungen Kruk - den gewitzten Halbling, den er vor beinahe einhundert Jahren aus den Bergwerken der Kobolde gerettet hatte - ausschickt, um das Buch in seinen Besitz zu bringen. Kruk und sein bulliger menschlicher Gefährte machen sich auf den Weg, doch die Reise, die vor ihnen liegt, ist weit gefährlicher, als sie es sich vorgestellt haben - und das dunkle Geheimnis des Buches weit tödlicher als befürchtet... • Das wundervolle Epos über J.R.R. Tolkiens größte kleine Helden. • Ein durch und durch packendes Lesevergnügen! • Für alle Fans von Markus Heitz, Bernhard Hennen und Stan Nicholls.

Das Buch war ein Bischen zäh zum lesen...

— JeyeL
JeyeL

Eine tolle Fortsetzung der "Halblinge". Odom scheint sich inzwischen richtig eingeschrieben zu haben. Die Figuren, deren Abenteuer und die Gefahren die noch zu kommen scheinen ... für mich zwingende Gründe mir sofort den dritten Band zu besorgen :)

— BTOYA
BTOYA

Stöbern in Fantasy

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

Coldworth City

Sehr schöne, flüssige wenn auch etwas kurze Fantasygeschichte über Mutanten, leider hat mir das gewisse etwas gefehlt. Trz. zu empfehlen!

SophieMueller

Der Galgen von Tyburn

Klasse, spannend und fantastisch.

Elfenblume

Fehjan - Verbundene Seelen

Spannend aber auch machmal vorhersehbar. Trotzdem gut!

ButterflyEffekt24

Die Magie der Lüge

Eine detailreiche fantastische Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte.

jaylinn

Nevernight

Ab der Hälfte stand fest: Mein Jahreshighlight!

CallaHeart

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Das Buch der Halblinge" von Mel Odom

    Das Buch der Halblinge
    michael_greenguy

    michael_greenguy

    01. June 2010 um 22:21

    Liebenswerte, einfallsreiche Geschichte um die kleinen Halblinge.
    Wirklich lesenswert.

  • Rezension zu "Das Buch der Halblinge" von Mel Odom

    Das Buch der Halblinge
    erdbeerliebe.

    erdbeerliebe.

    20. November 2009 um 18:56

    Ein bisschen hat mich der Band schon an die Hobbits aus dem Herrn der Ringe erinnert - genauso faul, bequem und barfüßig erscheinen die Halblinge im Buch "Das Buch der Halblinge". Der Buchrücken verrät mir zunächst, dass es die Fortsetzung von Tocht Lampenzünders tollem Abenteuer ist - als ich jedoch beginne, das Buch zu lesen, erscheint mir nicht Tocht, sondern vielmehr sein Freund Kruk, die Hauptperson zu sein. Seltsam. Im Grunde genommen geht es in dem Buch nicht um EIN böses Buch sondern um eine zerstörte Bücherei und den Konsequenzen die daraus folgen. Hinzu kommen noch recht eintönige und widerholende Gespräche, in denen ich mich als Leserin öfters fragte, wieso REDEN sie eigentlich in einem Kapitel über eine Sache, die in fünf Minuten GETAN werden könnte? Die Hauptfigur(en) sind nett aber nicht weiter tiefgründig, die Spannung steigt nur zum Ende hin, und das Cover des Buches hat mehr oder weniger nichts mit dem Inhalt des Romans zu tun. Deshalb nur zwei Sterne, so!

    Mehr