Melanie Gideon Die Eheprobe

(35)

Lovelybooks Bewertung

  • 38 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 2 Leser
  • 13 Rezensionen
(8)
(20)
(7)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Eheprobe“ von Melanie Gideon

'Habe ich das tatsächlich getan? Ikea-Fleischbällchen als meine eigenen ausgegeben? Und vor unseren Freunden zugegeben, dass wir nur einmal im Monat Sex haben?'

Vielleicht lag es daran, dass ich die zusätzlichen Kilos nicht mehr loswurde. Oder daran, dass ich das Alter erreicht hatte, in dem meine Mutter starb. Vielleicht aber auch daran, dass mein Mann und ich uns irgendwie nichts mehr zu sagen hatten. Als die Online-Studie ›Die Ehe im 21. Jahrhundert‹ in meiner Inbox landete, ahnte ich nicht, wie sehr sie mein Leben verändern sollte. Plötzlich vertraute ich unter dem Pseudonym ›Ehefrau 22‹ irgendeinem ›Forscher 101‹ intimste Geheimnisse über meine Ehe an. Vor der Studie war ich schlicht Alice Buckle: Ehefrau, Mutter, begeisterte Facebook-Userin, bekennender Internetjunkie. Jetzt bin ich auch noch ›Ehefrau 22‹. Und mein E-Mail-Austausch mit ›Forscher 101‹ hat sich irgendwie verselbständigt. Wir sind uns ziemlich nahe gekommen. Ich muss eine Entscheidung treffen. Eine Entscheidung, die meine Familie, meine Ehe, mein ganzes Leben verändern wird. Gerade bin ich allerdings zu sehr damit beschäftigt, Fragen zu beantworten. So ein Geheimnis kann ein ziemlich gutes Aphrodisiakum sein.

Wunderbare, herzerwämende Geschichte mit tollen Charakteren und einer Familie, die sich wirklich liebt.

— eulenmatz

Ganz nett, hat mich aber nicht voll überzeugt. machmal doch sehr langatmig.

— Tobelli

Sehr unterhaltsam, aber kommt an Bridget Jones nicht ran. War leider sehr vorhersehbar. Trotzdem amüsant geschrieben.

— Jeannylu

Ein Buch über die Ehe, die Liebe, Freundschaft, Vertrauen... ein Buch in vielen Akten - und doch so viel mehr

— kriegerin

Spannend, gefühlvoll, kurzweilig, nachdenklich - ein wunderbares Buch!

— Ginevra

Gefühlvoll, unterhaltsam und kurzweilig - so muss ein Roman sein ;-)

— justitia

Fazit: Eine prima Sommerlektüre: locker leicht, unterhaltsam und voller Gefühl.

— Bellexr

ein netter, kurzweiliger Spaß. Genau richtig als Ferienlektüre.

— ju_theTrue

Stöbern in Liebesromane

Entführt - Bis in die dunkelste Nacht

Die Story aus Sicht von Brandon, hat mir wieder sehr gut gefallen

vormi

Millionaire wanted - Mitten in dein Herz

Platt und wenig erotisch! Kann man lesen, muss man aber nicht!

Wortteufel

Beautiful Burn

Ganz süße Geschichte. Bin gespannt, wie die Reihe endet.

Seralina1989

Der Prinz aus dem Paradies

Große Gefühle, große Naivität...

azmin2012

Verliebt bis über alle Sterne

Zu wenig Gefühl und mit den Protagonisten, sowie dem Schreibstil, wurde ich leider überhaupt nicht warm.

SaskiasWeltderBuecher

Der letzte erste Blick

So ein tolles Buch😍 Dylan und Emery waren toll😍💕 freue mich auf Elle und Luke😍😍

Leasbookworld

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein tolles Buch, dass einen auch zum nachdenken anregt.....

    Die Eheprobe

    Silence24

    06. March 2017 um 22:44

    Dieses Buch hab ich zu meiner Schande 4 Jahre herum liegen gehabt, nachdem ich es hier bei Lovelybooks gewonnen hatte. Ist halt leider immer wieder nach unten gerutscht. ;-) Aber jetzt hab ich es gelesen und ich find es echt toll. Ein Buch das einen auch zum nachdenken anregt!! Mit einem Ende, dass ich so nie erwartet hätte. 4 Sterne von mir!!Alice Buckle wird demnächst 45. Sie ist unzufrieden mit sich selbst, hat 2 pubertierende Kinder und ihre Ehe ist nur noch eine Farce. Die Luft scheint komplett raus zu sein. Da entdeckt sie im Internet eine Umfrage über die Ehe im 21. Jahrhundert. Sie meldet sich dort an und merkt schnell, wie leicht es ihr fällt sich einem Fremden anzuvertrauen. Mit ihrem Mann kommuniziert sie meistens nur noch per Sms. Es wird wie eine kleine Sucht. Jeden Tag wartet sie auf neue Fragen.....

    Mehr
  • Ein kleiner Helfer für jede Ehe

    Die Eheprobe

    notthatkindofagirl

    03. July 2015 um 13:42

    Wollen Sie Ihre Ehe analysieren? Dann melden Sie sich für die Umfrage an!  - Wann war Ihr erster Kuss? - Was haben Sie aus Ihrer 1, Schwangerschaft gelernt? - Was sind die Schwächen Ihres Partners? Alice macht gespannt bei der Umfrage mit, weil sie bemerkt, dass ihre Ehe nicht mehr so ganz klappt. Aber nach 22 Jahren kann ja auch nicht alles perfekt sein oder? Zwischen Theateraufführungen, Liebeskummer der Tochter und Angst, dass ihr Sohn schwul ist, sucht Alice Halt und Ruhe bei ihrer neuen Bekanntschaft im Internet. Aber was ist, wenn diese Bekanntschaft alles zerstören kann? Ich möchte nicht zu viel verraten, denn es löst sich alles erst am Ende auf. Aber dieses Buch ist für alle Romantiker unter uns sehr empfehlenswert! Ganz ein wichtiger Tipp- hinten stehen die Fragen. Sehr lustig, wenn man sie selber beantwortet und dann kommt man ins Grübeln :) 

    Mehr
  • Witzig, spritzig, charmant, ironisch - und doch so wahr

    Die Eheprobe

    kriegerin

    07. March 2014 um 08:30

    Heute versuche ich mal etwas neues, eine Rezension, die dem Stil des Buches entspricht. Die Eheprobe: Ein Lesenslauf (Versuch) Hauptpersonen: Alice und William Buckle (beide Mitte/Ende 40) Familienstatus: seit 20 Jahren verheiratet Kinder: Peter/Pedro (12) und Zoe (15) Wohnort: San Francisco Beziehungsstatus: es ist kompliziert Freundeskreis: kunterbunt Hobbies: William kocht gerne, Alice läuft vor Allem und jedem davon Beruf(e): William ist Werbetexter, Alice Schauspiellehrerin an der Middleschool Über das Buch: Von der ersten Seite an fesselnd, abwechslungsreich mal in Form von Facebook-Statusupdates, Chatverläufen, Theater-Akten geschrieben; erinnert ein bisschen an die gute, "alte" Bridget Jones von früher; frech, spritzig und stellenweise herrlich skurril Über die Charaktere: freundlich, warm, charmant und mit einem Dinosaurier-Gedächtnis um das ich vor allem Alice beneide :) Meine Meinung: Melanie Gideon hat mit "Die Eheprobe" (orig. "Wife 22") einen tollen, z. T. satirischen, Roman geschaffen in dem man sich auch als "noch-nicht-40er" oft wiederfindet. Mal urkomisch, mal traurig, mal nachdenklich, mal direkt - ihre Charaktere nehmen kein Blatt vor den Mund und das ist gut so. Das Buch spiegelt auch sehr die heutige, digitale, oberflächliche Gesellschaft wider. Mir kam es vor, als würde ich mir selbst den Spiegel vor halten. Facebook hier, Google da. Sehr amüsant fand ich den zu kurz geratenen Campingausflug ohne technischen Schnickschnack. Auch wenn schon bald vorherzusehen war, wie es ausgeht, hat mich das Buch sehr, sehr gut unterhalten und das ein oder andere mal direkt mit dem Finger auf mich gezeigt, nach dem Motto: "Na, erkennst du dich wieder?" Für Bridget-Jones-Fans ein absolutes Muss, für alle anderen ein tiefer Einblick in eine Ehe, die kurz vor dem Abgrund steht und um den Sie jeder Voyeur beneiden würde... Meine Lieblingszitate: "Es fühlt sich für mich so an, als sei jeder von uns beiden ein Posten auf der Liste des anderen, den es möglichst schnell abzuhaken gilt. Hört sich das nicht furchtbar an?" "Falls jemand Fragen stellt, sag, dass der Kohlendioxid-Fußabdruck für den Kauf eines neuen Campinggeschirrs bei Weitem dem Einsatz von fünf Papptellern deiner Mutter übertrifft, die im Jahr 1998 gekauft wurden, als Treibhausgase dem Ausstoß von Gärtnern zu verdanken waren, die mittags zu viel Kohl gegessen hatten." "Aber die Mumble Bumbles verstanden, dass der Soundtrack des Verlustes immer als Hintergrundmusik lief. Manchmal war die Musik stumm geschaltet - und manchmal war sie voll aufgedreht und machte dich taub."

    Mehr
  • Aus dem Leben gegriffen und wunderbar geschrieben

    Die Eheprobe

    GlamourGirl80

    05. March 2014 um 09:43

    Inhalt     Alice ist schon fast 20 Jahre mit William verheiratet, sie haben zwei Kinder und einen Hund, ihr Leben läuft eigentlich in geregelten Bahnen wobei Romantik und Co so ziemlich auf der Strecke geblieben sind. Da beschliesst Alice, nach einer Email-Anfrage, an einer Studie teilzunehmen...heimlich, ohne ihrem Mann davon zu erzählen. Das Thema "Die Ehe im 21. Jahrhundert". Sie gewährt dem ihr zugeteilten psychologischen Forscher intimste Einblicke in ihre Ehe, ihre Gedanken und macht so manches Geständnis. Nach einiger Zeit jedoch, beschränkt sich der Kontakt der Beiden nicht mehr ausschliesslich auf Alice's Antworten zu den Fragen der Studie, sie beginnen sich auch auf privater Ebene zu unterhalten und so nehmen die Dinge ihren Lauf... Aber was möchte Alice wirklich? Liebt sie ihren Mann noch?  Meine Meinung    "Die Eheprobe" stand auf meinem Wunschzettel und war ein Weihnachtsgeschenk, worüber ich mich sehr gefreut habe. Es lag nun einige Wochen auf meinem SUB, bis ich endlich danach gegriffen habe und mich von den unterschiedlich gestalten Kapiteln schnell begeistern lassen. Jedes Kapitel ist anders. Mal dreht es sich um Alice's und William's Alltag, mal liest man den ein oder anderen Facebook-Status ihrer Freunde, mal ihre Antworten zur Studie und so wird dieses Buch sehr lebendig und wirkt ausgesprochen "aktiv", was ich als sehr positiv empfunden habe. Alice und William sind ein ganz normales, durchschnittliches Ehepaar, das sich zwischen Kindern, Hund und Arbeit irgendwann einfach "verloren" hat. Sie leben im selben Haushalt, aber noch nicht wirklich miteinander, sie sind beide nicht so ganz glücklich und als Alice beschliesst an der Studie teilzunehmen und dies ihrem Mann nicht mal sagt, nehmen die Dinge einfach ihren Lauf...sie befasst sich viel mit ihren Gefühlen, ihrem Leben, ihrer Ehe und sie merkt immer deutlicher, dass sie eigentlich nicht happy ist mit dem Leben das sie führt.  Der psychologische Forscher, der in der Studie für sie zuständig ist, kommt ihr nah, näher als sie es für möglich hielt und sie empfindet plötzlich wieder Dinge, die sie schon lange vermisst hat.  Nun gilt es herauszufinden, was sie eigentlich von ihrem Leben möchte und so einfach ist das gar nicht... Alice ist mir ziemlich schnell ans Herz gewachsen. Sie ist so bodenständig und normal und hat Probleme, mit der sich jede Frau identifizieren kann. Sie gewährt dem Leser Einblick in ihre Gedanken, erzählt, wie sie ihren Mann getroffen hat, wie schwer ihr das Muttersein anfänglich fiel, wie sehr sie ihren Hund liebt und all die Dinge, die ihren Alltag ausmachen, die aber eigentlich in dem eingefahrenen Trott gar nicht mehr ins Gewicht fallen. Sie ist offen und ehrlich, sie ist teilweise höchst amüsant und an anderen Stellen sehr nachdenklich...kurz gesagt, eine kleine emotionale Achterbahn, die den Punkt ihres Lebens widerspiegelt an dem sie sich gerade befindet. Das Lesen hat total Spaß gemacht. Der Stil der Autorin ist flüssig zu lesen, ist eingängig und dabei unterhaltsam. Die Story ist kurzweilig, enthält Wendungen die man nicht erahnt hat und kommt mit einem genialen Finale daher, das ich niemals vermutet hätte, dass aber das gesamte Buch zu einem Werk mit "Awwwwww!!!!"-Faktor verwandelt. Ich bin einfach begeistert und kann es Euch nur ans Herz legen! Genial!   Ein Roman der aus dem Leben gegriffen ist, der die Dinge so zeigt wie sie sind und dabei unterhält und berührt! Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Ehe und Liebe in den Zeiten des Internets

    Die Eheprobe

    Ginevra

    31. January 2014 um 18:55

    Die 44-jährige Theaterautorin Alice Buckle ist mit ihrem Leben unzufrieden: die ersten Fältchen lassen sich nicht mehr wegdiskutieren, in ihrem Job ist sie unterfordert und ihr Ehemann William erscheint ihr immer distanzierter zu sein. Ihre kleinen Fluchten bestehen darin, im Internet zu surfen, um Antworten zu finden.  Eines Tages findet sie eine merkwürdige mail in ihrem Spam- Ordner: das Netherfield- Zentrum bittet sie darum, an einer umfassenden anonymen Befragung zum Thema Ehe teilzunehmen. Alice beginnt, sich - als "Ehefrau22" - mit ihrer Beziehung, ihren Wünschen und geheimen Träumen auseinanderzusetzen. Zwischen ihr und ihrem persönlichen Betreuer, "Forscher101", entsteht ein immer persönlicherer E-mail-Austausch. Sie fühlt sich von ihm verstanden und kann nicht mehr aufhören, an ihn zu denken...  Melanie Gideon, amerikanische Kolumnistin und Autorin, feierte ihren ersten Erfolg mit »The Slippery Year. A Meditation on Happily Ever After«, einem Buch über die Midlife- Crisis und Eheprobleme. Sie ist selbst verheiratet und lebt in San Francisco. "Die Eheprobe" ist ein modernes Märchen, das alle Freuden und Leiden unseres modernen Life- Styles enthält. Via Facebook erfährt die Autorin von den kleinen und großen Ereignissen im Leben ihrer Freundinnen: alltägliche Belanglosigkeiten und dramatische Ereignisse werden gleichermaßen gepostet, die Tochter sucht auf Twitter nach vielen Followern. Doch auch die Kontakte im "real life" sorgen für Abwechslung und witzige Dialoge.  Zu Beginn war ich von diesem 400- Seiten starken Buch total fasziniert und konnte es kaum aus der Hand legen, da es absolut zeitgemäß und zugleich sehr persönlich geschrieben ist. Doch nach ca. 200 Seiten traten einige der Handlungsstränge auf der Stelle (wie im richtigen Leben!), und das Ende konnte man nach 250 Seiten erahnen. Deswegen ziehe ich einen Stern ab. Die letzten 50 Seiten waren dann wieder richtig toll und gingen mir sehr ans Herz (schneuz...). Ich könnte mir sehr gut eine rasante Verfilmung dieses Romans vorstellen, so à la "Vier Hochzeiten und ein Todesfall", oder "E-mail für Dich"! Fazit: ein wunderschönes Buch für alle Verliebten, Verlobten und Verheirateten, und alle, die noch davon träumen...

    Mehr
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Geschichte basiert auf einer guten Idee

    Die Eheprobe

    chatterbox-joshi

    11. November 2013 um 09:08

    Eine sehr gute Idee. In die Hauptfigur kann man sich gut reinfühlen.

  • Ehe auf dem Prüfstand

    Die Eheprobe

    chaosbaerchen

    25. October 2013 um 10:46

    Die 44jährige Alice Buckle ist seit 20 Jahren verheiratet, Mutter zweier Teenies (12 und15) und hat eine zeitweise recht stressige Halbzeitstelle als Schauspiellehrerein an einer Grundschule. Ihr Faible in der Freizeit ist das Internet bzw. speziell Facebook. Nachdem sie sich wieder einmal auf einer Firmenparty ihres Mannes William deplatziert vorkommt, findet sie per Zufall in ihrem Spam-Ordner eine Einladung zu einer hoch dotierten Onlinestudie zum Thema "Ehe im 21. Jahrhundert". Alice empfindet dies als Schicksal und meldet sich mutig dort an. Ihr wird das Pseudonym "Ehefrau 22" und als persönlicher Betreuer und Studienbegleiter "Forscher 101" zugeteilt. In der Studie geht es fortan darum, Fragen per Mail zu beantworten, die sich mit der Partnerschaft und dem Alltagsleben ihrer Ehe auseinandersetzen. Durch das Beantworten der doch teilweise sehr persönlichen Fragen, wird sich Alice über vieles bewusster. Andererseits findet sie in "Forscher 101" jemanden, der ihr zuhört und den interessiert, was sie denkt und fühlt, der sie versteht - der ihr also all das gibt, was ihr in ihrer Ehe zu fehlen scheint. Dadurch dauert es natürlich nicht lange, bis der Kontakt enger wird und sie sich in die Person, die sie gar nicht kennt, verliebt und plötzlich nicht mehr weiß, wo sie die Grenzen ziehen soll. Das Buch ist sehr unterhaltsam und nett gemacht und es hat trotz der üppigen 500 Seiten keine Längen, da der Schreibstil ständig wechselt. Neben dem reinen Erzähltext aus Alice Perspektive gibt es den Frage-Antwort-Stil im Rahmen der Studie und desweiteren Google-Suchen, Facebook- und Twitter-Statements, Mails und Abschnitte im Drehbuchstil. Durch die lesbische Freundin und Scheidungsanwältin Nedra mit ihrem sehr speziellen Humor bekommt die Geschichte stets neue Impulse. Aber auch andere Personen in Alice Umfeld stiften zwar zunächst reichlich Chaos, sorgen aber nach und nach zunehmend für Klarheit. Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn das Ende bzw. die Auflösung für meine Begriffe recht unglaubwürdig ist. Es ist ein netter Zeitvertreib und beleuchtet das Thema Ehe mal von einer anderen Seite...mit Humor!

    Mehr
  • Das Geheimnis einer (glücklichen) Ehe oder die Ehe ein Geheimnis??

    Die Eheprobe

    justitia

    14. October 2013 um 13:40

    "Die Eheprobe" von Melanie Gideon ist ein humorvoller Roman über die Ehe und auch die Hürden, die damit verbunden sind. Das Buch zeigt aber auch, dass man auch mit über 40 Träume und Wünsche hat und auch für diese kämpfen sollte. Zum Cover: Das Cover hat mich persönlich erst auf den zweiten Blick angesprochen. Man sieht rechts oben eine Frau und links unten einen Mann. Beide tragen schwarz - die Frau ein Kleid und der Mann einen Anzug mit Hut und Krawatte. Sie werden an den Armen und den Beinen durch grüne Bänder festgehalten, die sie am Laufen hindern. Sie befinden sich auf unterschiedlichen Ebenen, erreichen sich dadurch nicht, sondern es scheint vielmehr als, laufen sie aneinander vorbei. Doch entsteht bei längerem Hinsehen auch der Eindruck, dass die beiden durch dieses Band auf irgendeine Weise miteinander verbunden sind - dieses Band heißt Ehe und Familie. Dies Mehrdeutigkeit des Covers gefällt mir sehr gut. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob es mich auch im Buchladen angesprochen hätte. Zum Inhalt: Alice Buckle ist von ihrem Leben - sprich ihrer Ehe, ihrer Familie und auch von ihrer Arbeit - gelangweilt. Die meiste Zeit verbringt sie in den Weiten des Internets, insbesondere auf Facebook. Eines Tages erreicht Alice die Einladung zu einer Studie über die Ehe. Spontan entschließt sich Alice an der Untersuchung teilzunehmen, nicht ahnend in welch ein Gefühlschaos es sie stürzen wird. Ihr Studienmentor "Forscher101", von dem sie die Fragen erhält, ist ihr von Anfang an sympatisch und so tauscht sie mit ihm ihre intimsten Gedanken und Geheimnisse aus. Dadurch kommen sich die beiden unweigerlich näher und schließlich muss Alice eine Entscheidung treffen, eine, die ihr Leben, ihre Ehe und all das drumherum für immer verändern wird... Meine Meinung: Der Autorin ist hier ein sehr unterhaltsamer Roman über die Hochs und Tiefs einer Ehe gelungen. Der Schreibstil ist sehr humorvoll und unterhaltsam und zieht den Leser sofort in die Welt von Alice hinein. Die Geschichte wird aus der Perspektive von Alice erzählt, sodass der Leser unweigerlich mittendrin ist, statt nur dabei. Die einzelnen Kapitel sind sehr kurz gehalten und besitzen einen ganz unterschiedlichen Charakter. So gibt es Kapitel im gewohnten Romanstil, im Chat-Stil, aber auch Kapitel, die Chats und die Beantwortung der Fragen beinhalten. An diese Vielfalt und die unterschiedlichen Stile muss man sich als Leser erst einmal gewöhnen, doch dies geschieht schneller als man zunächst glaubt. Für mich persönlich war es eine gelungene Abwechslung, die ich sehr unterhaltsam fand und den Fortgang der Handlung in keiner Weise beeinträchtigt hat. Eine Herausforderung waren allerdings jene Kapitel, in denen Alice die Fragen der Studie beantwortet hat. So befanden sich in den Kapiteln lediglich die Antworten auf die Fragen. Die Fragen selbst allerdings waren im Anhang des Buches zu finden, was ich allerdings erst festgestellt habe, als ich den Roman schon nahezu zu Ende gelesen hatte. Das ständige Hin und Herblättern zwischen den Fragen der Ehestudie und den Antworten war etwas mühselig und trübte meine Lesefreude. Der Leser lernt Alice als eine Frau Mitte 40 kennen, die mit ihrem Leben unzufrieden ist und ihre Träume/Wünsche unerfüllt sieht. Sie flüchtet sich in eine andere Welt, in die Welt des Internets und Facebook. Hier scheint sie das zu finden, was ihr im realen Leben fehlt - Aufmerksamkeit und Verständnis. Besonders bei ihrem Studienmentor fühlt sie sich verstanden und teilt ihm ihre intimsten Gedanken und Geheimnisse mit. Aber genau hierdurch erkennt Alice auch, was in ihrer Ehe schief läuft - so leben sie und William immer mehr nebeneinander her anstatt miteinander. Auch das Verhältnis zu ihren Kindern beginnt Alice so zu überdenken und stellt dabei auch fest, dass sie ihre Kinder nicht so gut kennt, wie sie bisher immer geglaubt hat. Diese Ehrlichkeit und diese Erkenntnisse treiben Alice direkt in ein gehöriges Gefühlschaos, das sie zu einer Entscheidung zwingt: Soll sie um ihre Ehe kämpfen oder sie aufgeben, um für einen Neuanfang offen zu sein? Obwohl ich bereits zu Beginn des Buches das Ende erahnen konnte, hat mich die Geschichte insgesamt sehr gut unterhalten und mich oft zum Lachen gebracht. Sehr gut gefallen hat mir die Entwicklung, die Alice durchgemacht hat - so hat sie gelernt, dass man auch mit Mitte 40 Träume und Wünsche hat, für die es sich zu kämpfen lohnt. Alice ist dadurch zu einer selbstbewussteren und lebenslustigeren Frau geworden, die erkannt hat, dass ihre Familie und ihre Freunde der wichtigste Halt in ihrem Leben sind. Insgesamt ist die "Eheprobe" eine sehr humorvolle und emotionale Geschichte über eine Frau, die die Höhen und Tiefen ihrer Ehe durchmacht, aber genau dadurch auch erkennt, wie wertvoll ihre Familie und ihre Freunde sind. Sie macht aber auch einmal mehr bewusst, dass das Glück, auch in einer Ehe, nicht selbstverständlich ist, sondern man auch etwas dafür tun muss.

    Mehr
  • Humorvoller Roman

    Die Eheprobe

    Ignatia

    03. October 2013 um 09:44

    Klappentext »Habe ich das tatsächlich getan? Ikea-Fleischbällchen als meine eigenen ausgegeben? Und vor unseren Freunden zugegeben, dass wir nur einmal im Monat Sex haben?« Vielleicht lag es daran, dass ich die zusätzlichen Kilos nicht mehr loswurde. Oder daran, dass ich das Alter erreicht hatte, in dem meine Mutter starb. Vielleicht aber auch daran, dass mein Mann und ich uns irgendwie nichts mehr zu sagen hatten. Als die Online-Studie ›Die Ehe im 21. Jahrhundert‹ in meiner Inbox landete, ahnte ich nicht, wie sehr sie mein Leben verändern sollte. Plötzlich vertraute ich unter dem Pseudonym ›Ehefrau 22‹ irgendeinem ›Forscher 101‹ intimste Geheimnisse über meine Ehe an. Vor der Studie war ich schlicht Alice Buckle: Ehefrau, Mutter, begeisterte Facebook-Userin, bekennender Internetjunkie. Jetzt bin ich auch noch ›Ehefrau 22‹. Und mein E-Mail-Austausch mit ›Forscher 101‹ hat sich irgendwie verselbständigt. Wir sind uns ziemlich nahe gekommen. Ich muss eine Entscheidung treffen. Eine Entscheidung, die meine Familie, meine Ehe, mein ganzes Leben verändern wird. Gerade bin ich allerdings zu sehr damit beschäftigt, Fragen zu beantworten. So ein Geheimnis kann ein ziemlich gutes Aphrodisiakum sein ... Über den Autor Melanie Gideon ist die gefeierte Bestsellerautorin von »The Slippery Year. A Meditation on Happily Ever After«, einem außergewöhnlich offenen und erhellenden Buch über ihre Eheprobleme samt damit einhergehender Midlifekrise. Außerdem hat sie drei Jugendbücher veröffentlicht. Sie schreibt für die New York Times, den San Francisco Chronicle, Shape, The Times, die Daily Mail und Marie Claire. Melanie Gideon, geboren und aufgewachsen in Rhode Island, lebt inzwischen mit ihren Mann und dem gemeinsamen Sohn in der San Francisco Bay Area. Cover Ich bin ehrlich, das Cover finde ich nicht so ansprechend. Bin nicht sicher, ob ich es im Buchladen in die Hand genommen hätte. Es sagt mir nicht wirklich was aus. Aber man soll ja nicht vom Cover auf den Inhalt eines Buches schließen. Schreibstil & Spannung Lustig und spannend zugleich. Die Kapitel sind nicht wie man sich typische Kapitel vorstellt. Oft sind es Google Suchen oder nur die Antworten auf den Fragebogen ohne dass man die Fragen kennt. Man kann sie sich dann denken und hoffen, dass sie stimmen ;) Ebenso ist es mal was anderes, den Email Verkehr zwischen "Ehefrau 22" und "Forscher 101" zu verfolgen! Das Ende nimmt eine unerwartete, schöne Wendung. Vor allem hat mich hier der Epilog und der Anhang nochmal überrascht! Meine Meinung Ein klasse geschriebener Roman. Lustig, humorvoll und mitten aus dem Leben. Man findet sich an einigen Stellen wieder beim lesen, muss lachen und denkt: Ja! Genau so ist es. Dieses Buch ist nicht in der typischen Roman Form geschrieben. Er erzählt aus der Ich Perspektive von Alice, ihrem täglichen Alltag. Es kommen viele Dialoge drin vor, die sich via Facebook abspielen. gefällt mir sehr gut. Das ist auflockernd und die Realität. Viele Personen sind dort vertreten, man kann sich gut darin selber finden! Den Austausch mit Fremden, wenn man sich nicht traut mit der Familie und Freunden zu sprechen. Es ist wie in vielen Ehen, der Alltag schleicht sich ein, man redet kaum noch miteinander, weiss nicht, was der andere so tut. Die Kinder stecken mitten in der Pupertät, sind anstrengend, reden nicht mehr mit einem und man kann nur ahnen, was sie so treiben. Die beste Freundin ist lesbisch und kann einen in der Hinsicht auch nicht wirklich unterstützen. Dann flattert unerwartet eine Email ins Postfach mit dem Betreff: ›Die Ehe im 21. Jahrhundert‹. Alice meldet sich an und ahnt nicht, wie es nun ihr Leben verändern wird! Sie öffnet sich "Forscher 101" gibt Ihre Gefühle und Gedanken bekannt. Er hört ihr zu, sie fühlt sich ernst genommen. Nur wie weit darf so etwas gehen???? Alice muss versuchen, einen Schlusstrich zu ziehen, nur wird sie es schaffen? Fazit Ein sehr humorvoller, lustig geschriebener Roman. Die Dialoge lockern das Lesevergnügen ab, man kann es nicht wirklich aus der Hand legen da man ständig wissen mag, wie es Alice geht und wie sie sich entscheiden wird! Kaufempfehlung Sterne 4/5

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Die Eheprobe" von Melanie Gideon

    Die Eheprobe

    muchobooklove

    Jeder kennt sie von uns, diese kleinen Geheimnisse. Wenn man aber plötzlich einem wildfremden Mann im Internet jedes kleine Detail über die eigene Ehe anvertraut und ihm näher kommt als dem eigenen Mann, dann wird es nicht nur für die Familie gefährlich, sondern auch für einen selbst! Die Bestsellerautorin Melanie Gideon sah sich mitten in der Midlifecrisis selbst mit Eheproblemen konfrontiert und schickt ihre Protagonisten in "Die Eheprobe" ebenfalls auf eine witzige und wunderbare Achterbahnfahrt der Gefühle voller neuer Fragen. Mehr zum Buch:  "Habe ich das tatsächlich getan? Ikea-Fleischbällchen als meine eigenen ausgegeben? Und vor unseren Freunden zugegeben, dass wir nur einmal im Monat Sex haben?" - Vielleicht lag es daran, dass ich die zusätzlichen Kilos nicht mehr loswurde. Oder daran, dass ich das Alter erreicht hatte, in dem meine Mutter starb. Vielleicht aber auch daran, dass mein Mann und ich uns irgendwie nichts mehr zu sagen hatten. Als die Online-Studie ›Die Ehe im 21. Jahrhundert‹ in meiner Inbox landete, ahnte ich nicht, wie sehr sie mein Leben verändern sollte. Plötzlich vertraute ich unter dem Pseudonym ›Ehefrau 22‹ irgendeinem ›Forscher 101‹ intimste Geheimnisse über meine Ehe an. Vor der Studie war ich schlicht Alice Buckle: Ehefrau, Mutter, begeisterte Facebook-Userin, bekennender Internetjunkie. Jetzt bin ich auch noch ›Ehefrau 22‹. Und mein E-Mail-Austausch mit ›Forscher 101‹ hat sich irgendwie verselbständigt. Wir sind uns ziemlich nahe gekommen. Ich muss eine Entscheidung treffen. Eine Entscheidung, die meine Familie, meine Ehe, mein ganzes Leben verändern wird. Gerade bin ich allerdings zu sehr damit beschäftigt, Fragen zu beantworten. So ein Geheimnis kann ein ziemlich gutes Aphrodisiakum sein ... Leseprobe Zusammen mit dem btb Verlag verlosen wir 10 Exemplare dieses unterhaltsamen und einfühlsamen Buches. Ihr wollt wissen, ob Alice alle ihre Fragen beantworten kann und welche Folgen das für sie hat? Dann kommentiert bis zum 25. August 2013 mit einem Beitrag und beantwortet folgende Frage:  Was ist euer Rezept für eine langanhaltende, glückliche Beziehung? 

    Mehr
    • 297
  • Fesselnd bis zum Umfallen

    Die Eheprobe

    Wonder_

    22. August 2013 um 17:36

     "Die Eheprobe" ist trotz der über 500 Seiten von Anfang bis Ende fesselnd bis zum Umfallen. Alice´ Leben, ihre Probleme und Wünsche und ganz besonders die hochinteressante Studie zum Thema "Ehen im 21. Jahrhundert" ziehen den Leser in ihren Bann und auch ohne viel Spannung kann das Buch überzeugen, denn es ist absolut gefühlvoll geschrieben und auch für jüngere Leser gut nachzuempfinden. Auch wenn das Cover optisch nicht meinem Geschmack entspricht, passt es dennoch super zur Story und lässt viel Raum für Interpretationen. Die Figuren brauchen einige Zeit, bis sie für den Leser wirklich zum Leben erwachen. Bei starken 500 Seiten ist eine langsame Entwicklung der Charaktere aber durchaus im Rahmen, sodass man nicht das Gefühl hat, dass es ihnen an Tiefe und Farbe fehlt. Besonders Protagonistin Alice Buckle lernt man nach und nach immer besser kennen, wozu auch der ein oder andere Rückblick in ihre Vergangenheit beiträgt, die im Rahmen der Studie auftreten. So beginnt man auch als Leser zu verstehen, weshalb Alice mit ihrer momentanen Situation als Ehefrau, Mutter und Schauspiellehrerin einer Grundschule nicht sonderlich zufrieden ist. Beruflich hatte sie wesentlich höhere Ziele und auch bei ihrer Ehe ist so langsam die Luft raus. Doch auch William, ihren Ehemann, kann man als Leser verstehen, wenn man ihn auch nur durch Alice Augen betrachtet. Ganz besonders toll sind auch die beiden Kinder, die stets etwas mehr Leben in die Geschichte bringen und für die nötige Abwechslung sorgen. Zusätzlich gibt es noch so einige andere Figuren, die dem Buch die gewisse Würze verleihen und meiner Meinung nach allesamt sehr authentisch und gelungen sind.   Alice ist enttäuscht davon, wie ihr Leben momentan aussieht. Ihre Ehe steht auf der Kippe, ihre Kinder und ihr Hund sind oft sehr anstrengend und auch beruflich läuft nicht alles so, wie Alice es gerne hätte. Da kommt ihr die Studie zum Thema "Die Ehe im 21. Jahrhundert" gerade recht und kurzerhand beschließt sie, daran teilzunehmen. Gewissenhaft und fleißig beantwortet sie die Fragen, die nach und nach bei ihr eintrudeln und aus anfänglichen Fragen, die sie "ihrem" Forscher stellt, entwickeln sich schon bald angeregte Gespräche. Schon bald beginnen die beiden auch über falsche Facebook-Konten miteinander zu chatten und kommen sich dabei immer näher. Alice ist hin und hergerissen zwischen ihrem schlechten Gewissen ihrem Ehemann gegenüber und der neu entfachten Lebensfreude, die Forscher 101 ihr geschenkt hat. Die Studie ist geschickt in Alice´ Alltag eingebaut, sodass sie zwar im Mittelpunkt der Geschichte steht, das Ganze aber nicht dominiert. Dabei lockern Alice`e Antworten und die Chatverläufe, die sonst oft recht ernste Geschichte immer wieder auf, sodass ein stetiger Lesefluss gewährleistet ist. Alice Achterbahn der Gefühle reißt den Leser vollkommen mit und man kann es kaum erwarten, zu erfahren, wie es mit ihr und Forscher 101 weitergeht, vor allem, was aus William und ihren Kindern wird. Das Ende hat mir besonders gut gefallen, da es bis kurz zuvor nicht vorherzusehen war und weder kitschig noch abgehackt wirkt, sondern durchweg authentisch und überzeugend. Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen und sehr flüssig. Da das Buch doch sehr dick ist, war es sehr geschickt, immer wieder die Antworten zur Studie und die Chats einzubauen, um die Geschichte spannend und fesselnd zu halten. Toll ist auch, dass bei den Antworten die passende Frage dazu fehlt. Diese stehen am Ende des Buches, ich würde allerdings empfehlen, sie wirklich erst hinterer zu lesen, dadurch gewinnen die Antworten an Tiefe und man kann Alice verwirrte Gefühle besser nachvollziehen.

    Mehr
  • Willkommen im Zeitalter von Internet und Facebook

    Die Eheprobe

    Katzenpersonal_Kleeblatt

    19. August 2013 um 14:09

    Alice Buckle und ihr Mann William sind seit so vielen Jahren verheiratet, dass sich Eheroutine eingeschlichen hat. Sie haben sich nicht mehr viel zu sagen und leben aneinander vorbei. Als die interneterfahrende Alice per Mail eine Umfrage zum Thema "Die Ehe im 21. Jahrhundert" erhält, überlegt sie kurz, ob sie daran teilnehmen soll oder nicht. Als ihr klar ist, dass alles absolut anonym ist, entschließt sie sich dazu. Sie bekommt für die Studie den Nutzernamen "Ehefrau 22" und ihr Ansprechpartner während der Dauer der Umfrage ist "Forscher 101". 90 Fragen umfasst die Umfrage, die ihr in Abständen zugesandt werden. Aufgrund der zu beantwortenden Fragen hinterfragt sie ihr eigenes Leben. Sie gibt ausführliche Antworten und es entsteht zwischen ihr und dem Forscher 101 eine Annäherung. Beide haben das Bedürfnis, sich näher kennenzulernen und melden sich zusätzlich bei Facebook mit einem weiteren Pseudonym an, wo sie korrespondieren.  Alice fühlt sich dem Forscher 101, der ebenfalls verheiratet ist, sehr verbunden und schon bald planen die beiden, sich im realen Leben zu treffen ... Das Zeitalter von Facebook, E-Mails und Google spiegelt sich nun schon seit einiger Zeit in der Literatur wieder. Neu ist die Idee also nicht, sich mittels Mails und Facebook kennenzulernen. Der Autorin Melanie Gideon ist es trotzdem gelungen, mich als Leser zu fesseln. Die gelangweilte Alice, Hausfrau und Mutter, googelt wie so viele intensiv zu persönlichen Belangen im Internet, egal ob es um Schlupflider oder Schuldgefühle geht. Als sie sich entschließt, an einer Umfrage teilzunehmen, stellt diese ihr bisheriges Leben auf den Prüfstand. Sie beginnt zu hinterfragen und zu analysieren, wo sie in ihrer Ehe steht. Alice und ihr Mann William haben Profile bei Facebook und können dort auch ihre Posts mitverfolgen. So erfährt Alice anhand weniger Worte, dass auch in Williams Leben einiges schief läuft. Das Buch ist aus der Perspektive von Alice geschrieben. Die einzelnen Kapitel sind verschieden aufgebaut. Mal enthalten sie nur Facebooknachrichten, Googlesuchen, die Beantwortung der einzelnen Fragen der Umfrage oder einfach nur den normalen Romanstil. Ich musste mich in die einzelnen Abschnitte erst einmal "einlesen". Als eine besondere Herausforderung empfand ich den Teil der Beantwortung der Fragen, denn diese standen nicht mit bei. Bei einigen Antworten konnte man sich denken, nach was gefragt wurde, bei anderen hatte ich anfangs Fragezeichen in den Augen. Im nachhinein stellte ich fest, dass die Fragen als Anhang mit aufgelistet sind. Interessanterweise habe ich anhand der Fragen nochmals einige Antworten durchgelesen und noch nachträglich einen "Aha-Effekt" gehabt. Aber als störend empfand ich es nicht, dass die Fragen nicht bei waren. Alice, die mit William inzwischen eine Ehe führt, die mehr nebeneinander als miteinander genannt werden muss, ist erstaunlich ehrlich bei der Beantwortung der Fragen. Sie stellt fest, was in ihrem Leben schief gelaufen ist, weiß aber nicht, ob es sich lohnt, um das Bewährte zu kämpfen oder ob sie sich auf was Neues einlassen soll. Auch wenn man über 40 Jahre alt ist, hat man noch Träume und Wünsche und es zeigt sich, dass man nicht bereit ist, diese aufzugeben.  Man darf gespannt bleiben, wie sich Alice entscheiden wird. Ein etwas anderer Roman im Zeitalter von Facebook und Internet.

    Mehr
  • Ehefrau 22

    Die Eheprobe

    Bellexr

    19. August 2013 um 10:19

    Alice Buckle ist Ehefrau, Mutter zweier Kinder, halbtags Schauspiellehrerin in einer Grundschule und ein absoluter Facebook-Junkie. Und zudem ist Alice nicht mehr glücklich in ihrer Ehe. Da kommt die Online-Studie über die Ehe im 21. Jahrhundert gerade richtig. Unter dem Pseudonym „Ehefrau 22“ meldet sie sich bei der Studie an und beantwortet fortan die Fragen, welche ihr Forscher 101 zusendet. Diese Fragen sorgen dafür, dass Alice über ihre Ehe nachdenkt und sich dummerweise auch noch in Forscher 101 verliebt. Dabei weiß sie absolut nichts über ihn, aber irgendwie scheint er sie besser zu verstehen als jeder andere. Alice ist eine ganz normale Ehefrau Mitte Vierzig. Ihr Alltag besteht aus ihrer Arbeit als Lehrerin in einer Grundschule und der Erziehung ihrer 15-jährigen Tochter Zoe und ihrem 12-jährigen Sohn Peter. Sie schlägt sich mit ganz normalen Sorgen herum, wie zum Beispiel, ob ihrer Tochter magersüchtig  oder Peter schwul ist. Na ja, so ganz normal wären diese natürlich nicht, aber Alice interpretiert in harmlose Äußerungen viel zu viel hinein. Zudem hat sie in der Schule ziemlich viel Stress, da sie mit allen Grundschulklassen je ein Theaterstück aufführen muss. Und wem gibt man nur die Statistenrolle? Der Zorn der enttäuschten Eltern ist ihr jetzt schon sicher. Große Hilfe kann sie von ihrem Mann William nicht erwarten. Dieser arbeitet in der Medienbranche, Alice fühlt sich bei seinen Kollegen immer irgendwie deplatziert und unsicher. Tja, und hinzu kommt halt auch noch, dass William und Alice sich immer weiter voneinander entfernen, kaum noch miteinander reden. Hört sich etwas deprimierend an, ne, ist es überhaupt nicht, denn die sympathische Alice erzählt ihre Geschichte selbst. So verfolgt man sie nicht nur bei ihrem chaotischen Alltagsleben, sondern liest die Antworten auf die Fragen der Studien und erfährt anhand der Statusmeldungen auf Facebook auch immer, was ihre Freunde und vor allem ihr Mann denken. Und auf Facebook ist Alice ständig. Selbst während einer Feier mit Freunden muss immer wieder die Facebook-App via Handy aktiviert werden, Alice muss  halt immer auf dem Laufenden sein. Zumeist gestaltet sich die Story sehr unterhaltsam und humorvoll, ab und an stagniert die Geschichte auch ein wenig, bleibt dabei aber meist dennoch interessant und wendungsreich. Und auch, wenn man sich bald vorstellen kann, wie die Geschichte schlussendlich ausgeht, ist der Weg dahin zumeist sehr unterhaltsam. Die Fragen, welche Alice als Ehefrau 22 von Forscher 101 gestellt bekommt, sind zwar anonym, aber auch sehr privat. Und anhand dieser Fragen erfährt man unter anderem auch wie William und Alice sich kennengelernt haben, wie glücklich und unbeschwert ihre ersten gemeinsamen Jahre waren und wie sie sich im Verlauf der Ehe immer mehr voneinander entfernt haben. Alice beantwortet die Fragen zumeist sehr selbstkritisch, stellenweise auch herrlich sarkastisch. Die Story ist entsprechend ihrer Protagonistin chaotisch, gefühlsbetont und zumeist äußerst humorvoll. Alice gerät während der Studie in ein regelrechtes Gefühlschaos, mal bemitleidet sie sich selbst, dann ist sie wütend, besorgt, nachdenklich, ärgerlich, aber nur selten wirklich glücklich. Und ja, da ist ja noch der verständnisvolle, sympathische Forscher 101. Entsprechend der emotionalen Story sind auch die weiteren Charaktere warmherzig und detailreich beschrieben. Neben Alice vor allem ihre beste Freundin Nedra. Diese bringt Alice öfter mal auf den Boden der Tatsachen zurück, hat einen herrlich trockenen, fast schon zynischen Humor und arbeitet erfolgreich als Scheidungsanwältin. Wird Alice möglicherweise ihre nächste Mandantin? Fazit: Eine prima Sommerlektüre: locker leicht, unterhaltsam und voller Gefühl.

    Mehr
  • Schöne Geschichte für Tage, an denen man einfach mal abschalten möchte ...

    Die Eheprobe

    franzi303

    05. August 2013 um 16:06

    Jede gute Ehe braucht ein Geheimnis ... Das Cover: Zu sehen sind rechts oben eine Frau und links unten ein Mann. Beide tragen schwarz, die Frau ein Kleid, der Mann einen Anzug mit Hut und Krawatte und werden an den Armen und Beinen von grünen Gummis festgehalten, die sie am Laufen hindern. Sie sind auf anderen Ebenen, erreichen sich nicht und laufen aneinander vorbei. Die Geschichte: Alice Buckle ist in den Vierzigern und hat zwei Kinder, einen Mann und einen Hund. Doch mit ihrem Mann, William, läuft die Ehe nicht mehr ganz so gut wie am Anfang. Die Beiden haben sich ziemlich auseinandergelebt und zu Veranstaltungen von William begleitet Alice ihn nur widerwillig. Doch eines Tages hat Alice in ihrem E-Mail Postfach eine Mail vom Netherfield-Zentrum für Eheforschung. Sie wurde ausgewählt, um bei der Studie ‘Die Ehe im 21. Jahrhundert’ mitzumachen. Ihr wird ein anonymes E-Mail Konto eingerichtet, bei welchem sie aus statistischen Gründen ‘Ehefrau 22′ heißt, und ihr wird ein Forscher zugeteilt, ‘Forscher 101′. Dieser schickt ihr per E-Mail die 90 Fragen, aufgeteilt in mehrere Fragebögen. Alice beantwortet sie ehrlich und merkt dabei, dass wie sehr ihre Ehe zerrüttet ist. Ihr Sohn Peter scheint homosexuell zu sein, gesteht es sich jedoch noch nicht ein. Und ihre Tochter Zoe scheint auch ihre eigenen Probleme zu haben. Mehr und mehr vergräbt sich Alice in ihre Internetwelt mit ‘Forscher 101′. Sie entdeckt andere Seiten an sich und hegt mehr und mehr Gefühle für den unbekannten Forscher, der sie mehr beachtet als ihr eigener Ehemann … Meine Meinung: ‘Wife 22′, wie die Geschichte ja auf Englisch heißt, wurde ja ziemlich umworben und ich war gespannt, wie das Buch so ist, als ich es als Leseexemplar bekam. Am Anfang lernen wir Alice Buckle und ihre Familie kennen. Sie begleitet ihren Mann William zu einer Einführungsparty und schon auf der Rückfahrt merkt man als Leser, wie angespannt die Stimmungen zwischen Alice und William ist. Es ist teilweise in der ganzen Geschichte wirklich schmerzhaft zu lesen, wie sehr sich die beiden auseinandergelebt haben. Sie leben nebeneinander her, lieben sich kaum noch und der Sex ist für die beiden eher eine Pflicht. Dass sie und William auch bei Facebook miteinander verbunden sind und sie seine merkwürdigen Statusnachrichten lesen kann (die wirklich sehr merkwürdig sind), macht es nicht besser. Da ist die Online-Freundschaft mit dem fremden ‘Forscher 101′ für Alice eine willkommene Abwechslung. Zuerst ist es eine reine Beziehung zu Forscherzwecken, doch nach und nach beginnen die beiden mehr über privates und persönliches zu schreiben, das nichts mit der Studie zu tun hat. Durch die Studie und den E-Mail Kontakt mit ‘Forscher 101′ entdeckt Alice neue Seiten an sich, geht zum Beispiel zum Intimzonen-Waxing. Die beiden melden sich sogar mit anderen Namen bei Facebook an, um dort außerhalb der Studie zu schreiben. Ich muss zugeben, es gibt wirklich schöne Szenen zwischen den beiden und ich habe auch als Leserin gemerkt, dass sich zwischen den beiden mehr entwickelt. Wie das Ganze ausgeht, verrate ich natürlich nicht, das müsst ihr selbst herausfinden. Es war zwar schade, dass die Fragen des Studie nicht direkt über Alice’ Antworten standen, aber hinter dem Epilog ist der Fragebogen als Anhang zu finden. Beim Lesen der Antworten muss man dann zwar immer hin- und herblättern, aber besser das, als wenn man die Antwort liest und die Frage gar nicht kennt. Ich fand ‘Die Eheprobe’ wirklich gut, auch wenn es doch etwas vorhersehbar war. Der englische Titel hätte besser gepasst als der neuerfundene deutsche. Doch die Geschichte bleibt ja die gleiche und die ist wirklich toll. Es gibt ziemlich emotionale Szenen, vor allem auch am Schluss, und ich habe mich wirklich sehr gut in Alice hineinversetzen können, was u.a. auch an der ‘Ich’ Erzählung von Alice lag. Somit ist ‘Die Eheprobe’ eine schöne Geschichte für Tage, an denen man einfach mal abschalten möchte. Meine Bewertung: ‘Die Eheprobe’ ist die Geschichte von Alice Buckle, die ihr Leben und ihre Ehe in allen Höhen und Tiefen zeigt. Und sie zeigt, wie ein anderer, fremder Mann alles durcheinanderbringen beziehungsweise alles verändern kann. Mir hat die Geschichte wirklich gut gefallen, auch wenn manches etwas langgezogen war, doch die Höhepunkte stechen deutlich heraus. Vier von fünf Sternen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks