Melanie Hinz Eine zweite Chance für den ersten Eindruck

(100)

Lovelybooks Bewertung

  • 82 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(57)
(33)
(7)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Eine zweite Chance für den ersten Eindruck“ von Melanie Hinz

Die Erzieherin Nina verbringt eine Nacht mit dem Footballspieler Eric. Sie hält es für eine einmalige Sache, denn sie möchte eigentlich keine von „denen“ sein. Doch Eric lässt nicht locker und zeigt ernsthaftes Interesse. Als Nina endlich bereit ist, ihn an sich ranzulassen, entdeckt sie ein großes Detail seines Lebens, welches ihre ganze Sichtweise über ihn auf den Kopf stellt. Kann er ihr Vertrauen wiedergewinnen? Ist sie trotz ihrer Vergangenheit bereit, sich auf ein solches Leben einzulassen?

Eine kurzweilige, seichte Unterhaltung. Nicht neu, aber durch nette Charaktere schnell gelesen.

— j125
j125

Zunächst enttäuscht, dann positiv überrascht...

— salatdrache
salatdrache

Mal kein Millionär der ein armes Frauchen trifft! Schön geschrieben und mit allem was man für einen guten Liebesroman braucht!

— JELO
JELO

Gefühlvoll, dramatisch, romantisch. Zwar nichts Weltbewegendes oder Neuartiges, aber schöner kurzweiliger Liebesroman für zwischendurch...

— Tini_S
Tini_S

Stöbern in Romane

Dann schlaf auch du

Dramatisch, sozial-kritisch, lediglich das Ende lässt einen etwas hmmm zurück...

ichundelaine

Ein Haus voller Träume

Ein sehr atmosphärischer und leiser Familienroman mit kleinen Längen in der Mitte, der noch ein bisschen Potential hätte.

tinstamp

Sonntags in Trondheim

Blut dicker als Wasser!?!

classique

Der Frauenchor von Chilbury

Im Vordergrund: das Leben vieler Frauen zur Kriegszeit! Ein selbstbewusster Roman mit Emotionen und Spannung.

Bambisusuu

Die goldene Stadt

Ein echtes Sommerbuch! Ein tolles Abenteuer vor schöner Kulisse und sympathischen Figuren. Bücher machen glücklich.

ELSHA

Töte mich

Opereske Geschichte mit viel Witz und Charme

jewi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sport kann auch Spass machen

    Eine zweite Chance für den ersten Eindruck
    sollhaben

    sollhaben

    18. August 2014 um 15:54

    Nina ist Erzieherin in einem Kindergarten. Ihr Bruder spielt Football und eigentlich geht sie nur ihm zu liebe zu den Heimspielen. Doch der neue Spieler Eric hat es ihr angetan. Sie will nicht wirklich so ein Football-Groupie sein, aber ihm verfällt sie sofort und sie verbringen eine heisse Nacht. Doch am nächsten Morgen ist Eric nicht mehr bei ihr. Ihr Misstrauen ist geweckt und als sie ihn auch noch in Begleitung einer Frau und mit einem Kind in ihrem Kindergarten sieht, ist es um ihre aufgebaute Fassade geschehen. Zwar hat Eric eine Erklärung aber sicher ist sich Nina nicht, dass das die ganze Wahrheit ist.   Meine Meinung: Ein gefühlvoller Liebesroman mit zwei tollen Hauptfiguren, die ihre Ängste und Zweifel erst offen legen müssen, um einen Schritt weiter zu kommen. Wie immer ist Vertrauen ein großer Punkt in Melanie Hinzs Romanen, wie auch im richtigen Leben. Deshalb sind ihre Bücher auch gelungen und ich greife immer wieder gerne zu einer ihrer Geschichten.

    Mehr
  • Kurzweilig, aber nett

    Eine zweite Chance für den ersten Eindruck
    j125

    j125

    03. August 2014 um 16:03

    Inhalt: Nina interessiert sich nicht für Sport, doch da ihr schwuler Bruder professionell Football spielt, muss sie sich notgedrungen ein wenig mit diesem Thema auseinander setzen. Während einer Siegesfeier, lernt sie Eric kennen, einen Mitspieler ihres Bruders. Was als One-Night-Stand beginnt, findet seine Fortsetzung in einem gegenseitigen Interesse aneinander und endet in Tränen und Verzweiflung. Meine Meinung: Der Einstieg in das Buch geht sehr schnell, mir ein bisschen zu schnell. Man wird direkt in die Handlung geworfen und auch besagter One-Night-Stand wird ziemlich schnell (detailliert) thematisiert. Die erotischen Szenen haben mir gut gefallen, auch wenn ich das Wort „Höschen“ jetzt nicht mehr hören kann ;) Eric hat mir als Typ wirklich sehr gefallen. Er ist attraktiv, dabei aber überhaupt kein Macho und sehr aufmerksam. Da er Amerikaner ist, wechselt er häufig ins Englische, was ich total toll finde. Die Formulierungen sind dabei wirklich einfach gehalten und erschließen sich auch meist aus dem Kontext. Personen, die sich mit der Englischen Sprache nicht so anfreunden können, sollten hier deshalb keine Probleme haben. Das eingebaute Drama ist sicherlich nicht neu und an einigen Stellen ist es auch ziemlich vorhersehbar. Ich denke aber, dass man das weiß, schon bevor man überhaupt zu diesem Buch greift. Von daher geht das für mich in Ordnung. Der Stil ist einfach gehalten, man muss sich nicht sonderlich konzentrieren um der Handlung folgen zu können. Für zwischendurch ist es auf jeden Fall angenehm zu lesen. Seltsam fand ich allerdings das einzige Kapitel aus Erics Sicht gegen Ende des Buches. Grundsätzlich finde ich unterschiedliche Perspektiven gut, aber entweder ganz oder gar nicht. Ein einzelnes Kapitel aus einer anderen Sicht, finde ich ein wenig überflüssig. Insgesamt war mir die Geschichte zu kurz, den Einstieg hätte man sicher ausbauen können und auch die ein oder andere Szene hätte mehr Beachtung verdient. Fazit: Eine süße, erotische Liebesgeschichte für zwischendurch. Wer etwas noch nie dagewesen sucht, ist hier sicher falsch, auch besondere Tiefe sucht man hier eher vergeblich. Man bekommt nette Charaktere, viel Sex und ein garantiertes Happy End. Als kurzweilige Unterhaltung empfehlenswert.

    Mehr
  • Zunächst enttäuscht, dann positiv überrascht...

    Eine zweite Chance für den ersten Eindruck
    salatdrache

    salatdrache

    28. July 2014 um 18:37

    "Eine zweite Chance für den ersten Eindruck" ist eine kurzweilige Liebesgeschichte. Das erste Drittel des Buches fand ich überaus enttäuschend. Langweilige Story, wenig Handlung und wenig Unterhaltung. Wäre das ganze Buch so gewesen, hätte ich es zeitnah abgebrochen und max. 2 Sterne vergeben.  Die anderen 2/3 des Buches konnten mich dann aber doch überzeugen =) Es war so gefühlvoll und romantisch - eben einfach nur schön. Auch inhaltlich viel überzeugender als der langweilige Start des Buches. Die Charaktere sind liebenswert und haben Tiefgang. Von daher alles in allem ein tolles Buch mit viel Gefühl, wenn man sich durch den Anfang gequält hat. 

    Mehr
  • Zum Heulen schön ;)

    Eine zweite Chance für den ersten Eindruck
    Webeann

    Webeann

    20. May 2013 um 18:20

    Eine zweite Chance für den ersten Eindruck von Melanie Hinz hat mich positiv überrascht, dachte es würde sich um eine klischeehafte Erzählung einer Liebe eines Groupie's zu einem Footballstar handeln, ... wurde jedoch eines besseren belehrt.  Das Schicksal hat es mit den beiden Hauptpersonnen nicht allzu gut gemeint, gemeinsam suchen und finden sich diese Charaktere erneut wieder und bauen sich ein gemeinsames Leben auf, natürlich nicht ohne etliche Hindernisse zu überwinden. Der Schluss ist zum Heulen schön!  Kann das Buch nur weiterempfehlen.

    Mehr
  • Wunderschön

    Eine zweite Chance für den ersten Eindruck
    Cat_Lewis

    Cat_Lewis

    21. April 2013 um 20:41

    Inhalt: Nina ist 23 Jahre alt und arbeitet als Erzieherin. Nach dem Tod ihrer Eltern hat ihr Bruder Thorsten sie liebevoll aufgezogen und ist seitdem immer für sie da. Als Profi-Footballspieler verdient er sein Geld und lebt mit seinem Lebensgefährten David im gleichen Haus wie Nina. Obwohl sie sich sonst nicht groß für Football interessiert, begleitet Nina ihren Bruder immer wieder zu seinen Spielen und danach in die Bars, um ihre Siege zu feiern. Eines Abends lernt sie dort den attraktiven Amerikaner Eric kennen, der ist vor kurzem zu Thorstens Team gestoßen ist. Nach einem One-Night-Stand möchte Eric jedoch mehr und auch Nina bekommt den charmanten Kerl nicht mehr aus ihrem Kopf. Doch Eric hütet ein Geheimnis, welches Ninas Vertrauen in ihn bis auf die Grundmauern erschüttert. Fazit: „Eine zweite Chance für den ersten Eindruck“ ist der Debütroman von Melanie Hinz. Obwohl der Tod ihrer Eltern fast 15 Jahre her ist, ist Nina ein Mensch, der sich sehr einsam fühlt. Ihr Bruder Thorsten hat zwar immer versucht, auch ein Vaterersatz für sie zu sein, doch trotzdem fehlen ihr ihre Eltern schrecklich. Aus diesem Grund ist sie oftmals sehr unsicher, gerade was den Umgang mit Familien angeht. Da stellt Eric natürlich eine große Herausforderung für sie dar. Denn er ist ein vollkommener Familienmensch, der sogar im gleichen Haus wie seine Eltern lebt. Viel mehr möchte ich über die Geschichte auch gar nicht verraten, da man dieses Buch einfach selber lesen und sich überraschen lassen sollte. Nina und Eric sind mir von Anfang an sehr ans Herz gewachsen und haben mir durchgängig sehr gut gefallen. Beide tragen schwere Lasten auf ihren Schultern und suchen jeweils in den Armen des anderen ihren Halt, um den Tag unbeschadet zu überstehen. Sie brauchen einander und haben viel zu lange gebraucht, um sich endlich zu finden. Zwei verzweifelte Seelen, denen es schwer fällt, über ihre Gefühle zu reden und vieles ungewollt kompliziert machen. Wenn man bereits die anderen Bücher von Melanie Hinz kennt, merkt man schnell, dass sie sich im Laufe der anderen Bände beachtlich weiterentwickelt hat. Obwohl mir auch dieses Buch richtig gut gefallen hat, ist es doch das schwächste von allen. Trotzdem überzeugt es mit einer herzerwärmenden Geschichte mit zwei sehr sympathischen Charakteren. Was ich dabei hervorheben möchte, ist Erics Zweisprachigkeit. In emotionalen Momenten (und davon gibt es sehr, sehr viele…) fällt er immer wieder in seine Muttersprache zurück. Sprachtechnisch hätte ein Amerikaner einiges wahrscheinlich leicht anders gesagt, aber das möchte ich jetzt nicht groß bemängeln. Als ich jedoch meiner Mutter von diesem Buch erzählte, meinte sie, dass sie es dann ja gar nicht lesen könnte, da sie kein Wort Englisch versteht. Dies ist definitiv ein kleines Problem an diesem Buch (was es trotzdem nicht schlechter macht, da die meisten der englischen Sprache trotzdem mächtig sind). Im Gesamtbild hat Melanie Hinz wieder einmal mit einem wundervollen und vor allem heißen Liebesroman geglänzt und ich warte schon sehnsüchtig auf Nachschub. 

    Mehr
  • absolute Suchtgefahr!!!

    Eine zweite Chance für den ersten Eindruck
    mausispatzi2

    mausispatzi2

    15. April 2013 um 15:51

    Klappentext: Die Erzieherin Nina verbringt eine Nacht mit dem Footballspieler Eric. Sie hält es für eine einmalige Sache, denn sie möchte eigentlich keine von "denen" sein. Doch Eric lässt nicht locker und zeigt ernsthaftes Interesse. Als Nina endlich bereit ist, ihn an sie ranzulassen, entdeckt sie ein großes Detail seines Lebens, welches ihre ganze Sichtweise über ihn auf den Kopf stellt. Kann er ihr Vertrauen wiedergewinnen? Ist sie trotz ihrer Vergangenheit bereit, sich auf ein solches Leben einzulassen? Die Autorin: Melanie Hinz wurde 1980 in Mönchengladbach geboren und lebt noch heute mit ihrer Familie dort. Bücher waren immer ihre Leidenschaft und sind in jeder Ecke ihrer Wohnung zu finden. Neben ihrer Bücherliebe hat die Autorin eine Leidenschaft zu Tattoos, welche sich immer in irgendeiner Form in ihren Geschichten wiederfinden. Meine Meinung: Auch dieses Buch der Autorin hat mich wieder vollkommen überzeugt. Einmal angefangen konnte ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Ich bin so tief in die Story eingetaucht, das ich von meiner Umwelt garnichts mehr mitbekommen habe. Ich kann es garnicht beschreiben, aber die Bücher von Melanie Hinz machen absolut süchtig. Die Story ist einfach toll, sie ist tiefgründig und die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Sie spricht mehrere Themen an, die für viele schwierig sind und ich denke, das daran viele Beziehungen scheitern. Dennoch hat die Autorin alles unter einen Hut gebracht und einen wundervollen Roman erschaffen. Ich hab gelacht, geschmunzelt, gegrinst, gekichert und hatte zeitweise tränen in den Augen, weil die Geschichte einfach so berührt. Die Sexstellen sind realistisch und richtig heiß beschrieben, man kann richtig die erotische Spannung zwischen Nina und Eric spüren. Die Protagonisten habe ich alle in mein Herz geschlossen, sie sind einfach so menschlich beschrieben, sodass ich sie mir gut als Freunde vorstellen könnte. Klar war Nina mir sofort sympathisch, da ich auch Nina heiße und es garnicht so viele Bücher gibt, in denen der Name vorkommt. Ich kann ihr handeln und ihre Zweifel sehr gut verstehen und nachvollziehen. Eric fand ich von der ersten Sekunde an einfach zum anbeißen, vor allem, das er immer wieder Englisch spricht. Und es stimmt wirklich: Deutsch ist so eine gefühlslose harte Sprache und auf Englisch hört es sich viel besser an und man bekommt teilweise eine Gänsehaut, wenn er ihr etwas ins Ohr spricht. Schon allein die Vorstellung schickt einem Schauer über den Rücken. Thorsten ist Ninas Bruder und kümmert sich rührend um sie, um sie zu beschützen. Zu den anderen kann ich nichts schreiben, sonst würde ich zu viel verraten. Der Schreibstil ist absolut genial. Nina erzählt aus ihrer Sicht, doch fast am Ende bekommt Eric auch ein Kapitel, indem er viel Gefühl zeigt. Das beste sind natürlich die Englischen Passagen, es lässt alles sehr locker wirken. Auch Menschen die nicht so gut Englisch sprechen können es verstehen. Das Cover mit dem Footballspieler gefällt mir ganz gut, allerdings fehlen mir die typischen Tattoos (obwohl Eric tatsächlich eins hat) und wo sind seine Muskeln? Fazit: Ich liebe die Bücher von Melanie Hinz, sie machen absolut süchtig und -Eine zweite Chance für den ersten Eindruck- hat mich wieder absolut überzeugt. Die Story, die Protagonisten und der Schreibstil sind absolut perfekt. Es ist eine absolut lesenswerte Liebesgeschichte.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine zweite Chance für den ersten Eindruck" von Melanie Hinz

    Eine zweite Chance für den ersten Eindruck
    BeateT

    BeateT

    25. September 2012 um 17:32

    Meine Meinung: Nina, die Schwester eines Footballstars, hasst eigentlich Sport. Ihrem Bruder zuliebe und durch den VIP Status, den sie dadurch hat, geht sie zu den Spielen und danach gerne mit in die Bar, in der die Footballstars immer ihre Erfolge feiern. Dort trifft sie auf Eric. Der "Neue" im Team. Sympathisch, charismatisch und unheimlich sexy. Nina ist schwer von ihm angetan und lässt sich auf einen One Night Stand mit ihm ein. Doch es bleibt nicht bei dem einen mal und so entwickelt es sich nach kurzer Zeit eine lockere Beziehung. Eric kommt immer nur abends während seiner Joggingrunde zu ihr, was sie etwas irritiert und Nina bekommt das Gefühl, das Eric ein Geheimnis verbirgt. Auch Thorsten, der Bruder von Nina, trägt seit Jahren ein Geheimnis mit herum. Er ist schwul und hält dies geheim. Sein Freund David hält er im Hintergrund, was auf Dauer auch nicht gut für die Beziehung ist. Doch nach einem gemeinsamen Urlaub entscheiden beide zu heiraten und es öffentlich zu machen. In dieser Zeit erfährt Nina welches Geheimnis Eric verbirgt und ist zutiefst verletzt. Sie bricht den Kontakt ab und gibt ihm keine Chance auf eine Erklärung Durch den frühen Tod ihrer Eltern wurde Nina schwer verletzt und trägt Folgeschäden mit sich, die dazu geführt hatten, das sie von ihrem Exfreund gedemütigt und zutiefst verletzt wurde. Eric versucht sie zurückzugewinnen und versucht Ninas Herz langsam wieder zu erobern. Beide beginnen von vorne und lernen sich langsam besser kennen. Nach und nach kommen sie sich wieder näher. Sie lernen, welche Stärken und Schwächen der andere hat. Beide Charaktäre wurden mit so viel Liebe beschrieben, das man sie beide ins Herz schliessen muss. Manchmal muss Liebe weh tun, um zu erfahren, was man verlieren kann. Fazit: Melanie Hinz hat dieses Buch mit sehr viel Erotik und Sinnlichkeit geschmückt. Sie schreibt in der Ichform, was mich bisher bei keinem ihrer Bücher gestört hat. Ich hoffe, bald wieder etwas von ihr lesen zu dürfen. Meine Bewertung: 5/5

    Mehr
  • Rezension zu "Eine zweite Chance für den ersten Eindruck" von Melanie Hinz

    Eine zweite Chance für den ersten Eindruck
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    26. August 2012 um 18:41

    Inhalt Nina, die 23 jährige Erzieherin, besucht oft die Footballspiele ihres Bruders. So fällt ihr gleich das neue Teammitglied ins Auge. Nach einem Training lernt Nina Eric, den Neuen aus Amerika, kennen. Die beiden landen noch am gleichen Abend zusammen im Bett. Nina hält es zunächst für einen einmalige Sache, aber als Eric am Ball bleibt und sie weiterhin treffen will, lässt Nina sich auf eine Beziehung mit ihm ein. Dann entdeckt Nina etwas über Eric, dass ihre Welt aus den Fugen geraten lässt. Kann sie Eric wirklich vertrauen oder hat ihre Beziehung keine Zukunft? Meine Meinung Auf dem Cover steht Liebesroman. Und genau das ist auch drin. Vom ersten Moment an hatte das Buch mich in seinem Bann und hat mich nicht wieder losgelassen. Nina, ein Mensch wie du und ich, hat schon relativ viel mitgemacht im Leben, ist aber trotzdem eine taffe Frau, die mitten im Leben steht. Sich auf eine neue Beziehung einzulassen, ist für sie nicht leicht nachdem ihre letzte so katastrophal geendet hat. Doch sie nimmt sich ein Herz und lässt sich auf Eric ein. Ninas Person hat viel Tiefe und ist sehr sympathisch. Eric wird als sexy beschrieben, aber nicht als bloße "Hohlbirne" dargestellt, das typische Bild was man sich sonst in Romanen meist von einem Sportler macht. Er ist zunächst etwas undurchsichtig. Es ist klar, dass er etwas zu verbergen hat. Aber es ist auch ganz offensichtlich, dass er Gefühle für Nina hat und nicht nur mit ihr spielen will. Dass auch er Konflikte im Leben zu bewältigen hat und hatte macht ihn zu einem authentischen Charakter. Hinzu kommt, dass Eric öfters in die englische Sprache zurückfällt. Diese Passagen lassen einen schmunzeln und geben Eric viel Charme. Auch die Nebendarsteller haben mir sehr gut gefallen. Erics Mutter oder Ninas Schwager David würde ich auch gern in meiner Familie haben. Wirklich sehr liebevoll ausgearbeitete Charaktere in diesem Roman. Die erotischen Szenen in diesem Roman erhalten auch ihren Platz, nehmen aber nicht Überhand und sind wunderschön beschrieben. Die Luft knistert vor purer Leidenschaft, die Funken sprühen in jedem dieser Augenblicke. Ich konnte das Buch in diesen Momenten nicht eine Sekunde aus der Hand legen. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Nina erzählt und es wird auch das Präsenz verwendet, was das ganze noch reeller wirken lässt. Lediglich das 21. Kapitel fast am Ende wird von Eric erzählt. Noch ein Wort zum Cover: Lecker. Ein Mann in Jeans mit (fast) nacktem Oberkörper verfehlt ja nie seine Wirkung auf Frauen. Gut gewählt, so hat man gleich das richtige Bild von Eric im Kopf. Erwähnen möchte ich auch noch den Epilog. Es ist schön zu erfahren, wie das Leben der Protagonisten nach zwanzig Jahren aussieht. Mir gefällt es immer gut, wenn nicht einfach Schluss ist, sondern wenn man noch erfährt was in der Zukunft mit den Menschen passiert, wo man doch auf so vielen Seiten ihres Lebens mitgefiebert hat. Fazit: Das Buch hat alles was man braucht bei einem guten Liebesroman. Man schmunzelt, weint, lacht, grübelt mit den Figuren und nimmt Anteil. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und kann es nur empfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine zweite Chance für den ersten Eindruck" von Melanie Hinz

    Eine zweite Chance für den ersten Eindruck
    Sunnyle

    Sunnyle

    10. August 2012 um 23:26

    Kurzbeschreibung: Die Erzieherin Nina verbringt eine Nacht mit dem Footballspieler Eric. Sie hält es für eine einmalige Sache, denn sie möchte eigentlich keine von denen sein. Doch Eric lässt nicht locker und zeigt ernsthaftes Interesse. Als Nina endlich bereit ist, ihn an sich ranzulassen, entdeckt sie ein großes Detail seines Lebens, welches ihre ganze Sichtweise über ihn auf den Kopf stellt. Kann er ihr Vertrauen wiedergewinnen? Ist sie trotz ihrer Vergangenheit bereit, sich auf ein solches Leben einzulassen? Meine Meinung: Wieder einmal hat es ein Buch von Melanie Hinz geschafft, von mir regelrecht verschlungen zu werden. Die Handlung in diesem Buch hat mir pures Lesevergnügen bereitet. Erneut gelang es der Autorin eine Liebesgeschichte zu schreiben, welche mich voll und ganz in ihren Bann gezogen hat. Es kriselt und knistert zwischen den Protagonisten, dass ich es nicht übers Herz gebracht habe, das Buch beiseitezulegen. Denn der Start verläuft für beide alles andere als einfach. Hierbei erzeugt die Autorin eine Stimmung, welche sich nicht so einfach in Worte fassen lässt. Man spürt das Knistern zwischen Nina und Eric auf jeder Seite, dringt in ihre Geschichte voll und ganz ein und hat dennoch nicht das Gefühl die Geschichte eines bis über beide Ohren verliebtes Pärchen zu lesen, welches die Welt ab dem Kennenlernen durch eine rosarote Brille wahrnimmt. Sondern es entsteht eine Situation, in welcher unausgesprochene Worte zwischen den Protagonisten hängen. Dies verleiht der Handlung Glaubwürdigkeit. Denn sind wir einmal ehrlich, welche Beziehung besteht nur aus Höhen? Nina, welche ihren Bruders immer zu dessen Footballspielen begleitet und deshalb weiß, dass die Klischees der Footballspieler manchmal mehr Wahrheit beinhalten als einem vielleicht lieb ist, lernt Eric kennen. Footballspieler, sexy, gut gebaut und mit einer Menge Charme beschreibt ihn zunächst wohl am Besten. Nach einem Flirt und einer heißen Nacht findet sie Erics Telefonnummer an ihrem Kühlschrank. Nina zögert zunächst, ob sie ihn erneut treffen soll. Denn sie kann das Gefühl nicht leugnen, dass Eric ihr etwas verschweigt. Dieser bittet sie um etwas mehr Zeit, dann würde er ihr alles erklären. Als Nina durch Zufall herausfindet, was Eric ihr bisher verschwiegen hat, ist ihr Vertrauen missbraucht. Werden beide dennoch zueinanderfinden? Eric und Nina sind wundervolle Protagonisten, durch deren sympathische Art man während des Lesens stets mit ihnen mitfiebert. Nina, welche nach ihrer letzten Beziehung noch tief getroffen ist und durch deren Ich-Perspektive man der Handlung folgt, fällt es schwer Vertrauen zu fassen. Ihre Reaktionen sind hierdurch stets nachvollziehbar. Und dann ist da Eric. Hach ja. Wie soll ich Eric beschreiben, ohne allzu sehr ins Schwärmen zu geraten? Er ist Footballspieler, trägt ein Tattoo und fällt bei Dialogen oft in die englische Sprache. Eigentlich bin ich kein Fan bilingualer Dialoge, aber bei Eric, da passt es einfach. Anders wäre der Charakter unrealistisch, blass und unscheinbar erschienen. Denn Eric hat ab dem 6. Lebensjahr in Amerika gelebt. Und genau dieser Wechsel zwischen der deutschen und englischen Sprache macht Eric aus. Trotz meiner (doch spärlichen) Englischkenntnisse konnte ich den Dialogen ohne Probleme folgen, denn der englische Teil nimmt keinesfalls überhand, sondern macht Eric um einiges interessanter und lässt dessen Worte dadurch noch romantischer erscheinen. "You and me in the darkness. I like that, pretty girl", wispert er in mein Ohr. Zitat: "Eine zweite Chance für den ersten Eindruck" Und sind wir einmal ehrlich, wer würde bei diesen Worten nicht dahinschmelzen? "I lied, because I said you are pretty. You´re much more than that. You are beautiful" Zitat: "Eine zweite Chance für den ersten Eindruck" Eric, wie es nach meiner Beschreibung vielleicht zunächst scheinen mag, ist jedoch kein aalglatter Protagonist. Von diesen sind mittlerweile auf dem Buchmarkt so viele wie Sand am Meer vertreten. Doch nein, dies trifft auf ihn glücklicherweise nicht zu. Er hat Ecken sowie Kanten und kennt sich auch mit Flüchen mehr als gut aus. Nina ist eine Frau wie du und ich, weshalb es einem nicht schwerfällt, sich mit ihr zu identifizieren. Auch die Nebenprotagonisten sind durchweg realistisch dargestellt und wachsen einem sofort ans Herz. Sei es nun Ninas schwuler Bruder oder Erics Familienmitglieder, jeder Charakter besticht durch die Vielschichtigkeit, welche die Autorin ihnen verliehen hat. Die erotischen Szenen sind gekonnt in den Handlungsstrang eingefügt. Sie nehmen nicht überhand und sind prickelnd beschrieben. Die Liebesgeschichte wird dadurch nicht in den Hintergrund gedrängt, sondern ist stets prasent. Hierdurch erzeugt die Autorin eine gelungene Mischung aus Romantik, Erotik und Herzschmerz. Man fiebert mit den Protagonisten mit, ist sauer auf sie und gibt den ein oder anderen Seufzer der Rührung von sich. Vor allem bei den Dialogen zwischen Nina und Erik. Mein Fazit: Herzschmerz, Herzklopfen, prickelnde Erotik und tolle Protagonisten. Anders kann ich das Buch nicht beschreiben. Es bietet einem als Leser sowohl Höhen als auch Tiefen, lässt einen vollkommen in die Welt von Eric und Nina entfliehen und mach süchtig nach mehr! Erneut ist es der Autorin gelungen einen authentischen Handlungsstrang und ebensolche Protagonisten zu gestalten und dies so gelungen umzusetzen, dass ich sowohl mitlachen, - weinen als auch -fiebern konnte. Bitte mehr davon! Ich freue mich schon sehr, im September Neues von der Autorin lesen zu dürfen.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine zweite Chance für den ersten Eindruck" von Melanie Hinz

    Eine zweite Chance für den ersten Eindruck
    tatjanajo

    tatjanajo

    07. August 2012 um 18:38

    Es ist eine sehr schöne Liebesgeschichte von der ich gerne mehr will bzw. BRAUCHE (Süchtig machend)!!! Ich war positiv überrascht, da ich eigentlich keine Bücher von deutschen Autoren lese, sondern nur von Amerikanischen Autoren. Hier hat Melanie Hinz genau meinen Geschmack getroffen. Die Story hat sich flüssig lesen lassen, so das ich das Buch einfach nicht mehr weglegen konnte!! Genau so ein Buch hab ich gesucht und es endlich gefunden. Es war an keiner Stelle auch nur ansatzweise langweilig, wenn überhaupt dann das komplette Gegenteil. "Eine zweite Chance für den ersten Eindruck" war mit Sicherheit nicht das letzte Buch, welches ich von Melanie Hinz gelesen habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Eine zweite Chance für den ersten Eindruck" von Melanie Hinz

    Eine zweite Chance für den ersten Eindruck
    Meike1910

    Meike1910

    03. August 2012 um 14:36

    Gleich nach ihrem neuen Buch „Nie genug“ habe ich die Geschichte von Nina und Eric gelesen und bin auch dieses Mal total begeistert! Die Story ist einfach herrlich romantisch, voller Irrungen und Wirrungen, auch voller Tiefgang. Das ist es auch, was mich so an den Büchern von Melanie Hinz begeistert, nämlich dass sie von „normalen“ Paaren handeln (die Männer sind natürlich meist just too good to be true und extrem heiß :-)), die ihre tiefergehenden Probleme miteinander haben. Nichts gegen Vampire, Gestaltenwandler und Co, aber ich habe es jetzt einfach mal genossen von Männern und Frauen ohne besondere „Begabung“ zu lesen. Die Erotikszenen nehmen auch in dieser Geschichte ihren Anteil ein, aber Melanie Hinz gelingt es diese wunderbar in die Geschichte einzuweben und die Szenen sind sehr sexy und gefühlvoll geschrieben! Mir haben vor allem wieder die tollen Protagonisten gefallen! Eric ist ziemlich sexy, hat aber auch seine Ecken und Kanten, was mir sehr gut gefallen! Nina hat in ihrem Leben schon einiges durchgemacht und wirkt nur nach außen ziemlich tough. Ich kann ihre Reaktionen total nachvollziehen und finde es großartig, dass die Autorin sie bei Erics Charme nicht gleich (wieder) einknicken lässt, was die Geschichte realistisch macht. Sehr liebevoll gezeichnet sind auch wieder die Nebencharaktere wie Ninas Bruder samt Partner und Erics Familie. Gut gefallen hat mir auch Ninas beste Freundin Jule, die in „Nie genug“ mit ihrem Kurzauftritt leider schlecht wegkommt… Alles in allem ein wirklich schönes Buch in das man eintauchen kann und das man mit einem Bedauern weg legt, weil es schon zu Ende ist. Bitte viel mehr davon!

    Mehr
  • Rezension zu "Eine zweite Chance für den ersten Eindruck" von Melanie Hinz

    Eine zweite Chance für den ersten Eindruck
    buchverliebt

    buchverliebt

    18. July 2012 um 19:13

    Bis zum sechsten Lebensjahr in Deutschland aufgewachsen und daraufhin den Rest seines Lebens in Amerika gelebt. Bis jetzt. Eric wartet nicht nur mit seinem durchtrainierten, sexy Football-Körper auf, mit dem er, groß wie er ist, ein absolut fantastisches Bild abgibt, nein, er ist vor allem wahnsinnig charmant und wickelt die Frauen, ungewollt, reihenweise um den kleinen Finger. Besonders auffällig ist seine Art immer wieder in’s englische zurück zu fallen und so wirken gerade lustvolles Geflüster oder auch haltloses Fluchen nicht annähernd obszön sondern verdammt sexy. Doch Mr Sexy Eric hat auch einige Geheimnisse, die seine angebetete Nina schneller herausfindet als ihm lieb ist. Nina selbst ist Erzieherin in einem Kindergarten und sehr beliebt unter den Football-Teamkollegen ihres Bruders, aber sie hat nicht das geringste Interesse an diesen Männern. Doch mit Eric ist alles anders, denn was als harmloser Flirt beginnt endet schnell in einer heißen Nacht mit Gefühlsfolgen, die sie nicht erwartet hätte, aber auch Nina hütet einige Geheimnisse und Ängste, die sie so schnell nicht ablegen kann und so muss der gute Eric ganz schön viel Überzeugungsarbeit leisten. Den Charme dieses Buches macht wieder einmal die Mischung der unperfekten Frau mit dem perfekten Mann aus, wobei selbst Eric nicht ohne Mängel ist. Nina stellt vor allem die „Normalo“-Frau dar, in der sich sicherlich jede Leserin wieder finden kann, denn sie hat Probleme, Ängste und ist somit alles andere als Perfekt – nicht, wie viele andere Romanheldinnen, die sich plötzlich und unerwartet zu etwas makellosem wandeln und, tadaaa, ihr Leben wider Erwarten absolut im Griff haben. Eric verkörpert den perfekt aussehenden Traummann, welcher vor allem eine Frau bedingungslos liebt. Und dennoch ist er „Vergangenheisvorbelastet“, aber eben nur in einem gewissen Rahmen, so dass er weniger unerreichbar erscheint. Dass es eine Liebesgeschichte gibt muss bei einem Liebesroman wohl nicht extra erwähnt werden. Was allerdings erwähnenswert ist sind die wunderschönen Momente und die Probleme die das Paar miteinander Teilt und die Akzeptanz, welche sie einander entgegenbringen. Eben ganz wie in der wirklichen Welt und ganz ohne rosarote Brille. Und trotz all diesen wirklichkeitsnahen Erfahrungen die Nina und Eric miteinander machen schafft es die Autorin, Melanie Hinz, diesen Roman genau das richtige Maß an Romantik, Leidenschaft und Herzschmerz zu geben, so dass der Leser trotzdem in’s schmachten und schmelzen verfällt. All das wird gekonnte gepaart mit den Freunden und Familien beider Protagonisten und so schließt der Leser nicht nur Nina und Eric in’s Herz sondern auch Ninas schwulen Bruder oder auch die kleine Lucy, denn diese Nebencharaktere sind genau im richtigen Maß benannt und ausgeleuchtet, damit sie nicht flach erscheinen und dem Buch an gewissen Stellen die richtige Würze verleihen. Ein Liebesroman der Extraklasse.

    Mehr