Melanie Limbertz Cayms Pakt der Liebe (Die Chroniken der Gefallenen 1)

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(2)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Cayms Pakt der Liebe (Die Chroniken der Gefallenen 1)“ von Melanie Limbertz

Carolin greift, aus Verzweiflung und Trauer um ihre verstorbene Großmutter, zu einem Buch aus ihrer Sammlung. Obwohl sie nicht an Hokuspokus glaubt, probiert sie einen der Zaubersprüche aus. Nicht wissend, auf was sie sich eigentlich einlässt, beschwört sie einen todbringenden Dämon, der ihr Blut in Wallungen bringt und ihre Gefühlswelt ins Chaos stürzt. Caym, verraten von der Frau seines Herzens, ist für ewig dazu verbannt den Menschen zu dienen. Einzig die wahre Liebe kann die Bestrafung aufheben. Den Glauben daran hat er vor langer Zeit verloren. Aber Carolin weckt in ihm Gefühle, die er längst vergessen glaubte. Leider will sie das Herz eines anderen für sich gewinnen und Caym muss eine Entscheidung fällen. Sie gehen lassen oder um ihr Herz kämpfen?

Wer eine schöne Liebesgeschichte, mit lustigen Wortgefechten und heißen Erotikszenen sucht, ist mit diesem Buch auf jeden Fall gut bedient.

— monika_schulze

Leider etwas enttäuschend.... Prota nervig, Plot vorhersehbar und Klischees überall

— SofiaMa
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Her mit den heißen Dämonen :)

    Cayms Pakt der Liebe (Die Chroniken der Gefallenen 1)

    monika_schulze

    04. January 2016 um 13:11

    Inhalt: „Carolin greift, aus Verzweiflung und Trauer um ihre verstorbene Großmutter, zu einem Buch aus ihrer Sammlung. Obwohl sie nicht an Hokuspokus glaubt, probiert sie einen der Zaubersprüche aus. Nicht wissend, auf was sie sich eigentlich einlässt, beschwört sie einen todbringenden Dämon, der ihr Blut in Wallungen bringt und ihre Gefühlswelt ins Chaos stürzt. Caym, verraten von der Frau seines Herzens, ist für ewig dazu verbannt den Menschen zu dienen. Einzig die wahre Liebe kann die Bestrafung aufheben. Den Glauben daran hat er vor langer Zeit verloren. Aber Carolin weckt in ihm Gefühle, die er längst vergessen glaubte. Leider will sie das Herz eines anderen für sich gewinnen und Caym muss eine Entscheidung fällen. Sie gehen lassen oder um ihr Herz kämpfen?“ (Quelle: http://www.lovelybooks.de/autor/Melanie-Limbertz/Cayms-Pakt-der-Liebe-Die-Chroniken-der-Gefallenen-1-1147136662-w/)   Als Carolin ein altes Zauberbuch im Regal ihrer verstorbenen Großmutter findet, ist sie etwas überrascht. Nie hat sie an Zauberei geglaubt, aber aus purer Verzweiflung probiert sie doch einen der Sprüche aus und prompt landet der düstere, aber teuflisch gutaussehende Dämon Caym in ihrem Zimmer. Er verspricht ihr, ihren tiefsten Herzenswunsch zu erfüllen. Doch was steckt hinter dem ruppigen Verhalten von Caym? Das anfängliche Misstrauen von Carolin schlägt schnell in Interesse um und schon bald muss sie sich fragen, ob sich ihr Wunsch nicht in den Wochen, in denen Caym ihr Leben auf den Kopf gestellt hat, vielleicht geändert hat … . Meine Meinung: Das Buch beginnt mit einem sehr kurzen Kapitel, in dem keine Namen genannt werden und das man auch nicht mal annährend versteht. Doch ich finde so etwas immer super als Anreiz, da man ja doch wissen möchte, was es damit auf sich hat und deswegen auch schnell weiterliest. Im Prolog erfährt man dann die Geschichte von Caym, was mir sehr gut gefiel und mir den Dämonen etwas näher brachte.   Danach springt man in die Gegenwart und trifft dort auf Carolin, die gerade die Beerdigung ihrer Großmutter ausrichten, was eigentlich sehr traurig wäre. Doch irgendwie muss ich gestehen, dass diese Trauer bei mir nicht so recht angekommen ist. Dafür wusste ich noch viel zu wenig von Carolin, ihren Lebensumständen und ihrer Familie. Schnell findet sie dann auch das Zauberbuch und Caym taucht auf. Sofort spürt man das Knistern zwischen den beiden und es ist dem Leser natürlich von Anfang an klar, dass sich die beiden ineinander verlieben werden. Doch vorerst liefern sich die beiden ordentliche Wortgefechte, was zu einigem Schmunzeln bei mir führte. Ich mag Bücher, in denen sich die Protagonisten erst einmal gegenseitig einheizen, bevor sie sich ihre Gefühle eingestehen. Neben diesen humorvollen Auseinandersetzungen hält die Autorin jedoch auch einige prickelnde Szenen bereit, die in aller Deutlichkeit zeigen, wie sehr sich die Protagonisten körperlich anziehen. Melanie Limbertz gelingt es in meinen Augen aber sehr gut, diese Erotikszenen genau richtig zu dosieren, so dass es Lesern, die dieses Genre nicht bevorzugen, auch nicht zu viel wird. Insgesamt wartet die Autorin nicht mit neuen Ideen auf, was die Welt der Dämonen betrifft. Doch so wie ich das sehe, spielt das Setting in dem Buch sowieso keine große Rolle. Es geht vor allem um den Fluch, der auf Caym lastet und natürlich um die aufsteigenden Gefühle der beiden. Und die Umsetzung dieser ist Melanie Limbertz auf jeden Fall gut gelungen. Leider muss ich gestehen, dass mir bei den Protagonisten jedoch ein wenig der Tiefgang gefehlt hat. Vor allem Carolin bleibt in meinen Augen etwas flach und farblos. Man erfährt kaum von ihrer Familie und außer für Caym zeigt sie sonst für kaum etwas Begeisterung oder Interesse. Hier hätte ich mir ehrlich gesagt, etwas mehr gewünscht. Und auch ein wenig Action hätte der Geschichte meiner Meinung nach gut getan. Zwar gibt es eine Szene, in der uns Melanie Limbertz zeigt, dass sie es durchaus versteht, Spannung zu erzeugen, doch leider dauert diese nicht lange und bleibt auch für sich. Doch wie bereits gesagt, geht es in diesem Buch wohl eher um die Lovestory, deswegen kann man die fehlende Action auch einmal verschmerzen. Am Ende hat mich die Autoren dann sogar noch einmal ein bisschen überrascht, da ich den Ausgang der Geschichte so nicht ganz erwartet hatte. Ich fand ihn jedoch schön rund und er passte perfekt zur Geschichte. Glücklich konnte ich das Buch innerhalb nur weniger Stunden wieder zuschlagen, so bin ich durch die Geschichte hindurchgerauscht. Fazit: Wer eine schöne Liebesgeschichte, mit lustigen Wortgefechten und heißen Erotikszenen sucht, ist mit „Cayms Pakt der Liebe“ auf jeden Fall gut bedient. Die Autorin Melanie Limbertz erzählt die Geschichte von Carolin und Caym mit einem flotten Schreibstil, der mich dieses Buch innerhalb kurzer Zeit durchlesen ließ. Bleibt nur die Frage, wo mein Zauberbuch steckt, das mir einen heißen Dämon in mein Bücherzimmer zaubert ;) Von mir bekommt das Buch 4 Punkte von 5.

    Mehr
  • Enttäuscht

    Cayms Pakt der Liebe (Die Chroniken der Gefallenen 1)

    SofiaMa

    31. May 2015 um 21:01

    Aufmachung: Mir gefallen die Farben des Buches, allerdings habe ich mir Carolin gar nicht so vorgestellt wie die Frau auf dem Cover. Auch das Format ist ungewöhnlich, was aber weiter nicht stört, anders als der Zeilenabstand im Text. Der ist so groß wie die Schrift selber, sodass das Buch irgendwie nicht wie eine Geschichte sondern eher wie ein Drehbuch oder so wirkt. Dieser große Zeilenabstand hat mich beim Lesen eher behindert. Der Titel passt zwar zur Geschichte, allerdings finde ich ihn irgendwie schnöde und auch recht einfallslos. Meine Meinung: Also, eigentlich habe ich mich auf das Buch gefreut, da es ja doch schon recht vielversprechend klingt. Umso enttäuschter war ich dann, als ich angefangen habe zu lesen... Der größte Minuspunkt geht dabei an die Protagonistin Carolin, mit der ich mich gar nicht anfreunden konnte. Sie will stark und selbstbewusst wirken, ist aber gar nichts davon. Sie hat ständig nur gejammert und gesagt, was sie gerne hätte, aber was dagegen unternommen hat sie nicht. Das lässt sie ziemlich schwach aussehen und nervt den Leser natürlich. Auch wirkt die Handlung ziemlich aufgesetzt und nicht nachvollziehbar beziehungsweise unrealistisch. So findet die Protagonistin das Zauberbuch, probiert nach einigem Hin und Her (was auch sehr unglaubwürdig beschrieben ist, so als würde sie sich gar nicht wirklich gegen die Existenz von Magie wehren, was man ja normalerweise erwarten würde) den Zauber aus und ist dann auch wenig überrascht, als er tatsächlich passiert. Zwar bin ich kein Freund von unnötigen Lückenfüllern, allerdings hätte ich mir hier gewünscht, dass die Autorin das ein wenig mehr ausschmückt und die Protagonistin vielleicht etwas skeptischer gegenüber der Magie gestaltet, da man ja nicht jeden Tag einem Zauberbuch, das auch noch funktioniert, begegnet. Damit will ich nicht sagen, dass Carolin das alles sofort akzeptiert so wie es ist, aber der Protest, den sie aufbringt, wirkt irgendwie nicht aufrichtig und zu aufgesetzt. Des Weiteren hat mich sehr gestört, dass die gesamte Geschichte so vorhersehbar ist. "Cayms Pakt der Liebe" ist ziemlich klischeereich, sodass ich natürlich genau wusste, was als nächstes passiert. Selbst, wie das Buch ausgeht wusste ich schon nach den ersten paar Kapiteln. So finde ich persönlich es schon ziemlich "ausgelutscht", dass Carolin in ihren Chef verliebt ist, der in Wahrheit gar nicht so toll ist, wie sie glaubt (welch eine Überraschung!) und sie doof findet. Dass Caym sich in Carolin verliebt, weiß man auch schon ab der ersten Seite und ist so gar nicht überrascht davon, dass sie ihm mehr oder weniger die kalte Schulter zeigt. Naja, und, wie gesagt, das Ende lässt sich auch schon sofort erraten. So fehlt es dem Buch natürlich gehörig an Spannung und der "Höhepunkt" am Schluss ist gar kein richtiger Höhepunkt, da alles superschnell vorbei ist, und kaum etwas passiert, sodass der Leser das Gefühl bekommt, die Autorin hätte keine Lust mehr gehabt, das Buch vernünftig zu Ende zu bringen. Aber weil ich fair bin, muss ich sagen, dass es vereinzelt ganz kleine Passagen gab, die ein bisschen spannend waren, aber eben auch nur ein bisschen, weil die Geschichte ja ziemlich vorhersehbar ist. Der Schreibstil allerdings war auch nicht so das Non-plus-ultra; die Sätze waren meistens recht kurz, was teilweise den Lesefluss stoppt, und der Sprachstil ist auch nicht soo besonders. Fazit: Ein vielversprechender Klappentext, jedoch keine wirklich ansprechende Geschichte. Die Protagonistin ist nervig, der Plot vorhersehbar und das Buch besteht quasi aus Klischees, sodass "Cayms Pakt der Liebe" sehr schnell sehr langweilig wird. Die vereinzelte, kleine Spannung ist zwar ein Pluspunkt, geht aber unter all den negativen Punkten so ziemlich unter. Das Buch würde ich wirklich nur denen empfehlen, die auf Klischees stehen und gerne vorher schon einmal die letzte Seite lesen, weil sie wissen wollen, wie das Buch ausgeht. Das kann man sich hier nämlich ersparen. 1/5 Sterne.

    Mehr
  • Cayms Pakt der Liebe

    Cayms Pakt der Liebe (Die Chroniken der Gefallenen 1)

    Marie1990

    09. March 2015 um 21:37

    Carolin greift, aus Verzweiflung und Trauer um ihre verstorbene Großmutter, zu einem Buch aus ihrer Sammlung. Obwohl sie nicht an Hokuspokus glaubt, probiert sie einen der Zaubersprüche aus. Nicht wissend, auf was sie sich eigentlich einlässt, beschwört sie einen todbringenden Dämon, der ihr Blut in Wallungen bringt und ihre Gefühlswelt ins Chaos stürzt. Caym, verraten von der Frau seines Herzens, ist für ewig dazu verbannt den Menschen zu dienen. Einzig die wahre Liebe kann die Bestrafung aufheben. Den Glauben daran hat er vor langer Zeit verloren. Aber Carolin weckt in ihm Gefühle, die er längst vergessen glaubte. Leider will sie das Herz eines anderen für sich gewinnen und Caym muss eine Entscheidung fällen. Sie gehen lassen oder um ihr Herz kämpfen? "Cayms Pakt der Liebe" ist der erste Band der "Die Chroniken der Gefallenen"-Reihe von Melanie Limbertz und sogleich ihr Debüt. Es macht viel Spaß diesen Roman zu lesen, da schon der Einstieg spielend gelingt. Direkt ist man im Geschehen und erhält keinen zähen Beginn, der den Gefallen an diesem Roman mindern würde. Dabei findet man sich in einer Urban Romantic Fantasy- Welt wieder, die mit dem Setting Deutschland, zu überraschen weiß. Zwar erfindet die Autorin, was die phantastischen Elemente betrifft, das Rad nicht neu, doch verwebt sie diese zusammen mit vielen eigenen Ideen zu einer schönen Geschichte, die Lust auf mehr macht. Der Fokus in "Cayms Pakt der Liebe" liegt ein Stück weit mehr auf dem romantischen Faktor als auf dem phantastischen, doch ergänzen sich beide gut, sodass man eigentlich kaum etwas vermisst und gut in die Geschichte abtauchen kann. Auch ohne überbordende Spannungselemente ist man von diesem Debüt gefesselt und möchte dies am liebsten in einem Rutsch durchlesen. Die Autorin hat eine gewisse unterschwellige Spannung geschaffen, bei welcher man stets wissen möchte, wie die Geschichte nun ausgehen wird und was sie sich sonst noch hat einfallen lassen. Neben der Romantik spielt auch das erotische Knistern zwischen den Hauptprotagonisten eine wichtige Rolle. Dies ist stets spürbar und lässt den Leser einem Happy End entgegenfiebern. Stellenweise war mir der Schreibstil noch nicht rund genug, weshalb ich dort noch Luft nach oben sehe. Allerdings wurde ich dennoch von diesem sehr gut unterhalten, sodass mir "Cayms Pakt der Liebe" durchaus spannende und schöne Lesestunden bescherte. Nun bin ich sehr gespannt auf ein weiteres Abenteuer in der Welt der Menschen, Engel und Dämonen und auf die Geschichte, die sich die Autorin dort für uns ausdenken wird. Fazit: Ein phantastisches und romantisches Debüt mit kleineren Schwächen im Schreibstil, aber einer überaus unterhaltsamen Geschichte, die Lust auf mehr macht.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks