Melanie Mühl

 4.3 Sterne bei 49 Bewertungen
Autor von Fünfzehn sein, Die Kunst des klugen Essens und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Melanie Mühl

Fünfzehn sein

Fünfzehn sein

 (19)
Erschienen am 22.02.2016
Die Kunst des klugen Essens

Die Kunst des klugen Essens

 (17)
Erschienen am 12.01.2018
Mitfühlen

Mitfühlen

 (7)
Erschienen am 24.09.2018
Die Patchwork-Lüge

Die Patchwork-Lüge

 (4)
Erschienen am 29.08.2011
Menschen am Berg

Menschen am Berg

 (2)
Erschienen am 14.09.2011

Neue Rezensionen zu Melanie Mühl

Neu

Rezension zu "Mitfühlen" von Melanie Mühl

Mitfühlen und Handeln
camilla1303vor 17 Tagen

Das Buch „Mitfühlen“ von Melanie Mühl ist mit dem Untertitel „Über eine wichtige Fähigkeit in unruhigen Zeiten“ im Hanser Verlag erschienen.

Der Populismus blüht. Rund um den Globus erstarken Mächte, die niemals stark werden dürften! Das gesellschaftliche Klima ist rau. Wir haben Angst vor Überfremdung und sozialem Abstieg und scheinen dabei Egoisten geworden zu sein, die nur an sich selbst denken. Jeder ist sich selbst am Nächsten! Melanie Mühl hält unserer Gesellschaft mit ihrem Buch einen Spiegel vor und ich habe mich teilweise erschreckt, hineinzublicken.

In einer Zeit, in der Rassismus kein Tabu mehr ist, muss das Mitgefühl, das im Gegensatz zur Empathie, zu Taten anregt, wiederaufleben! Die Autorin sieht aktives Mitfühlen als Kitt für den Riss in unserer Gesellschaft.

Melanie Mühl hat mit ihrem Sachbuch ein Plädoyer der Menschlichkeit geschaffen. „Mitfühlen“ hat mich auch selbst zum Nachdenken angeregt: Handle ich selbst richtig? Bin ich frei von Vorurteilen? Was muss geschehen, damit wir alle endlich wieder mit offenen Augen durch die Welt laufen und sehen, wann „unser Nächster“ Hilfe braucht.

Passend dazu fällt mir ein Songtext von Frank Turner ein, der mich seit dem Lesen des Buches als Ohrwurm begleitet: „In a world that has decided that it’s going to lose ist mind – be more kind, my friends, try to be more kind!“

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Mitfühlen" von Melanie Mühl

Mitfühlen
Jessyxonexvor 25 Tagen

"Mitfühlen" geschrieben von Melanie Mühl ist ein unglaublich kraftvolles Buch.

Kurzbeschreibung:
Melanie Mühl fragt, wo eine der entscheidenden Fähigkeiten der Gegenwart geblieben ist: das Mitgefühl, das mehr ist als Empathie. Denn wer wirklich mitfühlt, lässt auch Taten folgen. Ein inspirierendes und hochaktuelles Buch über die Grundlagen unseres Zusammenlebens, das die wichtige Frage stellt: Können wir Mitgefühl tatsächlich lernen? Der Populismus blüht. Das gesellschaftliche Klima ist rau. In einer Zeit, in der Rassismus wieder hoffähig scheint, reicht es nicht mehr, nur empathisch zu sein. Mühls Buch ist ein überzeugendes Plädoyer für das aktive Mitfühlen – eine Fähigkeit, mit der wir den Riss, der durch unsere Gesellschaft geht, vielleicht wieder kitten können.

Meinung:
Meiner Meinng nach sollte dieses Buch mehr Aufmerksamkeit bekommen. Es ist kein gewöhnliches Sachbuch, sondern ein Buch mit viel Recherche und Hintergrund.
Die Autorin schildert verschiedene Situationen, die zeigen, wie Menschen empfinden und/oder Empathie empfinden.
In diesesm dünnen Buch geriet man ins grübeln, ob man selbst richtig oder falsch handelt. Man fragt sich, ob man selbst von Vorurteilen geplagt wird.

Fazit:
Ein gelungenes Buch, das Zeit braucht. Mitdenken, Mitfühlen und nochmal gründlich seine Meinung  überdenken.

Kommentieren0
2
Teilen

Rezension zu "Mitfühlen" von Melanie Mühl

Ein Appell an die Menschheit
Hazal34vor 2 Monaten

„Denn eines ist klar: Wer sich verschließt, der wird auch sich selbst nie kennenlernen.“

„Kinder, die ihren Müttern entrissen werden. Flüchtlinge, die kein Hafen aufnimmt und die auf hoher See sterben.
Jugendliche, die in einer Höhle festsitzen. Wann ergreift uns Mitgefühl? Wann nicht?Und wie kommen wir von der Empathie zum Handeln?
Melanie Mühl fragt, wie wir den Riss kitten können, der durch unsere Gesellschaft geht.“ (Klappentext) 

Sind wir alle zu Egoisten geworden oder waren wir das vielleicht schon? Sind wir nichts anderes als Eisklötze, in denen der letzte Teil an Mitgefühl abgestumpft ist? Fühlen wir, wenn überhaupt, nur noch mit unseren Liebsten mit und der Rest der Welt ist uns ,,egal"? 

Mühls Sachbuch ist in Form eines Plädoyers an uns Menschen gerichtet.
Die Seiten sind durch den Druck sehr übersichtlich und schnell zu lesen.
Sie hat einen flüssigen Schreibstil und hat durch ihre Sprünge zwischen eigenen Erfahrungen, Medienberichten und psychologischen Ansätzen einen großen Spektrum für den Leser/die Leserin geschaffen.
Studien zu bestimmten Themen werden vorgestellt und beleuchtet. Teilweise ist der Leser/die Leserin erstaunt über die Ergebnisse, teilweise läuft einem ein kalter Schauer über den Rücken, da einige Ergebnisse auch beängstigend sind.
Wie würde ich bei so einer Studie abschneiden?
Würde ich vielleicht meine eigenen Schattenseiten kennenlernen?
Würde auch ich an dieser Stelle an die Grenzen meiner Toleranz stoßen?

All diese Fragen und noch viele weitere habe ich mir beim Lesen des Buches gestellt. 


In einer Zeit, in der wir uns über Dinge freuen, die so selten passieren, obwohl es selbstverständlich sein sollte. In einer Zeit, in der der Populismus blüht, die Angst und der Hass auf das Fremde/ die Fremden zunimmt, Der Rassismus immer mehr an Boden gewinnt, ist es Zeit uns aufzurütteln und an Werte zu appellieren, die notwendig sind für ein friedliches und verständnisvolles Miteinander.
„Das Mietgefühl, das mehr ist als Empathie.
Denn wer wirklich mitfühlt, lässt auch Taten folgen.“ 
Wir müssen aktiv werden und handeln.  


Ein hochaktuelles und lesenswertes Buch, das dem Leser/der Leserin die Augen öffnen kann.  

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Liebe Community!

ich lade Euch herzlich zu einer Leserunde ein - das Thema: Mitgefühl. Wann packt die Empathie unser Herz? Wann fühlen wir mit? Wann handeln wir, und wann verschließen wir die Augen vor dem Unglück anderer? Die Zeiten sind unruhig, das gesellschaftliche Klima wird kälter, der Ton rauer. Höchste Zeit, sich Gedanken zu machen, wie Mitgefühl den Riss, der durch unsere Gesellschaft geht, zumindest ein wenig kitten kann. 


Zur Leserunde

Liebe Lovelybooks-Gemeinde, wie wäre es, endlich klüger zu essen? Während permanent neue Ernährungstrends ausgerufen werden, übersehen wir nämlich die entscheidenden Fragen: Warum lieben wir manche Speisen und finden andere furchtbar? Warum schwören wir in manchen Momenten auf Pommes mit Mayo? Und warum lassen wir uns trotz guter Vorsätze immer wieder vom Dessert verführen? Was uns schmeckt und was nicht hat viel mehr mit der sozialen Dimension des Essens zu tun, als wir ahnen. Es gibt gesicherte Erkenntnisse aus der Psychologie und Neurogastronomie, die unser Verhalten entschlüsseln! Wir laden Euch herzlich zu einer Leserunde ein, in deren Verlauf wir 42 verblüffende Ernährungswahrheiten aufdecken.

Und hier der Buchtrailer:)

https://www.youtube.com/watch?v=ntPfFP_pfSY

 

 

Zur Leserunde
Liebe Lovelybooks-Gemeinde, herzlich lade ich Euch zu einer Leserunde zu meinem neuen Buch ein: "15 sein. Was Jugendliche heute wirklich denken". In diesem erzählerischen Sachbuch kommen die Jugendlichen selbst ausführlich zu Wort: Wie leben und lieben sie? Was bedeutet Freundschaft? Wie gehen sie mit Mobbing um? Was hat es mit dem Vorurteil ,Generation Porno' auf sich? Und was machen sie eigentlich wirklich die ganze Zeit mit ihrem Smartphone...? Ich freue mich sehr auf die Leserunde mit Euch, für die ich 20 Bücher verlose - und an der ich regelmäßig teilnehmen werde! Liebe Grüße, Melanie
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 65 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks