Melanie Metzenthin Die Reise der Sündenheilerin: Historischer Roman (Sündenheilerin-Reihe)

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(6)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Reise der Sündenheilerin: Historischer Roman (Sündenheilerin-Reihe)“ von Melanie Metzenthin

Ein Jahr nach ihrer Hochzeit reisen Philip und Lena nach Ägypten. Ein Land voller Zauber und Gefahren. Denn in Alexandria hüten die Frauen aus Philips Familie ein jahrhundertealtes Geheimnis: Sie kennen den Weg zu einer verborgenen Stadt in der Wüste, die das gesamte Wissen der alten Welt versammelt. Doch ein totgeglaubter Feind droht, diesen heiligen Ort zu entweihen ...

Spannend! Absolute Leseempfehlung!

— Sahani88
Sahani88

Außergewöhnlich atemberaubend. Und absolut mitreißend!

— Katrin_Rodeit
Katrin_Rodeit

Ein überaus spannender historischer Roman, der nicht nur Kulturen und Religionen vereint, sondern auch Mythos und Gegenwart!

— Eliza08
Eliza08
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Feinster Histo-Genuss

    Die Reise der Sündenheilerin: Historischer Roman (Sündenheilerin-Reihe)
    Eliza08

    Eliza08

    19. January 2014 um 11:27

    Teil 2 der Reihe Gut ein Jahr nach ihrer Hochzeit reisen Philip und Lena nach Ägypten zu seiner Familie. Schon sehr bald müssen die Freunde sich den Gefahren der Reise und der unbekannten Länder, die sie durchqueren, stellen. In Alexandria angekommen ist die Freude groß, Lena und Philips Freunde werden von seiner Familie mit offenen Armen aufgenommen. Lena lernt ein Land voller Geheimnisse kennen und schon bald wird sie in das größte Geheimnis der Frauen von Philips Familie eingeweiht. Die Frauen kennen immer noch den Weg einer geheimnisvollen Stadt, die das gesammelte Wissen der Antike beherbergt. Doch die Anfeindungen, der die Familie ausgesetzt ist, lässt sie nicht zur Ruhe kommen. Bald keimt ein fürchterlicher Verdacht in Philip auf: Ist sein tot geglaubter Feind doch noch am Leben? Melanie Metzenthin bietet ihren Lesern alles, was man sich wünscht: Liebe, Intrigen, Gefahren, Freundschaft, Hass, Rache und Abenteuer. Eine äußerst gelungene Mischung, die keine Wünsche offen lässt. Zudem beschreibt die Autorin die „geheimnisvolle Stadt“ so lebendig und farbenreich, dass man am liebsten sofort dorthin reisen möchte. Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen, die kurzen Kapitel tragen zum unaufhörlichen Spannungsaufbau bei, der in einem beachtlichen Showdown sein Ende findet. Ich empfehle diesen Roman jedem, der sich gerne unterhalten lässt, Abenteuer und eine Reise in eine fremde Welt nicht scheut. „Die Reise der Sündenheilerin“ kann man auch ohne den ersten Band lesen, aber um einige Rückverweise besser zu verstehen, würde ich die chronologische Reihenfolge empfehlen.   Melanie Metzenthin hat sich nun mit ihrem insgesamt dritten historischen Roman eine kleine eigene Fangemeinde geschaffen, die mit Sicherheit stetig wachsen wird. Also, merken Sie sich diesen Namen, denn „Die Tochter der Sündenheilerin“ erscheint im Frühjahr 2014 und Sie werden wissen wollen, wie es mit Philip und Lenas Familie weitergeht. Denn hier ist beste Unterhaltung garantiert.

    Mehr
  • Rezension zu Die Reise der Sündenheilerin

    Die Reise der Sündenheilerin: Historischer Roman (Sündenheilerin-Reihe)
    Cysiay

    Cysiay

    06. October 2013 um 15:34

    Frühling 1231: Nach kalten schneereichen Tagen im Harz brechen Philip und Lena nach Ägypten auf. Ein Jahr nach ihrer Hochzeit wird Lena nun endlich Philips alexandrianische Familie kennenlernen. Bei ihrer Ankunft ist die Freude groß. Prachtvolle orientalische Bauten und die Herrlichkeit, mit der Philips Familie die beiden empfängt , entschädigt für die lange schwere Überfahrt. Alles scheint perfekt, wäre da nicht die rote Thea, Tochter des gefürchteten Räuberhauptmanns und Philip einstige Geliebte, die ihnen nach Ägypten gefolgt ist. Seit Philip ihren Vater dem Henker auslieferte sinnt sie auf Rache. Was hat sie nun vor? Unterdessen wird Lena von ihrer Schwiegermutter in ein seit Generationen gehütetes Familiengeheimnis eingeweiht. Eine verborgene Stadt in der Wüste versammelt das gesamte Wissen der Alten Welt, und nur die Frauen aus Philips Familie, kennen den Weg dorthin. Doch als ein tot geglaubter Feind sich mit Thea verbündet, droht dieser heilige Ort entweiht zu werden.... Die Reise der Sündenheilerin ist eine wunderbare Fortsetzung des Band 1“Die Sündenheilerin“. Neben Liebe,wahre Freundschaft, Hass, Rache, Verrat und unglaubliche Abenteuer, bietet das Buch auch wieder psychische versteckte Krankheiten bei verschiedenen Charakteren, die am Ende des Buches aufgelöst werden. Sie Szenerie ist wieder wundervoll bildhaft beschrieben, so dass man jeden Schauplatz genausten vor Augen hat und die Fantasie angeregt wird. Die Charaktere des Buches sind in den meisten Fällen toll ausgearbeitet und überzeugen durch unterschiedlichen Meinungen, Sichtweisen und Herangehensweisen. Die Rote Thea wurde in diesem Buch zu meiner ganz speziellen Heldin! Melanie Metzenthin versteht es verschiedene Religionen und ihre Ansichten irgendwie unter einen Hut und einem Haushalt zu bringen.So werden Sie im Laufe des Buches Christen, Muslimen, Juden und Anhänger des Alten Ägyptischen Glaubens begegnen. Besonders die letzte Religion bzw. das Volk der alten verborgenen Stadt der Wüste haben mir besonders Spaß gemacht. In diesem Buch treffen auch wieder wahre Begebenheiten auf Fiktion. Dieses ist aber so unglaublich spannend mit einander verwoben, dass ich persönlich erst mal nach der Wüsten Stadt googlen musste, um festzustellen das diese Fiktion ist. Leider war dieses Buch handlungstechnisch ein wenig durchschaubar, was aber die Spannung nicht beeinträchtigt. Die Reise der Sündenheilerin kann man als eigenständiges Buch lesen, sollte man aber Hintergrund Informationen bevorzugen, empfehle ich Band 1 zu lesen. Von mir erhält dieses Buch 90 von 100 Punkten und somit 5 von 5 Sternen. Im März 2014 erscheint Band 3 „Die Tochter der Sündenheilerin“ in den Bücherladen und ich freue mich schon darum zu erfahren wie es weitergeht um Lena und Philip! Vielen Dank an dieser Stelle an Melanie Metzenthin und den PIPER Verlag für die Zusendungen des Rezension Exemplars Buchtrailer: https://www.youtube.com/watch?v=AjcVGNeaVfI

    Mehr
  • Teil 2 der Saga

    Die Reise der Sündenheilerin: Historischer Roman (Sündenheilerin-Reihe)
    Eliza08

    Eliza08

    30. September 2013 um 20:45

    Gut ein Jahr nach ihrer Hochzeit reisen Philip und Lena nach Ägypten zu seiner Familie. Schon sehr bald müssen die Freunde sich den Gefahren der Reise und der unbekannten Länder, die sie durchqueren, stellen. In Alexandria angekommen ist die Freude groß, Lena und Philips Freunde werden von seiner Familie mit offenen Armen aufgenommen. Lena lernt ein Land voller Geheimnisse kennen und schon bald wird sie in das größte Geheimnis der Frauen von Philips Familie eingeweiht. Die Frauen kennen immer noch den Weg einer geheimnisvollen Stadt, die das gesammelte Wissen der Antike beherbergt. Doch die Anfeindungen, der die Familie ausgesetzt ist, lässt sie nicht zur Ruhe kommen. Bald keimt ein fürchterlicher Verdacht in Philip auf: Ist sein tot geglaubter Feind doch noch am Leben? Melanie Metzenthin bietet ihren Lesern alles, was man sich wünscht: Liebe, Intrigen, Gefahren, Freundschaft, Hass, Rache und Abenteuer. Eine äußerst gelungene Mischung, die keine Wünsche offen lässt. Zudem beschreibt die Autorin die „geheimnisvolle Stadt“ so lebendig und farbenreich, dass man am liebsten sofort dorthin reisen möchte. Der Schreibstil der Autorin ist sehr gut zu lesen, die kurzen Kapitel tragen zum unaufhörlichen Spannungsaufbau bei, der in einem beachtlichen Showdown sein Ende findet. Ich empfehle diesen Roman jedem, der sich gerne unterhalten lässt, Abenteuer und eine Reise in eine fremde Welt nicht scheut. „Die Reise der Sündenheilerin“ kann man auch ohne den ersten Band lesen, aber um einige Rückverweise besser zu verstehen, würde ich die chronologische Reihenfolge empfehlen.   Melanie Metzenthin hat sich nun mit ihrem insgesamt dritten historischen Roman eine kleine eigene Fangemeinde geschaffen, die mit Sicherheit stetig wachsen wird. Also, merken Sie sich diesen Namen, denn „Die Tochter der Sündenheilerin“ erscheint im Frühjahr 2014 und Sie werden wissen wollen, wie es mit Philip und Lenas Familie weitergeht. Denn hier ist beste Unterhaltung garantiert.

    Mehr
  • Mehr als ein historischer Roman

    Die Reise der Sündenheilerin: Historischer Roman (Sündenheilerin-Reihe)
    storyteller

    storyteller

    20. August 2013 um 16:38

    Die Reise der Sündenheilerin von Melanie Metzenthin Lena begleitete Philip und Said auf der Reise nach Ägypten. In Hamburg schließt Thea sich ihnen an. Sie hat Philip den Verrat an sich und ihrem Vater noch nicht vergeben und sinnt auf Rache. Auf dem Meer lauern Piraten. Dennoch erreicht der Trupp um Philip das Ziel Alexandria unbeschadet. Bei Philips Großvater, Michael, dem Pferdezüchter, erfahren sie, dass dieser Drohungen von einem gewissen Schakal erhält, seit bekannt wurde, dass Philip zurückkehren wird. Ein tot geglaubter Feind Philips, Khalil, trieb einst unter diesem Namen sein Unheil. Thea sucht und findet den Schakal und verbündet sich mit ihm. Dann entwickeln sich die Dinge anders als geplant und das Geheimnis der verborgenen Stadt gelangt in Khalils Hände. Die Gruppe um Philip macht sich auf die Suche nach Djeseru-Sutech, der alten verborgenen Stadt, in der nicht nur unermessliche Reichtümer, sondern das gesamte Wissen der Menschheit, verborgen liegen sollen. Ob dieser Ort ein Mythos ist, oder tatsächlich existiert, will ich nicht vorwegnehmen. Dieser Roman erzählt die Geschichte viel spannender als, ich es in einer kurzen Zusammenfassung könnte. Für mich ist dieses Buch nicht nur ein historischer Roman, sondern ein kleines Stück Völkerverständigung. In Zeiten, in denen die Fronten verhärtet scheinen, Anhänger verschiedener Religionen unfähig sind, aufeinander zu zu gehen, legt Melanie Metzenthin ein eindringliches Plädoyer für gegenseitiges Verständnis ab. »Nicht die Bekenntnisse zählen, sondern die Taten«, lässt sie Ihre Protagonisten mehrfach sagen. Dies ist ganz und gar atypisch für historische Romane, die sich überwiegend mit dem katholischen Glauben beschäftigen. Bei Melanie Metzenthin kommen Christen, Heiden, Juden und Muslime vor. Ihr gelingt es, alle Religionen gleichberechtigt nebeneinanderstehen, ja, sie wagt es sogar die Glaubensrichtungen sich untereinander vermischen zu lassen. Und das schätze ich. Wenn sich diese Einstellung verbreiten würde, wäre die Welt besser dran. Die Autorin beschreitet nicht nur hinsichtlich der 'Religionsfreiheit' neue Wege, sondern sie vermischt gekonnt den historischen Roman mit fantastischen Elementen, die sonst eher selten in dieser Gattung vorkommen. Sie entführt uns in ferne Welten mit ihren seltsamen Sitten und Gebräuchen und nicht einmal entsteht der Eindruck des Unwirklichen. Vielmehr sehen wir uns in eine märchenhafte, zauberhafte Welt katapultiert, in der sich jeder Fremdling schnell heimisch fühlt, mach einer sie gar der Realität vorzieht. Melanie Metzenthins Gestalten leben, fühlen, lieben und hassen überzeugend. Es gibt keine Figur, deren Handlungen wir nicht nachvollziehen können. - Bis auf einen Schurken, der sich zum Ende hin nicht einfach aus dem Staub macht. Dies ist nur mein subjektives Empfinden. Aber selbst das verüble ich der Autorin nicht; nur so konnte er das verdiente Ende erleben. Absolut lesenswert, spannend und knisternd bekommt dieser Roman von mir die Höchstwertung.

    Mehr