Melanie Neubert

 4.6 Sterne bei 31 Bewertungen
Melanie Neubert

Lebenslauf von Melanie Neubert

Geboren im Herbst 1987 wuchs sie im Erzgebirge auf und beschäftigte sich lieber mit diversen Medien, anstatt auf Berge zu steigen. Nach erfolgreicher Ausbildung als Ergotherapeutin zog sie, der Arbeit und Liebe wegen ein kleines Stück hinaus in die Welt und reichte ihre ersten Kurzgeschichten erfolgreich bei Wettbewerben ein. 2011 beendete sie ihren ersten Roman. Vier Manuskripte später erfolgte 2017 ihr Debüt mit "Angus".

Botschaft an meine Leser

Ich wünsche dir frohe Weihnachten und hoffe du kannst sie mit deinen Liebsten genießen :)
Als Einstimmung auf die Feiertage gibt es eine kleine weihnachtliche Videolesung mit einer Kurzgeschichte von Angus (selbstverständlich Spoilerfrei).


Lass es dir gut gehen und pass auf dich auf.
Liebste Grüße

Melanie Neubert

Neue Bücher

Angus

 (1)
Neu erschienen am 27.11.2018 als Taschenbuch bei epubli.

Angus

Neu erschienen am 27.11.2018 als Taschenbuch bei epubli.

Alle Bücher von Melanie Neubert

Angus: Nenn es Heimat (Vorgeschichte)

Angus: Nenn es Heimat (Vorgeschichte)

 (16)
Erschienen am 28.11.2017
Angus (Hauptgeschichte)

Angus (Hauptgeschichte)

 (14)
Erschienen am 27.02.2018
Angus

Angus

 (1)
Erschienen am 27.11.2018
Angus

Angus

 (0)
Erschienen am 27.11.2018

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Melanie Neubert

Neu

Rezension zu "Angus" von Melanie Neubert

Ein tolles Buch
Sandra_Grabinskivor 7 Tagen

Cover und Titel
Das Cover zeigt die Silhouette eines Pärchens. Im Hintergrund sieht man eine Landschaft und einen Sonnenuntergang. Dazu sieht man einen Planeten über dem titel. Ich finde das Cover gut gelungen, das Cover und der Titel sind passend zum Buch gewählt.

Charakter
Die Charaktere sind gut beschrieben und ihre Handlungen konnte ich gut nachvollziehen.
Ich mochte Jelle und ihre art von Anfang an. Sie ist eine Typische kleine Schwester die weiß wie sie mit ihrem Bruder umgehen muss.Sie beeinflusst Angus mit ihrer Art.

Angus Handeln konnte ich gut nach vollziehen, ich habe ihn sofort ins Herz geschlossen und wollte ihm am liebsten helfen. Angus ist mutig und wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat dann zieht er es auch durch. Auch wenn er dafür die Hilfe von Mikko braucht.

Story
Die Story ist spannend und ich habe Angus gern begleitet. Ich habe mit ihm gefühlt und wollte am gern ins Buch springen und ihm helfen. Ich fand seine Entscheidung mutig und das er es dann auch mit seinem Freund Mikko durch gezogen hat hat ihm bei mir noch plus punkte gegeben. Auch das Jelle versucht ihrer Familie zu helfen fand ich süß, denn eigentlich sind beide ja noch Kinder.

Schreibstil
Die Autorin schreibt flüssig und ich empfand das lesen als sehr angenehm. Es gab keinerlei Hüpfer die einem aus der Geschichte bringen. Dem roten Fanden konnte ich gut durchs Buch folgen. Mit einer Situation hätte ich so zwar nicht gerechnet aber sie hat in die Geschichte gepasst.
Durch den Schreibstil habe ich nun noch mehr lust den zweiten Teil zu lesen.

Fazit
Das Buch bekommt von mir eine Leseempfehlung. Es eignet sich gut um es zwischen durch zu lesen da es die Vorgeschichte ist und nur 87 Seiten hat.
Ich freue mich schon auf den nächsten teil.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Angus: Nenn es Heimat (Vorgeschichte)" von Melanie Neubert

Eine bewegende Vorgeschichte!
buchlilievor 2 Monaten

Cover:

Das Cover zeigt die Silhouetten eines Jungen und Mädchens, die in einer ländlichen Umgebung händehaltend in den morgengeröteten Himmel blicken. Im oberen linken Teil ist der Mars zu erkennen. Der Farbverlauf des Firmaments vom unteren Orange über Weiß zum dunklen Blau-Schwarz wirkt sehr idyllisch, generell haftet der Szene etwas Nostalgisches, aber Hoffnungsvolles an. Über allem scheint die Frage zu liegen: „Können Wünsche in dieser Welt noch wahr werden?“. Der schwarze Schriftzug von Haupttitel, Untertitel und Autorenname fügen sich vordergründig angenehm in die Szene ein. Dieser Cover ist schlicht, aber äußerst ästhetisch.



Meine Meinung:

Wichtig: Diese Buchbesprechung wurde aufgrund eines zugesendeten Rezensionsexemplars verfasst. Ich bedanke mich an dieser Stelle herzlich bei Melanie Neubert für die Bereitstellung. Einen Einfluss auf meine Wertung nimmt das selbstverständlich nicht.

„Er wollte nicht weg. Er wollte hierbleiben und die Welt, wie er sie kannte, besser machen.“ (Angus. Nenn es Heimat, Pos. 587)

Melanie Neubert hat mit „Angus. Nenn es Heimat“ eine Vorgeschichte zum gleichnamigen Hauptroman geschaffen, die mich tief bewegen konnte. Auf gerade mal 85 Seiten entführt sie den Leser in ein Zukunftsszenario, das die Konsequenzen heutiger gesellschaftlicher Problematiken erstaunlich authentisch abzeichnet. So lassen sich z. B. extreme Lebensmittelknappheit aufgrund von Überzüchtung, das Ungleichgewicht zwischen Studierenden und Auszubildenden sowie die zunehmende Distanz zwischen Arm und Reich als Grundkonflikte erkennen, die der hiesigen Gesellschaft in noch größerem Ausmaß zusetzen. Selbst der Auslöser dieser Krise, die Besiedlung des Mars‘, kommt nicht von ungefähr, ist dies doch ein verbreiteter Menschheitstraum.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir allerdings schwer. Mehrmals musste ich gerade in den ersten 25% Passagen nochmals lesen, weil ich bestimmte Charaktere oder grundlegende Informationen nicht habe richtig zuordnen können. Einen Grund kann ich jedoch nicht richtig benennen; so ist der Schreibstil der Autorin keineswegs zu komplex. Vielleicht ist dies der Tatsache zuzuschreiben, dass man sich als Leser unmittelbar im Geschehen befindet und sich zunächst zurechtfinden muss.

In das Leben auf dem Land, das auch für Angus‘ Familie vom täglichen Überlebenskampf gezeichnet ist, konnte ich jedoch auf Anhieb eintauchen. Der unerschütterliche Wille des Jungen, seine Liebsten vor dem Hungertod zu retten, ist wirklich rührend und bildet die Kernhandlung des Kurzromans. Die gegenseitige Liebe, Aufopferung und Zärtlichkeit der Familie stehen in scharfem Kontrast zur rauen Brutalität und Korruption der Menschen. Die Kindlichkeit des Protagonisten und seiner Schwester Jelle sorgen daher immer wieder für angenehme Wärme im Leserherzen, gleichzeitig wird jedoch ersichtlich, dass die Welt, wie sie ist, keinen Platz für die Naivität der Kinder hat, könnte sie sie doch das Leben kosten. Dass dieser Eindruck entsteht, ist auch auf die Authentizität der Charaktere zurückzuführen, denn ihr Umgang je nach gesellschaftlichem Milieu wirkt keineswegs realitätsfern.

Die Handlung selbst beinhaltet natürlich durch die begrenzte Seitenzahl keine großen Überraschungen, dennoch lassen sich weder ein kleines Abenteuer noch spannende Wendungen vermissen, die einen auch neugierig auf die Hauptgeschichte zurücklassen.


Fazit:

Mit „Angus. Nenn es Heimat“ ist der Autorin ein stimmungsvoller Einstieg in ihr dystopisches Setting gelungen. Detailliert gezeichnete Charaktere und ein bewegender Kernkonflikt runden diese Novelle ab. Obwohl sich das Leseerlebnis zu Anfang mühselig gestaltete, vergebe ich vier Sterne.

Kommentieren0
4
Teilen

Rezension zu "Angus: Nenn es Heimat (Vorgeschichte)" von Melanie Neubert

Angus Nenn es Heimat
Chris_Syvor 3 Monaten

 

Zu Anfangs dachte ich, dass da einfach zwei Männer im Hintergrund stehen. Bei genauerem hinsehen erkenne ich das ein junge der etwas älter ist ein Mädchen an die Hand nimmt. Nachdem ich jetzt das Buch gelesen habe finde ich es herzzereißend schön, weil es so eine tolle Bedeutung hat. Der kleine Angus beschützt seine Schwester Jelle. Mit dem blauen Ton in der Morgendämmerung und dem Mond der am Himmel steht signalisiert es irgendwie eine Beginn von etwas für mich.


 

Angus - Nenn es Heimat ist die Vorgeschichte zu der eigentlichen Hauptgeschichte und die Idee der Autorin. Man bekommt erste Einblicke worum es denn hier überhaupt geht und wie die Menschen in dieser Zeit Leben. Das es aber in der Zukunft spielt ist für mich nur durch den Klappentext erkenntlich, ansonsten erweckt es eher den Anschein als würde man in einer früheren Zeit Leben.

Dies ist aber extrem realistisch dargestellt. Die Autorin schmückt diese Zeit mit zahlreichen Details aus, sodass man sich die Umgebung, die Welt die sie erschaffen hat  vor dem inneren Auge sichtbar wird. Man nimmt gar Gerüche, die Kälte von draußen, den Hunger alles ist deutlich spürbar war.

Wobei ich sagen musste Anfangs tat ich mich sehr schwer in diese Geschichte zu kommen und ich hatte sie nochmal beiseite gelegt. Zu einem späteren Zeitpunkt nahm ich mir es erneut zur Hand und es dauerte eine Weile bis ich ankam, aber danach konnte ich mich richtig darauf einlassen und fallen lassen.

Der kleine Angus ist ca. 12 Jahre alt, aber er gibt sich doch ein ganz schönes Stück reifer was der Zeit und den Umständen geschuldet war. Sehr früh mussten alle mit anpacken um zu überleben. Viele plagte das Gefühl von Hunger und als Angus Vater noch sein Job verliert macht sich Angus auf den Weg um Arbeit zu suchen, damit seine Familie nicht an Hunger leiden muss. Hier hatte ich echt Tränen in den Augen, dass ein Kind sich solche Last aufhalsen musste, war aber irgendwie auch schwer beeindruckt, denn er zeigte weder Angst und Scheu.

Doch schnell wird klar, Angus kennt die Welt nicht in die er sich begibt. Versteht nicht wie die Reichen Denken oder Handeln und gerät dadurch in so manche bremsliche Situation. Wobei ich selbst geschockt bin zu was diese Menschen alles bereit sind.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm zu lesen, aber für mich nicht ganz so leicht zu verstehen, wenn man sich an die Art des Schreibens gewöhnt ist es aber problemlos. Dafür gefällt mir ihre Art wie sie etwas beschreibt sehr gut. Es wirkt sehr real und die Emotionen sind echt und stark ausgeprägt. Das Buch hat mir im warsten Sinne die Sprache verschlagen und mich mitten ins Herz getroffen.

Die Charaktere sind jetzt nicht ganz so stark ausgeprägt und tiefgründig, was hier aber gar nicht im Rahmen des möglichen gewesen wäre und auch gar nicht gewollt ist. Dennoch finde ich sie alle sehr interessant geworden und mir gefällt der Zusammenhalt dieser Familie in der schweren Zeit die ihnen bevorsteht.

Ich danke der Autorin für dieses Rezensionsexemplar.

Dieses Buch hat mich einfach umgehauen und lange sprachlos zurück gelassen. Die Welt von Angus ist wahrlich keine leichte und deswegen nichts für schwache Nerven. Allerdings ist eins klar langweilig wird es hier auch nie, denn Angus Weg ist nicht leicht, voller Gefahren und ich habe gerne begleitet. Dieses Buch bekommt meine Top Leseempfehlung vor allem wenn man mal etwas Tiefgründigeres möchte.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Autoren oder Titel-CoverLiebe Leserinnen und Leser, 

mein Name ist Melanie Neubert und gehörte seit Dezember letzten Jahres zu den Selfpublishern. 

Dies ist die Hauptgeschichte zu "Angus". Die Vorgeschichte (,die tatsächlich davor zu lesen ist,) ist Optional.
Angus ist Science-Fiction mit Drama und Dystopieanstrich. Keine Erotik. Viel Drama. (Es ist kein Herzschmerzbuch, aber leiden wirst du trotzdem.)

Trau dich und nimm an der Leserunde teil, wenn du glaubst sie überleben zu können.

Klappentext

»Die Flucht vor dem langsamen Tod des Planeten hat längst begonnen.«

Angus glaubte, seine kleine Schwester Jelle und ihre Eltern wären sicher. Bis er Abschied von einem von ihnen nehmen musste und Trauer seine Familie gefangen hielt.
Um die Letzten, die er liebt, vor dem Verhungern zu bewahren, stürzt er sich mit aller Kraft in die einzige Arbeit, die es in seinem rückständigen Dorf zu verrichten gibt.

Doch das ist nur der Beginn einer langen Reise, auf der das Sterben ihn umgeben wird, wie einst das Lachen seiner Liebsten.

Wie viel kann Angus ertragen, bevor er sich aufgibt?

Dies ist die Hauptgeschichte und auch als Einzelband lesbar!


Bewerbungsbedingungen

Wenn du über 18 bist (Teilnahmevoraussetzung!) und bereit bist Angus beizustehen, dann beantworte folgende Fragen:
Welchen Charakterzug schätzt du an einem anderen Menschen am meisten?

Verlosung

Unter allen Teilnehmern verlose ich  20 personalisierte eBooks im Wunschformat .

Amazon-Seite

https://www.amazon.de/dp/B07B4NB3FM
(Das eBook ist auch in anderen Onlineshops erhältlich.)

FB-Seite

www.facebook.com/Melanie.Neubert.Autorin/
Ich würde mich freuen, wenn du deine Rezension auf Lovelybooks, Amazon etc einstellst. Und vielleicht einfach mal das Fenster öffnen und den Nachbarn einen Lesetipp geben ;) 


Mit deiner Bewerbung zur Leserunde bestätigst du deine Volljährigkeit. Bitte sei dabei ehrlich.
Zur Leserunde

Willkommen im Mittelalter des 23. Jahrhunderts!


Liebe Leserinnen und Leser,
mein Name ist Melanie Neubert und gehörte seit Dezember letzten Jahres zu den Selfpublishern.Diese kurze Vorgeschichte ist mein Debüt und der Auftakt zum Roman, der im März 2018 folgt. Lest ihn und ihr werdet mehr verstehen. Und mehr Leiden.
Angus – eine Mischung aus Dystopie und SciFi. Unsere Welt im Mittelalter des 23. Jahrhunderts. 
Die Menschheit hat bewusst ihren eigenen technologischen Fortschritt zerstört. Nur Hunger, Leid und Tot gibt es umsonst. Dies ist die Heimat des jungen Angus’. Er muss mit allen ihm möglichen Mitteln um das Wichtigste kämpfen, das er besitzt: seine Familie.

Klappentext

Das Jahr 2271.
Der junge Angus hält sich eisern an der Vorstellung fest, dass er die Welt zum Besseren verändern wird. Er will eines Tages dafür sorgen, dass weniger Nachbarn und Freunde begraben werden müssen. Doch der Alltag in seinem Dorf ist hart: arm an Nahrung, reich an Entbehrungen. Die meisten Maschinen wurden durch elektromagnetische Strahlung zerstört. Die Bevölkerung behauptet sich allein dank veralteter Werkzeuge.Angus’ Familie kommt über die Runden. Irgendwie. Jeden Tag.
Bis er erfährt, dass das Leben seiner Liebsten auf dem Spiel steht.Will Angus sie retten, muss er eine Lösung finden. Wie viel ist er bereit zu riskieren?
– Der (kurze) Auftakt zum Hauptroman.

Bewerbungsfrage

Wie stellst du dir die Zukunft vor?

Verlosung

Unter allen Teilnehmern verlose ich 5 signierte Prints und 7 personalisierte eBooks im Wunschformat.

Amazon-Seite

www.amazon.de/dp/B077TDQ4NJ

FB-Seite

www.facebook.com/Melanie.Neubert.Autorin/
Ich würde mich freuen, wenn du deine Rezension auf Lovelybooks, Amazon und Goodreads verteilst. Und vielleicht einfach mal das Fenster öffnen und den Nachbarn einen Lesetipp geben ;) 
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Melanie Neubert wurde am 03. September 1987 in Deutschland geboren.

Melanie Neubert im Netz:

Community-Statistik

in 30 Bibliotheken

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks