Melanie Raabe Die Wahrheit

(277)

Lovelybooks Bewertung

  • 239 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 9 Leser
  • 189 Rezensionen
(85)
(106)
(52)
(27)
(7)

Inhaltsangabe zu „Die Wahrheit“ von Melanie Raabe

Der neue Thriller der internationalen ErfolgsautorinMelanie Raabe Vor sieben Jahren ist der reiche und zurückgezogen lebende Geschäftsmann Philipp Petersen während einer Südamerikareise spurlos verschwunden. Seither zieht seine Frau Sarah (37) den gemeinsamen Sohn alleine groß. Doch dann erhält Sarah wie aus heiterem Himmel die Nachricht, dass Philipp am Leben ist. Die Rückkehr des vermeintlichen Entführungsopfers löst ein gewaltiges Medieninteresse aus. Sarah hat zwiespältige Gefühle, nach all der Zeit verständlich. Sie hat eine harte Zeit hinter sich. Gerade war sie dabei, sich von der Vergangenheit zu lösen. Ihr Ehemann taucht, wenn man so will, zur Unzeit auf. Was wird werden? Gibt es eine gemeinsame Zukunft? Sie ist auf alles vorbereitet, nur auf das eine nicht: Der Mann, der aus dem Flugzeug steigt, ist nicht der, als der er sich ausgibt. Es ist nicht ihr Ehemann. Es ist ein Fremder – und er droht Sarah: Wenn sie ihn jetzt bloßstelle, werde sie alles verlieren: ihren Mann, ihr Kind, ihr ganzes scheinbar so perfektes Leben …

Sehr spannend, gute Charaktere; ein gelungener Thriller

— Crimiwonderwoman

Auch dieser Roman ist wieder rundum gelungen

— Kerstin_Lohde

Wer ist der Fremde in deinem Haus? - Spannender Thriller!

— ConnyKathsBooks

Spannend und fesselnd - allerdings nicht so spannend und fesselnd wie "Die Falle" von Melanie Raabe

— izzy_hh

Sehr fesselnd geschrieben, Ende hab ich mir anders vorgestellt"

— biggtat

Erneut ein spannender Thriller, der aber dennoch nicht ganz an "Die Falle" herankommt..

— mareike91

Streckenweise sehr spannend, aber manches Mal auch langweilig

— Judiko

Ein gutes Buch und ein toller Schreibstil. Leider flacht die Spannung oft kurz vor dem Höhepunkt wieder ab.

— Bookpoint

Das Buch ist spannungsreich; teilweise aber langatmig!

— Lesemaus004

Lügen, Intrigen und andere Gemeinheiten - Was ist "Die Wahrheit"?

— Callso

Stöbern in Krimi & Thriller

Blutzeuge

Thriller-Kost vom Allerfeinsten. Unerwartet, spannend und nervenaufreibend!

Seehase1977

Origin

Ganz anders als erwartet, aber trotzdem spannend

Faltine

YOU - Du wirst mich lieben

Beklemmend und atmosphärisch

lauravoneden

Die Brut - Die Zeit läuft

Super spannender zweiter Teil! Konnte mich sogar noch mehr überzeugen, als Teil eins.

.Steffi.

Unter Fremden

Eine schöne Geschichte über eine starke Frau, die es lernen muss, über sich hinauszuwachsen!

Cleo22

Memory Game - Erinnern ist tödlich

Mal ein ganz anderer Thriller, indem das Gedächtnis der Menschen höchstens zwei Tage zurückreicht

Curin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Und der nächste gut geschriebene Krimi einer lieben Autorin

    Die Wahrheit

    Kerstin_Lohde

    22. August 2017 um 10:47

    Dieses Buch musste ich unbedingt haben, da mir ihr Debütroman so gut gefallen hat.
    So war ich gespannt wie ihr neuestes Werk ist. Und so habe ich mich gefreut, als ich ein Rezensionsexemplar erhalten habe. Bald habe ich mit dem Lesen angefangen und konnte es auch dieses Mal vor lauter Spannung kaum aus der Hand legen.
    Ich finde jeder der ihren Debütroman mochte, sollte diesen Roman lesen.

  • Spannender Thriller

    Die Wahrheit

    ConnyKathsBooks

    02. August 2017 um 11:08

    "Was ist das Schlimmste, das du je getan hast? Sag die Wahrheit!" (S. 337)Vor sieben Jahren ist Sarahs Ehemann Philipp spurlos während einer Südamerika-Geschäftsreise verschwunden. Seitdem versucht die 37jährige Lehrerin ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen und nach vorn zu blicken, auch für ihren kleinen Sohn Leo, den sie nun allein großziehen muss. Gerade als sie endgültig mit der Vergangenheit abschließen will, erhält sie eine unverhoffte Nachricht. Philipp lebt! Doch als sie ihren Mann am Flughafen in die Arme schließen will, erlebt Sarah eine böse Überraschung. Denn der Mann, der nun vor ihr steht, ist ein völlig Fremder! Wer ist das? Was geschieht hier? Für Sarah beginnt ein absoluter Albtraum."Die Wahrheit" stammt aus der Feder von Melanie Raabe. Mein erster Thriller der deutschen Autorin, mit dem sie mich auch gleich überzeugen und fesseln konnte. Wer ist dieser eiskalte Fremde, der sich in Sarahs Haus einnistet und sie sogar bedroht? Was hat er vor? Ich-Erzählerin Sarah fand ich auf Anhieb sympathisch. Ich habe richtig mit ihr mitgefühlt und mitgelitten, spürte ihre Wut und Verzweiflung. Denn niemand glaubt ihr, dass der Fremde nicht Philipp ist und dieser verhält sich auch immer unberechenbarer. Durch Rückblenden erfahren wir dann nach und nach erfahren mehr über die Vergangenheit, die so manche Überraschung bereithält. Dazu träumt Sarah immer wieder von einer verschlossenen Tür und einem gespenstischen Poltern? Was hat es damit auf sich?Das Ganze ist im Präsens geschrieben und entwickelt sich bald zu einem richtigen Pageturner, wobei ich gelegentlich über die ungewöhnlich langen Komma-Sätze ohne Punkte dazwischen stolperte. Eingeschobene Passagen aus der Sicht des Fremden erhöhen zusätzlich die Spannung. Schon bald spitzen sich die Ereignisse dramatisch zu, bis endlich die Wahrheit ans Tageslicht kommt; mit einer unerwarteten Enthüllung, die ich mir jedoch etwas spektakulärer vorgestellt hatte. Der Epilog rundet die Geschichte dann gelungen ab und schlägt mit dem letzten Satz gekonnt den Bogen zum Anfangskapitel. Insgesamt gesehen kann ich "Die Wahrheit" empfehlen, denn der packende Thriller hat mich gut unterhalten. Melanie Raabes Roman "Die Falle" werde ich daher bestimmt auch noch lesen. 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Der Schluss macht alles zunichte

    Die Wahrheit

    ulrikerabe

    31. July 2017 um 08:01

    Jahrelang wird Sarah Petersens Mann vermisst, vermutlich in Südamerika entführt. Dann plötzlich kommt die Nachricht, er sei am Leben und kann heimkehren. Doch wer ist der Mann, der da am Flughafen ankommt? Sarah jedenfalls behauptet, es sei nicht ihrer. Es gibt Bücher, die sind so unsagbar gut, spannend, fesselnd, mitreißend. Und dann hätte man besser den Schluss nicht gelesen, denn dann wäre einem das Buch auch als fulminant in Erinnerung geblieben. Die Wahrheit gehört leider dazu. Innerhalb einer nach habe ich das Buch verschlungen, mitgeraten, mitgefiebert. Doch der Schluss war für meinen Geschmack nicht überzeugend, konstruiert und unschlüssig. Die ganze Freude am Buch war weg, zurückgeblieben ist nur schale Enttäuschung.

    Mehr
  • Spannend und fesselnd

    Die Wahrheit

    izzy_hh

    21. July 2017 um 11:48

    Spannend und fesselnd - allerdings nicht so spannend und fesselnd wie "Die Falle" von Melanie Raabe, daher nur 4 von 5 Sterne.

  • Die Rückkehr

    Die Wahrheit

    mareike91

    03. July 2017 um 16:12

    Inhalt:Vor sieben Jahren verschwand Philipp Petersen während einer Reise nach Südafrika spurlos. Seine Frau Sarah und ihr gemeinsamer Sohn haben die Hoffnung fast aufgegeben, als Sarah plötzlich die Nachricht erhält, dass Phillipp noch am Leben sei. Doch der Mann, der aus dem Flugzeug steigt und sich als Phillipp ausgibt, ist nicht ihr verschollener Mann. Und er droht ihr, ihn ja nicht auffliegen zu lassen, wenn ihr etwas an ihrem Familienglück und an ihrem bisherigen Leben liegt... Was ist wirklich mit Phillipp geschehen?Meine Meinung:Nachdem mich "Die Falle" begeistern konnte, war ich gespannt auf das nächste Buch der Autorin. Ihr Schreibstil ist gewohnt angenehm zu lesen. Das Buch ist fast durchgängig spannend und fesselnd geschrieben.Die Protagonistin Sarah hat sieben Jahre lang auf die Rückkehr ihres Mannes gehofft. Langsam hat sie jedoch damit abgeschlossen und möchte ein neues Leben beginnen - endlich wieder nach vorne schauen. Sie ist eine starke Frau, die sich von dem Verschwinden ihres Mannes nicht hat unterkriegen lassen. Die Nachricht, dass ihr Mann noch am Leben sei, stellt ihr gerade erst geordnetes Leben jedoch erneut auf den Kopf und lässt sie an einem Neuanfang zweifeln. Ich fand Sarah sehr sympathisch und konnte ihre Verzweiflung und Hilflosigkeit gut nachvollziehen.Neben den Schilderungen aus Sarahs Sicht, gibt es auch Abschnitte aus Sicht des Fremden, die zu Beginn sehr distanziert sind. Nach und nach erfährt der Leser jedoch immer mehr über ihn...Das Ende war für mich sehr überraschend - und zum Teil nicht wirklich glaubwürdig. Hier wäre ein anderer Ausgang und eine andere Wahrheit, die am Ende ans Licht kommt, sicher passender gewesen.Fazit:Mit "Die Wahrheit" ist Melanie Raabe erneut ein spannender Thriller gelungen, der aber meiner Meinung nach (insbesondere was das Ende angeht) leider nicht ganz an "Die Falle" herankommt.

    Mehr
  • Was ist die verdammte Wahrheit?

    Die Wahrheit

    Judiko

    03. July 2017 um 09:20

    Ich hatte schon viel über Melanie Raabe gehört, doch bisher hatte ich noch nicht die Möglichkeit ein Buch von ihr zu lesen. Nachdem im Netzt immer wieder von ihrem spannenden Erzählstil gesprochen wurde, einem würde der Atem stehen bleiben und so, habe ich mich entschieden, jetzt will ich endlich auch eins lesen. Es wurde ihr zweites Buch „Die Wahrheit“, da sich für mich der Klappentext noch ein bisschen interessanter anhörte, als ihr Debüt „Die Falle“. Vor sieben Jahren ist Sarahs Mann, spurlos in Südamerika, auf einer Geschäftsreise, verschwunden. Alles deutete darauf hin, dass er nicht mehr lebt, da nie ein Lösegeld gefordert wurde. Danach musste sie sich allein, mit ihrem jetzt achtjährigem Sohn, durchschlagen, was ihr mehr oder weniger gut geling. Zu Beginn der Geschichte, bekommt sie einen Anruf, ihr Mann sei wieder aufgetaucht. Doch als sie ihn am Flughafen wieder sieht, erkennt sie, dass es sich nicht um ihren Mann handelt. Der Fremde gibt ihr aber  schnell zu verstehen, wenn sie etwas sagen würde, wird etwas Schlimmes passieren. Wie viele sicherlich auch, habe ich mich gefragt, als mir dies aus dem Klappentext bekannt war, wieso er damit durchkommen kann, denn schließlich werden es wohl andere auch wissen, dass das nicht ihr Mann ist. Warum er aber dennoch damit durchkommt, wird in dieser Geschichte gut erklärt. Die Kapitel sind aus der Sicht von Sarah und des Fremden, abwechselnd aufgebaut. Sarahs Sicht, war manchmal beängstigend und düster, manches Mal spannend, aber manchmal für mich auch etwas langweilig, vor allem dann, wenn sie in Erinnerungen schwelgte. Ich denke, es war beabsichtigt, damit der Leser erkennt, welche Verbindung sie zu ihrem Mann hatte. Wogegen es bei den Kapiteln des Fremden sich eher um sehr kurze Kapitel handelte und man manchmal einen Brocken zugeworfen bekam, um die Frage des Warums zu beantworten, waren Sarahs Kapitel eher länger. Diese Brocken, die einem ein Stück weit zur Wahrheit bringen sollten, ließen aber sehr lange auf sich warten. Zudem konnte ich Sarahs Verhalten nicht immer ganz nachvollziehen, z.B. als die Frau Petry, Betreuerin in dem Fall, sie fragt, ob sie lieber woanders schlafen möchte, wenn sie Angst hat, vor „ihrem“ Mann, dass sie trotzdem bleibt, „nur“ weil es ihr Haus ist. Ich hätte nicht da geschlafen. Obwohl das Buch eine normale Länge von 440 Seiten hat, zog es sich für mein Empfinden sehr hin. Mir hat die Auflösung zu lange gedauert und ich habe mich dabei erwischt, dass ich Zeilen überflogen habe, nämlich immer dann, wenn Sarah ihre Gedanken schweifen ließ. Vielleicht war ich aber auch einfach nur zu ungeduldig, weil ich kurz vorm Ende immer noch nicht die Wahrheit kannte. Leider muss ich sagen, dass auch die Wahrheit mich am Ende, dann nicht wirklich überzeugen konnte. Fazit: Streckenweise sehr spannend erzählt, als wäre man mit dabei und dann wieder sehr langatmig. Hätte mir auch ein anderes Ende erhofft. Im Nachhinein haben mir Einige gesagt, dass ihr Debüt noch spannender gewesen sein soll. Vielleicht werde ich es eines Tages herausfinden. Ich möchte mich beim btb Verlag, bzw. RandomHouse, für das zur Verfügung gestellte Leseexemplar bedanken.

    Mehr
    • 2
  • Wer kennt die Wahrheit?

    Die Wahrheit

    Bookpoint

    27. June 2017 um 20:09

    Zunächst einmal muss ich sagen, dass dies mein erstes Buch von Melanie Raabe war und ich aus diesem Grund sehr unvoreingenommen an die Sache herangegangen bin. Das Cover, das sehr schlicht gehalten ist, drückt schon bevor der Leser, die ersten Sätze gelesen hat, ein klares Statement aus: ein neuer Haarschnitt = ein neuer Lebensabschnitt. Sarah, die seit dem Verschwinden ihres Ehemanns die Welt wie durch einen Schleier sieht, möchte nach sieben Jahren der Ungewissheit wieder ein neues Leben beginnen und untermauert ihre Entscheidung mit einem neuen Haarschnitt. Die Ausgangssituation ist von der Autorin sehr gut ausgewählt worden. Mit Sarah hat die Autorin eine starke und unabhängige Protagonistin erschaffen, die Ordnung und Kontrolle liebt (S. 22). Der Schreibstil ist einfach, aber trotzdem anspruchsvoll. Die Seiten fliegen nur so dahin, und bevor der Leser sich versieht, ist er mittendrin in der Handlung. Gerade als Sarah ihr Leben wieder einigermaßen im Griff hat, erreicht sie der Anruf, dass man ihren verschwundenen Ehemann wiedergefunden hat – lebend. Melanie Raabe schafft es, die Gefühle, die in diesem Moment auf Sarah einstürzen, perfekt auf Papier zu bringen. Doch es kommt anders als gedacht, als Sarah am Flughafen ankommt, steigt nicht Philipp aus dem Flugzeug, sondern ein Fremder… Ab dem Moment gibt es zwei Erzählperspektiven: die von Sarah und die des “Fremden”. Die Kapitel, die Sarahs Sichtweise schildern, sind oft mit Erinnerungssequenzen an ihren Ehemann ausgeschmückt. Die Kapitel aus der Sichtweise des “Fremden” sind zu Beginn sehr kurz. Schnell wird klar, dass nicht alles ist, wie es scheint und, dass ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit Sarah droht einzuholen. Noch schlimmer fand ich allerdings, dass Sarah von niemandem ernst genommen wird. Die Autorin schafft es wirklich Spannung zu erzeugen, allerdings flacht diese oftmals vor dem Höhepunkt wieder ab. Ich habe so viel überlegt, gerätselt und hineininterpretiert: Wer ist der “Fremde”? Wo kommt er her? Was will er von Sarah? Und am Ende war ich doch etwas enttäuscht, wenn nicht sogar geschockt von dem simplen Ende. Ich finde sogar, dass die eine oder andere beschriebene Situation rückblickend nicht ganz nachvollziehbar ist.  Fazit: Das Buch ist empfehlenswert, auch wenn die Bezeichnung “Thriller” meines Erachtens nicht passend gewählt ist. Eher handelt es sich um ein Familiendrama mit einem hohen Spannungsbogen. Schade, dass die Spannung teilweise etwas abflacht. Nachdem ich alle möglichen Theorien aufgestellt habe, gibt es zu guter Letzt dann ein ganz einfaches, logisches Ende.

    Mehr
  • Wer kennt die Wahrheit?

    Die Wahrheit

    Bookpoint

    27. June 2017 um 20:06


  • Spannungsreich; teilweise langatmig

    Die Wahrheit

    Lesemaus004

    01. May 2017 um 07:38

    Wie ich auf dieses Buch aufmerksam wurde:Durch die BookTuberin >>Ankas Geblubber>> aus dem Lesemonat Februar 2017 bin ich auf dieses Buch gestoßen. Ihre Meinung zu diesem Buch hat mich soo neugierig gemacht, da mußte ich es einfach lesen.Inhalt:Sarah denkt an die Anfangszeit mit ihrem Mann Philipp zurück; das erste Kennenlernen und Treffen mit ihm. Sie ist sehr glücklich mit ihm. Doch dann macht Philipp eine Geschäftsreise nach Südamerika... und kehrt nicht wieder zurück... Doch nach 7 Jahren bekommt Sarah einen langersehnten Anruf. Philipp lebt und ist auf den Weg zu ihr.Mit Sohn Leo fährt sie zum Flughafen, sie hat Herzklopfen... Dann öffnet sich die Tür des Flugzeugszeugs... Sarah stockt der Atem...denn... dieser Mann ist nicht Philipp! Keiner glaubt ihr und so lebt er in ihrem Haus. Sarah begibt sich auf die Suche nach der WAHRHEIT. Was möchte dieser FREMDE von ihr? Mehr möchte ich nicht verraten...Die Autorin:Melanie Raabe wurde 1981 geboren und wuchs in Thüringen und NRW auf. Sie studierte Medienwissenschaft und Literatur in Bochum und lebt inzwischen in Köln. (Quelle: amazon.de)Ihre Bücher:"Die Wahrheit"  ist das zweite Buch von Melanie Raabe. Im Jahr 2015 ist das Buch "Die Falle" im btb Verlag erschienen.Schreibstil:Der Schreibstil ist unverschnörkelt und leicht zu verstehen. Ich konnte mich sehr gut in die entsprechenden Personen hinein versetzen. Melanie Raabe schreibt im Wechsel aus der Sicht von Sarah und dem FREMDEN. Die Sätze des FREMDEN sind zu Anfang extrem kurz...sehr distanziert... Spannungsbogen:Zu Anfang ist der Roman extrem spannend, zwischendurch entsteht eine langatmige Spannung, die ich kaum aushalten konnte. Es mußte doch irgendwann ein Ende haben... Insgesamt war eine gewisse Spannung im ganzen Buch vorhanden. Das Ende:...war anders als gedacht!Meine Meinung:Ich vergebe 4 Sterne für dieses spannungsreiche Buch. Ich fand es schlimm, als Sarah verständlich machen wollte, dass es nicht ihr Mann ist. Doch sie fand kein Gehör...niemand glaubt ihr. Da hat sich in mir ein Gefühl der Hilflosigkeit breitgemacht. Etwa in der Mitte fand ich das Buch etwas langatmig. Es ging irgendwie gar nicht weiter... Für meinen Geschmack war mir dieser Abschnitt zu lang.Es gab noch mehr Szenen bei denen ich es nachempfunden konnte wie Sarah sich dabei fühlte. Richtiges Gänsehautfieber kam jedoch bei mir nicht auf. Da müßte ich schon einen "echten, blutigen Thriller" lesen.Buchempfehlung:Wer gerne unblutige, spannende Thriller liest, die leicht verständlich und nicht verschnörkelt sind, sollte zu diesem Buch greifen!

    Mehr
  • Ein Psychospiel um die Wahrheit

    Die Wahrheit

    catching_words

    26. April 2017 um 12:29

    Schreibstil Es war wirklich sehr gut geschrieben. Nur einigen Stellen hat etwas Spannung gefehlt, aber meistens lag immer eine gewisse Spannung in der Luft, die es schwer gemacht hat, das Buch aus der Hand zu legen. Es ließ sich wirklich sehr gut, schnell und angenehm lesen. Die Kapitel wechselten immer zwischen der Sicht von Sarah und der des Fremden hin und her, was dem Ganzen noch etwas extra Spannung verliehen hat. Charaktere Sarah war die Hauptprotagonistin. Die meiste Zeit war sie mir schon sympathisch. Manchmal war sie zwar auch etwas zu durchgedreht und ist mir zu schnell ausgeflippt und hat die Fassung verloren. Aber meistens habe ich wirklich mit ihr mitgelitten und mitgefühlt. Der Fremde war für mich ein zwiespältiger Charakter. Wenn aus der Sicht von Sarah erzählt wurde, wirkte er immer unberechenbar. Wenn aus seiner Sicht erzählt wurde, konnte ich ihn aber besser verstehen und habe auch etwas Mitgefühl für ihn entwickelt, wenn auch deutlich weniger als bei Sarah. Generell 2 wirklich gute Hauptprotagonisten.  Die restlichen Charaktere haben mich immer wahnsinnig gemacht, denn keiner schien Sarah ernst zu nehmen und das macht mich fertig. Meine Meinung (Spoilerwarnung) Ein wirklich guter und spannender Thriller. Den Anfang und das Ende fand ich leider etwas langgezogen. Und auch einige Stellen zwischendurch schienen sich zu häufig zu wiederholen, was manchmal etwas langatmig wirkte. Jedoch haben das die vielen spannenden Stellen wieder wett gemacht. Teilweise konnte ich das Buch gar nicht aus der Hand legen und habe richtig mitgefiebert. Am meisten hat mich fertig gemacht, dass keiner Sarah ernst genommen hat, egal wie sehr sie sich angestrengt hat. Alle haben nur auf diesen Fremden gehört, der der verschwundene Mann von  Sarah sein soll, für den sie so viel Mitgefühl aufbringen konnten, nachdem er nach 7 Jahren Gefangenschaft und Entführung wieder bei seiner Familie ist.  Die Wendung, dass der Fremde doch Phillip ist, dass er sich nur so verändert hat, fand ich auf der einen Seite wirklich spannend und realistisch, aber auch etwas verwirrend, dass er sich in Aussehen, Charakter, Wesen so stark verändert hat, dass ihn nichtmal seine Frau erkannt hat. Dass er dabei die ganze Zeit selber einen völlig anderen Menschen gespielt hat und anscheinend nicht mal die Situation auflösen wollte, hat mich wirklich gestört.  Wie er dabei mit der Psyche von Sarah gespielt hat, tat mir manchmal wirklich leid. Das Ende fand ich dann etwas merkwürdig. Alles kommt raus, die Geschichte der Entführung und die eines anscheinend tödlichen Unfalls vor seinem Verschwinden wird aufgeklärt. Danach geht Phillip einfach wieder. Und Sarah nimmt es fast einfach hin.  Sie geht tagelang an einen Platz und wartet dort auf ihn. Und nach einigen Tagen taucht er tatsächlich wieder auf. Alles etwas sehr dramatisch und zu viel Happy End für einen Thriller.

    Mehr
  • Sehr solide: Zwei Fremde, zwei Meinungen, wer spricht "Die Wahrheit"?

    Die Wahrheit

    Callso

    09. April 2017 um 18:09

    Was benötigt ein guter Thriller? Tempo, Spannung, ein ordentliches Rätselraten und dunkle Gestalten mit undurchsichtigen Momenten. All diese Zutaten finden sich in dem Roman "Die Wahrheit" wieder -  insofern hat das Buch all jene Zutaten, auf die man als Leser hofft und wartet. Somit können wir vorab konstatieren, dass Melanie Raabes Werk gut und grundsolide ist. Leichte Abzüge gibt es nur in der B-Note.Sieben Jahre war Sarahs Mann Philipp in Südamerika verschollen.Er taucht wieder auf, aber als er aus dem Flieger steigt, ist die Ehefrau jedoch entsetzt. Auch wenn der Fremde viel Insiderwissen mitbringt, Sarah ist sich sicher, dass der Heimgekommene nicht ihr Mann ist!! Was nun? Es entwickelt sich ein hochfeines Psycho-Kammerspiel zwischen den beiden Partnern, die sich in der Zeit sehr weit entfernt haben. Ist es wirklich ihr Mann, der so merkwürdig agiert und keinerlei Ähnlichkeit hat? Wer hat ihn entführt und warum taucht er plötzlich auf? Sarah sucht die Wahrheit und findet sich dabei teilweise selber wieder.Fürwahr, Autorin Melanie Raabe ist einer der Shooting-Stars unter den Thriller Autoren. Auch mit ihrem zweiten Werk untermauert die Autorin ihr Können und ihr Sinn für feine und eine gut dosierte Wortwahl.In der finalen Auflösung fehlte mir ein wenig Schmackes, gleichwohl ist der Roman - gerade schriftstellerisch - sehr solide Hausmannskost.Die Wörter des Buches:"Ich habe lange Zeit geglaubt, dass ich mir nichts sehnlicher wünsche, als Philipp zurückzubekommen. Und nun muss ich an etwas denken, das meine Großmutter immer zu mir gesagt hat: Sei vorsichtig mit den Wünschen. Sie könnten wahr werden...."

    Mehr
  • Ich bin wieder begeistert!

    Die Wahrheit

    Buechersalat_de

    28. March 2017 um 10:22

    Ich habe von der Autorin bereits "Die Falle" gelesen und war positiv überrascht, daher habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen auch das zweite Buch zu lesen. Das Cover passt nun mit dem ersten Band zusammen, das ist eines der wenigen Bücher wo ich einen Coverwechsel absolut unterschreiben würde. Sehr gute Entscheidung!Sarah lebt mit ihrem Sohn Leo gemeinsam in einem schönen Haus, sie hat als Lehrerin einen guten Job, aber das Glück ist nach dem Verschwinden ihres Mannes ausgeblieben. Sie ist einsam und trotz der Ungewissheit der letzten Jahre kann sie ihren Mann einfach nicht los lassen. Und dann plötzlich bekommt sie einen Anruf, dass Philipp noch lebt. Doch dann steht plötzlich ein fremder Mann vor ihr, und Sarah ist sich sicher, dass dieser Mann nicht ihr Ehemann ist. Sie könnte alles verlieren auf der Suche nach der Wahrheit...Ich liebe die Art und Weise der Autorin eine Geschichte zu erzählen. Sie macht die Gefühle der Protagonisten für mich immer sehr lebendig. Ich lese wenig Thriller, die sind mir meist zu trocken, aber Frau Raabe schafft es immer wieder mich zu überzeugen, und das ohne langweiliges ermitteln. Auch wenn man bei ihren Büchern meistens ja schon ziemlich schnell weiß wer der Böse ist, ahnt man dennoch nichts von dem Ende und der Wahrheit, man jagt nur so durch die Seiten um endlich das Ende zu erfahren. Ich muss mich immer zusammenreißen nicht das Ende schon zuerst zu lesen, aber wo bliebe da die Spannung. Dieses Buch der Autorin war für mich noch besser als ihr Debüt. Ich fand die Protagonisten einfach spannender. Die Idee hat mir ausgesprochen gut gefallen und ich bin schon sehr gespannt, womit die Autorin uns als nächstes schockt. Ich bin wieder begeistert. Die Autorin versteht es mich vollständig zu packen!

    Mehr
  • Wenn statt deinem Mann ein völlig Fremder zurückkkehrt

    Die Wahrheit

    MrsFoxx

    22. March 2017 um 14:24

    Klappentext:Vor sieben Jahren ist der reiche und zurückgezogen lebende Geschäftsmann Philipp Petersen während einer Südamerikareise spurlos verschwunden. Seither zieht seine Frau Sarah (37) den gemeinsamen Sohn alleine groß. Doch dann erhält Sarah wie aus heiterem Himmel die Nachricht, dass Philipp am Leben ist. Die Rückkehr des vermeintlichen Entführungsopfers löst ein gewaltiges Medieninteresse aus. Sarah hat zwiespältige Gefühle, nach all der Zeit verständlich. Sie hat eine harte Zeit hinter sich. Gerade war sie dabei, sich von der Vergangenheit zu lösen. Ihr Ehemann taucht, wenn man so will, zur Unzeit auf. Was wird werden? Gibt es eine gemeinsame Zukunft? Sie ist auf alles vorbereitet, nur auf das eine nicht: Der Mann, der aus dem Flugzeug steigt, ist nicht der, als der er sich ausgibt. Es ist nicht ihr Ehemann. Es ist ein Fremder – und er droht Sarah: Wenn sie ihn jetzt bloßstelle, werde sie alles verlieren: ihren Mann, ihr Kind, ihr ganzes scheinbar so perfektes Leben …Diesen Psychothriller erlebt der Leser hauptsächlich aus Sicht von Sarah, der Frau, die plötzlich einen Fremden in ihr Leben lassen muss. Immer öfter springt die Autorin aber zur Perspektive des Fremden, was diese Geschichte noch spannender und nervenaufreibender macht, als sie ohnehin wäre. Die selbstständige und bodenständige Sarah schließt man gleich ins Herz, ebenso schnell entwickelte ich eine Abneigung dem vermeintlichen Philipp gegenüber. Doch im Laufe der Geschichte muss man sich selbst dauernd fragen: Wer ist Freund, wer ist Feind? Und was ist überhaupt die Wahrheit?Die kurzen Kapitel und der sehr angenehm zu lesende, direkte Schreibstil der Autorin machen das Buch zu einem sehr spannenden und kurzweiligen Lesegenuss. Leider hat mich das Ende und die Auflösung nicht wirklich überzeugen können, daher reichts für „Die Wahrheit“ nicht ganz zu voller Punktzahl.Fazit: Sehr spannend und nervenaufreibend. Leider hat mich das Ende etwas enttäuscht zurückgelassen. Dennoch kann ich euch das Buch sehr empfehlen.

    Mehr
    • 7
  • Der Fremde daheim

    Die Wahrheit

    walli007

    14. March 2017 um 19:01

    Die 37jährige Sarah hat sich mit ihrem Sohn in ihrem Leben eingerichtet, dass so ganz anders geworden ist. Ihr Mann Phillip verschwand vor sieben Jahren während einer Geschäftsreise nach Südamerika. Und nun bekommt sie plötzlich die Nachricht, ihr Mann sei wieder aufgetaucht und werde mit dem nächsten Flug wieder in Hamburg ankommen. Sarah ist sehr unsicher, wie sie die Nachricht aufnehmen soll. Eigentlich ist es eine Freude, doch als sie ihrem Mann am Flughafen abholen soll, sieht sie einen Fremden. Einen Fremden, der ihr auch noch droht, ihn ja nicht auffliegen zu lassen. Sarahs Leben gerät zu einem Albtraum. Man stelle vor, das Leben läuft wieder ganz gut. Der schwere Verlust ist langsam überwunden, man möchte nach vorne schauen. Und dann die Nachricht, mit der nach der langen Zeit nicht mehr zu rechnen war und das Entsetzen als ein Fremder vor einem steht. Einer, der einfach behauptet, der eigene Mann zu sein. Dieser Unglaube, der langsam im Gehirn verarbeitet werden muss. Als ob die Realität leicht verschoben ist. Irgendwie ist alles wie es sein soll, aber irgendwie fühlt es sich zehn Zentimeter daneben an. Sarah hat Angst vor dem Fremden, was will er in ihrem Leben.  Sehr spannend aus Sicht Sarahs und des Fremden geschildert, zeigt sich nach und nach ein Bild von einem Ehepaar, das mit Schwierigkeiten zu kämpfen hatte. Fast schien es als sei das Losungswort vergessen. Wie geht man mit der Situation um, plötzlich einen Fremden im Haus zu haben. Jemanden, den man nicht einfach wieder los wird, es ist ja angeblich der eigene Mann. Mit leichter Hand geht die Autorin ein furchteinflößendes Dilemma an. Sie versteht es, die Phantasie anzuregen, über Sarahs Geschichte, die des Fremden und die einer Ehe. Man verschlingt die Seiten in Erwartung eines fulminanten Finales. Doch gerade als man eine spektakuläre Auflösung in Reichweite glaubt, präsentiert sich ein eher normales Ende, welches zwar etwas enttäuschend wirkt, schließlich aber genau dadurch doch wieder überrascht.

    Mehr
    • 3
  • Sehr spannend!

    Die Wahrheit

    _Sahara_

    14. March 2017 um 18:33

    Inhalt:Vor sieben Jahren ist der reiche und zurückgezogen lebende Geschäftsmann Philipp Petersen während einer Südamerikareise spurlos verschwunden. Seither zieht seine Frau Sarah (37) den gemeinsamen Sohn alleine groß. Doch dann erhält Sarah wie aus heiterem Himmel die Nachricht, dass Philipp am Leben ist. Die Rückkehr des vermeintlichen Entführungsopfers löst ein gewaltiges Medieninteresse aus. Sarah hat zwiespältige Gefühle, nach all der Zeit verständlich. Sie hat eine harte Zeit hinter sich. Gerade war sie dabei, sich von der Vergangenheit zu lösen. Ihr Ehemann taucht, wenn man so will, zur Unzeit auf. Was wird werden? Gibt es eine gemeinsame Zukunft? Sie ist auf alles vorbereitet, nur auf das eine nicht: Der Mann, der aus dem Flugzeug steigt, ist nicht der, als der er sich ausgibt. Es ist nicht ihr Ehemann. Es ist ein Fremder – und er droht Sarah: Wenn sie ihn jetzt bloßstelle, werde sie alles verlieren: ihren Mann, ihr Kind, ihr ganzes scheinbar so perfektes Leben …Meinung:„Die Wahrheit“ ist mein erstes Buch von Melanie Raabe und ich war sehr gespannt was mich erwartet. Ich habe letztes Jahr schon mal eine Leseprobe zu dem Buch gelesen, was mir aber erst wieder beim Lesen eingefallen war. Und auch dieses Mal konnten mich die ersten Kapitel sehr neugierig machen. Neugierig darauf, was da noch kommen mag. In welche Richtung sich die Geschichte entwickelt.Man ist einfach auf Sarah’s Seite, ist der festen Überzeugung dass sich da ein Fremder in ihr Leben geschlichen hat. Niemand glaubt ihr, was sie zur Verzweiflung bringt. Man leidet mit ihr, ist wütend und fürchtet sich. Auf der anderen Seite lernt man aber auch den Fremden näher kennen, liest seine Gedanken. Diese Perspektivwechsel haben mir gut gefallen. Auch die Rückblenden in die Vergangenheit fand ich gut gewählt. So hat man immer ein bisschen mehr über Sarah und auch über ihren Ehemann erfahren.Als es zur großen Auflösung kam, war ich sehr überrascht. Ich hatte ja mit allem gerechnet, aber damit nicht. Ich will darauf auch nicht weiter eingehen, sonst verrate ich noch zu viel.Das Buch hat mich richtig gut unterhalten, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Spannung war von Beginn an da. Allerdings würde ich das Buch nicht unbedingt als Thriller einordnen. Darunter stelle ich mir was anderes vor.Fazit:Ein spannendes Buch, welches mich überzeugen konnte. Empfehlenswert!©_Sahara_

    Mehr
    • 4
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks