Neuer Beitrag

aba

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Wenn gar nichts mehr hilft... ist Schreiben die beste Therapie!

Was macht man, wenn alles im Leben schief geht? Man macht das Beste daraus!
Die junge Heldin von "Eine Therapie für Aristoteles", dem neuesten Roman der US-amerikanischen Autorin Melanie Sumner - und ihrem ersten, der auf Deutsch erscheint -, hat erkannt, dass eine misslichen Lage auch eine Quelle der Inspiration sein und man auch daraus profitieren kann. Habt ihr Lust auf eine originelle und warmherzige Geschichte aus der Perspektive einer 12-Jährigen? Die kleine Aris wird eine Achterbahn der Gefühle in euch auslösen: Sie wird euch zum Lachen, aber auch zum Weinen bringen, und vor allem, wird sie euch mit ihrem Charisma verzaubern!

Zum Inhalt
Aristoteles "Aris" Thibodeau ist zwölfeinhalb Jahre alt. Nein, sie ist kein Junge. Und ja, sie ist zu Höherem berufen. Leider steckt sie seit dem Tod ihres Vaters in einer eher mäßig interessanten Kleinstadt fest, wo sie sich um das desolate Liebesleben ihrer Mutter kümmern muss. Nicht zu vergessen ihr Job als Koerzieherin ihres kleinen Bruders Max, für dessen Therapie das gesamte Geld der Familie draufgeht.
Zum Glück hat Aris einen Plan. Mithilfe des Ratgebers "Schreiben Sie einen Roman in 30 Tagen!", den ihre Mutter ihr als Therapieersatz in die Hand gedrückt hat, will sie einen Bestseller schreiben. Inhalt des Buches: ihre charmant dysfunktionale Familie. Wenn nur ihre Mutter endlich die Finger vom Onlinedating lassen würde, dann könnte sie erkennen, dass der perfekte Mann für sie der Handwerker und Nanny-Ersatz Penn Mac-Guffin ist. Und Aris hätte zumindest schon mal den romantischen Strang ihres Plots in der Tasche (und einen Vater im echten Leben). Als jedoch ein Unfall einen düsteren Teil der Thibodeau-Familienhistorie enthüllt, muss Aris einsehen, dass manches im Leben – genauso wie in der großen Literatur – nicht exakt so verläuft, wie es geplant war.


Zur Autorin
Melanie Sumner veröffentlichte bislang die Romane "The Ghost of Milagro Creek", "The School of Beauty and Charm" und "Polite Society". Ihre Prosa erschien in diversen Magazinen, darunter The New Yorker, Harper's Magazine und Seventeen. Ausgezeichnet wurde sie u. a. mit dem Whiting Writers' Award und dem New Mexico Book Award, und sie war Fellow des National Endowment of the Arts. Melanie Sumner lebt in Georgia und lehrt an der Kennesaw State University.

Ihr könnt Aris und ihre Familie im Rahmen einer Leserunde kennenlernen! Zusammen mit DuMont verlosen wir 25 Exemplare von "Eine Therapie für Aristoteles" unter allen, die unbedingt wissen möchten, ob es Aris gelingt, einen Bestseller zu schreiben und das Leben ihrer Mutter zu ändern. Möchtet ihr euch über diesen warmherzigen und unterhaltsamen Roman im Rahmen einer Leserunde austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben? Dann bewerbt euch* bis zum 20.03. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button, indem ihr auf folgende Frage antwortet:

Wenn ihr einen Roman schreiben würdet, worum würde es darin gehen? Wäre dieser eine Liebesgeschichte, ein Krimi oder ein fantastisches Abenteuer?
Erzählt uns Darüber!

Ich bin gespannt auf eure Bewerbungen und wünsche viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Veröffentlichen einer ausführlichen Rezension auf LovelyBooks.de, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.

Autor: Melanie Sumner
Buch: Eine Therapie für Aristoteles

lieberlesen21

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Wenn ich einen Roman schreiben würde, wäre es eine Liebesgeschichte aus der rückwärtigen Sicht eines alten Ehepaares. Es schaut auf viele Erlebnisse in seinem Leben zurück und zeigt dass es trotz Höhen und Tiefen immer weiter ging.
Auch jetzt lieben sie sich noch, eben anderst als als Jungverliebte. Es sollte zeigen, dass man nicht gleich bei Schwierigkeiten aufgeben sollte, sondern versuchen, diese zu meistern.
Gerne würde ich den Roman gewinnen und mitlesen.

Schwarzkirsche

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Wenn ich einen Roman schreiben würde, dann wäre es ein Fantasyroman mit einer Liebesgeschichte. Es würde Drachen geben, viele wilde Kämpfe und neben ganz viel Spannung auch eine kleine Liebesgeschichte. Leider habe ich weder eine richtig gute Idee, noch das Durchhaltevermögen um einen Roman zu schreiben. Aber wer weiß, eines Tages vielleicht...
Ich würde mich freuen wenn es mit der Leserunde klappt. Von Melanie Summer habe ich vorher noch nie gehört, aber das Buch klingt sehr interessant :)

Beiträge danach
870 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Nil

vor 1 Jahr

Leseabschnitt 5: Höhepunkt (ab Seite 232)
Beitrag einblenden

kassandra1010 schreibt:
Im vorletzten Teil kommt für Aris die Stunde der Wahrheit. Billy meldet sich und Merm weiß um die Tagebücher. Ein Geständnis folgt und das führt bei Merm zu Strafminderung.

Die Beziehung zu Billy kommt immer mal wieder hoch in der Geschichte, ist aber auch nicht so dolle. Es dümplelt. Aris scheint sehr an ihm zu hängen, aber wie es halt so ist mit 12 1/2 Jahren...auch schwer das zu schreiben.

Nil

vor 1 Jahr

Leseabschnitt 5: Höhepunkt (ab Seite 232)
Beitrag einblenden

BeaSurbeck schreibt:
Geht mir genauso - ich sehe ihn auch als Freund der Familie und ich kann ihn auch sehr gut verstehen. Klappt es mit der Beziehung nämlich nicht dann hat er nicht nur Diane verloren sondern auch die Kinder die ihm sehr am Herz liegen. Ihm ist die Freundschaft wichtiger und ich kann das sehr gut nachvollziehen. Wenn die Beziehung in die Brüche geht verliert er soviel mehr und das würde ich auch nicht riskieren wollen, ausserdem stehen die Kinder dann auch wieder zwischen den STühlen und das möchte er nicht riskieren. Hut ab, diese Entscheidung finde ich Klasse und auch das er sie Diane verkündet hat.

Wirklich eine schwierige Situation. Wobei ich das Gefühl habe, dass die beiden, Penn und Diane, jeden Schritt mit Bedacht machen und nicht sonderlich unbeschwert mit ihrer Zweierbeziehung umgehen. Jeder hat seine Vergangenheit und trägt sie als Last mit sich und versucht Gutes zu bewahren...also Penn das Verhältnis zu den beiden Kindern. Trotz allem ein Gewinn für Diane und die Kinder.

Nil

vor 1 Jahr

Leseabschnitt 6: Fallende Handlung - Dénouement

Geschafft. Juhu! Selten (zum Glück), wenn ein Roman geschafft ist. Hier war es leider der Fall.
Trotz aller Kritik an diesem Roman, fand ich das Ende sehr passend, positiv und voller Hoffnung für alle erscheinenden Charakteren (vom Großvater mal abgesehen).

Nil

vor 1 Jahr

Leseabschnitt 6: Fallende Handlung - Dénouement
Beitrag einblenden

Miia schreibt:
... Dieser Roman den Aris schreibt und uns quasi präsentiert, ist wirklich eine Therapie für sie. Sie verarbeitet damit teilweise den Tod ihres Vaters, aber insbesondere das Leben in einer unvollständigen Familie. Am schwierigsten ist dabei wohl die Mutter, die ihre Sorgen an ihre Kinder weiter gibt, so dass die Kinder zu früh erwachsen werden müssen. Ich finds einfach toll wie Aris versucht die Familie beisammen zu halten. Penn ist dabei ein so wichtiger Charakter und am Ende wirklich zu meinem Lieblingscharakter geworden. ich finde aber auch toll, dass quasi ein "Stiefvater" (ist er ja gar nicht wirklich, aber zumindest so ähnlich) so eine wichtige Rolle in dem Roman bekommt. Stiefväter und auch -Mütter werden viel zu selten positiv dargestellt, dabei sind das ja nicht immer nur schlechte Menschen. Ich finde das hier daher ganz besonders toll. ....

Stimme dir zu. Im Endeffekt ist dieses Buch was Aris schreibt ihre persönliche Art mit der familiären Situation umzugehen und sich damit auseinander zu setzen. Daher passt der deutsche Titel auch recht gut. Finde ihn mittlerweile sogar passender als den Originaltitel:
"how to write a novel".

Aris ist ein großartiger Charakter in diesem Roman und ein absolut wichtiges Element.

Nil

vor 1 Jahr

Leseabschnitt 6: Fallende Handlung - Dénouement
Beitrag einblenden

AnnaBerlin schreibt:
Ging mir auch so, nur, dass ich auch kaum Stellen hatte , die mir wirklich gefallen haben. Irgendwie hat es einfach nicht gepasst mit mir und dem Buch. Vielleicht muss man mehr zwischen den Zeilen lesen und das habe ich nicht hinbekommen... :(

Nicht so schön zu hören, aber ich bin froh, dass ich nicht die einzige bin, die diesen Roman nicht so toll fand.
Ich musste mich wirklich mit viel Disziplin "durcharbeiten".

Nil

vor 1 Jahr

Fazit/Rezension

Danke an alle, dass ich hier bei dieser Leserunde teilnehmen dürfte und noch mal eine ganz dicke Entschuldigung, dass ich so lange gebraucht habe mich durch den Roman zu arbeiten. Es war einfach nicht meins...

Hier meine Rezi:
http://www.lovelybooks.de/autor/Melanie-Sumner/Eine-Therapie-f%C3%BCr-Aristoteles-1211169901-w/rezension/1240113325/

brenda_wolf

vor 1 Jahr

Fazit/Rezension

Hier meine Rezension mit leichter Verspätung.

http://www.lovelybooks.de/autor/Melanie-Sumner/Eine-Therapie-f%C3%BCr-Aristoteles-1211169901-w/rezension/1243017493/

Herzlichen Dank, dass ich bei der Leserunde dabei sein durfte.

Meine Rezension auf amazon:
https://www.amazon.de/review/R2G4N39RHHSCW8/ref=pe_1604851_66412761_cm_rv_eml_rv0_rv

Neuer Beitrag