Melanie Vogltanz Mortalitas

(21)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 21 Rezensionen
(8)
(9)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mortalitas“ von Melanie Vogltanz

Ungarn im Jahre 1610: Drei Jahrhunderte sind vergangen, seit Elyssandria in ihrer Heimatstadt Wien gegen die blutgierigen Strigoi in die Schlacht gezogen ist - selbst für eine Unsterbliche wie sie eine lange Zeit. Die Jahre haben sie hart und grausam gemacht. Längst ist sie jenen gleich, die sie einst mit dem schwarzen Blut infiziert haben. Als ihre alte Freundin Undine sie aufsucht, um ihre Hilfe in einem neuerlichen Krieg der finsteren Mächte zu erbitten, möchte Elyssandria die Hemykine abweisen - doch da wird sie selbst Opfer einer gemeinen Intrige. Von einem Unbekannten vergiftet, verliert Elyssandria ihre Unsterblichkeit und muss plötzlich um Leib und Leben fürchten. Sie muss sich in die Abgründe der Unterwelt begeben und sich übermenschlichen Feinden entgegenstellen. Doch die Zeit ist knapp. Kann sie den Giftmischer finden, bevor die Last ihres langen Lebens sie niederstreckt?

Ein etwas anderer Vampirroman- nichts für schwache Nerven :)

— Nitalein19

Ein Vampirroman der anderen Art mit wunderbar düsterem Einschlag

— kabig

Ein überraschend guter zweiter Band den ich gar nicht mehr aus der Hand legen wollte!

— Madamefuchs

ohne Teil 1 gelesen zu haben, zu verwirrend

— SilVia28

Etwas verwirrend. Mir hat z.T. das Hintergrundwissen gefehlt.

— Blubb0butterfly

Spannender Vampirroman mit vielen unerwartet Wendungen und einer unerschrockenen Kämpferin

— Mari08

Großartige Fortsetzung! Unbedingt lesen!

— Rabentochter

Alles hat einen Preis

— Engi-Eli

Die Unsterblichkeit hat ihren Preis ... Blut

— KleinerKomet

Düster, blutig und voller Überraschungen

— LadyMay
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mortalitas

    Mortalitas

    Nitalein19

    18. November 2017 um 14:54

    Inhalt: Ungarn im Jahre 1610: Drei Jahrhunderte sind vergangen, seit Elyssandria in ihrer Heimatstadt Wien gegen die blutgierigen Strigoi in die Schlacht gezogen ist - selbst für eine Unsterbliche wie sie eine lange Zeit. Die Jahre haben sie hart und grausam gemacht. Längst ist sie jenen gleich, die sie einst mit dem schwarzen Blut infiziert haben. Als ihre alte Freundin Undine sie aufsucht, um ihre Hilfe in einem neuerlichen Krieg der finsteren Mächte zu erbitten, möchte Elyssandria die Hemykine abweisen - doch da wird sie selbst Opfer einer gemeinen Intrige. Von einem Unbekannten vergiftet, verliert Elyssandria ihre Unsterblichkeit und muss plötzlich um Leib und Leben fürchten. Sie muss sich in die Abgründe der Unterwelt begeben und sich übermenschlichen Feinden entgegenstellen. Doch die Zeit ist knapp. Kann sie den Giftmischer finden, bevor die Last ihres langen Lebens sie nieder streckt?Cover: Das Motiv war eigentlich mit der Hauptgrund, warum ich mich bei dieser Leserunde beworben hatte. Es sprach mich sehr an, da es sehr schlicht gehalten wurde, aber dennoch viele kleine Details in sich barg. Meine Meinung : Im Allgemeinen fand ich das Lesen des Buches sehr spannend und abenteuerlich, auch wenn ich manche Szenen, ziemlich "bestialisch" fand. Dennoch hat es dem Buch einen gewissen Vampirgruselcharme gegeben ;) Zur Hauptprotagonistin kann man sagen, das sie sich stark von anderen Vampirbüchern abhebt, da sie keine klischeehafte Vampirin ist. Zudem durchläuft sie in diesem Buch mehrere Lebensabschnitte ab, sowie Änderungen ihrer Persönlichkeit.Da ich leider nur den zweiten Teil kenne, hatte ich zum teil starke Probleme beim folgen mancher Handlungen oder kennenlernen neuer Personen. Die eingefügten Rückblicke, waren meiner Meinung nach wenig hilfreich, das sie noch mehr Fragen aufwarfen. Auch  konnte man bestimmte Personen  nicht einordnen, indem man sagen konnte, dass sie eine Bindung bzw Beziehung zur Protagonisten in guter oder schlechter Hinsicht hatten, was ich persönlich schade finde. Dennoch denke ich mit einem gewissen Vorwissen des ersten Bandes kann es eine sehr gelungene abenteuerliche Vampirtriologie sein, in der man so schnell wie möglich den dritten Band lesen möchte.

    Mehr
  • Leserunde zu "Mortalitas" von Melanie Vogltanz

    Mortalitas

    Papierverzierer_Verlag

    Liebe Fans fantastischer Geschichten, echte Vampire sind schwer zu finden. Historie in Verbindung in einem ernsten Vampirsetting, bei dem du mit Spannung und Stil auf deine Kosten kommen wirst, bekommst du vielleicht mit unserer neuen Leserunde. Darum geht es: Ungarn im Jahre 1610: Drei Jahrhunderte sind vergangen, seit Elyssandria in ihrer Heimatstadt Wien gegen die blutgierigen Strigoi in die Schlacht gezogen ist - selbst für eine Unsterbliche wie sie eine lange Zeit. Die Jahre haben sie hart und grausam gemacht. Längst ist sie jenen gleich, die sie einst mit dem schwarzen Blut infiziert haben. Als ihre alte Freundin Undine sie aufsucht, um ihre Hilfe in einem neuerlichen Krieg der finsteren Mächte zu erbitten, möchte Elyssandria die Hemykine abweisen - doch da wird sie selbst Opfer einer gemeinen Intrige. Von einem Unbekannten vergiftet, verliert Elyssandria ihre Unsterblichkeit und muss plötzlich um Leib und Leben fürchten. Sie muss sich in die Abgründe der Unterwelt begeben und sich übermenschlichen Feinden entgegenstellen. Doch die Zeit ist knapp. Kann sie den Giftmischer finden, bevor die Last ihres langen Lebens sie niederstreckt? Melanie Vogltanz wird an unserer Leserunde mitteilnehmen. Das gibt es über sie zu erfahren: Melanie Vogltanz studiert Deutsche Philologie, Anglistik und LehrerInnenbildung an der Universität Wien. Sie wurde 1992 in Wien geboren und hat den berühmt-berüchtigten Wiener Galgenhumor praktisch mit der Muttermilch aufgesogen. Dem klassische Happy End sagt sie im Großteil ihrer Geschichten den Kampf an, denn auch das Leben endet selten gut.MORTALITAS ist der zweite Band der SCHWARZES BLUT - Reihe von ihr. Der Clou ist: Man kann jeden Band einzeln und unabhängig voneinander oder gar durcheinander lesen, ohne sich den eigenen Lesespaß zu verderben oder die Spannung aus der Reihe zu ziehen. Wir verlosen 20 E-Book Exemplare. Um in den Lostopf zu hüpfen, beantworte uns bitte zwei Fragen: Wo veröffentlichst du deine Rezensionen und was erwartest du anhand des Klappentextes? Wir freuen uns auf deine Bewerbung! P.S.: Falls du Blogger bist, melde dich bei uns unter support@papierverzierer.de, um so regelmäßig über Rezensionsexemplare, News und allerlei Aktionen informiert zu sein. P.P.S.: Wir haben sogar noch eine Sonderaktion für alle, auch die, die nicht bei der Leserunde letzten Endes gewonnen haben: Wer seine Rezensionen innerhalb von 4-6 Wochen nach Start der Leserunde hier bei Lovelybooks einstellt, hüpft automatisch in den Lostopf für ein Goodiepaket, das wir unter allen verlosen werden. Für jeden Link einer Plattform, auf dem eure Rezension erscheint, hüpft ihr einmal in den Lostopf. Teilen erwünscht. Im Paket mit inbegriffen sind gleich mehrere Schätze. *g* Eins können wir euch verraten: Es wird euch überraschen. Selbstverständlich kannst du dich auch gern in unserem Newsletter anmelden! Newsletter VerlagFolge uns auch auf den Netzwerkseiten - zum Beispiel auf facebook, twitter und google+! MerkenMerken

    Mehr
    • 149
  • Mortalitas

    Mortalitas

    abetterway

    13. November 2017 um 19:05

    Inhalt:"Ungarn im Jahre 1610: Drei Jahrhunderte sind vergangen, seit Elyssandria in ihrer Heimatstadt Wien gegen die blutgierigen Strigoi in die Schlacht gezogen ist - selbst für eine Unsterbliche wie sie eine lange Zeit. Die Jahre haben sie hart und grausam gemacht. Längst ist sie jenen gleich, die sie einst mit dem schwarzen Blut infiziert haben. Als ihre alte Freundin Undine sie aufsucht, um ihre Hilfe in einem neuerlichen Krieg der finsteren Mächte zu erbitten, möchte Elyssandria die Hemykine abweisen - doch da wird sie selbst Opfer einer gemeinen Intrige. Von einem Unbekannten vergiftet, verliert Elyssandria ihre Unsterblichkeit und muss plötzlich um Leib und Leben fürchten. Sie muss sich in die Abgründe der Unterwelt begeben und sich übermenschlichen Feinden entgegenstellen. Doch die Zeit ist knapp. Kann sie den Giftmischer finden, bevor die Last ihres langen Lebens sie niederstreckt?"Meinung:Ich muss sagen das ich ein wenig skeptisch war, aber der Roman hat mich überzeugt. Er ist gut recherchiert und ist einfach solide. Basiert auf Fakten und auch Fantasie. Der Schreibstil lässt sich gut lesen und man kommt gut durch das Buch. Wirklich ein sehr guter Vampirroman, welcher nach allen rIchtungen überzeugt.  Fazit:Solider Roman. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Ein besonderer Vampirroman

    Mortalitas

    kabig

    06. November 2017 um 15:14

    300 Jahre, nachdem Elyssandria gegen blutgierige Strigoi in die Schlacht gezogen ist, hat sie sich in Ungarn ein neues Dasein aufgebaut und eigentlich mit "ihrer alten Welt" abgeschlossen. Als unvermittelt ihre alte Freundin Undine auftaucht und sie um Hilfe bittet, stößt sie bei Elyssandria zunächst auf taube Ohren. Doch dann verändert ein Angriff auf sie alles, denn durch ein Gift ist es gelungen Elyssandria wieder sterblich und somit schwach und angreifbar zu machen. Daher hat sie keine andere Wahl, bittet ihrerseits Undine um Hilfe und begibt sich auf die Suche nach dem Täter, um ihre Unsterblichkeit zurück zu erlangen. Mortalitas ist der zweite Band der Reiche "Schwarzes Blut", kann laut Autorin aber unabhängig vom ersten Band gelesen werden.Die Geschihcte hat mir insgeamt wirklich gut gefallen, weil es mal nicht der klassische Vampirroman mit Liebesgeschichte war. Die Idee, das ein weiblicher Vampir die Hauptrolle übernimmt, hat mir dabei besonders gefallen und ich fand super, wie viel Stärke und Willen Elyssandria immer wieder gezeigt hat. Auch die anderen Figuren waren sehr stimmig und die EInbettung in das Ungarn der frühen Neuzeit sind sehr gut gelungen.Allerdings hatte ich mit dem Buch auch meine Schwierigkeiten, denn ich habe zunächst nur sehr schwer in die Geschichte hineingefunden. Ständig hatte ich das Gefühl, dass mir Informationen fehlen und ich zu wenig über die einzelnen Figuren und ihre - teilweise sehr komplexen - Beziehung zueinander weiß (dafür waren leider die Rückblenden und Erinnerungen auch nicht ausreichend), um ihre Reaktionen und ihr Verhalten nachvollziehen zu können. Das hat dann leider auch dazu geführt, dass ich mich mit keiner der FIguren identifizieren konnte, obwohl die Figuren an sich wirklich interessant und authentisch ausgearbeitet sind.Mein Fazit ist also, dass die Geschichte absolut super geschrieben ist und die Autorin mit diesem Buch für alle, die den ersten Teil kennen und mögen, bestimmt eine fantastische Fortsetzung geschaffen hat.

    Mehr
  • Die Zeit verändert jeden !

    Mortalitas

    Madamefuchs

    06. November 2017 um 13:42

    Im Zweite Band der "Schwarzes Blut" Reihe spielt 300 Jahre nach der Wandlung von Elyssa.Sie ist nun nicht mehr so wie damals .Elyssa hat sich in  Ungarn zurück gezogen und lebt ihr unsterbliches Leben als Gräfin Barthory.Das Blut junger Mädchen trinkend lebt sie dort ganz wie es ihr gefällt.Doch das soll sich bald ändern, die Sterblichen in der Umgebung werden langsam auf sie aufmerksam und alte Bekannte tauchen auf und wollen ihre Hilfe Mortus zu finden .Das steht aber ganz und gar nicht in Elyssas Sin.Bis eines Nachts ihr keine Wahl mehr gelassen wird und sie für ihr eigenes leben Mortus aufsuchen muss.Der zweite Band ist viel blutiges und grausamer als der erste , was zur Gesamtstimmung unglaublich gut passt.Auch Elyssa ist nicht mehr so naiv wie im ersten Band und muss erstmal durch die Umstände wieder lernen was es bedeutet Sterblich zu sein und was ein glück sie eigentlich hat .Man bekommt hier auch die Geschichte erzählt was in den 300 Jahren passiert ist was sehr interessant und wie ich finde vor allem grausam ist, was auch ihren wandel erklärt.Wir treffen auf alt bekannte Personen aus Band eins , manche dürfen davon länger über leben und manche weniger ;)Insgesamt war der Tod in diesem Band sehr präsent.Alle Charaktere durchlaufen einen Sinneswandel was wirklich gut zu beobachten war und auch stellenweise mir wirklich das Herz gebrochen hat .Das Ende fand ich etwas schwach aber doch gut gelöst.Es macht aufjedenfall neugierig auf den nächsten Band den ich definitiv gerne lesen möchte .Nachdem ich den ersten Band nicht mochte bin ich umso überraschter das ich diesen nicht mehr aus der Hand legen wollte.Es war mir eine große Freude und es hat mir große lust auf mehr gemacht.

    Mehr
  • Vampirgeschichte

    Mortalitas

    SilVia28

    31. October 2017 um 13:25

    Da mir Teil 1 dazu fehlte war die Geschichte sehr verwirrend und ich kam nicht wirklich in die Story rein. Mir fehlte der Bezug zu den Protagonisten, viele Handlungen konnte ich nicht wirklich nachvollziehen, da sie mit Teil 1 verbunden waren.Die Story an sich war gut, leider hat nach meiner Meinung, die Autorin die Spannung immer wieder durch Rückblicke abrupt enden lassen, diese Rückblicke haben mich auch im lesefluß behindert.Für diejenigen die Teil 1 kennen ist das Buch bestimmt eine gute Fortsetzung.

    Mehr
  • „Mortalitas“ von Melanie Vogltanz

    Mortalitas

    Blubb0butterfly

    23. October 2017 um 17:04

    EckdateneBook341 SeitenSchwarzes Blut-Reihe2015Papierverzehrer VerlagISBN: 978-3-944544-90-8Band 2CoverIch finde es schön. Es ist mal etwas Anderes und man muss genauer hinsehen. ^^Inhalt Ungarn im Jahre 1610: Drei Jahrhunderte sind vergangen, seit Elyssandria in ihrer Heimatstadt Wien gegen die blutgierigen Strigoi in die Schlacht gezogen ist - selbst für eine Unsterbliche wie sie eine lange Zeit. Die Jahre haben sie hart und grausam gemacht. Längst ist sie jenen gleich, die sie einst mit dem schwarzen Blut infiziert haben. Als ihre alte Freundin Undine sie aufsucht, um ihre Hilfe in einem neuerlichen Krieg der finsteren Mächte zu erbitten, möchte Elyssandria die Hemykine abweisen - doch da wird sie selbst Opfer einer gemeinen Intrige. Von einem Unbekannten vergiftet, verliert Elyssandria ihre Unsterblichkeit und muss plötzlich um Leib und Leben fürchten. Sie muss sich in die Abgründe der Unterwelt begeben und sich übermenschlichen Feinden entgegenstellen. Doch die Zeit ist knapp. Kann sie den Giftmischer finden, bevor die Last ihres langen Lebens sie niederstreckt?AutorinDie Autorin, geboren 1992 in Wien, studiert Deutsche Philogie, Anglistik und LehrerInnenbildung an der Universität Wien. 2007 veröffentlichte sie ihr Romandebüt; weitere selbstständige und unselbstständige Veröffentlichungen im Bereich der Phantastik folgten.Wenn sie nicht gerade eigene Geschichten zusammenspinnt, korrigiert, lektoriert und übersetzt sie für Verlage und Kollegen oder hält ihre Frettchenmusen bei Laune.MeinungIch habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, weil es um Vampire geht, aber es anscheinend keine so typische kitschige Liebesgeschichte hat, wogegen ich auch nichts habe. Diese Geschichte wirkte düster, geheimnisvoll und voller Magie. Ich habe mich leider schwergetan, in die Geschichte richtig einsteigen zu können. Anfangs hatte ich auch Bedenken, weil dies der zweite Band ist und ich ungerne mittendrin anfange, vor allem, wenn die Bände inhaltlich aufeinander bauen. Aber laut der Leserundenbeschreibung könnte man diesen Band problemlos unabhängig vom ersten Band lesen. Also habe ich der Geschichte eine Chance gegeben und wurde auch prompt mit einem Exemplar belohnt. ^^Inhaltlich muss ich leider sagen, dass ich vielleicht hätte doch lieber den ersten Band gelesen hätte. Ich weiß zwar nicht, was der inhaltlich hergibt, aber ich habe beim Lesen gemerkt, dass mir einiges an Hintergrundwissen fehlt, wie zum Beispiel die gemeinsame Vergangenheit von Elyssandria, was übrigens ein wunderschöner Name ist, und Undine oder auch von Elyssandria und Christian. Mir haben da entschieden zu viele Informationen gefehlt, sodass ich die Zusammenhänge beim Lesen nur schwer herstellen konnte.Die kursiven Abschnitte, die wahrscheinlich Erinnerungen und/oder Rückblenden darstellen sollen, haben mich beim Lesen sehr verwirrt. Ich konnte diese nicht wirklich zuordnen, weil danach auch nicht mehr wirklich Bezug darauf genommen wurde. Letztendlich habe ich diese Abschnitte immer übersprungen und erst gar nicht versucht, diese zu verstehen. Sie haben nämlich meinen Lesefluss gestört, weil ich nicht wirklich damit etwas anfangen konnte.Insgesamt kann ich sagen, dass die Geschichte lesbar war, aber für mich zu verwirrend. Die Welt, die dort beschrieben wurde, ist gut, aber mir fehlten einige Puzzleteile. 

    Mehr
  • Spannende Handlung, die voller düsterer Wendungen und mystischen Wesen ist

    Mortalitas

    Mari08

    21. October 2017 um 13:48

    Elyssandria hat sich nach Ungarn auf die Burg von "Barthory" zurückgezogen und herrscht dort nach ihrem Willen. Als Herrin trinkt sie das Blut ausgewählter Mädchen und lenkt dadruch die Aufmerksamkeit der Unsterblichen und Sterblichen auf sich.Eines Nachts wird sie Überfallen und durch einen Trank ihrer Unsterblichkeit beraubt. Wer war derjenige der sie vergiftet hat und warum brauchen die Werwölfe ihre Hilfe?Auch wenn man den ersten Teil nicht gelesen hat, so kommt man mit der Handlung mit. Es ist zwar sowohl der Einstieg nicht ganz einfach als auch die Rückblenden, die immer wieder in das Buch eingebaut sind, doch man kann der Handlung folgen und das Buch liest sich relativ flüssig. Die Handlung an sich ist spannend, düster und voller Wendungen, die ich nicht vorhersagen konnte. Der Roman ist für alle Vampirfans etwas, die keine Liebesgeschichte wie bei Twilight erwarten, sondern echte Vampire, die auch grausam sein können.

    Mehr
  • Wandlungen durchleben...

    Mortalitas

    Rabentochter

    19. October 2017 um 19:12

    Elyssa ist nun schon über 300 Jahre eine Untote und hat sich einiges an Macht und Reichtum erkämpft. Ihr Leben sieht ganz anders aus, als zu Beginn ihres (unsterblichen) Lebens. Doch ihr scheinbar perfektes Dasein beginnt zu bröckeln. Die Bewohner der Umgebung werden unruhig und wollen die Blutgräfin, wie sie Elyssa längst nennen, tot sehen. Zudem bereitet ihr ein Unbekannter weit größere Probleme, denn durch ein ihr unbekanntes Gift wird Elyssa wieder zum Mensch. Sie muss sich mit alten Freunden und Feinden verbünden um hinter eine Bedrohung zu sehen, die weit größer ist als die Sterblichkeit. Doch wer ist wirklich Freund und wer Feind? Und was will Elyssa wirklich? Ist sie tatsächlich die unnahbare, abgeklärte Strigoi geworden, die alle in ihr sehen? Der zweite Teil der Schwarzes Blut-Reihe fällt kein bisschen hinter dem ersten Teil ab. Im Gegenteil, die beiden Romane stehen sich mindestens auf Augenhöhe gegenüber. Elyssa hat eine Wandlung durchlaufen. Ihr Verhalten ist anders, schockiert Leser, die sie im ersten Teil kennen und lieben gelernt haben. Sie fasziniert dennoch in ihrer körperlichen und charakterlichen Stärke und ihrem Kampfgeist. Auch gibt es, wie bereits erwähnt ein Wiedersehen mit alten Bekannten, über die wir so allerhand Neues erfahren, gutes wie schlechtes. Auch wird in Rückblicken Elyssas Werdegang geschildert. Dies geschieht über die Handlung der Gegenwart verteilt, sodass sich Elyssas Geschichte Stück für Stück zusammensetzt. Die gesamte Stimmung im Roman hat sich an Elyssa angepasst. Es kam mir nicht mehr so energetisch und forwärtspreschend vor wie noch im ersten Teil. Die Handlung entfaltete sich gesetzter, reifer, als wäre sie mit Elyssa sozusagen „erwachsen“ geworden. Es las sich wunderbar, gerade weil die Stimmung so gut mit Elyssas Figur harmonierte und von stark über verzweifelt bis hin zu sentimental viele Facetten bietet. Manche Wendungen waren vorhersehbar, andere wiederum haben überrascht. Alles in allem lässt der Roman einen zum einen befriedigt zurück, weil der Abschluss gut war. Zum anderen ist er so offen gehalten, dass man sich auf den dritten Teil freut und sich fragt, was dort noch passieren wird. Fazit: Absolut lesenswert! Wer den ersten Teil mochte, wird auch hier keineswegs enttäuscht und entdeckt neue Facetten an bereits bekannten Figuren.

    Mehr
  • Mortalis

    Mortalitas

    Engi-Eli

    17. October 2017 um 13:29

    Wer den ersten Teil nicht gelesen hat kann trotzdem den zweiten Teil leasen. Es werden Rückblenden gegeben .. Elyssa Ist stark doch starke bleibt nicht für immer den Sie hat auch viele Feinde . Sie wird sterblich und muss dann mit der Situation umgehen wa für sie schwer ist . Es wird ihre Umwandlung in ihren Verhalten gezeigt . In sich ist sie eine starke Persönlichkeit die überwältig die schweren Situationen .

    Mehr
  • Mortalitas - ein düsterer, blutiger & authentischer Vampirroman

    Mortalitas

    Phil09

    12. October 2017 um 19:19

    Die Autorin Melanie Vogltanz hat mit Mortalitas dem zweiten Band der "Schwarzes Blut"-Reihe einen Vampirroman geschaffen, wie ich ihn mir persönlich wünsche und vorstelle - düster, blutig und authentisch. Sie beweist mit ihrer Reihe, dass Vampire und andere Schattengeschöpfe nicht immer die netten Herzensbrecher von nebenan sein müssen, um einen lesenswerten Roman zu kreieren. Der Roman überzeugt mit gut recherchierten Details, aufregenden Charakteren und tollen Schauplätzen.  Zudem passt der Schreibstil perfekt zum Genre. Einfach ein tolles Gesamtpaket. Werde die Reihe auf alle Fälle weiter verfolgen.    

    Mehr
  • Ganz nach meinem Geschmack

    Mortalitas

    NinaK444

    08. October 2017 um 22:38

    Mortalitas ist der zweite Teil einer Reihe. Den ersten habe ich noch nicht gelesen (wird aber bald nachgeholt) trotzdem hatte ich keine Probleme in die Geschichte und ihre Charaktere einzutauchen. Ich muss dieses Buch wirklich loben. Eine Vampirgeschichte wie ich sie mag, voll und ganz nach meinem Geschmack. Eine solche Vampirgeschichten habe ich echt lange vermisst. Es spielt in einer früheren Zeit in Ungarn und hat eine wahnsinnig starke und für mich beeindruckende Vampirin als Hauptcharakter. Es ist düster, brutal, blutig aber man bekommt stellenweise auch was nettes für's Herz geboten. Für mich ein rundes Paket. Sehr tolles Geschichte. Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, es liest sich flüssig und ich kam super leicht rein. ich werde dieser Buchreihe und auch der Autorin weiter folgen und bin auf andere Werke von ihr gespannt. 

    Mehr
  • Vampire in der Tradition von Bram Stoker

    Mortalitas

    KleinerKomet

    07. October 2017 um 22:18

    Eine wahre Vampirgeschichte ist düster und auch brutal.  Melanie Vogeltanz hat es auf geniale Weise geschafft an meiner Horror-Schmerzgrenze entlang zu schreiben. Es fließt Blut, es wird gekämpft. Die Szenen werden nicht verharmlost, aber kurz genug gefasst. Die Figuren und ihr Wesen stehen im Mittelpunkt der Geschichte, ihre Taten sind Teil ihres Wesens und gehören dazu, müssen aber nicht unnötig zelebriert werden. Das ist meinem Empfinden nach eine große Kunst, das richtige Maß zu finden und ich bin sehr froh, dass Melanie Vogeltanz das für mich richtige Maß gefunden hat. Vielleicht liegt es daran, dass es das erste düstere Buch seit langem für mich war oder auch, dass ich bisher noch nichts von der Autorin gelesen hatte, aber ich konnte die Geschehnisse nicht voraus ahnen, bin eingetaucht und habe Elyssandrias Schicksal und ihre Entscheidungen verfolgt. Sie hat sich auch viele Gedanken gemacht über ihr Dasein, die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft. Dabei wurde ich häufig überrascht! Trotz aller Überraschungen entwickelt sich die Geschichte logisch und konsequent. Rückblickend kann ich sagen, so und nicht anders musste es kommen. Ausführlicher habe ich auf meinem Blog über Mortalitas geschrieben.

    Mehr
  • Düster, blutig und voller Überraschungen

    Mortalitas

    LadyMay

    01. October 2017 um 11:45

    Mortalitas ist der zweite Band der Reihe "schwarzes Blut", den man auch ohne das erste Buch zu kennen lesen kann. Das habe ich gemacht und ich muss sagen, der Einstieg fiel mir sehr schwer. Direkt zu Beginn wird man mit Begrifflichkeiten überschüttet mit denen man nichts anfangen kann und das macht es ziemlich schwer reinzukommen. Ab Kapitel 3 ist man dann allerdings voll drin und folgt Ellysandria, einer kalten, berechnenden Vampirin, die ihre Unsterblichkeit verliert und auf der Suche nach einem Gegenmittel ihre menschiche Seite wiederfindet. Die Geschichte ist kurzweillig, spannend und bietet so ziemlich alles was ein guter Vampirroman für mich braucht. Man hat Action aber auch immer wieder kleine Abschnitte fürs Herz und man schließt nach und nach sogar unsere eiskalte Protagonistin ins Herz.Wegen des Einstiegs nur 4 von 5 Sternen, aber trotzdem eine Leseempfehlung für alle Vampirliebhaber ;)

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung - noch düsterer und blutiger!

    Mortalitas

    Sandsch

    27. November 2016 um 20:38

    Auch der zweite Band der "Schwarzes Blut"-Reihe konnte mich sofort in ihren Bann ziehen und an die Seiten fesseln. Die Geschichte um Elyssa geht weiter, mittlerweile sind 300 Jahre vergangen. Erneut wird der scheinbar niemals endende Kampf zwischen der Sterblichkeit und Unsterblichkeit thematisiert.Auf jeden Fall hat sich Elyssa über die vielen Jahre sehr verändert - wo sie im ersten Band noch versucht hat ihre Menschlichkeit zu behalten, schwindet diese menschliche Seite immer mehr und ihr Leben und ihre Handlungen werden fast nur noch von ihrem Blutdurst dominiert. Bis das Unmögliche passiert - sie verliert ihre Unsterblichkeit und damit beginnt ihre Reise sich dem Unheil entgegen zu stellen.Der Schreibstil ist gewohnt locker und flüssig. Auch hier blieb mir als Leser trotz der detailgetreuen und bildhaften Beschreibungen genug Raum für meine eigene Fantasy. Die Verwebung zwischen historischen Gegebenheiten und Fantasyelementen ist der Autorin wieder wunderbar gelungen und konnte mich wieder vollends an die Geschichte fesseln. Die Charaktere sind liebevoll gezeichnet, wirken authentisch und glaubhaft. Es hat richtig Spaß gemacht, die verschiedenen Facetten von Elyssa zu beobachten und zu begleiten. Schön fand ich auch, dass altbekannte Charaktere ihren Teil zur Geschichte beitrugen. Natürlich gab es auch neue Gesichter, die der Geschichte definitiv frischen Wind einhauchten."Mortalitas" ist der zweite Band der "Schwarzes Blut"-Reihe und kann theoretisch unabhängig vom ersten Band "Maleficus" gelesen werden. Die Autorin verwebt gekonnt Rückblenden und Erinnerungen in die Geschichte, so dass man als Leser die Handlungen logisch nachvollziehen kann. Ich persönlich würde allerdings doch im Vorfeld den ersten Band lesen, vor allem um die verschiedenen Veränderungen Elyssas nachvollziehen zu können. Alles in Allem war ich von der Handlung begeistert und überwältigt, auch hier kam ich kaum zum Durchatmen, es war durchweg spannungsgeladen und trotz dessen konnte mich die Autorin auch hier immer wieder durch unvorhersehbare Wendungen überraschen. Auch dieser Band ist nichts für schwache Nerven! Die Kampfszenen waren fast noch blutrünstiger und brutaler. Auftauchende Fragen wurden beantwortet (leider nicht alle) und Geheimnisse nach und nach gelüftet. Ich bin auf jeden Fall auf den finalen Band gespannt. Fazit:"Mortalitas" ist eine gelungene Fortsetzung der "Schwarzes Blut"-Reihe, vielleicht sogar noch einen ticken besser. Die Geschichte um Elyssa geht spannend weiter, ist ebenso blutig und hat mich von Anfang bis Ende an die Seiten gefesselt. Wer Dark-Fantasy mag und die bösen, blutrünstigen Vampire mag, ist hier definitiv richtig! 

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks