Melanie Vogltanz Munditia

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(5)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Munditia“ von Melanie Vogltanz

Ungarn im Jahre 1610: Drei Jahrhunderte sind vergangen, seit Elyssandria in ihrer Heimatstadt Wien gegen die blutgierigen Strigoi in die Schlacht gezogen ist - selbst für eine Unsterbliche wie sie eine lange Zeit. Die Jahre haben sie hart und grausam gemacht. Längst ist sie jenen gleich, die sie einst mit dem schwarzen Blut infiziert haben. Als ihre alte Freundin Undine sie aufsucht, um ihre Hilfe in einem neuerlichen Krieg der finsteren Mächte zu erbitten, möchte Elyssandria die Hemykine abweisen - doch da wird sie selbst Opfer einer gemeinen Intrige. Von einem Unbekannten vergiftet, verliert Elyssandria ihre Unsterblichkeit und muss plötzlich um Leib und Leben fürchten. Sie muss sich in die Abgründe der Unterwelt begeben und sich übermenschlichen Feinden entgegenstellen. Doch die Zeit ist knapp. Kann sie den Giftmischer finden, bevor die Last ihres langen Lebens sie niederstreckt?

Grandioses Finale der Schwarzes Blut Trilogie! Es bleibt spannend und temporeich!

— Sandsch
Sandsch

Tolles Finale einer spannenden Trilogie

— Losnl
Losnl

Stöbern in Fantasy

Grünes Gold

Spannender, überraschender und sehr gelungener Abschluss der Dark Fantasy-Reihe!

NicoleGozdek

In Between. Das Geheimnis der Königreiche

3,5 Sterne für einen wirklich super Sprachstil und eine Geschichte, bei der es noch Luft nach oben gibt.

Lila-Buecherwelten

Karma Girl

Grandioser Reihenauftakt mit 100%tigem Superhelden-Feeling

Lielan

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Ich liebe die Spinoffreihe und der 2. Teil ist genausogut wie der erste. Wilkommen zurück in der Familie <3

Michi_93

Die 11 Gezeichneten: Das dritte Buch der Sterne (Die Bücher der Sterne 3)

Eine magische Geschichte, die einen nur mitreißen kann.

BooksofFantasy

Schwert & Flamme

Toller Abschluss

LisaliebtBuecherde

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolles Finale der Schwarzes Blut Trilogie

    Munditia
    Sandsch

    Sandsch

    27. November 2016 um 21:05

    Auch der finale Band der "Schwarzes Blut"-Trilogie konnte mich in seinen Bann ziehen und mich von der ersten bis zur letzten Seite fesseln. Auch hier konnte die Autorin mit der Verwebung von historischen Gegebenheiten und Fantasyelementen bei mir punkten. Die Geschichte geht wie gewohnt spannend und blutig weiter.Elyssas Reise geht weiter und es hat mir Freude bereitet sie auf ihren Abenteuern zu begleiten und ihre Entwicklungen mit zu erleben, auch wenn sie mich ab und zu doch an den Rande des Wahnsinns getrieben hat, habe ich sie nach und nach in mein Herz schließen können. In jedem Band hat sie immer wieder neue Facetten gezeigt, auch wenn sie manchmal in alte Muster verfiel. Die Charaktere sind gewohnt liebevoll gezeichnet. Elyssa wird auch im finalen Band von alten Bekannten begleitet, die auch hier wieder neue Facetten zeigen und mich als Leser doch hin und wieder mit ihren Handlungen überraschen konnten. Natürlich hauchen auch neu kreierte Charaktere der Geschichte um Elyssa neuen Wind ein und machen es um so spannender, da man diese noch nicht kennt und diese gemeinsam mit Elyssa kennen lernt.Der Schreibstil ist gewohnt flüssig und angenehm zu lesen, vielleicht sogar noch etwas klarer. Die Autorin hat eine fantastische Wortgewandtheit, die mich mitten in die Geschichte rein gezogen hat, ihre detailgetreuen Beschreibungen der Umgebung und vor allem der Kämpfe haben mich auch hier immer wieder fasziniert, ich konnte es mir bildlich genau vorstellen und hatte das Gefühl ich wäre mitten im Geschehen und trotzdem hatte ich noch genug Raum für meine eigene Fantasie. Und ich liebe ihre Vergleiche, die sie gekonnt in die Handlung mit einwebt.Geschickt beantwortete die Autorin auch noch die letzten offenen Fragen, mittels Rückblenden und Erinnerungen. Nach und nach verschmolzen die kleineren herumflatternden Fäden mit dem dicken roten Faden. Der Spannungsbogen wurde gespannt, aufrechterhalten und überraschte immer wieder durch unvorhersehbare Wendungen. Das Ende war für mich eher unerwartet, hat mich vielleicht sogar ein klein wenig schockiert, aber letzten Endes ist es doch sehr gelungen, so dass ich die Trilogie mit einem zufriedenen Lächeln zuschlagen konnte.Fazit:Der Autorin ist mit "Munditia" ein fantastisches Finale der "Schwarzes Blut"-Trilogie gelungen, es ist spannend, blutig und selbst die letzten offenen Fragen wurden mir geschickt beantwortet. Wer viel Blut, spektakuläre Kämpfe und wenig Liebesgedöhns (ja es gibt am Rande eine Mini-Kleine-Liebesgeschichte, aber hey Ellysa hat eben auch andere Bedürfnisse als Blut) mag, dem kann ich die Trilogie nur ans Herz legen. Mir hat sie jedenfalls sehr schöne und spannende Lesestunden bereitet.

    Mehr
  • Schade, schon Finale.....:-(

    Munditia
    Sandra1978

    Sandra1978

    27. November 2016 um 17:18

    Inhalt Im dritten Teil der Geschichte um die unsterbliche Elyssandria finden wir uns im Florenz des 16. Jahrhunderts wieder. Weiterhin versucht Elyssa, die Unsterblichen vor dem schrecklichen Schicksal zu bewahren, dass der Adlige Cosimo von Medici für sie erdacht hat: Das von Eric erfundene Mittel gegen die Unsterblichkeit ist in den Händen von Cosimo und der Genuita. Mit Hilfe einer teuflischen Maschine wollen diese allen Unsterblichen damit den Garaus machen. Die Aufgabe von Elyssandria und ihren Freunden ist es, die Maschine und die Tinktur unschädlich zu machen, um dann, so hoffen sie, endlich ihr langes Leben in Frieden fortführen zu können. Elyssandria scheint endlich einen Silberstreif am Horizont zu sehen: Sie hat die junge Esta, ein lebenslustiges Mädchen, bei sich aufgenommen, die ihr Leben bereichert, und dann tritt noch der geheimnisvolle Wolfsmensch Alfio in ihr Leben, der mit ihr anbändelt. Doch wie immer hat sie die Heimtücke ihrer Feinde - und des Schicksals - unterschätzt.  Beurteilung  Mit diesem abschließenden Band ist Melanie Vogltanz ein furioses Finale gelungen. Allerdings muss ich gleich zu Anfang sagen, dass mich das Ende nicht wirklich von einem absoluten Ende überzeugt hat und ich die leise Hoffnung hege - aufgrund meiner bisherigen Leseerfahrungen in dieser Reihe - dass das Ende nicht das ist, was es zu sein scheint. Mehr sei hier nicht verraten!  Das "Schwarzes Blut" wirklich sehr gut geschrieben ist und sich flüssig und spannend lesen lässt, habe ich in den Rezensionen zu den vorherigen Bänden schon genannt, und auch das Elyssa und ihre Wegbegleiter durchweg toll entwickelt und beschrieben sind und man sie wunderbar lieben (oder hassen) kann. Wir erfahren auch hier noch mehr über die Lücke aus Elyssandrias Vergangenheit zwischen Band 1 und 2, und der Kreislauf wird geschlossen - auch dazu möchte ich nicht mehr verraten. Dieser dritte Band zeigt, dass der komplette Plot von Anfang an gut durchdacht und geplant wurde und nicht zwischendurch einfach zum weiterschreiben weitergeschrieben wurde! Kleine (ganz kleine) Kritik an der Reihe: Elyssa wird wirklich sehr oft bewusstlos geschlagen wird während ihrer Kämpfe und sich dann irgendwo anders wieder findet - das scheint das bevorzugte Stilmittel der Autorin für einen Handlungssprung / Ortswechsel über alle drei Romane weg zu sein:-) Das passiert wirklich auffällig oft und fängt irgendwann während Band 2 ein bisschen an zu nerven.  Das ist aber auch das allereinzigste an Kritik, das ich anbringen kann.  Die relativ am Schluss kommende Offenbarung habe ich für meinen Teil ja ein bisschen vorausgeahnt, obwohl sie sehr gekonnt verschleiert wurde.  Insgesamt aber ein ganz toller Abschluss, auch in diesem Band wird es nicht langweilig und schafft es, zum Ende hin alle Geschehnisse und vergangenen Schicksale nochmals miteinander zu verbinden und auf einen Nenner zu bringen. Ich kann die Reihe nur weiterempfehlen, von mir gibt es die volle Punktzahl von 5 Rezisternchen.

    Mehr
  • Ein gelungenes Ende...

    Munditia
    Carlosia

    Carlosia

    05. November 2016 um 11:45

    Klappentext:Florenz im Jahre 1686: Jahrzehntelang ist Elyssandria rastlos um die Welt gezogen, stets auf der Flucht vor ihren eigenen quälenden Erinnerungen. Als sie schließlich in Florenz strandet, schöpft sie Hoffnung auf ein paar Jahrzehnte in Ruhe und Frieden. Doch dann tauchen die Leichen von auf rätselhafte Weise zu Tode gekommenen Unsterblichen auf.Eine christliche Bruderschaft, die sich selbst die »Genuinitá« nennt, hat es sich zum Ziel gesetzt, die Welt vollständig vom schwarzen Blut zu reinigen. Als Elyssandria sich der Bruderschaft in den Weg stellt, ahnt sie nicht, dass sie damit auch in den Kampf gegen den dunkelsten Schatten ihrer Vergangenheit gezogen ist - und dass jenes Geheimnis, das sie für mehr als ein Jahrhundert bewahrt hat, sie nun endgültig einholt.Über den Autorin:(papierverzierer)Melanie Vogltanz wurde 1992 in Wien geboren und studiert Germanistik und Anglistik an der Universität Wien.Bereits im Alter von neun Jahren versuchte sie sich erstmals an kleinen "Buchprojekten". Ernsthaft zu schreiben begann sie mit nur elf Jahren, als sie die Arbeit an ihrem Debüt-Roman "Im Kreis der Flammen" in Angriff nahm. Diesen konnte sie zwei Jahre später, im Sommer 2007, unter dem Titel "Im Kreis der Flammen - Schatten der Dämmerung" als ersten Band einer Reihe veröffentlichen. Es folgten zahlreiche weitere Publikationen im Bereich Phantastik, Science Fiction & Horror, selbstständig wie unselbstständig.Für den Papierverzierer Velag hat Melanie Vogltanz bereits WEG INS NICHTS, VOR DEM FALL und DER LETZTE AUFSTAND von Francis Knight übersetzt und den Dreiteiler SCHWARZES BLUT mit den Bänden MALEFICUS, MORTALITAS und MUNDITIA veröffentlicht.Weitere Informationen zu der Autorin auch auf ihrer Homepage oder auf ihrer Facebookseite.Erster Satz:Ihre Hand war um die heftig blutende Wunde in ihrer Bauchdecke verkrampft.Gestaltung:Und auch hier ist jeglich die Farbe verändert worden und zeigt auf jeden Fall das diese Reihe zusammen gehört. Das Cover ist einfach großartig :)Inhalt:Elyssandria erwacht in einem Grab und befreit sich. Sie wandert von Ort zu Ort und findet keinen Platz an dem sie gehört und auf ihrer Suche findet sie ein kleines menschliches Mädchen das sie in ihre Obhut nimmt…Meine Meinung:Den dritten und letzten Teil der Reihe finde ich wieder besser und es ist einfach ein gelungener Abschluss.Der Einstig in diesen Teil viel einem viel viel leicht und daher war ich auch schon sehr erfreut darüber mehr zu lesen. Der Aufbau an sich ist auch etwas besser und es werden nicht so viele Fragen aufgewirbelt und vor allem werden Fragen die aufgewirbelt werden beantwortet. Die Fragen die im letzten Teil offen geblieben sind wurden hier zum Glück noch beantwortet und daher bin ich sehr stolz es endlich zu erfahren.In diesem Teil zeigen alle Charakter noch mal einen ganz anderen Teil von sich, besonders hätte ich nie gedacht das sie so sein können.Wie ihr euch vielleicht denkt, durch den letzten Satz, stellt der letzte Teil die beiden sehr in den Schatten und vor allem noch mal alles auf den Kopf.Der Schreibstil ist hier sehr flüssig und man fliegt nur so durch die Seiten und vor allem kann man nun ein wenig die „Schwächen“ des zweiten Teils nachvollziehen und sie scheinen mir nicht mehr ganz so schlimm.Zu letzt lässt sich sagen, dass das Ende doch schon ein sehr großer Schock für mich war, aber doch sehr gelungen ist!Bewertung:∞∞∞∞∞

    Mehr
  • packendes Finale

    Munditia
    LadySamira091062

    LadySamira091062

    16. June 2016 um 17:28

    Auch der dritte Teil der Reihe zieht einen wieder voll in seinen Bann.Man darf Elyssa wieder auf ihrem schweren Weg begleiten und trifft da auch wieder alte Bekannte .Elyssandria hat sich in Florenz  nieder gelassen und nach all den Jahrhunderten des Alleinseins  nimmt  sie nun ein Mädchen auf das sie vor einem ungewissen Schicksal gerettet hat.Doch das macht sie angreifbar und  als Esta schwer verwundet wird steht  Elyssa vor der Wahl  verwandeln oder sterben lassen? Doch Esdtas Verwandlung  ist nicht  so gelungen weie Elyssa sich das vorgestellt hat .Und so tappt Esta in die Falle ,die die christliche Bruderschaft, die sich selbst die »Genuinitá« nennt, ihr und Elyssa gestellt hat.Nur durch die Hilfe des zwielichtigen Alfio gelingt Elyssa die Flucht.Doch was bezweckt Alfio damit ? Er schmeichelt sich  in Elyssas Leben rein  und  hinterläßt doch eine Spur des Todes.Und doch kommt Elyssa nicht von ihm los auch wenn es sie das Leben  ihrer besten und treuesten Freunde kostet.Auch in diesem Band verhält sich Elyssa manchmal doch sehr merkwürdig und man möchte sie mehr als einmal schütteln um sie wieder auf den richtigen Kurs zu bringen und doch kann man es ihr  nicht unbedingt verdenken,denn auch ein  jahrhunderte alter Vampir sehnt sich nach Liebe und Anerkennung.Um so trauriger läßt einen das Ende zurück,auch wenns passend ist wie es endet.Eine schöne Vampirtriologie ,die zu lesen es sich wirklich lohnt

    Mehr
  • Spannendes Finale

    Munditia
    Losnl

    Losnl

    07. June 2016 um 09:43

    Inhalt:In der Hoffnung endlich Ruhe und Frieden zu finden, lässt sich Elyssandria nach Jahrzehnten, 1686 in Florenz nieder. Aber auch hier wird ihr keine Ruhe gegönnt, denn Elyssandria trifft auf Leichen von Unsterblichen, die auf mysteriöse Weise, ihr Leben verloren. Eine Bruderschaft, die sich selbst als „Genuinitiá“ bezeichnet, möchte die Welt vom „schwarzen Blut“ befreien. Als Elyssandria, sich der Bruderschaft in den Weg stellt, ahnt sie jedoch nicht, dass sie nicht nur gegen die Genuinitá in den Kampf gezogen ist. Ihre dunkle Vergangenheit und das Jahrhunderte bewahrte Geheimnis holt sie wieder ein.Meinung:Dies ist der dritte und letzte Teil der Reihe " Munditia ". Da ich die anderen beiden Teile im Vorfeld nicht gelesen habe, gelang es mir dennoch, sofort in die Geschichte einzutauchen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Zu Beginn gefiel mir besonders, der historisch„ angehauchte Stil, der mich in die Zeit um 1686 hineinversetzte.Die Handlung um Elyssnadria´s Kampf, ist sehr spannend aufgebaut, so dass kaum Längen gibt. Unerwartete sowie überraschende Wendungen, wie zum Beispiel: Verrat oder aber auch die Liebe, zogen mich immer wieder in den Bann. Am liebsten hätte ich Elyssandria in einigen Situationen geschüttelt und sie am liebsten gewarnt, aber auch gern an ihrer Seite gekämpft. Die Charaktere aber auch die Schauplätze sind sehr ausführlich dargestellt. Ein jeder hat seine Ecken und Kanten, so dass es sehr leicht fällt Sympathien aufzubauen, oder eben auch nicht. Etwas Schade fand ich, dass der Schreibstil im Verlauf seinen historischen Anteil verliert. Aber auch die Situationen sowie die Auflösung, um Alfio und Elyssa war mir etwas zu übertrieben. Fazit:Ein lesenswerter dritter Teil, mit einem überraschenden Ende. Ich kann diese Trilogie allen Vampir – Fans, wärmstens empfehlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "Munditia" von Melanie Vogltanz

    Munditia
    Papierverzierer_Verlag

    Papierverzierer_Verlag

    Liebe Rezensentinnen und liebe Rezensenten, wir laden euch zur Leserunde zum Abschluss unserer Trilogie „Schwarzes Blut“ herzlich ein. Diese Reihe lässt sich übrigens völlig losgelöst voneinander lesen, ihr könnt also getrost auch erst in diesem Teil damit starten, so dass wir nur noch sagen können: Traut euch, zeigt euch, liebe Leser. Seid gespannt auf spannende Unterhaltung und bereitet euch auf nicht glitzernde Vampire vor. Klappentext: Florenz im Jahre 1686: Jahrzehntelang ist Elyssandria rastlos um die Welt gezogen, stets auf der Flucht vor ihren eigenen quälenden Erinnerungen. Als sie schließlich in Florenz strandet, schöpft sie Hoffnung auf ein paar Jahrzehnte in Ruhe und Frieden. Doch dann tauchen die Leichen von auf rätselhafte Weise zu Tode gekommenen Unsterblichen auf. Eine christliche Bruderschaft, die sich selbst die »Genuinitá« nennt, hat es sich zum Ziel gesetzt, die Welt vollständig vom schwarzen Blut zu reinigen. Als Elyssandria sich der Bruderschaft in den Weg stellt, ahnt sie nicht, dass sie damit auch in den Kampf gegen den dunkelsten Schatten ihrer Vergangenheit gezogen ist - und dass jenes Geheimnis, das sie für mehr als ein Jahrhundert bewahrt hat, sie nun endgültig einholt. Die Autorin Melanie Vogltanz nimmt selbst  daran teil. Um an der Leserunde teilzunehmen, beantwortet uns bitte folgende Fragen: Wo veröffentlicht ihr eure Rezensionen? Und: Was erhofft ihr euch von diesem Buch? Gewinnt eins von 20 eBooks! (Format je nach Wunsch) Wir sind schon ganz gespannt auf eure Antworten!  Viel Spaß bei unserer Leserunde! P.S.: Falls ihr Blogger seid, meldet euch bei uns unter support@papierverzierer.de, um so regelmäßig über Rezensionsexemplare, News und allerlei Aktionen informiert zu sein. P.P.S.: Wir haben sogar noch eine Sonderaktion für alle, auch die, die nicht bei der Leserunde letzten Endes gewonnen haben: Wer seine Rezensionen innerhalb von 4-6 Wochen nach Start der Leserunde hier bei Lovelybooks einstellt, hüpft automatisch in den Lostopf für ein Goodiepaket, das wir unter allen verlosen werden. Je mehr unterschiedliche Plattformenlinks, auf denen ihr eure Rezensionen einstellt, ihr uns liefert, hüpft ihr pro Link einmal mehr in den Lostopf. Freunde, Bekannte sind alle herzlich hierzu eingeladen. Mitmachen lohnt sich also in jedem Fall! Teilen ist erwünscht. Im Paket mit inbegriffen sind gleich mehrere Schätze *g* eines können wir euch verraten: Es wird euch überraschen. Selbstverständlich könnt ihr euch auch gern in unserem Newsletter anmelden! Verlagsprogramm Newsletter Folgt uns auch auf den Netzwerkseiten - zum Beispiel auf facebook, twitter und google+!    

    Mehr
    • 58
  • Ein runder, versöhnlicher Abschluss der "Schwarzes Blut"-Trilogie

    Munditia
    paevalill

    paevalill

    04. May 2016 um 14:48

    Mit dem dritten Band der "Schwarzes Blut"-Reihe rund um Strigoi und Protagonistin Elyssandria liefert Autorin Melanie Vogltanz einen mehr als runden und beinahe versöhnlichen Abschluss einer interessanten Trilogie ab. Erneut lag der Fokus des Buchs sichtbar auf den Reifeprozessen einzelner Charaktere, aber auch auf den unterschiedlichen Beziehungen zwischen den Unsterblichen - jeweils frei von kitschigen Klischees. Inhalt: Nach den im zweiten Band erlebten turbulenten Zeiten sucht Elyssandria gezielt nach einem ruhigen und möglichst risikoarmen Leben. Dieses glaubt sie in Venedig, gemeinsam mit einer sterblichen Begleiterin, ausleben zu können. Als sie auf ihren Beutezügen immer öfter seltsam zugerichtete Leichen vorfindet, beginnt sie bereits an den wohlverdienten Frieden zu zweifeln, und das völlig gerechtfertigt: Eine äußerst gefährliche christliche Gemeinschaft, die Genuinitá, versucht mit Hilfe der Mortalitas sämtliche Unsterbliche vom schwarzen Blut zu "befreien". Damit beginnt ein letztes großes Abenteuer... Der zeitliche Sprung zwischen dem zweiten und dem nun dritten Band fällt nicht mehr derart gewaltig aus wie zwischen dem ersten und zweiten. Trotzdem fand in der Zwischenzeit eine deutliche Weiterentwicklung von Protagonistin Elyssandria statt. Denn der unruhigen, übermütigen und beinahe zornigen Seite der Strigoi Elyssa weichen mittlerweile vorsichtigere und reifere Charakterzüge, die zu einem mehr oder weniger sicheren und eher bescheidenen Lebensstil führen. Auch der Respekt vor dem Leben schien nach dem wiederholten Erlebnis der eigenen sterblichen Seite im zweiten Band immens gewachsen sein. Das alles fügt sich glaubhaft mit ihrem emanzipierten starken Charakter zusammen, der ein Handeln in der lebensbedrohlichen Situation unbedingt erzwingt. Doch nicht nur die Genuinitá bedrohen die innere Ruhe von Elyssandria. Nächtliche Albträume und das Auftauchen eines unbekannten Unsterblichen bringen das innere Gleichgewicht völlig durcheinander. Die Albträume stellen einen fast in sich geschlossenen Handlungsstrang dar, der ständig neue Fragen aufwirft und einen unheimlichen Verdacht schürt. Mit dem nach und nach neu eingeführten Charakter kommt etwas Abwechslung in die erzwungene Allianz bereits bekannter Protagonisten gegen die vermeintliche Übermacht der Genuinitá. Der Leser bleibt mit ständig neu auftauchenden Fragen nach den tatsächlichen Beweggründen einzelner Personen stets im Unklaren, wodurch eine große Spannung entsteht. Aber auch die Handlung selbst sorgt für eine immer größere Spannung. Während die Bedrohung anfangs noch vage zu sein scheint, erscheint die Situation durch die vielen Einzelheiten zum Ende hin immer aussichtsloser. Durch eine fast schon simple und unerwartete Lösung löst sich die Bedrohung beinahe unspektakulär auf. Das tatsächliche Ende wirkt, ohne zu viel zu verraten, sehr versöhnlich und sorgt für einen gelungenen Abschluss der Trilogie. Fazit: Für mich ein abasolut würdiger Abschluss, der die Stärken aus beiden Vorgängern vereint.

    Mehr
  • Ein toller 3.Band

    Munditia
    schacla

    schacla

    27. April 2016 um 20:11

    Nach mehreren Jahrzehnten, lies sich Elyssandria in der Hoffnung auf Frieden und Ruhe in Florenz endlich nieder. Die Ruhe ist ihr jedoch nicht gegönnt, eine Bruderschaft, die sogenannten "Genuinitá, haben es sich zur Aufgabe gemacht, die ganze Welt vom Schwarzen Blut zu befreien. So tauchen schon bald Leichen von Unsterblichen auf, die auf fragwürdige um leben kamen. Als Elyssandria, der Bruderschaft in die Quere kommt, ahnte sie noch nicht, dass sie nicht nur gegen die Genuinitá in den Kampf gezogen ist, sondern das ihre dunkle Vergangenheit und somit ein Jahrhundert bewahrtes Geheimnis sie eingeholt hat. Ein echt spanneder 3. Teil. Ich muss sagen obwohl ich die ersten zwei Bände nicht gelesen habe, kam ich sehr gut und schnell in die Geschichte hinein. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gefallen. Auch wenn man die anderen Teile nicht gelesen hat konnte man sich ein gutes Bild von den Protagonisten und von Elyssas leben machen. Die Handlung des Buches ist sehr spannend und obwohl zwischen durch einige Handlungen sich länger zogen, wurde es nicht langweilig. Was mich jedoch leicht unbefriedigt zurück lässt ist das Ende. Es ist ein schönes Ende, auch ein Ende das sicher vielen gefallen wird. Ich jedoch hätte mich über ein anderes Ende mehr gefreut. Zudem fand ich die Sache zwischen Elyssa und Alfio irgendwie, wie soll man sagen, merkwürdig? Abgesehen von diesen Kleinigkeiten hat mir die Geschichte wirklich sehr gefallen. Mein Fazit: Eine Geschichte die man unbedingt lesen muss. Es ist empfehlendes wert die ersten beide Bände auch zu lesen, kommt jedoch auch so super in die Gesichte. Einfach ein toller 3. Teil.

    Mehr
  • Grandioses Finale

    Munditia
    Nenatie

    Nenatie

    27. January 2016 um 16:57

    Inhalt Florenz im Jahre 1686: Jahrzehntelang ist Elyssandria rastlos um die Welt gezogen, stets auf der Flucht vor ihren eigenen quälenden Erinnerungen. Als sie schließlich in Florenz strandet, schöpft sie Hoffnung auf ein paar Jahrzehnte in Ruhe und Frieden. Doch dann tauchen die Leichen von auf rätselhafte Weise zu Tode gekommenen Unsterblichen auf. Eine christliche Bruderschaft, die sich selbst die »Genuinitá« nennt, hat es sich zum Ziel gesetzt, die Welt vollständig vom schwarzen Blut zu reinigen. Als Elyssandria sich der Bruderschaft in den Weg stellt, ahnt sie nicht, dass sie damit auch in den Kampf gegen den dunkelsten Schatten ihrer Vergangenheit gezogen ist - und dass jenes Geheimnis, das sie für mehr als ein Jahrhundert bewahrt hat, sie nun endgültig einholt. Meinung Teil 3 der Reihe habe ich mit Spannung erwartet. Leider ist die Reihe nun auch schon zu Ende, was ein bisschen schade ist. Ich hatte Spaß dabei Elyssandria auf ihrem langen Lebensweg zu begleiten! Der Start ist wieder sehr gelungen, der Leser wird überrascht und lernt eine weitere neue Seite an Elyssa kennen. Auch in diesem Band hat Elyssa keine Ruhe und sie steht vor einer großen Aufgabe. Dabei bekommt sie wieder Hilfe von neuen und alten Gesichtern. Der Aufbau der Geschichte ist also ziemlich ähnlich wie in den Vorgängern, trotzdem gibt es keine Wiederholungen und keine Langeweile. Es gibt ein Abenteuer, Kämpfe, Verrat und eine kleine Liebesgeschichte, die aber nicht viel Platz im Buch einnimmt. Auch in diesem Teil entwickeln sich die Charaktere noch ein bisschen mehr und überraschen immer wieder. Elyssa war dieses mal dickköpfiger als sonst, trotzdem war sie mir noch sympathisch und ihre Handlungen nachvollziehbar, wenn ich auch bei einigen Aktionen von ihr den Kopf schütteln musste. Zu ihrem Charakter passt ihr Verhalten. Um diesen Teil zu verstehen ist es notwendig zuvor den zweiten Teil der Reihe gelesen zu haben! Sonst fehlen sehr viele Aha Momente. Der Schreibstil ist flüssig zu lesen und sehr bildhaft. Mehr will ich zum Buch gar nicht sagen. Lest die Reihe, es lohnt sich! 4,8 Sterne. Ein sehr guter und stimmiger Abschluss der Reihe!

    Mehr
  • Geiles Buch coole Reihe

    Munditia
    Romanius86

    Romanius86

    15. January 2016 um 20:43

    Echt gute reihe mit unfassbaren Ende, sehr fessent geschrieben und am ende alles schön aufgelöst, so mag ich das :) .Schade find ich das elyssa in diesen teil ei bisschen lascher von der Persönlichkeit wirkt da sie ja im 2. Teil der Reihe etwas brutaler war aber es passiert einfach viel mehr in diesen Teil das es dies wieder wetmacht und am ende sind mir echt die Tränen im die Augen geschossen. Also es bleibt mir nur zu sagen wer ein gutes Buch mit viel Blut wenig liebesgetue und ein klein wenig witz haben möchte eignet sich das Schwarze Blut am bessten. Würde mich freuen wenn es auch eine gedruckte ausgabe eventuell im Schuber geben würde da ich gerne was feines im Regal stehen hab.

    Mehr