Melinda Gauss Reisaren

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 8 Rezensionen
(0)
(9)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Reisaren“ von Melinda Gauss

„Und dann geschah etwas Sonderbares, das alles bisher Geschehene weit in den Schatten stellte. Das graue Gestein der Statue, ebenso grau wie der Schleier, der sie umgab, bekam plötzlich Farbe. Die Federn am Körper des Greifes wurden braun wie die Erde, seine Klauen und sein Schnabel orangegelb wie die untergehende Sonne. Seine Schwungfedern dagegen waren blau und violett wie die von tropischen Vögeln. Dann öffnete der Greif seine Augen, die die Farbe von blühenden Veilchen hatten, und warf mit einem Schlag seiner mächtigen Schwingen allen Schnee von sich, der sich während seiner Starre angesetzt hatte. Er stieß einen gellenden Ruf aus.“ Damit hätten Alina und ihr Freund Giuseppe wirklich nicht gerechnet: Eigentlich wollten sie nur dem Jungen Norgann helfen, der eines Tages verwirrt und verängstigt mitten im Wald auftaucht. Nun aber finden sie sich plötzlich in einer anderen Welt wieder, in der alle Anzeichen auf Krieg stehen – ein Krieg, der nicht nur jene fantastische und fremdartige Welt in Chaos und Gefühllosigkeit stürzen soll, sondern gleichzeitig auch die Erde und alles Leben darauf bedroht. Da entdeckt Alina, dass sie außergewöhnliche Kräfte besitzt. Soll sie sich in den gefährlichen Kampf gegen den Machthungrigen Grauen König einmischen?

Ein gutes Mittelmaß, es hat mich nicht umgehauen aber schlecht war es auch nicht

— darkshadowroses
darkshadowroses

sehr beeindruckende und fantasievolle Reise in eine andere Welt... :)

— SweetSmile
SweetSmile

Spannender Auftakt zu einer fantasievollen Geschichte!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ein schöner Auftakt zu einer tollen Fantasyreihe!

— Buchgespenst
Buchgespenst

Interessante und spannende Reise in eine Welt der Mythen

— thora01
thora01

Eine tolle Reise in eine Fantasiewelt voller Abenteuer!

— Lesezirkel
Lesezirkel

Stöbern in Fantasy

Die maskierte Stadt

Wegen dem Kliffhänger am Ende gibt es nur 4 Sterne! Aber ansonstenwirklich ein sehr gelungener Fantasyroman ^^

Sunni14

Karma Girl

Super!

kirschtraum

Fireman

Und die Welt geht in Flammen unter...Auch wenn ihn viele langweilig fanden, ich mochte Hills Wälzer...

Virginy

Fallen Queen

Für mich leider eine eher langweilige Geschichte mit nervigen Charakteren, die mich nicht begeistern konnte. Schade :(.

Buecherwunderland

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Unglaublich gut geschrieben, total fesselnd! Geniale Wendung...

fantasylover00

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Innovative High-Fantasy für Mädels mit fabelhaften Plottwists

wunder_buch

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Reisaren" von Melinda Gauss

    Reisaren
    Xarafeng

    Xarafeng

    Heute startet die Leserunde zu meinem ersten Fantasy-Roman "Reisaren - Das Erwachen" und ich lade hiermit alle Interessierten herzlich ein! Worum geht es in dem Buch? Die beiden Jugendlichen Alina und Giuseppe, die eigentlich ein relativ normales Leben führen, stoßen eines Tages unverhofft auf einen seltsamen, fremden Jungen, der nicht von dieser Welt zu stammen scheint. Als sie versuchen, mehr über seine Herkunft zu erfahren, finden sie sich plötzlich in einer vollkommen anderen Welt wieder. Denn Alina ist eine Reisaren - ein Weltenwanderer, der die Fähigkeit hat, die Grenzen zwischen den Welten zu überschreiten. Doch das konnte sie ja nicht wissen, und nun haben die Freunde Schwierigkeiten, zurück auf die Erde zu gelangen. Hinzu kommt, dass alle Anzeichen auf Krieg stehen, weil ein machthungriger Tyrann die Herrschaft über jene phantastische und fremdartige Welt für sich beansprucht und alles in Chaos und Gefühlslosigkeit zu stürzen droht. Eine lange Reise beginnt, auf der die Freunde ihren Mut, ihre Kraft, ihre Ausdauer und ihren Geist unter Beweis stellen müssen. Als sie erfahren, dass nicht nur die Welt Sarath-Menen, sondern auch die Erde von den Machenschaften des Tyranns bedroht ist, erkennen sie, wie viel auf dem Spiel steht. Doch Alina könnte mit ihren Fähigkeiten im Kampf gegen das Böse mitwirken, auch wenn es gefährlich wäre. Sie hadert innerlich mit der Entscheidung - bis plötzlich auch das Leben ihres Vaters in Gefahr ist ... Das Buch ist ab 12 Jahre, sollte aber auch Fantasy-Freunde erfreuen, die aus dem Jugendalter schon raus sind. Es handelt sich bei dem Buch um den ersten Band einer mindestens zweiteiligen Reihe. Wer gerne einen Blick ins Buch werfen möchte, kann das hier tun: http://www.amazon.de/Reisaren-Das-Erwachen-Melinda-Gauss-ebook/dp/B00OBK6TLO/ref=sr_1_1_twi_2?ie=UTF8&qid=1426158945&sr=8-1&keywords=reisaren+das+erwachen Unter allen Teilnehmern werden zehn Freiexemplare verlost - dabei ist sowohl die Taschenbuch- als auch die e-book-Version (kindle) verfügbar. Die Bewerbungsfrist endet am 21.03.2015. Natürlich dürfen sich auch gerne alle beteiligen, die das Buch bereits besitzen und gerne mitmachen würden, ebenso jene, die nicht zu den Gewinnern der Verlosung zählen und sich trotzdem mit einem gekauften Exemplar an der Runde beteiligen wollen. Also, bin gespannt auf eure Meinungen!

    Mehr
    • 145
  • Phantastische Welt

    Reisaren
    SummseBee

    SummseBee

    08. July 2015 um 16:56

    Alina und ihr bester Freund Sepp wollen eigentlich nur Vögel im Wald beobachten als plötzlich ein Junge vor ihnen landet. Schnell wird klar, dass er aus einer anderen Welt zu kommen scheint. Alina und Sepp wissen nicht so recht ob sie das glauben können und kurz darauf landen sie selber in der anderen Welt und das Abenteuer beginnt... Alina und Sepp erleben in dieser anderen Welt viele Dinge und begegnen vielen Fabelwesen. Und als wäre dies noch nicht genug erfährt Alina, dass sie eine Weltenwanderin ist. Mit dieser Information kann sie aber gut umgehen. Da diese Magie wohl immer schon in ihr gesteckt hat. Sie hat dennoch noch viel zu lernen und ist auch begierig darauf neue Fähigkeiten zu erlernen. Zur wissbegierigen und manchmal zu vorschnell handelnden Alina ist der skeptische und sarkastische Sepp das genau passende Gegenstück. Das Zusammenspiel der beiden Freunde hat beim lesen sehr viel Spaß gemacht. Die Autorin hat sich viele fantastische Wesen und vor allem Namen ausgedacht. Dies macht es manchmal recht schwer sich zurecht zu finden, weil so viele Namen aufgetaucht sind die man erst mal verarbeiten und zuordnen musste. Aber hat man sich in dieser Welt erst einmal zurecht gefunden macht es einfach nur noch Spaß Alina auf ihrer Reise durch die magische Welt zu begleiten. Da dieses Buch ein offenes Ende hat hoffe ich sehr auf einen 2. Band :)

    Mehr
  • Reisaren - Rezension

    Reisaren
    darkshadowroses

    darkshadowroses

    17. June 2015 um 14:58

    Alina und ihr bester Freund Sepp können ihren Augen nicht trauen. Eigentlich wollten sie nur Vögel in dem Wald beobachten, doch plötzlich erhellt ein gleißender Blitz die Nacht und vor ihnen liegt plötzlich ein Junge am Boden. Sie nehmen ihn mit zu sich und erfahren, dass er aus einer anderen Welt kommt. Natürlich denken sich die beiden, dass das nur ein Scherz sein kann. Bis sie in dem Wald eine Statue berühren, die sich wirklich in diese andere Welt bringt. Ein Abenteuer wartet auf die beiden, das sie niemals für möglich gehalten hätten. Wie ihr vielleicht gelesen habt, fiel mir die Beschreibung nicht ganz so leicht. Ich weiß einfach nicht so recht was ich von dem Buch halten soll. Einerseits hat es mir ganz gut gefallen, aber andererseits auch wieder nicht. Aber fangen wir mal von vorne an. Wir starten in die Geschichte und lernen gleich Alina und Sepp, ihren besten Freund kennen. Sie finden den jungen Norgann in ihrem Wald und fragen sich woher er kommt. Er berichtet ihnen, dass er aus seiner, wohl irgendwie in ihrer Welt gelandet sein muss. Sie halten ihn natürlich für Verrückt und nehmen ihn erst einmal mit zu sich. Am nächsten Tag wollen sie natürlich herausfinden was das Ganze zu bedeuten hat, sie kommen durch eine Statue und einen Helfer in die andere Welt und sehen das Norgann recht hatte. Ja, damit fängt die Geschichte an und schon am Anfang habe ich mich irgendwie nicht ganz zurecht gefunden. Es war alles etwas merkwürdig und ich musste erstmal in die Geschichte hineinfinden. Nach den ersten Kapiteln wurde es zwar besser, aber immer noch war es für mich an manchen Stellen nicht so einleuchtend und etwas hat mir gefehlt. Mir ging das Geschehen oft auf viel zu schnell und von einem auf den anderen Moment war die Situation auf einmal eine ganz andere. Ich kam nicht immer sofort mit und musste erst einmal zurück schauen wie es nochmal passiert ist. Meiner Meinung nach plätschert es ein wenig vor sich hin. Klar es gibt spannende Stellen, aber die meiste Zeit finde ich es doch eher etwas gezogen. Dann passieren zwar auch wieder kleine Dinge bei denen man kurz denkt, jetzt kommt richtig Spannung auf, aber der Moment ist auch wieder schnell verflogen. Die Protagonistin Alina und ihr bester Freund Sepp haben mich auch eher genervt, als das ich gerne über sie gelesen habe. Sepp, dessen Namen ich leider gar nicht mag, hat mich durch seinen permanenten Sarkasmus und seine Bemerkungen genervt. Während ich bei Alina das Gefühl hatte, das sie alles viel zu schnell hinnimmt und manchmal eher wie eine zwölfjährige, statt wie eine siebzehnjährige auf mich gewirkt hat. Da haben wirklich die Nebencharaktere meine Laune gehoben, weil ich mich über sie wirklich gefreut habe. Tanhepi oder Etsenalem waren eine willkommene Abwechslung die ich sehr mochte. Generell ging mir in der Geschichte doch so einiges, einen Ticken zu schnell. Ich weiß nicht ob es nun daran lag, das ich leider nicht ganz so viel Lust auf dieses Buch hatte oder ob es eben an dem Buch selber lag, das ich es nicht so toll fand. Was ich wiederum gut fand, waren die ganzen Fabelwesen und die Namen die diese trugen. Das war wirklich ausgefallen und hat mich an manchen Stellen wirklich aufgeheitert, sodass ich das Buch dann gerne weitergelesen habe. Aber leider waren diese Stellen mir persönlich auch wieder zu schnell verflogen. Alles in allem muss ich sagen, dass ich mir mehr erhofft hätte und gerne etwas mehr in die Geschichte eingetaucht wäre. Deswegen bekommt die Geschichte von mir 2,5 Sterne. Es tut mir wirklich leid, weil sich die Autorin sicher Mühe mit dem Buch gemacht hat, aber man kann ja auch leider nicht alles mögen. Dazu muss ich auch noch sagen, das mir die Rezension zu diesem Buch etwas schwer gefallen ist. Vielleicht kommt das alles jetzt negativer rüber als es eigentlich ist, das wollte ich damit keinesfalls bezwecken.

    Mehr
  • Eine Reise nach Sarath-Menen...

    Reisaren
    SweetSmile

    SweetSmile

    17. May 2015 um 02:59

    Zum Inhalt:  "Und dann geschah etwas Sonderbares, das alles bisher Geschehene weit in den Schatten stellte. Das graue Gestein der Statue, ebenso grau wie der Schleier, der sie umgab, bekam plötzlich Farbe. Die Federn am Körper des Greifes wurden braun wie die Erde, seine Klauen und sein Schnabel orangegelb wie die untergehende Sonne. Seine Schwungfedern dagegen waren blau und violett wie die von tropischen Vögeln. Dann öffnete der Greif seine Augen, die die Farbe von blühenden Veilchen hatten, und warf mit einem Schlag seiner mächtigen Schwingen allen Schnee von sich, der sich während seiner Starre angesetzt hatte. Er stieß einen gellenden Ruf aus." Damit hätten Alina und ihr Freund Giuseppe wirklich nicht gerechnet: Eigentlich wollten sie nur dem Jungen Norgann helfen, der eines Tages verwirrt und verängstigt mitten im Wald auftaucht. Nun aber finden sie sich plötzlich in einer anderen Welt wieder, in der alle Anzeichen auf Krieg stehen - ein Krieg, der nicht nur jene fantastische und fremdartige Welt in Chaos und Gefühllosigkeit stürzen soll, sondern gleichzeitig auch die Erde und alles Leben darauf bedroht. Da entdeckt Alina, dass sie außergewöhnliche Kräfte besitzt. Soll sie sich in den gefährlichen Kampf gegen den machthungrigen grauen König einmischen? persönliche Wertung: "Reisaren - Das Erwachen" ist der Beginn einer vielversprechenden Buchreihe. Es ist eine wirklich fantasievolle Geschichte, die den Leser gleich in ihren Bann zieht. Mich begeisterten vor allem die vielen fremdartigen und besonderen Wesen, die so bildhaft beschrieben sind, dass man manchmal fast meint, selbst vor Ort zu sein! :) Es ist eine Geschichte die nicht spannender sein könnte und trotzdem großen Wert auf Zwischenmenschliches legt. Dieses Zusammenspiel lässt einem das Lesen zu einem Genuss werden... Alina habe ich im Laufe des Buches sehr in mein Herz geschlossen, sie ist aufgeschlossen und offen für diese fantastische neue Welt, ganz im Gegensatz zu ihrem Freund Giuseppe, den ich lange Zeit als sehr anstrengend empfunden habe! Den besonderen Charme für mich haben eh die verschiedenen und sehr unterschiedlichen Völker Sarath-Menen`s bewirkt, da sie wirklich toll beschrieben sind und ich sie am liebsten alle persönlich sehen und kennenlernen würde. Auch die Natur und die Behausungen in Sarath-Menen sind wirklich sehr gut beschrieben. Die eigene Fantasie kommt während des Lesens nicht zur Ruhe... ;) Der Schreibstil ist sehr angenehm und das ganze Buch ist sehr logisch und gut verständlich  aufgebaut. Interessant fand ich auch die verschiedenen Erzählperspektiven, die dem Buch eine besondere Dynamik geben. Fazit: Für jeden Fantasiefan eine wirklich empfehlenswerte Geschichte, die mit diesem Band noch nicht beendet ist.

    Mehr
  • Reisaren - Das Erwachen

    Reisaren
    Themistokeles

    Themistokeles

    12. May 2015 um 11:41

    Was man zu diesem Buch zunächst auf jeden Fall wissen sollte, man aber durchaus auch schon am Titel erkennen kann, es handelt sich um den Teil einer Reihe, genau genommen sogar den ersten Teil dieser. Von daher sollte man nicht erwarten, dass einem dieses Buch ein abgeschlossenes Ende präsentiert, da ja noch weitere Bände folgen werden. Ich muss zwar ehrlich sagen, dass mich in diesem Fall das Ende auch ein wenig überrascht hat, trotzdem ich wusste, dass es offen sein würde, aber dazu später mehr. Zunächst will ich einmal zu den Charakteren kommen, die dieses Buch bevölkern. Zum einen erlebt man Szenen in unserer Welt, aus der auch die Protagonisten Alina und Guiseppe kommen, wie auch in Sarath Menen, einer weiteren Welt, die wir als Leser in diesem Buch kennenlernen dürfen. Sehr gefallen hat mir dabei, dass die Lebewesen Sarath Menens wirklich auch teils mal wieder etwas Besonderes waren und nicht die immer gleichen Fantasy- und Fabelwesen, die man aus jedem Buch kennt, auch wenn natürlich von diesen auch welche Sarath Menen bevölkern, wie Drachen oder Greifen. Manches dieser vollkommen neuen Geschöpfe konnte ich mir nur manchmal etwas schwerer vorstellen, auch wenn es eine sehr gute Beschreibung gab, wobei ich daher nicht recht sagen kann, wo mein Knoten im Kopf dabei genau kam. Aber allein schon die Phantasie zu haben, auf solche Wesen zu kommen, finde ich klasse. Bei den Charakteren selbst ist es ein wenig so, dass ich Alina manches Mal nicht so ganz verstehen konnte, da sie alle Dinge, die auf sie zukommen, so unerwartet sie auch sind, so unglaublich teils, von ihr einfach hingenommen werden, als wäre das doch vollkommen normal und selbstverständlich, dass die Dinge sich so verhalten. Das war mir manchmal ein wenig zu viel des einfachen Hinnehmens. Ein bisschen mehr Skepsis und Verwunderung, die eine solche Situation meiner Meinung nach mit sich bringt, hätte eindeutig nicht geschadet, da war mir Sepp sehr lieb, der doch öfters sehr ungehalten, teils aggressiv ect. reagiert, weil er die Situation einfach nicht begreifen kann. Er reagiert zwar teils auch sehr heftig, aber ich finde es doch irgendwie verständlicher, als Alinas Reaktionen. Zudem ist mir Alina gleichzeitig ein bisschen zu naiv und lernt dafür dann aber alles so schnell, auch wenn es eigentlich irre komplex und kompliziert sein soll, ein wenig mehr Schwierigkeiten hätte ich ihr dann doch gewünscht. Ansonsten mag ich die beiden aber, auch wenn beide noch etwas reifen müssen, teils noch sehr jung wirken. Bei den anderen Charakteren jedoch muss ich sagen, haben sich Tan’hepi und vor allem auch Xarafeng schnell in mein Herz gestohlen, auch wenn ich über diese beiden hier nicht zu viel verraten will. Die Handlung ist auf jeden Fall sehr spannend, was nur ein wenig fies ist, über die Bösen wird man in diesem Buch nur sehr wenig erfahren und muss sich noch auf weitere Teile gedulden, denn da bleibt man, wie auch die Charaktere, noch extrem im Dunklen, auch wenn immer mal Namen und Motive für ihre Taten Fallen, die vermutet werden, aber wirklich etwas Genaues erfährt man als Leser nicht. Dafür ist es aber einfach spannend Alina und Sepp auf ihrem Weg durch diese doch sehr besondere Welt zu verfolgen, zu erleben, was ihnen alles begegnet und wie sich ihre Beweggründe und Motive langsam ein wenig ändern, von dem Wunsch wieder in ihre Welt zu kommen, in die Richtung, dass sie dieser Welt, in der sie nun sind, helfen wollen. Dabei schafft es diese Welt durch ihre Magie zu bezaubern und vor allem auch, da einiges von der Autorin sehr bildhaft beschrieben ist, so dass man selbst sehr schnell in der Szene drin ist. Auf jeden Fall ein guter Auftakt, bei dem man aber wirklich das nächste Buch lesen muss, sonst fühlt man sich ein wenig auf halbem Weg stehen gelassen.

    Mehr
  • Weltenwanderer

    Reisaren
    Buchgespenst

    Buchgespenst

    10. May 2015 um 17:56

    Alinas Leben wie sie es kennt ist vorbei, als ihr und ihrem Freund Giuseppe im nächtlichen Winterwald ein fremd gekleideter Junge begegnet, denn Alina ist eine Weltenwanderin und der Junge stammt aus der fremden Welt. Diese wird allerdings von einer alten Bedrohung heimgesucht und steht am Rande eines Krieges, der auch vor Alinas Welt nicht Halt machen wird. Die Aufgabe der Weltenwanderer ist es, die Welten zu schützen, doch lange, allzu lange haben sie sich herausgehalten. Trotzdem steht Alina in diesem Kampf nicht allein. Ein phantasievoller, farbiger Fantasyroman, der den Leser in eine tolle Welt entführt. Originelle Ideen, liebevoll ausgearbeitete Charaktere und ein flüssiger Schreibstil nehmen einen sofort gefangen. Manchmal waren es für meinen Geschmack zu viele Adjektive, die nicht immer ihren Zweck, der Welt Farbe zu geben, erfüllten. Teilweise habe ich auch Giuseppe nicht ganz nachvollziehen können, aber diese kleinen Schönheitsfehler tun dem Lesegenuss keinen Abbruch. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen. Gerade die Greifin und der Drache haben mein Herz erobert. Wenn ich auch mit Giuseppe nicht ganz warm geworden bin, haben mich die anderen Charaktere und die Story überzeugt. Ein toller Auftakt zu einer vielversprechenden Fantasyreihe.

    Mehr
  • Reisaren - Retter der Welt?

    Reisaren
    thora01

    thora01

    15. April 2015 um 11:54

    Inhalt/Klappentext: „Und dann geschah etwas Sonderbares, das alles bisher Geschehene weit in den Schatten stellte. Das graue Gestein der Statue, ebenso grau wie der Schleier, der sie umgab, bekam plötzlich Farbe. Die Federn am Körper des Greifes wurden braun wie die Erde, seine Klauen und sein Schnabel orangegelb wie die untergehende Sonne. Seine Schwungfedern dagegen waren blau und violett wie die von tropischen Vögeln. Dann öffnete der Greif seine Augen, die die Farbe von blühenden Veilchen hatten, und warf mit einem Schlag seiner mächtigen Schwingen allen Schnee von sich, der sich während seiner Starre angesetzt hatte. Er stieß einen gellenden Ruf aus.“ Damit hätten Alina und ihr Freund Giuseppe wirklich nicht gerechnet: Eigentlich wollten sie nur dem Jungen Norgann helfen, der eines Tages verwirrt und verängstigt mitten im Wald auftaucht. Nun aber finden sie sich plötzlich in einer anderen Welt wieder, in der alle Anzeichen auf Krieg stehen – ein Krieg, der nicht nur jene fantastische und fremdartige Welt in Chaos und Gefühllosigkeit stürzen soll, sondern gleichzeitig auch die Erde und alles Leben darauf bedroht. Da entdeckt Alina, dass sie außergewöhnliche Kräfte besitzt. Soll sie sich in den gefährlichen Kampf gegen den Machthungrigen Grauen König einmischen? Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Geschichte ist wirklich sehr spannend geschrieben. Der Schreibstil ist sehr jugendlich gehalten. Die Charaktere sind sehr fein gestaltet. Auch wie dabei ein wenig auf Klischees zurückgegriffen wurde. Mir haben sehr gut die Figuren aus der Sagenwelt gefallen. Wie die Autorin diese zum Leben erweckt hat war einfach spitze. Die Kapitellänge und Unterteilung ist meiner Meinung sehr gut gewählt. Durch diese relativ kurzen Kapitel werden Jugendliche,  die noch nicht so lesegewandt  sind nicht überfordert. Die Geschichte ist sehr gut in spannende und ruhige Teile eingeteilt. Der offene Schluss läßt auf einen Folgeband schließen. Die aufgeworfenen Fragestellungen wurden in diesem Buch nur zum Teil beantwortet.

    Mehr
  • Das Erwachen einer fantastische Welt.

    Reisaren
    Lilasan

    Lilasan

    11. April 2015 um 17:04

    Reisaren - Das Erwachen von Melinda Gauss . Fantasy für Einsteiger . Als Alina und Sepp auf Norgann treffen, verändert sich die Welt von allen Dreien für immer. In Norganns Welt landen Sie mitten in einem Krieg gegen schier unbezwingbare Gegner, die Grauen. Sie müssen gemeinsam Gefahren überwinden, Freunde retten, sich mit der Magie und den fantastischen Wesen vertraut machen, um den Krieg vielleicht doch noch gewinnen zu können.  Fliegt mit auf den Schwingen von Xarafeng und anderen mystischen Wesen. Eine spannende Fantasyreise ab 12 Jahren. . Reisaren das Erwachen ist das erste Buch von Melinda Gauss. Sie erschafft darin eine fantastische Welt voller magischer Wesen, darunter sind Elben, Drachen und Echsenmenschen. Die Welt wird in den schönsten Farben beschrieben, steht aber auch vor einer großen Herausforderung den Grauen. Ein Gegner der viele auf seiner Seite hat und immer mächtiger wird. Melinda Gauss schreibt voller Hingabe über ihre Welt. Man merkt das Sie es liebt darüber zu erzählen und dabei großen Spaß hat. Dieses Fantasybuch finde ich gut für Einsteiger geeignet, die sich überlegen ob Fantasy nicht etwas für Sie wäre. Ich mache öfters Ausflüge in dieses Genre. Dabei meine ich nicht das in einer normalen Geschichte mal eine Fee auftaucht, sondern es in einer ganzen Welt voller magischer Wesen spielt und normale Menschen gar nicht oder nur am Rande auftauchen. Dieses Buch ist gut für Einsteiger geeignet weil es in der  normalen Welt beginnt. Wie auch Alina wird der Leser in die andere Welt gezogen und erfährt immer mehr darüber. Ohne gleich überfordert zu werden, von der Menge an Figuren, jedoch muss man trotzdem dranbleiben. Es gibt nicht viel an diesem Erstlingswerk zu kritisieren. Zwischendurch hätte man gerne mal die Handbremse lösen können, damit die Geschichte etwas mehr Tempo erreicht. Einiges hätte unausgesprochen bleiben können, als Leser möchte man gerne einmal etwas selbst vervollständigen. Die Figuren sind vielschichtig beschrieben. Die Jüngeren unter Ihnen brauchen noch ein wenig Entwicklungszeit. Sie haben eben noch nicht so viel Lebenserfahrung, wie man ja so gerne sagt, aber das ändert sich ja gerade und bald werden Sie mehr als genug haben, wenn dieses Abenteuer hinter sich haben. Reisaren das Erwachen ist als Mehrteiler angelegt. Das sollte jedem klar sein der Das Erwachen liest mit diesem Band ist die Geschichte noch nicht abgeschlossen. Aber ein guter Grundstein ist gelegt und man kann nur hoffen das man nicht allzu lange auf den nächsten warten muss. . Danke an edition zweihorn und Melinda Gauss für das Rezensionsexemplar.  . Infos Autorin: Melinda Gauss Verlag: Edition Zweihorn ISBN: 978 394 3199 178 Taschenbuch, 410 Seiten Erscheinungsdatum: 01.09.2014

    Mehr
  • Eine sehr fantasiereiche Geschichte!

    Reisaren
    Lesezirkel

    Lesezirkel

    07. April 2015 um 21:28

    Dieses Buch steckt voller fantasiereiche Ideen. Mir hat es gut gefallen, eine tolle Geschichte eines starken Mädchens namens Alina. Es hat 410 Seiten und ist im edition zweihorn Verlag erschienen. Autorin: Fremde Welten, Fabelwesen, Magie und Zauberei - all das hat mich seit frühester Kindheit fasziniert. Schon in der Grundschule verschlang ich Fantasy-Bücher regelrecht und begann bereits, mir auch eigene, kleine Geschichten auszudenken und sie aufzuschreiben. Als ich etwa fünfzehn Jahre alt war, nahm dann eine größere Geschichte mit komplexer Handlung in meinem Kopf Gestalt an, und die Worte wollten einfach zu Papier gebracht werden, ich konnte quasi nichts dagegen tun. So enstand die Welt von "Reisaren". Der vorliegende Band, "Reisaren - Das Erwachen", ist der erste Teil einer voraussichtlich mehrteiligen Fantasy-Reihe, mehrere Folgebände sind bereits in Arbeit. Inhaltsangabe: Alina und Giuseppe zwei ganz normale Jugendliche geraten eines Tages durch einen Jungen in eine andere Welt. Doch was da passiert, ahnen die beiden noch nicht. Alina findet heraus, dass sie ein Weltenwanderin ist. „Und dann geschah etwas Sonderbares, das alles bisher Geschehene weit in den Schatten stellte. Das graue Gestein der Statue, ebenso grau wie der Schleier, der sie umgab, bekam plötzlich Farbe. Die Federn am Körper des Greifes wurden braun wie die Erde, seine Klauen und sein Schnabel orangegelb wie die untergehende Sonne. Seine Schwungfedern dagegen waren blau und violett wie die von tropischen Vögeln. Dann öffnete der Greif seine Augen, die die Farbe von blühenden Veilchen hatten, und warf mit einem Schlag seiner mächtigen Schwingen allen Schnee von sich, der sich während seiner Starre angesetzt hatte. Er stieß einen gellenden Ruf aus.“ Damit hätten Alina und ihr Freund Giuseppe wirklich nicht gerechnet: Eigentlich wollten sie nur dem Jungen Norgann helfen, der eines Tages verwirrt und verängstigt mitten im Wald auftaucht. Nun aber finden sie sich plötzlich in einer anderen Welt wieder, in der alle Anzeichen auf Krieg stehen – ein Krieg, der nicht nur jene fantastische und fremdartige Welt in Chaos und Gefühllosigkeit stürzen soll, sondern gleichzeitig auch die Erde und alles Leben darauf bedroht. Da entdeckt Alina, dass sie außergewöhnliche Kräfte besitzt. Soll sie sich in den gefährlichen Kampf gegen den Machthungrigen Grauen König einmischen? Was passiert in der Zeit mit Ihren Eltern? Welche Freunde wird Alina in dieser anderen Welt finden? Lest selber und ihr werdet staunen...... Fazit: Dieses Buch wurde mit sehr viel Fantasie und sehr viel Herzblut geschrieben. Man merkt mit wieviel Eifer die Autorin dieses Buch geschrieben hat. Sie ist dabei voll in ihrer Leidenschaft für Fantasiewelten und ihre Geschöpfe. Die Beschreibung der anderen Welt ist der Autorin gut gelungen, da steckt sehr viel Fantasie drinnen. Alles Detailgenau. Ich habe mir alles versucht bildlich vorzustellen. Die Charakter sind verschieden stark und werden sich im Laufe des Buches steigern. Eine tolle Entwicklung zeigt sich aufjedenfall bei Giuseppe und Alina, sie sind charaktermäßig in der Entwicklung die stärksten. Vorallem Alina konnte ich in mein Herz schließen. Tolle Ideen wurden in die Geschichte eingebaut. Die Geschichte wurde in verschiedenen Blickwinkel dargestellt, so kann man erfahren was die anderen denken, fühlen und erleben. Der Schreibstil ist sehr fantasiereich, aber dennoch gut zu lesen, man braucht dazu sein Kopfkino! Das Cover ist so bezaubernd. Dieses tolle und wunderschöne Geschöpf mit einem tollen Namen "Xarafeng" auf dem Cover. Die Farben darauf wunderbar kombiniert. Einfach ein Hingucker!

    Mehr