Schokoriegel fürs Jenseits

von Melinda Mumm 
3,5 Sterne bei2 Bewertungen
Schokoriegel fürs Jenseits
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (1):
Juna_Bases avatar

Tolle Story um Schokoriegelfabrikant Petersen, der an die Wiedergeburt glaubt und sich selbst beerbt. Grandios, was Melind Mumm da zu Papie

Kritisch (1):
aga2010s avatar

Kurzgeschichte über die wiedergeburt.nett geschrieben hat mich aber nicht gefesselt. .

Alle 2 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Schokoriegel fürs Jenseits"

Ein Schokoriegelfabrikant will sich - da er an reinkarnation glaubt - selbst im nächsten Leben beerben. Dazu läßt er ein Testament entsprechend anfertigen, ahn jedoch nicht, welche Komplikationen auf ihn zukommen können. Es kommt zu überraschenden Verwicklungen, die für viel Verwirrung sorgen. Am Ende kommt alles ganz anders als ursprünglich geplant.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783741841057
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:28 Seiten
Verlag:epubli
Erscheinungsdatum:21.08.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Juna_Bases avatar
    Juna_Basevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Tolle Story um Schokoriegelfabrikant Petersen, der an die Wiedergeburt glaubt und sich selbst beerbt. Grandios, was Melind Mumm da zu Papie
    Tolle Story

    Tolle Story um Schokoriegelfabrikant Petersen,  der an die Wiedergeburt glaubt und sich selbst beerbt. Grandios, was Melind Mumm da zu Papier brachte. Filmreif!!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    aga2010s avatar
    aga2010vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Kurzgeschichte über die wiedergeburt.nett geschrieben hat mich aber nicht gefesselt. .
    verrücktE Kurzgeschichte aber trotzdem nicht mitreißend genug


    Zu Anfang hat mich der Titel neugierig gemacht...wurde spätestens nach zweiten Kapitel enttäuscht hab mir wohl was anderes drunter vorgestellt. 
    Was mich auch irritiert hat das der Name der Autorin nirgends geschrieben stand laut Buch stammt es von Adrian Lanok..

    In der Kurzgeschichte geht es um einen älteren Mann  Markus Petersen der an die Wiedergeburt glaubt und somit ein  Testament anfertigt wo er sich in seinen nächsten leben selbst beerbt.


    die Idee ist vielleicht total crazy  und nett erzählt aber hat mich nicht besonders mitgerissen.total blöd wurde es als dann vom den frühreren eingeholt wird..total überdreht der ganze Schluss. 


    Die anschließende Geschichte mit der Blues war tiefgründig und zum nachdenken animiert. ..


    Mit den anschließenden Test konnte ich nur wenig anfangen..


    Fazit: für Esoteriker könnte es spannend dieses Buch vieleicht sein..
    zwischendurch was zu lesen ist es ganz nett..man sollte aber von dem Buch nicht viel erwarten. ..



    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks