Melinda Salisbury

 3,9 Sterne bei 382 Bewertungen

Lebenslauf von Melinda Salisbury

Melinda Salisbury lebt im Süden Englands am Meer. Als Kind war sie davon überzeugt, dass das Buch Matilda von Roald Dahl ihre Biografie war. Zu diesem Irrtum maßgeblich beigetragen hat ihr Großvater, der Melinda in seiner Zerstreutheit oft „Matilda“ nannte. Zu ihrem Bedauern hat sie selbst nie telekinetische Fähigkeiten entwickelt. Melinda liebt es zu reisen und Abenteuer zu erleben. Außerdem mag sie mittelalterliche Burgen, nicht-mittelalterliche Aquarien, Richard III. und alles, was aus Skandinavien kommt. The Sin Eater’s Daughter ist ihr erster Roman.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Melinda Salisbury

Cover des Buches Goddess of Poison - Tödliche Berührung (ISBN: 9783845815138)

Goddess of Poison - Tödliche Berührung

 (249)
Erschienen am 19.09.2016
Cover des Buches The Sleeping Prince - Tödlicher Fluch (ISBN: 9783845817941)

The Sleeping Prince - Tödlicher Fluch

 (99)
Erschienen am 15.02.2017
Cover des Buches The Sin Eater's Daughter (ISBN: 9780545810623)

The Sin Eater's Daughter

 (11)
Erschienen am 24.02.2015
Cover des Buches State of Sorrow (ISBN: 9781407180274)

State of Sorrow

 (8)
Erschienen am 01.03.2018
Cover des Buches Her Dark Wings (ISBN: 9781788452137)

Her Dark Wings

 (2)
Erschienen am 07.07.2022
Cover des Buches Salisbury, M: Song of Sorrow (ISBN: 9781407180281)

Salisbury, M: Song of Sorrow

 (1)
Erschienen am 07.03.2019

Neue Rezensionen zu Melinda Salisbury

Cover des Buches State of Sorrow (ISBN: 9781407180274)
sasa_moons avatar

Rezension zu "State of Sorrow" von Melinda Salisbury

Wem vertraut man in einer Welt voller Intrigen?
sasa_moonvor 8 Monaten

"Sorrow“, she said. "For that is all she brings us.“ (S. 10)

„State of Sorrow“ stellt eine besondere Geschichte dar. Politische Machtspiele mischen sich mit Intrigen und phantastischen Elementen. Im Zentrum eine starke Protagonistin, der nicht nur Steine, sondern ganze Felsbrocken in den Weg gelegt werden. Eine Geschichte, die man mit keiner anderen richtig vergleichen kann.

Das Cover: Eines der schönsten Cover, die ich je gesehen habe. Buchgewände, die Wasserelemente aufweisen, gefallen mir generell bereist sehr gut. Doch dieses hier ist nicht nur atmosphärisch und anschaulich, sondern wirklich wunderschön. Das Cover der Fortsetzung toppt dieses sogar beinahe. Wer auch immer hinter diesen Covern steckt – Hut ab!

Die Handlung: Sorrows Leben wird von Abneigung dominiert. Bereits als Kind von ihrer eigenen Mutter abgelehnt und von ihrem Vater vernachlässigt, wächst sie in tristen Verhältnissen auf. Doch ihr Vater ist in einer wichtigen Führungsposition des Landes. Letzteres soll sie selbst einmal leiten. Doch in Wirklichkeit ist nicht sie die rechtmäßige Nachfolgerin und die Wahrheit droht bald an die Oberfläche zu kommen…

Meine Meinung: Die Handlung der Geschichte zusammenzufassen, geschweige denn zu erklären, stellt sich als schwierig dar. „State of Sorrow“ verfügt über dermaßen viele Verzweigungen, Machenschaften und gut versteckten Lügen, dass die Geschichte mit jeder Seite inhaltsschwerer wird. Melinda Salisbury hat eine gut durchdachte und komplexe Welt kreiert, die viel Potenzial aufweist. Die Weite dieser und gewisse Aufdeckungen in der Geschichte waren durchaus gelungen und unvorhersehbar. Gleichzeitig wurde der Weg zur Auflösung teilweise von zähen Passagen erschwert. Die Idee hinter der Geschichte war gelungen, nur die Umsetzung konnte teilweise nicht mithalten. Teilweise hatte ich vergessen, dass Charaktere magische Fähigkeiten besitzen, da diese nicht intensiv genug erwähnt oder eingeführt wurden. Mitgefühlt hatte ich erst bei den letzten zwei Kapiteln, manche Teile des Buches las ich sehr passiv, ohne jeglichen Bezug. Das Potenzial und die gelungenen Kapitel habe ich wahrgenommen und möchte ich noch einmal positiv hervorheben, jedoch gab es kleinere Unstimmigkeiten.

Die Charaktere: Für mich leider sehr unnahbar und nicht richtig greifbar. Erst gegen Ende hatte ich das Gefühl, dass sich diese den Lesenden öffneten, doch der Weg dahin war mir leider zu lang. An Sorrow bewunderte ich ihre Hartnäckigkeit, ihren Mut und die Stärke, die sie an den Tag legte. Doch ganz kamen ihre Emotionen bei mir nicht an. Es gab viele Nebencharaktere, unendlich viele Namen, die den Einstieg etwas erschwert hatten, jedoch sollte man diese aufmerksam lesen und einprägen. Die Charaktere wurden gut und intensiv durchdacht, nur konnte ich kaum einen Bezug zu ihnen aufbauen.

Fazit: Ich wollte diese Geschichte so gerne noch mehr mögen. Die innovative Idee und der Weltenaufbau waren so präzise durchgeplant, jedoch fehlte mir etwas zum Mitfühlen. Trotzdem spreche ich eine Leseempfehlung aus, bin mir jedoch sicher, dass diese Geschichte nicht alle Lesende ansprechen wird. Von mir gibt es hier 3/5 Sternen.

Kommentare: 5
Teilen
Cover des Buches State of Sorrow (ISBN: 9781407180274)
Miias avatar

Rezension zu "State of Sorrow" von Melinda Salisbury

Deeply in Love
Miiavor 2 Jahren

Achtung! 1. Teil einer Reihe!


Inhalt:

Sorrow all but rules the Court of Tears, in a land gripped by perpetual grief, forever mourning her brother who died just days before Sorrow was born. By day she governs in place of her father, by night she seeks secret solace in the arms of the boy she's loved since childhood. But when her brother is seemingly found alive, and intent on taking control, Sorrow has to choose whether to step aside for a stranger who might not be who he claims to be, or embark on a power struggle for a position she never really wanted.

 

Meine Meinung:

Dieses Buch war mal Teil meiner FairyLoot Box und da ich bisher nicht einmal von diesem Buch gehört habe geschweige denn es irgendwo mal gesehen habe, hab ichs in den Schrank gelegt und irgendwie vergessen. Da der SUB aber wirklich mal kleiner werden muss und ich Lust auf etwas Englisches hatte, hab ichs mir einfach mal gegriffen und wurde wirklich nicht enttäuscht.  

Zuerst bin ich nur schwer in die Geschichte reingekommen. Man muss erst einmal das Ganze politische Gefüge verstehen. Rhannon und Rhylla sind quasi zwei ganz unterschiedliche "Länder", die mit sehr unterschiedlichen gesellschaftlichen Werten und Zielen daher kommen. Je länger man aber das Buch liest, desto mehr versteht man diese Welt und desto mehr versteht man auch, wie die unterschiedlichen Charaktere eigentlich so werden konnten wie sie sind. 

Wir erleben hauptsächlich Sorrow, die Herrscherin von Rhannon werden soll und sich erst einmal an ihre Rolle gewöhnen muss. Und plötzlich steht ihr totgeglaubter Bruder vor ihr, der nicht nur seine Familie kennen lernen will, sondern plötzlich auch Anspruch auf Ihren Platz erhebt - aber ist er es wirklich? Ab dann gehen die Geheimnisse, Intrigen und Fragen los. Es gibt etliche Twists, die den Leser wirklich aus dem Nichts erwischen und völlig überraschen. Es gibt unglaublich gute Dialoge mit sehr viel Tiefgang und wirklich super interessanten Charaktere. Dadurch wird es einfach nie langweilig und man lässt sich immer mehr auf diese Geschichte ein. Einen Charakter möchte ich besonders hervorheben, weil er mich teilweise am meisten berührt hat. Für mich ist Lucien eine Figur in dieser Geschichte. die dem Ganzen extrem viel Wert gibt und ich hoffe, dass er in Band 2 noch häufiger auf der Bildfläche erscheint. 

Das komplette Konstrukt in diesem Buch und die Reise, auf die wir mitgenommen werden, gefallen mir wirklich richtig gut. Manchmal passiert eigentlich gar nicht so viel und manchmal dümpelt die Story auch so vor sich hin, aber es geschehen immer mal wieder so Kleinigkeiten, die einen wirklich vom Hocker reißen. Auch das Ende finde ich sehr gelungen, weil es Lust auf mehr macht, aber einen auch nicht mit einem riesigen Fragezeichen alleine lässt. Rundum gut und wirklich empfehlenswert!

 

Fazit:

Dieses Buch in meinem Regal habe ich völlig unterschätzt. Wenn man das politische Gefüge einmal durchblickt, bekommt man eine wirklich emotionale Geschichte geliefert, die mit überraschenden Twists und unglaublichen Dialogen begeistert. Ich vergebe 5 Sterne und freue mich auf Band 2, der sicherlich bald im Warenkorb landet.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Goddess of Poison - Tödliche Berührung (ISBN: 9783845815138)
KureijiPankekis avatar

Rezension zu "Goddess of Poison - Tödliche Berührung" von Melinda Salisbury

Super spannende Story
KureijiPankekivor 3 Jahren

Stell dir vor eine einzige Berührung von dir führt jemanden zum Tod.

 Twylla ist die perfekte Waffe. Seit einigen Jahren lebt sie am königlichen Hof und wird verehrt, da sie die wiedergeborene Tochter des Gottes Daeg und der Göttin Naeht sein soll. Außerdem wurde sie auch dazu auserwählt die Frau des Kronprinzen zu werden. Jedoch hat all das seinen Preis: Twylla muss jeden umbringen der bei der Königin in Ungnade fällt und muss jeden Monat ein Gift trinken, gegen das nur sie und die Königsfamilie immun ist. Sie führt ein sehr einsames Leben, da jeder aus Furcht ihre Nähe meidet. Bis es zu dem Zeitpunkt kommt, als man ihr einen neuen Wächter zur Seite stellt. Ihr neuer Wächter Lief hat keine Angst und kommt ihr immer wieder gefährlich nahe. Nur er erkennt das Mädchen in ihr, das sie in Wahrheit ist. Durch Lief bekommt Twylla neue Erkenntnisse und beginnt schließlich an ihrer eigenen Bestimmung zu zweifeln.

Ich habe Twylla und Lief sehr lieb gewonnen. Bei Merek jedoch bekam ich immer wieder Zweifel und mochte ihn nicht. Im Laufe der Geschichte wurde es aber ein wenig besser mit ihm, dass ich schließlich auch Mitleid für ihn empfand und er richtige Entscheidungen schloss.

Dafür, dass Twylla 17 ist hat sie schon viele grauenhafte Dinge erlebt. Ich habe angefangen sie zu lieben, da sie einerseits so zärtlich und liebevoll ist, aber andererseits eine sehr starke Frau sein kann. In so vielen Momenten war ich am mitfiebern, zu sehen wie ihr Traum am Königshof einfach nur zu einem Alptraum wurde.  Am königlichen Hof ist sie vollkommen isoliert und hat niemanden, dem sie sich anvertrauen kann. Zum Selbstschutz hat sie gelernt, ihre Emotionen gut zu verstecken. Sobald sie ihre Gemächer verlässt, schlüpft sie in die Rolle der göttlichen Daunen, die sich nach außen hin emotionslos und kalt zeigt.

Ihr Wächter Lief lässt sich nur wenig gefallen und tut aus Zuneigung alles für Twyllas Wohl. Sie steht zwischen den beiden Männern, wobei ich wirklich gehofft habe, dass es mit Merek einfach nicht klappt. Aber es ist immer wieder etwas passiert, dass Merek auf Twyllas Hilfe angewiesen war und sie diese einfach nicht abschlagen konnte, ohne von Schuldgefühlen zerfressen zu werden.


Auch dieses Buch konnte mich durch sein Cover verführen. Die Geschichte übertraf wirklich meine Erwartungen. In Twyllas Situation habe ich mich dank der Position als Ich-Erzählerin von Anfang an gut hineinversetzen können. Der Erzählstil der Autorin ist flüssig und das Buch ließ sich schnell lesen.

Das Ende bekam wirklich eine unerwartete Wendung mit so hoher Spannung, dass ich so schnell wie möglich den 2. Teil lesen möchte!


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 525 Bibliotheken

von 196 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks