Melinda Salisbury Goddess of Poison - Tödliche Berührung

(193)

Lovelybooks Bewertung

  • 193 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 2 Leser
  • 151 Rezensionen
(44)
(79)
(59)
(10)
(1)

Inhaltsangabe zu „Goddess of Poison - Tödliche Berührung“ von Melinda Salisbury

Die siebzehnjährige Twylla ist kein Mädchen wie jedes andere: Sie ist die Verkörperung der Großen Göttin und wird als solche im ganzen Land verehrt - außerdem ist es ihr bestimmt, einmal den Kronprinzen zu heiraten. Doch ihr göttliches Schicksal bringt auch eine schreckliche Verpflichtung mit sich: Jeden Monat muss sie tödliches Gift trinken, gegen das nur sie, als göttliche Inkarnation, immun ist. Doch jeder, der Twylla berührt, wird von dem Gift infiziert und stirbt. Twylla ist der einsamste Mensch der Welt. Wer kann schon ein Mädchen lieben, das regelmäßig Verbrecher und Verräter durch seine Berührung hinrichtet? Vor der alle erschrocken zurückweichen, sobald sie einen Raum betritt? Sogar der Kronprinz, der ja einmal ihr Mann werden soll, meidet sie. Doch alles ändert sich, als Twylla ein neuer Wächter zur Seite gestellt wird. Mit frechem Grinsen und unangemessenen Bemerkungen zieht der junge Mann alles, woran Twylla geglaubt hat, in Zweifel. Ist ihre Heirat mit dem Prinzen wirklich vom Schicksal vorherbestimmt? Ist sie tatsächlich die Verkörperung einer Gottheit? Und nicht zuletzt: Was hat es mit dem schrecklichen Gift auf sich, das auf alle, außer auf Twylla, eine tödliche Wirkung hat? Nach und nach deckt Twylla mit Hilfe ihres charmanten Beschützers eine mörderische Intrige auf, die die Grundfesten des gesamten Landes Lormere ins Wanken bringt …

Wer ist Freund oder Feind? wem gehört mein Herz dem Prinz oder Wächter? Fragen denen sich Twyla mehr als einmal stellen muss.

— Rajet
Rajet

Konnte mich von Beginn an fesseln, aber das Buch vermittelt dem Leser kein besonders gutes Gefühl, saß wie auf heißen Kohlen...

— Rebecca1493
Rebecca1493

Gelungener Auftakt. Zu Beginn noch etwas zäh, konnte mich der Schluss umso mehr überzeugen.

— cyirah
cyirah

Mir hast dieser Auftakt im Großen und Ganzen gut gefallen, auch wenn ich ein paar Kritikpunkte anbringen muß.

— Avirem
Avirem

Macht einen nachdenklich!

— bandmaedchen
bandmaedchen

Intrigen,Machtkampf,überraschende Wendungen von Anfang bis Ende.Lesehighlight !!! Bin mehr als begeistert.

— Inkedbooknerd
Inkedbooknerd

Sehr gutes und empfehlenswertes Buch.

— Bixi
Bixi

Definitiv eine Leseempfehlung♥♥♥

— szebrabooks
szebrabooks

Eine märchenhafte Fantasy Geschichte mit einer tollen Idee, die dann aber in einer klassischen Liebesgeschichte endet.

— Mira20
Mira20

Eine spannende Handlung mit schleppendem Anfang aber nervenaufreibendem Ende!

— annso24
annso24

Stöbern in Jugendbücher

Talon - Drachennacht

Musste mich ziemlich durchkämpfen aber das Ende war ganz spannend

books_____forever

Siren

Sehr rührende Story und ein wunderschönes Ende !!

LarissaH_213

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Sehr starkes Ende! Hat mir wirklich gut gefallen:)

Alina97

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das Originaldrehbuch

Ein phantastisches Buch, das man, wenn man die Harry Potter Bücher gelesen hat, unbedingt auch lesen sollte.

lesekat75

The Cage - Gejagt

Ein super Buch! Bei diesem Ende bin ich sehr gespannt, wie es im dritten Teil weitergeht...

julialiest

Ich wollte nur, dass du noch weißt ...

Ich hab keine Worte dafür wie ich das Buch finde! UNGLAUBLICH!

live_between_the_lines

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannender Teil der Reihe Goddess of Poison

    Goddess of Poison - Tödliche Berührung
    Rajet

    Rajet

    25. June 2017 um 10:34

    Mir hat das Buch Goddess of Posaun - Tödliche Berührung sehr gefallen und die Idee mit der tödlichen Berührung auch (wenn es auch Betrug war). Ich fand es gut umgesetzt und spannende. Auch die Protagonisten wie Twyla fand ich gut. Immer wieder muss sie die Personen in ihrer Umgebung in Frage stellen und überlegen wer ist Freund oder Feind? Wenn liebe ich Prinz oder Wächter? Wer berührt mein Herz und wer ist Verpflichtung?Das Cover fand ich sehr gut gestaltet und passend zum Roman. Genau wie der Klappentext.Zum Inhalt:Die siebzehnjährige Twylla ist kein Mädchen wie jedes andere: Sie ist die Verkörperung der Großen Göttin und wird als solche im ganzen Land verehrt - außerdem ist es ihr bestimmt, einmal den Kronprinzen zu heiraten. Doch ihr göttliches Schicksal bringt auch eine schreckliche Verpflichtung mit sich: Jeden Monat muss sie tödliches Gift trinken, gegen das nur sie, als göttliche Inkarnation, immun ist. Doch jeder, der Twylla berührt, wird von dem Gift infiziert und stirbt.Twylla ist der einsamste Mensch der Welt. Wer kann schon ein Mädchen lieben, das regelmäßig Verbrecher und Verräter durch seine Berührung hinrichtet? Vor der alle erschrocken zurückweichen, sobald sie einen Raum betritt? Sogar der Kronprinz, der ja einmal ihr Mann werden soll, meidet sie. Doch alles ändert sich, als Twylla ein neuer Wächter zur Seite gestellt wird. Mit frechem Grinsen und unangemessenen Bemerkungen zieht der junge Mann alles, woran Twylla geglaubt hat, in Zweifel. Ist ihre Heirat mit dem Prinzen wirklich vom Schicksal vorherbestimmt? Ist sie tatsächlich die Verkörperung einer Gottheit? Und nicht zuletzt: Was hat es mit dem schrecklichen Gift auf sich, das auf alle, außer auf Twylla, eine tödliche Wirkung hat?Nach und nach deckt Twylla mit Hilfe ihres charmanten Beschützers eine mörderische Intrige auf, die die Grundfesten des gesamten Landes Lormere ins Wanken bringt …

    Mehr
  • Durchaus lesenswert, aber nicht auf ganzer Linie überzeugend

    Goddess of Poison - Tödliche Berührung
    Rebecca1493

    Rebecca1493

    24. June 2017 um 17:49

    Erschienen am 19.09.2016 bei bloomoon für 3,99 € (Ebook) Klappentext: Die siebzehnjährige Twylla ist kein Mädchen wie jedes andere: Sie ist die Verkörperung der Großen Göttin und wird als solche im ganzen Land verehrt - außerdem ist es ihr bestimmt, einmal den Kronprinzen zu heiraten. Doch ihr göttliches Schicksal bringt auch eine schreckliche Verpflichtung mit sich: Jeden Monat muss sie tödliches Gift trinken, gegen das nur sie, als göttliche Inkarnation, immun ist. Doch jeder, der Twylla berührt, wird von dem Gift infiziert und stirbt. Twylla ist der einsamste Mensch der Welt. Wer kann schon ein Mädchen lieben, das regelmäßig Verbrecher und Verräter durch seine Berührung hinrichtet? Vor der alle erschrocken zurückweichen, sobald sie einen Raum betritt? Sogar der Kronprinz, der ja einmal ihr Mann werden soll, meidet sie. Doch alles ändert sich, als Twylla ein neuer Wächter zur Seite gestellt wird. Mit frechem Grinsen und unangemessenen Bemerkungen zieht der junge Mann alles, woran Twylla geglaubt hat, in Zweifel. Ist ihre Heirat mit dem Prinzen wirklich vom Schicksal vorherbestimmt? Ist sie tatsächlich die Verkörperung einer Gottheit? Und nicht zuletzt: Was hat es mit dem schrecklichen Gift auf sich, das auf alle, außer auf Twylla, eine tödliche Wirkung hat? Nach und nach deckt Twylla mit Hilfe ihres charmanten Beschützers eine mörderische Intrige auf, die die Grundfesten des gesamten Landes Lormere ins Wanken bringt … Das Cover passt sehr gut zum Inhalt des Buches, wird Twylla doch als Mädchen mit roten Jahren und blasser Haut beschrieben und auch der rote Umhang nimmt einen zentralen Aspekt innerhalb der Geschichte ein. Dass sich das Mädchen in einer Flasche befindet, in der sich auch Gift befinden könnte, aber gleichzeitig wie ein Käfig wirkt, unterstreicht, dass sich die Gestalter des Titelbildes mit der Story auseinandergesetzt haben. So oder so, das Cover ist in jedem Fall geglückt. Die Inhaltsangabe hatte mich wirklich neugierig gemacht: ein Mädchen, das Gift trinken "muss" und deshalb nicht berührt werden darf? Das Klang in meinen Ohren nach einem völlig neuen Ansatz für eine Geschichte und ich wollte dementsprechend gerne wissen, ob auch die Umsetzung des Buches meinem Anspruch gerecht werden würde. Was den Schreibstil angeht, wurde ich auf keinen Fall enttäuscht. Auch wenn ich mich zu Beginn von diversen neu eingeführten Gottheiten, Ländern und Namen etwas erschlagen gefühlt habe, konnte mich die Autorin Melinda Salisbury durchaus von ihrem Können überzeugen. Von der ersten Seite an fühlte man sich nicht nur als eine Art Beobachter der Geschichte, sondern als wäre man als Leser mittendrin. Dazu beigetragen hat vor allem die Erzählweise, denn das Buch wird ausschließlich aus der Sicht Twyllas erzählt. Ihre Sorgen, ihre Ängste und Zweifel, aber auch ihre Wut und ihr Zorn auf die Königin und ihr vorbestimmtes Schicksal sind mir wirklich sehr unter die Haut gegangen. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen und war gleichzeitig froh, nicht ihr Schicksal teilen zu müssen, denn sie wird nicht etwa wie eine Heilige verehrt wie man es bei ihrem Status vielleicht vermuten würde, sondern sie ist eine Ausgestoßene, der Niemand zu Nahe kommen möchte. Umso mehr freut man sich natürlich mit ihr, dass ihr neuer Wächter Lief für sie zu einem Vertrauten wird und ihr eine neue Sicht auf die Welt gibt. Aber er säht auch Zweifel in der jungen Frau, sagt Dinge, die ihn töten könnten. Und das war auch der Grund, weshalb das Buch mir irgendwie kein so gutes Gefühl vermittelt wurde, denn man wartet eigentlich die Hälfte der Zeit darauf, dass die beiden erwischt werden und sitzt wie auf heißen Kohlen! Durch die besondere Nähe zu Twylla ging mir das bei dieser Geschichte irgendwie alles besonders nah, weil man so sehr hofft, dass sie selbstbestimmt sein darf und glücklich wird. Aber auch Prinz Merek, der nicht ganz so leicht zu durchschauen ist, spielt vor allem zum Schluss eine wichtige Rolle, die ich aber an dieser Stelle nicht verraten  möchte. Das Ende habe ich in dieser Form nicht erwartet und macht auf jeden Fall Lust mehr über Twylla, Lief und Merek zu erfahren. Bin gespannt, in welcher Form sie im zweiten Teil des Buches mitwirken werden. Fazit: Die Geschichte konnte mich von Beginn an fesseln, aber sie vermittelt dem Leser kein besonders gutes Gefühl, ich saß wie auf heißen Kohlen... Aber nach diesem doch eher unbefriedigendem Ende, bin ich doch sehr gespannt wie es weitergehen wird!

    Mehr
  • Goddess of Poison - Tödliche Berührung

    Goddess of Poison - Tödliche Berührung
    cyirah

    cyirah

    21. June 2017 um 10:14

    Das Buch „Goddess of Poison – Tödliche Berührung“  hat mich wirklich überrascht. Ich wusste zu Beginn nicht wirklich was ich von diesem Buch halten soll. Der Anfang noch etwas zäh und langatmig, kam erst zur Mitte hin die Wendung. Auch Twylla unsere Protagonistin konnte mich zunächst nur sehr schwer von sich überzeugen. Ich empfand sie zunächst als fad und eintönig. Ein Mädchen das zur gottgleichen Daunen auserkoren wurde und die Fähigkeit besitzt Gift zu sich zu nehmen ohne daran zu sterben, wobei für andere in Ihrem Umfeld eine Berührung zum Tode führen kann. Ein Mädchen das im ganzen Land gleichermaßen verehrt und gefürchtet wird und trotz allem nie ihre Position in Frage stellt. Jeden Monat dazu „verdammt“ durch Ihre tödliche Berührung den Henker der Königin zu spielen und abseits aller anderen am Hofe zu leben, entfacht erst ihr neuer Wächter den Zweifel an ihrer Aufgabe. Er ist der Einzige der keine Angst vor ihr zu haben scheint. Er wirft Fragen auf und Twylla entscheidet sich dazu ihnen nachzugehen. Doch was sie dann herausfindet bringt die Pfeiler eines ganzen Königreichs ins Wanken. Die Grundidee von „Goddess of Poison“ könnte spannender nicht sein und doch fiel es mir sehr schwer Zugang zu dem Mädchen und ihrer Geschichte zu bekommen. Hier und da dachte ich mir immer wieder, wie naiv kann dies Mädchen sein und doch tat sie mir auch leid. Meine Anfängliche Skepsis änderte sich jedoch recht schnell. Der Schreibstil wurde zur Mitte des Buches hin rasanter und flüssiger und spätestens als die Ereignisse sich überschlugen, konnte auch mich dieses Buch fesseln. Die Nebenfiguren wurden greifbarer und zum Schluss konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich musste einfach wissen wie es ausgeht. Melinda Salisbury schafft eine ganz eigene Welt, mit tollen Figuren die ihre Zeit brauchten um sich zu entwickeln. Es lohnt sich dran zu bleiben und den Schwung und die frische die die Story bekommt mitzunehmen. Ein Buch das letztendlich doch durch seine überraschenden Wendungen und dramatischen Spannung überzeugen konnte.

    Mehr
  • Goddess of Poison - Tödliche Berührung

    Goddess of Poison - Tödliche Berührung
    Kleine8310

    Kleine8310

    20. June 2017 um 23:59

    "Goddess of Poison - Tödliche Berührung" ist der erste Band der "Goddess of Poison" - Trilogie der Autorin Melinda Salisbury. Dieses Buch hatte schon vor einiger Zeit meine Neugier geweckt, da ich den Klappentext einfach super fand und ich sehr gespannt war, wie die Autorin die tolle Idee umsetzen würde. Nun ist auch schon Band 2 erschienen und ich werde diesen auch schon bald lesen. Aber nun zum Auftakt ...   In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Twylla. Twylla ist siebzehn Jahre alt und sie ist die Verkörperung der Großen Göttin. Dadurch wird sie zwar im ganzen Land verehrt, aber auch gefürchtet. Denn sie ist nicht nur bestimmt den Kronprinzen zu heiraten, sondern sie muss auch monatlich ein Gift zu sich nehmen, gegen welches nur Twylla immun ist. Jeder andere der ihre Haut berührt wird von dem Gift infiziert und stirbt qualvoll. Besonders leidet Twylla darunter, dass sie auf Wunsch der Königin Verräter und Verbrecher durch ihre Berührung hinrichten muss und sie ist wohl die einsamste Person im ganzen Land.    Doch als Twylla ein neuer Wächter an die Seite gestellt wird ändert sich alles für sie. Sie freundet sich gegen besseres Wissen mit dem smarten Lief an und lässt ihn näher an sich heran, als jeden anderen Menschen zuvor. Doch der junge Wächter sät auch Zweifel in Twylla, die, wenn sie wahr wären ihren gesamten Glauben und ihr ganzes Wissen in Frage stellen würden. Was sie nicht ahnen kann ist, dass die wahren Antworten sogar das ganze Land Lormere erschüttern könnten ... Als erstes muss ich etwas zu der tollen Aufmachung des Buches sagen. Ich finde das Cover wirklich schön und noch wichtiger ist, dass es auch wirklich toll den Inhalt wiederspiegelt, beziehungsweise das Hauptthema um das es geht. Vorne im Buch findet der Leser/die Leserin dann auch noch eine schöne Karte, mit der man den Welten bzw. Landesaufbau und die Verstrickungen, der Länder in der Geschichte, richtig schön nachvollziehen kann. Das hat mir gut gefallen.  Der Einstieg in die Geschichte ist mir gut gelungen. Der Schreibstil von Melinda Salisbury ist jugendgerecht und bildhaft und ich habe das Lesen genossen. Die Geschichte beginnt direkt und man startet als Leser/Leserin direkt mit Twylla in ihrem Leben als Gottgleiche Daunen. Die Thematik ist interessant geschildert und es gibt immer neues zu entdecken, da sich immer neue Aspekte oder Wendungen zeigen, was mir total gut gefallen hat. Langeweile kam während des Lesens in keinem Moment auf.    Die Charaktere hat Melinda Salisbury gut ausgearbeitet und ich habe es genossen die Entwicklung von Twylla, aber auch die anderer Charaktere mitzuerleben. Es gibt natürlich auch Antagonisten und die hat die Autorin ebenfalls super dargestellt. Ich habe mitgefiebert und war überrascht von der Raffinesse und einer großen Wendung. Den Spannungsbogen hat Frau Salisbury gut gehalten und ich wollte immer wissen, wie es weitergeht. Im Laufe der Geschichte zeigen sich immer mehr fantastische Aspekte um eine Legende und das macht mir als Leserin richtig Vorfreude auf Band 2. Einen Cliffhanger hat die Geschichte nicht, aber es ist trotzdem so, dass ich gern schnell wissen möchte wie es weitergeht, denn es deutet sich eine spannende Handlung an! Daher gibt es von mir sehr gute vier Rosen!   Positiv:  * schöner, bildhafter Schreibstil * großartige Buchidee * raffinierte Entwicklungen in der Handlung, die ich nicht erwartet hatte * das teilweise offene Ende schürt die Vorfreude auf den nächsten Band   Negativ:  * nicht richtig negativ ist, dass ich mich über ein bisschen mehr Tiefgang bei manchen    Charakteren gefreut hätte - da gab es ein bisschen Luft nach oben   "Goddess of Poison - Tödliche Berührung" ist ein gelungener Auftakt, der mir richtig gut gefallen hat. Die Geschichte punktet durch eine geniale Idee und viel Raffinesse und hat mir tolle Lesestunden beschert!

    Mehr
  • Ruhig erzählte Geschichte

    Goddess of Poison - Tödliche Berührung
    EifelBuecherwurm

    EifelBuecherwurm

    15. June 2017 um 11:13

    Inhalt:Die siebzehnjährige Twylla ist kein Mädchen wie jedes andere: Sie ist die Verkörperung der Großen Göttin und wird als solche im ganzen Land verehrt - außerdem ist es ihr bestimmt, einmal den Kronprinzen zu heiraten. Doch ihr göttliches Schicksal bringt auch eine schreckliche Verpflichtung mit sich: Jeden Monat muss sie tödliches Gift trinken, gegen das nur sie, als göttliche Inkarnation, immun ist. Doch jeder, der Twylla berührt, wird von dem Gift infiziert und stirbt.Twylla ist der einsamste Mensch der Welt. Wer kann schon ein Mädchen lieben, das regelmäßig Verbrecher und Verräter durch seine Berührung hinrichtet? Vor der alle erschrocken zurückweichen, sobald sie einen Raum betritt? Sogar der Kronprinz, der ja einmal ihr Mann werden soll, meidet sie. Doch alles ändert sich, als Twylla ein neuer Wächter zur Seite gestellt wird. Mit frechem Grinsen und unangemessenen Bemerkungen zieht der junge Mann alles, woran Twylla geglaubt hat, in Zweifel. Ist ihre Heirat mit dem Prinzen wirklich vom Schicksal vorherbestimmt? Ist sie tatsächlich die Verkörperung einer Gottheit? Und nicht zuletzt: Was hat es mit dem schrecklichen Gift auf sich, das auf alle, außer auf Twylla, eine tödliche Wirkung hat?Nach und nach deckt Twylla mit Hilfe ihres charmanten Beschützers eine mörderische Intrige auf, die die Grundfesten des gesamten Landes Lormere ins Wanken bringt …Design:Das Cover hat mich sofort angesprochen. Der Kontrast zwischen der blauen Flüssigkeit und dem roten Kleid ist so stark, dass man dort einfach hinschauen muss. Es ist auffällig, aber dennoch einfach gehalten. Die roten Tropfen muten wie Blut an, daher hatte ich zunächst mit einem Krimi gerechnet.Meine Meinung:Wir erleben in "Godess of Poison - Tödliche Berührung" die Geschichte von Twylla. Sie lebt seit vier Jahren im königlichen Schloss, da sie die Verkörperung der wiedergeborenen Gottgleiche Daunen ist, die Tochter zweier Götter:    "Daeg, dem Herrn der Sonne, der am Tage herrscht, und von seiner Gemahlin, Naeht, der Kaiserin der Dunkelheit, die über die Nächte gebietet." Sie zeichnet sich durch ihre feuerroten Haare und ihren schönen Gesang aus. Als Tochter der Götter muss sie als Prüfung in jedem Mondzyklus den hochgiftigen Morgenandorn trinken und danach die Verräter des Königreichs allein durch ihre Berührung hinrichten.Twylla war jedoch nicht immer die Daunen. Als Tochter einer Sündenesserin wuchs sie auf und kam erst ins Schloss nachdem die Prinzessin gestorben war. An ihrer Stelle ist Twylla dem Prinzen als Gemahlin versprochen worden.Das Leben als wandelnde Giftspritze ist kein Leichtes. Erst ihr neuer Wächter Lief scheint keine Angst vor ihr zu haben und bringt wieder Abwechslung in ihr Leben und stellt die Dinge ich Frage, die sie schon lange als gegeben akzeptiert hat.Twylla als Charakter fand ich in Ordnung. Ich konnte sie und ihre Handlungen nachvollziehen, auch wenn ich ihr Verhalten manchmal doof fand. Aber natürlich sollte sie ihrem Herzen folgen. Leider kamen bei mir die geschilderten Emotionen einfach nicht an. Es wirkte kalt und emotionslos.Auch alle anderen Charaktere fand ich gut ausgearbeitet und glaubhaft. Keine Person erschien mir zu flach beschrieben.Die Geschichte entwickelt sich sehr langsam. Sie ist wie ein Bächleich, das stetig weiterfließt. Spannung darf man nicht erwarten. Dennoch hat mich das Buch gut unterhalten und ich war stets neugierig, ob sich meine Vermutungen bewahrheiten werden. Es muss nicht immer die große, theatralische, explosiongeladene Action sein.Irgendwie hatte ich auch das Gefühl, dass sich das Buch sehr lang zieht. Es hat zwar "nur" 353 Seiten, aber es kam mir doppelt so lang vor. Am Schreibstil lag dies jedoch nicht, der ließ sich sehr gut lesen und war auch schön flüssig. Ich denke es lag eher an der etwas ereignislosen Handlung.Das Ende des Buches war ein so gewaltiger Cliffhanger, dass ich zunächst etwas perplex und angesäuert war. So viele Fragen sind offen geblieben. Eigentlich hat sich noch nichts richtig geklärt. Daher bin ich froh, dass die Fortsetzung dieses Bandes ist auch bereits schon erschienen ist unter dem Titel "The Sleeping Prince - Tödlicher Fluch". Dieses werde ich nun auch sicher noch lesen, da ich unbedingt wissen muss wie es weitergeht.Die Mythologie und all die Erfindungen der Autorin haben mir sehr gut gefallen. Manches kam mir zwar schon leicht bekannt vor (ich sage nur Rattenfänger von Hameln), aber dennoch schafft die Autorin ein realistisches und abgerundetes Universum zu erschaffen. Ich hoffe wir erfahren im zweiten Teil noch mehr davon und auch von den Nachbarländern. Das würde mich sehr interessieren.Fazit:Ein unterhaltsames Buch mit ruhigem Erzählfluss, Geheimnissen und guten Ideen der Autorin. Wenn man mal zur Entspannung ein (etwas vorhersehbares) Buch lesen möchte ist Dieses die perfekte Wahl! Ich schwanke bei der Bewertung zwischen 3 und 4 Sternen. Daher vergebe ich 3,5 und runde diese auf 4 auf.

    Mehr
  • Die wiedergeborene Göttertochter deren Berührung tödlich ist...

    Goddess of Poison - Tödliche Berührung
    Avirem

    Avirem

    Kurzbeschreibung Die siebzehnjährige Twylla ist kein Mädchen wie jedes andere: Sie ist die Verkörperung der Großen Göttin und wird als solche im ganzen Land verehrt - außerdem ist es ihr bestimmt, einmal den Kronprinzen zu heiraten. Doch ihr göttliches Schicksal bringt auch eine schreckliche Verpflichtung mit sich: Jeden Monat muss sie tödliches Gift trinken, gegen das nur sie, als göttliche Inkarnation, immun ist. Doch jeder, der Twylla berührt, wird von dem Gift infiziert und stirbt. Twylla ist der einsamste Mensch der Welt. Wer kann schon ein Mädchen lieben, das regelmäßig Verbrecher und Verräter durch seine Berührung hinrichtet? Vor der alle erschrocken zurückweichen, sobald sie einen Raum betritt? Sogar der Kronprinz, der ja einmal ihr Mann werden soll, meidet sie. Doch alles ändert sich, als Twylla ein neuer Wächter zur Seite gestellt wird. Mit frechem Grinsen und unangemessenen Bemerkungen zieht der junge Mann alles, woran Twylla geglaubt hat, in Zweifel. Ist ihre Heirat mit dem Prinzen wirklich vom Schicksal vorherbestimmt? Ist sie tatsächlich die Verkörperung einer Gottheit? Und nicht zuletzt: Was hat es mit dem schrecklichen Gift auf sich, das auf alle, außer auf Twylla, eine tödliche Wirkung hat? Nach und nach deckt Twylla mit Hilfe ihres charmanten Beschützers eine mörderische Intrige auf, die die Grundfesten des gesamten Landes Lormere ins Wanken bringt … Meinung "Goddess of Poisen - Tödliche Berührung" ist ein fantastischer Trilogieauftakt von Melinda Salisbury. Der Debütroman der Autorin erschien am 19.09.2016 bei bloomoon, umfasst 353 Seiten und ist als gebundene Ausgabe oder als ebook erhältlich. Mittlerweilen ist bereits die Fortsetzung (The Sleeping Prince - Tödlicher Fluch) erhältlich. Im März 2017 veröffentlichte die Autorin den dritten Band (The Scarecrow Queen) auf Englisch. Das Cover des Buches hat meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Auch die Kurzbeschreibung konnte mich für sich interessieren. Twylla ist die Gottgleiche Daunen, die Wiedergeburt der Tochter zweier Götter. Sie ist immun gegen das Gift des Morgenandorn, für das es kein Gegenmittel gibt. Über ihre Haut sondert sie dieses Gift ab und ihre Berührung ist tödlich. Dies hat sie zur Vollstreckerin der Todesurteile der Königin werden lassen. Nur die Königsfamilie ist resistent gegen diese toxische Wirkung. Twylla wird in absehbarer Zeit den Prinzen heiraten und mit ihm den Thron besteigen. Als ihr ein neuer Wächter zur Seite gestellt wird, ist ihr schnell klar das er anders ist als die anderen. Lief hält nicht den gewohnten Abstand und scheint sich auch nicht vor ihr zu fürchten. Er wirft Fragen auf und animiert Twylla zum Nachdenken. Dem Willen der Königin nicht zu gehorchen ist gefährlich und auch Twyllas Herz gerät in Gefahr. Als junges Mädchen kam Twylla aufs Schloss. Sie sah ihre Position als Privileg und konnte ein Biest sein. Doch mit der Zeit mußte sie einsehen, das ihre Bestimmung sie einsam machte, die Königin angsteinflössend und der Prinz abweisend war, das ihr Schicksal sie zur Mörderin machte. Abgekapselt, hilflos und hoffnungslos - so fühlt sich Twylla an den meisten Tagen. Ihre Berufung hat ihre Naivität gesenkt, doch noch blickt sie nicht durch den Dunstschleier um sich. Ihr neuer Wächter Lief trägt dazu bei, das sich dies ändert und Twyllas Weltbild ins wanken gerät. Twylla ist durchaus sympatisch. Ihre Gedanken und Handlungen sind meist nachvollziehbar. Mit ihren 17 Jahren ist sie noch wankelmütig und nicht gefestigt. Lief bringt ein wenig Licht in Twyllas Leben. Er verhält sich oft unangemessen. Lächelt sie an. Zwinkert ihr zu. Kommt ihr vertraulich nahe. Das junge Mädchen jubiliert innerlich und der Leser gönnt ihr diesen Freund. Merek, der Prinz, verhält sich oft reserviert. Andererseits scheint er um Twylla bemüht. Der Bücherliebhaber weiß oft nicht was er von ihm halten soll. Melinda Salisbury hat hier eine interessante Geschichte konzipiert. Die Idee fand ich sofort ansprechend. Die Grundpfeiler verlockend gewählt. Die Erzählung beginnt ruhig. Der Leser lernt die Hauptprotagonisten kennen und wird mit den Gegebenheiten vertraut gemacht. Auch im Mittelteil geht es eher ruhig weiter, es plätschert dahin. Erst zum Ende hin wird das Tempo angezogen. Hier überschlagen sich die Ereignisse, werden aber recht rasch abgehandelt. Vieles läßt sich vorausahnen, es gibt aber durchaus überraschende Erkenntnisse und versteckte Schlüsselmomente. Gerade im Finale sind die Handlungen der Charaktere nicht wirklich vorhersehbar. Für mich endete das Buch zu abrupt. Auch der Epilog hat dies für mich nicht geändert. Es werden Mythen und Legenden miteingebaut - zum Beispiel "der Bringer", der an den Rattenfänger von Hameln erinnert oder der "schlafende Prinz", der wie Dornröschen auf seine Erweckung wartet. Dies fand ich sehr gelungen und ich mochte es sehr gerne. Gut gefiel mir auch, das die Autorin Geschichtliches und Entwicklungsbedingtes der Welt hat einfließen lassen. Der Leser gewinnt eine gute Vorstellung dazu. Hier vereint sich Hilflosigkeit, Hoffnungslosigkeit, Düsternis mit Entschlossenheit, Märchenhaftigkeit und einem Funken Licht. Erzählt wird von Twylla in der Ich Perspektive. Sie weiß nicht aussergewöhnlich viel über sämtliche Machenschaften im Schloss. "Eingesperrt" in ihrem Turm gibt sie sich oft ihren trüben Gedanken hin und versinkt in Selbstmitleid. Möglicherweise war dies so beabsichtigt um Twyllas Veränderungen gut herauslesen zu können. Eine weitere Sicht als Kontrast und Ausgleich wäre bestimmt auflockernd gewesen. Mit dem Schreibstil der Autorin kam ich gut zurecht. Einfach, klar und flüssig führt sie durch die Zeilen. Die Sprache ist zur Geschichte passend. Das Erzähltempo ist großteils ruhig und nimmt erst gegen Ende zu. Fazit: "Goddess of Poisen - Tödliche Berührung" ist ein fantastischer Trilogieauftakt und Debütroman von Melinda Salisbury. Eine Geschichte die von den Lesern sehr differenziert wahrgenommen wird. Mir hast dieser Auftakt im Großen und Ganzen gut gefallen, auch wenn ich ein paar Kritikpunkte anbringen muß. Grundsätzlich sehr zufrieden und gespannt auf die Fortsetzung vergebe ich **** Sterne. Zitat "Die Welt ist schon immer beherrscht worden von den zwei Göttern, von Daeg, dem Herrn der Sonne, der am Tage herrscht, und von seiner Gemahlin, Naeht, der Kaiserin der Dunkelheit, die über die Nächte gebietet." (Pos. 233) Reihe Band 1: Goddess of Poisen - Tödliche Berührung Band 2: The Sleeping Prince - Tödlicher Fluch Band 3:

    Mehr
    • 12
  • Hat mich sehr getroffen!

    Goddess of Poison - Tödliche Berührung
    bandmaedchen

    bandmaedchen

    06. June 2017 um 21:43

    Es ist leider etwas länger her, dass ich dieses Buch fertig gelesen habe, aber ich war sehr gefesselt von der Handlung!Der Aufbau der Lüge um die Hauptperson, eine Liebe, die keine ist, alles ist verworren und hat mich sehr in den Bann gezogen.Am meisten überzeugt haben mich die unerwarteten Wendungen (die waren manchmal wirklich grausam) und das Ende liess mich mit offenem Mund zurück, aber mehr will ich nicht verraten!

    Mehr
  • Wahnsinnig Spannend von Anfang bis Ende mit immer wieder überraschenden Wendungen!

    Goddess of Poison - Tödliche Berührung
    Inkedbooknerd

    Inkedbooknerd

    06. June 2017 um 17:49

    Ein wahnsinnig spannender Fantasyroman,voller Intrigen,Geheimnisse und überraschender Wendungen.Anders als erwartet,man kann die Personen schlecht einschätzen,da immer wieder überraschende spannende Wendungen entstehen....   Ich habe den Atem angehalten und konnte nicht aufhören zu lesen....Wahnsinn.Mal ein ganz anderer Fantasyroman voller Liebe und Geheimnissen.Bin sehr begeistert und die unterschwellige Düsternis macht das ganze Perfect.Mein Lesehighlight !!! Ich weiß nicht womit ich anfangen soll....Eines ist sicher,dieser packende Fantasyroman der im Mittelalter spielt hat es mir angetan.Er war total anders als erwartet und hat mich gefesselt sodaß ich andere Bücher links liegen gelassen habe. Twylla lebt auf dem Königshof.Sie soll die zukünftige Königin werden.Doch ihre Hände bringen den ToT........durch Ihre Berührung sterben Menschen,so lebt sie dort seit einigen Jahren. Ich möchte gar nicht zuviel verraten,was es mir schwerfällt eine ausführliche Rezension zu schreiben.Man muss unvoreingenommen mit diesem Roman beginnen und wird verstehen was ich meine ;) Ich bin immer wieder überrascht wurden und hab mich nie wirklich entscheiden können, ob ich für Lief,den Wächter von Twylla bin , der eine Liebesbeziehung mit ihr beginnt oder für Merek,den Königssohn und ihren zukünftigen Ehemann.Beide konnte man sehr schlecht einschätzen,zu recht, wie man am Ende erfährt.   Die ganzen Geheimnisse um Twylla, das Königsreich,die Königin,den schlafenden Prinzen und den geheimnissvollen Bringer,der an den Rattenfänger von Hameln erinnert und sehr viel Düsterniss und Mystik in die Geschichte bringt konnte mich sehr begeistern.   Im nachhinein muss ich sagen,ich bin ein großer Fan von Merek und hoffe die beiden finden noch zueinander.Er hat es verdient!!!   Bewertung: 5 von 5 Sterne für dieses grandiose Debüt !!! Für Fantasy-Fans ein absolutes Muss !!! Freue mich auf  Band 2

    Mehr
  • Mal was anderes

    Goddess of Poison - Tödliche Berührung
    szebrabooks

    szebrabooks

    19. May 2017 um 22:24

    Twylla ist 17 Jahre alt, die Tochter der unbeliebten Sündenesserin und keineswegs ein normales Mädchen. Sie hat nicht nur ein auffälliges Aussehen mit ihren roten Haaren und Sommersprossen auf ihrem Körper: unter ihrer Haut fließt giftiges Blut! Jeder, der Twylla auch auf die kleinste Art und Weise berührt muss sterben. Abgesehen von der königlichen Familie, denn diese kann Twylla berühren ohne zu sterben, da sie ebenfalls von den Göttern gesegnet sind. Dies sieht die Königin natürlich als ihren Trumpf im Ärmel, denn jeder der bei ihr in Ungnade fällt, den muss Twylla berühren. Da Twylla sehr wertvoll für die königliche Familie ist, wird sie stets von zwei Wächtern begleitet. Als einer ihrer Wächter seinen Dienst aufgibt taucht natürlich ein Neuer auf: Lief. Lief ist anders als Twyllas Wächter zuvor, er scheint sie zu verstehen und entdeckt das Mädchen, dass hinter den ganzen Pflichten steckt. Er sieht das Mädchen, das sie in Wahrheit ist und auch Twylla wird durch Lief so einiges klar...Wie immer habe ich der Buchhandlung gestöbert und bin dann letztes Jahr auf dieses Buch gestoßen. Das Cover hat mich sofort aufmerksam gemacht und schon landete das Buch auf meiner Wunschliste, nachdem ich mir den Klappentext durchgelesen hatte. Im Januar diesen Jahren habe ich es mir gekauft und endlich habe ich es geschafft das Buch zu lesen! Und ich muss sagen: ich bin begeistert!Ich fang einfach mal mit dem Cover an, da es das erste war, was mich auf das Buch aufmerksam gemacht hat. Ich finde, das dieses Mädchen mit den roten Haaren in diesem Gefäß ein Eyecatcher sind. Vor allem die Farben unterstützen das Ganze noch einmal: der grüne Hintergrund und dann das knallige rot und blau in dem Gefäß. Das Mädchen trägt ja rot und das Rot breitet sich in Schlieren in dem Blau aus, was die Sache mit dem Gift irgendwie unterstützt. Ich liebe das Cover auf jeden Fall und es passt einfach richtig gut zu der Geschichte. Was auch cool ist, ist die Tatsache, dass dass Gefäß, in dem das Mädchen ist nochmal extra abgehoben ist und somit der Fokus nochmal darauf gelenkt wird.So, jetzt aber mal weg vom Cover, auch wenn ich den ganzen Tag drüber reden könnte! Kommen wir mal zu der Geschichte an sich. Als ich mir den Klappentext durchgelesen habe war mir sofort klar, dass dies mal eine andere Geschichte ist. Denn die Idee, dass es ein Mädchen gibt, unter dessen Haut giftiges Blut fließt, ist was ganz Neues und gerade deshalb wollte ich es so unbedingt lesen. Vor allem hat die Autorin diese Idee meiner Meinung nach echt gut durchgesetzt. Sie hat ihre eigene Welt erschaffen - mit eigenen Traditionen und sogar eigener Geschichte! Während man das Buch so liest, erfährt man nicht nur von der Geschichte und Herkunft der Protagonistin Twylla, sondern auch über die Geschichte des Königreiches, in dem sie lebt. Vorne im Buch befindet sich sogar eine Karte, sodass man immer wieder nachschauen kann wo sich die Orte befinden, von denen Twylla erzählt. Ich muss echt sagen, dass ich ziemlich aufmerksam lesen musste, um alles mitzubekommen, denn ich hatte das Gefühl, dass jedes auch so kleinstes Detail ziemlich wichtig ist. Aber ich bin immer noch total überwältigt von der Welt, die die Autorin erschaffen hat. Vor allem, wenn man bedenkt wie viel Zeit und Arbeit darin investiert wurde.Wenn ich schon mal bei der Autorin bin, dann komme ich gleich mal zum Schreibstil. Melinda Salisburys Schreibstil ist sehr detailreich, so dass man sich die einzelnen Dinge sehr gut vorstellen kann, aber dennoch hat man etwas Spielraum und kann sich als Leser - trotz der ganzen Details - seine eigenen Vorstellungen machen. Zwar ist der Stil nicht allzu kompliziert, aber dennoch finde ich, dass es kein Buch ist, dass man mal so kurz zwischendurch lesen kann. Denn dadurch, dass die Handlung auch sehr stark auf den Details aufbaut, muss man sehr genau lesen und deshalb finde ich es auch angenehm, dass die Wortwahl nicht allzu kompliziert ist, denn sonst hätte ich Ewigkeiten für das Buch gebraucht.Zu den Charakteren möchte ich nicht viel sagen, da ich nicht allzu viel vorweg nehmen möchte. Daher werde ich nur auf Twylla eingehen. Mir war Twylla gleich von Anfang an sympathisch. Dazu muss ich sagen, dass man gleich am Anfang in den Alltag von Twylla eintaucht und somit auch gleich ihre Gedanken während dessen mitbekommt. Sie kommt einem sympathisch rüber, weil sie so menschlich und am Boden geblieben ist. Man könnte meinen, dass sie hochnäsig ist, da sie ja in einem Schloss lebt und eine sehr wichtige Rolle hat, aber dem ist nicht so. Als Leser kann man sich einfach echt gut in ihre Lage hinein versetzen und man fühlt einfach mit ihr mit.Apropos Gefühle: das Gefühlschaos während dem Lesen ist echt groß, vor allem an der Stelle, an der das Buch die unerwarteten Wendungen nimmt. Jap, es gibt mehrere davon und ich kann schon mal sagen, dass sie ziemlich nah beieinander liegen. Ihr glaubt nicht wie schlimm es war an diesen Stellen ruhig zu bleiben (ich habe ziemlich oft im Bus und in der Bahn gelesen). Sucht euch am Besten ein ruhiges Plätzchen, wenn ihr das Buch lesen wollt. Und übrigens: das Ende hält einen Cliffhanger bereit. Er ist zwar nicht so schlimm, aber dennoch will man unbedingt den nächsten Teil lesen.Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass mir dieses Buch echt gut gefallen hat, dennoch hat mir noch das gewissen Etwas zum Fünf-Sterne-Buch gefehlt, weshalb ich 4 von 5 möglichen Sternen vergebe. Aber ich kann es auf jeden Fall weiter empfehlen, wenn ihr mal etwas Anderes lesen wollt.

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Die Themen-Challenge geht 2017 in eine weitere Runde und jeder ist herzlich eingeladen, dabei zu sein! Wenn ihr eine besondere Leseherausforderung sucht, dann seid ihr bei dieser Challenge genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach:Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich (Marina) oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt dazu eine persönliche Nachricht hier auf LovelyBooks an mich mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2017 bis 31.12.2017. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man schon vor der Anmeldung zur Challenge im Jahr 2017 gelesen hat.Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen:Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt.Hier findet ihr eine Themen-Übersicht zum Ausdrucken :) Ein Buch, in dem der Protagonist ein Haustier hat Ein Buch, auf dessen Cover ein Fahrzeug zu sehen ist (Flugzeug, Auto, Zug, etc.) Ein Buch, welches in einem Land spielt, in dessen Name kein "a" vorkommt Ein Buch eines bereits verstorbenen Autors Ein Buch, dessen Titel mit demselben Buchstaben beginnt und endet Ein Buch über eine wahre Begebenheit Ein Buch, das einer deiner Freunde bei LovelyBooks in seiner Bibliothek als bereits gelesen gelistet und auch zumindest mit Sternen bewertet hat. (Wenn du noch keine Freunde hast, findest du hier in der Challenge bestimmt ganz schnell welche :-)) Ein Buch, dessen Autor aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommt Ein Buch, welches in der Stadt spielt, in der du wohnst (bzw. in der nächstgrößeren Stadt oder in einer Stadt, in der du 2017 mehrmals warst) Ein Buch, dessen Cover vorrangig grün ist Ein Buch, das hauptsächlich in den USA spielt, jedoch nicht in New York Ein Buch, auf dessen Cover die untere Hälfte einer Person abgebildet ist (Beine oder Füße) Ein Buch, welches eine Landkarte enthält Ein Buch, das mindestens 500 Seiten lang ist Ein Buch, dessen Autor im selben Jahr geboren ist wie du Ein Buch, das mindestens 50 LovelyBooks-Mitglieder in ihrer Bibliothek haben. (Du findest die Anzahl, wenn du auf der Buchseite oben mit der Maus über die Sternebewertung fährst.) Ein Buch eines Literatur-Nobelpreisträgers Ein Buch, das du 2016 begonnen, aber nicht zu Ende gelesen hast Ein Buch, das der jeweilige Autor als erstes veröffentlicht hat - das Debüt des Autor Ein Buch, dessen Titel eine Zahl (ausgeschrieben oder in Ziffernform) enthält Ein Buch, dessen Titel nur aus einem Wort besteht Ein Buch, das nicht in unserer Welt spielt (sondern in einer Fantasy-Welt, im Weltraum, etc.) Ein Buch, das maximal 3 cm dick ist Ein Buch, das noch keine einzige Sterne-Bewertung auf LovelyBooks hat. (Auf der Buchseite sind in diesem Fall die Sterne oben grau und nicht gelb.) Ein Buch, das von zwei oder mehr Autoren geschrieben wurde Ein Buch, bei dem Vor- und Nachname des Autors mit demselben Buchstaben beginnt. Ein Buch, bei dem ein Wort (Gegenstand) aus dem Buchtitel auch auf dem Cover abgebildet ist Ein Buch, das du in einer stationären Buchhandlung zum regulären Preis gekauft hast. (Nicht online oder als Mängelexemlar) Ein Buch, das du als E-Book gelesen oder als Hörbuch gehört hast Ein Buch, das auf LovelyBooks mit durchschnittlich 4 Sternen bewertet ist. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch, das höher als 22 cm ist Ein Buch, auf dessen Cover mehrere Streifen zu sehen sind Ein Buch aus einem Verlag, aus dem du 2017 bisher noch kein Buch gelesen hast Ein Buch, dessen Titel nur in Großbuchstaben geschrieben ist Ein Buch, dessen Titel kein "e" enthält Ein Buch, dessen Verfilmung 2017 ins Kino kommt Ein Buch, zu dem es eine Leserunde auf LovelyBooks gibt, an der ihr auch teilgenommen habt (mindestens 5 Beiträge in Leseabschnitten wurden geschrieben). Ein Buch, dessen Hauptfigur über 50 Jahre alt ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 5 Wörtern besteht Ein Buch, in dessen ISBN (ISBN-13) eine Zahl genau 4-mal vorkommt Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen:* Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt!* Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung* Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen.* Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden.* Wichtig ist, dass man das Buch 2017 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal (außer bei Aufgabe 18).* Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com* Jedes Buch kann nur bei einem Thema genutzt werden Wer sein Jahresziel erreicht hat, schreibt bitte kurz eine persönliche Nachricht dazu an mich und gibt auch die Anzahl der geschafften Themen mit an. Teilnehmerliste: A AberRushAcida-2Adujaadventurouslyaga2010AglayaAgnes13AleidaaljufaAlondriaANATALandymichihellianna1911AnnaboAnnaKatharinaKathiAnne42AnneMayaJannikaAnni04Ann-KathrinSpeckmannAnrubaapfelkindchen123Arachn0phobiAArgentumverdeAspasiaatsabhasi2Azalee (23/20) B ban-aislingeachbandmaedchenBeaSurbeckBecky_BloomwoodBeeLubellast01Bellis-Perennisbeyond_redemptionBiancaWoebine174B_iniBioinaBirkentochterblack_horseBlacksallyBluebell2004BlueSunsetbookgirlbook_lover_6booksaremybestfriendsbookscoutBosniBrixiaBuchgespenstBuechermomente C Caillean79capcolacarathisCarigosCaroasChattysBuecherblog (20/20)CherryGraphicsChrissisBücherchaosChucksterClaudia-MarinaCode-between-linesConnyKathsBooksCrazy-Girl6789crimarestricrimesscrumbCWPunkt D daneegold (40/40)Darcydaydreamindia78DieBertadiebuchrezensiondigraDion (20/20)Dirk1974divergentDonnaVividownblackangelDreamcatcher13dreamily1Dubdadda E Ela_FritzscheEldfaxiElkeel_loreneelmidiEmotionenEngelchen07 (30/30)engineerwifeEnysBookserazer68Ernie1981Even F _franziiiiiii_faanieFantwordFairy-KittenFeniFjordi93FlamingoFornikafranzziFrau-AragornFreelikeaBirdFrenx51Fulden G GelisglanzenteGluehsternchenGrOtEsQuEgst H hannelore259hannipalanni (30/30)happytannyHenny176Herbstmondhexe959753HeyyHandsomehisterikerHisuiHaruHortensia13 I IamEveIcelegsichundelaineIgelmanu66imago_magistriIMG_1001Isar-12isipisi J Jacky_JollyJadrajala68JamiijanakaJanina84Janna_KeJasBlogjasaju2012Jashrinjenvo82Johanna_TorteJosy-Julchen77Jule16JulesWhethetherJulia_liestjuli.buecherJulie209 K kalestrakalligraphinKarin_KehrerKasinkatha_strophekatjalovesbookskattiiKayvanTeeKerstinTh (30/30)kingofmusicKleine1984kleinechaotinkleine_welleKleinerKometKnoppersKnorkekn-quietscheentchenKodabaerkornmuhmeKuhni77Kurousagi L LaDragoniaLadyIceTeaLadyMoonlight2012LadySamira091062LaLectureLaMenschLandbieneLarii-MausiLarryPiLaurax3lehmaslenicool11LeonoraVonToffiefeelesebiene27LeseJetteLese-KrissiLeseLottiLeseMama82Leseratz_ 8Lesezirkelleyaxlieberlesen21LilawandelLilli33 (40/40)LimitLesslinda2271lLise95LissyLit-TripLiz_MacSharylizzie123LolaWriterLooooraLostHope2000louella2209Lovely90LrvtcbLuilineLuzi92lyydja M mabuereleMali133marpijemartina400MarveyMary2Mary-and-Jocastamelanie1984MelEMelvadjamia0503miahMiamouMichicornMimasBuchweltMinniMira20 (30/30)MiracleDaymiramiepMiriSeemisanthropymisery3103MissErfolgmiss_mesmerizedMissMoonlightMissSnorkfraeuleinMissStrawberry (30/30)MissSweety86mistellormondymonstahasimrc0mrsCalemmmingsMrs_Nanny_OggMurphyS91Myxania N NachtorchideenaninkaNelebooksnemo91NewspaperjunkieNightflowerniknakNisnisnoitaNookinordbrezeNynaeve04 O once-upon-a-timeOnlyHope1990Ophiuchus P Pachi10pamNpardenPaulamybooksandmepeedeePhilipPhiniPiiPinkie31PinocaPippo121PMelittaMPucki60 Q QueenelyzaQueenSize R rainbowlyRitjaRoni88 S sakuSakukosameaSanjewelSarah9070schafswolkeScheckTinaSchlehenfeeSchluesselblumeSchneeeule129SchnutscheschokokaramellSeelensplitter (Blog) (20/20)ShineOnSickSikalSkybabesolveigSomeBodysommerlese (36/30)SnordbruchSophiiiespozal89StarletStaubfinger12StefanieFreigerichtstefanie_skySteffi1611Steffi_LeyererSteffiZiStehlbluetensteinchen80sternblutsunlightSuskaSxndy_03 T TalathielTalliannaTaluziTamileinTanja13TatsuThe iron butterflyTheBookWormthelauraverseTina2803Tine13Tini_STiniSpeechlesstintentraumweltToniarwTraubenbaerTraumTante U ulrikeuulrikerabe V Valabevalle87vanystefvb90Veritas666Vivy_navk_tairenVroniMarsVucha (34/30) W wampyWaschbaerinwerderanerWermoewewidder1987WilliaWolly (30/30) X Y YaBiaLinaYolandeYvetteH Z zazzleszessi79

    Mehr
    • 4497
  • Idee toll und mal was Neues, Umsetzung konnte mich nicht ganz überzeugen!

    Goddess of Poison - Tödliche Berührung
    Mira20

    Mira20

    27. April 2017 um 17:14

    Eine märchenhafte Fantasy Geschichte mit einer tollen Idee, die dann aber in einer klassischen Liebesgeschichte endet.Das wunderschön gestaltete Cover hat mich richtig angezogen. Ich wollte das Buch unbedingt lesen! Nun bin ich etwas zwiegespalten, denn einerseits hat mir die Idee hinter dem Buch ungemein gut gefallen, leider aber kam diese dann meiner Meinung nach zu kurz. Im Zentrum stand eher die schwierige Beziehung zwischen dem Leibwächter Lief und der Königsbraut Twylla.Twylla ist die wiedergeborene Tochter der Götter. Ihre Stellung im Reich ist hoch und ihr zukünftiger Bräutigam der Thronfolger von Lormere. Leider muss Twylla einen hohen Preis bezahlen – ihre Haut zu berühren, bedeutet für alle ausser der Königsfamilie den Tod. So ist sie auch Vollstreckerin der Todesurteile an Verrätern des Reiches. Twylla lebt abgeschieden und einsam im Palast und leidet unter ihrer Rolle als Henkerin, aber ist wirklich alles so wie es scheint?Twylla als einzige Ich-Erzählerin fand ich unglücklich gewählt. Denn sie lebt abgeschieden und isoliert in ihrem Turm und hat so gesehen eigentlich nur wenig zu erzählen. Twylla ist zwar sehr realistisch gezeichnet: naiv mit wenig Lebenserfahrung und auch schwach um sich gegen die dominante Königin zu wehren. Allerdings wird Twylla so auch zur etwas uninteressanten und mitleiderregenden Hauptfigur. Ich finde, dass die Autorin so zu wenige Möglichkeiten hatte, ihre Ideen zur Märchenwelt zu entfalten.Der Roman ist einfach und übersichtlich gehalten. Ich konnte mir den Palast und das Leben in ihm gut vorstellen. Überraschende Wendungen gab es nur an Schlüsselstellen. Leider hat sich der Mittelteil eher etwas hingezogen, während die Auflösung und mit ihr der Plot doch recht schnell vorbei war.Auch stilistisch ist das Buch unkompliziert geschrieben. Manchmal hätte ich mir bei der Wortwahl etwas mehr Abwechslung gewünscht.Dieser erste Teil ist ein recht gut gelungener Auftakt einer Trilogie. Gespannt bin ich auf Teil 2. Hier hat die Autorin offenbar die Protagonistin gewechselt. Ich vergebe 3 Sterne, weil doch noch Luft nach oben da ist.

    Mehr
  • Sehr spannend ab der 2. Hälfte!

    Goddess of Poison - Tödliche Berührung
    annso24

    annso24

    18. April 2017 um 11:17

    Cover:Schon als ich das Cover zum ersten Mal gesehen habe, war ich hin und weg! Woran merkt man, dass ein Cover gelungen ist? Vor dem Lesen merkt man es besonders daran, dass es einem nicht aus dem Kopf geht. Man sieht es, greift danach, kann sich vielleicht noch nicht ganz dafür entscheiden, vergisst es aber nicht bis es für sich in den Händen hält. Nach dem Lesen bemerkt man es daran, dass man in den einzelnen Elementen plötzlich viel mehr sieht als vorher. Das beweist, dass es eine tolle Verbindung zum Inhalt aufweist und damit gänzlich gelungen ist. Inhalt:"Goddes of Poison" ist definitiv der Auftakt einer spannenden Trilogie, die so einiges für uns bereithält.Der Einstieg in die Geschichte war nicht leicht aber auch nicht schwer. Melinda Salisbury erzählt eine außergewöhnliche Geschichte, was man die Idee durch den Klapptext bereits vermuten lässt. Deswegen fällt der Anfang vielleicht etwas schwer, da man auf der einen Seite etwas Zeit brauch, sich in Twyllas Lebenssituation und ihre Welt hinein zu finden und zu denken und auf der anderen Seite es doch sehr dauert, bis die Geschichte an Fahrt aufnimmt. Aber dann geht es wirklich richtig los!Es kommt zu überraschenden Wendungen, Geheimnisse werden gelüftet, die Gefühle spielen verrückt, Intrigen, wo man nur hinsieht, ...Das Buch riss mich immer mehr in seinen Bann, sodass ich es irgendwann kaum aus der Hand legen konnte. Ich wollte zum Ende kommen, aber irgendwie auch nicht, weil es dann vorbei wäre. Twyllas Geschichte hat bis zum Ende ihn immer mehr begeistert, sodass ich jetzt mehr als neugierig auf den zweiten Band der Trilogie bin!  Charaktere: Melinda Salisbury schenkte der Handlung auf jeden Fall interessante Charaktere.Twylla steht dabei als Protagonistin im Mittelpunkt der Wahrnehmung des Lesers. Am Anfang brauchte ich etwas Zeit, um mit ihr warm zu werden, da ihre Vergangenheit sowie ihre momentane Lebenssituation sie zu einem unnahbaren, in sich gekehrten Menschen gemacht haben, hinter dessen Fassade man nicht so schnell blicken kann. Twylla trägt so viel Leid und Einsamkeit in sich ... Umso mehr Zeit man mit ihr verbringt, umso besser kann man sich in sie hinein fühlen und ihre Entwicklung miterleben. Die anderen Charaktere blieben im Vergleich zu Twylla relativ blass. Selbst Prinz Merek ist mir nicht wirklich vertraut nach dem Lesen des Buches und wurde eher oberflächlich dargestellt. So auch Lief, Twyllas Wächter. Die anderen Charaktere wie das Königspaar oder die anderen Palastbewohner sorgten auf jeden Fall für Vielseitigkeit und Spannung in der Geschichte, da Gut und Böse aufeinander trafen und für ordentlich Konfliktpotenzial sorgten. Schreibstil:Ungewöhnlich beschreibt den Schreibstil der Autorin in meinen Augen sehr gut. Auf jeden Fall ist es ihr gelungen, mir das Geschehen anschaulich zu erzählen. Ich konnte alles gut mitverfolgen und ihr fließender Stil sorgte dafür, dass ich sehr gut mit der Geschichte im allgemeinen voran kam. Ihre etwas altertümlichere Wortwahl sorgte einerseits dafür, dass man sich sehr gut in die Zeit und Umstände hinein versetzen konnte, denn in einem derartigen Königreich ist eine derartige Sprache sowohl angemessen als auch notwendig. Dies hatte jedoch auf der anderen Seite auch seine Schattenseiten, da es sich manchmal dadurch zog beziehungsweise man sich daran doch erst gewöhnen musste, um gänzlich von der Handlung abgeholt zu werden.Wir erleben die Geschichte aus Twyllas Sicht, was mir insgesamt ganz gut gefiel, da man sie und ihre Entwicklung besser kennenlernen und verstehen konnte. Das war zwar anfangs auch nicht so besonders leicht, da Twylla und ihre Geschcht nicht weniger ungewöhnlich als der Schreibstil ist, jedoch wurde das mit der Zeit auch besser und besser. Fazit:Ich konnte den Auftakt der Trilogie kaum aus der Hand legen. Es ließ sich gut lesen und hat mich auch richtig mit sich gerissen, vor allem in der zweiten Hälfte. Besonders gefielen mir die Überraschungen, die die Geschichte zu bieten hatte, die ich absolut nicht erwartet hatte. Auch die Idee des Buches imponierte mir total. Auch wenn der Anfang vielleicht nicht ganz so spannend ist und man Zeit brauch, um sowohl mit der Handlung als auch den Charakteren warm zu werden, kann ich euch diese Geschichte dennoch empfehlen, weil es wirklich Spaß gemacht hat, sie zu lesen und ich nun mehr als neugierig auf die Fortsetzung bin!

    Mehr
  • Überzeugender Auftakt

    Goddess of Poison - Tödliche Berührung
    _Vanessa_

    _Vanessa_

    07. April 2017 um 13:45

    "Ich bin die perfekte Waffe. Ich töte mit nur einer Berührung."Die 17-jährige Twylla ist von den Göttern gesegnet und dazu auserwählt, die Frau des Kronprinzen zu werden. Als Daunen, die wiedergeborene Tochter der Götter, fließt unter ihrer Haut giftiges Blut, welches jeden tötet, der sie berührt. Es ist ihre Pflicht die Menschen hinzurichten, die bei der Königin in Ungnade fallen und jeden Monat bei einem Ritual ein tödliches Gift zu trinken, gegen das nur sie als Daunen immun ist. Die Menschen verehren sie, doch gleichzeitig fürchten sie sich vor ihr und weichen zurück, sobald sie auch nur den Raum betritt. Nur ihr neuer Wächter Lief scheint keine Angst vor ihr zu haben, blickt hinter die Fassade, die sie der Welt zeigt, und sieht die Person, die sie wirklich ist. Wegen ihm und seinen Bemerkungen fängt Twylla langsam an, an dem zu Zweifeln, was ihr lange eingeredet wurde. Doch Zweifeln kann sehr gefährlich sein..Meine Meinung:"Goddess of Posion: Tödliche Berührung" hat mich im englischen Original schon lange vor Bekanntgabe der deutschen Veröffentlichung neugierig gemacht. Die Geschichte klang genial, das Cover, welches für die deutsche Ausgabe übernommen wurde, ist ein absoluter Blickfang. Es hatte einfach alles, was ein Buch braucht um auf meine Wunschliste - und früher oder später auch in meinem Regal - zu landen.Kaum mit dem Buch begonnen konnte es mich auch schnell packen. Der Schreibstil der Autorin las sich sehr flüssig und flott, ließ mich schnell in die Geschichte eintauchen.Von Anfang an fand ich die Geschichte sehr interessant und ich wollte unbedingt wissen, was es mit Twylla und ihrem Dasein als Inkarnation einer Gottheit auf sich hat. Auf den ersten Seiten bekam man schon so ein bisschen das Gefühl, was es heißt, die göttliche Daunen zu sein und was Twylla bisher schon erlebt hat - kein sonderlich schönes Leben sag ich euch!Trotzdem empfand ich Twylla als sehr sympathischen und auch starken Charakter, der im weiteren Handlungsverlauf über sich hinauswächst. Ich mochte sie wirklich gerne und fand sie sehr überzeugend.Relativ schnell kam mit Lief eine weitere meiner Meinung nach interessante Figur dazu, mit der sich für Twylla vieles änderte und der später noch für viel Furore sorgt..Er konnte mich ebenfalls überzeugen, genau wie die vielen anderen Charaktere, auch wenn ich Lief und die anderen nicht ganz so stark fand wie Twylla.Der Handlungsverlauf ist anders, als ich es zu Beginn erwartet hätte, konnte mich aber sehr von sich überzeugen und fesseln. Es war mir zwar nie ganz unmöglich das Buch nicht aus der Hand zu legen, schwergefallen ist es mir aber trotzdem immer, wenn ich eine Pause machen musste, da ich immer wissen wollte, wie es weitergehen wird. Nicht nur einmal konnte mich der weitere Handlungsverlauf überraschen und besonders zum Ende hin passierte immer mehr, womit ich absolut nicht gerechnet hatte. Das Ende schreit nach einer Fortsetzung, die auch schon bald auf Deutsch unter dem Titel "The Sleeping Prince: Tödlicher Fluch" erscheinen soll.Fazit:"Goddess of Poison: Tödliche Berührung" ist ein sehr überzeugender und packender Auftakt für diese Reihe. Sehr gute 4 Sterne von mir und ich freue mich schon auf den zweiten Band der Reihe!Die Rezension ist zuerst auf meinem Blog "Vanessas Bücherecke" erschienen.

    Mehr
  • Die göttliche Daunen, die Vollstreckerin der Königin

    Goddess of Poison - Tödliche Berührung
    Osilla

    Osilla

    31. March 2017 um 17:09

    Auf dieses Buch bin ich durch das auffällige und wirklich gelungene Cover aufmerksam geworden. Die Farben springen einem regelrecht entgegen. Obwohl ich eigentlich kein Fan von von echten Personen auf dem Cover bin, muss ich sagen, dass es mich hier nicht gestört hat. Eine junge Frau, die in einer Glasphiole (gefüllt mit Blut und einer blauen Flüssigkeit) scheinbar ungerührt sitzt. Da fragte ich mich natürlich, welche Geschichte steckt dahinter. Die Inhaltsangabe auf dem Schutzumschlag hat weiter mein Interesse geweckt: „Zwei Ernten sind ins Land gegangen, seit ich meinen besten Freund hingerichtet habe. […] Für Lormere. Für mein Volk. Für meine Götter. Denn ich bin Daunen, die wiedergeborene Tochter der Götter.“ Alleine das Cover und diese kurze Textpassage erweckt eine mystische Atmosphäre der ich regelrecht verfallen bin. Seit langem habe ich kein Buch mehr in dieser Geschwindigkeit gelesen. Die Autorin Melinda Salisbury lebt in Südengland. Schon als Kind besaß sie eine blühende Phantasie und glaubte, Roald Dahls Buch Matilda sei ihre eigene Biographie. Sie hat einen Faible für Reisen und Abenteuer. Außerdem interessiert sie sich für das Mittelalter. Der Roman Goddess of Poison – Tödliche Verführung (2016) ist ihr Debüt. Inzwischen ist der zweite Teil der Reihe The Sleeping Prince – Tödlicher Fluch (2017) erschienen. Der Roman handelt von dem 17-jährigen Mädchen Twylla, welches weit weg von ihrer Familie auf einem Schloss lebt und die Verkörperung der Daunen, der wiedergeborenen Tochter der Götter ist. Eine Berührung mit ihrer Haut bringt den Tod des Berührten durch Vergiftung. So ist sie die Vollstreckerin der Todesurteile, welche die Königin von Lormere verhängt. Sie war dazu gezwungen ihren besten Freund zu töten, da dieser zu viele Fragen gestellt hatte. Das Buch spielt also in einer eigenen mittelalterlichen Welt am Königshaus von Lormere. Twylla verbringt ein Leben in Isolation und wird vom Volk verachtet und gleichzeitig verehrt. Da sich jeder vor ihr fürchtet, hat sie keine Kontakte. Lediglich zwei Wächter stehen ihr stets zur Seite. Aber nur einer der Wächter hält es schon lange bei ihr aus. Als ein neuer Wächter erscheint, und der langjährige Wächter erkrankt ändert sich Twyllas Leben. Der neue Wächter Lief scheint ihre harte Schale zu erweichen und hinter die Fassade der unnahbaren Tochter der Götter zu blicken. Das Buch ist ein wahrer Pageturner und mir fiel es schwer, das Buch zur Seite zu legen. Die Geschichte um Twylla ist eine voller Wendungen, zum Teil vorhersehbar, zum Teil aber völlig unerwartet. Ich danke der Autorin, dass keine Typische Fluchtszene vorkam, wie es sonst meist der Fall ist, bei solchen Romanen. Die lediglich angedeutete Gefahr reichte schon völlig auf um eine nervenaufreibende Spannung zu kreieren. Das Ende der Geschichte ist tragisch und schön zugleich. Noch dazu lässt es viel Spielraum für eigene Vorstellungen. Salisbury schreibt in einem flüssigen und klar verständlichen Stil ohne große Ausschweifungen oder detailreiche Beschreibungen der Umwelt. Das ist auch gar nicht wichtig für die Handlung. Twylla beschreibt die Geschichte aus der ich-Perspektive und gibt somit direkten Einblick in ihre Sicht der Dinge und in ihr Gefühlsleben, ohne gleichzeitig ein offenes Buch zu sein. Entgegen vieler anderer Meinungen empfand ich die Charaktere sehr lebendig. Sicherlich sind sie am Anfang noch wage beschrieben, aber gerade bei Twylla spiegelt dies ihre Unnahbarkeit und ihre zwiespältigen Gefühle zu ihrem eigenen Leben wieder. Auch der Wächter Lief, der aus der Fremde kommt bleibt immer ein Stück weit unbekannt. Aber auch das trägt zur Spannung der Story bei. So baut sich diese nach und nach weiter auf und die Atmosphäre ist emotional geladen. Die mystischen Elemente des schlafenden Prinzen und seinem Musik-spielenden Untergebenen hat Züge aus Dornröschen und dem Rattenfänger von Hameln. Sie bieten die Grundsteine für den zweiten Teil der Reihe. Ich habe die Lektüre dieses Buches sehr genossen. Die Geschichte ist tiefgründig, die Charaktere habe ein bewegtes Leben und bekommen damit eine gewisse Tiefe verliehen. Die Handlungen der Protagonisten waren für mich nachvollziehbar und die Charaktere größtenteils liebenswert, sodass man als Leser selbst zwiespältige Gefühle zu den Paarkonstellationen entwickelte.Ein Buch, das ergreift und den Leser von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann zieht. Eine klare Leseempfehlung meinerseits, für Fans historischer Romane mit Fantasy Charakter.

    Mehr
  • Eine etwas andere Geschichte

    Goddess of Poison - Tödliche Berührung
    anra1993

    anra1993

    19. March 2017 um 12:49

    Ich bin auf das Buch aufmerksam geworden, da ich das Cover so toll finde. Die Farben sind einfach gewaltig und haben mich sofort in ihren Bann gezogen. Zudem gefällt mir der Klappentext, der auf dem Buch in kürzer Version zu finden ist, als den, den ihr oben findet. Mit dem Schreibstil der Autorin bzw. des Übersetzers, habe ich mich am Anfang sehr schwergetan. Ich kam nicht richtig in das Buch hinein und habe einige Seiten gebraucht, bis ich mich in der Geschichte verlieren konnte. Anfangs wirkten die Charaktere sehr blass auf mich, was sich aber im Verlauf sehr ändert. Mit Twylla konnte ich mich erst im Verlauf anfreunden. Zu Beginn war sie mir sehr unsympathisch und unnahbar und ihre Handlungen wirkten sehr kalt auf mich. Sicherlich hat sie es nicht leicht, aber trotzdem hätte ich mehr Wärme vermutet. Trotzdem muss ich sagen, dass mir im Großen und Ganzen die Charaktere gefallen haben, was sicherlich auch dem zu verschulden ist, dass ich sie nicht einschätzen konnte und viele von diesen Geheimnisse hatten.Ca. die Hälfte des Buches war zwar interessant, die Spannung jedoch hatte gefehlt. An vielen Stellen waren die Handlungen sehr zäh und teilweise verlief sich die Handlung ein wenig und ich hatte das Gefühl, dass Seiten gefüllt werden sollten. Aber ab ca. der Hälfte ging es richtig los und ich war an das Buch gefesselt. Ab da hat mir die Handlung gut gefallen und endlich zeigt die Autorin ihr Potential, welches ich bereits hinter der Idee vermutet hatte. Sehr gut gefallen hat mir, dass die Handlung, bis auf den Anfang, nicht sehr transparent war. Es war nicht ersichtlich, wie die Charaktere handeln und wie der erste Teil ausgehen wird, bzw. sich alles entwickeln wird. Leider endet auch dieses Buch mit einem Cliffhanger, bei dem sich der Leser selbst darüber Gedanken machen kann, wie es gegeben falls weitergeht. Somit bin ich gespannt auf den nächsten Teil!

    Mehr
  • weitere