Melisa Schwermer Der Käfer

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(8)
(6)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Käfer“ von Melisa Schwermer

Das Debüt von Melisa Schwermer, der Autorin von "Injektion" und "Die Rache". Als Chrissie ihren neuen Freund zu einem gemeinsamen Wochenende einlädt, ahnt sie noch nicht, in welches Katastrophe ihr Trip enden wird. Der Odenwald: Ein herrliches Fleckchen zum Ausspannen. Hier ist die Welt noch in Ordnung. Zumindest glaubt Chrissi das und begibt sich mit Fabian für ein romantisches Wochenende in das Ferienhaus ihrer Tante. Sie ahnen nicht, dass dieser Kurzurlaub fatale Folgen für sie haben wird. Währenddessen hat Matthias nach jahrelanger Suche endlich sein Traumauto gefunden: einen Käfer. Doch irgendwas scheint damit nicht zu stimmen. Der VW hat eine dunkle Geschichte zu erzählen, die Matthias immer tiefer in ihren Bann reißt. Kann er sich dem blutrünstigen Einfluss entziehen? Leserstimmen: "Spannungsgeladen von der ersten bis zur letzten Seite." Chrissa

Stöbern in Krimi & Thriller

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Spannende, dunkle Abgründe.

Grossstadtheldin

Die perfekte Gefährtin

Grandioser Reihenauftakt!

Lotta22

Tausend Teufel

Authentisch, spannend und der interessante Schauplatz Dresden 1947

faanie

Dominotod

Klassische Ermittlungsarbeit der Polizei mit flacher Spannungskurve und zu wenig schwedischer Atmosphäre. Leider nur Durchschnitt.

jenvo82

Stille Wasser

Spannend bis zum Schluss.

Himmelsblume

Fiona

Komplexer Fall, komplexe Hauptfigur. Insgesamt überzeugender Krimi.

Gulan

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • So ein Auto möchte ich nicht haben...

    Der Käfer

    GrOtEsQuE

    12. December 2013 um 20:17

    Inhalt: Der Odenwald: Ein herrliches Fleckchen zum Ausspannen. Hier ist die Welt noch in Ordnung. Zumindest glaubt Chrissi das und begibt sich mit Fabian für ein romantisches Wochenende in das Ferienhaus ihrer Tante. Seit seiner Jugend sucht Matthias nach einem Wagen wie diesem. Ein orginal Käfer aus dem Jahr 1950. Endlich hat er ihn gefunden. Im beschaulichen Odenwald wird er von einer kleinen Werkstatt zum Verkauf angeboten. In froher Erwartung fährt Matthias in die ländliche Gegend, um sein Traumauto abzuholen. Doch irgendwas scheint damit nicht zu stimmen. Der VW hat eine dunkle Geschichte zu erzählen... Meine Meinung: Nachdem ich vor kurzem "Die Katzenlady" von Melisa Schwermer gelesen habe und es mir sehr gut gefallen hat, musste ich mir unbedingt noch "Der Käfer" zulegen. Die Kindle-Version bei Amazon kostet nur 0,99 Euro, bei so einem Preis muss man einfach zuschlagen...und ich wurde nicht enttäuscht... Die Geschichte unterteilt sich in mehrere Kapitel mit Datum- und Uhrzeitangabe. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, es lässt sich flüssig lesen, mich hat das Buch richtig gefesselt...die Geschichte ist nicht all zu lang, aber dennoch sehr spannend geschrieben, die Handlung wird nicht unnötig in die Länge gezogen...das Ende hätte vielleicht etwas länger sein können...man erfährt nicht wie es wirklich ausgeht...aber so etwas muss ja nicht negativ sein, dadurch bleibt das Buch länger in Erinnerung, da man selbst noch drüber nachdenkt, wie es wohl ausgegangen sein könnte...eigentlich besser als wenn man ein fertiges Ende serviert bekommt... Für mich eindeutig 5 Sterne für den Käfer!!!

    Mehr
  • Schrecken im Odenwald

    Der Käfer

    uli123

    Mit diesem Debütroman hat Melissa Schwermer gezeigt, dass sie durchaus das Potential für gute Folgebücher hat. Ein der Horrornovelle ihren Titel gebender VW-Käfer birgt eine gruselige Vergangenheit. Im Jahre 1964 passiert in ihm ein grausamer Doppelmord an einem Liebespärchen. 2012 erwirbt ihn ein biederer Familienvater als sein Traumauto und wandelt sich in den nur wenigen Stunden seines Besitzes zum mehrfachen Mörder, Vergewaltiger und Kannibalen, beeinflusst von mysteriösen Stimmen in ihm. Die Verknüpfung  zu den früheren Verbrechen erfolgt durch das Auto, aber auch den Bruder des seinerzeitigen Opfers, den der jetzige Täter in einer Nothilfelage erschlägt. Ohne große Umschweife wird das Geschehen spannend von Anfang bis Ende präsentiert. Ein sinnloses Verbrechen folgt dem anderen, und das an nur zwei Tagen, die minutiös dargestellt werden. Die Taten sind z.T. so brutal geschildert, dass die Lektüre zwar von erwachsenen Fans von Horrorgeschichten verschlungen werden dürfte, erst jugendlichen Lesern aber nicht angeraten sein sollte. Der Kürze des Textes war geschuldet, dass über vieles nur Mutmaßungen angestellt werden können. Die Geschichte hebt sich in ihrem packenden Verlauf gut ab vom eher beschaulichen Hintergrund des Odenwaldes, in dem sie spielt. Einzig negativ anzumerkender Punkt ist, dass die Novelle eine ganze Reihe grammatikalischer und orthographischer Fehler aufweist. Bei einem Kaufpreis von nur 0,99 EUR ist das Buch nur zu empfehlen.

    Mehr
    • 2

    MelisaSchwermer

    06. May 2013 um 20:59
  • Leserunde zu "Der Käfer: Eine Horrornovelle" von Melisa Schwermer

    Der Käfer

    MelisaSchwermer

    Der Odenwald: Ein herrliches Fleckchen zum Ausspannen. Hier ist die Welt noch in Ordnung. Zumindest glaubt Chrissi das und begibt sich mit Fabian für ein romantisches Wochenende in das Ferienhaus ihrer Tante. Sie ahnt nicht, was sie dort erwartet... Seit seiner Jugend sucht Matthias nach einem Wagen wie diesem. Ein orginal Käfer aus dem Jahr 1950. Endlich hat er ihn gefunden. Im beschaulichen Odenwald wird er von einer kleinen Werkstatt zum Verkauf angeboten. In froher Erwartung fährt Matthias in die ländliche Gegend, um sein Traumauto abzuholen. Doch irgendwas scheint damit nicht zu stimmen. Der VW hat eine dunkle Geschichte zu erzählen. Je länger er sich in dem Auto aufhält, desto verrückter werden seine Gedanken. Der gesittete Familienvater beginnt ganz langsam durchzudrehen und mordet sich schließlich brutal durch den Odenwald. Pünktlich zu Ostern möchte ich zu einer Leserunde meiner Horrornovelle "Der Käfer" einladen. Ich vergebe sieben Bücher (Achtung: Ebooks) an die Bewerber. Wer das Buch bereits hat, darf natürlich auch gerne daran teilnehmen. Eine Leseprobe sowie erste Leserstimmen zu der Novelle gibt es auf meiner Webseite: Leseprobe Leserstimmen Wenn ihr Lust auf etwas regionalen Grusel habt, dann bewerbt euch doch bis Dienstag den 02.04.2013. Über reges Interesse würde ich mich sehr freuen :-)

    Mehr
    • 104
  • Ein Buch mit vielen Schockmomenten

    Der Käfer

    _book-lover98_

    Inhalt:1964 fährt ein verliebtes Paar,Angelika und Thomas,in Thomas Käfer herum.Doch plötzlich fängt der Horror für sie an...Viele Jahre später,es wird das Jahr 2012 geschrieben,kauft Matthias genau diesen Käfer,in dem der Horror angefangen hat.Er ist wirklich froh,da er schon lange nach einem solchen Auto gesucht hat.Doch plötzlich hört er irgendeine Stimme in seinem Inneren sprechen,die ihn auf dumme Gedanken bringt,bis hin zum Mord.Gleichzeitig macht das Liebespaar Chrissi und Fabian einen Fahrradausflug.Und auch schon bald trifft Matthias auf die beiden... Meinung: Ich fand die Geschichte an manchen Stellen wirklich schauerhaft und gruselig.Jedoch waren diese kleinen Schocke nötig,für den richtigen Nervenkitzel,den die Autorin sehr gut umgesetzt hat. Auch der Wechsel zwischen der ,,heilen" Welt von Chrissi und Fabian und der ,,bösen" Welt von Matthias hat mir sehr gut gefallen. Ebenfalls ist der Schreibstil der Autorin sehr flüssig und ziemlich gut zu lesen. Fazit: Insgesamt hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen!

    Mehr
    • 2

    MelisaSchwermer

    01. May 2013 um 19:46
  • *+*+* Stellenweise ein richtiger Schocker *+*+*

    Der Käfer

    Irve

    *+Stellenweise ein richtiger Schocker+* Zusammenfassung der Autorin: Der Odenwald: Ein herrliches Fleckchen zum Ausspannen. Hier ist die Welt noch in Ordnung. Zumindest glaubt Chrissi das und begibt sich mit Fabian für ein romantisches Wochenende in das Ferienhaus ihrer Tante. Sie ahnt nicht, was sie dort erwartet... Seit seiner Jugend sucht Matthias nach einem Wagen wie diesem. Ein orginal Käfer aus dem Jahr 1950. Endlich hat er ihn gefunden. Im beschaulichen Odenwald wird er von einer kleinen Werkstatt zum Verkauf angeboten. In froher Erwartung fährt Matthias in die ländliche Gegend, um sein Traumauto abzuholen. Doch irgendwas scheint damit nicht zu stimmen. Der VW hat eine dunkle Geschichte zu erzählen. Je länger er sich in dem Auto aufhält, desto verrückter werden seine Gedanken. Der gesittete Familienvater beginnt ganz langsam durchzudrehen und mordet sich schließlich brutal durch den Odenwald. Meine Zusammenfassung: Ein junges Paar macht eine heimliche Spritztour mit einem Käfer....und erlebt einen wahren Horror. Jahrzehnte später macht der Kauf dieses Original-Käfers Matthias zum glücklichsten Mann unter der Sonne...denkt er bis er anfängt, eine skrupellose Stimme in seinem Inneren zu hören. Bleibt er zunächst noch standhaft, verfällt er dieser Stimme und deren dunklen Gedanken immer mehr. An dem Tag seines Käfer-Kaufs starten Chrissie und ihr Freund Fabian ihren Urlaubstrip. Klar, dass sich ihre Wege mit dem von Matthias kreuzen. Aber wie wird dieses Aufeinandertreffen ausgehen? Meine Meinung: Ich weiß nicht was mich geritten hat als ich beschloss, diese Horrorgeschichte zu lesen. Es ist sonst überhaupt nicht mein Genre, aber ich denke die Tatsache, dass ein VW Käfer darin die Hauptrolle spielt, gab den Ausschlag. Die Novelle beginnt mit einem kurzen Rückblick auf längst Geschehenes, sodass der Leser eine Idee vom Charakter und der Skrupellosigkeit dieses süßen kleinen Autos bekommt. Die eigentliche Geschichte spielt sich dann innerhalb eines einzigen Tages ab und die Kapitel werden nach der Uhrzeit betitelt. Abwechselnd wird aus der Perspektive von Matthias und der des jungen Paares erzählt, was sich für mich persönlich sehr spannungssteigernd auswirkte. Die Story würde ich nicht für unter 16-Jährige empfehlen, da sie durchsetzt ist von sehr gewalttätigen Stellen inclusive mehrerer Morde und auch einige brutale Sexszenen enthält. Bislang fand ich Horrorfilme immer albern und eher zum Lachen als zum Gruseln, aber diese Kurzgeschichte ließ mir manchmal das Blut in den Adern gefrieren und schockte mich ohne Vorwarnung. Die Autorin kennt keine Tabus und könnte auf zarte Seelchen leicht verstörend wirken. Toll gelungen ist Matthias´ Wandlung vom braven, biederen Männchen zum skrupellosen Killer, der vor nichts zurückschreckt. Leider ist die Geschichte recht kurz. Mir hätte es besser gefallen, wenn die Autorin auch den Personen und Handlungen um den Käfer herum Das Ende ist übrigens offen und somit ist dem Leser ein wenig selbst überlassen wie diese Geschichte endet. Mein Fazit: Eine für mich überraschend gute Horrorgeschichte, der allerdings etwas die Tiefe fehlt und gerne länger sein dürfte!

    Mehr
    • 2
  • Der Horror-Käfer

    Der Käfer

    brigitte_kammerer

    Toller Einstieg für Melisa Schwermer. Ich habe das ebook bei einer Verlosung gewonnen. Nochmals Danke Melisa. Wir schreiben das Jahr 1964 im hessischen Odenwald: Thomas und Angelika sind über beide Ohren verliebt. Anstatt ins Kino zu gehen, wie Angelika es ihren Eltern gesagt hatte, fahren beide mit Thomas Käfer auf einen einsamen Feldweg. Die Zweisamkeit währt nicht lange, denn jetzt beginnt der unvorstellbare Horror. Viele Jahre später, wir schreiben das Jahr 2012 geht die Geschichte weiter. Ich will nichts weiter verraten. Fazit: Ein tolles Erstlingswerk, mit Horrorelementen und ein bisschen Erotik. Das Ende lässt unbedingt auf eine Fortsetzung hoffen.

    Mehr
    • 2
  • etwas Sex und ganz viel Gänsehaut

    Der Käfer

    Taluzi

    „Der Käfer, eine Horrornovelle“ von Melisa. Schwermer beginnt mit einem Prolog, der gleich Gänsehaut erzeugt. Dann werden parallel zwei Geschichten erzählt. Die Geschichte der Teenagerliebe von Chrissi und Fabian und die Geschichte von Matthias, der sich einen Traum erfüllt und ein Auto, einen alten Käfer kauft. Matthias ist stolz auf das Auto. Allerdings fängt er an sich zu verändern. Matthias muss sich von den Zwängen der Zivilisation befreien und tut nur noch was er gerade will und nimmt in Kauf, dass er dafür morden muss. Mir hat der Wechsel zwischen der Liebesgeschichte („heile Welt“) und dem sich verändernden Matthias („der Böse“) gut gefallen. Die Protagonisten sind authentisch. Die Teenager sind keine reifen Erwachsenen, sondern Jugendliche mit ihren Ängsten, Gefühlen und Träumen. Auch Matthias ist nicht einfach nur böse, sondern Ehemann und Vater. Die Kapitel sind kurz und haben als Titel das Datum und die Uhrzeit. Der Schreibstil nimmt einen gefangen. Ich konnte das E-Book nicht aus der Hand legen. Das Buch endet abrupt an der richtigen Stelle. Es bleiben Fragen offen. Ich mag es, wenn man ein Buch durchgelesen hat, noch sitzen bleibt und die Geschichte einen noch eine Weile beschäftigt. Dann hat die Autorin es geschafft mich mit ihrer Geschichte wirklich zu fesseln. Das Buch kann ich jedem empfehlen der Gänsehaut mit einer Prise Sex liebt.

    Mehr
    • 2

    MelisaSchwermer

    13. April 2013 um 16:25
  • Hochspannung pur!

    Der Käfer

    Kitty411

    Zum Buch: „Der Käfer – Eine Horrornovelle“ von Melisa Schwermer ist ein E-Book, das am 14.02.2013 bei Neobooks Self-Publishing erschienen ist. Klappentext: Seit seiner Jugend sucht Matthias nach einem Wagen wie diesem. Ein original Käfer aus dem Jahr 1950. Endlich hat er ihn gefunden. Im beschaulichen Odenwald wird er von einer kleinen Werkstatt zum Verkauf angeboten. In froher Erwartung fährt Matthias in die ländliche Gegend, um sein Traumauto abzuholen. Doch irgendwas scheint damit nicht zu stimmen. Der VW hat eine dunkle Geschichte zu erzählen. Je länger er sich in dem Auto aufhält, desto verrückter werden seine Gedanken. Der gesittete Familienvater beginnt ganz langsam durchzudrehen und mordet sich schließlich brutal durch den Odenwald. Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist gegliedert in die Sicht auf Chrissy und Fabian und die Sicht auf Matthias, jeweils mit Datums- und Uhrzeitangabe. Covergestaltung: Das Cover ist in grau und schwarz gehalten, man sieht ein Stück der Frontschnauze eines Käfers und eine kleine Blume. Meine Meinung: Schon die Kurzbeschreibung der Geschichte hat mich sehr neugierig gemacht. Die Story ist sehr gut geschrieben und man ist sofort gefesselt, ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen.. Eigentlich schade, dass es nur eine Kurzgeschichte ist, ich hätte liebend gern noch weiter gelesen. Gänsehautfeeling und atemberaubende Süpannung garantiert. Ich würde das Buch allerdings nicht empfehlen für unter 16jährige, da einige Szenen für Jüngere nicht geeignet sind.

    Mehr
    • 2
  • Nichts für schwache Nerven!!

    Der Käfer

    julikind65

    Diese Geschichte fand ich richtig gut, sie beinhaltet eigentlich alles, was eine gute Horror-Story ausmacht. Leider kam das Ende dann ziemlich schnell und abrupt, ich hätte gerne noch mehr gelesen - das ist nicht negativ gemeint, sondern eher als Kompliment an die Autorin zu verstehen!! Von Melisa Schwermer würde ich gerne mehr lesen, vielleicht veröffentlicht sie ja irgendwann ein Buch mit Horror-Kurzgeschichten oder einen richtigen Roman. Das Talent dazu hat sie jedenfalls.

    Mehr
    • 2
  • Odenwälder Horror, find ich einfach gut

    Der Käfer

    sapadi

    Matthias ist auf der Suche nach seinem Traumauto, einem Käfer endlich fündig geworden. Doch der recht günstige Preis hätte ihn schon stutzig machen müssen, denn er  bekommt mehr als es wollte. Die Fahrt durch den schönen beschaulichen Odenwald wird zum Horrortrip.   Die Autorin Melisa Schwermer hat hier einen Horrortrip der Extraklasse geschaffen. Immer wieder lotet sie dabei die Grenzen aus, aber ohne übers Ziel hinaus zu schießen. Sie schafft es immer wieder die schöne Landschaft das Odenwaldes mit einer spannenden Horrorgeschichte zu verbinden.   Die Protagonisten sind sehr gut dargestellt die Jugendlichen mit einem gewissen Maß der Naivität und die Hauptperson Mathias mit einem unberechenbaren Charakter. Auch ein wenig nackte Haut und Erotik versüßt den Horrortrip, alles in Maßen und für meinen Lesegeschmack sehr gut abgestimmt. Vor allem aber hat mich der Schreibstil überzeugt. Hat man einmal angefangen kann man erst am Ende des Romans wieder aufhören.  Würde mich freuen von Melisa Schwermer mehr zu lesen.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Der Käfer: Eine Horrornovelle" von Melisa Schwermer

    Der Käfer

    lord-byron

    28. February 2013 um 20:32

    Man schreibt das Jahr 1964. Thomas ist schrecklich stolz, dass er endlich seinen eigenen Wagen hat. Sein Vater hatte sich ein neues Auto gekauft und den VW Käfer ihm überlassen. Um das gebührend zu feiern, lädt er seine Freundin Angelika zu einer Spritztour ein. Schließlich landen sie in einem Feld, in dem sich die Paare der Umgebung mit ihren Autos treffen um ein wenig ungestört zu sein. Die beiden fangen an sich zu küssen, doch plötzlich wird Angelika an den Haaren aus dem Beifahrerfenster gezerrt. Ehe Thomas reagieren kann wird auch schon die Fahrertür aufgerissen und dann geschieht schreckliches… Knapp 50 Jahre später fährt Matthias in den Odenwald um sein Traumauto abzuholen. Ein VW-Käfer. Dunkelblaumetallic steht er auf dem Hof der Autowerkstatt und sieht aus wie neu. Matthias ist begeistert und kann die Vertragsverhandlungen gar nicht schnell genug hinter sich bringen um in das Auto zu steigen und davonzufahren. Doch je länger er in dem Wagen sitzt, desto aggressiver wird er. Eine Stimme beginnt in seinem Kopf mit ihm zu sprechen und was sie ihm einflüstert lässt Bilder voller Blut vor seinen Augen entstehen. Zur gleichen Zeit machen sich Chrissi und ihr neuer Freund Florian auf den Weg in den Odenwald, ins abgelegene Wochenendhäuschen ihrer Tante. Werden sie das Wochenende überleben? Als die Autorin Leute suchte, die ihre Novelle lesen und rezensieren möchten, war ich von der Idee die hinter der Geschichte steht gleich begeistert. Und ich wurde nicht enttäuscht. Es gibt kein großes Vorgeplänkel, seitenlange Beschreibungen sucht man vergebens denn die Autorin kommt sofort auf den Punkt. Das liebe ich an guten Horrorgeschichten. Da soll es zur Sache gehen und da brauche ich keine Charakterstudie oder sonstiges. Gebannt habe ich verfolgt wie sich Matthias immer mehr verändert hat und war erstaunt, wie viel Einfluss die Stimme in seinem Kopf auf ihn hat. Ob das wohl schon immer in ihm gesteckt hat? Auch meine Vorliebe für Blut und Gewalt wurde sehr gut bedient und ich las die 80 Seiten in einem Rutsch durch. Das einzige Negative an der Novelle war, dass sie nicht länger ist. Ich hätte noch stundenlang von Matthias und seinen kranken Gedanken lesen können. Der Schreibstil ist wunderbar flüssig und die Seiten fliegen geradezu am Leser vorbei. Ich vergebe 4 von 5 Punkten und hoffe, dass wir noch viel mehr von Melisa Schwermer zu lesen bekommen. © lord-byron

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks