Melisa Schwermer Injektion

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 42 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 28 Rezensionen
(21)
(14)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Injektion“ von Melisa Schwermer

Verraten und verkauft: Das romantische Wochenende in einer idyllischen Berghütte entwickelt sich für Angelika zum Schrecken ohne Ende.
Zu spät bereut sie, dass sie sich auf dieses Abenteuer eingelassen hat: Hilflos ist sie einem Mann ausgeliefert, der keine Skrupel kennt.
In eine Privatklinik entführt, erlebt die junge Frau ihren schlimmsten Albtraum, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint …

Stöbern in Krimi & Thriller

Woman in Cabin 10

Ein wenig crazy, aber aufregend;)

Tine13

Der Zerberus-Schlüssel

Nervenkitzel und grandiose Spannung garantiert !!

Ladybella911

Flugangst 7A

Unterhaltsamer Thriller - leider konnte er mich nicht so ganz überzeugen wie andere Fitzek Bücher.

Passionfruit

In ewiger Schuld

Abgesehen von ein paar Schwachstellen und unrealistischen Handlungen liest sich der Thriller sehr gut.

tinstamp

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Ungewöhnlich, aber spannend

tardy

Gezeitenspiel

Spannend bis zur letzen Seite!

wildflower369

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Trust no one...

    Injektion

    Virginy

    09. May 2016 um 00:19

    Angelika will ein Wochenende mit ihrem Freund in einer einsamen Hütte in den Bergen verbringen, na ja, eigentlich will er, sie ist weniger begeistert, erst recht, als sie erfährt, dass sie vorfahren soll und er erst am nächsten Tag nachkommt.Irgendwie ist ihr das Ganze unheimlich, erst recht, als es Abend wird und sie glaubt, jemanden vor der Hütte stehen zu sehen.Sie liest, läßt das Licht brennen und schläft irgendwann ein.Als sie am Morgen erwacht, ist das Licht aus und ihr Buch liegt woanders, war etwa jemand in der Nacht da?Umso erleichterter ist sie, dass Jörg ja nun kommt, bevor sie sich zum Bahnhof fähren läßt, wird noch schnell etwas zu Essen eingeworfen und ein Kaffee getrunken, ein Fehler, wie sich schon bald herausstellt...Als Angelika wieder zu sich kommt liegt sie in einem Krankenhausbett und kann sich nicht bewegen, aber das ist erst der Beginn ihres Alptraums.Immer wieder kommt ein Krankenpfleger zu ihr um ihr eine Substanz zu injizieren, die sie vollkommen bewegungslos macht und als sie dann hört, was man mit ihr vor hat, weiß sie, sie muß unbedingt hier weg, aber wie?Zum Glück gibt es da die Krankenschwester Marie, die Verdacht geschöpft hat und vermutet, dass etwas nicht mit rechten Dingen zugeht...Melisa Schwermers "Injektion" enthält den ersten und den zweiten Teil der Geschichte um Angelika und ihrer inneren Stimme, der Pessimistin, die manchmal zwar etwas nervt, aber meist eben doch recht behält, gerade wenn es darum geht, niemandem zu trauen.Und mal ehrlich, haben wir nicht alle diesen kleinen "Bewohner", der unsere Handlungen kommentiert?Für beide Teile gibts von mir dafür 4 von 5 Sternen... 

    Mehr
  • Rezension zu Injektion (Gesamtausgabe)

    Injektion

    KruemelGizmo

    Das romantische Wochenende Wochenende in einer idyllischen Berghütte entwickelt sich für Angelika zum Alptraum. In eine Privatklinik entführt erlebt die junge Frau dort den absoluten Horror..... Als sie aus dem Krankenhaus entlassen wird sinnt Angelika auf Rache. Sie möchte den Mann bestrafen der für ihr Leid verantwortlich ist, aber die Durchführung ihres Planes entwickelt sich recht schwierig und bald gerät sie erneut in Gefahr. Bei diesem Buch handelt es sich um die Gesamtausgabe von "Injektion" und "die Rache". Beide Teile konnten mich nicht wirklich begeistern, denn wirkliche Spannung kam für mich nicht auf. Angelika, die Hauptprotagonistin, wird entführt und muss in einer Privatklinik erleben, was man einer wehrlosen Frau alles antun kann. Begleitet wird Angelika von einer inneren Stimme "der Pessimistin". Zu Angelika konnte ich nicht wirklich eine Verbindung aufbauen, was aber vor allem der Pessimistin zuzuschreiben ist, die mich mit ihren Sprüchen und Bemerkungen einfach nur noch nervte. Auch empfand ich einige Handlungen einfach als dumm und gedankenlos und mit sowas habe ich immer so meine Probleme. Die Story selbst lässt sich schnell und flüssig lesen, aber es kam bei mir keine richtige Spannung auf. Das aneinanderreihen von schrecklichen und abartigen Geschehnissen reicht mir einfach nicht aus. Gerne hätte ich einen gut aufgebauten Spannungsbogen gehabt, der mit dem Horrorerlebnissen garniert wird. Aber am schlimmsten fand ich den Schluss, so langsam baute sich Spannung auf und dann ist er in ein paar Seiten einfach abgehandelt worden. Auch im zweiten Teil ist es nicht wirklich besser, die Spannung im Finale wird in Abartigkeiten erschlagen und dann ist die Geschichte schon wieder zu Ende.  Mein Fazit: Hier war ich nicht die richtige Zielgruppe, die Story konnte mich einfach nicht mitnehmen. Ich könnte mir denken das Freunde von Laymon und Ketchum hier auf ihre Kosten kommen würden - daher geht an sie eine klare Leseempfehlung. 

    Mehr
    • 8
  • Injektion - 01 Injektion - 5/5 Sterne

    Injektion

    Lina_Lila

    12. May 2015 um 11:50

    Nix für schwache Nerven! Ein wahres Horrorszenario und Alptraum jeder Frau ... Erschreckend, wenn ich daran denke, dass es SO etwas wirklich geben könnte ... Da schüttelt es mich. Vorallem weil es gar nicht mal so Abwegig ist, leider.  Injektion ist, so schrecklich die Handlung auch ist, ein wirklich spannender und fesselnder Thriller der den Leser nicht mehr los lässt bis die letzte Seite erreicht wurde. Ich weiß wovon ich spreche, denn obwohl ich morgens einen wichtigen Termin hatte, konnte ich nicht schlafen bevor ich fertig war - was natürlich mitten in der Nacht war ;) Melisa Schwermer hat aber auch wirklich eine tolle Art zu schreiben, so dass es sich leicht und flüssig lesen lässt. Kaum auf den ersten Seiten, überkam mich schon die Gänsehaut. Und das obwohl eigentlich noch gar nichts passierte. Ihr denkt jetzt bestimmt, "und wie soll es dann möglich sein?" Ganz einfach ... Durch das Talent der Autorin :) Denn obwohl noch nichts wirklich richtig passierte, spürt man die Angst, die Angie im Kopf Rumgeistert. Angie alleine Nachts in einer Berghütte. Jeder von uns kennt so eine Situation in der man sich unwohl oder ängstlich fühlt und die verrückttesten Gedanken hat. Nun, ihre Angst in Form ihrer Gedanken mit zu erleben, war irgendwie schlimmer als wäre wirklich etwas passiert. Wobei das richtige Geschehen auch nicht lange auf sich hat warten lassen.   Eben diese Gedanken von Angie mit zu erleben macht diesen ganzen Thriller umso realer ♥ Zu Anfang konnte ich diese auch super nachvoll ziehen. Später änderte sich das etwas, denn jeder hat ja eine eigene Art schlimme Erlebnisse zu verkraften und Angie ihre ist eben anders, als es meine wäre. Was auch gut so ist. Denn gerade das haucht der Protagonistin eine eigene Persönlichkeit ein. Sie reagiert eben nicht immer, wie ich es erwartet hätte nur weil ich es so getan hätte. Ich fand es wirklich gewaltig. Und für mich zeugt es vom können der Autorin. Alles wirkt echt und real, lässt mich mitfühlen und ängstlich sein. Genau das, was ich von einem Thriller erwarte. Mehr werde ich euch allerdings nicht verraten *geheimnisvoll grins* Wenn du dich traust, dann geh selbst mit Angie durch deinen schlimmsten Alptraum ... Für mich ist Injektion ein Rund um gelungener Thriller ♥ Daher gibt es von mir 5/5 Schmetterlinge

    Mehr
  • Injektion

    Injektion

    Elmar Huber

    06. March 2015 um 16:47

    „Zielstrebig greift er nach meiner Hand und überprüft die Infusion. Sie scheint leer zu sein, denn er entfernt den Schlauch von der Kanüle in meinem Handrücken. Anstatt jedoch einen Neuen daran zu befestigen, setzt er eine Spritze an und drückt irgendein Mittel in meine Vene, die sich augenblicklich anfühlt, als müsste sie platzen. Ein brennendes Gefühl breitet sich zuerst in meiner Hand und daraufhin in meinem gesamten Arm aus.“ STORY Eine einsam gelegenen Berghütte soll der Ausgangspunkt eines hoffentlich romantischen Wanderwochenendes mit Angelikas neuen Freund Jörg werden. Aufgrund beruflicher Verpflichtungen wird dieser erst am nächsten Tag eintreffen; die junge Frau hat also den Rest des Tages und die erste Übernachtung in der Hütte alleine für sich. In der Nacht jedoch schlägt die Einsamkeit zu und Angelika glaubt, um die Hütte herum Geräusche eines ungebetenen Besuchers zu vernehmen. Außerdem weiß auch der schmierige Vermieter, der sie hierher gefahren hat, dass sie hier mutterseelenalleine ist. Dass ihre Angst nicht eingebildet war, begreift Angelika, als sie – bei vollem Bewusstsein aber unfähig sich zu bewegen – in einem Krankenhausbett erwacht. Ein Arzt verabreicht ihr immer neuen Injektionen, und da sich ihr Zustand nicht ändert, erwachsen ihr erste Zweifel daran, dass es sich bei ihrem Aufenthaltsort tatsächlich um ein Krankenhaus handelt. „Ich richte meine Augen auf die Stelle, an der ich den Ursprung de Geräusches vermute. Und dann sehe ich ihn. Vor einer hellen wand zeichnet sich undeutliche eine dunkel Kontur ab. Er sitzt dort . Direkt vor meinem Bett. Sitzt da, mit hängenden Schultern und betrachtet mich. Schon wieder. Nur bin ich diesmal vollkommen nackt.“ MEINUNG Man muss der Autorin zugestehen, dass ihr die Einleitung – Angelikas Zeit in der Berghütte – sehr stimmungsvoll, dicht und beklemmend gelungen ist. Das Nachwort klärt auf, dass dieser Teil der Geschichte unter dem Titel „Das Landbrot“ ursprüngliche eine Kurzgeschichte war, aus der schließlich INJEKTION erwachsen ist. Als erzählerische Sicht wählt Fr. Schwermer die direkte Ich-Perspektive, was sofort für eine angenehme Unmittelbarkeit sorgt. Abträglich ist dagegen, dass sich Angelika schon gleich zu Beginn als reichlich etepetete und notorische Nörglerin entpuppt, womit wieder einige Sympathiepunkte verschenkt werden. Da Angelika über weite Strecken die alleinige Handlungsträgerin ist, verwendet die Autorin den Trick, sie Zwiegespräche mit ihrer „inneren Pessimistin“ führen zu lassen, was sehr gut und lebensecht gelungen ist. Frei heraus, direkt und zeitweise unsicher. Ab Angelikas Erwachen im Krankenbett allerdings beginnt die Geschichte merklich auf der Stelle zu treten. Auch wenn sich nach wie vor etwas bewegt – Angelika „freundet“ sich mit der Krankenschwester an, um Informationen über ihre Situation zu erhalten – ist das Tempo gegenüber dem 1. Akt deutlich gedrosselt. Angesichts der Auflösung der Geschichte wäre hier deutlich mehr Suspense drin gewesen. Auch ein weiterer, aktiver Auftritt von Jörg wäre hier durchaus machbar gewesen (ohne zu viel verraten zu wollen) und hätte die Geschichte auch stärker in Richtung des Vorbilds Richard Laymon (Angelika liest in der Berghütte ein Laymon-Buch) geschoben. Nachdem INJEKTION also im Mittelteil wesentlich langsamer daherkommt, wirkt das Ende recht abgehackt. Ob Fr. Schwermer hier schon Teil 2 im Kopf hatte? Dieser ist inzwischen unter dem Titel DIE RACHE – INJEKTION 2 erschienen. Unterm Strich muss man eingestehen, dass Melisa Schwermer für eine Indie-Autorin einen bemerkenswerten Kurzthriller abgeliefert hat. Man erkennt, dass INJEKTION nicht ihre erste Veröffentlichung ist, auch wenn ein großer Verlag sehr wahrscheinlich stärker an dem Skript gefeilt hätte. Die technische Realisierung des Druckbuches über Amazon CreateSpace ist sehr angenehm ausgefallen. Der Satz sieht professionell aus und das „paperwhite“ Papier wirkt sehr lesefreundlich. Nicht gerade eine Selbstverständlichkeit bei Self-Publisher-Veröffentlichungen. FAZIT Mehr Thriller als der versprochene Horror. INJEKTION erfindet das Genre nicht neu, stellt allerdings – trotz merklicher Temposchwankungen – einen gelungenen Beitrag zum Thema dar.

    Mehr
  • Injektion Band 1 - Kopfkino mit Gänsehautgarantie

    Injektion

    Pearsson

    16. January 2015 um 13:09

    Klappentext: Verraten und verkauft: Das romantische Wochenende in einer idyllischen Berghütte entwickelt sich für Angelika zum Schrecken ohne Ende. Zu spät bereut sie, dass sie sich auf dieses Abenteuer eingelassen hat: Hilflos ist sie einem Mann ausgeliefert, der keine Skrupel kennt. In eine Privatklinik entführt, erlebt die junge Frau ihren schlimmsten Albtraum, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint … Ein intensiver Thriller, der für Leser ab 16 Jahren geeignet ist. Charaktere: Dieses Mal lasse ich frech die Charakterbeschreibung aus, da Angelika eigentlich nur im Kontext zu beschreiben ist und Spoiler will ja keiner ;) Lest selbst, wenn ihr euch traut :D Meinung: Diese Buch ist de Facto nichts für schwache Nerven. Ein absolut Gänsehaut-Buch, bei dem ich oft dachte: "OK, lieber nicht genauer drüber nachgrübeln"... Die Story ist beklemmend, schockierend aber auch faszinierend zugleich. Vorausgesetzt natürlich, man kann den Psychoterror, der damit einhergeht, vertragen. Das Buch ist definitiv nur was für die nicht so zart besaiteten Leser unter euch :D Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd, ich konnte nur schwerlich unterbrechen, aber auch gnadenlos direkt. Für mich ist es verständlich, dass manche das nicht lesen können, sind die vorkommenden Geschehnisse/Gewaltszenen doch thematisch recht krass und gehen beim Lesen unter die Haut. Der einzige Wermutstropfen, den ich für mich entdeckt habe, ist die "relativ lange Leitung" der Protagonistin, wenn sie versucht, das aktuelle Geschehen einzuordnen. Anfangs wirkt es, als habe sie eine leichte Tendenz ins Dümmliche, da das "Schöndenken" meiner Meinung nach einfach teilweise zu ausgeprägt ist. Zum Glück legt sich das im Laufe der Geschichte. Ein gelungenes Horrorszenario, ich freue mich schon auf Band 2!

    Mehr
  • Angelika im Walde

    Injektion

    Aglaya

    Angelika will das Wochenende mit ihrem Freund in den Bergen verbringen. Nach einem Unfall erwacht sie im Krankenhaus. Was hat man dort mir ihr vor? Nach den Erlebnissen im ersten Teil will Angelika Rache an den Verantwortlichen nehmen... Nachdem ich mich anhand des Klappentextes sehr auf die Lektüre gefreut hatte, wurde ich mit der Gesamtausgabe von „Injektion“ leider enttäuscht. Bereits auf den ersten Seiten wurde mir Angelika sehr unsympathisch, und eine unsympathische Protagonistin führt bei mir meistens dazu, dass ich das Buch insgesamt nicht mag. Angelika ist in meinem Augen ein verwöhntes, arrogantes Ding, die Klügste ist sie auch nicht. Ihre Gedankengänge (im Thriller durch „Selbstgespräche“ mit ihrer inneren Stimme, genannt „die Pessimistin“ dargestellt) waren auf mich nur teilweise nachvollziehbar, des öfteren habe ich mich gefragt, wie man nur so naiv oder gar dumm sein kann. Vor allem der erste Teil erschien mir zudem von der Handlung her recht langweilig, obschon die Grundidee eigentlich sehr interessant wäre und bestimmt auch entsprechend erschreckend erzählt werden könnte. Im zweiten Teil nimmt die Geschichte dann doch etwas Fahrt auf, jedoch nicht so sehr, dass es die Gesamtwertung wesentlich retten könnte. Für den ersten Teil kann ich lediglich zwei Sterne vergeben, da er mich wirklich nicht überzeugt hat. Für den zweiten Teil gibt es mit viel gutem Willen einen Stern mehr, was zu einer (aufgerundeten) Gesamtwertung von drei Sternen führt. Da mir das Buch leider nicht wirklich gefallen hat, kann ich hier auch keine Empfehlung aussprechen.

    Mehr
    • 4
  • 1. Band der Injektions-Reihe

    Injektion

    Kerry

    05. January 2015 um 20:27

    Angela Kiefer freut sich sehr auf das kommende Wochenende, denn es wird ein romantischer Kurzurlaub  mit ihrem Freund Jörg. Zwar sind die beiden noch nicht lange zusammen, aber Angela ist mehr als angetan von Jörg und freut sich auf die stille Zweisamkeit mit ihm. Eine Berghütte ist ihr Ziel. Angela ist schon vor Ort und muss leider auf Jörg warten, der erst einen Tag später anreisen kann, aber immerhin kann sie es sich dort schon einmal gemütlich machen. Tja, wenn es nur nicht so einsam wäre auf dieser Berghütte, wenn sie dort nicht so alleine wäre, wenn es dort nicht so dunkel wäre, wenn sie nicht eine Vorliebe für härtere Literatur hätte, wenn sie nicht jemand vor dem Fenster gesehen - ja, wenn das alles nicht wäre, wäre sie doch deutlich entspannter. Aber es nützt alles nichts, da muss sie durch, es ist ja nur eine Nacht - aber so eine Nacht auf einer einsamen Berghütte kann lang sein. Als sie wach wird, passiert ihr ein Missgeschick, dass förmlich seinesgleichen sucht. Sie erstickt fast an einem Stück trockenen Brotes, doch wie der Zufall es will, fährt just in diesem Moment ein Auto vor, sodass Hilfe naht - denkt sie, denn das Auto fährt sie an. Sie kommt im Krankenhaus wieder zu sich, augenscheinlich durch den Unfall gelähmt, denn sie kann sich nicht bewegen. Pfleger Bernd kümmert sich um sie und sie ist trotz allem froh, denn Jörg ist da. Was jedoch augenscheinlich wie ihre Rettung aussieht, wird sich noch als ihre Hölle herausstellen ... 1. Band der Injektions-Reihe! Der Plot wurde abwechslungsreich und mit einer ordentlichen Prise Sadismus erarbeitet. Besonders hat mir hier die beklemmende Stimmung gefallen, in die die Protagonistin immer wieder verfällt und ehrlich, es war für mich fast genauso beängstigend wie für sie. Die Figuren wurden facettenreich und authentisch erarbeitet. Besonders gut hat mir Protagonistin Angela mit ihrer "inneren Pessimistin" gefallen, die Worte, die diese ihr immer wieder suggeriert hat - einfach herrlich und auch so ist Angela nicht auf den Kopf gefallen. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, sodass ich abschließend sagen kann, dass Buch hat mir beklemmend-schöne Stunden bereitet.

    Mehr
  • Unglaublich und echt spannend!

    Injektion

    Xanaka

    Angie lässt sich mit ihrem neuen Freund auf einen Kurzurlaub in den Bergen ein. Leider kann der nun plötzlich doch nicht so pünktlich kommen, wie verabredet. So verbringt sie die Nacht allein in einer einsamen Berghütte. Dort ist alles merkwürdig, es ist unheimlich und sie fühlt sich gar nicht wohl. Am nächsten Morgen als sie frühstückt, passiert das Merkwürdige. Das Brot in ihrem Mund quillt immer mehr auf, quillt aus ihr heraus. Sie stürzt aus der Hütte und wird dort von einem Auto angefahren. Als sie wieder zu sich kommt, ist sie gelähmt. Vollständig gelähmt und nicht mehr in der Lage zu sprechen oder irgendwie zu kommunizieren. Das ist im Grunde die Vorgeschichte. Denn dann entwickelt sich die Geschichte mit allem drumherum zu einem unglaublichen, unfassbaren Thriller. Während des Lesens standen mir oft die Haare zu Berge und ich musste immer mal wieder Zwangspausen einlegen, um über das Gelesene nachzudenken. Toll hat mir die Protagonistin gefallen - sie gab in der gesamten Zeit nie auf. Sie suchte immer nach einer Möglichkeit um dem Geschehen irgendwie entkommen zu können. Ausgesprochen unterhaltsam waren ihr Gedankenaustausch mit "der Pessimistin". Hier fand ich oft Gedanken von mir selbst wieder, aber Angie ließ sich nicht immer von der Pessimistin beeinflussen. Wer wissen will, wie es ausgeht, bzw. weitergeht, sollte jetzt nicht mehr weiterlesen. Ich habe ja die komplette Ausgabe gelesen - hier also die Rezension zu "die Rache". Angie ist ihren Peinigern entkommen. Die Polizei ist dabei alles aufzuklären, aber Angie will sich persönlich an Jörg - ihrem Freund, der das alles eingefädelt hat, rächen. Also verschweigt sie dessen Beteiligung und sinnt gemeinsam mit der Pessimistin auf Rache. Jetzt wird alles nur noch komplizierter. Denn wieder wird sie bedroht, verfolgt und zum Teil auch angegriffen. Auch dieses Mal weiß sie wieder nicht, wer dahinter steckt. Sie bekommt einige Hilfe, von einem Nachbarn aus dem Haus, einer Kriminalkommissarin und auch ihre Freundin glauben ihr. Aber alles scheint wieder so unglaublich, dass sie mitunter glaubt, dass sie sich niemanden anvertrauen kann. Eigentlich will sie sich ja nur an Jörg rächen, aber der scheint damit nichts zu tun zu haben. Mehr will ich gar nicht schreiben, auch hier entwickelt sich alles anders als man denkt. Die Spannung steigt von Seite zu Seite und so richtig ahnt man gar nicht, wie die Geschichte nun ausgehen wird. Diese beiden Bücher waren so spannend, ich kann sie ohne Bedenken empfehlen. Aber Vorsicht, nichts für schwache Nerven! 

    Mehr
    • 2
  • Nervenaufreibend und sooo spannend

    Injektion

    Jeanny842

    22. December 2014 um 16:19

    Zum Inhalt schreibe ich jetzt ausnahmsweise mal nichts weiter da ich die Gesamtausgabe gelesen habe und keinem etwas vorweg nehmen möchte wenn ich auch den zweiten Teil zusammen fasse. Nur so viel: Angie ist auf in eine einsame Hütte vorgefahren wo Sie auf ihren neuen Freund wartet den Sie am nächsten Tag vom Bahnhof holen soll. Als Sie dann auf Brot und Kaffee scheinbar allergisch reagiert, wird Sie in´s Krankenhaus eingeliefert. Doch da beginnt erst der Albtraum, dort wo sie sich am sichersten fühlen sollte, wartet ein grauenvoller Schicksalsschlag... Meine Meinung: Das Buch ist schon mal sehr gut geschrieben, der Stil lässt sich sehr gut und flüssig lesen. Auch die Geschichte an sich ist so gut durchdacht dass man immer weiter rätselt wer nun beteiligt ist und wer nicht. Und so gibt es auch noch die ein oder andere überraschende Wendung.  Nicht jedes Verhalten von Angie konnte ich nachvollziehen aber das hat der Geschichte keinen Abbruch getan. Teilweise ist es nichts für schwache Nerven, man kann so gut in dem Buch abtauchen und wenn dann hin und wieder eine sehr grausame Stelle kommt kann das schon aufwühlen. Zum Fingernägel kauen. Aber genau das macht einen guten Thriller ja aus und zu viel ist davon nicht vorhanden. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und wer einen guten Thriller zu schätzen weiß sollte sich diesen nicht entgehen lassen. :) Das Ende fand ich mehr als zufrieden stellend. Es war nachvollziehbar und passt perfekt meiner Meinung nach.

    Mehr
  • Da geht mehr...

    Injektion

    Meli8582

    16. December 2014 um 15:21

    Injektion von Melisa Schwermer Injektion ist mein erster Roman von Melisa Schwermer, da dieser eine recht gute Bewertung hat, ging ich mit relativ hohen Erwartungen an das Buch heran. Dieser wurden leider nicht so richtig erfüllt. Ich finde es recht schwierig viel von der Story preis zu geben, ohne zu spoilern. Deshalb hier der Rückentext: Wenn der erste Liebesurlaub zum Albtraum wird... Verraten und verkauft: Das romantische Wochenende in einer idyllischen Berghütte entwickelt sich für Angelika zum Schrecken ohne Ende. Zu spät bereut sie, dass sie sich auf dieses Abenteuer eingelassen hat: Hilflos ist sie einem Mann ausgeliefert, der keine Skrupel kennt. In eine Privatklinik entführt, erlebt die junge Frau ihren schlimmsten Albtraum, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint … Eine richtige Spannung baut sich in dem „Horror-Thriller“ nicht wirklich auf. Ich denke das liegt zum Großteil an den oft schwarzhumorigen Gedanken der Protagonistin Angelika. Am Anfang fand ich diese Gedankengänge noch recht lustig, aber mit der Zeit nervt das nur noch. Sie kann sich nur durch ihre Gedanken den Lesern mitteilen, der Story hätte es besser gedient, wenn diese etwas ernsthafter gewesen wären, denn ich denke, dass die Protagonisten Todesangst gehabt haben muss. Aber die kommt leider nicht wirklich rüber, sonder die Situation wird oft ins lächerliche gezogen. Die Grundidee der Geschichte ist sehr gut, ich kann mir vorstellen, dass es solche Vorgänge auch wirklich schon gegeben hat (ich kann nicht drauf eingehen, sonst spoilere ich nur) Das Ende kam für mich ziemlich abrupt und irgendwie fehlt das was. Es geht auf einmal Schlag auf Schlag und ist für mich auch  nicht ganz nachvollziehbar, nach so langer Zeit im Wachkoma ist eine so schnelle Regeneration eigentlich  nicht möglich. Den Schreibstil finde ich sehr einfach gehalten, es liest sich gut und flüssig. Ich hatte das Taschenbuch und da waren schon einige Rechtschreib- und Formatierungsfehler drin. Das darf einfach  nicht sein. Fazit: Die Grundidee der Geschichte ist super, nur an der Umsetzung hapert es doch sehr. Ich hätte mir mehr Spannung, Drama und ein gewisses Maß an Ernsthaftigkeit gewünscht. Als kleinen Snack zwischendurch kann ich das Buch aber trotzdem guten Gewissens empfehlen :-)

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Injektion - Gesamtausgabe: Thriller" von Melisa Schwermer

    Injektion

    MelisaSchwermer

    Dann versuchen wir es nochmal :) Bei der Leserunde zu Injektion 2 haben sich leider nicht wirklich viele Teilnehmer beworben und ich habe eine Weile gegrübelt, woran das wohl gelegen haben mag. Eine Theorie lautet, dass die Zurückhaltung daher kommt, weil einige den ersten Teil noch nicht gelesen haben. Deshalb, und um es Lesern/Leserinnen, die mich und die Injektion noch nicht kennen, einfacher zu machen, habe ich nun eine Gesamtausgabe herausgebracht. Beide Teile sind nun in einem Band zu haben: knapp 400 Seiten Hochspannung. Anlässlich dieser Veröffentlichung möchte ich nun einen neuen Versuch wagen, und 10 E-Books davon verlosen. Ich setze die Menge niedrig an, da letztes Mal das Interesse nicht so hoch war, wenn es dieses Mal anders aussieht, lege ich gerne noch einige drauf. Wer nicht weiß, ob das Buch etwas für ihn ist, kann hier in ein Kapitel reinhören: https://www.youtube.com/watch?v=9BeJ6XuQlHg Kommentiert also kurz, wenn ihr Lust auf Gänsehaut und Spannung habt, die euch eine schlaflose Nacht bereitet. Liebe Grüße und eine tolle Adventszeit, Melisa

    Mehr
    • 44
  • Soooo spannend

    Injektion - Die Rache

    lord-byron

    Bitte die Rezension nur lesen, wenn ihr Teil 1 "Injektion" beendet habt, da sie Spoiler enthält. Nachdem Angie die Flucht aus dem Krankenhaus gelungen ist und sie aus der Reha kommt, verkriecht sie sich erst mal in ihre Wohnung. Aber sie fühlt sich dort nicht mehr sicher. Außerdem hat sie das dringende Bedürfnis sich an Jörg zu rächen. War es klug von ihr, der Polizei gewissen Details zu verschweigen? Und dann fühlt sie sich plötzlich verfolgt und bedroht. Steckt Jörg dahinter? Was soll sie nur tun? Sie kann sich ja nicht ihr Leben lang verstecken. Und dann ersinnt sie einen Plan. Ob das gut geht? Der erste Teil konnte mich ja nicht so begeistern. Obwohl... Vielleicht ist das die falsche Wortwahl. Ich konnte es kaum lesen, weil mir Angies Schicksal viel zu nahe ging. Ihr Ausgeliefert sein hat mir den Hals zugeschnürt, so dass ich kaum atmen konnte. Ich bekam herzrasen und fühlte mich nicht gut. Trotzdem wollte ich unbedingt wissen wie es weiter geht mit Angie. Wird sie ihre Rache bekommen? Und ich bin sehr froh, Teil 2 gelesen zu haben. Was für eine spannende Geschichte. Gut, ein paar Sachen ließen mich immer noch nach Luft schnappen, denn die Meisten wissen ja, wie ich zu Tieren, und zu Hunden und Katzen im besonderen, stehe. Aber es gehörte nun mal zur Geschichte und so konnte ich mich damit arrangieren. Melisa Schwermer hat es geschafft, mir eine schlaflose Nacht zu bereiten, denn ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, bevor die letzte Seite gelesen war. Was für ein Schreibstil. So lebendig, bildhaft und gewaltig. Bei manchen Szenen hätte es gerne etwas weniger bildhaft sein können denn mein Kopfkino lief auf Hochtouren. Auch ihre Charaktere finde ich sehr gelungen. Was habe ich diesen Idioten Jörg gehasst, der sich benimmt wie ein kleines Kind und immer nur am Klugscheißern oder am Jammern ist. So was unsympathisches. Ich fragte mich immer wieder, wie Angie auf ihn nur hereinfallen konnte. Angie fand ich wieder super, auch wenn ich ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen konnte. Aber jeder Mensch tickt eben anders. An ihre innere Stimme hab ich mich gewöhnt und im zweiten Teil kommuniziert sie ja nicht ausschließlich mit ihr, so wie im ersten Teil. Alles in allem ist "Injektion 2 Die Rache" ein super spannender Thriller, den man kaum aus der Hand legen kann. Darum vergebe ich für diese rundum stimmige Geschichte 5 von 5 Punkte und danke Melisa, dass ich dieses Buch lesen durfte. Es hat mich wirklich begeistert. Sehr empfindsame Seelchen sollten vielleicht besser etwas anderes lesen. © Beate Senft                          

    Mehr
    • 9
  • Ein Alptraum, den man sich nicht ausmalen mag – unglaublich fesselnd

    Injektion

    jutscha

    14. November 2014 um 13:34

    Angie freut sich auf ein romantisches Wochenende mit ihrem neuen Freund in einer Berghütte, in der sie eine Nacht allein verbringt. Die Nacht war gruselig, aber nichts gegen den Alptraum, der sie am Morgen erwartet. Als sie ein vom Vermieter hinterlassenes Brot isst, wird der Mund taub, das Brot scheint sich zu vermehren, sie hat Angst zu ersticken. Als sie ein Auto hört, hofft sie auf Rettung, aber alles kommt anders. Sie findet sich in einem Krankenhaus wieder, gelähmt, unfähig sich zu rühren oder zu reden, aber bei vollem Bewusstsein. Was sie in den kommenden Tagen erlebt, ist unglaublich grausam. Sie kapiert nur langsam die Zusammenhänge und begreift, dass auch ihr Freund nicht der ist, den er ihr vorgespielt hat. Wird sie es schaffen, sich aus dieser schlimmen Lage zu befreien? Es handelt sich um eine Kurzgeschichte, die es mit jedem Top-Thriller aufnehmen kann. Der Schreibstil ist flüssig und hat mir sehr gut gefallen. Es wird aus Sicht der Protagonistin erzählt, und das so unglaublich spannend, dass es fast unmöglich ist, das Buch wegzulegen, ohne bis zum Ende zu lesen. Die Geschichte eignet sich aufgrund der Kürze für eine Bus- oder Bahnfahrt oder einfach mal als schnelle Lektüre für zwischendurch. Mir hat die Geschichte überaus gut gefallen, der Spannungsbogen hält sich von Anfang bis zum Schluss. Als Bewertung gebe ich verdiente 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Es gibt Sachen

    Injektion

    dieFlo

    Es gibt Sachen, da muss man erst mal drauf kommen. hier sind es Männer,die Spaß daran haben mit einer "fast Toten" Sex zu haben. Wie das geht? Ein Arzt stellt diese Opfer mit Medikamente ruhig - wenn dein bester Freund also gegen dich ist und dich verkauft, bist du gefangen. Angie hat das Pech und den falschen Freund - sie will aus dem Kreis ausbrechen und beginnt den Kampf um ihr Überleben. An und für sich eine gute Geschichte, aber es sind ein paar Ungereimtheiten drin, gerade eben noch völlig willenlos bekommt sie die Kraft 2 Männer niederzustrecken ... aber: Melisa Schwermer schafft es den Leser zu fesseln, die Spannung unerträglich zu machen und das muss ein guter Thriller können. Ob und wie oder warum vielleicht ein Entkommen realisierbar ist oder nicht ist - springt in diesen Thriller und erlebt es selbst.  Fazit: lesenswert ,-)

    Mehr
    • 4
  • Buchverlosung zu "Injektion: Ein Horror-Thriller" von Melisa Schwermer

    Injektion

    MelisaSchwermer

    Hallo ihr Lieben :D Anlässlich meiner Aufnahme bei Lovelybooks als Autorin sowie meines *nuschelnuschelsten* Geburtstages morgen und meines überraschenden Erfolges mit meinem neuesten Buch, möchte ich gerne ein paar Bücher verlosen. Da mein Geburtstag am 09.04. ist, verschenke ich: 9 E-Books sowie 4 Taschenbücher Wer also bis Sonntag ein Kommentar schreibt, hüpft in den Lostopf. Schreibt bitte das gewünschte Format dazu und - da erfahrungsgemäß  die meisten sich für die Taschenbücher melden werden - ob ihr ggf. auch ein E-Book nehmen würdet. Ich wünsche euch eine tolle Woche und hoffe auf genügend Teilnehmer/Innen *bibber* :D Liebe Grüße, Melisa

    Mehr
    • 113
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks