Melisa Schwermer So bitter die Schuld

(51)

Lovelybooks Bewertung

  • 52 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 2 Leser
  • 32 Rezensionen
(30)
(10)
(11)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „So bitter die Schuld“ von Melisa Schwermer

„Der Körper unter ihr regte sich nicht. Stattdessen gab er nach. Da, wo eigentlich Rippen den Brustkorb stärken sollten, war nichts als eine weiche Masse unter ihrer Hand zu spüren.“

Als Josi erkennt, wer die bis zur Unkenntlichkeit entstellte Leiche ist, reißt es ihr den Boden unter den Füßen weg. Dieser Tote ist ihr bester Freund Dirk. Was hat ein geheimnisvoller Brief mit dessen Tod zu tun? Die Erklärung reicht zurück bis in Josis Vergangenheit im Kinderheim. Wenn Josi dieser nicht auf die Spur kommt, werden noch mehr Menschen sterben.
Ein packender Thriller über Schuld, Verdrängung und die Dämonen der Vergangenheit von Bestseller-Autorin Melisa Schwermer.

Leider deutlich hinter dem meisterhaften zweiten Teil der Serie ("So dunkel die Angst"), aber dennoch eine interessante Geschichte!

— Mahsu1988

spannend und blutig, mit interessanten Charakteren

— Inge78

Stück für Stück der Lösung entgegen

— Katica_Fischer_-_Schreiberling

Sehr gut gelungen!

— Karin_Zahl

Spannend, aber vorhersehbar..

— zhera

Sehr sehr gut !

— Joolte

Das war mal wieder ein Buch, das mich sogar zum Zähneputzen begleiten musste, .....

— GabiR

Spannend und klasse geschrieben, ich habs verschlungen!

— NiliBine70

Stöbern in Krimi & Thriller

Origin

Leider das schwächste Buch Browns.

tragalibros

Ostfriesenfluch

Leider kann ich mich den allgemeinen Lobeshymnen so gar nicht anschließen ...

Tanja_Litschel

Die Brut - Die Zeit läuft

Tolle Fortsetzung der Reihe! Freu mich schon auf den nächsten Band!

LillyStolpe

Brennende Gischt

Sehr lesenwert !

Phine_Radke

Flugangst 7A

Genial

Bjjordison

Invisible

Tolle Idee! Konnte mich aber nicht 100 % überzeugen!

asprengel

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gut, aber der zweite Teil war deutlich besser

    So bitter die Schuld

    Mahsu1988

    12. April 2018 um 23:41

    Zu meiner Rezension:Diese teilt sich in folgende Kategorien auf: • Story allgemein: Idee, Kreativität, allgemeine Story• Background: Logik, Tiefgang, Lesefluss, historische Überprüfbarkeit, Hintergrund• Figuren: Identifikation, Originalität, Intensität• Fesselfaktor: Wie hoch war die LesesuchtJede der Kategorien wird mit 0-5 Sternen bewertet und ergibt beim abschließenden Fazit die Endbewertung, die noch mit einer Leseempfehlung komplettiert wird. Viel Spaß beim Lesen! Story allgemein: 3 Sterne Josis guter Freund Dirk will mit ihr sprechen, doch sie werden unterbrochen. Kurze Zeit später liegt er brutal ermordet im Hof ihrer Wohnung. Fabian Prior und sein Kollege tappen im Dunkeln. Schritt für Schritt wird klar, dass es mit der – von Josi und Dirk verdrängten – Vergangenheit im Kinderheim zu tun hat. Die Story fand ich mittelmäßig. Sie war nicht unglaublich originell, oder besonders schockierend, aber schlecht war sie auch nicht. Das Ende war mir dann etwas zu vorhersehbar und hat die Geschichte nicht besonders abgerundet, da hat mir noch ein Schocker, oder zumindest etwas Unvorhergesehenes gefehlt. Background: 3,5 Sterne Ich denke, man hätte mit dem Hintergrund der verdrängten Kinderheim-Vergangenheit (vor allem im mit dem Wissen der Auflösung) mehr machen können – den Leser mehr daran fesseln und diese Vergangenheit spürbarer und intensiver machen. Dennoch entstand ein guter Lesefluss und ich mag den Schreibstil der Autorin – kurzweilig, am Punkt, locker und flüssig. Figuren: 2,5 Sterne Die Figuren fand ich eher blass, identifizieren konnte ich mich mit keinem so recht, ans Herz gewachsen ist mir in den rund 350 Seiten eigentlich auch niemand. Wenn ich das mit Melisa Schwermers zweitem Teil der Prior-Reihe „So dunkel die Angst“ vergleiche – welcher ein Meisterwerk in jeglicher Hinsicht war, war ich hier etwas enttäuscht. Fesselfaktor: 2,5 Sterne Auch hier blieb das Buch deutlich hinter dem Zweiten Teil, ich musste mich eigentlich eher motivieren weiterzulesen, anstatt es zu verschlingen. Fazit und Bewertung: Abschlussbewertung: 3 Sterne Empfehlung: Ja, wenn man die Reihe lesen will Fazit: Ich habe diesen (Ersten) Teil nach dem zweiten Teil von Melisa Schwermer (So dunkel die Angst) gelesen und es kam in keiner Hinsicht an den zweiten Teil heran. Davon ging ich zwar aus, da Teil 2 – für mich – eines der besten Bücher ist, die ich je gelesen habe, allerdings habe ich mir doch deutlich mehr erhofft. Spannung war mittelmäßig, Story okay, die Figuren blass. Da es sich um eine Reihe handelt, bin ich nicht traurig es gelesen zu haben, umgehaut hat es mich aber bei weitem nicht. Hier geht’s zu meiner Rezension des herausragenden zweiten Teils: https://www.lovelybooks.de/autor/Melisa-Schwermer/So-dunkel-die-Angst-1456614114-w/rezension/1547002228/

    Mehr
  • Guter deutscher Thriller

    So bitter die Schuld

    kointa

    12. February 2018 um 16:10

    Ich bin durch Zufall über dieses eBook gestolpert und habe es nicht bereut. Der Schreibstil ist einfach und locker. Die Autorin kommt zum Punkt und macht keine großen Ausschweifungen. Das hat mir sehr gut gefallen. Schnell war ich in der Geschichte drin und das Buch hat mich auch gleich gefesselt. Die auf den Punkt gebrachten Beschreibungen reichten aber auch völlig für mein kopfkino aus um mir alles bildlich vorzustellen. Sehr gut fand ich auch die kurzen Kapitel und die verschiedenen Perspektiven aus der die Story geschrieben ist. Dies wird definitiv nicht mein letztes Buch der Autorin sein..

    Mehr
  • Durchdacht konstruierte Story

    So bitter die Schuld

    Katica_Fischer_-_Schreiberling

    21. October 2017 um 15:59

    Ich musste mich zunächst mit dem Schreibstil der Autorin anfreunden, wurde dann aber relativ schnell in die Geschichte hinein gezogen. Aufgebaut wie ein noch unfertiges Puzzle, erscheint die Story anfangs ein bisschen wirr. Doch dieser Eindruck verblasst, sobald man darauf kommt, dass der Verlauf dieses Thrillers jeweils aus Sicht des gerade agierenden Charakters erzählt wird. Stück für Stück kommt man als Leser der Lösung des Falles näher. Allerdings fand ich es schade, dass der komplette Inhalt des ominösen Briefes nicht im Buch selbst zu finden war, denn das hätte (meiner Meinung nach) unbedingt dazu gehört. Richtig ärgerlich ist jedoch, dass der entsprechende Link im E-Book, der den Leser zu der so genannte Abschrift diese Dokumentes führen sollte, nicht funktioniert, bzw. als nicht sichere Verbindung ausgewiesen wird. Darum gibt es von mir nur 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • So real und beängstigend

    So bitter die Schuld

    Xanaka

    01. May 2017 um 18:06

    Sophie ist ein ganz normales Mädchen. Sie hat sehr gute Leistungen in der Schule, versteht sich mit ihren Eltern, trifft sich mit Freunden und ist im Internet unterwegs. Klar die richtig gute Freundin ist nicht dabei, aber im Internet hat sie gute Freunde, die ersetzen die echten allemal. Bei denen kann sie den wirklichen Frust loswerden. Am liebsten ist ihr "Rüdiger - der kleine Vampir". Mit ihm chattet sie - die Blutgräfin - am liebsten. Er versteht sie und ihren Ärger auf den Katzenmörder in ihrer Umgebung. Am liebsten möchte sie sich an ihm, dem Katzenmörder, rächen. Ihm gibt sie die Schuld daran, dass ihre Katze vergiftet wurde. Rüdiger versteht sie und ist bereit ihr zu helfen. Also werden sie sich treffen. Niemand weiß etwas davon. Die Eltern bekommen die übliche Ausrede vom Kino mit den Freunden. Als Rüdiger aus dem Auto steigt, ist er doch um einiges älter als im Profil angegeben. Aber er macht einen netten Eindruck. Also steigt sie in sein Auto ein .... und verschwindet für immer von der Bildfläche. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt, der Schreibstil ist flüssig und sehr atmosphärisch. Es hat mich gleichzeitig schockiert und begeistert. Endlich hat sich eine Autorin einem Problem der heutigen Zeit angenommen. Je mehr ich von diesem Buch las, umso fassungsloser wurde ich. Melisa Schwermer hat mit ihrem Thriller genau den Zahn der Zeit getroffen. Der mitunter fahrlässige Umgang von Kindern mit den Internet, fehlendes Vertrauen und mangelndes Selbstvertrauen der Kinder zeigt, was passieren könnte. Der Autorin gelingt es mit ihrem Buch auf das genannte Problem sehr eindrücklich aufmerksam zu machen. Dieses für mich, sehr emotionale Buch, ist wunderbar geschrieben. Ich empfehle es gerade Eltern deren Kinder im Teenageralter sind. Ich denke, man muss in der heutigen Zeit sehr viel mehr mit den Kindern über die Gefahren des Internets sprechen. Und genau aus diesem Grund ist dieses Buch so sehr wichtig. Ich würde glattweg behaupten, dieses Buch muss Pflichtlektüre für Eltern und Jugendliche werden. Von mir gibt es eine hundertprozentige Leseempfehlung und verdiente fünf Lesesterne!

    Mehr
  • So bitter die Schuld

    So bitter die Schuld

    Karin_Zahl

    21. April 2017 um 11:52

    Covergestaltung gefällt mir unglaublich gut.Nachdem ich mit dem zweiten Teil mit Fabian Prior angefangen bin(So Dunkel Die Angst)hat mich die Leseprobe von So bitter die Schuld ,mitgerissen.So das ich diesen ersten Teil,doch lesen wollte und ich habe ihn ebenfalls von heut auf morgen verschlungen.Gute Story,ich war neugierig und wollte wissen,wie sich alles zusammen fügt.Bisher habe ich drei Bücher von der Autorin gelesen.Da werden sicher weitere folgen. Der Schreibstil gefällt mir sehr,genau mein Geschmack.Der Körper unter ihr regte sich nicht. Stattdessen gab er nach. Da, wo eigentlich Rippen den Brustkorb stärken sollten, war nichts als eine weiche Masse unter ihrer Hand zu spüren.“ Als Josi erkennt, wer die bis zur Unkenntlichkeit entstellte Leiche ist, reißt es ihr den Boden unter den Füßen weg. Dieser Tote ist ihr bester Freund Dirk. Was hat ein geheimnisvoller Brief mit dessen Tod zu tun? Die Erklärung reicht zurück bis in Josis Vergangenheit im Kinderheim. Wenn Josi dieser nicht auf die Spur kommt, werden noch mehr Menschen sterben. Ein packender Thriller über Schuld, Verdrängung und die Dämonen der Vergangenheit von Bestseller-Autorin Melisa Schwermer.

    Mehr
  • Wenn die Vergangenheit dich einholt..

    So bitter die Schuld

    zhera

    19. January 2017 um 17:00

    InhaltAls Josi von einem Spaziergang wieder nach Hause kommt, liegt eine Leiche vor ihrer Haustür. Obwohl das Gesicht bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt ist, erkennt sie ihren besten Freund Dirk. Um dem Täter auf die Spur zu kommen, muss sich Josi den Erlebnissen aus ihrer Kindheit stellen, die sie am Liebsten vergessen würde.. SchreibstilMir gefällt der Schreibstil von Melisa Schwermer, weil er eher schlicht und direkt ist. Ich mag keine blumigen Umschreibungen oder hochtrabende Wörter, weshalb die Autorin daher genau meinen Geschmack getroffen hat. Obwohl es ein Thriller ist, schreibt Schwermer auch mit einer Prise Humor und hält sich nicht mit langatmigen Beschreibungen auf. »Wir sind doch nicht bei der SOKO Nasenfahrrad. Niemand hat seine Brille als vermisst gemeldet, es geht hier um Mord.« - Seite 100 Gerade diese Stelle fand ich wirklich sehr witzig und es frischt die düstere Stimmung im Thriller auch nochmal auf. Melisa Schwermer schafft mit ihrem Schreibstil eine düstere, nahezu drückende Atmosphäre, die sich perfekt für einen Thriller eignet und man das Buch partout nicht aus der Hand legen kann. Leider wurden auch viel zu viele Andeutungen gemacht, sodass man schon lange vor dem Ende weiß, wer der Täter ist und auch das Motiv wird einem sehr schnell bewusst. Das hat mir nicht gut gefallen, denn ich tappe in einem Thriller gerne im Dunkeln und lasse mich gerne von den Plottwists überraschen, aber das klappte hier nicht. Trotzdem las ich weiter, weil mir einige Dinge noch nicht ganz klar waren. Des Weiteren wiederholte sich der Schreibstil und ich dachte beim Lesen des Öfteren: "Ach ja, diesen Satz kennst du ja schon.." Außerdem wurden einige Phrasen verwendet, die ich in einigen Büchern bereits öfter gelesen habe, sodass sie für mich nichts Neues mehr waren. CharaktereObwohl ich das Buch bereits beendet habe, weiß ich immer noch nicht, ob ich die Hauptprotagonistin Josi mögen soll oder nicht. Einerseits hatte ich - aufgrund ihrer Vergangenheit - ziemlich viel Mitleid mit ihr und andererseits hat sie mich tierisch genervt. Es gab Momente, in denen ich sie am Liebsten geschüttelt hätte, weil sie die offensichtlichen Zusammenhänge nicht sehen wollte. Als sie es endlich realisierte, konnte ich ihre Überraschung nicht mehr glauben und konnte darüber nur noch den Kopf schütteln. Auch ihr Ehemann war kein Sympathieträger und ich war froh, dass er den Großteil der Handlung überhaupt nicht anwesend war. Meistens handelte Josi aber verständlich und schlüssig, wenngleich ich es nicht verstehen konnte, dass sie so gelassen blieb, nachdem sie die Leiche vor ihrer Haustür fand. Fabian ist der ermittelnde Kommissar und ihn mochte ich hingegen. Auch sein Kollege Thomas war mir sehr sympathisch und ich finde die Freundschaft, die sie beiden verbindet, einfach nur klasse. Sie sind ein gut eingespieltes Team und beide legen den Wert auf unterschiedliche Dinge. Aber nur zusammen kommen sie zum Ziel. Dennoch musste ich auch hier einige Male den Kopf schütteln, weil ich nicht glauben konnte, dass Kommissare in der Realität wirklich so handeln. Das war einfach nur unglaubwürdig. Mit Dirk hatte ich auch sehr viel Mitleid und war überrascht, dass er doch noch so abgebrüht war. Ich hatte damit überhaupt nicht gerechnet. Trotzdem war er mir ziemlich sympathisch.Bei den meisten anderen Charakteren hatte ich oft das Gefühl, dass sie viel zu überspitzt bzw. dramatisiert wurden. Besonders Frau Kussauer ist mir hier unangenehm im Gedächtnis geblieben und ich war froh, als ich das Buch durch hatte und mich von diesen Charakteren wieder verabschieden konnte. StoryDer Klappentext und der Titel waren es, die mich zum Kauf des Buches verführten und ich kann nicht sagen, dass es ein Fehlkauf war. Trotzdem muss man dieses Buch nicht unbedingt lesen. Die Story gefiel mir sogar recht gut. Trotzdem war sie sehr vorhersehbar, aber mir gefiel die Idee mit dem Kinderheim einfach unglaublich gut. Bis zum Ende war mir nicht ganz klar, was den Kindern im Heim angetan wurde und die Auflösung war in diesem Punkt wirklich schlüssig. Über das Motiv des Täters kann man sich streiten. Einigen Lesern gefällt es, mir eher nicht. Es war zwar nachvollziehbar, aber es war mir auch etwas zu einfallslos. Ich hätte hier etwas Komplexeres erwartet, weshalb es mich nur enttäuschen konnte. Die Verletzungen, die Josi erlebte, waren auch nicht wirklich glaubhaft. Ich kann nicht glauben, dass jemand derartige Verletzungen wirklich überlebt und dann auch noch über Stunden im Keller eingesperrt sein kann. Habe ich auch schon erwähnt, dass Josi es schaffte sich zu retten? Das war mir einfach zu viel des Guten. Ich fand es hingegen total klasse, wie Fabian in diesen Fall verstrickt war, obwohl das ebenfalls sehr vorhersehbar war. Nichtsdestotrotz gefiel mir diese Wendung wirklich total gut. Für ihn war es nicht mehr irgendein Fall in seiner Karriere - er hatte jetzt einen persönlichen Bezug dazu. Die Befangenheit, die damit einhergeht, war wirklich klasse! FazitDer Thriller war zwar spannend, aber mehr für zwischendurch. Er hat mich gut unterhalten und ich gebe ihm drei von fünf möglichen Sternen. Aufgrund der Kritikpunkte konnte er mich nicht vollkommen begeistern und gebe ihm eine bedingte Leseempfehlung. Wen die Vorhersehbarkeit nicht stört, kann hier gerne zugreifen.

    Mehr
  • Zu Recht im Finale des Kindle Storytellers gelandet!

    So bitter die Schuld

    GabiR

    02. November 2016 um 15:20

    Josi, verheiratet mit dem eifersüchtigen Elias, hat aus Kindheitstagen einen *alten* Freund. Als der ihr etwas Wichtiges mitzuteilen hat und sie sich heimlich treffen, kommt Elias dazu und so haben Josi und Dirk keine Gelegenheit mehr über den geheimnisvollen Brief zu sprechen, den Dirk im Keller seiner Pflegemutter fand. Wenige Tage später ist Dirk tot, brutal ermordet und auch noch als Warnung vor Josis Hoftor abgelegt worden, wo sie den Leichnam mitten in der Nacht findet. Doch wovor soll sie gewarnt werden?Was stand in diesem Brief? Sie beginnt nachzuforschen und landet in ihrer und Dirks Vergangenheit, in einem Heim für *schwererziehbare Kinder*, die sie nach ihrer Adoption ganz weit nach hinten verdrängt hatte. Was passierte damals in diesem Heim?Warum musste Dirk sterben? Das war mal wieder ein Buch, das mich sogar zum Zähneputzen begleiten musste, denn es ist so spannnend, dass ich unbedingt wissen musste, wie es weitergeht und was in diesem verflixten Heim tatsächlich geschah vor vielen Jahren. Melisa hat mich um etliche Stunden Schlaf gebracht, so nervenzerreißend und aufrüttelnd hat sie ihren neuesten Thriller geschrieben in einem Stil, der mir unter die Haut ging und mir ganz viele Bilder vor Augen brachte, so plastisch sind sowohl ihre Figuren als auch die Handlungsabläufe beschrieben. Garantiert nicht das letzte Buch von der jungen Autorin, das ich gelesen habe, absolut überzeugt hole ich fünf Chaospunkte aus meiner Kiste.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931

    kubine

    01. November 2016 um 02:53
  • Vorhersehbar

    So bitter die Schuld

    Mystina

    31. October 2016 um 12:39

    Netter Krimi für zwischendurch. Unter einem Thriller stelle ich mir etwas anderes vor.Es werden leider schon im ersten Drittel des Buches so viele Andeutungen gemacht, dassman sofort weiß, worum es geht, wer ein falsches Spiel spielt und wie es enden wird. DasPotential des Plots wurde hier nicht genutzt. Keine spannenden Wendungen, keineÜberraschungen, eben vorhersehbar.Die Autorin weiß leider nicht, wie man Leser auf eine falsche Fährte lockt, man erfährt relativ schnell, wasalle Opfer gemeinsam haben, kann sich denken, was mit den Kindern passiert ist, wer die *mysteriöse* Frauist, usw. Ich möchte, wenn ich einen Thriller lese, Gänsehaut kriegen, mit raten und das Buch vor lauter Spannung nichtmehr aus der Hand legen können. Hätte sie eine nette Liebesgeschichte eingebaut, wäre es gut als Liebesromanmit Krimi Anteil durchgegangen. Vielleicht wäre dann sogar ein Stern mehr drin gewesen.Gut lesbarer Schreibstil, keine nennenswerten Fehler, aber eher langweilig.

    Mehr
  • Wieder absolut großartig

    So bitter die Schuld

    lord-byron

    15. October 2016 um 14:16

    „Der Körper unter ihr regte sich nicht. Stattdessen gab er nach. Da, wo eigentlich Rippen den Brustkorb stärken sollten, war nichts als eine weiche Masse unter ihrer Hand zu spüren.“Als Josi erkennt, wer die bis zur Unkenntlichkeit entstellte Leiche ist, reißt es ihr den Boden unter den Füßen weg. Dieser Tote ist ihr bester Freund Dirk. Was hat ein geheimnisvoller Brief mit dessen Tod zu tun? Die Erklärung reicht zurück bis in Josis Vergangenheit im Kinderheim. Wenn Josi dieser nicht auf die Spur kommt, werden noch mehr Menschen sterben.Ein packender Thriller über Schuld, Verdrängung und die Dämonen der Vergangenheit von Bestseller-Autorin Melisa Schwermer. (Quelle Amazon)Mit dem Buch "So bitter die Schuld" hat Melisa Schwermer wieder einen Thriller geschrieben, der dem Leser den Atem raubt und ihn das Buch nicht aus der Hand legen lässt. Zumindest ging es mir so.  Von ihrer ersten Geschichte an bin ich ein großer Fan der Autorin und ihre Bücher wurden jedes mal noch besser. Wie das möglich ist, weiß ich nicht, aber der Autorin ist es jedes mal gelungen noch eine Schippe draufzulegen. Ihre Geschichte um die Machenschaften in einem Kinderheim und die Folgen bis in die heutige Zeit ist absolut stimmig und spannend und man fiebert mit den meist sympathischen Protagonisten mit. Ich konnte zwar nicht immer ihre Beweggründe nachvollziehen, aber ich war ja auch nie in einer vergleichbaren Situation und bin auch ganz anders aufgewachsen. Der Schreibstil der Autorin hat etwas ganz besonderes. Er ist so bildhaft, dass der Leser direkt in der Geschichte mit dabei ist. Man kann beim Lesen sogar den Regen riechen und die Geräusche wahrnehmen. Es tut mir ja fast schon leid, aber es gibt absolut nichts negatives zu berichten, außer vielleicht, dass das Buch leider viel zu schnell verschlungen war und wir wieder eine lange Zeit auf etwas Neues warten müssen. Darum geht es auch gar nicht anders und ich vergebe 5 von 5 Punkten und den Favoritenstatus plus Leseempfehlung an alle Thrillerfans. Lest die Bücher von Melisa Schwermer, sie sind der Hammer. © Beate Senft                     

    Mehr
    • 9
  • Die Vergangenheit holt einen immer ein!

    So bitter die Schuld

    MissJaneMarple

    13. October 2016 um 21:20

    Inhalt:Josi findet nachts einen Toten vor ihrer Tür. Es ist aber nicht irgendjemand, sondern ihr bester Freund Dirk!Wer hat Dirk das angetan und warum wurde er so brutal zugerichtet?Kurz vorher wollte Dirk Josi noch etwas erzählen, doch er kam nicht mehr dazu. Liegt das Motiv für den Mord in ihrer gemeinsamen Vergangenheit? Josi befürchtet, dass sie das nächste Opfer sein könnte, besonders als noch eine Person aus ihrer Vergangenheit getötet wird.Meinung:Melisa Schwermer ist da ein super Thriller gelungen. Packend und spannend und rasant erzählt.Der Spannungsbogen steigt unaufhörlich bis zum Showdown an und nimmt einen mit, auf eine gefährliche Reise in die Vergangheit.Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen und stellenweise wirklich nichts für Zartbeseitete. Besonders gut haben mir die kurzen Kapitel gefallen, so flog die Story nur so dahin.Die Charaktere sind Menschen mit Ecken und Kanten, genau das macht sie so realistisch. Ich kann auch nicht behaupten, dass mir alle sympathisch waren, aber jeder ist in der Geschichte genau richtig.Fazit:Ein superspannender Thriller, der mich absolut gefesselt hat! Absolute Leseempfehlung von mir!

    Mehr
  • Kurzmeinung zu So bitter die Schuld

    So bitter die Schuld

    KruemelGizmo

    10. October 2016 um 19:24

    Als Josi nach Hause kommt, findet sie eine bis zur Unkenntlichkeit entstellte Leiche. Als sie erkennt, dass der Tote ihr bester Freund Dirk ist, reißt es ihr den Boden unter den Füßen weg. Was hat ein geheimnisvoller Brief mit seinem Tod zu tun? Die Erklärung ist in Josis und Dirks Vergangenheit im Kinderheim zu suchen, und sollte Josi ihr nicht auf die Spur kommen, werden noch mehr Menschen sterben. So bitter die Schuld ist der neueste Thriller der Autorin Melisa Schwermer. Der Anfang der Geschichte hat mir wirklich gut gefallen, denn er ist spannend und auch ein wenig düster. Aber leider konnte mich danach die Geschichte nicht mehr ganz so begeistern wie der Anfang. Mir fehlte leider über weite Strecken wirklich die Spannung, die ich bei einem Thriller erwarte. Dadurch das sehr schnell klar ist wer der oder die Täter sind und wie alles zusammenhängt kam bei mir persönlich einfach kein wirkliches Spannungsgefühl mehr auf. Die Geschichte entwickelt sich für mich eher zu einem Krimi, der sich aber gut lesen lässt.  Die Protagonisten Josi, aber vor allem der Ermittler Fabian Prior konnten mich leider nicht so überzeugen. Eine wirkliche Polizeiarbeit oder Ermittlertätigkeit fand für mich nicht statt, das Privatleben von Prior stand mir persönlich auch viel zu oft dabei auch im Vordergrund. Mein Fazit: Für mich kein Thriller, eher ein Krimi, der mich nicht restlos überzeugen konnte, aber gut zwischendurch gelesen werden kann.

    Mehr
    • 6
  • Thriller nach meinem Geschmack!

    So bitter die Schuld

    Kiho21

    02. October 2016 um 17:13

    Das ist wieder ein Thriller nach meinem Geschmack! Wobei ich zugeben muss, dass ich nicht der klassische Thriller Leser bin aber dieses Buch hat mich in seinen Bann gezogen und auch nach Beendigung des Buches wirkte die Geschichte in mir nach. Ich hatte vor „So bitter die Schuld“ bereits zwei andere Bücher der Autorin gelesen, die mich bereits völlig gepackt haben und hätte nicht gedacht, dass es da eine Steigerung gibt. Doch da habe ich mich geirrt, dieses Buch ist ein Meisterstück und ich könnte mir sogar eine Verfilmung gut vorstellen. Melisa Schwermer hat es bereits auf der ersten Seite geschafft mich zu fesseln, ihr Schreibstil die Geschichte aus mehreren Blickwinkeln anzugehen, die nach und nach zusammenlaufen bauen eine Spannung auf und machen den Leser neugierig. Die Protagonisten sind sehr authentisch beschrieben, genau wie die ganze Geschichte wirken sie so real als hätte es sich genau so in Frankfurt zugetragen. Einige der Hauptfiguren wie Beispielsweise Josi schließt man sofort ins Herz, leidet mit ihr oder Fabian, der ermittelnde Kriminalbeamte, den ich gerne in anderen Werken der Autorin wiederlesen möchte. Andere Figuren im Buch findet man sofort unsympathisch und hätte nichts dagegen, wenn sie bereits im nächsten Kapitel „verschwinden“ würden. Dann wiederum tauchen Figuren auf, die man zuerst nicht einschätzen kann, sie eher für unwichtig für den Verlauf der Geschichte hält aber Melisa überrascht auch hier. Die Geschichte ist für sich abgeschlossen und doch hat der Leser die Möglichkeit einzelne Figuren und Entwicklungen aus dem Fall in seinem Kopf weiter zu spinnen. Das Cover des Buches finde ich total gelungen. Manchmal ist weniger mehr und die Schlichtheit in Verbindung mit der Blutroten Farbe des Buchtitels bereitete mir schon vor der ersten Zeile Gänsehaut. Ganz klar 5 Sterne und eine Leseempfehlung!

    Mehr
  • Endlich ein neues Schwermer-Werk

    So bitter die Schuld

    Sunny7

    26. September 2016 um 23:01

    Kurz zum Inhalt: Josi und Dirk kennen sich bereits aus Kindertagen. Sie haben sich während ihrer Zeit im Kinderheim gegenseitig Halt gegeben. Plötzlich bekommt Dirk einen Brief von der ehemaligen Pflegerin Marlies, doch bevor er Josi davon berichten kann, wird er auf brutale Weise getötet und nachts vor ihrer Tür abgelegt. Doch was soll das alles? Ist Josi etwa die nächste auf der Liste? Das Cover gefällt mir richtig gut, da musste ich einfach zuschlagen. Und auch bei diesem Buch lautet die Devise: wo Schwermer draufsteht, ist auch Schwermer drin. Wer schonmal etwas von Melisa gelesen hat, versteht was ich meine. Anfangs haben mich die verschiedenen Charaktere etwas verwirrt, aber nach und nach klärt sich alles auf. Die Spannung baut sich langsam auf um dann beim Showdown förmlich zu explodieren. Die ganze Zeit hab ich mich gefragt, was wohl in diesem Brief steht. Allerdings hat sich die Autorin dafür etwas originelleres einfallen lassen als ihn einfach nur abzudrucken. Was das ist, verrate ich euch jetzt allerdings nicht. Durch eingestreute Rückblenden erfährt der Leser etwas aus der Kinderheimzeit, die alles andere als einfach für die beiden gewesen ist, doch man kann nur erahnen was wirklich passiert ist bis die Auflösung kommt.Klare Leseempfehlung für Thrillerfreunde.

    Mehr
  • "So bitter die Schuld" hat mich überzeugt

    So bitter die Schuld

    BeaSurbeck

    23. September 2016 um 08:27

    Melissa Schwermer: "SO BITTER DIE SCHULD" Inhaltsangabe/Klappentext: „Der Körper unter ihr regte sich nicht. Stattdessen gab er nach. Da, wo eigentlich Rippen den Brustkorb stärken sollten, war nichts als eine weiche Masse unter ihrer Hand zu spüren." Als Josi erkennt, wer die bis zur Unkenntlichkeit entstellte Leiche ist, reißt es ihr den Boden unter den Füßen weg. Dieser Tote ist ihr bester Freund Dirk. Was hat ein geheimnisvoller Brief mit dessen Tod zu tun? Die Erklärung reicht zurück bis in Josis Vergangenheit im Kinderheim. Wenn Josi dieser nicht auf die Spur kommt, werden noch mehr Menschen sterben. Ein packender Thriller über Schuld, Verdrängung und die Dämonen der Vergangenheit. Meine Meinung: "So bitter die Schuld" war mein erstes Buch das ich von Melissa Schwermer gelesen habe. Als ich das Cover gesehen habe überzog mich gleich eine Gänsehaut und nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen hatte war ich einfach nur gespannt ob der Thriller meine Erwartungen erfüllen würde. Nun kann ich sagen "VOLLTREFFER" - das Buch hat meine Erwartungen sogar noch übertroffen. Ich war von Anfang bis Ende gefesselt und der tolle Schreibstil führte dazu das ich das Buch kaum noch aus den Händen legen konnte. Die Story war packend und der Spannungsbogen bis zum Ende vorhanden. Mein Kopfkino lief von Anfang an auf Hochtouren, die Fragenzeichen wurden immer mehr, aber am Ende war es wie bei einem Puzzle, alle Teilchen fanden seinen Platz und ich war mehr wie zufrieden. Die Charaktere haben mir unglaublich gut gefallen. Auf der einen Seite das Ermittlerduo Fabian und Thomas. Zwei total unterschiedliche Männer mit Ecken und Kanten was sie einem gleich sympathisch macht. Sie sind nicht immer einer Meinung und ihre Denkansätze sind total verschieden, trotzdem oder vielleicht auch gerade deshalb ergänzen sie sich prima und geben ein tolles Team ab. Aber auch Josie hat mir unglaublich gut gefallen. Eine junge Frau die mit einem sehr eifersüchtigen Mann verheiratet ist was nicht selten zu Problemen führt. Obwohl sie weiß das er es nicht mag wenn sie sich alleine mit ihrem besten Freund aus Kindertagen trifft macht sie es immer wieder. Die Vergangenheit verbindet die beiden und als Dirk dann eines Tages Tod vor ihrer Haustür liegt holt Josie die Vergangenheit wieder ein. Allerdings erinnert sie sich nicht mehr an alles, sie weiß nur noch das sie in einem Kinderheim für schwer erziehbare Kinder war und dort ständig krank war. Was ist damals passiert und hängt Dirks Tod mit der Vergangenheit zusammen??? Aber auch die anderen Charaktere die in dem Buch vorkommen haben mir gut gefallen, naja der eine mehr, der andere weniger aber sie waren das "Salz in der Suppe". Besonders gelungen fand ich auch die geschickt eingefügten Rückblenden zu Dirks und Josies gemeinsamer Zeit aus dem Heim. Sie kamen immer wieder und führten dazu das ich ständig am überlegen war was damals in diesem Heim mit den Kindern passiert ist. Geschickt eingefügt hielten sie den Spannungsbogen immer im höchsten Niveau. Mein Fazit: Mein erster aber garantiert nicht letzter Thriller aus der Feder von Melissa Schwermer. Ein Thriller der mich in ein Gänsehautfeeling versetzte, mir kalte Schauer über den Rücken jagte und der mit vielen unerwarteten Wendungen punkten konnte. Von mir gibt es daher eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks