Melissa Albert The Hazel Wood

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „The Hazel Wood“ von Melissa Albert

Die Märchen des Hinterlands und Alice, die ihre Mutter finden will. Sehr unpersönlich und unspannend. Ist leider so gar nicht mein Ding!

— Miia

Nach einem starken Anfäng wird es schnell langweilig und liest sich an den Haaren herbeigezogen

— ReginaMeissner
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Stay away from the Hazel Wood

    The Hazel Wood

    Books-have-a-soul

    05. June 2018 um 08:52

    Das Cover gefällt mir total gut, wobei ich das HC in einer Sonderedition habe, durch die FairyLoot, und auch in Deutschland erscheint das HC mit dem blauen Einband. Ich liebe Märchen und dieses Buch hat mich von Anfang an neugierig gemacht, ich musste es einfach so schnell wie möglich lesen.Mir hat der Einstieg sofort gefallen. Alice und ihre Mutter sind immer in Bewegung, vom Pech verfolgt, und es gibt schon gleich so viele Fragen, die Spannung erzeugt haben. Ich wollte von Anfang an wissen, was es mit ihrer Großmutter, deren Buch und dem Hazel Wood auf sich hat. Die Prota selbst mochte ich auch total gerne, auch Ellery Finch, der im Laufe der Handlung eine Rolle an ihrer Seite spielen wird, aber stellenweise hätte ich mir im Bezug auf die Charaktere etwas mehr Tiefe gewünscht, diese hat sich jedoch entwickelt, auch wenn es bei mir etwas gedauert hat.Was die Atmosphäre betrifft, war ich absolut begeistert. Die Geschichte spielt in und um New York und alles wurde richtig toll beschrieben. Die Märchen-Anteile nehmen erst ab der Hälfte des Buches zu, ab da gab es aber für mich auch kein Halten mehr. Was ich total an der Handlung geliebt habe war, dass vieles sehr düster wirkt und man sich dadurch wirklich gut in alles hineinfühlen konnte. Es war aber nicht zu düster, also wirklich genau richtig, perfekt für diese Geschichte, und außerdem wusste ich auch nie, was kommt. Einige Dinge waren schon vorhersehbar und habe ich schnell durchschaut. Ich wurde aber auch einige Male total überrascht und hinters Licht geführt. Am Ende musste ich sogar ein paar Tränchen verdrücken. Einige Wendungen waren zwar etwas verwirrend, zumindest kurzzeitig, es hat sich jedoch tatsächlich alles aufgeklärt. FazitStay away from the Hazel Wood ist ein Märchen, das ich in dieser Form noch nie so gelesen habe. Viele sagen, es wäre eine Märchenadaption von "Alice im Wunderland", das lasse ich außen vor, denn für mich ist diese Geschichte absolut einzigartig und die Idee wirklich genial. Es mag sein, dass man sich bei manchen Elementen der Ursprungsstory Inspirationen geholt hat, aber was dabei herauskam, ist definitiv was komplett eigenes. Bis auf die anfangs fehlende Tiefe und Verbundenheit zu den Charakteren, kann ich wirklich nicht meckern. Es war durchwegs spannend, schön düster, absolut märchenhaft, was vor allem ab der zweiten Hälfte des Buches keine Wünsche offen lässt, und es gibt jede Menge überraschende Wendungen. Ich werde mir auf jeden Fall auch noch die deutsche Ausgabe dieses Jahr holen und kann es mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Alle die auf die Übersetzung warten, ihr könnt euch auf dieses Buch freuen!

    Mehr
  • Leider sehr unpersönlich!

    The Hazel Wood

    Miia

    08. May 2018 um 10:58

    Inhalt:  Seventeen-year-old Alice and her mother have spent most of Alice's life on the road, always a step ahead of the strange bad luck biting at their heels. But when Alice's grandmother, the reclusive author of a book of pitch-dark fairy tales, dies alone on her estate - the Hazel Wood - Alice learns how bad her luck can really get. Her mother is stolen, by a figure who claims to come from the cruel supernatural world from her grandmother's stories. Alice's only lead is the message her mother left behind: STAY AWAY FROM THE HAZEL WOOD.To retrieve her mother, Alice must venture first to the Hazel Wood, then into the world where her grandmother's tales began . . . Meine Meinung:  Dieses Buch war Teil meiner FairyLoot Box und ich hatte danach einige Meinungen gehört, die aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus kamen. Das kann ich so leider nicht verstehen und auch nicht nachvollziehen. In dieser Geschichte geht es um Alice, die eines Tages feststellt, dass ihre Mutter entführt wurde. Und Alice hat schnell den Verdacht, dass ihre Großmutter und das Märchenbuch, welches diese geschrieben hat und welches in aller Munde ist, damit zu tun hat. Erst fing die Geschichte ganz gut an, da sich Alice mit ihrem Freund Finch auf die Suche nach ihrer Mutter macht. Wie die beiden sich so annähern und die ersten Ideen entwickeln, war erstmal ganz gelungen - bis dann aber irgendwann einfach zu wenig passierte und die Geschichte nicht wirklich voran kam. Schnell wurde mir darüber hinaus klar, dass mir sowohl Alice als auch Finch irgendwie zu zweidimensional wirken. Ich konnte zu den beiden absolut keine Beziehung aufbauen und habe einfach überhaupt nicht mit ihnen mitgefiebert. Dadurch fiel es mir schon sehr schwer weiterzulesen. Im Laufe der Geschichte hat das Ganze dann irgendwie einen Touch von Alice im Wunderland bekommen und hat mich teilweise auch an Frau Holle, also das Märchen von Goldmarie und Pechmarie erinnert. Das liegt daran, dass Alice irgendwann verschiedene Etappen durchschreitet, unterschiedliche Figuren kennen lernt und Aufgaben erledigen muss, um weiterzukommen. Ich muss zugeben, dass einige Ideen wirklich sehr fantasievoll sind und sicherlich auch dem ein oder anderen gefallen, mich konnte es aber nicht packen. Ich habe ab der Hälfte leider nur noch quer gelesen, weil ich absolut keine Bindung zu der Geschichte aufbauen konnte. Außerdem habe ich schon ziemlich schnell geahnt, wie diese Geschichte verlaufen wird. Für mich war das Buch daher absolut nicht spannend, sehr vorhersehbar und für mich völlig unpersönlich. Leider ein Flop :(  Fazit:  Die Reise von Finch und Alice zum Hazel Wood und auf der Suche nach Alice Mutter war für mich leider sehr unpersönlich und unspannend. Ich konnte zu den Figuren keine Beziehung aufbauen und so auch nicht mit ihnen mitfiebern. Die Geschichte selbst ist zwar sehr fantasievoll, aber die Autorin konnte mich einfach nicht in diese Welt mitreißen. Da ich ab der Hälfte nur quer gelesen habe, kann ich leider nur einen Stern vergeben!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.