Melissa C. Feurer Mitbewohner gesucht

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(3)
(3)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Mitbewohner gesucht“ von Melissa C. Feurer

WG-Mitbewohner für lichtscheuen IT-Studenten,
eigenwillige Architektur- und harmoniebedürftige Lehramtsstudentin gesucht! Möbliertes Zimmer, zentrale Lage, unkomplizierte Gesellschaft. Wir freuen uns auf dich!
Gabriel, Lena und Simone

Als Johnny in ihre WG einzieht, können Gabriel, Lena und Simone nicht ahnen, dass er ihr Leben völlig auf den Kopf stellen wird. Denn der Germanistikstudent hat ein Geheimnis … und verfolgt seine ganz eigenen Ziele. Keiner der WG-Bewohner bleibt davon unberührt. Johnnys Anwesenheit hinterlässt Spuren …

Schritt für Schritt hinterlässt jeder Mensch Spuren, genau wie dieses Buch in mir. Es ist bewegend, einfühlsam und lustig.

— Star_walker

Stöbern in Jugendbücher

Wolkenschloss

Schönes winterliches Buch für zwischendurch ⛄️

cokkielovesbooks

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Ein besonderes und hochwertiges Buch, das sehr berührend ist. Sehr lesenswert!

-nicole-

Wir fliegen, wenn wir fallen

Eine Geschichte fürs Herz - voller Gefühl und mit toller Message

Isy2611

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Grandiose Fortsetzung - hat dem ersten Teil noch einen drauf gesetzt.

Lissy77

Über den wilden Fluss

Fantastische Vorgeschichte und großartiger Auftakt zu einer neuen Reihe/Trilogie (?)

Silbendrechsler

Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

Eines meiner absoluten Lesehighlights 2017 - eine klare Leseempfehlung von mir

Meine_Magische_Buchwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Mitbewohner gesucht" von Melissa C. Feurer

    Mitbewohner gesucht

    Arwen10

    Und hier noch eine Neuerscheinung aus dem Francke Verlag. Diesmal mit Begleitung der Autorin und extra Fragestunde. Vielen Dank für die Unterstützung der Leserunde an den Verlag ! Melissa C. Feurer Mitbewohner gesucht Zum Inhalt: WG-Mitbewohner für lichtscheuen IT-Studenten, eigenwillige Architektur- und harmoniebedürftige Lehramtsstudentin gesucht! Möbliertes Zimmer, zentrale Lage, unkomplizierte Gesellschaft. Wir freuen uns auf dich! Gabriel, Lena und Simone Als Johnny in ihre WG einzieht, können Gabriel, Lena und Simone nicht ahnen, dass er ihr Leben völlig auf den Kopf stellen wird. Denn der Germanistikstudent hat ein Geheimnis … und verfolgt seine ganz eigenen Ziele. Keiner der WG-Bewohner bleibt davon unberührt. Johnnys Anwesenheit hinterlässt Spuren Zur Leseprobe: http://www.francke-buch.de/main.php?hk=0&uk=0&aid=2041&suche=mitbewohner+gesucht&start=0 Bitte bewerbt euch bis zum 30.05.2013. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 31.05. im Laufe des Tages. Bitte Vormerken, Fragestunde mit der Autorin am 29.Mai am Abend (genaue Uhrzeit wird noch bekanntgegeben). Ein Exemplar der Leserunde wird unter den Fragestellern verlost. Vorraussetzung für ein Freieexemplar ist wie immer, eine zeitnahe Beteiligung an der Leserunde und das Schreiben einer Rezension. Für eine weite Verbreitung der Rezension auf diversen Verkaufsplattformen, Blogs und anderem sind der Verlag und die Autorin natürlich sehr dankbar. Bitte bedenken, das es sich hier um ein Buch aus einem christlichen Verlag handelt! Bitte beantwortet auch die Frage, wie Euch das Cover gefällt im entsprechenden Unterthema. Leser/innen, die mit eigenem Exemplar teilnehmen möchten, sind natürlich immer willkommen !

    Mehr
    • 219
  • Hoffentlich bleibt der nächste Mitbewohner länger

    Mitbewohner gesucht

    conneling

    30. June 2013 um 21:11

    Eine WG in Würzburg sucht einen neuen Mitbewohner, Lena, Simone und Gabriel sind alle sehr unterschiedlich, und nun wird ein Mitbewohner gesucht. Es dauert nicht lange und Johnny steht in der Tür, flott, frech und schwedisch. Er schafft es sehr schnell die Herzen der anderen Drei zu erobern und bleibt. Er bringt neuem Wind und die WG zusammen, aber die gute Stimmung währt ich lange. Es geht ihm nicht gut und die WG droht auseinanderzubrechen, Mitleid und Angst spielen bei allen eine große Rolle, aber auch tiefere Gefühle sind mit von der Partie. Die Vergangenheit droht Lena wieder einzuholen. Ein sehr bewegendes Buch, einfühlsam und mitreißend hat es mich gleich in den Bann gezogen. Melissa C. Feurer hat einen Schreibstil der mir gut gefällt, bewegende Thematik, sie bringt das Thema Glauben beständig mit ein, es wirkte aber nie aufdringlich, irgendwie hat es immer gepasst. Eine bewegende Lektüre die mir noch eine Weile im Gedächtnis bleiben wird.

    Mehr
  • Auf Spurensuche

    Mitbewohner gesucht

    rikku_revenge

    30. June 2013 um 17:26

    Inhalt: Lena, Simone und Gabriel sind auf der Suche nach einem neuen Mitbewohner für ihre WG in Würzburg. Aber wer schafft es schon mit drei  scheinbar total unterschiedlichen Personen auszukommen? Johnny ist die Antwort. Der junge Schwede zieht ein und stellt von der ersten Minute an alles auf den Kopf. Doch nach und nach stellt sich heraus, dass er beim Einzug etwas Wichtiges veschwiegen hat. Was wird passieren, wenn die WG-Mitbewohner es herausfinden und wie wird es das Leben Aller beeinflussen? Meine Meinung: Das Buch von Melissa C. Feurer ist in 5 Akte und mehrere Auftritte unterteilt. Der Schreibstil ist einfach gehalten uns lässt sich flüssig lesen. Die Geschichte wird, je weiter sie voranschreitet, immer emotionaler und man leidet mit den Protagonisten förmlich mit. Auch wenn man das Ende schon ab der Mitte vorahnen kann, so bleibt bis zum Ende die Hoffnung. Die Story ist sehr religiös angehaucht, was besonders gegen Ende hin zunimmt. Dennoch ist es sehr stimmig und passt perfekt in den Kontext. Genau wie das Ende. Fazit: Mitbewohner Gesucht von Melissa C. Feurer ist ein kleines aber feines Buch, das den Leser auf eine Achterbahn der Gefühle mitnimmt. Man lacht, man weint und man denkt vor Allem viel über sein eigenes Leben nach. Eine Lektüre von der man viel mitnehmen kann und die einen auch noch länger in Erinnerung bleiben wird.

    Mehr
  • Jeder will in seinem Leben Spuren hinterlassen...

    Mitbewohner gesucht

    Star_walker

    24. June 2013 um 16:03

    Die WG Bewohner Lena, Simone und Gabriel suchen einen neuen Mitbewohner. Auf die lustige Anzeige meldet sich prompt Johnny. Ein aufgeschlossener Junge, der einzieht und anfängt die WG und seine Bewohner zu verändern. Doch Johnny hütet ein Geheimnis. Er ist schwer Krebskrank und nicht mehr in der Behandlung. Er bekommt nur noch Schmerztabletten zur Linderung. Besonders Lena ist geschockt, denn sie zeigt zarte Gefühle für Johnny.... Das Buch ist sehr emotional und schön zu lesen. Der Schreibstil ist einfach und flüssig. Gleichzeitig kann man sich gut in die Situation in die Charaktere reindenken und sie verstehen. Obwohl es nicht viele Charaktere gibt ist doch jeder verschieden und hat seine eigenen Eigenarten. Die Personen bürgen zwar keine großen Überraschungen, sind aber auch nicht zu Klischeehaft. Die Umgebung ist nicht sehr vielfältig, dafür aber schön beschrieben. Manchmal bringt das Buch einen zum Lachen, zum Weinen und zum Nachdenken. Es hat einen religiösen Hintergrund und einen tieferen Sinn. Mein einziger Kritikpunkt ist, dass es manchmal zu vorhersehbar ist. Die Geheimnisse sind keine wirklichen geheimnisse. Außer einer Frage, die ich mir von selbst nicht erschließen konnte, aber auch nicht beantwortet wurde. Fazit: Ein Buch, das einen zum Lachen und Weinen bringt. Sehr emotional und schön zu lesen, aber auch vorhersehbar. Trotzdem nicht langweilig.

    Mehr
  • Das Schicksal einer Studenten-WG

    Mitbewohner gesucht

    Sonnenblume1988

    24. June 2013 um 11:24

    Untrennbar von der Studentenzeit ist für die meistens Studenten das WG-Leben: So auch für Lena, Gabriel und Simone, die auf der Suche nach einem vierten Mitbewohner sind. Kurze Zeit später zieht Johnny in die Wohngemeinschaft und bringt das Leben seiner Mitbewohnerin durcheinander: Keiner versteht sein seltsames Verhalten, aber alle merken, dass Johnny etwas verschweigt. Würde ich nicht selber in einer WG wohnen, so würde ich durch das Buch wieder Lust auf eine WG bekommen, da das Leben dort als frei und unterhaltsam beschrieben wird. Jeder der Mitbewohner ist ein wenig unnormal: Lena studiert Architektur und verhält sich ihren Mitbewohnern gegenüber sehr distanziert und forsch. Simone fährt jedes Wochenende nach Hause, kann nicht kochen und ist Lehramtsstudentin. Gabriel verbringt die meiste Zeit vor seinem Computer. Johnny ist derjenige, der zu allen Mitbewohnern eine Beziehung aufbaut und Wert auf Gemeinschaft legt. Die Kapitel sind kurz und mit vielen frechen, witzigen Dialogen geschrieben. Doch auch ein ernstes Thema, das die gesamte WG betrifft, wird angeschnitten. Trauer, Angst, Hoffnung und Heilung werden zum zentralen Thema. Ohne viel Dramatik schildert das Buch sachlich, aber emotional ansprechend das Schicksal der Wohngemeinschaft. Das Buch wird von Amazon ab 15 Jahre empfohlen. Obwohl die Geschichte sprachlich sehr einfach geschrieben ist, denke ich, dass der Roman auch (jungen) Erwachsenen gefallen dürfte. Das Buch ist ein einem christlichen Verlag erschienen und der Glaube an Gott ist ein präsentes Thema. In einer Szene, in der über eine Bekehrung berichtet wird, fand ich die Beschreibung ein wenig unrealistisch, ansonsten hat der Glaube sehr authentisch gewirkt und eine hoffnungsvolle und beruhigende Wirkung gehabt. Fazit: Ein unterhaltsamer, witziger aber auch nachdenklicher Roman über die Herausforderungen des Lebens und den Zusammenhalt einer Wohngemeinschaft. Fünf Sterne.

    Mehr
  • Schweres Thema. Feinfühlige Umsetzung. Super Lektüre!

    Mitbewohner gesucht

    Wortweber

    11. April 2013 um 19:34

    Lena, Simone und Gabriel sind grundverschieden und da sind die unterschiedlichen Studiengänge nur der Gipfel des Eisberges. Simone studiert Lehramt, ist überzeugte Christin und unglaublich lieb. Fast schon zu lieb. Im Gegensatz dazu steht Lena, Architekturstudentin, selbstbewusst, willensstark und gezwungen unterkühlt. Gabriel beschreibt eigentlich ein einziges Wort: Nerd. Mehr schlecht als recht leben die drei zusammen und suchen wieder einmal einen vierten Mitbewohner für ihre WG. Wer hätte gedacht, dass der strohblonde Johnny das instabile Wohngefüge der drei dermaßen erschüttern und ungeahnte Gefühle wachrufen würde? Was mir zuerst auffiel, war das ungewohnt kleine Format des Buches. Kleiner als manches Taschenbuch, wirkt es dank der festen Bindung, sowohl solide und gut verarbeitet, als auch leicht und handlich. Der perfekte Reisebegleiter. Auch die zarte Seitenanzahl knapp über der 200er Marke lässt keine schwere Kost vermuten. Die Erkenntnis nach dem Lesen: Ist es auch nicht. Zumindest nicht im Sinne von belastend". Kein bleischweres Gefühl auf der Seele, wie bei der Lektüre eines erschlagenden Gesellschaftsromans oder die Beklommenheit, die so oft beim Thema Krankheit und Tod hereinschleicht. Erstaunlich, denn um letzteres geht es in Mitbewohner gesucht". Zuerst noch nicht ganz klar, wird aus Johnnys Krankheit (Lymphdrüsenkrebs) nicht lange ein Geheimnis gemacht, denn die Spannung, von der die Handlung lebt, ergibt sich erst aus dem Wissen der drei Studenten, um Johnnys schlimmen Zustand. Keine Behandlung mehr, nur noch abwarten, ist die hoffnungslose Diagnose. Jeder der drei Protagonisten kommt im Laufe der Handlung zu Wort, darf Teilstücke der Geschichte aus seiner Perspektive erzählen und der Leser erhält Anteil an den so unterschiedlichen Gefühlswelten der drei. Dabei gelingt es der Autorin trotz des knappen Stils in kurzen Szenen alle Figuren zum Leben zu erwecken. Und nicht nur das. Trotz der beinahe überheiligen Fürsorge Simones, der steinernen Härte Lenas und Gabriels allgemeiner Zurückhaltung, ist jeder von ihnen ein Gewinner, wenn es um die Sympathie des Lesers geht. Zum Ende des Buches liegt das Hauptaugenmerk deutlich auf Lena, die auch die größte Veränderung durchlebt und sich dadurch zur Hauptfigur mausert, in der sich Stärke und Zerbrechlichkeit treffen. Ich habe das Buch beinahe in einem Rutsch durchgelesen und war positiv überrascht, wie die Autorin es geschafft hat, dem wirklich schwierigen Thema eine kitschfreie und dennoch nicht tragische Note zu verleihen. Es sind durchaus Tränen beim Lesen geflossen, aber die Betonung lag eindeutig nicht auf dem Leid und der Endgültigkeit der Lage, sondern auf der Hoffnung. Hoffnung durch Jesus. Zackig zu lesen, ohne melancholischen Beigeschmack am Ende und wunderbar hoffnungsvoll. Meine Hoffnung? Dass dieses Buch Spuren hinterlässt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks