Melissa Darnell Herzblut - Stärker als der Tod

(72)

Lovelybooks Bewertung

  • 74 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 48 Rezensionen
(32)
(29)
(10)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Herzblut - Stärker als der Tod“ von Melissa Darnell

Wenn du deinen Freund vor dem Tod rettest, indem du ihm das menschliche Leben nimmst – was würdest du tun? Savannah weiß, dass sie Tristan nicht lieben darf. Sie hat es dem Hohen Rat der Vampire geschworen. Es ist zu riskant. Was, wenn ihr Blutshunger erwacht? Wenn durch sie der Waffenstillstand zwischen den Vampiren und Tristans Familie, dem magischen Clann, zerstört wird? Sie sollte Tristan aus dem Weg gehen. Aber das ist unmöglich, denn jeden Tag sehen sie sich in der Jacksonville High, und wenn sich ihre Blicke kreuzen, will Savannah nur ihn … Noch während sie versucht, sich an ihren Schwur zu halten, stacheln dunkle Mächte einen Krieg zwischen ihren Welten an. Die Gefahr bringt Savannah und Tristan wieder zusammen – aber die Folgen sind unwiederbringlich!

👍👍💜💜💜

— KuMi
KuMi

ganz gut

— Lysa
Lysa

Toller 2. Teil

— MrsMaddox
MrsMaddox

Eine interessante Fortsetzung der "Herzblut"-Reihe, auch wenn "Stärker als der Tod" nicht ganz an seinen Vorgänger herankommt.

— Marie1990
Marie1990

Und die Spannung steigt! Wer Teil 1 mochte, muss Teil 2 unbedingt lesen.

— beate_bedesign
beate_bedesign

Herzschmerz gepaart mit Action! Wer den ersten Teil mochte, wird den Zweiten bestimmt lieben!

— Buecherwurm2punkt0
Buecherwurm2punkt0

Am Anfang noch so lala, aber je näher ich dem Ende kam, desto seltener kam es vor, dass ich das Buch aus der Hand gelegt habe.

— LimitLess
LimitLess

Zahlreiche Längen und Belanglosigkeiten schmälerten meinen Lesegenuss - dabei ist die Idee dahinter echt toll :-)

— his_and_her_books
his_and_her_books

Eine spannende Fortsetzung die einen kaum zu Atem kommen lässt. Man muss einfach weiterlesen.

— Guaggi
Guaggi

Stöbern in Fantasy

Erwischt

Etwas schwächer als die Vorgänger ...

daniel_bauerfeld

Fireman

Originelle Endzeit Idee, aber nach tollem Anfang mehr Gruppendynamik in sektenähnlicher Gemeinschaft anstatt Weltuntergang u sehr langatmig

kugelblitz85

Pearl - Liebe macht sterblich

Ein ruhiger Roman, der durch die Figuren erst zum Leben erweckt wird. Gewöhnt man sich an den Schreibstil, ist das hier ein Geheimtipp!

Benni_Cullen

Frostflamme

High Fantasy wie sie sein soll. Interessante Charaktere, eine eigene Welt. Gut erzählt und macht Lust auf mehr.

Shade-san

Karma Girl

Zu Beginn war ich sehr skeptisch... doch im Endeffekt hat mich Frau Estep wieder einmal überzeugt!

Vannii

Die Bibliothek der besonderen Kinder

Ein interessanter Handlungsverlauf mit spannenden Wendungen: Ein gutes Finale der Fantasy-Trilogie.

-nicole-

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • es wird spannender

    Herzblut - Stärker als der Tod
    dorothea84

    dorothea84

    25. August 2015 um 16:18

    Savannah versprochen sich von Tristan zu trennen. Doch auf den Rückweg genießt sie noch die paar Stunden mit ihm. Als sie Jacksonville ankommen ist ihr Großmutter weg. Als Tristan, Savannah und ihr Vater beim Clann ankommen ist ihr Großmutter sehr verletzt. Gleich an Ort und Stelle trennt sie sich von Tristan. Es soll so sein. Doch die Gefahr ist überall und als der Krieg zwischen Vampir und Clann kurz bevor steht. Kann es Savannah und Tristan wieder zusammen bringen. Ich habe dieses Band gleich nach dem ersten angefangen weil es so interessant aufgehört hatte. Doch hier braucht man Taschentücher die ersten paar Seiten. Denn es wird sehr tragisch, traurig und ist voller Herzschmerz. Savannah´s Verwandlung geht auch immer mehr voran. Die Gefühle bzw. den Herzschmerz für Tristan werden sehr gut beschrieben man leiden mit. Auch die Sicht von Tristan ist sehr gut geschrieben, am Anfang die Verzweiflung und den versuch doch noch mit Savannah zusammen zu kommen. Später den versuch sein Leben weiter zu leben ohne sie. Mir gefiel auch das Savannh ihr Hexenseiten entdeckt. Das Ende von Band 2 war noch schlimmer als bei Band 1, da musste ich doch gleich an Band 3 ran. 

    Mehr
  • auch das zweite Buch hat mich gefesselt

    Herzblut - Stärker als der Tod
    ulla_leuwer

    ulla_leuwer

    16. October 2014 um 09:44

    Meine Meinung: Puh, das geht ja gleich spannend weiter. Und immer wieder kommen diese Machtkämpfe und Intrigen zum Vorschein. Tristan und Savannah haben es wirklich nicht leicht, jeder macht ihnen Vorschriften: der Rat, die Eltern und der Clann. Die Mitschüler machen es beiden ebenfalls nicht leicht. Sie müssen sehen, wie sie die Versprechen, die sie abgeben mussten, einhalten und sich gleichzeitig gegen ungerechte oder herausfordernde Behandlungen zur Wehr setzen. Inzwischen sind Anne und Ron sehr gute Freunde, was für alle sehr wichtig ist. Aber es zeigt sich auch wieder, dass das Leben in dem kleinen Ort nicht leicht ist. Immer spricht sich alles schnell herum. Auch diesmal spielt das Alltagsschulleben eine große Rolle. Die jungen Leute haben sehr viele Termine,  egal, ob es sich um Bälle - Football oder andere Partys dreht. Mit Spannung hat dieses Buch begonnen, mit Spannung endet es. Auch diesmal könnte der Leser hier mit dem Buch abschließen, wenn er nicht so neugierig ist, wie ich es bin. Fazit: Auch das zweite Buch hat mich gefesselt und natürlich mache ich mit dem nächsten weiter, was ich allen Lesern ebenfalls empfehlen möchte.

    Mehr
  • Versteckte Gefühle...

    Herzblut - Stärker als der Tod
    DeevaSatanica

    DeevaSatanica

    08. August 2014 um 20:59

    Savannah und Tristan haben sich getrennt. Und irgendwie scheinen beide damit gut klar zu kommen. Jedenfalls wirkt es so auf die anderen. Kaum einer in der Schule, im Freundeskreis und in den Familien, erkennt, dass beide total fertig sind und nur Masken tragen. Selbst sich gegenüber zeigen sie nicht ihre wahren Gefühle für den anderen. Tristan trifft sich mit einem anderen Mädchen, Savannah beschäftig sich mit den neuen Änderungen in ihrem Leben durch ihre Verwandlung zum Vampir.

    Mehr
  • Versteckte Gefühle...

    Herzblut - Stärker als der Tod
    DeevaSatanica

    DeevaSatanica

    08. August 2014 um 20:59

    Savannah und Tristan haben sich getrennt. Und irgendwie scheinen beide damit gut klar zu kommen. Jedenfalls wirkt es so auf die anderen. Kaum einer in der Schule, im Freundeskreis und in den Familien, erkennt, dass beide total fertig sind und nur Masken tragen. Selbst sich gegenüber zeigen sie nicht ihre wahren Gefühle für den anderen. Tristan trifft sich mit einem anderen Mädchen, Savannah beschäftig sich mit den neuen Änderungen in ihrem Leben durch ihre Verwandlung zum Vampir.

    Mehr
  • Solide Fortsetzung mit denselben Schwächen

    Herzblut - Stärker als der Tod
    Ricas_Fantastische_Buecherwelt

    Ricas_Fantastische_Buecherwelt

    04. June 2014 um 19:26

    Inhalt Savannah hat es dem Vampirrat versprochen: sie wird sich von Tristan trennen und jeglichen Kontakt zu ihm abbrechen. Kurz bevor sie ihm von diesem Versprechen erzählen kann, erfährt sie, dass der Clann ihre Großmutter entführt hat. Um sie zu retten, muss sie Tristan endgültig das Herz brechen, indem sie vor dem Clann nicht nur ihr Versprechen wiederholt, sondern auch noch behauptet, ihre Liebe wäre nie echt gewesen. Dennoch sind ihre Mühen umsonst: ihre Nanna hat den Stress nicht verkraftet und stirbt in ihren Armen - und mit ihr die letzten Schutzzauber, die Savannahs Blutdurst eingedämmt haben... Eigene Meinung "Herzblut - Stärker als der Tod" von Melissa Darnell ist eine solide Fortsetzung, die nicht direkt besser, aber doch fesselnder als Band 1 ist. Darnells Schreibstil lädt in gewohnter Manier zum Lesen ein und überzeugt vor allem im Vergleich zu anderen Jugendbuchreihen, weil hier keine erzwungene Jugendsprache verwendet wird. Trotzdem ist der Sprachgebrauch zeitgemäß und  nur an genau den richtigen Stellen "umgangssprachlich". Die Beschreibungen regen die Fantasie, insbesondere das Kopfkino an. Weiterhin wird die Geschichte abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Savannah und Tristanerzählt.Die Charaktere machen dieses Mal einen sehr interessanten Aspekt aus. Während die Protagonisten lange Zeit stagnieren, teilweise sogar richtig untergehen, blühen die Nebenfiguren auf. Endlich lernt man Savannahs Vater und allgemein die Vampire besser kennen und auch ihre Freundinnen, allen voran Anne kamen auf ihre Kosten. Ron, Annes Exfreund, ist dabei ein angenehmer Bonus! Sogar Tristans Familie kommt auf ihre Kosten, besonders Emily, die mir schon im ersten Band sehr sympathisch war. Leider kriegt man von Tristan selbst nicht viel mit. Die Abschnitte, die aus seiner Sicht erzählt wurden, nahmen immer mehr ab und boten nicht viel mehr als kitschige Gedanken, die im völligen Kontrast zu seinen Handlungen standen. Savannah zeigt sich blind gegenüber dem Offensichtlichen und weiß aus Prinzip alles besser, dafür macht ihre rasante Entwicklung zum Ende hin vieles wieder wett.Die Geschichte konnte mich wieder gut unterhalten, obwohl Darnell stellenweise eindeutig ihren roten Faden verloren hat. Weswegen ich mir auch vorstellen kann, dass es anderen Lesern zu langatmig sein könnte. Es gab einfach viel zu viele Stellen, die nicht wirklich relevant oder einfach zu vorhersehbar waren. Wie gesagt, konnte ich all den Mängeln zum Trotz diesen Roman nicht aus der Hand legen. Die Geschichte verliert nichts von seiner süßen, unschuldigen Art und ist, meiner Meinung nach, vielleicht gerade durch diese "unnützen" Szenen so lebendig.Die Lovestory hat doch arg zu leiden, verliert dabei aber nicht den Romeo und Julia Charme. Auch wenn Tristan teilweise zu kitschig und Savannah hingegen zu gewollt rational auftrat, war es irgendwie sympathisch, die Rollen so vertauscht zu haben. Gleichzeitig nervig und witzig waren die Missverständnisse, die durch ihre erzwungene Distanz und die brodelnde Gerüchteküche unweigerlich aufkamen. Natürlich bleibt auch nicht die Liebe von der Entwicklung der Charaktere verschont und kann daher kurz vor dem Finale noch richtig punkten. Wer die Protagonisten mag, hat schon gewonnen, denn eigentlich sind sie schon echt süß - so richtig herzerwärmend!Das Cover gefällt mir viel, viel besser als beim Vorgängerband, aber auch hier bin ich nicht hundertprozentig überzeugt. Es muss einfach an dem Mädchen liegen, das für mich so gar nicht mit dem Bild von Savannah konform geht. Der Titel passt, weckt allerdings zu hohe Erwartungen. Fazit Melissa Darnells "Herzblut - Stärker als der Tod" ist eine gute Fortsetzung, an der Fans ihre Freude haben werden. Allerdings muss ich schon zugeben, dass Zweifler auch in diesem Band einige Mangelpunkte finden werden - seien es nun die Vorhersehbarkeit oder die vielen irrelevanten Szenen. Ich für meinen Teil finde den Schreibstil ideal für ein Jugendbuch, habe die Charaktere ins Herz geschlossen und kann mich des Charmes dieses magischen Romeos und seiner Julia mit Biss nicht entziehen. Der Showdown lässt Großes erwarten und ich hoffe, dass meine Erwartungen nicht enttäuscht werden. 4/5 Bücher!

    Mehr
  • Solide Fortsetzung mit denselben Schwächen

    Herzblut - Stärker als der Tod
    Ricas_Fantastische_Buecherwelt

    Ricas_Fantastische_Buecherwelt

    04. June 2014 um 19:26

    Inhalt Savannah hat es dem Vampirrat versprochen: sie wird sich von Tristan trennen und jeglichen Kontakt zu ihm abbrechen. Kurz bevor sie ihm von diesem Versprechen erzählen kann, erfährt sie, dass der Clann ihre Großmutter entführt hat. Um sie zu retten, muss sie Tristan endgültig das Herz brechen, indem sie vor dem Clann nicht nur ihr Versprechen wiederholt, sondern auch noch behauptet, ihre Liebe wäre nie echt gewesen. Dennoch sind ihre Mühen umsonst: ihre Nanna hat den Stress nicht verkraftet und stirbt in ihren Armen - und mit ihr die letzten Schutzzauber, die Savannahs Blutdurst eingedämmt haben... Eigene Meinung "Herzblut - Stärker als der Tod" von Melissa Darnell ist eine solide Fortsetzung, die nicht direkt besser, aber doch fesselnder als Band 1 ist. Darnells Schreibstil lädt in gewohnter Manier zum Lesen ein und überzeugt vor allem im Vergleich zu anderen Jugendbuchreihen, weil hier keine erzwungene Jugendsprache verwendet wird. Trotzdem ist der Sprachgebrauch zeitgemäß und  nur an genau den richtigen Stellen "umgangssprachlich". Die Beschreibungen regen die Fantasie, insbesondere das Kopfkino an. Weiterhin wird die Geschichte abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Savannah und Tristanerzählt.Die Charaktere machen dieses Mal einen sehr interessanten Aspekt aus. Während die Protagonisten lange Zeit stagnieren, teilweise sogar richtig untergehen, blühen die Nebenfiguren auf. Endlich lernt man Savannahs Vater und allgemein die Vampire besser kennen und auch ihre Freundinnen, allen voran Anne kamen auf ihre Kosten. Ron, Annes Exfreund, ist dabei ein angenehmer Bonus! Sogar Tristans Familie kommt auf ihre Kosten, besonders Emily, die mir schon im ersten Band sehr sympathisch war. Leider kriegt man von Tristan selbst nicht viel mit. Die Abschnitte, die aus seiner Sicht erzählt wurden, nahmen immer mehr ab und boten nicht viel mehr als kitschige Gedanken, die im völligen Kontrast zu seinen Handlungen standen. Savannah zeigt sich blind gegenüber dem Offensichtlichen und weiß aus Prinzip alles besser, dafür macht ihre rasante Entwicklung zum Ende hin vieles wieder wett.Die Geschichte konnte mich wieder gut unterhalten, obwohl Darnell stellenweise eindeutig ihren roten Faden verloren hat. Weswegen ich mir auch vorstellen kann, dass es anderen Lesern zu langatmig sein könnte. Es gab einfach viel zu viele Stellen, die nicht wirklich relevant oder einfach zu vorhersehbar waren. Wie gesagt, konnte ich all den Mängeln zum Trotz diesen Roman nicht aus der Hand legen. Die Geschichte verliert nichts von seiner süßen, unschuldigen Art und ist, meiner Meinung nach, vielleicht gerade durch diese "unnützen" Szenen so lebendig.Die Lovestory hat doch arg zu leiden, verliert dabei aber nicht den Romeo und Julia Charme. Auch wenn Tristan teilweise zu kitschig und Savannah hingegen zu gewollt rational auftrat, war es irgendwie sympathisch, die Rollen so vertauscht zu haben. Gleichzeitig nervig und witzig waren die Missverständnisse, die durch ihre erzwungene Distanz und die brodelnde Gerüchteküche unweigerlich aufkamen. Natürlich bleibt auch nicht die Liebe von der Entwicklung der Charaktere verschont und kann daher kurz vor dem Finale noch richtig punkten. Wer die Protagonisten mag, hat schon gewonnen, denn eigentlich sind sie schon echt süß - so richtig herzerwärmend!Das Cover gefällt mir viel, viel besser als beim Vorgängerband, aber auch hier bin ich nicht hundertprozentig überzeugt. Es muss einfach an dem Mädchen liegen, das für mich so gar nicht mit dem Bild von Savannah konform geht. Der Titel passt, weckt allerdings zu hohe Erwartungen. Fazit Melissa Darnells "Herzblut - Stärker als der Tod" ist eine gute Fortsetzung, an der Fans ihre Freude haben werden. Allerdings muss ich schon zugeben, dass Zweifler auch in diesem Band einige Mangelpunkte finden werden - seien es nun die Vorhersehbarkeit oder die vielen irrelevanten Szenen. Ich für meinen Teil finde den Schreibstil ideal für ein Jugendbuch, habe die Charaktere ins Herz geschlossen und kann mich des Charmes dieses magischen Romeos und seiner Julia mit Biss nicht entziehen. Der Showdown lässt Großes erwarten und ich hoffe, dass meine Erwartungen nicht enttäuscht werden. 4/5 Bücher!

    Mehr
  • Stärker als der Tod

    Herzblut - Stärker als der Tod
    Marie1990

    Marie1990

    04. June 2014 um 10:12

    Wenn du deinen Freund vor dem Tod rettest, indem du ihm das menschliche Leben nimmst – was würdest du tun? Savannah weiß, dass sie Tristan nicht lieben darf. Sie hat es dem Hohen Rat der Vampire geschworen. Es ist zu riskant. Was, wenn ihr Blutshunger erwacht? Wenn durch sie der Waffenstillstand zwischen den Vampiren und Tristans Familie, dem magischen Clann, zerstört wird? Sie sollte Tristan aus dem Weg gehen. Aber das ist unmöglich, denn jeden Tag sehen sie sich in der Jacksonville High, und wenn sich ihre Blicke kreuzen, will Savannah nur ihn … Noch während sie versucht, sich an ihren Schwur zu halten, stacheln dunkle Mächte einen Krieg zwischen ihren Welten an. Die Gefahr bringt Savannah und Tristan wieder zusammen – aber die Folgen sind unwiederbringlich! "Stärker als der Tod" ist der zweite Band der "Herzblut"-Reihe von Melissa Darnell. Die Autorin führt diese Reihe mit kaum zeitlicher Unterbrechung fort, sodass man sich wieder gut in die Geschichte einfühlen kann. Das liegt unter anderem daran, dass die Autorin kleinere Gedankenstützen mit in die Handlung eingebaut hat und die Begebenheiten des ersten Bandes so wieder gut in Erinnerung ruft. Allerdings merkt man "Stärker als der Tod" ein Stück den Charakter des zweiten Bandes an. es passiert nicht so viel wie in seinem Vorgänger, auch wenn diese Fortsetzung bei weitem nicht als schlecht zu bezeichnen ist. Doch fehlte mir ein wenig die Intensivierung der Spannung und die stärkere Herausarbeitung der Dramatik, die dieser Handlung innewohnt. Erzählt wird auch dieser zweite Band wieder aus den wechselnden Sichtweisen von Savannah und Tristan, so erlebt man beide Parteien und erhält ein komplexeres und tieferes Bild aller Geschehnisse. Mit dieser Fortführung der Geschichte um Tristan und Savannah erfährt der Leser noch einiges mehr über die Welt der Vampire und Hexen, nun kommt sogar etwas Neues dazu, was die Neugier weckt, welche Rolle dieses Wesen im weiteren Verlauf spielen wird. Dabei ist die Atmosphäre wieder einmal recht düster gehalten, sodass sie sehr gut zum Rest der Handlung passt. Auch ist diese zu keiner Zeit durch die leichten romantischen Elemente verkitscht, sondern stets authentisch und interessant zu lesen. Die Begebenheiten von "Stärker als der Tod", vorallem das Ende, lassen viel Raum für einen packenden dritten Band, der das Finale um die Geschichte von Savannah und Tristan markiert. Band vier beschäftigt sich mit neuen Protagonisten. Deshalb bin ich umso gespannter zu erfahren, wie es mit den beiden weitergehen wird und was sich die Autorin noch für uns ausgedacht hat. Fazit: Eine interessante Fortsetzung der "Herzblut"-Reihe, auch wenn "Stärker als der Tod" nicht ganz an seinen Vorgänger herankommt. Doch weiß auch dieser gut zu unterhalten und macht neugierig auf "Wenn die Nacht stirbt".

    Mehr
  • Wenn Verzweiflung spürbar wird

    Herzblut - Stärker als der Tod
    katja78

    katja78

    14. April 2014 um 11:45

    Wenn du deinen Freund vor dem Tod retten könntest, indem du ihm das menschliche Leben nimmst - was würdest du tun? Savannah weiß, dass sie Tristan nicht lieben darf. Sie hat es dem Hohen Rat der Vampire geschworen. Es ist zu riskant. Was, wenn ihr Blutshunger erwacht? Wenn durch sie der Waffenstillstand zwischen den Vampiren und Tristans Familie, dem magischen Clann, zerstört wird? Sie sollte Tristan aus dem Weg gehen. Aber das ist unmöglich, denn jeden Tag sehen sie sich in der Jacksonville High, und wenn sich ihre Blicke kreuzen, will Savannah nur ihn... Noch während sie versucht, sich an ihren Schwur zu halten, stacheln dunkle Mächte einen Krieg zwischen ihren Welten an. Die Gefahr bringt Savannah und Tristan wieder zusammen - aber die Folgen sind unwiederbringlich! Melissa Darnell war von klein auf buchversessen. Sie hat über 70 Titel verfasst, lektoriert oder gestaltet. Frühe Texte haben ihr so unterschiedliche Preise eingebracht wie eine Harry-Potter-Gesamtausgabe und ein Pony inklusive Futter. Mit ihrem Mann und zwei Kindern lebt Darnell heute in South Dakota, schaut am liebsten "True Blood" und probiert gern neue Haarfarben aus. Gleiche Frau, mit gleichem Kleid wie auf dem Cover von Band Nr. 1, aber hier rennt die Frau durch den blutrotschimmernden Wald und so vermittelt das Bild "Gefahr". Der ernste Gesichtsausdruck tut sein übriges. Titel sticht wieder in weiss heraus aber für mich hat das Rot bisher immer etwas wie eine Signalfarbe. Mir vermittelt es, "Pass auf"," sei wachsam", "hier lauert das Böse im Hintergrund"! Ein ansprechendes Cover, auch wenn ich die Frau einen Tick zu alt finde. Savannah hat mit vielen weiteren Prüfungen zu kämpfen, die schwerste jedoch ist die, wie man seiner Liebe wiederstehen kann. Die Protagonistin lernt in diesem Band viel über sich selbst und ihr neues Leben, und dieses zu akzeptieren. Aber neue dunkle Wolken warten schon, doch ob Savannah diesen schon gewachsen ist? Eine interessante Entwicklung ist auch bei den Freunden Anne und Ron zu entdecken, das gab der Geschichte noch mal einen zusätzlichen Kick, ich denke da erden wir im Folgeband noch einiges mehr von erfahren. Ich bewundere Tristan, er scheint hier gerade in der Selbstbeherrschung gut über sich hinaus zuwachsen, allerdings sollte er seine Freundeswahl innerhalb des Clanns noch mal überdenken. Was als Debütroman begann, ist nun ansprechend fortgesetzt worden. Ich finde das man diesen Roman recht entspannt lesen kann, doch zur Mitte hatte ich das Gefühl, nun steht die Autorin mit der Handlung auf der Stelle. Doch einige Seiten später hat sie mich belohnt, die neue Entwicklung hat mir sehr gut gefallen und machte den Roman sehr spannend zu lesen. Die Handlung war gut durchdacht. Die Geschichte von Savannah und Tristan ist schon sehr verzweifelt dargestellt. Eine Liebe die keine Zukunft hat. Eindrucksvoll kann die Autorin beide Seiten, also die der Hexen und der Vampire erklären und man bekommt mehr Einblicke in den Krieg der Jahrhunderte angehalten hatte und dessen Ausbruch nun verhindert werden muss. Der Weg dorthin ist mit stetig ansteigender Spannung gepflastert und der Pegel endet am Buchende ganz oben! Was ist gut finde, das wie hier keine Zeilen mit Sex und Kuss Szenen auf Erfolg buhlen, sondern das hier wirklich die Handlung, die Geschichte der Hexen und Vampire besticht und in dem Fall dann wie Savannah und Tristan damit verbunden sind. Ereignisse überschlagen sich, besonders im letzten Drittel, da kann man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Man bekommt mehr ein ein Gefühl dafür warum beide Partein verhindern wollen, warum Savannah und Tristan nicht zusammen kommen sollen. Doch neben den nachvollziehbaren Gründen herrscht nun auch die Machtgier und zwar auch auf beiden Seiten, Freunde werden benutzt um zum Ziel zu kommen und das Ergebnis ist grauenvoll. Eine spannende Umsetzung wie ich finde und die Steigerung im Sprachstil und Spannung ist greifbar, deswegen werde ich diesem Band auch eine höhere Bewertung geben, als dem 1. Band Spannende Fortsetzung der "Herzblut-Reihe" von Melissa Darnell. Die Autorin konnte sich im 2. Band sehr steigern und so machte das lesen sehr viel mehr Spass, ich denke aber, sie wird in Band 3 noch einen drauflegen und ich erwarte diesen nun mit Spannung. Die Buchreihe ist übrigens ineinander aufgebaut und muss zum Verständnis nacheinander gelesen werden. Band 1 Herzblut - Gegen alle Regeln Band 2 Herzblut - Stärker als der Tod Band 3 (erscheint im Juni 2014) Herzblut - Wenn die Nacht stirbt

    Mehr
  • Herzblut-Stärker als der Tod

    Herzblut - Stärker als der Tod
    _May_

    _May_

    09. March 2014 um 17:03

    Seitenanzahl: 444 Verlag: darkiss Broschiert: 12,99€ Autor: Melissa Darnell ISBN-13: 978-3862787562 Reihe (2/3) 1. Herzblut- Gegen alle Regeln 2. Herzblut-Stärker als der Tod 3. Herzblut-Wenn die Nacht stirbt Kurzbeschreibung Wenn du deinen Freund vor dem Tod rettest, indem du ihm das menschliche Leben nimmst was würdest du tun? Savannah weiß, dass sie Tristan nicht lieben darf. Sie hat es dem Hohen Rat der Vampire geschworen. Es ist zu riskant. Was, wenn ihr Blutshunger erwacht? Wenn durch sie der Waffenstillstand zwischen den Vampiren und Tristans Familie, dem magischen Clann, zerstört wird? Sie sollte Tristan aus dem Weg gehen. Aber das ist unmöglich, denn jeden Tag sehen sie sich in der Jacksonville High, und wenn sich ihre Blicke kreuzen, will Savannah nur ihn Noch während sie versucht, sich an ihren Schwur zu halten, stacheln dunkle Mächte einen Krieg zwischen ihren Welten an. Die Gefahr bringt Savannah und Tristan wieder zusammen aber die Folgen sind unwiederbringlich! Wie finde ich das Cover? Der Hintergrund ist fast identisch wie vom ersten Band und den fand ich ja schon sehr schön und harmonisch. Was mir auch sehr gefällt, ist, dass man sofort sieht, dass sie eine Reihe sind, was man vom dritten Band leider nicht behaupten kann. Ich meine ein weißer Hintergrund?! Mir gefällt der Gesichtsausdruck von der Person auf dem Cover aber nicht, weil das einfach nicht zum Buch passt. Wie ist meine Meinung? Mir gefiel der erste Band gut, aber es war halt oftmals auch langweilig und ich konnte mir nicht so recht vorstellen, wie es weiter gehen soll, aber wie ich mich doch getäuscht habe. "Herzblut" ist eines der Beispiele, dass man Reihen eine weitere Chance geben sollte, obwohl man gar nicht vorhat sie weiter zu lesen. Das Buch knüpft direkt mit dem Ende vom ersten Band an und der Schluss wird noch einmal clever zusammengefasst, was es mir leicht machte wieder einzusteigen. Wie schon erwähnt, lies sich der ersre Band manchmal schwierig lesen, aber hier gab es absolut keine Stelle, bei der ich überhaupt anfangen konnte mich zu langweilen. Das lag wohl daran, dass für mich der Verlauf nicht klar vorhersehbar war, da ich außer der einen Offensichtlichen Sache echt keine Ahnung hatte, wie es weiter gehen könnte. Aber es hat mich brennend interessiert, wie die Geschichte fortgeführt wird und sogar weiter gelesen hätte, obwohl meine Eltern meinten, dass ich ins Bett gehen sollte, wenn ich es nicht so spät wäre und ich extrem früh aufstehen müsste xD Aber eine Nervenkitzelspannung ( gibt es das Wort überhaupt? :P) gab es nicht und war auch nicht zu erwarten, wobei ich nichts gegen einzuwenden hätte, wenn das wenigstens im Höhepunkt aufgetaucht wäre. Nun ja, vielleicht will die Autorin uns das Beste auch Bloß bis zum Schluss aufbewahren. Obwohl Savannah immer mehr ihre vampirische Seite heraushängen lässt, bleibt sie trotzdem die Alte, was ihre Persönlichkeit angeht, was ich wirklich gut finde, wobei ich an ihrer Stelle alles genossen hätte und es deshalb nicht ganz nachvollziehen, wie sie sich aufgeführt hat. Ich meine in jedem Mädchen steckt das Mädchen, welches auch wenigstens einmal nur so in Glamour schwimmen möchte. Da konnte ich manch Reaktion total verstehen. Was mich aber auch total an Savannah gestört hat, war, dass sie sich an allem die Schuld gegeben hat, auch in den Sachen für die sie nichts konnte. Das hat mich manchmal echt zur Weißglut getrieben! Und Tristan war ja mal das totale *rsch. Ich kann verstehen, wenn er versucht für seine Liebe zu kämpfen, aber zu manchen Mitteln, die er hier getroffen hat, sprechen nicht gerade für seine Liebe zu Sav. Dann waren auch manch seiner Gedankengänge ein bisschen too much und wirkten teilweise aufgesetzt. Manch Nebencharaktere bekommen hier außerdem eine größere Rolle, worüber ich mich sehr gefreut habe, da ich sie echt gerne mag. Wie schon oben erwähnt, hatte der Show Down nicht diese gewisse Spannung und es war für mich auch zu abprubt. Bei manchen Büchern sind plötzliche Enden zwar sehr passend, aber bei "Herzblut-Stärker als der Tod" wäre ein langsameres Ende geeigneter gewesen. Ich hatte manchmal sogar das Gefühl, dass die Autorin das Ende einfach nur hingeklatscht hat, damit das Buch endlich zu Ende geht. FAZIT "Herzblut-Stärker als der Tod" hat mich mit seinem unvorhersehbaren Verlauf, was mich dazu gebracht hat das Buch unbedingt weiterzulesen, und den Nebencharakteren bezaubern können. Leider versetzen manche Handlungen von Sav und Tristan meiner Freude an dem Buch einen Dampfer und das Ende konnte mich nicht wirklich begeistern. Bewertung 3,5!

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung

    Herzblut - Stärker als der Tod
    lexxi2k

    lexxi2k

    09. February 2014 um 16:14

    Der Inhalt: Savannah hat dem Hohen Rat der Vampire geschworen sich von Tristan zu trennen uns sich von ihm fernzuhalten, da es für ihn und den Waffenstillstand zu riskant ist wenn ihr Blutshunger erwacht. Aber das ist unmöglich, denn jeden Tag sehen sich die beiden in der Jacksonville High, und wenn sich ihre Blicke kreuzen, wissen sie, dass sie doch zusammen gehören. Noch während Savannah versucht, sich an ihren Schwur zu halten, bringt jemand Clann-Mitglieder um und auch Tristan scheint in Gefahr zu sein. Die Gefahr bringt Savannah und Tristan wieder zusammen aber können sie auch mit den Folgen leben? Meine Meinung: Oh mein Gott, was für eine Fortsetzung. Vor kurzem habe ich erst den ersten Band der "Herzblut" Reihe verschlungen und habe mich umso mehr auf die Fortsetzung gefreut. Die Geschichte setzt nahtlos da an, wo der erste Band "Gegen alle Regeln" geendet hat und sorgt gleich für einen Schockmoment. Savannah hat es dem Vampirrat und dem Clann versprochen, sich von Tristan fernzuhalten. Und obwohl ihr dies schwer fällt, trennt sie sich kurzerhand von ihm und geht ihm fortan aus dem Weg. Allerdings ist das nicht ganz einfach, denn ihre Vampirkräfte wachsen und sie muss sich immer mehr in der Öffentlichkeit zusammenreisen um nicht aufzufallen. Aber auch Tristans Gedanken, die sie nun hören kann, machen es Savannah nicht leichter, sich von ihm fernzuhalten oder sich von ihm zu einer Reaktion provozieren zu lassen. Sav hat mir im zweiten Band sehr gut gefallen, da sie doch eine ziemliche Entwicklung hinter sich hat. Sie findet sich langsam mit ihrer Herkunft ab, wird selbstbewusster und lässt sich nicht mehr alles gefallen. Überhaupt ist sie mir hier nur noch sympatischer geworden und ich habe in der schweren Zeit der Trennung richtig mit ihr mitgelitten. Auch Tristan konnte mich hier sehr überzeugen, da er die Entscheidung von Savannah einfach nicht akzeptieren will und weiter für sie kämpft und einen Weg sucht, damit die beiden doch noch zusammen sein können. Aber auch die anderen bekannten Charaktere waren mir wieder sympatisch wobei zwei mich doch sehr überrascht haben. Zum einen Anne, die beste Freundin von Savannah die doch mehr weiß als sie zugibt und zum anderen Ron, Annes Freund, der Savannah beisteht und auch ein Geheimnis verbirgt. Im Großen und Ganzen ist der zweite Teil der Herzblut-Reihe düsterer als sein Vorgänger da es sehr viele Verluste gibt und die Trennung von Tristan und Sav nicht einfach ist. Trotzdem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, da sie dadurch nur umso spannender wurde und regelrecht mitgefiebert habe, wer hinter den Clann-Morden steckt und was nun mit Tristan und Savannah wird. Sehr gut hat mir auch gefallen das ich bis zum Schluss nicht dahinter kam, wer hinter den Clann-Morden steckt und es da erst aufgelöst wurde. Die ganze Zeit hatte ich jemand anderen in Verdacht und war somit umso überraschter als die Lösung präsentiert wurde. Trotzdem sind einige Fragen offen geblieben, zum Beispiel wie eine Person wissen konnte, was mit Tristans Auto war, bevor er es erzählen konnte. Aber hoffentlich werden diese im letzten Band der Herzblut-Trilogie aufgelöst. Erzählt wird dieser Band auch wieder abwechselnd aus der Sicht von Savannah und Tristan. Das hat mir im Vorgänger schon sehr gut gefallen und auch hier war ich wieder sehr angetan davon, da man so doch beide besser versteht, da man deren Gefühle eher vermittelt bekommt und die Handlungen so nachvollziehbarer waren. Der Schreibstil ist wie im ersten Band sehr locker und flüssig und die düstere Stimmung kommt sehr gut rüber und hat mir mehrmals eine Gänsehaut beschert. Auch das Ende, dass eigentlich sehr vorhersehbar war, hat mir sehr gut gefallen und macht wirklich neugierig auf den letzten Band, der wirklich ein großes Finale verspricht. Mein Fazit: Stärker als der Tod ist eine spannende, düstere und überaus gelungene Fortsetzung, die nach diesem Ende neugierig auf den letzten Band der Trilogie macht. Ich vergebe 5 Sterne

    Mehr
  • Besser als der erste Band, aber nicht wirklich umwerfend gut

    Herzblut - Stärker als der Tod
    Chimiko

    Chimiko

    15. January 2014 um 16:42

    Ich war ja alles andere als begeistert vom ersten Band, habe mich dort an vielen Dingen gestört und war mir nicht sicher, ob ich Band 2 kaufen würde. Allerdings hatte ich dann bei Blogg dein Buch das Glück, den zweiten Band zu bekommen und der hat mich dann doch mehr überzeugt als Band 1. Allein die Tatsache, dass nicht gefühlt jedes zweite Wort 'Charmers' war, hilft schon sehr ;) Aber im Ernst: Melissa Darnell setzt praktisch direkt an den Vorgänger an, es gibt keine Lücke, keinen Zeitsprung - das ist natürlich in der Hinsicht interessant, dass man so die nicht gerade leichte Trennung zwischen Savannah und Tristan miterleben kann, sicherlich ein spannender Moment nach dem Ende im ersten Band. Es ist immer noch kein Buch, das mich total vom Sockel reißt und man findet auch trotz allem noch deutlich Schwachstellen: So bleibt die Geschichte stellenweise wirklich noch sehr langatmig, wenn Savannah und Tristan mal wieder aneinander vorbei reden. Es zieht sich einfach alles hin, aber bei weitem nicht so schlimm wie im ersten Band. Manchmal muss man auch einfach den Kopf schütteln, wenn es geradezu Hinweise regnet und weder Savannah noch Tristan das Ganze kapieren. Es gibt aber durchaus auch spannende Elemente, insbesondere der Schluss gefällt mir sehr gut, obwohl er - im Verhältnis zum Rest des Buches - etwas kurz ausfällt. Da hätte ich mir gewünscht, dass der Mittelteil etwas kürzer ausfällt und dafür das Ende, die Enthüllung länger ausfällt. Mit den Morden an Clann-Mitgliedern bringt Melissa Darnell Spannung in die Geschichte rein, wenn nur die Auflösung nicht so knapp wäre. Allgemein habe ich das Gefühl, dass die Kampfszene am Ende nicht unbedingt die Stärke der Autorin war und aus diesem Grund recht kurz ausfiel. Auch positiv ist, dass plötzlich nicht mehr nur Savannah und Tristan dominieren, sondern auch die anderen Charaktere mehr Raum bekommen. Insbesondere fand ich den Einblick in das Leben der Vampire, vermittelt durch Savannahs Dad sowie ein Ratsmitglied, sehr spannend. Das war etwas, das ich am Vorgängerband vermisst habe. Es ist eine interessante Perspektive, denn es zeigt, dass das Dasein als Vampir nicht unbedingt immer positiv ist, stattdessen findet man auch mal die negativen Seiten dargestellt. Allgemein finde ich Savannahs Vater sehr sympathisch, er entpuppt sich anders als man ihn sich nach Band 1 vorgestellt hat. Doch auch Anne bekommt endlich mehr Raum, was sowohl dem Buch an sich als auch Savannah sehr gut, denn dadurch entsteht mehr Tiefe. Diese krankhafte Fixierung auf Tristan wird um die Ebene der Freundschaft erweitert. Eine sehr interessante Freundschaft. Der für mich beste Charakter des Buches ist jedoch Ron: Als er anfangs erwähnt wurde, wusste ich gar nicht mehr, dass er im ersten Band vorkam, aber irgendwann dämmerte es mir dann doch. Ron entwickelt sich für Savannah zu einem echten Freund und mit seinem eigenen Geheimnis ist er sicher eine gute Unterstützung. Den Perspektiven-Wechsel zwischen Savannah und Tristan hat mir schon im ersten Band sehr gut gefallen und auch hier finde ich es ganz gut, denn so hat man Einblicke in beide Protagonisten. Allerdings ist und bleibt der Stil meiner Ansicht nach ziemlich langatmig, wenn es mir dieses Mal auch nicht so extrem erschien wie im ersten Band. Fazit Auch wenn ich diesen Band besser fand als seinen Vorgänger, hat er meiner Ansicht nach immer noch deutliche Schwächen. Besonders der langatmige Stil sticht hier hervor - dafür gibt es aber neue Charaktere, die die Situation deutlich auflockern und spannender machen.

    Mehr
  • Herzblut 2: Das Herz schlägt endlich schneller

    Herzblut - Stärker als der Tod
    Rebekka_NP

    Rebekka_NP

    02. January 2014 um 19:38

    Savannah hat dem hohen Rat der Vampire geschworen, sich von Tristan fernzuhalten. Auch vor dem Clann bekennt sie sich dazu. Einfacher gesagt als getan: Es ist klar, dass sie Tristan liebt und Tristan sie und beide sehen sich täglich in der Schule Der Konflikt zwischen Vampiren und dem Clann beginnt durch mysteriöse Todesfälle weiter aufzuflammen und Mischling Savannah steht zwischen den Fronten. Zusätzlich muss noch der Highschoolalltag bewältigt werden. Gerade das wirkt höchst seltsam: Menschen sterben, aber sehr häufig sorgt Savannah sich eher um Bälle und Tanztraining. Das wirkt etwas unglaubwürdig. Alles in allem passiert deutlich mehr als in Teil 1 – Vielleicht habe ich mich aber auch an die umfangreichen Gefühlsausbrüche gewöhnt.

    Mehr
  • Tolle Fortsetzung

    Herzblut - Stärker als der Tod
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    13. December 2013 um 18:25

    Kosten: Gebundene Ausgabe: 12,99€ eBook Ausgabe: 12,99€ Inhalt: Wenn du deinen Freund vor dem Tod rettest, indem du ihm das menschliche Leben nimmst - was würdest du tun? Savannah weiß, dass sie Tristan nicht lieben darf. Sie hat es dem Hohen Rat der Vampire geschworen. Es ist zu riskant. Was, wenn ihr Blutshunger erwacht? Wenn durch sie der Waffenstillstand zwischen den Vampiren und Tristans Familie, dem magischen Clann, zerstört wird? Sie sollte Tristan aus dem Weg gehen. Aber das ist unmöglich, denn jeden Tag sehen sie sich in der Jacksonville High, und wenn sich ihre Blicke kreuzen, will Savannah nur ihn ... Noch während sie versucht, sich an ihren Schwur zu halten, stacheln dunkle Mächte einen Krieg zwischen ihren Welten an. Die Gefahr bringt Savannah und Tristan wieder zusammen - aber die Folgen sind unwiederbringlich! Cover: Das Cover ist an sich schön gestaltet, nur spricht mich das Bild des Mädchens nicht wirklich an. Vermutlich soll das Savannah sein, jedoch stell ich sie mir komplett anders vor :D Erster Satz: "Der Privatjet des Vampirrates, ein riesiger Kokon aus weißem Leder und exotischen Hölzern, wollte mich mit seinem Brummen in den Schlaf wiegen. Meine Meinung: Der Schreibstil der Autorin war gewohnt flüssig und gut zu lesen. Auch dieses mal wurden die Kapitel in Savannahs und Tristans Sichtweisen unterteilt. Man landet direkt dort wo das letzte Buch endete, dadurch fand ich ziemlich gut wieder rein. Das Buch ist stellenweise doch ein bisschen kitschig, dies aber durch die Spannung wieder wettgemacht wird. In diesem Buch fand ich die Story eindeutig besser und aufregender, da mehr passierte. Auch wurden kleine "Zwischenstories" mit eingebaut, die mir jetzt nicht so gefielen, aber vielleicht noch im nächsten Band eine Rolle spielen werden. Fazit: Eine gute Fortsetzung, die jedem Liebhaber des ersten Bandes "Gegen alle Regeln" gefallen wird.

    Mehr
  • Gelungene Fortsetzung!

    Herzblut - Stärker als der Tod
    Kati87

    Kati87

    23. October 2013 um 11:48

    Inhalt: Der zweite Band setzt genau dort an, wo wir im ersten Teil aufgehört haben zu lesen. Savannah und Tristan befinden sich auf dem Rückflug nach Texas, ohne das Tristan ahnt was Savannah bald tun muss. Vom Rat der Vampire erhielt Savannah den Befehl sich von Tristan fernzuhalten, sonst könnte durch die Beziehung der Friedensvertrag zwischen den Vampiren und dem Clann brechen. Doch noch nutzt sie die kurze gemeinsame Zeit während des Flugs aus, die ihr mit Tristan noch bleibt.  Kaum in Jacksonville angekommen, erhält Savannah eine beunruhigende Nachricht. Ihre Großmutter Nanna wurde vom Clann entführt, da man Tristan in den Fängen der Vampire vermutet und Nanna als Druckmittel einsetzt werden soll. Nachdem Savannah und Tristan die Situation aufklären, trennt sie sich von ihm.  Die Wochen vergehen und Tristan ist noch immer nicht über Savannah hinweg, umgekehrt sieht es nicht anders aus. Beide flüchten sich in ihre eigenen Welten und durch entstehende Missverständnisse verletzen sie sich  gegenseitig. Ein normaler Umgang scheint kaum mehr möglich und Savannah muss erkennen, dass es nie möglich sein wird mit Tristan zusammen zu sein.  Meinung:  Schreibstil: Wie schon Band 1, lässt sich auch der zweite Teil schnell lesen. Auch dieses Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Savannah und Tristan geschrieben.  Fazit: Schon zu Beginn des Buches schafft es die Autorin Spannung aufzubauen und mit einem riesen Knall die Geschichte weiterzuführen. Ich finde man startet in diesem Band mit einer ganz anderen Stimmung, als im ersten. Da war alles noch mehr oder weniger normal und toll, hier herrscht nach den ersten Seiten eine eher bedrückende Stimmung. Savannah hat sich kaum verändert. Teilweise benahm sie sich sehr naiv und kindisch. Ihr Vater ist nun schon wer weiß wie lange Vampir ist versucht sie zu unterstützen, aber wenn man dann meint nach noch nicht einmal einem Jahr schon alles besser zu wissen und sich nicht helfen zu lassen, das geht gar nicht! Manche Situationen waren auch dermaßen vorhersehbar, dass Savannah für mich schon dumm wirkte, weil sie nicht drauf kam. Gott sei dank hielt sich das in Grenzen. Eine leichte Veränderung bemerkte ich im letzten Drittel des Buches, dort wirkt sie selbstbewusster.  Tristan hat sich auch nicht großartig verändert. Er fällt eigentlich so gut wie gar nicht auf, außer wenn er mit Savannah aneinander gerät. Erst zum Ende hin nimmt sein Part wieder ein bisschen Fahrt auf. Vorher war er für mich irgendwie nur ein Lückenfüller. Die Nebencharaktere waren sehr gut ausgebaut. Über viele hat man mehr erfahren und so ein paar Geheimnise aufgedeckt. Ich bin gespannt was im dritten Teil auf den einen oder anderen Charakter zukommt. Auch der zweite Band mich gut unterhalten, trotz kleinen Schwächen. Zum Ende hin lässt die Autorin wieder eine Bombe nach der nächsten platzen und steigert so die Spannung auf den dritten Teil. Knappe 4/5 Sterne für eine gelungene Fortsetzung.

    Mehr
  • Herzblut - Stärker als der Tod von Melissa Darnell

    Herzblut - Stärker als der Tod
    BlueLeo

    BlueLeo

    18. October 2013 um 10:51

    Nichts und Niemand konnte Savannah auf das Vorbereiten, was sie nach ihrer Verwandlung erwarten würde. Als Dampir ist sie sowohl Vampir, als auch Hexe. Dass der Vampir in ihr jedoch so stark werden würde hatte sie nicht geahnt. Menschliche Nahrung ekelt sie immer mehr an und ihr Aussehen verändert sich drastisch. Als dann auf der Geburtstagsparty ihrer besten Freundin Anne auch noch der Blutdurst bei ihr einsetzt, ist sie vollkommen verzweifelt. Und nicht nur das macht ihr zu schaffen. Die Vampirfähigkeiten sind so umfassend, dass sie nur mit Hilfe ihres Vaters die Kontrolle behalten kann. Ihr ganzes Leben scheint sich zu verändern und das Treffen mit dem Vampirrat hält noch eine weitere Nebenwirkung für sie bereit, die Savannah beinahe das Herz zerreißt. Die Trennung von Tristan macht ihr sehr zu schaffen, doch sie ist sich sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Als dann auf einmal Hexen ermordet werden und alles auf einen Vampir als Täter hindeutet, gerät die Situation zwischen den beiden Parteien außer Kontrolle. Der erste Band dieser Trilogie hat mir richtig gut gefallen, sodass es nicht überraschend ist, dass mich nun auch der zweite Band gefesselt hat. Die Handlung setzt direkt dort ein, wo der erste Band geendet hat. Wieder einmal hatte ich nicht das Gefühlt etwas wichtiges verpasst zu haben. Trotz allem folgten viele kleine Rückblenden und Erinnerungen an den ersten Teil, die mich zuweilen etwas gestört haben. Ich war nie Fan solcher Gedächtnisstützen und so hat es mich auch hier ab einem gewissen Zeitpunkt genervt. Da zwischen dem Erscheinen der zwei Bücher nicht mal ein halbes Jahr liegt, finde ich diese Erinnerungen hier wenig angebracht. Ansonsten hat die Handlung mich einmal mehr aus der Realität gerissen. Nur schwer konnte ich mich vom Lesen abhalten. Der Spannungsbogen war die ganze Zeit über präsent und hat mich während des Lesens an das Buch gebunden. Savannah macht meiner Meinung nach einen ziemlichen Sprung in ihrer Entwicklung. Sie versucht vernünftig zu sein und alles aus den Augen des Vampirrates zu sehen. Trotz allem behält sie aber, soweit es möglich ist, ihren eigenen Kopf. Durch all die Geschehnisse wird sie selbstbewusster, auch wenn sie der unbeschwerten Zeit nachtrauert. Tristan dagegen ist zu Beginn so erfüllt von Wut und Trauer, dass er um sich herum kaum etwas wahrnimmt. Erst zum Ende hin durchläuft auch er eine Veränderung, da er durch ein paar schreckliche Ereignisse wachgerüttelt wird. Das Buch ist sehr einfach geschrieben, was den Vorteil hat, dass man sich beim Lesen einfach fallen lassen kann. Durch die Beziehung zwischen Savannah und Tristan, sowie zwischen den Vampiren und den Hexen, bleibt eine dauerhafte Spannung erhalten. An einigen Stellen musste ich einige Ähnlichkeiten zu einer anderen Vampirgeschichte feststellen. Wirklich gestört hat mich das aber nicht. Das Ende hat mich ziemlich geplättet. Savannahs letzter Satz lautet: "Was habe ich nur getan?" und genau das habe auch ich gedacht! Was hast du nur getan? Ich bin wirklich gespannt was ich über diese Situation denken werde, wenn ich den letzten Teil gelesen habe. Auch wenn das Buch nicht sehr anspruchsvoll und der ein oder andere Logikfehler enthalten ist, habe ich mich durch das Buch gut unterhalten gefühlt. Ich bin in der Geschichte versunken und konnte so dem Alltag entfliehen.

    Mehr
  • weitere