Melissa Galldony Aschenputtel sucht ihren Prinz

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(1)
(2)
(4)
(0)
(7)

Inhaltsangabe zu „Aschenputtel sucht ihren Prinz“ von Melissa Galldony

Bine ist auf der Suche nach ihrem Mr. Right, den ihr eine Online-Partnervermittlungsagentur vermitteln soll. Darum beschließt sie, das Aschenputtel-Prinzip umzudrehen und kauft zwei Eheringe - einen für sich und einen für ihren zukünftigen Prinz. Denn der Mann, dem der zweite Ring passt, muss der Richtige sein, findet Bine. Aber leider entpuppen sich alle angebotenen Prinzen als Frösche, bis sie Jean trifft. Ob ihm der zweite Ring passt?

detailarm, unrealistisch und unpersönlich

— Anneja
Anneja

Eine lustige Idee das Aschenputtel Prinzip umzudrehen. Ich wurde sehr gut unterhalten.

— funny1
funny1

Ein sehr schönes Buch für zwischendurch. Leider ist das Buch sehr vorhersehbar und die Schriftgrösse schreckt einen ab, das Buch zu lesen.

— Michicorn
Michicorn

Es ist ein tolles buch aber manche Sachen wie die Schrift erschrecken einen auf den ersten Blick !

— Ashnoor
Ashnoor

eine nette Geschichte

— madamecurie
madamecurie

Man hätte einiges mehr aus dem Roman machen können. Die Idee war wirklich gut, aber leider hat die Geschichte mir gar nicht gefallen. :-(

— Kuhni77
Kuhni77

Leichte Lektüre für Zwischendurch

— Vampir989
Vampir989

Übertrieben, oberflächlich, chaotisch - dieses Buch hat für mich nichts Gutes, eine absoluten Enttäuschung...

— NaddlDaddl
NaddlDaddl

Einfach nur schlecht, die Geschichte hat zu 95% nicht zu den Titel gepasst.

— aga2010
aga2010

Wirkt wie der Rohentwurf eines Romans. Ohne roten Faden und mit vielen "Seitenfüller"-Kapiteln war ich froh, als es zu Ende war.

— DrunkenCherry
DrunkenCherry

Stöbern in Liebesromane

The One

Eine etwas andere Liebesgeschichte mit etwas Tiefgang, kann ich empfehlen.

lenisvea

Liebe findet uns

Es war gut zu lesen und die Idee war sehr gut, allerdings war mir die Geschichte zu langatmig. Es wurde alles zu sehr ausgeschmückt.

bookpaw

Stars Over Castle Hill - Schicksalhafte Begegnung

feurig , frech , romantisch und liebevoll ♥

NinaGrey

Rock my Soul

Shawn und Kit muss man einfach lieben <3

TheHippiehoppie

Rock my Heart

Ein Buch in dem man sich verliebt! <3

TheHippiehoppie

Die Endlichkeit des Augenblicks

Ein Buch, bei dem sich mir wirklich die Nackenhaare aufgstellt haben und das nicht im positiven Sinne.

eulenmatz

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Bine´s unrealistische Welt

    Aschenputtel sucht ihren Prinz
    Anneja

    Anneja

    09. April 2017 um 14:51

    Ich bin mittlerweile ein großer von romantischen Komödien und freute mich dem entsprechend auf das Buch. Was ich dann aber leider zu lesen bekam, hatte mit einer unterhaltsamen Liebesgeschichte sehr wenig zutun.Die Geschichte handelt von Sabine, auch Bine genannt, die eine Mitdreißigerin ist und eine ehr weiblichere Figur hat. In welcher Stadt sie wohnt oder zu welcher Zeit das Buch spielt erfahren wir nicht. Wie so viele Frauen sucht sie den Mann fürs Leben, was auch ok ist. Doch Bine ist allein auf der Suche nach einem Mann zum heiraten, von Liebe oder Gefühlen ist hier nicht die Rede, was jede normale Frau bereits zum Grübeln bringt. Allgemein wirkt das Buch wie aus den 2000ern in dem man noch Anzeigen aufgab. Heutzutage gibt es Plattformen, mit Profilen und man gibt nicht nach der ersten Nachricht seine Handynummer heraus. Da wir uns aber in einer unbekannten Zeit bewegen, müssen wir uns damit zufrieden geben.Kommen wir zu Bine selbst, die riesige Sprünge zwischen Glückspilz und Pechvogel vollbringt. Dabei ist sie so unglaublich nervig, das ich teilweise nur mit dem Kopf geschüttelt habe. Teilweise fand ich ihre Freundin sympatischer da diese ein normales Leben zu führen scheint. Und auch hier bekommt es Bine hin sich unsympatisch zu machen, denn anstatt der Freundin zu ihrem Glück zu gratulieren, sitzt sie neidisch und grummelnd da und ärgert sich darüber das sie keinen Mann zum heiraten hat. Als ob wir Frauen nix anderes zutun haben. Das schlimmste ist das Bine anfangs als intelligente Frau beschrieben wird, die Abitur hat und danach eine Ausbildung zur Kauffrau gemacht hat, jedoch nicht mal erkennt wenn eine Firma ein Rundschreiben verschickt hat.Die sogenannten Prinzen, waren allesamt lächerlich und unrealistisch. Man würde nie denken das hier von echten Männern die Rede ist.Auch wenn es mir sehr leid tut dies zu schreiben, so sollten doch nur Leute ein Buch schreiben, die diese Kunst auch beherrschen. Wenn man es auf unter 150 Seiten nicht einmal hin bekommt eine vernünftige Geschichte aufzubauen, sollte sich ein anderes Handwerk suchen. Denn ich vermisste so gut wie alles im Buch, angefangen beim Humor, suchte ich vergeblich nach Spannung, Detailreichtum und die Geschichte selbst. Gerade der Detailreichtum ließ dermaßen zu wünschen übrig, hier ein Beispiel. Normalerweise hat eine Firma einen Namen, keine Firma würde sich "Internetfachhandel für Kinderspielzeug" nennen oder sich so am Telefon melden. Als Katzenbesitzerin lief mir ein kalter Schauer über den Rücken, als die Protagonistin sich statt einen Mann eben mal so einen Kater aus dem Tierheim holte und man das Gefühl bekam das sie wie im Supermarkt mal eben durch die Gänge lief um dann einen zu nehmen der ihr gefiel. Die Beschreibung des Tierheims war dazu dermaßen übertrieben, das mich förmlich der Ärger packte.   Das war meine erste richtige Enttäuschung des Jahres. Und noch immer Frage ich mich wie man ein Buch, das so unfertig wirkt, überhaupt herausbringen konnte. 

    Mehr
  • Wer ist der Prinz?

    Aschenputtel sucht ihren Prinz
    funny1

    funny1

    24. February 2017 um 21:25

    Um was geht es: Bine sucht verzweifelt ihren Mr. Right allerdings findet sie nicht den richtigen auch eine Online Dating Seite kann ihr nicht helfen. Als sie auf ihr Lieblings Buch Aschenputtel stößt, beschließt sie sich die Geschichte einfach umzudrehen und kauft kurzerhand zwei Eheringe, wem der zweite Ring passt ist ihr Prinz. Aber wird sie den richtigen finden und wird er auch bei ihr bleiben? Meine Meinung: Der Schreibstil ist locker und flüssig, besonders toll finde ich die ich perspektive. Bine ist eine chaotische Frau die von einem Fettnäpfchen ins nächste schlittert, und das macht sie wieder richtig sympathisch auch wenn sie so ihre Launen hat man muss sie einfach mögen. Das Buch besticht mit seinem Humor. Sehr schön finde ich das eine kurze passage von dem Märchen aufgegriffen wurde und das ganze wiederum richtig gut zum Titel passt. Ich wurde sehr gut unterhalten und bin schon neugierig auf den nächsten Band. Ich hatte viel spaß beim lesen und deshalb 5 Sterne. Fazit: Eine lustige Geschichte die für zwischen durch genau das richtige ist. Ich wurde gut unterhalten und jeder der mal was zum lachen und schmunzeln will, ist hiermit gut bedient.

    Mehr
  • Schöne (aber leider sehr vorhersehbare) Geschichte

    Aschenputtel sucht ihren Prinz
    Michicorn

    Michicorn

    27. December 2016 um 12:32

    Info: Ich habe dieses Buch bei einer Verlosung erhalten. Ein großes Danke geht an die Autorin "Melissa Galldony"! Inhalt: Bine ist auf der Suche nach ihrem Mr. Right, den ihr eine Online-Partnervermittlungsagentur vermitteln soll. Darum beschließt sie, das Aschenputtel-Prinzip umzudrehen und kauft zwei Eheringe - einen für sich und einen für ihren zukünftigen Prinz. Denn der Mann, dem der zweite Ring passt, muss der Richtige sein, findet Bine. Aber leider entpuppen sich alle angebotenen Prinzen als Frösche, bis sie Jean trifft. Ob ihm der zweite Ring passt? Cover: Ich habe ein anderes Cover bekommen, was oben abgebildet ist. Auf meinem Cover ist der Unterkörper der Protagonistin Bine zu sehen. Sie trägt einen schwarzen Minirock, eine schwarze Feinstrumpfhosd und schwarze Schuhe. Nebendran sieht man einen Rose und "Ausstechformen" in Herzform. Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir dieses Cover nicht gefällt, weil man die Mühe dahinter nicht sieht. Meine Meinung zum Inhalt: Die Schriftgrösse in diesem Buch ist sehr klein und erschwert das lesen.. Trotzdem ging es durch den sehr angenehmen und lockeren Schreibstil sehr schnell durch die 109 Seiten. Die Protagonistin ist sehr nett, konnte aber ihrer BESTEN Freundin nicht das Hochzeitsglück gönnen, weil sie eifersüchtig war, dass sie keinen Mann hatte. Wir begeben uns mit Bine auf eine verrückte Reise mit Ringen und Onlinedating. Leider finde ich das Buch sehr vorhersehbar, denn es ist klar das es bei so einem kurzen Buch, nach ca.40 Seiten kein richtiges Liebesglück geben kann. Ich finde, die Idee ist ziemlich gut, nur die Umsetzung an manchen Stellen leider nicht. Den zweiten Teil "Aschenputtel verlässt ihren Prinzen", werde ich nicht lesen, da mir das Ende von Band 1 vollkommen reicht. Fazit: Ein gutes und schönes Buch für zwischendurch mit ein paar Schwachstellen und einer leider viel zu kleinen Schrift, die das lesen schwer macht. 3/5 Sterne.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Aschenputtel sucht ihren Prinz" von Melissa Galldony

    Aschenputtel sucht ihren Prinz
    MelissaGalldony

    MelissaGalldony

    Liebe Leserinnen und Leser, da ich noch Bücher übrig habe von dem Roman "Aschenputtel sucht ihren Prinz" gibt es nun diese Weihnachtsverlosung für alle Aschenputtel-Fans - und auch für diejenigen, die bei der Leserunde dazu kein Buch gewonnen haben. Vielleicht versucht ihr es nochmal?Es werden 14 Bücher verlost und ihr könnt euch bis Freitag, den 16.12.2017 dafür bewerben, damit ihr die Bücher noch rechtzeitig vor Weihnachten bekommt, falls ihr sie verschenken wollt. Die Gewinner werden am Samstag, den 17.12.2016 bekannt gegeben.Zum Inhalt: Bine ist mit 29 immer noch auf der Suche nach ihren Mr. Right. Darum dreht sie das Aschenputtel-Prinzip um und kauft zwei Eheringe. Einen für sich und einen für ihren zukünftigen Prinz, den ihr eine Online-Partnervermittlungsagentur vermitteln soll. Denn der Mann, dem der zweite Ring passt, muss der Richtige sein, findet Bine. Aber leider entpuppen sich alle angebotenen Prinzen als Frösche, bis sie auf Jean trifft. Ob ihm der zweite Ring passt?Allerdings haben die Bücher ein anderes Cover als bei Lovelybooks, weil sie der ersten Auflage entstammen. Es würde mich freuen, wenn ihr bei Amazon posten würdet, welches Cover euch besser gefällt.In diesem Sinne wünsche ich euch schon jetzt schöne Feiertage und einen guten Rutsch.Herzliche GrüßeMelissa Galldony

    Mehr
    • 116
  • Aschenputtel sucht ihren Prinz von Melissa Galldony

    Aschenputtel sucht ihren Prinz
    madamecurie

    madamecurie

    30. November 2016 um 20:36

    Buchcover: Bine ist auf der Suche nach ihrem Mr. Right. Darum beschließt sie, das Aschenputtel-Prinzip umzudrehen und kauft zwei Eheringe - einen für sich und einen für ihren zukünftigen Prinz, den ihr eine Partnervermittlungsagentur vermitteln soll. Denn der Mann, dem der zweite Ring passt, muss ihr Prinz sein, findet Bine. Aber leider entpuppen sich alle angebotenen Prinzen als Frösche, bis sie Jean trifft. Ob ihm der zweite Ring passt?Aschenputtel sucht ihren Prinzen, fand ich eine witzige Geschichte wo Bine bei der Partnervermittlung ,schon die allerletzten Männer getroffen hat.Sie kam mir schon vor wie wenn sie etwas Torschlußpanik hätte,ob der Mann mit dem sie jetzt zusammen bleibt der richtige ist.Ich habe mich köstlich amüsiert und möchte wissen wie es weiter geht.Vielen Dank das ich dein Buch lesendurfte.

    Mehr
  • Leserunde zu "Aschenputtel sucht ihren Prinz (Aschenputtel-Serie)" von Melissa Galldony

    Aschenputtel sucht ihren Prinz
    MelissaGalldony

    MelissaGalldony

    Liebe Leserinnen und Leser,ich möchte euch zu meiner ersten Leserunde bei LovelyBooks einladen, in der ich euch den Roman "Aschenputtel sucht ihren Prinz" vorstellen möchte, den ich 2015 bei Amazon veröffentlicht habe. Der Roman ist der erste Band von einer bisher zweiteiligen Serie. Die Fortsetzung heißt "Aschenputtel verlässt ihren Prinz" und ist 2016 ebenfalls bei Amazon erschienen.Zum Inhalt von "Aschenputtel sucht ihren Prinz": Bine - das Aschenputtel - ist mit 29 immer noch auf der Suche nach ihrem Mr. Right, der sie vor den Traualtar führt. Darum dreht sie das Aschenputtel-Prinzip um und kauft zwei Eheringe; einen für sich und einen für ihren zukünftigen Prinz, den ihr eine Online- Partnervermittlungsagentur vermitteln soll. Denn der Mann, dem der zweite Ring passt, muss der Richtige sein, findet Bine. Aber leider entpuppen sich alle angebotenen Prinzen als Frösche, bis sie auf Jean trifft. Ob ihm der zweite Ring passt?Es werden 10 signierte Bücher verlost und ihr könnt euch bis Freitag, den 04.11.2016 bei LovelyBooks dafür bewerben. Die Gewinner werden dann am Samstag, den 05.11.2016 bei LovelyBooks bekannt gegeben. Außerdem werde ich an der Leserunde teilnehmen und zwei Mal pro Woche eure Fragen beantworten.Ein paar Worte zu mir als Autorin:Mein Name ist Melissa Galldony und ich bin in Deutschland geboren. Bevor ich meinen ersten Roman veröffentlicht habe, habe ich Diplom-Pädagogik studiert und als Sekretärin gearbeitet. Wenn ich nicht gerade schreibe, lese ich viel, mag gute Filme und Pop-Musik, bin Katzenliebhaberin und lebe in Hamburg.Und nun wünsche ich euch allen viel Spaß beim Lesen von "Aschenputtel sucht ihren Prinz" und freue mich schon auf eure Kommentare!Herzliche Grüße Melissa Galldony  

    Mehr
    • 277
  • leider überhaupt nicht mein Fall :(

    Aschenputtel sucht ihren Prinz
    cupcakeprincess

    cupcakeprincess

    17. November 2016 um 11:21

    Bine sucht verzweifelt nach ihrem Traumprinzen. Nach etlichen Enttäuschungen beschließt sie ihrem Glück selbst auf die Sprüunge zu helfen. Sie gibt eine Annonce auf, lässt ihre Zukunft deuten und scheinbar scheint nur ein Kater ihr die Treue zu schwören.Währenddessen laufen die Hochzeitsvorbereitungen ihrer besten Freundin an, was Bine noch mehr in Selbstmitleid führt. Nicht nur, dass es mit der Liebe nicht klappt, auch jobtechnisch gibt es die ein oder andere Katastrophe. Und scheinbar scheint Bine das Pech nur so magisch anzuziehen.Wird eines Tages Bines Traumprinz erscheinen?Die Geschichte an sich wirkte auf den ersten Blick interessant, da ich Aschenputtel sehr gerne mag (ist eines meiner Lieblingsmärchen). Jedoch fand ich Bine von Kapitel zu Kapitel immer nerviger. Sie flucht, ist unzufrieden mit allem, hat hohe Ansprüche und zieht auf magische Weise jedes erdenkliche Fettnäppchen an. Am Anfang fand ich es noch witzig, aber irgenwann wurde mir das mit den Peinlichkeiten einfach zu viel. So gut wie jedes Kapitel wurde von Bines Peinlichkeiten geprägt.Auch habe ich bei Bine nicht wirklich eine Entwicklung gesehen. Die Geschichte wirkte auf mich sehr langatmig und auch etwas viel zu schnell. Für Romantik gab es nicht wirklich Platz und die Geschehnisse wurden einfach viel zu schnell abgehandelt. Auch eine Beziehung zur Protagonistin konnte ich nicht wirklich aufbauen.

    Mehr
  • Die Grundidee ist wirklich gut, aber die Umsetzung konnte mich leider nicht überzeugen

    Aschenputtel sucht ihren Prinz
    Kuhni77

    Kuhni77

    16. November 2016 um 10:03

    INHALT: Bine sucht ihren Mr. Right - sie möchte endlich einen Mann, heiraten und Kinder bekommen. Als Bine wieder einmal ihr Lieblingsmärchen „Aschenputtel“ liest, kommt ihr die Idee. Sie beschließt, das Aschenputtel-Prinzip umzudrehen und kauft zwei Eheringe.vDenn  Bine ist sich sicher, dass der zweite Ring genau auf den Finger von ihrem Prinzen passt. Aber die Suche gestaltet sich gar nicht so einfach, denn auch die Online-Partnervermittlungsagentur hat nicht den richtigen Mann für sie. Bine muss auf so einige Frösche treffen, bis sie wohl endlich ihren Prinzen findet. Und dann trifft sie Jean, ganz unverhofft und ohne Partnervermittlung! Ob ihm der zweite Ring passt?   MEINUNG: Das Buch ist mit 110 Seiten recht dünn, aber die Schrift ist so klein, dass man sich erst einmal daran gewöhnen muss. Eine etwas größere Schrift wäre besser gewesen. Aber das ist leider nur ein Kritikpunkt von vielen. Für die junge Autorin Melissa Galldony tut es mir wirklich leid, hat sie doch bestimmt ihr ganzes Herzblut in diesen Roman gesteckt. Aber leider bleibt die Geschichte sehr blass. Bine ist zwar auf der Suche nach ihrem Mr. Right und tritt von einem Fettnäpfchen ins Nächste, aber einen wirklich roten Faden kann ich nicht finden. Der Roman ist in einer Art Erzählstil/Tagebuch geschrieben, was ich vorher nicht wusste. Es fehlen die Dialoge, damit der Roman lebendig wird. Man wird mit der Protoganistin einfach nicht warm. Das Bine wirklich so naiv ist und eine Pechsträhne nach der nächsten hat, hat mich irgendwann nur noch genervt. Ich finde es normalerweise nicht schlecht, wenn nicht immer alles glatt läuft, das lockert eine Geschichte ja eigentlich auf. Aber hier war es einfach zu viel. FAZIT: Eine wirklich gute Idee, die in diesem Roman leider nicht umgesetzt wurde. Die Geschichte wurde in einem Turbogang erzählt, dass einem schwindelig wurde. Auch die vielen Missgeschicke waren nicht mehr lustig, sondern zum Schluss einfach nur noch nervig. Es tut mir wirklich leid, aber mehr als einen Stern kann ich nicht geben.

    Mehr
  • Leichte Lektüre für Zwischendurch

    Aschenputtel sucht ihren Prinz
    Vampir989

    Vampir989

    12. November 2016 um 16:37

    In der Geschichte geht es um Bine.Nach einer großen Enttäuschung mit einem verheirateten Liebhaber sucht sie nun verzweifelt nach Ihrem Prinzen.Sie gibt eine Annonce auf und hat auch einige Interessenten.Aber leider ist nichts geeignetes für sie dabei.Schließlich findet sie doch noch ihren Traummann und alles wird gut.Der Schreibstil ist leicht und flüssig und man kann die Geschichte sehr schnell lesen.Sie ist gespickt mit vielen lustigen Szenen über die man Schmunzeln kann.Das Buch ist etwas für eine kurze Entspannung zwischendurch.

    Mehr
  • Da passt nichts zum andren!

    Aschenputtel sucht ihren Prinz
    NaddlDaddl

    NaddlDaddl

    09. November 2016 um 22:06

    Ich hab mich ja wirklich gefreut auf dieses Buch, zumindest ein bisschen. Die Beschreibung hört sich ja doch amüsant an mit dem umgedrehten Aschenputtel-Prinzip und dem Online-Dating, aber das Buch hält wirklich gar nichts, was es verspricht!Fangen wir mal mit Bine, der Protagonistin an: Am Anfang dachte ich noch, sie wäre ein schön zynischer Charakter, bis sich herausstellte, dass sie einfach nur nervt. Dauernd jammert und heult sie, da hat mein Genervtsein ungeahnte Maße angenommen! Ihrer angeblich besten Freundin scheint sie wirklich nichts zu gönnen, denn während die superglücklich von ihrer Hochzeit erzählt, sitzt Bine neidisch daneben und grummelt herum, wie schlecht sie es doch hat und dass sie auch heiraten will. Sie ist wohl einer der dusseligsten Menschen auf dem Planeten (und dusselig ist noch das nette Wort dafür!) und schlittert von einem Fettnäpfchen ins nächste, was nach den ersten paar Kapiteln schon too much ist und einfach nicht aufhört. Und sie ist unglaublich oberflächlich. Von einem Mann erwartet sie zum Beispiel, dass er intelligent, erfolgreich, attraktiv und heiratswillig ist, damit sie ihn eben vor den Altar schleppen kann wie so ein Vorzeigehündchen. Ums Verlieben scheint es Bine bei ihrer Partnersuchaktion kaum zu gehen.Der Schreibstil und die Handlung passt meiner Meinung nach dann auch perfekt zur Hauptperson, der ist nämlich verworren und oberflächlich. Es werden tausend Kleinigkeiten erzählt, von denen 999 hätten weggelassen werden können, und das Ganze wird auf den 100 Seiten dementsprechend knapp heruntergerattert. Ganz ehrlich, anders hat es sich nicht angefühlt! Da hat nichts zusammengepasst im Buch, nichts hat aufeinander aufgebaut und so etwas wie Spannung erzeugt. Um es in einem Satz zusammenzufassen: Ich bin enttäuscht. Deswegen kann ich auch auf gar keinen Fall mehr als einen Stern für dieses Buch vergeben!

    Mehr
  • enttäuschend... man ist froh wenn es vorbei...

    Aschenputtel sucht ihren Prinz
    aga2010

    aga2010

    08. November 2016 um 23:10

    Als ich den Klapptext las, war ich begeistert es hat sich gut angehört der Titel weckte meine Neugier.Nach dem ersten Schock was die Schriftart anging ( obwohl so tragisch war das gar nicht) musste ich von Zeit zur Zeit mich wundern über den Buchtitel den Klapptext und der eigentlichen Geschichte.Das Buch ist geschrieben Art Tagebuch Wiedergabe. Zum Ende des Buches wurden erst paar Dialoge geführt.Die verschiedenen Kapiteln war dann nach meiner Meinung Seitenföller.. zum Teil hatten sie mit der Geschichte nichts zu tun zum anderen waren die einfach nur unnötig.Des Weiteren wurden die Geschichten nur oberflächlich erzählt so könnte man die einzelnen Personen nicht wirklich richtig kennenlernen außer der Hauptperson Bine das ist total schusselig und nervig war. Es war einfach alles schnell schnell schnell ohne auf die einzelne Situationen einzugehen.Die letzten paar Kapiteln habe ich doch doch gedacht dass es vielleicht noch ein super richtiges Happy End geben würde aber nein.Es hat sich einfach gezogen zum Schluss wie Kaugummi um ehrlich zu sein war ich froh wo ich das Buch zu Ende hatte.Es hat mich einfach nur enttäuscht.Ich denke aus der Geschichte hat man so viel mehr machen können.

    Mehr
  • Einfach nur enttäuschend

    Aschenputtel sucht ihren Prinz
    DrunkenCherry

    DrunkenCherry

    07. November 2016 um 22:25

    "Aschenputtel sucht ihren Prinz" (sollte es nicht eigentlich PrinzEN heißen?) war eine einzige Enttäuschung.Die Protagonistin ist unsympathisch und das Buch folgt zu keinem Zeitpunkt einem roten Faden. Man könnte meinen, Melissa Glldony hätte selbst noch nie einen Roman gelesen. Denn sonst wüsste sie, dass ihr Buch dem Anspruch an eine vernünftige Geschichte schlicht und ergreifend nicht genügt. Es gibt keine Konflikte, es existiert absolut kein Spannungsbogen und von den gerade einmal 110 Seiten ist mindestens die Hälfte nur Füllmaterial. Wenn überhaupt, liegt ihr eine Rohfassung vor. Ein Konzept, nach dem man seinen Roman tippen könnte. Es liest sich wie eine Zusammenfassung. Die Autorin solte sich erst einmal die Grundkenntnisse des Schreibens aneignen und nach vielem, vielen Üben vielleicht noch einmal veröffentlichen. Aber dieses Buch ist ein Witz. Es tut mir fürchterlich leid, es so zerreißen zu müssen, aber ich kann mich nicht erinnern, jemals etwas dermaßen schlechtes gelesen zu haben. Es ist einfach Zeitverschwendung. Man bekommt keine anständige Geschichte erzählt, sondern hat den Eindruck, das Tagebuch der Autorin zu lesen. Absolut keine Leseempfehlung, maximal 0,5 Sterne, so leid es mir auch tut.

    Mehr