Melissa Jagears Julia - die bestellte Braut

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(3)
(6)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Julia - die bestellte Braut“ von Melissa Jagears

Nachdem seine vier Verlobungen mit „Katalogbräuten“ gescheitert sind, ist Everetts Herz endgültig gebrochen, und er glaubt, für immer allein bleiben zu müssen. Bis seine gute Freundin Rachel einen letzten Anlauf wagt und eine Frau für Everett in die Stadt kommen lässt … Können die beiden trotz alter Wunden zu vertrauensvoller Liebe finden?

Für meinen Geschmack leider zu langatmig..

— Applebee

nett zu lesen, aber halt auch nicht mehr

— meistraubi

Selten so unsympathische, egozentrierte Hauptfiguren erlebt...

— Damarel

eine Geschichte mit Charme.

— Sturmtochter

Ein wirklich schöner Debütroman.

— leseratte69

Stöbern in Historische Romane

Commissaire Le Floch und das Geheimnis der Weißmäntel

Le Floch ermittelt, oh lala

dreamlady66

Der Preis, den man zahlt

ohne Hintergrundwissen zum spanischen Bürgerkrieg schwer zu lesen, realtitätsnah,authentische, nicht unbedingt sympathische Charaktere

katze267

Das Gold des Lombarden

Ein echter Petra Schier: unterhalsam, spannend, lehrreich! Es gibt ein tolles Wiederlesen mit bekannten Protas. Bitte schnell die Fortsetzu

hasirasi2

Grimms Morde

Nimmt leider erst ab dem zweiten Drittel Fahrt auf!!

Die-Rezensentin

Marlenes Geheimnis

Grandios - auf zwei Zeitebenen - erzählte Familiengeschichte

Isabell47

Nachtblau

Seichte oberflächliche Geschichte in der Ich-Form Punktet lediglich durch Beschreibung von Porzellanherstellung.

Blockbuster

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sich zusammenraufen ist nicht immer einfach

    Julia - die bestellte Braut

    SiCollier

    24. February 2016 um 16:32

    Aber du solltest nicht zulassen, dass deine Vergangenheit dir sagt, wer du bist und was dein Wert ist. (Seite 259) Meine Meinung Geschichten, in denen sich zwei zusammenraufen müssen, die sich kaum kennen, sich spinnefeind sind oder sonstwie nicht harmonieren, lese ich recht gerne. Insofern kam mir dieses Buch jetzt wie gerufen. Mail Order Brides, wie das im Englischen heißt, gab es ja im Wilden Westen häufiger, und ob das immer gut ging, sei dahingestellt. Ob es hier im Buch gut gehen wird, kann ich natürlich nicht verraten. Jedoch scheinen mir die Lebensumstände der Zeit um 1876 recht zutreffend beschrieben. Die Menschen wohnen nicht in großen Farmhäusern, sondern meist in Gebäuden, die wir einfache Hütten nennen würden, wenn sie nicht noch im Grassodenhaus hausen. Das Farmleben spielt zwar eher eine Nebenrolle, aber man kann sich eine recht gute Vorstellung von den Mühen machen, die die Menschen seinerzeit hatten, für das Nötigste zu sorgen. Das Buch ist gut lesbar geschrieben, nur die Übersetzung war an einigen Stellen doch ungenau, z. B. S. 89. Reverend Vale hielt seine Liturgie vor sich aufgeschlagen (...) Ich bin nun in evangelischer Liturgie nicht so sehr bewandert, aber eine „Liturgie aufschlagen“ dürfte auch da nicht funktionieren. Gemeint ist wohl das liturgische oder kurz Meßbuch. Wie zu erwarten, spielt der christliche Glaube in dem Buch eine mehr oder weniger deutliche Rolle. Während das in der ersten Hälfte eher dezent war, war es in der zweiten doch recht deutlich. Dagegen habe ich nichts, im Gegenteil. Das erwarte ich von einem Buch dieses Verlages geradezu. Jedoch habe ich mich an einigen Stellen gefragt, ob man sich im Wilden Westen (und um diese Zeit handelt es sich) wirklich so, fast schon, modern darüber unterhalten hat, wie das hier im Buch vorkommt. Da hätte ich mir etwas mehr Zurückhaltung oder besser noch Einbettung in die Umstände der damaligen Zeit gewünscht. Auch wenn ich Everetts sowie Julias Gründe für ihr jeweiliges Verhalten gut nachvollziehen konnte, habe ich doch manches Mal gedacht, weshalb nicht endlich einer von beiden den Mund aufmacht. Andererseits wäre das Buch dann recht bald zu Ende gewesen, insofern war das so schon besser. ;-) Beide werden von Dämonen ihrer Vergangenheit verfolgt und haben Mühe, diese zu bekämpfen. Schuld, Selbstvorwürfe und Selbstzweifel sind die immer wieder auftauchenden Themen, mit denen sich Everett und Julia auseinandersetzen müssen. Was diesen Roman von vielen anderen unterscheidet ist, daß hier das karge Leben um 1875 recht deutlich beschrieben wird. Kein fließendes Wasser, waschen nicht immer möglich, undichtes Dach und ebensolche Wände, von, ähm, zusätzlichen Hausbewohnern ganz zu schweigen. Das wird alles zwar nicht übermäßig betont und ausgeführt, kommt aber sehr klar zum Ausdruck und der seinerzeitigen Wirklichkeit vermutlich recht nahe. Insofern paßt auch das recht langsame Annähern der beiden, nur am Ende ging es dann - wie so oft in Büchern - recht schnell zum Abschluß. Erfreulich, daß es zum Ausklingen noch einen Epilog gibt, der über das Weitere Geschehen nach dem Ende der Haupthandlung berichtet. Insgesamt gesehen hat mir der Roman einige schöne Lesestunden bereitet und mich gut unterhalten. Ein sehr solides Debut, das die Lust geweckt hat, auch künftige Bücher der Autorin lesen zu wollen. Kurzfassung Julia reist als „Braut auf Bestellung“ nach Kansas und muß sich mit dem Leben in der „Wildnis“ sowie dem ihr bis dato unbekannten Everett als Ehemann arrangieren. Ein Unterfangen, das für beide nicht ohne Schwierigkeiten ist.

    Mehr
  • Niemand ist perfekt

    Julia - die bestellte Braut

    Smilla507

    Über „Bräute auf Bestellung“ bzw. „Katalogbräute“ gibt es massig Romane, bieten sie doch einen spannenden Aufhänger für romantische Geschichten. Zwei Menschen, die sich nie kennen gelernt haben, die nicht wissen, was sie erwartet... Kann das gut gehen? Everett ist der Meinung: Nein! Bereits viermal haben seine Auserwählten Damen ihn für andere Männer sitzen gelassen. Das sorgt für viel Gespött in Salt Flatts und knabbert stark an seinem Selbstbewusstsein. Jede unverheiratete Dame wird als Everetts potentielle Braut angesehen, die jeder Mann umgarnen darf... Aus diesem Grund hat sich Rachel, Ehefrau von Everetts Freund Dex, hinter die Sache geklemmt und Julia nach Salt Flatts eingeladen. Auch Julia hat ihr Päckchen zu tragen und ist sehr zurückhaltend. Rachels Einladung kam ihr gerade recht. Doch ist sie bereit Everett zu heiraten? Rachel und Dex helfen Julia und Everett mit Rat und Tat. Viele Gespräche über den Glauben, über Vergebung und Liebe lassen alte Wunden langsam heilen: „... du solltest nicht zulassen, dass deine Vergangenheit dir sagt, wer du bist und was dein Wert ist. Schau auf Gott und sieh Everett durch seine Augen an. Dann wirst du deinen Wert finden“ ist einer von Rachels Ratschlägen an Julia. (S. 259) „Julia – die bestellte Braut“ ist Melissa Jagears erster Roman, mit dem sie mich überzeugt hat – auch wenn der Start ein wenig holprig war. Ihr Schreibstil erinnert ein wenig an den von Deeanne Gist, deren Bücher ich eine Zeit lang sehr gerne gelesen habe. Mittlerweile sind mir ihre Romane allerdings zu seicht (ohne geistlichen Tiefgang) geworden. Auch „Julia“ schien mir auf den ersten Blick seicht zu sein, ein langes Hin und Her – aber je weiter die Handlung fortschritt, desto mehr Tiefgang und geistlichen Input lässt Melissa Jagears einfließen. Zum Ende hin konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen! Dran bleiben lohnt sich also! Fazit: Wer es gerne romantisch bis kitschig mag gepaart mit geistlichem Tiefgang, dem kann ich „Julia“ empfehlen. ;) Ich gebe aufgrund des holprigen Starts 4 Sterne, obwohl mir nach dem Ende eher nach 5 Sternen zumute war. Ich würde mich freuen, wenn auch die folgenden Romane von Melissa Jagears in Deutschland erscheinen würden.

    Mehr
    • 2

    Maerchentraum

    20. June 2015 um 02:47
  • Leserunde zu "Julia - die bestellte Braut" von Melissa Jagears

    Julia - die bestellte Braut

    Sonnenblume1988

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen: Der Brunnen-Verlag stellt vier Exemplare des Buches "Julia-die bestellte Braut" von Melissa Jagears zur Verfügung Vielen Dank an den Verlag  für die Unterstützung der Leserunde! Zum Inhalt: "Everett drehte sich langsam Richtung Zug. Eine zierliche, modisch gekleidete Dame bugsierte einen übergroßen Handkoffer mühsam durch die Waggontür und kletterte vorsichtig die Stufen hinab. Ihr dunkles lockiges Haar wippte unter ihrem Hut und umrahmte ihre perfekten Lippen und die winzige Nase. Everett versuchte den Adrenalinstoß zu unterdrücken, der von seinen Zehen hochstieg. Diese bildschöne Frau war nie im Leben eine bestellte Braut. Um keinen Preis konnte sie seinetwegen hier sein ... Nach vier gescheiterten Verlobungen ist Everetts Herz endgültig gebrochen, und er glaubt, für immer allein bleiben zu müssen. Bis seine gute Freundin Rachel einen letzten Anlauf wagt und eine Frau für den Junggesellen in die Stadt kommen lässt ... Können die beiden trotz ihrer Vergangenheit vertrauen lernen? Werden all die gut gehüteten Geheimnisse ans Licht kommen? Und wird die leise entfachte Liebe eine Chance haben? " Bitte bewerbt euch bis zum 2. April hier im Thread und beantwortet die Frage, welche Erwartungen ihr an das Buch habt. Bei diesem Buch müsst ihr die Portokosten von 1,60 Euro selber tragen. Wir bitten euch, vor eurer Bewerbung folgende Punkte zu berücksichtigen:  - Der Gewinner verpflichtet sich dazu, sich innerhalb von ca. 4 Wochen mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte auszutauschen und eine Rezension zu schreiben. - Es können nur Bewerber berücksichtigt werden, deren Profil öffentlich ist und die mindestens eine Rezension in ihrem Profil haben. - Bitte schaut nach dem Verlosen selbstständig nach, ob ihr gewonnen habt und übermittelt eure Adresse innerhalb von 48 Stunden. Ihr erhaltet keine Nachricht und sonst wird neu gelost. - Bitte beachtet, dass in diesem Buch christliche Werte eine wichtige Rolle spielen. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun. Das Buch könnt ihr unter  http://brunnen-verlag.de/ für 16,99 € (Buchpreis)  bestellen.Dort könnt ihr auch sehr gerne eure Rezension hinterlassen.

    Mehr
    • 52
  • Julia - die bestellte Braut

    Julia - die bestellte Braut

    Nik75

    02. May 2015 um 08:24

    Heute stelle ich euch den christlich historischen Roman „Julia – Die bestellte Braut“ von Melissa Jagears vor. Klappentext: Meine Meinung: Ich habe schon viele christlich historische Romane gelesen, aber dieser ist der erste von Melissa Jagears. Die Autorin hat einen fesselnden und flüssigen Schreibstil und man kommt sehr gut in die Geschichte rein. Die Protagonisten Julia und Everett wirken sehr sympathisch da sie die Autorin mit allen ihren Stärken und Schwächen wunderbar beschreibt. So kann man Julia und Everett richtig gut kennen lernen und ich habe sie dann auch gleich in mein Herz geschlossen. Ich fand diesen Roman sehr berührend und ich konnte mich besonders gut in Julia hineinversetzten. Julia und Everett machen sich das Leben am Anfang besonders schwer und keiner will dem anderes so richtig vertrauen, was aber kein Wunder ist wenn man über die Vergangenheit der Beiden liest. Es war wirklich schön zu lesen wie sie sich schön langsam einander angenähert haben. Mir hat gut gefallen, dass Julia in dem Buch gelernt hat an Gott zu glauben und ihm zu vertrauen. Das war sicher kein leichter Weg für Julia und Everett, aber gemeinsam und mit Hilfe von Gott kann man alles schaffen. So ist zumindest bei mir die Botschaft des Buches angekommen. Ich hatte mit diesem Roman einfach nur wunderbare Lesestunden und möchte sie nicht missen. Von mir gibt es für diesen Roman 5 Sterne.

    Mehr
  • Ein sehr gelungenes Erstlingswerk

    Julia - die bestellte Braut

    pallas

    22. April 2015 um 08:19

    Dieser Roman ist ein Erstlingswerk der Autorin Melissa Jagears. Er handelt von zwei Meschen, die sich auf der Suche nach der wahre Liebe befinden.  Kansas 1876, Everett Cline hat bei der Wahl seiner Bräute, die er häufig über eine Annonce kennen lernte, bislang immer recht viel Pech gehabt. Von seinem Schicksal völlig enttäuscht zweifelt er an einem guten Ende für sein sehnlichstes Glück und wagt es nicht mehr ein entsprechendes Inserat aufzugeben. Rachel, die Frau seines besten Freundes Dex übernahm die Initiative und schrieb Julia Lockwood Briefe. Sie einigte sich mit Julia darüber  Everett zu heiraten. Pikanterweise ahnt Everett nichts von den guten Absichten der beiden Frauen. Als Julia in Salt Flatts ankommt ist Everett bei der ersten Begegnung mit ihr sehr erstaunt, zumal Julia eine sehr bezaubernde Frau ist. Beide lernen sich näher kennen und Julia ist, unter einer bestimmten Bedingung, tatsächlich bereit Everett zu heiraten. Everett und Julia heiraten, doch er spürt, dass seine Frau ein schwer wiegendes Geheimnis aus ihrer Vergangenheit hat, das sie unnahbar macht. Wird es Everett schließlich mit viel Geduld und Liebe doch gelingen seine Frau für sich zu gewinnen? Nur durch Gottes Hilfe wird es möglich sein, die Belastung seiner Ehefrau zu bewältigen. Lange Zeit hat Everett die Bibel unbeachtet gelassen. Nun besinnt sich Everett wieder darauf, Probleme in Gottes Hand zu legen und betet regelmäßig für deren Lösung. Seine Kraft gewinnt er über das Lesen der Bibel. Welche Lösung beide Menschen dadurch erfahren ist erstaunlich. Gottes Wege sind oft nicht die unseren, jedoch am Ende stellt es sich heraus, dass es die Besten waren. Die Autorin hat die Charaktere sehr gut und lebendig gestaltet. Die Landschaft ist sehr hübsch und detailliert beschrieben, so dass in meinem Kopf herrliche Bilder und Eindrücke entstanden. Ein ganz besonderes Highlight dieses Buches waren die vielen sehr schön detaillierten Schilderungen  mühevoller Arbeiten, welche die Menschen zu dieser Zeit verrichten mussten und wie sehr die Mitglieder der damaligen Gesellschaft unmittelbar voneinander abhingen und aufeinander angewiesen waren. Das soziale Miteinander war nicht derart abstrakt wie in unserer heutigen oftmals viel zu hektischen Zeit. Der kurzweilige Schreibstil unterstreicht die Atmosphäre, die das Buch ausstrahlt. So liest man es sehr gerne und kann mühelos in die vor fast einhundertfünfzig Jahren handelnde Story eintauchen. Das hervorragend zur Geschichte konzipierte Cover ist sehr schön gestaltet und weist auf zwei einander fremde Menschen hin. Insgesamt ist "Julia- die bestellte Braut" aus der Feder von Melissa Jagears ein sehr schöner historischer Roman mit christlichem Hintergrund.

    Mehr
  • Debüt mit Charme

    Julia - die bestellte Braut

    Sturmtochter

    Julia die bestellte Braut ein Debütroman von Melissa Jagears Klapptext: "Everett drehte sich langsam Richtung Zug. Eine zierliche, modisch gekleidete Dame bugsierte einen übergroßen Handkoffer mühsam durch die Waggontür und kletterte vorsichtig die Stufen hinab. Ihr dunkles lockiges Haar wippte unter ihrem Hut und umrahmte ihre perfekten Lippen und die winzige Nase. Everett versuchte den Adrenalinstoß zu unterdrücken, der von seinen Zehen hochstieg. Diese bildschöne Frau war nie im Leben eine bestellte Braut. Um keinen Preis konnte sie seinetwegen hier sein ... Nach vier gescheiterten Verlobungen ist Everetts Herz endgültig gebrochen, und er glaubt, für immer allein bleiben zu müssen. Bis seine gute Freundin Rachel einen letzten Anlauf wagt und eine Frau für den Junggesellen in die Stadt kommen lässt ... Können die beiden trotz ihrer Vergangenheit vertrauen lernen? Werden all die gut gehüteten Geheimnisse ans Licht kommen? Und wird die leise entfachte Liebe eine Chance haben? " Meine Meinung: Julia Lockwood kommt als sogennante "Katalogbraut" nach Kansas um den Farmer Everett Cline zu heiraten. Beide haben mit negativen Erfahrungen aus der Vergangenheit zu kämpfen und große Probleme sich einer Beziehung zu öffnen. Durch diese nicht gerade optimalen Vorraussetzungen für eine Ehe sind Schwierigkeiten natürlich vorprogrammiert, vor allem da Julia völlig unrealistische Bedingungen an die Ehe knüpft. Beide müssen sich den Dämonen der Vergangenheit stellen. Erst als beide ihre Hoffnungen auf Gott setzen platzt der Knoten im letzten Moment . Der Roman ist sehr schön und witzig geschrieben, in einem angenehmen Schreibstil, leicht zu lesen, gewürzt mit Situationskomik und man kann sich auch gut in die Charaktere hineinversetzen. Gegen Ende wirkt er auf mich leider sehr konstruiert. Trotzdem hatte die Geschichte ihren Charme und die Protagonisten sind mir irgendwie ans Herz gewachsen und ich habe mit ihnen gelacht und gelitten. Fazit: Die Erzählung hat mir gefallen gefallen und ich wurde gut unterhalten, daher vergebe ich 4 Sterne.

    Mehr
    • 2

    pallas

    21. April 2015 um 22:31
  • historisch romantische Spannung mit Glaubensinhalten

    Julia - die bestellte Braut

    robberta

    20. April 2015 um 15:40

    Julia die bestellte Braut       von Melissa Jagears "Everett drehte sich langsam Richtung Zug. Eine zierliche, modisch gekleidete Dame bugsierte einen übergroßen Handkoffer mühsam durch die Waggontür und kletterte vorsichtig die Stufen hinab. Ihr dunkles lockiges Haar wippte unter ihrem Hut und umrahmte ihre perfekten Lippen und die winzige Nase. Everett versuchte den Adrenalinstoß zu unterdrücken, der von seinen Zehen hochstieg. Diese bildschöne Frau war nie im Leben eine bestellte Braut. Um keinen Preis konnte sie seinetwegen hier sein ... Nach vier gescheiterten Verlobungen ist Everetts Herz endgültig gebrochen, und er glaubt, für immer allein bleiben zu müssen. Bis seine gute Freundin Rachel einen letzten Anlauf wagt und eine Frau für den Junggesellen in die Stadt kommen lässt ... Können die beiden trotz ihrer Vergangenheit vertrauen lernen? Werden all die gut gehüteten Geheimnisse ans Licht kommen? Und wird die leise entfachte Liebe eine Chance haben? " Meine Meinung: Julia, eine Braut auf Bestellung ist von zu Hause geflohen um einen Neuanfang zu wagen. Doch man kann seine Vergangenheit und seinen Ängsten nicht entfliehen und so müssen einige Hindernisse überwunden werden. Ihre Freundin Rachel und deren Ehemann Dex nebst Kindern leben ihr die perfekte und sich liebende harmonische Familie vor. Nach bösen Erfahrungen findet Julia zu Gott zurück und erkennt ihre Liebe. Der gut zu lesende Schreibstil zusammen mit tollen Figuren und Protagonisten die eine positive Wandlung durchmachen und versehen mit christlichen Werten sowie harmonischem Familienleben in einem schönen Happy-End mündend. Wunderbare Unterhaltung

    Mehr
  • Dieses Buch konnte mich leider nicht überzeugen

    Julia - die bestellte Braut

    LEXI

    22. March 2015 um 17:32

    Als die Eisenbahn im Frühling des Jahres 1876 in Salt Flatts Halt macht, bringt sie eine zierliche, dunkelhaarige und sehr modisch gekleidete junge Frau zu ihrem zukünftigen Ehemann. Die bezaubernde Julia Lockwood kommt aufgrund eines regen Briefwechsels mit Rachel Stanton als so genannte „Katalogbraut“ nach Kansas und möchte ein neues Leben an der Seite des attraktiven Farmers beginnen. Everett Cline hat bereits einige gescheiterte Versuche der Brautwerbung hinter sich und war seinem Nachbarn und besten Freund Dexter Stanton sowie dessen gewiefter Ehefrau Rachel nichtsahnend in die Stadt gefolgt, wo ihn die Ankunft der wunderschönen Dame aus Boston regelrecht überrumpelte. Everett ist geprägt von vier Fehlschlägen bei seiner Suche nach der Frau fürs Leben, und die Betätigung Rachels als Ehevermittlerin trägt nicht gerade zu seiner Laune bei. So reagiert er bei diesem Zusammentreffen entsprechend kühl und reserviert, doch auch die fremde junge Frau mit den dunklen Augen und der anmutigen Figur scheint ein düsteres Geheimnis mit sich herum zu schleppen. Ob die beiden jungen Menschen ihre Zweifel hinter sich lassen, die Hürden gemeinsam überwinden und ihr Glück finden werden, ist Inhalt dieses Buches. Ich war zugegebenermaßen sehr gespannt auf dieses Erstlingswerk der mir bislang unbekannten Autorin Melissa Jagears und dem Thema „Braut auf Bestellung“. Mein Faible für Romane, die sich inhaltlich mit der Besiedelung des Wilden Westens beschäftigen, trug ebenfalls dazu bei, mich für dieses Buch zu entscheiden. Leider hat es jedoch meinen Erwartungen nicht entsprochen. Obgleich die Autorin sich bemüht, ihre Geschichte abwechselnd aus der Sicht Everett Clines und Julia Lockwoods zu erzählen und so der Gedanken- und Gefühlswelt beider Protagonisten Ausdruck zu verleihen, konnte mich der Schreibstil nicht begeistern. Die beinahe übergangslose Wandlung der modischen, reichen und an keinerlei körperliche Arbeit gewöhnten jungen Lady aus Boston zur hart anpackenden Farmersfrau, die kocht, näht, flickt, den Garten bepflanzt, die Tiere versorgt und sogar eigenhändig das Dach des Hauses repariert, war für mich in keiner Weise glaubwürdig dargestellt. Obgleich ich in einigen Nebenfiguren ein paar sympathische Züge entdeckte, waren deren Charakterbeschreibungen viel zu karg, um mich tatsächlich für sie erwärmen zu können. Einige Nebenfiguren empfand ich nicht ganz glaubwürdig und durchdacht, wobei ich mich hier speziell auf das Ehepaar Ned und Helga beziehe. Der ins Buch eingebrachte christliche Glaube wirkt für mich ein wenig konstruiert, letztendlich waren es aber vor allem die Emotionen, die mich nicht zu überzeugen vermochten. Es wird für meinen Geschmack viel zu oft auf den inneren Konflikt des armen, attraktiven Farmers, den keine Frau haben wollte, hingewiesen. Auch Julia, deren übermäßiger Gehorsam bar jeglichen Selbstbewusstseins zu sein scheint, deutet permanent auf ihre geheimnisvolle Vergangenheit und ihre Schuldgefühle hin, lässt den Leser aber bis zum Ende des Buches darüber im Unklaren. „Julia – die bestellte Braut“ empfand ich leider als trivial und zutiefst klischeebehaftet, die Lektüre hinterließ einen schalen Nachgeschmack. Ich mag gut recherchierte historische Romane mit überzeugenden und einnehmenden Protagonisten äußerst gerne, das vorliegende Buch mit dem zugegebenermaßen sehr verlockenden Cover konnte mich inhaltlich jedoch leider nicht überzeugen.

    Mehr
  • Tolles Debüt

    Julia - die bestellte Braut

    leseratte69

    20. March 2015 um 19:20

    Klappentext Everett drehte sich langsam Richtung Zug. Eine zierliche, modisch gekleidete Dame bugsierte einen übergroßen Handkoffer mühsam durch die Waggontür und kletterte vorsichtig die Stufen hinab. Ihr dunkles lockiges Haar wippte unter ihrem Hut und umrahmte ihre perfekten Lippen und die winzige Nase. Everett versuchte den Adrenalinstoß zu unterdrücken, der von seinen Zehen hochstieg. Diese bildschöne Frau war nie im Leben eine bestellte Braut. Um keinen Preis konnte sie seinetwegen hier sein ... Nach vier gescheiterten Verlobungen ist Everetts Herz endgültig gebrochen, und er glaubt, für immer allein bleiben zu müssen. Bis seine gute Freundin Rachel einen letzten Anlauf wagt und eine Frau für den Junggesellen in die Stadt kommen lässt ... Können die beiden trotz ihrer Vergangenheit vertrauen lernen? Werden all die gut gehüteten Geheimnisse ans Licht kommen? Und wird die leise entfachte Liebe eine Chance haben? Meine Meinung Story Bei diesem Roman handelt es sich um einen Debütroman der jungen Autorin Melissa Jagears. Sie hat es mit diesem Werk sofort geschafft, mein Herz zu erobern. Die Story ist wirklich sehr authentisch und geht teilweise richtig ans Herz. Die junge Julia scheint in ihrer Vergangenheit etwas Schreckliches erlebt zu haben und glaubt nicht mehr an die große Liebe. Doch irgendwie muss sie so langsam mal unter die Haube gebracht werden, denn wie soll sie sonst, ohne jegliche Ersparnisse, durchs Leben kommen. Also versucht sie sich als Braut auf Bestellung einen geeigneten Ehemann zu ergattern, dem sie aber nur freundschaftliche Gefühle entgegen bringen will und kann, eben wegen den schlechten Erlebnissen in ihrer Vergangenheit. Sie gerät dabei ausgerechnet an Everett, der auch nur schlechte Erfahrungen mit Frauen gemacht hat. Was dabei zu Stande kommt und das es dabei nicht ohne große Probleme vonstatten geht, kann man sich als Leser ja schon von vornherein denken. Dies alles hat die Autorin in eine sehr unterhaltsame, teilweise witzige, aber auch spannende historische Geschichte eingebunden, bei der auch der christliche Aspekt und somit der Glaube an Gott, eine wichtige Rolle spielt. Schreibstil Die Geschichte ist leicht und flüssig zu lesen und auch mit der nötigen Portion an Humor versehen, wie ich es bei einem guten Roman liebe. Die Story wird im Wechsel aus Julias und Everetts Sicht geschildert, so das man als Leser immer die Geschichte aus zwei verschiedenen Sichten vermittelt bekommt. Charaktere Die Protagonisten Julia und Everett sind mir beide schnell ans Herz gewachsen. Die Autorin hat diese so bildhaft beschrieben, dass sie einem wie gute Bekannte vorkamen. Auch die Nebencharaktere hatten genau die richtige Authentizität um sehr realistisch zu wirken. Sie gaben dem Buch das gewisse Etwas. Mein Fazit Ein wirklich toller Roman, der sich leicht und flüssig lesen ließ, mit tollen Protagonisten, die einem schnell ans Herz gewachsen sind. Von mir gibt es fünf von fünf Sterne und eine Leseempfehlung dazu.

    Mehr
  • Die Liebe aber ist das Wichtigste

    Julia - die bestellte Braut

    heaven4u

    02. March 2015 um 10:48

    Kansas, 1876: Als Everett erfährt, dass die Frau seines Freundes Dex  eine Frau für ihn kommen lässt, damit er sie heiratet, ist er sauer. Hat er nicht nach vier Verlobungen die Nase voll von Katalogbräuten, die ihn dann doch nicht heiraten wollten? Aber Julia scheint anders zu sein, sie will ihn heiraten. Aber sie hat einige Bedingungen, die es ihm nicht leicht machen sein Versprechen einzuhalten. Julia hat ein Geheimnis aus ihrer Vergangenheit, was sie gefangen hält. Kann aus dieser arrangierten Ehe Liebe werden und wird Julia ihre Vergangenheit hinter sich lassen können? Das Thema Katalogbräute scheint gerade sehr beliebt für Romanvorlagen zu sein, dennoch war ich gespannt auf diese Geschichte - immerhin ist sie das Erstlingswerk von Autorin Melissa Jagears. Man muss sich anfangs etwas einlesen um mit den Protagonisten warm zu werden, dennoch ist es eine Geschichte, die einen nicht loslässt. Viele Dinge klären sich erst auf den letzten Seiten und sind deshalb Antrieb immer weiterzulesen. Irgendwann musste ich - trotz fortgeschrittener Stunde - einfach weiterlesen bis ich die letzte Seite zuklappen konnte. Hauptthema des Romans ist vor allem die Ehe und ihre Tücken. Wie viele Eheleute leben (sogar in der heutigen ZEit, wo man aus Liebe heiratet und nicht aus Notwendigkeit) nebeneinander her, unfähig dem anderen seine Liebe zu erweisen. Auch Everett erkennt, dass er die Liebe seiner Frau nur gewinnen kann, wenn er nicht an sich, sondern an sie denkt und nicht einfach seine Rechte einfordert. Geschräch ist dabei ein ganz wichtiger Punkt. Ohne Kommunikation (die über Alltäglichkeiten hinausgeht) schläft eine Ehe ein oder wacht garnicht erst auf. Besonders wichtig ist der Autorin dabei, dass der Glaube eine große Rolle spielt und nicht nur neben her Erwähnung findet. Es gibt keine langen Gottesdienste und Predigten, der Glaube lebt hier aus dem Alltag heraus. Everett erkennt, dass es ihm schlechter geht, wenn er nicht täglich betet, Bibel liest und Kontakt mit Gott hat. Da das sonst bei historischen Romanen wie diesen leider oft nur ein Thema nebenher ist, macht es dieses Buch umso wertvoller. Für alle Leser, die gern zu historischen Büchern mit Tiefgang greifen, werden diesen Roman sehr gern lesen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks