Melissa Jagears Weil das Herz nicht schweigen kann

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(4)
(2)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Weil das Herz nicht schweigen kann“ von Melissa Jagears

Möglicherweise gab es ja einen göttlichen Grund dafür, dass ihr Verlobter nicht zu finden war, als Eliza in Salt Flatts angekommen war. Sie hatte Gott zwar nicht gefragt, was sie tun sollte – aber vielleicht war die Ablehnung ihres künftigen Schwiegervaters eine Warnung. Und dass der Sheriff am Morgen die Banditen verhaftet hatte, die ihre gesamten Ersparnisse gestohlen hatten, kein Zufall, sondern ihre Rückfahrkarte nach Hause … Eliza Cantrell kommt als bestellte Braut in die karge Landschaft von Kansas, um den jungen Kaufmann Axel zu heiraten. Statt ihres Verlobten trifft sie dort auf dessen Geschäftspartner William. Zarte Funken fliegen, doch Eliza ist Axel versprochen. Und Williams Zukunft als Arzt scheint so gar nicht zu Elizas eigenen beruflichen Träumen zu passen …

Der Anfang war gut, danach zog es sich leider hin. Aber definitiv eine Steigerung zum Vorgänger!

— Applebee
Applebee

Der zweite Teil der Unexpected Brides Serie Wieder mal sehr unterhaltsam.

— pallas
pallas

Eine ganz besondere Geschichte, die sich von Anfang an in mein Herz stehlen konnte. <3 <3 <3

— YumikoChan28
YumikoChan28

Stöbern in Historische Romane

Games of Trust

Unerträglich

Asbeah

Der Preis, den man zahlt

50er-Jahre-Männer-Phantasie mit gewissenlosem Agent ohne Überzeugungen, der plötzlich sein Gewissen entdeckt, warum auch immer

StefanieFreigericht

Das Fundament der Ewigkeit

Historische Fakten und Fiktion bilden eine gewohnt meisterhafte Erzählung, die allerdings eine Weile braucht, um dann gänzlich zu fesseln.

Ro_Ke

Edelfa und der Teufel

Toller Auftakt einer Piemont-Saga

Vampir989

Der englische Botaniker

Für Blumenliebhaber und Botaniker interessant!

Lesezirkel

Das blaue Medaillon

Konnte mich leider nicht begeistern. Schade!

ChattysBuecherblog

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "Weil das Herz nicht schweigen kann" von Melissa Jagears

    Weil das Herz nicht schweigen kann
    Arwen10

    Arwen10

    Und für alle Freunde des historischen Romans gibt es auch Nachschub. Ich danke dem Brunnen Verlag für die Unterstützung der Leserunde. Weil das Herz nicht schweigen kann von Melissa Jagears Zum Inhalt: Möglicherweise gab es ja einen göttlichen Grund dafür, dass ihr Verlobter nicht zu finden war, als Eliza in Salt Flatts angekommen war. Sie hatte Gott zwar nicht gefragt, was sie tun sollte – aber vielleicht war die Ablehnung ihres künftigen Schwiegervaters eine Warnung. Und dass der Sheriff am Morgen die Banditen verhaftet hatte, die ihre gesamten Ersparnisse gestohlen hatten, kein Zufall, sondern ihre Rückfahrkarte nach Hause … Eliza Cantrell kommt als bestellte Braut in die karge Landschaft von Kansas, um den jungen Kaufmann Axel zu heiraten. Statt ihres Verlobten trifft sie dort auf dessen Geschäftspartner William. Zarte Funken fliegen, doch Eliza ist Axel versprochen. Und Williams Zukunft als Arzt scheint so gar nicht zu Elizas eigenen beruflichen Träumen zu passen … Infos zur Autorin: Melissa Jagears, Lehrerin für Englisch als Fremdsprache, ist Autorin und Mutter von zwei kleinen Kindern. Mit ihrer Familie lebt sie auf einem alten Bauernhof in Kansas, USA. Falls ihr eines der 3 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 26.Februar  2016, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ? Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung: Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll. Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen und mit nichtaussagekräftigen Rezensionen werden nicht berücksichtigt. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen und so spielen christliche Werte eine wichtige Rolle. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen. ACHTUNG : ES GIBT EIN NEUES BEWERBUNGSVERFAHREN VON LOVELYBOOKS. NUR WER SICH UNTER BEWERBUNG EINTRÄGT KANN NACHHER AUSGEWÄHLT WERDEN !!! BEI MIR FUNKTIONIERT DAS MIT DEN ADRESSEN NICHT: ICH BRAUCHE VON DAHER DIE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG !! Ich möchte darauf hinweisen, dass ich die Bücher selber verschicke. Deshalb müssen wir euch darum bitten, im Gewinnfall 2,00 Euro Portokosten zu überweisen. Bewerbt euch nur, wenn ihr dazu bereit seid.

    Mehr
    • 90
  • Wenn Träume platzen

    Weil das Herz nicht schweigen kann
    Smilla507

    Smilla507

    04. May 2016 um 23:50

    „Wenn etwas getan werden muss oder wenn ein Ziel sich lohnt, dann sollte man es verfolgen, und zwar von ganzem Herzen.“ (S. 94)Kansas, 1881: Eliza Cantrell kommt als Katalogbraut nach Salt Flatts. Noch während der Zugfahrt wird sie von einer Bande ausgeraubt und verletzt. In Salt Flatts angekommen trifft sie nicht, wie erwartet, auf ihren Verlobten Axel. Nur Will, mit dem er sich das Ladengeschäft teilt, ist da. Die Geschäfte laufen sehr schlecht, aber während Eliza auf ihren Verlobten wartet, packt sie – zu Wills Unmut – mit im Laden an. Doch irgendwann merkt er, dass Eliza einiges vom Handel versteht und dass sie ihn entlasten kann, da er häufig von den Kranken der Stadt gerufen wird. Eines Tages steht Axel wieder vor der Tür und Elizas Leben nimmt unerwartete Wendungen.Da ich selbst im Handel tätig bin hat mich gerade dieser Teil der Handlung fasziniert. Die Anfänge der ersten Warenhäuser werden geschildert und welche Neuerungen diese im Gegensatz zu den „Tante-Emma-Läden“ damals einführten. Eliza wurde mir als tatkräftige Geschäftsfrau schnell sympathisch. Sie wird als nicht sonderlich hübsch geschildert, aber sie ist immer offen und ehrlich, woran sich mancher in Salt Flatts erst einmal gewöhnen muss. Auch alle anderen Romanfiguren wurden gut herausgearbeitet.Die Liebesgeschichte ist eigentlich recht klar, dennoch schaffte es die Autorin, dass ich mir irgendwann nicht mehr sicher war. Manches ist recht vorhersehbar, aber Melissa Jagears hat einiges in petto, womit sie die Seiten füllt: Diverse Krankheiten – manche davon ziemlich tragisch, die Sehnsüchte und geplatzten Träume einiger Romanfiguren und die Frage nach Gottes Willen.Melissa Jagears Schreibstil gefällt mir an sich sehr gut. Sie beschreibt bildhaft und hat eine schöne Ausdrucksweise. Es gab allerdings die eine oder andere Wiederholung und zum Ende hin kam in mir der Eindruck auf, man hätte die Handlung etwas straffen können. Ein schöner, romantischer Liebesroman, der besonders mit den Themen „Handel“ und „Medizin“ hervorsticht.

    Mehr
  • Pläne können falsch sein

    Weil das Herz nicht schweigen kann
    SiCollier

    SiCollier

    15. March 2016 um 13:01

    Aber wir können nicht zusammen sein. Wir können nicht beide bekommen, was wir wollen, wenn wir zusammen bleiben. (Seite 362)Meine MeinungDen Debutroman der Autorin „Julia. Die bestellte Braut“ habe ich recht gerne gelesen und mich insofern auf den zweiten Band der „Unexpectet Brides Trilogie“ gefreut. Stilistisch und vom Erzählerischen her hat die Autorin einen deutlichen Fortschritt gemacht. Das Buch ist flüssig lesbar geschrieben, der Spannungsbogen hält bis zum Ende durch, ein paar kleinere vorhandene Inkonsistenzen scheinen der Übersetzung geschuldet zu sein (so wird z. B. die Mutter Wills auf einer Seite mit zwei verschiedenen Namen bezeichnet).Das Buch fängt auch mit einer vielversprechenden Ausgangssituation an. Eliza kommt als Katalogbraut nach Kansas und wird schon im Zug ausgeraubt, so daß sie mittellos ist. Am Zielort angekommen, ist ihr Verlobter in spe Axel jedoch nicht da; niemand weiß so genau, wo er eigentlich ist. Will, dessen Geschäftspartner, empfängt sie und muß erst einmal die beim Überfall erlittene Verwundung versorgen. Denn eigentlich will er Arzt werden und nicht in einem Laden stehen, doch für ein Studium reicht sein Geld nicht. Zu allem Überfluß fühlen die beiden sich zueinander hingezogen und kämpfen mehr oder weniger stark gegen die Gefühle an.Im Verlauf des Buches müssen beide lernen, mit ihren Gefühlen umzugehen (sie überhaupt erst mal wahrzunehmen) und sich darüber klar werden, was sie vom Leben eigentlich erwarten bzw. welches Leben sie führen wollen. Das kommt auch sehr gut und nachvollziehbar bei mir als Leser an. Partnerschaft bedeutet nunmal Kompromisse; so lange man dazu nicht bereit ist, ist jeder Versuch zum Scheitern verurteilt. Was mir nicht so zugesagt hat, war die Konsequenz, mit der beide Hauptfiguren sich gegen jegliche Einsicht in das Offensichtliche gesträubt, wie sie streckenweise mit Scheuklappen, wenn nicht gar verschlossenen Augen, gehandelt haben. An mehr als einer Stelle hätte ich sie schütteln mögen, damit sie endlich zur Besinnung kommen. Das ist mir dermaßen heftig und über weite Bereiche eines Buches bisher noch bei keinem Roman passiert. Und so bin ich denn zwiegespalten. Einerseits ist das eine Geschichte, wie ich sie eigentlich gerne mag und die mir vom Prinzip her gefallen hat, andererseits empfand ich das praktisch das ganze Buch dauernde Hin und Her zwischen den beiden als streckenweise recht entnervend, so daß ich ein paar Mal überlegt habe, nur das Ende zu lesen und den Weg dahin auszulassen. Daß ich das letztlich doch nicht getan habe, liegt - nicht nur - am gut lesbaren Stil der Autorin.KurzfassungWill und Eliza scheinen füreinander bestimmt, stehen sich aber oft selbst im Weg, weshalb sie selbigen noch steiniger machen, als er ohnehin schon ist.

    Mehr
  • Welchen Weg soll das Herz wählen ?

    Weil das Herz nicht schweigen kann
    pallas

    pallas

    Auf den zweiten Teil der Autorin Melissa Jagears habe ich mich schon sehr gefreut. Es ist die Fortsetzung des Romans " Julia -  die bestellte Braut" Man kann sie auch unabhängig lesen. Die Stories von Melissa Jagears überraschen und faszinieren durch interessante historische Themen und den erfrischend leichten, unterhaltsamen Stil.Kansas 1881;Eliza Cantrell kommt als Katalogbraut nach Salt Flatts um ihren Verlobten Axel Langston zu heiraten. Doch schon die Fahrt an ihren Zielort ewies sich als sehr unglücklich, denn ihr Zug wurde von Banditen überfallen. Sie wurde bei dem Verbrechen schwer verletzt und obendrein wurde Ihr auch noch das ganze Geld geraubt.Bei der Ankunft ist ihr Verlobter noch nicht einmal da. Hingegen verarztet Will Stanton sogleich ihre verletzte Wange und schon beim ersten Blick fühlen sich beide zueinander hingezogen.Will ist der Geschäftspartner von Axel. Eliza schont sich nicht, sondern fängt gleich an im Laden mit zu arbeiten. Auch bringt sie wertvolle Verbesserungen und neue Geschäftsideen in das Unternehmen ein. Will möchte irgendwann in der Zukunft ein Studium als Arzt beginnen während Eliza davon träumt, dass sie eines Tages einen eigenen Laden ihr Eigen nennen möchte. Wie kann so etwas nur zusammen passen? Doch da kommt auch schon Axel  und scheint die Lösung für das Dilemma zu sein, oder vielliecht doch nicht...? Ich möchte nicht zu viel verraten. Es ist einfach zu spannend und unterhaltsam!Der Schreibstil der Autorin ist leicht lesbar und daher sehr angenehm für eine entsprannte Lektüre. Schon den ersten Teil dieser Fortsetzung habe ich sehr genossen. Als sehr schön erlebte ich auch, dass einige Personen des vorhergehenden Romans erneut auftreten und ich mich freuen durfte, sie wieder in Aktion zu erleben. Die Charaktere sind sehr vielfältig ausgestaltet und liebevoll in Szene gesetzt. Ihre Dynamik und Ihre Empfindungen lassen den Leser mitten im Geschehen sein und mit ihnen fühlen.Interessant fand ich den Perspektivenwechsel zwischen den Protagonisten, so dass man ihre jeweligen Gedanken und deren Vorstellungen voneinander nachvollziehen konnte.Die Autorin schafft es historische Ereignisse in einer spannenden Geschichte zu verpacken und daraus eine wundervolle und unterhaltsame Story zu gestalten.Christliche Gedanken und Auffassungen mancher Protagonisten sind wertvolle Begleiter im Geschehen, so dass auch hier sehr viel geboten wird.Die Atmosphäre des Romans ist insgesamt recht fesselnd und dennoch in der Lektüre sehr angenehm und darüber hinaus über die sehr überzeugend dargestellten Entscheidungsprozesse auch lehrreich. So ist es kein Wunder, wenn die Figuren dieser Geschichte einem förmlich an's Herz wachsen. Die Botschaft des Buches an uns ist " lass das Herz entscheiden" nur dann kann man glücklich sein. Das Cover finde ich leicht verträumt und hoffnungsvoll. Die Farben sind harmonisch aufeinander abgestimmt.Erneut kann ich also über ein wunderschönes Leseerlebnis berichten, das mich in's faszinierende 19. Jahrhundert der U.S.A. enführt hat.Ein großer Dank dieses Werk publiziert zu haben geht daher sehr gerne an den Brunnen Verlag.

    Mehr
    • 2
  • Tief in unseren Herzen haben wir es von Anfang an gewusst...

    Weil das Herz nicht schweigen kann
    YumikoChan28

    YumikoChan28

    Wer und wo ist man, wenn man als Katalogbraut 1881 nach Kansas kommt, um einen Kaufmann zu heiraten, den man noch nie zuvor gesehen hat? RICHTIG!!! Mann heißt Eliza Cantrell und ist die Hauptprotagonistin im neuen Roman Weil das Herz nicht schweigen kann von Melissa Jagears. Dieses Buch, dass den zweiten Teil der „Unexpected Brides“ - Reihe darstellt war mein erstes Buch der Autorin. (Das ich den ersten Teil nicht gelesen habe, hat mich während der Geschichte zwar ein wenig geärgert, hat meiner Begeisterung für dieses Buch aber keinesfalls geschadet, da man sie wohl auch getrost unabhängig voneinander lesen kann.) Inhalt: Möglicherweise gab es ja einen göttlichen Grund dafür, dass ihr Verlobter nicht zu finden war, als Eliza in Salt Flatts angekommen war. Sie hatte Gott zwar nicht gefragt, was sie tun sollte – aber vielleicht war die Ablehnung ihres künftigen Schwiegervaters eine Warnung. Und dass der Sheriff am Morgen die Banditen verhaftet hatte, die ihre gesamten Ersparnisse gestohlen hatten, kein Zufall, sondern ihre Rückfahrkarte nach Hause … Eliza Cantrell kommt als bestellte Braut in die karge Landschaft von Kansas, um den jungen Kaufmann Axel zu heiraten. Statt ihres Verlobten trifft sie dort auf dessen Geschäftspartner William. Zarte Funken fliegen, doch Eliza ist Axel versprochen. Und Williams Zukunft als Arzt scheint so gar nicht zu Elizas eigenen beruflichen Träumen zu passen … Meine Meinung: Ich habe dieses Buch von der ersten Seite an einfach nur geliebt. Der Schreibstil von Melissa Jagears, hat sich vom ersten Augenblick absolut in mein Herz gestohlen und auch die beiden Hauptprotagonisten Eliza und William waren total klasse. Selten habe ich eine Protagonisten, wie Eliza erlebt, die mutig und ohne zu zögern für das einsteht an das sie glaubt. Am Anfang trifft sie eine Reihe an Entscheidungen, ohne das sie sich von jemandem davon abhalten lässt. Das mochte ich sehr, da es meiner Meinung nach ihre mentale Stärke ausdrückt und man ja nicht häufig auf Protagonistinnen trifft, die für das einstehen, an das sie glauben. Cathy L (wer immer das auch ist), sagt über William, dass sich seine Zärtlichkeit sofort in ihr Herz gestohlen hat. Diese Aussage, kann ich nur blind unterschreiben. Will ist ein toller Hauptprotagonist, der es als angehender Arzt absolut versteht mit Menschen umzugehen. Er denkt immer zuerst an die anderen, bevor er für sich irgendwas beansprucht. Ich habe ihn mehr als nur gemocht. Auch alle Nebencharaktere gaben der Geschichte noch eine Brise mehr Charme und machten diesen Roman für mich zu etwas Besonderem. Mein abschließendes Fazit: Eine ganz besondere Geschichte, die sich von Anfang an in mein Herz stehlen konnte. <3 <3 <3

    Mehr
    • 3
  • Bestellte Braut in Kansas...

    Weil das Herz nicht schweigen kann
    Buchbloggerin

    Buchbloggerin

    12. March 2016 um 17:57

    Inhalt: Möglicherweise gab es ja einen göttlichen Grund dafür, dass ihr Verlobter nicht zu finden war, als Eliza in Salt Flatts angekommen war. Sie hatte Gott zwar nicht gefragt, was sie tun sollte – aber vielleicht war die Ablehnung ihres künftigen Schwiegervaters eine Warnung. Und dass der Sheriff am Morgen die Banditen verhaftet hatte, die ihre gesamten Ersparnisse gestohlen hatten, kein Zufall, sondern ihre Rückfahrkarte nach Hause … Eliza Cantrell kommt als bestellte Braut in die karge Landschaft von Kansas, um den jungen Kaufmann Axel zu heiraten. Statt ihres Verlobten trifft sie dort auf dessen Geschäftspartner William. Zarte Funken fliegen, doch Eliza ist Axel versprochen. Und Williams Zukunft als Arzt scheint so gar nicht zu Elizas eigenen beruflichen Träumen zu passen… Meinung: Ich habe schon einige historische Romane gelesen, die um Katalogbräute, also Bräute auf Bestellung, handelten. Somit war mir dieses Thema nicht neu, welches auch in Weil das Herz nicht schweigen kann eine Rolle spielt. Die Protagonistin, Eliza, kommt als bestellte Braut nach Kansas, doch es kommt alles ganz anders, als sie es sich vorgestellt hat. Sie ist eine sehr selbstbewusste Frau mit eigenen Vorstellungen vom Leben, mit eigenen Zielen und Träumen – eine sehr seltene Eigenschaft für Frauen in der damaligen Zeit. Angefangen hat der Roman recht vielversprechend, gleich zu Beginn sind Dinge geschehen, mit denen man nicht gerechnet hat. Doch je weiter man las, umso vorhersehbarer wurde es. Hin und wieder kamen aber auch überraschende Wendungen vor, die sehr hilfreich für den Spannungsaufbau waren.Zudem war der Schreibstil ein ganz angenehmer, der einen fließenden Lesefluss zuließ. Auch wenn mir die Charaktere an sich sehr sympathisch waren, hat mich deren Unentschlossenheit des Öfteren etwas genervt – vor allem, was die Beziehung zwischen William und Eliza anging. Doch auch wenn man als Leser schon von Anfang an ,,ahnte”, wie es mit den Beiden enden würde, wollte man trotzdem wissen, wie es nun tatsächlich weiter gehen würde. Den Bezug auf Schmetterlingskinder fand ich sehr schön. Die Stellen, in denen von Kathleens Baby die Rede war, das an dieser Krankheit litt, waren sehr einfühlsam geschrieben und würden sicherlich kein Auge trocken lassen. Woran es meiner Meinung nach mit am meisten gemangelt hat, war der Glaube an Gott. Die Protagonisten haben sich immer ,,nach Lust und Laune” an Gott gewandt, anstatt sich gänzlich Ihm anzuvertrauen. Dafür lag das Augenmerk oft auf Oberflächlichkeiten, nicht auf tiefsinnigeren Bereichen. Fazit: Insgesamt hat mir dieser Roman trotz einiger Mängel recht gut gefallen, das Lesen war unterhaltsam und er ließ sich nicht schwer lesen. Von mir gibt es 3 von 5 Sternen und ich denke, Liebhabern des Genres Historischer Roman würde dieser Roman gut gefallen!

    Mehr
  • Eine Katalogbraut auf Abwegen

    Weil das Herz nicht schweigen kann
    heaven4u

    heaven4u

    05. March 2016 um 23:31

    Kansas, 1881: Eliza kommt als sogenannte Katalogbraut nach Kansas und will den Ladenbesitzer Axel heiraten. Schon im Zug erlebt sie eine böse Überraschung, als der überfallen und ihr gesamtes Vermögen geraubt wird. Endlich in Salt Flatts angekommen, ist ihr Verlobter nicht da, nur sein Geschäftspartner Will ist im Laden und sie merken gleich eine Anziehungskraft, die nicht sein sollte. Denn Eliza ist mit Axel verlobt und sie will auf keinen Fall den Laden auf Spiel setzen, den sie durch diese Ehe führen dürfte. Und außerdem sollte Will lieber Arzt werden, denn geschäftliches Talent besitzt er nur wenig. Aber wo ist ihr Verlobter Axel? Werden sich ihre Träume in dieser Ehe erfüllen? „Weil das Herz nicht schweigen kann“ ist der zweite Teil einer Trilogie. Alle drei Teile sind aber nur ganz zart miteinander verbunden, so dass man alle Bände getrost auch einzeln lesen kann. Schon auf den ersten Seiten ahnte ich, wie das Buch endet und war etwas genervt von der Vorhersehbarkeit, dennoch konnte mich die Autorin mehrmals auf eine falsche Fährte führen und Wendungen einbauen, die ich überhaupt nicht vermutet hatte. Das hat mir richtig gut gefallen. Leider braucht die Liebesgeschichte dennoch fast bis zum Schluss, bis sie sich finden, so dass es die eine oder andere Länge gibt., die man aber verschmerzen kann, weil man das Buch mit seinem angenehmen Schreibstil recht flott gelesen hat. Im Nachwort schreibt die Autorin, dass ihr das Thema „Schmetterlingskinder“ (Kinder die bei jeder Berührung Entzündungen an der Stelle erleiden) sehr wichtig war. Leider ist dieses Thema viel zu kurz beschrieben im Buch, vielleicht auch deshalb, weil man damals nicht wusste, was diese Krankheit verursacht hat. Aber auch heute noch ist sie unheilbar. Der Glaube spielt leider nur eine untergeordnete Rolle. Das hatte mir im ersten Band besser gefallen, dass der männliche Protagonist seinen Glauben bewusst lebt, in dieser Geschichte wurde nur sporadisch gebetet oder an Gott gedacht. Das hätte der Handlung eventuell etwas mehr Tiefgang verliehen. Denn obwohl die Geschichte spannend ist, konnte sie mich doch nicht so überzeugen, wie Band 1. Trotzdem ist es eine leichte Geschichte, die man bei einer Tasse Tee entspannt genießen kann. Vor allem Fans von historischen Romanen werden begeistert sein.

    Mehr