Melissa Marr Für alle Ewigkeit

(237)

Lovelybooks Bewertung

  • 261 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 5 Leser
  • 30 Rezensionen
(45)
(90)
(70)
(22)
(10)

Inhaltsangabe zu „Für alle Ewigkeit“ von Melissa Marr

Seit Seth endlich mit seiner geliebten Ashlyn zusammen ist, will er nur eins: für immer bei ihr sein. Doch Ashlyn, die Sommerkönigin der Elfen, ist unsterblich - und die Ewigkeit wird sie nicht mit Seth, sondern mit dem schönen Elfenkönig Keenan verbringen. Es sei denn, es gelingt Seth, ebenfalls Unsterblichkeit zu erlangen. Wild entschlossen sucht er sich Verbündete unter den unheimlichen, zum Teil bösartigen Elfen. Als er erfährt, dass nur die Königin des Lichts ihm seinen Wunsch erfüllen kann, macht er sich auf den Weg an ihren Hof. Doch weiß er noch nicht, welches Opfer von ihm erwartet wird.

Ich weiß ja nicht... Die Story um Keenan war super, aber Seth hat sich bei mir jetzt endgültig unbeliebt gemacht...

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Wieso? Wieso verschwindet Seth? Ich finde das ergibt keinen Sinn und für mich unnötig, obwohl ich diese Serie total gerne mag. Sorry!

— Leseratte2007

Langweilig, hab mich durch die Kapitel gequält Der einzige, der mir noch sympathisch war, ist Keenan und Niall konnte mich voll von sich überzeugen

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Irgendwie bin ich von Anfang an nicht gut reingekommen, dem entsprechend hat sich das Buch auch total gezogen...

— Maikime

3,5 Sterne.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

ich fand das buch leider seeehr langatmig und nicht halb so gut wie das erste. Sehr schade, das erste Buch war so ein guter start :(

— bitchforfight

Das war wieder etwas für mich! Seth muss ein Opfer bringen um mit Ash zusammen zu sein. Alle Personen sind sympatisch!

— BooksOwl8

Auch das Buch gefiel mir wieder sehr gut, weil es hier viel um Ashlyn und Seht ging un dich die mit am liebsten mag.

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Der dritte band(dieser) ist gähnend langweilig und war dermaßen vorhersehbar

— Guenhwyvar

zum schluss hab ich die reihe einfach nur noch gelesen und sie nicht unvollständig abzubrechen.. schade

— miracle

Stöbern in Jugendbücher

Kisses & Lies

Ein gewagter, aber gelungener Genre- Mix.

Traubenbaer

Dumplin'

Hier hat mich zwar der Schreibstil gut unterhalten, allerdings hätte ich mir von der Geschichte ein wenig mehr erwartet. 2 1/2 Sterne ;-)

Nele75

Always and forever, Lara Jean

Ein schöner Abschluss für eine tolle Trilogie.

zartrose22

Das Reich der sieben Höfe - Sterne und Schwerter

Ich habe immernoch keine Worte dafür, was diese Reihe mit mir gemacht hat. Ganz große Liebe!

Leseeule96

Mit dir unter dem weiten Himmel

Keine "leichte Kost". Guter Spannungsaufbau. Allerdings hätte die Liebesgeschichte etwas besser herausgearbeitet werden können.

Moda78

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Für alle Ewigkeit

    Für alle Ewigkeit

    BeaSwissgirl

    29. July 2014 um 22:00

    Wie immer teile ich hier nur meine Leseeindrücke ( also rein subjektiv ) In diesem dritten Band geht es nun wieder hauptsächlich um Ash und Keenan dementsprechend war ich natürlich neugierig wie es weitergeht. Die Autorin hat einen sehr gefühlsbetonten ja teilweise sogar schon fast poetischen Schreibstil, dass muss man sicher mögen. Jedoch erhält man dementsprechend einen intensiven Einblick bezüglich der verschiedenen Emotionen der Protagonisten. Eigentlich mag ich die Idee des Buches muss aber gestehen, dass Melissa Marr es diesmal doch etwas übertrieben hat! Es war einfach zu viel Herzschmerz und Gefühlsduselei so dass ich oft den Eindruck hatte immer wieder dasselbe zu lesen. Irgendwie ging der rote Faden fast gänzlich verloren und Spannung war demensprechend eine Mangelware, dabei hätte diese Geschichte soviel Potential! Ich bin ja froh, dass ich bei diesem Band zur gekürzten Hörbuchvariante gegriffen hatte und die Sprecherin wirklich grandios war, ansonsten hätte ich sicher einige Seiten überflogen. Trotzdem möchte ich wissen wie diese Reihe endet kann aber nur hoffen, dass es in den weiteren Bänden etwas weniger theatralisch zu und her geht! Ich vergebe hiermit 3 Sterne

    Mehr
  • Ewigkeit

    Für alle Ewigkeit

    Katharina97

    16. February 2014 um 21:10

    Ich finde das Buch schlechter als die ersten beiden, denn es geht am Anfang langweilig weiter. Ab und zu kommen dann man ein paar spannende Stellen aber sonnst auch nichts. 

    Ich werde wahrscheinlich auch nicht sie letzen Teile der Reihe lesen, da dieses Buch zu langweilig war.

  • Sehr starker 3. Band

    Für alle Ewigkeit

    Clarissa_Lightwood

    17. December 2013 um 11:34

    Dazu gibt es nur eins zu sagen:

    Gut, dass ich den Nachfolgerband in reichweite hatte.
    Dieser band hat soo unfair geendet. Aber dennoch inhaltlich dicht und einfach nur wunderschön geschrieben.
    Unbedingt lesen..

  • Nicht annähernd so toll wie die vorbände

    Für alle Ewigkeit

    Guenhwyvar

    04. June 2013 um 18:15

    Meiner Meinung nach war dieser Band einfach zu vorhersehbar. Ich habe ewig gebraucht um mich hindurch zu kämpfen. Zwei Sterne bekommt es nur, weil es meiner Großmutter gefallen hat. Aber es ist nichts anspruchsvolles, nicht besonders schön und vor allem mangelt es an Spannung. Ich kann diesen Band nicht weiterempfehlen und um mehr zu schreiben ist es das Buch nicht wert. Für seichte Gemüter okay aber sonst ein Flopp.

    Mehr
  • Rezension zu "Sommerlicht-Serie, Band 3: Für alle Ewigkeit" von Melissa Marr

    Für alle Ewigkeit

    ever_green

    10. October 2012 um 10:45

    Seth, Ash toller Freund, der scheinbar perfekt is, da er so geduldig, ruhig und liebevoll mit ihr und der verzwickten Situation umgeht.. Die Situation: Er ist sterblich, seine große Liebe eine Elfenkönigin, die sich immer mehr von ihm (unabsichtlich) abwenden und ihrem König Keenan zuwenden zu scheint.. Aus Angst Ash zu verlieren und dem großen Wunsch die Ewigkeit mit ihr zu teilen, möchte er auch zum Elf werden.. doch da sich niemand seiner Freunde an den (3) Höfen bereit erklärt ihn mit diesem "Fluch" zu helfen, wendet er sich an die Königin des Lichts die über das Elfenreich regiert... er weiß jedoch noch nicht, welchen Preis er für seinen Wunsch zahlen wird... Also ich bin mal wieder erstaunt, wie Melissa Marr es schafft, mich wieder vor die Entscheidung zu stellen.. Keenan oder Seth.. auch wenn dieses Buch hauptsächlich daraus besteht zu warten.. ist es für mich ein Wechselbad der Gefühle gewesen.. Seth, der ewig weg zu sein scheint.. Ash einfach "verlässt" macht mich einerseits wütend und glücklich zu gleich.. seine Gründe sind so romantisch und triefen schon vor Liebe... aber die Art und Weise nervt mich sehr... Dann ist da Keenan, der endlich eine Chance bekommt, Ash zu zeigen, dass er auch gut, liebevoll und vor allem würdig ist geliebt zu werden... auch wenn er Ash damit irgendwie hintergeht,.. er kennt ja Seths Aufenthaltsort,... es ist für mich genau wie bei Seth... die Gründe sind toll... aber die Art und Weise echt mies... Bin schon sehr auf das nächste Band gespannt... auch wenn es wahrscheinlich wieder einen anderen Protagonisten/in geben wird...

    Mehr
  • Rezension zu "Für alle Ewigkeit" von Melissa Marr

    Für alle Ewigkeit

    kismetco

    12. September 2012 um 12:34

    Inhalt: Seit Seth endlich mit seiner geliebten Ashlyn zusammen ist, will er nur eins: für immer bei ihr sein. Doch Ashlyn, die Sommerkönigin der Elfen, ist unsterblich - und die Ewigkeit wird sie nicht mit Seth, sondern mit dem schönen Elfenkönig Keenan verbringen. Es sei denn, es gelingt Seth, ebenfalls Unsterblichkeit zu erlangen. Wild entschlossen sucht er sich Verbündete unter den unheimlichen, zum Teil bösartigen Elfen. Als er erfährt, dass nur die Königin des Lichts ihm seinen Wunsch erfüllen kann, macht er sich auf den Weg an ihren Hof. Doch weiß er noch nicht, welches Opfer von ihm erwartet wird ... Meine Meinung: In "Für alle Ewigkeit" sind wieder Ashlyn und Seth die Hauptcharakteren. Beide müssen sich mit ihrer neuen "Rolle" erst noch vertraut machen und da Seth sehr eifersüchtig auf den Sommerkönig ist (sowie umgekehrt natürlich auch), ist dies auch das Hauptthema welches sich durch die ganze Geschichte zieht. Während der Sommerkönig sich nicht wirklich zwischen seiner wahren Liebe (der Winterkönigen Donia) und Ashlyn entscheiden kann, versucht Seth alles um auch ein Elf zu werden, damit er Ashlyn für alle Ewigkeit zur Seite stehen kann. Diese ist vollends mit ihren Gefühlen beschäftigt, da sie nicht weiß wie sie es dem Sommerhof und Seth zur selben Zeit recht machen kann. Plötzlich verschwindet Seth und der Sommerkönig nutzt natürlich prompt seine Chance. Auch bei diesem Band hat mir sehr viel gefehlt, was ich an "Gegen das Sommerlicht" so gemocht habe. Ab "Gegen die Finsternis" scheint es nur noch drei wichtige Themen zu geben: Eifersucht, Verrat & Hass. Die Liebe kommt garnicht mehr wirklich zum Zug... Fazit: Gegen das Sommerlicht fand ich wirklich toll, doch von den Folgebänden, wird man wie ich finde sehr enttäuscht :( Leider... Ob ich "Zwischen Schatten und Licht" und "Aus dunkler Gnade" lesen werde weiß ich noch nicht, aber vielleicht fallen sie mir ja irgendwann mal zufällig in die Hände...Mal sehen...

    Mehr
  • Rezension zu "Für alle Ewigkeit" von Melissa Marr

    Für alle Ewigkeit

    Rosalie92

    30. August 2012 um 15:38

    Inhalt: Seit Seth endlich mit seiner geliebten Ashlyn zusammen ist, will er nur eins: für immer bei ihr sein. Doch Ashlyn, die Sommerkönigin der Elfen, ist unsterblich - und die Ewigkeit wird sie nicht mit Seth, sondern mit dem schönen Elfenkönig Keenan verbringen. Es sei denn, es gelingt Seth, ebenfalls Unsterblichkeit zu erlangen ... Wild entschlossen sucht er sich Verbündete unter den unheimlichen, zum Teil bösartigen Elfen. Als er erfährt, dass nur die Königin des Lichts ihm seinen Wunsch erfüllen kann, macht er sich auf den Weg an ihren Hof. Doch weiß er noch nicht, welches Opfer von ihm erwartet wird ... Cover: Ich kann auch hier, wie schon bei den Vorgängern, nur betonen, dass die deutschen Covers einfach nicht mit den Originalen mithalten können. Aber ich muss sagen, dass mir dieses Cover von den deutschen Covers noch am besten gefällt, aber trotzdem kein Vergleich mit dem Original. Den deutschen Titel „Für alle Ewigkeit“ finde ich sehr gut gewählt, und passt perfekt zum Buch. Meine Meinung: Dieser Teil ist bis jetzt mein Favorit der Reihe. Der Fokus liegt diesmal mehr auf den Beziehungen zwischen den Charakteren als in den anderen Teilen. Einzelne Entscheidungen haben hier große Auswirkungen auf alle anderen Charakter sowie auf die verschiedenen Höfe. Und ich bin schon gespannt wie sich das auch noch auf die nächsten Teile auswirken wird, vor allem was Seths Entscheidung betrifft. Melissa Marr‘s Schreibstill ist großartig, sie schreibt sehr flüssig und fesselnd. Auch hat sie es geschafft das ganze Buch über eine gewisse Spannung aufrechtzuerhalten, ich hatte kein einziges Mal das Gefühl, dass eine Stelle langweilig war oder, dass sich irgendetwas gezogen hat. Man merkt gar nicht wie schnell man mit dem Lesen vorankommt, ehe man sich versieht ist man auch schon wieder fertig. Man liest abwechselnd aus der Sicht von Seth, Ash, Sorcha und Donia, aber die meisten Kapitel sind aus der Sicht von Seth und Ash. So bekommt man einen guten Einblick in alle Charaktere so wie die jeweiligen Höfe. Obwohl es viele Sichtweise gibt hatte ich keine Probleme damit mich in die Charaktere hineinzuversetzen und eine Bindung zu ihnen aufzubauen. Ganz im Gegenteil mir haben die verschiedenen Sichtweisen sehr gut gefallen. Die Charaktere haben sich alle weiterentwickelt, und man hat ganz neue Facetten an ihnen kennengelernt, sowohl Schlechte als auch Gute. Am meisten verändert hat sich meiner Meinung nach Ash, sie hat durch die Verwandlung zur Elfe bzw. Sommerkönigin ein paar neue Eigenschaften angenommen, und ich hatte das Gefühl, dass sie ein bisschen naiver geworden ist, als sie noch im ersten Teil war. Ich mag ihre Freundschaft zu Keenan und ich finde es gut dass sie sich gegenseitig Kraft geben und für einander da sind aber ich konnte nicht verstehen warum sie ihn und seine Handlungen nie hinterfragt, sie vertraut ihm blind obwohl sie von allen Seiten gewarnt wird. Auch konnte ich viele ihrer Handlungen überhaupt nicht nachvollziehen. Keenan hat mir in diesen Band aber auch sehr leidgetan, er wird von allen Seiten als der Böse hingestellt und wird von allen unter Druck gesetzt. Aber er versucht einfach nur das Richtige für seinen Hof zu tun, trotzdem war natürlich nicht alles okay was er getan hat. Aber man hat die ganze Zeit deutlich gespürt, dass er das was er tut selbst nicht tun will, er kann nicht leben wie er möchte und nicht mit der zusammen sein die er wirklich liebt. Deshalb hab ich auch richtig mit ihm mitgelitten trotz allem was er getan hat. Mir hat sehr gut gefallen das in diesen Buch auch wieder ein paar Kapiteln aus Donia‘s Sicht waren, aber es hätten ruhig noch mehr sein können, den sie ist und bleibt mein Lieblings Charakter der Reihe. Sie hat sich seit dem ersten Band auch weiterentwickelt, und auch wenn ihr verhalten jetzt manchmal sehr kalt wirkt ist sie trotzdem noch sie selbst, die alles für die Menschen die sie liebt tun würde, egal wie sie von ihnen behandelt wird. Und ich kann ihre Entwicklung und ihre Handlungen so gut nachvollziehen, so manche Stelle hat mir fast das Herz gebrochen. Seth nimmt diesmal eine sehr große Rolle ein und das mochte ich sehr gerne weil er ebenfalls einer meiner Lieblings Charaktere ist. Seine Beziehung zu den Elfen, so wie seine Entscheidungen spielen eine wichtige Rolle. Vor allem seine Beziehung zu Niall fand ich sehr schön, es war einfach nur zuckersüß wie Niall sich um Seth gekümmert hat und ihn vor Allem beschützen wollte. Seth macht auch eine charakterliche Entwicklung im Laufe dieses Buches durch aber ohne, dass er sich dabei selbst verliert, und er findet etwas was ihm in seinem Leben bis jetzt noch gefehlt hat. Das Buch ist in sich abgeschlossen aber trotzdem bleibt noch viel offen, und dieser Band bietet sehr viel Potenzial für die Nachfolger. Fazit: Originalität: 4 Sterne Schreibweise: 5 Sterne Charaktere: 5 Sterne Spannung: 4 Sterne Emotionale Tiefe: 5 Sterne Humor: 3 Sterne Teil drei der Reihe hat mir bis jetzt am besten gefallen. Das Buch bleibt durchwegs interessant und spannend, die Charaktere entwickeln sich weiter, und obwohl man deren Handlungen und Entwicklungen vielleicht nicht immer gut heißen kann, kann man sie dennoch verstehen und nachvollziehen. Ich bin schon sehr gespannt wie es in den nächsten Teilen weitergehen wird.

    Mehr
  • Rezension zu "Für alle Ewigkeit" von Melissa Marr

    Für alle Ewigkeit

    Kleinstadtkatze

    13. July 2012 um 08:40

    Vor Kurzem habe ich den zweiten Teil der Serie beendet und irgendwie zog es mich dahin, den dritten Band anzufangen, ergriffen von der Spannung und der Neugier, wie es denn mit Ashley und Co. weitergeht. Mit doch etwas mäßigem Ausgang... . Im Gegensatz zum Band 2, wo Ashleys Freundlin Leslie den Mittelpunkt bildet, kehrt im Band 3 die Autorin wieder die Aufmerksamkeit auf die junge Sommerkönigin Ashlyn, die sich im Zwist (oder eher in einer klassischen Dreiecksbeziehung) mit ihrem König Keenan und ihrem sterblichen Geliebten Seth befindet. Es ist um die Sommersonnenwende, der Sommerhof ist stärker geworden, alles blüht und freut sich... außer Ashlyn. Denn sie bemerkt, dass sie sich in letzter Zeit zu ihrem König Keenan stark hingezogen fühlt, was nur natürlich sein kann, so die Autorin. Keenan und Ashley sind nämlich eigentlich dazu bestimmt, zusammen zu sein und sich zu lieben, denn nur so kann der Sommerhof noch an Stärke gewinnen und seine volle Blüte entfalten. Jedoch möchte die Sommerkönigin nicht das Bett mit ihrem König teilen, denn ihr Freund ist ja der sterbliche Seth, der mittlerweile bei drei von vier Höfen ein- und ausgeht. Auch an ihm zerrt die "Beziehung" zwischen seiner Freundin und dem Sommerkönig, sowie der einfache Gedanke, sterblich zu sein und Ashlyn irgendwann Keenan überlassen zu müssen, der nur darauf wartet, dass Seth vergeht, um um Ashlyn zu werben. Im Laufe des Buches merkt man, dass der sterbliche Liebhaber der Sommerkönigin extrem gute Beziehungen zu dem neuen König der Finsternis, Niall, hat. Deswegen wird Seth einfach mal so unter den Schutz des schwarzen Hofes gestellt und auch so spielt Niall einen ziemlich guten Bodyguard. Fand ich jetzt persönlich ziemlich niedlich gemacht, denn der Hof passt extrem zu Seth, und Nialls Zuneigungsbekundungen, wie er sie wohl einst dem ehemaligen König Irial entgegenbrachte, taten ihr Übriges. Jedoch möchte der gute Seth ja eigentlich gar nicht beschützt werden, er hat es satt, schwach und menschlich zu sein und erfährt kurzerhand von seinem treuen Freund Niall, wie er sich denn seine ersehnte Unsterblichkeit und das Elfendasein erwerben kann. Stichwort ist Sorcha, die Königin des Lichterhofes. Sie ist die Einzige, die Seth den Wunsch erfüllen kann, ewig zu leben und endlich ein Elf zu sein. Woraufhin Bananach, die kriegerische und blutrünstige Schwester von Sorcha, den Sterblichen den Weg zu dem Hof des Lichtes weist. Da die Kriegselfe die ganze Zeit nur blutige Pläne schmiedet, ist es anfangs verwunderlich, weshalb sie Seth und damit auch der Sommerkönigin diesen Gefallen tut, jedoch erweist sich ihr Plan nicht als ganz so dumm wie anfangs gedacht, denn die Lichtkönigin entwickelt recht schnell sehr ungewöhnliche Gefühle für ihren sterblichen Gast... . Nebenebei spinnen sich die Intrigen weiter. Keenan, der ja eigentlich besessen von Ashlyn ist, die ihn jedoch ständig und immer mit den gleichen Worten zurückweist, pflegt noch eine Liebschaft mit Donia, der neuen Winterkönigin. Nachdem Beira, die böse Königin des Winterhofes, im Band 1 vernichtet wurde, regiert Donia nun den Winterhof. Auch hier ist es eine Hin-und-Her- Beziehung... Donia liebt Keenan, lässt ihn aber nur schwerlich ran, denn eigentlich passt ja Sommer und Winter nicht zusammen und die beiden verletzen und verbrennen sich gegenseitig. Allerdings spielt da noch eine andere Tatsache eine sehr große Rolle. Keenan scheint die Beziehung zu Donia als eine Art Trost zu sehen, solange Ashlyn noch ihren Seth hat. Wenn Seth jedoch gestorben ist, würde Keenan sich natürlich sofort um Ashlyn scharren und Donia wäre dann uninteressant. Diese Umstände bleiben der Winterkönigin nicht verborgen und so hegt sie immer weniger Sympathie für Keenan und vorallem für die Unruhestifterin Ashlyn. Die Geschichte zieht sich diesmal etwas hin. Man verliert wirklich stellenweise das Interesse an Ashlyn und ihren pubertären "Ich will aber" - Ausbrüchen, diesen Hin-und-Her Beziehungen, immer wieder derselbe Kram und Streit. Keenan ist mir nach dem Band schon fast vollkommen unsympathisch, Ashlyn hat mich stellenweise nurnoch genervt (man sollte schon wissen, was man will). Also empfand ich Seths Reise an den Hof des Lichtes doch als erfrischend und unterhaltend. Es war etwas Neues, Erfrischendes und die Berichte, wie es an diesem Hof zugeht, haben mich wirklich ziemlich interessiert, da der Lichthof hier seinen ersten prägnanten Auftritt hatte. Außerdem ist Sorcha in ihrem Schein und Sein doch sehr sympathisch gezeichnet und gefällt mir um Einiges besser als die nervige Ashlyn und die doch genauso unentschlossene Donia. Das Ende kam ziemlich schnell und unerwartet, ich hätte mir wirklich etwas mehr davon gewünscht, als innerhalb von 15 Seiten dieses Buch abzuschließen. Man darf also weiterhin gespannt sein, wie das Band 4 sich macht. Persönlich ist der dritte Band für mich der Tiefpunkt, was die Geschichte angeht. Leider. Summa summarum vergebe ich für dieses Buch nach alldem Hin-und-Her *g* zwei von fünf Sternen. _ Details zum Buch: ~ CARLSEN Verlag ~ ISBN 978-3-551-58170-9 ~ Preis: 17,90 € (Hardcover) ~ Erscheinungsdatum: 01.06.2010 ~ 395 Seiten_

    Mehr
  • Rezension zu "Sommerlicht-Serie, Band 3: Für alle Ewigkeit" von Melissa Marr

    Für alle Ewigkeit

    Tinker88

    06. February 2012 um 10:07

    das schönste an dem Buch ist, die beschreibung der Ort! Das Königreich des Lichts hat mir besonders gefallen! Aber ansonsten tue ich das gleiche wie die Charakter in dem Buch. "WARTEN" Ash, Keenan und die anderen warten darauf das Seth wieder auftaucht, Seth wartet darauf das er in die Welt der Menschen zurück kann und vertriebt sich die Zeit mit malen. Und ich hab die ganze Zeit darauf gewartet das ein bisschen mehr passiert...

    Mehr
  • Rezension zu "Für alle Ewigkeit" von Melissa Marr

    Für alle Ewigkeit

    Tanja-WortWelten

    10. December 2011 um 13:27

    Nach Gegen das Sommerlicht und Gegen die Finsternis, handelt es sich hierbei um den dritten Teil der so genannten Sommerlicht-Serie. Diese handelt von Ashlyn, Seth und Keenan und ihrer Dreiecksbeziehung. In Teil eins ging es hauptsächlich um die Verwandlung Ashlyns zur so genannten „Sommerkönigin“, deren Schicksal an der Seite des „Sommerkönigs“ Keenan ihre Bestimmung fände. Allerdings stellt Ashlyn fest, dass sie Keenan gar nicht liebt, ihn bestenfalls als Freund sehen könnte. Der, den sie liebt, ist Seth, der als Künstler in einem alten Eisenbahnwaggon lebt und der überdies schon lange Ashlyns bester Freund ist. An sich gefiel mir der Auftakt der Reihe noch am besten, da ich Ashlyns Motive ganz gut nachvollziehen konnte. Und selbstverständlich konnte auch ich mich Seths sympathischen Charakter nicht entziehen. Teil zwei der Sommerlicht-Serie handelte dann von den Versuchungen, die von den unterschiedlichen Elefenhöfen ausgehen, in deren Welt Ashlyn nun vollends eintaucht – als Sommerkönigin, an Keenans Seite und Freundin von Seth. Denn außer dem Hof des Sommerkönigs gäbe es da schließlich auch noch den der Winterkönigin, die ebenso neu in ihrem „Job“ ist wie Ashlyn, da die vorherige – Keenans Mutter – von Ashlyn und ihren Freunden getötet wurde – im Übrigen ist eben jene Winterkönigin die Geliebte und eigentlich große Liebe von Keenan. Ein Kampf zwischen Sommer und Winter, in den bisweilen auch noch der Hof der Dunkelelfen involviert ist. Dort nämlich herrscht Irial, der Meister der Manipulation. Ihm gar nicht einmal so unähnlich ist da Niall, der sich vor Jahrhunderten von seinem Herrn und Freund abwandte und nun Keenans Vertrauter ist. Aber die Jahre am Hof der Dunkelelfen haben ihre Spuren hinterlassen und strecken ihre Fühler nun nach Ashlyns Freundin Leslie aus. Nachdem mir schon das Lesen des zweiten Bandes vorkam, wie sich immer mehr in die Länge ziehender Kaugummi, kann ich nicht unbedingt behaupten, dass es mich tatsächlich überrascht hat, dass es Januar werden musste, bis ich Band drei endlich fertig gelesen hatte – und das, obwohl ich bereits Mitte November zu lesen angefangen habe. Die Sympathien für Ashlyn und Seth, die im ersten Buch aufgebaut wurden und im zweiten ziemlich zurückgegangen sind, gehen während des Lesens des dritten Buches fast gänzlich verloren. Ashlyn entpuppt sich als egoistisches Paradebeispiel eines hormongeladenen Teenagers, Seths Selbstbewusstsein und sein Vertrauen in Ashlyn wirken alles andere als authentisch und die Geschichte wirkt im Allgemeinen reichlich konstruiert, was auch dadurch nicht besser wird, dass erstmals die bisher nur erwähnte Königin der Lichtelfen in Erscheinung tritt, ihrem Ruf als eiskalte Monarchin so gar keine Ehre macht und Seth urplötzlich als ihren Sohn sieht. Alles, was mir zum dritten Teil dieser Reihe einfällt, ist Folgendes: Was soll das? Ich mochte das erste Buch wirklich gerne. Doch entweder fehlen Melissa Marr im Moment gute Ideen, oder sie hat nur noch den Profit im Kopf. Mir graust es ja schon vor Teil vier der Serie, den ich aber wohl trotz allem lesen werde, weil ich nun einmal das Laster habe, immer jede Reihe zu Ende lesen zu wollen – ganz gleich, wie mies sie auch sein mag.

    Mehr
  • Rezension zu "Für alle Ewigkeit" von Melissa Marr

    Für alle Ewigkeit

    sabisteb

    07. September 2011 um 13:21

    Twilight verkehrt. Fast ein Jahr ist vergangen, seit Ash zur Elfe wurde. Die Schulzeit neigt sich dem Ende, und Ash verliert immer mehr den Bezug zur Welt der Menschen. Als Elfe muss Ash aufpassen, ihrem zerbrechlichen Menschenfreund Seth nicht weh zu tun, wenn sie beisammen sind, denn sie ist so viel stärker und auch wärmer als er. Keenan jedoch hat seinen Nebenbuhler so langsam satt und würde ihn am liebsten eliminieren, so dass er Seths Bitte ihn zum Elfen zu machen, rundweg ablehnt. Er gibt Seth zur Auswahl, die Zeit mit Ash zu genießen, solange sie währt oder sich von ihr loszusagen, aber ihn nicht länger zu nerven. Da beschließt Seth alles auf eine Karte zu setzen, um die Ewigkeit mit Ash zu finden. Hat sie genug Vertrauen in das, was sie miteinander geteilt haben, oder wird sich doch in Keenans Arme sinken? Klingt nach einem Groschenheft und liest sich wie eines. Ja, es geht noch handlungsärmer als Band zwei, nämlich im dritten Band der Reihe. Hier wird 400 Seiten lang die Dreiecksbeziehung Ash-Keenan-Seth analysiert und immer wieder dieselben Argumente durchgehechelt. Dazu noch Ash Gejammer, dass sie nicht ewig leben will, elend langes Geschwafel über mein Hof, mein Volk, blabla. Die eigentliche Handlung kann man wohl auf 50 Seiten schrumpfen: Seth will eine Elfe werden und Bananagh plant irgendwas. "Ashs Liebe zu Seth war das Perfekteste, was sie je erlebt hatte und seine Liebe würde die einzige wahre Liebe sein, die sie überhaupt erfuhr" (S. 299) charakterisiert perfekt die pathetische Teenidenke, die dieses Buch beherrscht. Schwarz und Weiß, dazwischen gibt es nichts. Ash muss herausfinden, was sie will und das 400 zähe Seiten lang. Keenan wird dabei immer grausamer und manipulativer und manövriert sich noch weiter ins Abseits als schon in Band 2. Gewürzt wird das Ganze diesmal damit, dass man nach dem Sommerhof und dem Hof der Finsternis, nun den Hof des Lichtes kennenlernt, der von Logik regiert wird. Die Königin des Lichthofes, Sorchas liegt in permanenten Klitsch mit ihrer Schwester Bananagh, beide sind auf ihre Weise verrückt und zwischen drinnen steht der arme Bruder Devlin. Irgendwie sind alle Elfenmornarchen außer Ash Single, das wird wohl seinen Grund haben. In all diesen langweiligen Selbstanalysen kommt ein Aspekt vollkommen zu kurz: Elfen können nicht lügen. Folglich kann Ash nicht lügen. Wie wirkt sich das in ihrem Leben unter Menschen aus, wenn sie nicht einmal mehr kleine Notlügen von sich geben kann? Schon harmlose Fragen wie "Wie steht mir dieses Kleid?" können dabei zu peinlichen Situationen werden. Fazit: Handlungsarme schwarz-weiß Malerei mit persönlichkeitsfreien, farblosen und eindimensionalen Protagonisten.

    Mehr
  • Rezension zu "Für alle Ewigkeit" von Melissa Marr

    Für alle Ewigkeit

    sunshine95

    06. August 2011 um 12:51

    Zusammenfassung des Buches: In "Für alle Ewigkeit" erzählt die Autorin von dem Liebesdrama zwischen der Sommerkönigin Ashlyn und dem Sterblichen Seth. Doch obwohl der Unterschied von Elfe und Mensch schon genug Probleme darstellt, gibt es in Ashs Leben auch noch den Sommerkönig Keenan, der die Sommerkönigin zwar begehrt, aber eigentlich in die Winterkönigin Donia verliebt ist. Donia macht es Keenan aber auch nicht gerade einfach. Der Sommer wird stärker und zwischen Keenan und Ashlyn enteht eine immer zunehmendere Verbindung. Der einzige Weg für Seth Ashlyn einzig und allein für sich zu haben, besteht daraus selbst ein Elf zu werden. Sowohl Keenan, als auch sein Freund Niall, der König des Hofes der Finsternis, wollen jedoch nicht den "Fluch" über ihn legen. Die einzige die ihm jetzt noch helfen kann ist Sorcha. Doch das ist nicht gerade ungefährlich, wenn man bedenkt, dass er sich auf Bananch, die Kriegselfe, einlässt, um zur Königin des Lichthofes zu kommen. Bananch will nämlich Krieg zwischen den Höfen... Schafft Bananach es einen Krieg anzuzetteln? Wird Seth unsterblich? Hält die Liebe zwischen den Paaren? Schreibstil: Die Autorin schreibt flüssig, wie aus den ersten beiden Bänden schon bekannt ist. Jedoch sind manche Sätze im Verlauf de Handlung schwer zu verstehen, da die Hauptaussage nicht deutlich dargestellt wird. Das ganze Buch wurde sehr abwechslungsreich geschrieben. Sowohl die Figuren sind sehr unterschiedlich, als auch die Schauplätze. Die Sichtweise ändert sich immer wieder, was wiederum Abwechslung bedeutet. Einordnung: Das Buch ist denjenigen zu empfehlen, die Fantasy-Bücher mit einer Lovestory mögen. Außerdem sollte man die beiden Vorgänger gelesen haben, bevor man mit dem 3. Teil anfängt, da die Story schwer zu verstehen ist, wenn man die Vorgeschichte dazu nicht kennt. Außerdem hätte eine Auflistung der Figuren des Buches nicht geschadet. Meinung: Mir hat das Buch mit kleinen Ausnahmen gut gefallen. Einige Stellen sind total spannend geschrieben, an denen ich gar nicht aufhören konnte zu lesen. Die Figuren fande ich in den ersten zwei Bänden schon sehr ansprechend und sympathisch. Dieses Mal gingen sie mir richtig ins Herz. Aus diesen Gründen kann ich den Nachfolger weiterempfehlen.

    Mehr
  • Rezension zu "Für alle Ewigkeit" von Melissa Marr

    Für alle Ewigkeit

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. July 2011 um 12:06

    Zum Inhalt: Seth und Ashlyn wollen nur eines, sie wollen für immer zusammen bleiben. Doch das geht nicht, denn Seth ist sterblich und nach seinem Tod wird Ashlyn mit Keenan, ihrem König zusammen sein. Doch in der Zeit, die den Beiden noch bleibt will sich Ashlyn ganz auf Seth konzentrieren. Das wird aber, so näher der Sommer rückt, immer schwerer für sie, da sie sich gegen ihren Willen immer mehr zu Keenan hingezogen fühlt. Aber auch der Sommerkönig selbst leidet, liebt er doch eigentlich Donia, die neue Winterkönigin... Auch für Seth ist das Ganze nicht leicht und so versucht er verzweifelt einen Weg zu finden, selber ein Elf zu werden. In diesem schweren Abschnitt seines Lebens, hat er in Niall, dem König des Hofes der Finsternis einen guten Freund gefunden, der alles tut damit Seth in der Welt der Elfen so sicher wie möglich ist. Bei seinem Plan Unsterblichkeit zu erlangen, kann ihm aber nur Sorcha, die Königin des Lichts helfen. Doch ihre Hilfe hat einen Hohen Preis..., und zwar für sie Beide. Als wäre das alles noch nicht genug, treibt Bananach, die Elfe Des Krieges, ihr Unwesen und versetzt mit ihren Visionen Von Krieg und Chaos alle in Schrecken. "Für alle Ewigkeit" ist der 3. Teil von Melissa Marrs Elfenbüchern Nachdem mir der 1. Teil eigentlich ganz gut gefallen hat, war ich von Band 2 ziemlich enttäuscht. Ich habe dieses Buch in einem Rutsch gelesen und fand es nicht schlecht, allerdings hat es auch einige Schwächen. Zu den Personen: Seth spielt in diesem Teil eine ziemlich große Rolle. nachdem ich ihn schon im ersten Band ins Herz geschlossen hatte, ist er mir auch in diesem Teil durchweg sympathisch. Was ich etwas enttäuschend fand ist, dass Donia ein wenig auf die Rolle der tragischen Geliebten von Keenan beschränkt wird. Er selber hatte es schwer, bei mir Sympathien zu bekommen. Er scheint sich zwar um Ashlyns Wohlergehen zu sorgen, belügt sie aber auch und scheint sein leben nicht so recht auf die Reihe zu kriegen. Wer mir in diesem Buch sehr gut gefallen hat, waren Niall und Sorcha. Beide sind nicht so leicht durchschaubar und gehen manchmal recht brutal vor. Trotdem wollen sie das Richtige tun, und die, die sie lieben, beschützen. Zur Handlung: Am Anfang ist das Buch etwas langatmig, es passiert nicht so wirklich etwas Nennenswertes und die Geschichte geht so seinen Gang. Als Seth sich dann aber zu Sorcha bringen lässt, kommt das Ganze in Gang. Aber auch schon davor passieren ein paar unerwartete Dinge, die keine wirkliche Langeweile aufkommen lassen. Das Ende des Buches finde ich aber nicht so gelungen, es bleibt noch zu viel offen und unbeantwortet. Und Bananachs Kriegsdrohungen bleiben leere Drohungen. Denn alle haben zwar Angst vorm Krieg, dieser setzt jedoch gar nicht ein und die Regenten sprechen auch immer davon das sie den Frieden bevorzugen. Somit finde ich Bananachs ständiges erscheinen etwas nervig. Zudem muss ich anmerken, dass ich bis zum Schluss nicht so ganz in die Handlung eintauchen konnte. Da es bei mir schon eine ganze Weile her ist, seit ich die Vorgänger gelesen habe, hatte ich ein paar Schwierigkeiten mich an alle angesprochenen Geschehnisse und Namen zu erinnern. Wer schon die ersten beiden Bände gelesen hat, sollte auch dieses hier lesen. Es ist wie schon gesagt nicht schlecht, aber es gibt halt bessere Elfenbücher, deswegen 3 Sterne. :D

    Mehr
  • Rezension zu "Für alle Ewigkeit" von Melissa Marr

    Für alle Ewigkeit

    Nazena

    27. June 2011 um 16:19

    Ashlyn ist die Sommerkönigin, ihr Geliebter Seth hingegen ein einfacher Sterblicher, und muss für jede Nacht, jede Umarmung und jeden Kuss mit schmerzhaften Verbrennungen bezahlen, worunter auch Ash leidet. Außerdem fühlt sie sich mit Voranschreiten des Sommers mehr und mehr zu Keenan hingezogen. Dieser ist immer noch in Donia verliebt, aber auch der Sommerkönig und die Winterkönigin können sich kaum berühren. Außerdem ärgert sich Donia zusehends über Keenans Arroganz und seine Einmischungen in ihre Belange, denn noch ist der Winterhof der stärkste der drei Höfe und sie nicht Keenans Untertan. Auch der neue Fürst der Dunkelheit, Niall, ist immer noch wütend auf Keenan, weil seine Entscheidungen (und Ashlyns Zaudern) Leslie in Gefahr gebracht haben. Außerdem macht er sich Sorgen um Seth, den er als Bruder betrachtet. Keenan würde seinen Rivalen am liebsten beseitigen. Als sich die Lage zwischen den Höfen zuspitzt und die Kriegselfe nur noch mehr Unfrieden stiftet, muss Seth sich eingestehen, dass er als Mensch keine Chance hat, mit Ashlyn glücklich zu werden- er ist nicht nur vergänglich, sondern muss auch vor den anderen Elfen beschützt werden, was Ash wiederum schwächt und ablenkt. Also entschließt er sich ebenfalls ein Elf zu werden, doch das kostet seinen Preis, und die einzige, die ihn verwandeln kann, ist die Unveränderliche Königin des Lichts, Sorcha. Diese ist jedoch beunruhigt, dass ein Sterblicher Zugang zu allen drei Höfen auf der Erde hat, und will einen Weg finden die Ordnung wieder herzustellen- zeigen ihre „was wäre wenn“- Visionen ihr doch einen schrecklichen Krieg… Im dritten Band kriselt es zwischen allen Parteien gewaltig. Seth und Donia sind sich zunehmend ungewiss, ob und/ oder wie ihre Liebe erwidert wird oder überhaupt eine Chance hat. Keenan hat von seiner Mutter doch etwas geerbt und zeigt sich zunehmend intrigant und als Ränkeschmied. Seine bodenlose Arroganz und seine Unfähigkeit, Fehler einzugestehen, kosten ihn nicht nur Sympathie beim Leser, sondern auch bei den anderen Elfenhöfen. Elfen können zwar nicht lügen, müssen aber auch nicht die ganze Wahrheit eingestehen, was Keenan gehörig ausnutzt. Niall, der Fürst der Dunkelheit, macht einen wesentlich angenehmeren Eindruck, zumindest ist er noch der ehrlichste der ganzen Elfenbande. Seth‘s Konflikt ist sehr gut dargestellt und auch nachvollziehbar, seine Emotionen gehen beim Lesen sehr nahe. Seine Welt ist ebenso zerbrochen wie Ash’s, aber wo sie den Sommerhof und „ihre Elfen“ hat, ist sein einziger Fixpunkt Ash, die sich stark verändert. Sie wird flatterhafter, gedankenloser, und die Sommerhitze treibt sie in Keenans Arme, der das auch weidlich ausnutzt. Ash weigert sich zu erkennen, dass Keenan ein hinterlistiges Spiel treibt, und dieses Festklammern an ihrer „Freundschaft“ zu Keenan verletzt Seth ebenfalls. Stilistisch ist der Roman seinen Vorgängern ähnlich. Die Perspektive wechselt hauptsächlich zwischen Ash und Seth, gelegentlich erhält man auch Einblicke in Sorchas Gedanken, die sehr interessant sind. Zum Schluss hin erfährt Seths Charakter ebenfalls eine überraschende Wende, die in meinen Augen zu stark ausgeprägt ist. Der „alte“ Seth benahm sich anders, es bleibt abzuwarten, wie sich die Situation entwickelt. Der Roman endet mit einem ziemlichen Cliffhanger und leider ist der nächste ein Füllband um Ani, die Geschichte um Seth und Ash geht erst in Band 5 weiter. In vielen Kritiken wurde angemerkt, dass „nichts passiert“, gerade zu Beginn. Die Handlung beginnt tatsächlich eher langsam und alle Aspekte von Ash’s und Seth’s Zweifeln werden sehr genau beleuchtet, was ich allerdings eher positiv als störend empfand. Ich konnte mich leicht in die Handlung einfinden. Es muss ja nicht immer Action pur und Kämpfe geben, der Roman ist eben eher ruhig und fließt etwas gemächlicher. Man konnte wunderbar mit Ashlyn mitträumen und sich in der Handlung verlieren. Gerade durch diese kleinen Alltagsbeschreibungen wurden mir die Charaktere eher noch nähergebracht, und als sich die Lage zuspitzt, muss man auch wieder um die Helden zittern. Insgesamt hat mir der Roman sehr gut gefallen. Ich habe ihn in einem Rutsch gelesen und freue mich schon darauf, endlich lesen zu können, wie es mit Ash und Seth weitergeht und welche Konsequenzen besonders aus Seth’s Entscheidung erwachsen.

    Mehr
  • Rezension zu "Für alle Ewigkeit" von Melissa Marr

    Für alle Ewigkeit

    Ami Li Misaki

    16. June 2011 um 11:52

    Ashlyn ist jetzt die Sommerkönigin und lebt sich langsam an ihrem Hof ein. Doch die Sorge um Seth, ihrem menschlichen Freund, trübt ihre Stimmung. Immer muss sie daran denken, dass Seth nicht so lange leben kann und wird wie sie. Auch Seth macht die Situation zu schaffen und er sucht nach einem Weg auch eine Elfe zu werden. Doch alle seine Freunde, Niall und Donia, und auch sein Rivale Keenan lehnen seinen Wunsch ab. Keenan tut dies natürlich nicht aus reinem Wohlwollen und Sorge Seth gegenüber. Die komplizierten Beziehungsgespinste zwischen den Höfen, Licht und Finsternis und Sommer und Winter, werden auch nicht durch die Rabenelfe Bananach entwirrt. Eher das Gegenteil ist der Fall. Ob Seth einen Weg finden wird, ein unsterbliches Leben mit Ash zu verbringen? Der dritte Band der Sommerlicht-Serie. Auf die Geschichte von Ashlyn und Seth hatte ich mich sehr gefreut. Ich mag Seth als Charakter. Auch Sorcha, die Königin des Lichthofes lernt man besser kennen. Überhaupt die Welt der Elfen und wie alles verbandelt ist, wie das Gleichgewicht gehalten wird und was die Aufgaben der Könige und Königinnen der Höfe eigentlich sind. Der Schreibstil reiht sich nahtlos an seine Vorgänger: Anders. Er ist fließend, aber ein bisschen distanziert. Wie auch schon bei den Vorgängern werden Elfenarten einfach genannt und der Leser entscheidet quasi selbst, wie er sich die Elfen vorzustellen hat. Nicht bei allen. Trotzdem habe ich wieder leicht in den Teil eingefunden. Keenan ist auch so ein Charakter, der einfach anders ist. Ich weiß immer noch nicht, ob ich ihn mögen soll oder nicht. Donia tat mir da schon ein bisschen Leid - aber auch Seth, Niall und Ashlyn. Keenan ist launisch und wie das berühmte "Fähnchen im Wind". Insgesamt bleibt bei mir ein gemischter Eindruck zurück. Was ich nach wie vor toll finde, ist die Grundstimmung. Sie ist etwas düsterer, ernster. Was aber durchaus positiv ist. Denn so wirken die Geschehnisse realer, nachvollziehbarer. Die Idee an sich ist auch interessant und es bleibt wirklich spannend bis zum Schluss. Der negative Aspekt war für mich der, dass sich die Geschichte irgendwie zog, ja, ein bisschen zäh lesen ließ. Dadurch, dass Marr einen etwas distanzierteren, emotionalen Stil hat, war es schwer für mich vollkommen in die Geschichte einzutauchen. Mag auch daran liegen, dass ich mich nicht ganz mit den Charakteren identifizieren kann. Trotzdem bleibt der dritte Teil eine gelungene Abwechslung zu anderen fantastischen Jugendbüchern. Kurz: Wer weiter in Ashlyns, Keenans, Nialls, Donias und Seths Welt eintauchen will, der ist hier genau richtig!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks