Melissa Marr Fragile Eternity

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(7)
(0)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fragile Eternity“ von Melissa Marr

Mortal affections and faery rivalries continue to collide in the town of Huntsdale, as New York Times bestselling author Melissa Marr takes urban fantasy to new heights. (Quelle:'Flexibler Einband/15.07.2009')

Stöbern in Kinderbücher

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft

Anja Janotta versteht nicht nur Kinder und ihre Welten, sondern sie versteht auch, darüber zu schreiben. Buchtipp!

Ellaella

Der magische Faden

Spannend und gut erzählt mit lebensnahen, sympathischen Charaktere und schönen Botschaften.

lex-books

Die Unsinkbaren Drei - Die unglaublichen Abenteuer der besten Piraten der Welt

Lustige und abwechslungsreiche Piratengeschichten der anderen Art. Echte Antihelden zum Kichern, toll illustriert zum Vorlesen

danielamariaursula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Fragile Eternity" von Melissa Marr

    Fragile Eternity
    Dubhe

    Dubhe

    18. April 2011 um 12:07

    Ash ist nun Sommerkönigin und Niall hat Irials Platz als Dark King eingenommen. Mit der Zeit regen sich immer mehr Zweifel in Seth, denn er denkt, er verliert Ash an Keenan. Von seinen Zweifeln getragen tritt er an Niall seinen Freund heran und bittet, ihn in eine Elfe/Fee zu verwandeln. Dieser lehnt ab. Verzweifelt versucht er eine Lösung zu finden, die er dann bei Sorcha findet... . Dieses Buch ist schrecklich. Den ersten Band habe ich geliebt, der 2. war dann schon schrecklich und dieser ist ebenfalls schrecklich. Die Charaktere verändern sich komplett. Man glaubt, Ash ist nun nicht mehr unwissend, doch nach wie vor spielt sie das Unschuldslamm. Keenan ist einfach ein Arsch gegen über Ash, Donia und Seth. Niall wird richtig sypathisch obwohl der Titel Dark King doch abschrecken sollte. Nur Donia ist nach wie vor unsterblich in Keenan verliebt. Typisch. Es kommen ein paar neue Personen dazu. Bananach ist irgendetwas wie eine Göttin des Krieges. Sie versucht die ganze zeit einen großen Krieg zu starten. Sorcha, die High Queen, kommt einem Gefühlslos vor. Devlin ist ihr treu ergebener Diener. Sorcha, Bananach und Devlin sind Geschwister! Wer lässt sich bitte so etwas einfallen?! Der Inhalt ist langweilig, ich wollte schon mitten in der Geschichte aufhören, da hab ich nach hinten geblättert und irgendetwas über Niall und Leslie gelesen!!! Leslie wollte mit dieser Welt doch nichts mehr zu tun haben?! So habe ich weitergelesen und kam erst am Ende darauf, dass es nur die Leseprobe zu einer anderen Geschichte von Melissa Marr ist. Jetzt habe ich das Buch wegen nichts fertig gelesen und das Ende kann man auch nicht wirklich Ende nennen! Auf jeden Fall kann ich den 1. Band weiterempfehlen, doch wer weiterliest wird enttäuscht sein!

    Mehr
  • Rezension zu "Fragile Eternity" von Melissa Marr

    Fragile Eternity
    Rabenfrau

    Rabenfrau

    14. February 2011 um 10:46

    Aislinn hat ihr Leben als Sterbliche hinter sich gelassen und regiert nun als Königin des Sommerhofes an der Seite von Keenan. Sie akzeptiert das Herrschertum als eine Notwendigkeit um den Sommerhof wieder zu seiner alten Stärke zu verhelfen, kann und will Keenan aber nicht lieben, da ihr Herz immer noch Seth gehört – einem Menschen. Doch zwischen Keenan und Ash herrscht eine ungemein große Anziehungskraft und beiden fällt es schwer, dieser zu widerstehen. Auch da Keenan so mit seiner wahren Liebe Donia zusammensein kann, der Königin des Winterhofes. Allerdings lässt er nichts unversucht, Ash’s Herz für sich zu gewinnen… Damit hat vor allem Seth seine Probleme. Alles was er sich wünscht ist, für alle Ewigkeit bei Ash sein zu können. Doch als Sterblicher wird er irgendwann aus ihrem Leben verschwinden, und sie wird sich unweigerlich Keenan zuwenden. Als er Niall, seinen Freund und Herr des Hofes der Finsternis, um Hilfe bittet, lehnt dieser ab. Stattdessen begegnet Seth Bananach, Herrin von Krieg und Chaos, die regelmäßig die Herrscher der Höfe mit Schreckensvisionen heimsucht, um einen Krieg heraufzubeschwören. Sie bietet Seth eine Möglichkeit, Unsterblichkeit zu erlangen, die er ohne zu zögern annimmt. Doch er ahnt nicht welchen Stein er damit ins rollen bringt… „Fragile Eternity“ ist der dritte Teil der Wicked-Lovely-Reihe von Melissa Marr. Die Autorin präsentiert hier in ihrem gewohnt modernen und locker-leicht zu lesendem Schreibstil die Dramatik um die Beziehung zwischen Ash und Seth. Zweifel und nicht zu kontrollierende Anziehung bestimmen das Geschehen und schaffen daher einen eher ernsten Unterton, der sich duch das gesamte Buch zieht. Und obwohl die Handlung an sich vielversprechend erscheint und Potential bietet, tritt Marr größtenteils auf der Stelle. Die wenigen Wendungen sind vorhersehbar, genau wie eigentlich die komplette Geschichte, was das Lesevergnügen enorm schmälert. Auch mit den Charakteren hatte ich so meine Probleme. Mit Ash bin ich immer noch nicht warm geworden, sie bleibt in ihren Interaktionen für mich unnatürlich und wenig glaubhaft. Keenan ist eine Sache für sich, eine Figur, die mir schon unsympathisch ist, bevor sie quasi den Mund aufmacht. Und Seth, der eigentliche Hauptcharakter dieses Bandes, bleibt von der ersten bis zur letzten Seite farblos und flach. Einzige Lichtblicke für mich sind Donia, Niall und Bananach – Charaktere, die Potential haben und obwohl sie nur kurze Auftritte haben, stärker im Kopf bleiben als die Hauptpersonen. Alles in allem ist „Fragile Eternity“ eher enttäuschend. Marr nutzt das Potential und die Möglichkeiten, die die Geschichte bietet nicht aus und lässt jeden Moment, ein bisschen Spannung aufzubauen, ungenutzt verstreichen. Die zwei Sterne erhält dieses Buch nur aufgrund der Kurzgeschichte um Niall, Irial und Leslie, die in dieser Ausgabe enthalten ist. Denn diese knapp 50 Seiten bieten mehr Handlung und Gefühl, als die fast 400 Seiten lange Hauptstory überhaupt ansatzweise erreicht. Weiterempfeheln will ich dieses Buch gar nicht wirklich. Fans der Reihe werden es denke ich lesen, aber für mich wird es wahrscheinlich das letzte Buch der Wicked-Lovely-Reihe gewesen sein.

    Mehr