Melissa Marr Wicked Lovely

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(6)
(10)
(9)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wicked Lovely“ von Melissa Marr

The clash of ancient rules and modern expectations swirl together in this cool, urban 21st century faery tale.

Mal ganz andere Elfen in einer spannenden Geschichte. Muss unbedingt mal die anderen Bücher der Reihe lesen.

— LiaHaycraft

Stöbern in Kinderbücher

Luna und der Katzenbär lüften ein Geheimnis

Tolle Illustrationen, super süße Geschichte. Jetzt will ich auch einen Katzenbären haben.

ilkamiilka

Das Wunder der wilden Insel

Das Buch übermittelt so viel – und ist für Groß und Klein geeignet.

Eliza1991

Die Glücksbäckerei – Die magische Zeit

Das Buch, eine Tasse Tee oder Kakao und ein frischer Muffin- das perfekte Rezept für ein abenteuerliches und magisches Leseabenteuer

Buchraettin

Ein Dings namens Schröder

Herrlich schräg, diese etwas andere Weihnachtsgeschichte, um Harmonie, Zusammenhalt und sogar Integration. Zum Vorlesen und Selberlesen

danielamariaursula

Der Elefant im Wohnzimmer

Ich liebe dieses Buch! Witzig, spannend und mit tollen Bildern, für kleine Leser und solche, die im Herzen Kind geblieben sind.

Igelmanu66

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Wicked Lovely" von Melissa Marr

    Wicked Lovely

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. July 2011 um 01:12

    Aislinn sieht Feen. Schon immer. Ihre Großmutter hat ihr beigebracht, sich den Feen gegenüber nicht bemerkbar zu machen - denn Feen sind keine netten Märchenwesen. Dann taucht Keenan auf - schön und überirdisch - er ist der Sommerkönig der Feen, und er denkt, dass Aislinn seine lang gesuchte Sommerkönigin ist, die den Bann, unter dem er steht, brechen kann. Doch Aislinns Herz gehört Seth, einem normalen Menschen. Auch Keenans Herz ist nicht frei... Feen sind eigentlich nicht so mein Ding. Melissa Marrs Reihe klang für mich allerdings so gut, dass ich dachte, ich versuche es damit einmal. Ich wurde auch nicht enttäuscht, denn "Wicked Lovely" hat mich positiv überrascht: die Geschichte ist ruhig und auch etwas düster, die Figuren sind nicht perfekt und werden vor Entscheidungen gestellt. Zwar ist die Geschichte an manchen Stellen auch vorhersehbar, dennoch unterhaltsam. Vor allem die Hauptfigur Aislinn hat mir gut gefallen, da sie keine dieser Hauptfiguren ist, die sich sofort Hals über Kopf in ein überirdisches Wesen verliebt - im Gegenteil, sie versucht ihnen nicht aufzufallen. Aislinn wird vor viele, nicht gerade einfache Entscheidungen gestellt. Neben ihr mochte ich auch Seth, Donia und Keenan sehr. Die ganze Feen-Geschichte hat mich an manchen Stellen zwar ein wenig genervt, aber dafür haben mich die Charaktere und die beiden doch etwas tragischen Liebesgeschichten überzeugt. Auch das Ende hat mir gut gefallen, ich möchte hier aber nichts vorweg nehmen. Nur so viel: es hat mich auf jeden Fall dazu angeregt, dass ich diese Buchserie weiterlesen möchte. Ich gebe "Wicked Lovely" 3,5 Sterne mit einer guten Tendenz zu mehr. Allerdings möchte ich mir hier für die folgenden Bände noch etwas Platz aufheben.

    Mehr
  • Frage zu "Wicked Lovely" von Melissa Marr

    Wicked Lovely

    maren

    Hallo Leute! Ich habe soeben Wicked Lovely von Melissa Marr zuende gelesen, ein wunderbares Märchen über den eigenen Glauben und die Gesetze der Gesellschaft; ich liebte dabei die Figur des Seth. welcher war denn euer Lieblingscharakter in dem Roman??

    • 2
  • Rezension zu "Wicked Lovely" von Melissa Marr

    Wicked Lovely

    Rabenfrau

    24. August 2010 um 11:09

    Seit sie klein ist kann Ash Elfen sehen. Menschengroß, wunderschön und fürchterlich zugleich. Doch niemand außer ihrer Großmutter kennt ihr Geheimnis, schon gar nicht die Elfen selbst. Für Ash steht fest dass sie sich auf jeden Fall von Elfen aller Art fernhalten und am liebsten gar nicht diese Fähigkeiten besitzen würde. Dann allerdings zeigt Elfenkönig Keenan Interesse an ihr. Ash flüchtet sich zu ihrem besten Freund Seth. Allein bei ihm in seinem alten Eisenbahnwagon fühlt sie sich sicher. Gleichzeitig fühlt sie sich auf seltsame Weise zu Keenan hingezogen. Ash steht zwischen zwei Welten, in der sowohl Keenan als auch Seth um sie kämpfen. Denn Keenan will sie unbedingt auf seine Seite ziehen, in der Hoffnung, Ash ist der Schlüssel den er braucht um seine komplette Macht zu erlangen und Winterkönigin Beira zu besiegen… „Wicked Lovely“ von Melissa Marr ist der Auftakt einer mehrbändigen Romantasy-Reihe rund um die teils dunkle Welt der Elfen. Ich hatte das Buch bereits letztes Jahr schon einmal gelesen, war aber damals nicht wirklich begeistert von dem Werk. Die Hauptcharaktere waren mir alle recht unsympathisch, was mir einige Probleme bereitete mich überhaupt für die Geschichte zu erwärmen. Beim zweiten Lesen hat sich nicht allzu viel geändert, allerdings konnte ich mich sehr für Donia erwärmen, und ich mochte sogar Seth ein klein wenig. Ash und Keenan sind aber immer noch nicht mein Fall. Die Geschichte verläuft ein bisschen nach dem typischen, bekannten Klischee, hält aber doch ein paar Überraschungen bereit und endet nicht ganz so wie man es sich zu Beginn eventuell denkt. Melissa Marr schreibt in einem sehr angenehmen, fesselnden Stil der es einem schwer macht, das Buch zur Seite zu legen. Stattdessen fühlt man sich quasi gezwungen weiterzulesen. Auch bleiben einige Fragen gegen Ende offen, die aber hoffentlich in den Folgebänden beantwortet werden. Eine schöne, spannende, romantische Geschichte für regnerische Tage, denn diese bieten einem genügend Zeit das Buch ein einem Tag durchzulesen. ^^

    Mehr
  • Rezension zu "Wicked Lovely" von Melissa Marr

    Wicked Lovely

    Eltragalibros

    13. July 2009 um 09:25

    Inhalt: Aislinn kann schon seit ihrer Kindheit Feen sehen. Doch das ist für sie kein Glück, sondern eher ein Fluch, denn Feen können grausame Wesen sein. Sie sind nicht klein und niedlich, sondern groß und können Furcht einflößend sein. Daher hat ihre Großmutter ihr schon ganz früh eingetrichtert, Feenwesen weder anzustarren, noch mit ihnen zu sprechen und niemals ihre Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Denn sobald eine Fee bemerkt, dass ein Mensch sie sehen kann, ist dieser meist zum Tode verurteilt. Aber genau das passiert Aislinn – der Albtraum, vor dem sie sich schon immer fürchtet wird wahr – der Feenprinz Keenan wird auf sie aufmerksam. Er steht im Zwist mit seiner Mutter Beira, der Königin des Winters. Sie will er besiegen, doch dazu muss er das auserwählte Mädchen finden, das ihm dazu verhilft stärker zu werden als die Winterkönigin, doch bei dieser Suche hat er schon viele menschliche Mädchen ins Unglück gestürzt und jetzt ist Aislinn an der Reihe. Doch Beira versucht mit allen Mitteln zu verhindern, dass Keenan seine Königin findet und mit ihr gemeinsam den Thron besteigt. Dabei ist sie auch bereit Donia, das letzte Mädchen, welches Keenan überzeugt hat den Stab der Winterkönigin zu berühren und die deshalb zu einem unsterblichen und eiskalten Leben verdammt ist, zu benutzen. Aber Aislinn, auch Ash genannt, steht nicht allein da. Denn ihrem besten Freund Seth, in den sie heimlich verliebt ist, kann sie sich anvertrauen und er glaubt ihr und den Geschichten über Feen. Doch damit rückt auch er in das Blickfeld jener gefährlicher Wesen. Meine Meinung: Bei Wicked Lovely war ich etwas voreingenommen, da eine Freundin meinte sie war relativ enttäuscht, hat es allerdings auch auf deutsch gelesen. Ich hingegen war sehr begeistert. Melissa Marr schafft eine hübsche und düstere Welt, in der Feen mal nicht die netten, hilfsbereiten Wesen von nebenan sind, sondern hinterlistig und stürzen Menschen ins Unglück, wenn sie wollen. Unterschiedliche Erzählperspektiven verschaffen einerseits viel Abwechslung und andererseits ermöglichen sie dem Leser einen schnelleren und umfangreicheren Einblick in die Konstruktion dieser Welt. Die Autorin erschafft eine romantische Geschichte um Liebe und um den Kampf gegen die Kälte, gegen die Vernichtung sowie dem Zwiespalt zwischen beidem. Wie viel darf man für seine Rettung opfern und was tun, wenn man keine Wahlmöglichkeit hat? Durch die verschiedenen Perspektiven erfährt man viel über die einzelnen Figuren, kann sogar die Feen verstehen, die Aislinn ins Unglück stürzen und weiß ab einem gewissen Punkt nicht mehr, auf wessen Seite man stehen soll. Das Ende ist allerdings ziemlich unspektakulär. Es wurde genau darauf hingearbeitet und hat dann keine besonderen Überraschungen mehr bereit gehalten. Aber dennoch eine Geschchte, die für romantische Gemüter einfach schön ist.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks