Zwischen Schatten und Licht

von Melissa Marr 
3,9 Sterne bei130 Bewertungen
Zwischen Schatten und Licht
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Endlich geht es um die Hundselfen - und es hat mich nicht enttäuscht :D Ein toller Nebenschauplatz abseits von Ash & Keenan <3

Mariets avatar

gute Fortsetzung aber richtige Story fehlt

Alle 130 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Zwischen Schatten und Licht"

Schon seit dem Tag ihrer Geburt hat Ani mächtige Feinde: Sie ist ein Halbling, halb Mensch, halb Dunkelelfe, und gefährdet durch ihre bloße Existenz das Gleichgewicht im Elfenreich. Deswegen sollte Devlin sie schon vor Jahren im Auftrag der Königin des Lichts umbringen - dass er damals Anis Leben verschont hat, hält er geheim. Als die beiden sich erneut begegnen, fühlen sie sich unwiderstehlich zueinander hingezogen. Doch schon ihr erster Kuss setzt Ereignisse von gefährlicher Tragweiter in Gang.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551312013
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:19.12.2012
Das aktuelle Hörbuch ist am 26.05.2011 bei Silberfisch erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne38
  • 4 Sterne54
  • 3 Sterne29
  • 2 Sterne8
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    BeaSwissgirls avatar
    BeaSwissgirlvor 4 Jahren
    Zwischen Schatten und Licht Bd.4

     

    Wie immer teile ich hier nur meine Leseeindrücke ( also rein subjektiv)

    Nachdem mir der Vorgänger ja nicht so gut gefallen hat war ich nun neugierig, ob mich dieses Buch wieder mehr mitreissen kann.

    Ash und Keenan kommen diesmal fast gar nicht vor, was mich jetzt aber nach dem " Debakel" von Band drei so gar nicht gestört hat.

    Diese Geschichte hier habe ich wieder als viel spannender, flüssiger, aber teilweise auch recht verwirrend empfunden, vor allem die ganze Thematik um Rae

    Oft geht es doch recht brutal und blutig zu und her, dass entspricht sicher nicht ganz jedem Geschmack.

    Nach all diesen Entwicklungen bin ich jetzt natürlich gespannt auf das Finale und hoffe die Autorin kann mich zufriedenstellen ;)

    Von mir gibt's vier Sterne

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Kleinstadtkatzes avatar
    Kleinstadtkatzevor 5 Jahren
    Kurzmeinung: Definitiv besser als der dritte Band, jedoch stellenweise genauso langatmig und vorausschaubar. Gut gemeinte 3,5 Sterne...
    Gut gemeinte 3,5 Sterne... und gespannt auf das grande Finale der Buchreihe.

    Definitiv besser als der dritte Band, jedoch stellenweise genauso langatmig und vorausschaubar. Dennoch wieder voller neuer Verwicklungen und um ein weiteres Liebespärchen reicher.

    Da zwischen dem dritten Band der Reihe und der jetzigen Lektüre des vierten Band fast zwei Jahre liegen, hatte ich stellenweise etwas Probleme wieder in die Geschichte der Höfe hineinzukommen, denn in diesem Band geht es nicht, wie in der vorherigen Geschichte, um die Sommerkönigin Ashlyn und den König Keenan (welcher sowieso verschwunden ist, aus welchen Gründen auch immer), sondern um eine weitere Protagonistin, die bisher nur gestreift worden ist: die Tochter des Hundselfen Gabriel, Ani. Sie ist ein Halbling, also halb-menschlich, halb- Dunkelelf und hat damit so ihre Probleme. Einerseits gehört sie zum Hof der Finsternis mit dem neuen König Niall, andererseits darf sie nicht zu der "Meute", der Schar der Hunde, gehören. Dies geht ihr natürlich gewaltig gegen den Strich, da sie im Vergleich zu Tish, ihrer Schwester, doch mehr Elfe als Mensch ist.
    Auf der anderen Seite scheint Ani doch mehr zu sein, als nur ein normaler Halbling. Weshalb sonst sollte die Königin des Lichthofes, Sorcha, ihren attraktiven Assassinen Devlin ausschicken, um den Welpen zu töten?! Und weshalb ist auch Sorchas Gegenpart, die blutrünstige Kriegselfe Bananach, so an Anis Blut interessiert?! Dem nicht genug... scheint der königliche Assassine irgendwie kein Interesse daran zu haben, sein Opfer zu töten... viel mehr ist da eher was anderes, was er für Ani zu empfinden scheint... . Und er riskiert damit definitiv das Gleichgewicht der Welten... .

    Natürlich stößt man in diesem Band wieder auf altbekannte Figuren, die einem zuvor schon mehr oder weniger begegnet sind. Froh war ich, ehrlich gesagt, dass dem Leser in diesem Band das Theater rund um Ashlyn, den Sommerkönig und Ashlyns Geliebten Seth erspart bleibt. Seth selbst jedoch mausert sich in dieser Geschichte vom "konfliktbehafteten" Geliebten zu einer rationalen und interessanten Kämpferfigur, die sicherlich ihr Potential im letzten Band der Reihe noch entfalten wird. Man darf also auf das grande Finale dieses Buchreihe gespannt sein, egal, wie nervtötend so manche Figur war.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Clarissa_Lightwoods avatar
    Clarissa_Lightwoodvor 5 Jahren
    Perfekte Meisterleistung

    Wieder ein neues Buch zur "Sommerlicht-Reihe" von Melissa Marr.
    Simply Perfekt. Total überwätigt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Rosalie92s avatar
    Rosalie92vor 6 Jahren
    Rezension zu "Sommerlicht-Serie, Band 4: Zwischen Schatten und Licht" von Melissa Marr

    Inhalt:
    Schon seit dem Tag ihrer Geburt hat Ani mächtige Feinde: Sie ist ein Halbling, halb Mensch und halb Dunkelelfe, und gefährdet durch ihre bloße Existenz das Gleichgewicht der Mächte im Elfenreich. Deswegen sollte Devlin sie schon vor Jahren im Auftrag der Königin des Lichts umbringen - dass er damals Anis Leben verschont hat, hält er sorgfältig geheim. Doch als die beiden sich erneut begegnen, fühlen sie sich unwiderstehlich zueinander hingezogen. Ihr erster Kuss setzt Ereignisse in Gang, deren Tragweite keiner von ihnen absehen kann ...
    Cover:
    Das Cover finde ich ganz okay es ist nicht unansehnlich aber auch nicht überragend. Anders als bei den anderen Covers der Reihe gefällt mir hier aber auch das Originalcover nicht wirklich. Der deutsche Titel „Zwischen Schatten und Licht“ könnte nicht perfekter sein, er passt einfach wie die Faust aufs Auge.
    Meine Meinung:
    Im Mittelpunkt dieses Bandes stehen diesmal der Hof des Lichts und der Hof der Finsternis, Hauptcharaktere sind Devlin, Ani und Rae. Man weiß zwar das Devlin und Ani für großes bestimmt sind aber man tappt genauso wie sie die ganze Zeit über im Dunkeln, was ihre Bestimmung angeht. Ich hatte viele Vermutungen was die Beiden betrifft, es ist aber trotzdem ganz anders gekommen als ich gedacht habe, und ich muss sagen, dass ich auch wirklich sehr überrascht wurde. Ein paar richtig traurige Momente haben ebenfalls nicht gefehlt.
    Melissa Marr‘s Schreibstill war auch hier wieder sehr angenehm und flüssig zu lesen. In diesem Teil baut sie die Spannung langsam auf, vielleicht auch ein bisschen zu langsam, und zum Ende hin wird das Ganze so spannend das es schon fast unerträglich ist, weil man einfach unbedingt wissen muss wie es ausgeht.
    An Melissa Marr’s Reihe gefällt mir besonders gut, dass sie eine komplexe Welt geschafft hat in der es nie langweilig wird und dass sie sich nicht auf einen Charakter versteift sondern die Sichtweise von vielen Charaktere näher beleuchtet. Diesmal hat sie den Focus auf Devlin, Ani und Rae gelegt aber auch andere altbekannte Charaktere wie zB. Sorcha, Banach, Seth, Irial und Nial etc. haben ihre kleinen Auftritte.
    Rae ist der einzige „neue“ Charakter des Buches, sie war mir von Anfang an sehr sympathisch, besonders gut gefallen hat mir ihre Beziehung zu Devlin. Aber für mich sind noch viele Fragen offen geblieben was sie betrifft, und ich bezweifle, dass diese im letzten Band noch geklärt werden, das stört mich schon ein wenig.
    Von Ani war ich sehr überrascht, ich hätte mir nie im Leben gedacht, das ich sie so sehr möge könnte. Ich empfand sie immer als aufgedrehten, kindischen und auch ein wenig nervigen Charakter. Aber hier hat man ganz andere Seiten an ihr gesehen. Ich fand ihren Charakter sehr erfrischend, sie ist leidenschaftlich und aufbrausend, aber auch sehr liebenswert, loyal und um die „Menschen“ die ihr wichtig sind zu beschützen würde sie ausnahmslos alles machen. Und sie hat sich zwar etwas Kindliches bewahrt aber als kindisch oder naiv würde ich sie jetzt nicht mehr bezeichnen.
    Devlin hat einen extremen Kontrast zu Ani‘s Charakter gebildet und das hat das Buch auch irgendwie ausgemacht. Er ist im Gegensatz zu ihr ein sehr vernünftiger, ernster und nachdenklicher Charakter. Er macht eine sehr starke Entwicklung in diesem Buch durch, am Anfang ist er noch die blutige Hand der Königin des Lichts aber im Laufe des Buches wird er immer mehr zu dem Menschen der er sein möchte. Er hat auch eine sehr liebenswerte und sensible Seite, genauso wie die anderen habe ich auch ihn in mein Herz geschlossen.
    Die Beziehung zwischen Devlin und Ani fand ich sehr schön beschrieben man kann sehr gut nachvollziehen warum sie sich ineinander verlieben. Die Beiden passen perfekt zusammen, sie ergänzen sich aber sie haben auch so manchen gemeinsam und sie bringen das Beste in dem jeweils anderen zum Vorschein.
    Das Ende ist sehr spannend und hat auch viele traurige Momente, wie schon bei den anderen Bänden, schließt die Autorin das Buch in sich ab, aber lässt gleichzeitig einiges für den nächsten offen.
    Fazit:
    Originalität: 4 Sterne
    Schreibweise: 4,5 Sterne
    Charaktere: 5 Sterne
    Spannung: 3,5 Sterne
    Emotionale Tiefe: 5 Sterne
    Humor: 3 Sterne

    Mir hat „Zwischen Schatten und Licht“ wirklich sehr gut gefallen, wenn auch nicht ganz so gut wie Teil drei. Die Bezeichnung als „Filler“ hat dieser Roman ganz sicher nicht verdient, denn die Ereignisse dieses Bands sind wichtig für die Entwicklung der Charaktere und auch für die Handlung des letztens Teils. Ich bin schon sehr gespannt auf den Abschluss der Reihe, und nachdem die Charaktere in den letzten vier Bänden so viel Leid ertragen und so viele Opfer bringen mussten, hoffe ich jetzt mal auf ein paar Happy Ends.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    BeBubblys avatar
    BeBubblyvor 6 Jahren
    Rezension zu "Sommerlicht-Serie, Band 4: Zwischen Schatten und Licht" von Melissa Marr

    Hier findet ihr meine ganze Rezi:
    http://bubbly-books.blogspot.de/2012/08/rezension-zwischen-schatten-und-licht_2.html

    Meinung:
    An dieser Stelle kann ich nur sagen, dass Melissa sich angestrengt hat, das Buch spannend zu halten, doch für mich persönlich wurde es schwer, da ich eine der Protagonisten nicht mochte. Aus ihrer Sicht kam mir oft alles falsch vor und oft zu kindisch. Ansonsten konnte man der Geschichte meistens gut folgen, doch ich weiß, dass Melissa mehr drauf hat, wie sie im letzten Band der Reihe unter Beweis stellte.
    Wie ich schon sagte, fand ich das Ani eine Katastrophe ist, denn ist kindisch, naiv und weiß kaum was über die Elfenwelt. Sie weiß nicht was sie will und verlangt zu viel. Ständig gräbt sie Jungs an und bettelt nach einem eigenen Ross, und ist erst zufrieden, als sie diese bekommt. Dass einzige mal, als sie mir sympatisch vorkam, war als sie um ihre Schwester geweint hat, denn da hat sie mir richtig leidgetan.
    Und schon kommen wir zu Devlin, der eine große Umwandlung durchmacht, zuerst ist er noch zum größten Teil auf Sorchas Seite und liest ihr alles von den Lippen ab. Doch dann trifft er eine Person, leider nur Ani..., und auf einmal dreht sich nur noch alles um sie. So wird auf dem Gefühlslosen Elf, der aus Sorchas und Bananachs Hand entstanden ist, ein Gefühlvoller Freund, der wirklich versucht, dass zu tun, was er für richtig hält und rettet damit sogar eine ganze Welt.
    Auch Rae wirkt ziemlich sympatisch, und ist doch ein wenig Naiv und unerfahren, da sie ewig lang nur Kontakt zu Devlin hatte, doch ich mochte sie von Anfang an, besonders da sie Devlin gut tat. und ihm auch half, kein willenloses wesen zu sein.
    Dafür war die Handlung oft doch sehr überschaubar und hat einem nicht aus dem Konzept gebracht und außerdem konnte man sich ganz gut einfinden, auch wenn das letzte Buch ein wenig zurückliegt, aber man schafft dies erst, wenn man die Personen wieder ihren Rollen zuordnen kann und nicht ständig nachdenken muss, ok und wer ist das jetzt?
    Dazu war die Handlung an den meisten Stellen auch ganz interessant und hat nicht direkt ausgesagt: ich bin langweilig, hat aber einen auch nicht dazu aufgefordert unbedingt weiterlesen zu wollen.
    Manche Momente waren schon echt krass, oder ziemlich brutal in meinen Augen, und oft hatte ich auch Gefühle wie Mitleid gegenüber den Charakteren, jedoch reichten die Hochpunkte nicht aus, um mich komplett zu überzeugen und für die Geschichte zu gewinnen.
    Doch nach "Für alle Ewigkeit" hat mich das Buch ziemlich enttäuscht, natürlich war es nicht ganz so schlecht, wie die ersten zwei Teile.
    Am meisten freute ich mich aber über Stellen, an den Seth wichtig war, denn ich finde ihn bezaubernd *-*, und er ist mit wirklich allen befreundet und hat kaum Feinde, was ich unglaublich finde.
    Aber zumindest das Ende fand ich ok, da sich nun alles wieder im Gleichgewicht befand, was mich schlussendlich erleichterte, da ich wusste, dass Ani fürs erste aus dem Schneider war und auch Sorcha nicht mehr allzu schnell auftauchen würde.
    Fazit:
    Was mir aber sofort gefiel, war der Titel, denn er klingt irgendwie einfach super und lässt schon auf einiges schließen, wenn man die ersten 3 Bände gelesen hat.
    Natürlich war das Buch nicht gerade meine erste Wahl, wenn ich auf meinen Sub schaute, doch ich wollte einfach die Reihe schnell zu Ende haben, weil sie mich zum größeren Teil enttäuscht hat, so kam ich dazu es zuerst zu lesen und es nicht hinauszuzögern, und nun bin ich froh, dass ich diesen und auch den letzten Teil hintereinander gelesen habe, auch wenn ich für "Zwischen Schatten und Licht" eine ganze Weile gebraucht habe, was aber auch an der Schule liegen könnte, und nun bin ich jedenfalls froh mit allen Büchern fertig zu sein. Und dazu habe ich endgültig herausgefunden, dass Feen und Elfen echt nichts für mich sind..
    Jedoch freue ich mich trotzdem, wenn ich mal dazu komme, die kleine Geschichte "Jenseits des Lichts", zu lesen, einfach um die Geschichte komplett zu machen.
    Wie gesagt, gab es nicht viel was mir überhaupt nicht gefallen hat, aber auch nicht viel, was mich umgehauen hat, aber oft fehlt mir auch die Lust weiterzulesen, weil mir die Geschichte einfach nicht wirklich am Herzen lag, und sich an manchen Stellen sehr zog, und an manch anderen Stellen musste ich doch Grinsen und mich freuen...

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    ALISIAs avatar
    ALISIAvor 7 Jahren
    Rezension zu "Sommerlicht-Serie, Band 4: Zwischen Schatten und Licht" von Melissa Marr

    Meine Meinung:

    Als ich in die Bibliothek ging und einfach mal schauen wollte, ist mir aufgefallen das Melissa Marr den neuen Band veröffentlicht hat! Den hatte ich vollkommen vergessen. Also habe ich in grad mitgenommen und habs jetzt gelesen. Ich bereue es, dass ich nur die ersten zwei Bände habe.
    Ich kauf mir alle noch, dass ist sicher.

    Also das Cover finde ich sehr schön. Es passt klasse zu der Geschichte. Ich mag, wie es manchen sicherlich schon aufgefallen ist, solche Cover. Es ist irgendwie Neutral.

    Die Geschichte geht diesmal um die Freundin von Ash aus dem Tatoo Studio die jetzt bei den Hundselfen lebt. Sie ist ein interessanter Charakter und auch nicht gerade langweilig. Auch um den Devlin, den Assasine aus dem Hofe des Lichts, kommt diesmal als Hauptfigur vor.
    Die beiden sind ein tolles paar, wo man sehr gut eine Geschichte über sie schreiben kann. Und das hat auch Melissa Marr geschaft.
    Melissa Marr schaft es immer richtig zu schreiben. Es ist nicht zu viel auch nicht zu wenig. Man griegt immer das Gefühl, wenn man zu ende ist mit dem lesen, dass es abgeschlossen ist und deswegen ist man auch traurig. Jedenfalls bin ich das.
    Diese Reihe finde ich sehr besonders, weil es fast im jeden Band um eine andere Person geht. Die aber schon im ersten Band oder im laufe der Geschichte vorgekommen ist. Das ist einfach genial. Die Idee ist, nach meiner Meinung, sehr gelungen und gabs soweit nicht. Denk ich mal.
    Die Charaktere sind immer interessant gestalltet und veraten auch nicht zu viel von sich. Was ich ziemlich gut finde ist, dass sie nicht in einer entlos schleife darüber klagen wie öde das leben doch ist, oder ungerecht.

    Mein Fazit:
    Es lohnt sich anzufangen diese Reihe zu lesen. In keinem der Bücher ist es je langweilig. Es bleibt ununterbrochen spannend. Man kann es nicht mehr aus der Hand legen.
    Man kann auch nichts schlechtes sagen, finde ich.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    N
    Nandaleevor 7 Jahren
    Rezension zu "Sommerlicht-Serie, Band 4: Zwischen Schatten und Licht" von Melissa Marr

    unglaublich schön und ansprechend gestalltet! trotz einer fiktiven und abstrakten handlung sehr glaubhaft und mitreißend. meiner meinung nach ein absoluter favorit! <3

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Nazenas avatar
    Nazenavor 7 Jahren
    Rezension zu "Sommerlicht-Serie, Band 4: Zwischen Schatten und Licht" von Melissa Marr

    Ani ist ein Halbling, Tochter des Anführers der Hundselfen und einer Menschenfrau. Seitdem sich ihre Kräfte wandeln, lebt sie am Hof des Königs der Dunkelelfen. Ani ist etwas ganz Besonderes: im Gegensatz zu den anderen Elfen kann sie auch Kraft aus den Gefühlen der Sterblichen ziehen. Hundselfen brauchen Berührung, Dunkelelfen Emotionen. Sie hingegen benötigt beides, doch sie kann ihre Bedürfnisse kaum befriedigen. Ihr Vater beschützt sie über Gebühr, außerdem könnte sie im Rausch jemanden töten. Dann tritt Devlin in ihr Leben, Bruder-Sohn der Königin der Ordnung Sorcha und der Kriegselfe Bananach. Beide wollen aufgrund ihres besonderen Blutes Ani tot sehen, doch der gefürchtete Assassine Devlin kann zum ersten Mal den Befehlen seiner Königin Sorcha nicht Folge leisten. Die Lage spitzt sich zu, und plötzlich steht die Zukunft der gesamten Elfenwelt und aller Elfen in der Welt der Sterblichen auf dem Spiel. . .
    Der vorliegende vierte Band der Sommerlicht-Serie wird ebenso wie Band 2 als "Filler" bezeichnet, da er die Hauptgeschichte um Ash und Keenan nicht fortführt. Bei Band 2 war diese Bezeichnung nicht ganz unrichtig, in diesem Fall aber vollkommen verkehrt. Zwischen Schatten und Licht führt die Haupthandlung ein ganzes Stück weiter und die Elfenhöe erleben einige fundamentale Umwälzungen. Devlin und Ani sind sehr ansprechende Charaktere: wo Ash mit ihrer Flatterhaftigkeit irritierte und Keenan ob seiner Arroganz Symphatiepunkte verscherzte, sind die beiden Hauptcharaktere dieses Bandes zwar ganz klar dunkle Charaktere und Gewalt nicht abgeneigt, haben jedoch auch einen sehr starken Ehrbegriff und Familiensinn und sind mit ihrer schonungslosen Ehrlichkeit um einiges glaubhafter als die Herrscher des Sommerhofs. Der Leser kann sich in in bestimmten Zügen beider Charaktere identifizieren, die Liebesgeschichte erscheint glaubhaft und die Verstrickungen mit anderen Elfen und die daraus resultierenden Taten sind gut nachvolliehbar. Die beiden hätten nicht anders handeln können; und jeder wird schon einmal in einer Situation gewesen sein, in der er zwischen Liebe und Pflicht, zwischen dem was man tun sollte und was man möchte, entscheiden musste. Mir hat dieser Band um einiges besser gefallen als der Vorgänger. Mein einziger Kritikpunkt ist der doch nicht unwichtige Charakter Death, der praktisch in einem Nebensatz abgehandelt wurde. Insgesamt vergebe ich 4/ 5 Sternen.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    sabistebs avatar
    sabistebvor 7 Jahren
    Rezension zu "Sommerlicht-Serie, Band 4: Zwischen Schatten und Licht" von Melissa Marr

    Normale Teenager an sich sind schon gemeingefährlich, sie probieren sich aus, gehen an ihre Grenzen und gefährden dabei nicht nur sich selber. Noch gefährlicher ist so ein Teenager, wenn er ein Sukkubus ist und langsam das andere Geschlecht für sich entdeckt. Ani (halb Mensch, halb Dunkelelfe) hat einen besonderen Appetit, sie braucht Berührungen und Emotionen von Menschen, um satt zu werden, während normale Dunkelelfen sich nur von anderen Elfen ernähren. Zu ihrer Sicherheit holt Irial sie an den Hof der Dunkelheit und versucht herauszufinden, was es Ani ermöglich, sich von den Gefühlen und Berührungen der Menschen zu ernähren.
    Ani jedoch lebt von geborgter Zeit, denn Devlin, der Auftragskiller der Königin des Lichts, sollte sie schon als Kind töten, nur hat er sich jetzt in sie verliebt und ist hin- und hergerissen zwischen der Treue zu seinem Hof und der Liebe zu Ani, denn die Ich Bezogenheit der Königin, die hinter ihrem Sohn Ash hinterherspioniert und dabei das Elfenreich vernachlässigt, zwingt Devlin zwischen seinem Zusammensein mit Ani und seinem Leben als Assassine der Schwestermutter Konigin des Lichts, zu wählen. Devlin will endlich einmal über sein eigenes Leben bestimmen und nicht immer nur der Puffer zwischen Ordnung und Zwietracht sein.

    Noch eine Dreiecksgeschichte, langsam nervt es. Nach Keenan/Ash/Seth (Band 1+3) und Irial/Leslie/Niall (Band 2) nun Ani/Devlin/Rae. Ja, diesmal kann der Kerl sich nicht entscheiden (was auch realistischer ist), welche der beiden Frauen er will, ob Sukkubus Ani oder den Geist Rae und auch Ani kann sich wieder nicht so einfach zwischen zwei heißen Typen entscheiden, denn Irial gefällt ihr durchaus auch, denn Ani sucht einen Mann wie ihrem Pappa Gabriel, und hat einen gehörigen Vaterkomplex. Dadurch, dass man ein Motiv jedes Buch wiederholt wird es leider auch nicht besser.
    Ani und Devlin, sind nach Ash und Seth, und Leslie und Irial mal wieder (ja, noch so ein Motiv, dass sich in jedem Band der Reihe wiederholt) ein Paar, dass keinen Sex haben darf, denn Ani könne Devlin dabei töten, indem sie ihm das Leben aussaugt, daher treffen sie sich im Traum.
    Erschwerend kommt in diesem Band hinzu, dass die Autorin in Details schwelgt, die einfach nur nerven und der weiblichen Leserschaft so gar nichts bringen, oder weiß die Teenager Leserschaft, was ein Tanto Messer ist, wie ein Austin Martin 1969 aussieht oder ein Citroen GT?
    Dazu kommt noch ein riesiger Logikfehler. Keenan sagt zu Ash in Band 3, dass sie als Elfen in Sekundenschnelle in NY sein könnten, um Pizza zu essen. Warum müssen Ani und Devlin dann bitte fahren?

    Dieser vierte Band ist nicht so handlungsarm wie Band 2 und 3, dennoch wirken einige der Personen sehr persönlichkeitsfrei, so wie Seth als Elfe. Er scheint mit seiner Menschlichkeit auch seine Persönlichkeit abgegeben zu haben. Auch ist es nicht sonderlich förderlich für eine Serie in jedem Band neue Figuren einzuführen und diese ihr eigenes Ding machen zu lassen. Dieser Roman ist auch nur eine Lose Fortsetzung und ist dabei jedoch nur halb eigenständig, denn das Wissen der anderen Bände wird vorausgesetzt. Insgesamt zu viel Road Movie und zu wenig Handlung. Zu viele Wiederholungen von ausgelutschten Motiven und zu viel Detailverliebtheit bei der Benennung von Autos und Waffen.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Butterfly14s avatar
    Butterfly14vor 7 Jahren
    Rezension zu "Sommerlicht-Serie, Band 4: Zwischen Schatten und Licht" von Melissa Marr

    Eine Traumwandlerin, eine Vision, ein Schicksal...
    Inhalt:
    Devlin ist die blutige Hand der Königin des Lichts, Sorcha, und scheut nicht davor, von seinem 'Namen' Gebrauch zu machen. Als er die Hundselfe Ani töten soll, tut er es jedoch nicht und das nur, weil eine Traumwandlerin ihn darum bittet...doch was hat es mit Ani auf sich? Was verbindet die beiden? Die Ausmaße der Begegnung der beiden sind viel größer, als man es sich jemals vorstellen mag....
    Bewertung:
    Ein wundervolles Buch, dass den Titel vollkommen widerspiegelt. Es war interessant, dass es auch mal um andere Charaktere geht und nicht nur immer um Ash etc. Der Autorin ist es wundervoll gelungen aus Nebencharakteren Hauptcharaktere zu schaffen und die Beziehung zwischen Devlin und Ani ist mit viel Liebe zum Detail beschrieben worden. Das Buch hat einen praktisch aufgesogen, als säße man im Geschehen und es war durchgehend interessant, da der Leser fast bis zuletzt im Dunkeln tappte, ebenso wie die Chraktere. Ich bin schon sehr gespannt darauf, was als nächstes passieren wird.
    Absolut empfehlenswert!

    Kommentieren0
    7
    Teilen

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks