Melissa Pimentel Die Schwester der Braut

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(0)
(4)
(4)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Schwester der Braut“ von Melissa Pimentel

Ruby und Ethan waren das perfekte Paar. Bis Ruby aus dem kleinen Beechfield nach New York zog, um ein aufregendes Leben in der Großstadt zu führen. Ein Leben, zu dem Ethan nicht mehr zu passen schien. Zehn Jahre ist das nun her, und Ruby hat erreicht, wovon sie damals träumte: Sie hat eine Karriere, eine Wohnung im East Village und einen turbulenten Alltag. Da bleibt kaum Zeit, nach England zu fliegen, wo die Traumhochzeit ihrer Schwester stattfinden soll. Und wo sie Ethan wiederbegegnen wird, der es mittlerweile vom Barkeeper zum erfolgreichen Geschäftsmann gebracht hat. Während ihre Schwester die letzten Hochzeitsvorbereitungen trifft, gerät Ruby ins Grübeln. Hätte sie damals lieber auf ihr Herz statt auf ihren Verstand hören sollen?

Eine nicht komplett runde, aber trotzdem unterhaltende Liebesgeschichte mit tollen Figuren.

— Lina_Marie_Arnold

Eine Wundervolle Liebesgeschichte mit Humor.

— _Merle_

Trotz einiger Längen konnte mich der Roman mit seiner Handlung und den sympathischen Charakteren überzeugen.

— Leyla1997

Eine nicht sehr originelle Geschichte über das Wiedertreffen der ersten Liebe - leider mit zu wenig Gefühl und flachen Charakteren.

— earthangel

Charaktere und SChreibstil sind soweit ansprechend gewesen, aber zwischen Titeln mit einer ähnlichen Idee ragt der Roman nicht heraus.

— katha_dbno

Stöbern in Romane

Das Mädchen, das in der Metro las

Ein must-read für alle die Bücher lieben

sternenstaubhh

Hier ist es schön

Eine tolle Idee, aber so viel ungenutztes Potenzial! Hier fehlt ein wenig der Appell. Sowohl deutlich, als auch versteckt! Schade!

Hellena92

Die Worte, die das Leben schreibt

Ein Buch, durch das man sich kämpfen muss.

Tanja_Radi

Die Perlenschwester

Eine schöne Geschichte in einer wunderschönen Kulisse, die für Fernweh sorgt ;)

SteffiFeffi

Mehr als nur ein Traum

packende Südstaatengeschichte in einer stimmungsvollen Sprache geschrieben

Postbote

Wie man die Zeit anhält

Eine wunderbare Geschichte über die Zeit, das Miteinander und den Menschen! Matt Haig kann uns Menschen einfach perfekt beobachten! Toll!

LadyOfTheBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine unterhaltende Liebesgeschichte mit tollen Figuren.

    Die Schwester der Braut

    Lina_Marie_Arnold

    26. February 2018 um 13:08

    "Die Schwester der Braut" hat mir gut gefallen. Man merkt als Leser deutlich, dass die Autorin weiß, was zu einer guten Geschichte gehört. Der Schreibstil ist flüssig, humor- und gefühlvoll. Das merkt man besonders an der anziehenden Atmoshäre zwischen Ruby und Ethan.Dieser Roman war für mich ein Wohlfühlbuch, das mich gut unterhalten hat. Unter anderem lag das an der Gestaltung der Handlung, die aus zwei Sichten erzählt wird. Die Geschichte wird durch die früheren und die aktuellen Ereignisse erzählt. Dadurch bekommt man einen umfangreichen Blick auf die Geschichte, und kann verstehen, was damals passiert ist.Ruby mochte ich als Protagonistin sehr gut leiden, deswegen wollte ich auch unbedingt wissen, wie die Geschichte verlaufen wird, auch wenn ich den Ausgang schon wusste. Sie ist ein sympathischer und liebenswürdiger Mensch, auch Rubys Vater war eine tolle Figur, wenn auch etwas eigensinnig.Ethan war manchmal etwas kühl, zumindest gegenüber seinem früheren, warmherzigeren Verhalten. Das kann natürlich an seiner Veränderung vom kleinen Barkeeper zum erfolgreichen Geschäftsmann liegen kann.Das Einzige, was mir nicht so gut gefallen hat, war der unglaubwürdige Grund für Rubys Trennung von Ethan. Leider passt der so gar nicht zu Rubys Charakter, auch dem damaligen nicht. Das tut der Geschichte während des Buches zwar keinen Abbruch, das hätte ich mir aber trotzdem anders gewünscht.Fazit:Eine nicht komplett runde, aber trotzdem unterhaltende Liebesgeschichte mit tollen Figuren.

    Mehr
  • Schöne Liebesgeschichte, mit Einschränkung

    Die Schwester der Braut

    _Merle_

    15. August 2017 um 16:40

    Zehn Jahre nachdem Ruby ihre erste große Liebe Ethan der Kariere wegen verlassen hat und nach New York gegangen ist, treffen die beiden sich jetzt auf der Hochzeit von Rubys Schwester Piper in England wieder. Ethan ist mittlerweile ein erfolgreicher Geschäftsmann der durch die Erfindung einer App in aller Munde ist. Als Ruby und Ethan das erste mal seit langer zeit wieder aufeinander Treffen, spürt Ruby, dass ihre Gefühle von damals immer noch da sind. Als sie ein Gespräch zwischen Ethan und dem Bräutigam belauscht werden Rubys Hoffnungen auf eine neue Chance allerdings zunichte gemacht. Es scheint, als ob Ethan keinerlei Interesse mehr an ihr hat, außer, freundschaftliche Gefühle für sie zu hegen. Oder?Mit Ruby und Eathan hat die Autorin es geschafft zwei Charaktere zu erschaffen die ich als Leser sofort ins Herz geschlossen haben. Das einzig negative waren die längen die das buch zwischendurch leider hatte.  Aber die hab ich einfach überblättert. 

    Mehr
  • Trotz einiger Längen konnte mich der Roman überzeugen.

    Die Schwester der Braut

    Leyla1997

    02. August 2017 um 13:30

    Glücklicherweise konnte dieser Roman mir aus meiner Leseflaute heraus helfen. Die letzten Wochen konnte mich kein Buch so sehr überzeugen, dass ich es zu Ende lesen wollte. Bis ich eben diese Lektüre angefangen habe und ich bin sehr glücklich darüber! Handlung (Klappentext): Ruby und Ethan waren das perfekte Paar. Bis Ruby aus dem kleinen Beechfield nach New York zog, um ein aufregendes Leben in der Großstadt zu führen. Ein Leben, zu dem Ethan nicht mehr zu passen schien. Zehn Jahre ist das nun her, und Ruby hat erreicht, wovon sie damals träumte: Sie hat eine Karriere, eine Wohnung im East Village und einen turbulenten Alltag. Da bleibt kaum Zeit, nach England zu fliegen, wo die Traumhochzeit ihrer Schwester stattfinden soll. Und wo sie Ethan wiederbegegnen wird, der es mittlerweile vom Barkeeper zum erfolgreichen Geschäftsmann gebracht hat. Während ihre Schwester die letzten Hochzeitsvorbereitungen trifft, gerät Ruby ins Grübeln. Hätte sie damals lieber auf ihr Herz statt auf ihren Verstand hören sollen? Zum Schreibstil: Besonders war an diesem Roman, dass er aus zwei Perspektiven geschrieben wurde. Meistens aus der Sicht von Ruby, aber manchmal auch aus der Sicht von Ethan. Dadurch kam es schon mal vor, dass ein Ereignis aus zwei Sichtweisen erzählt wurde. Das fand ich in den meisten Fällen sehr passend und auch hilfreich, da man so beide Versionen kennen- und verstehen lernt. Außerdem wurde die Geschichte in zwei Zeitzonen, “Heute/Jetzt“ und “Damals“, geschrieben. Dadurch bekommt der Leser interessante Einblicke in die Vergangenheit der beiden Hauptprotagonisten. Gesamtbewertung: Selten habe ich mich so schnell in einer Geschichte wohlgefühlt, wie bei „Die Schwester der Braut“. Von der ersten Buchseite an hab ich mich zurechtgefunden und konnte nachvollziehen, was gerade aus welchem Grund passiert. Außerdem wurde ich von der Hauptprotagonistin Ruby richtig überrascht. Ich hätte sie mir weitaus unsympathischer vorgestellt, aber Ruby ist zum Glück ein sehr liebenswürdiger Charakter, den man einfach gern haben muss. Spätestens nach den ersten zehn Seiten mochte ich diese Frau so gerne, dass ich einfach ihre Geschichte erfahren musste! Leider bietet dieser Roman aber auch einige Längen, sodass mir das Lesen manchmal schwer fiel und ich infrage stellte, was diese Figuren mir eigentlich erzählen wollen. Hier hätte es nicht geschadet, einige nicht relevante Seiten zu kürzen, oder gar weg zu lassen. Trotzdem konnten mich Ruby und Ethan mit ihrer Geschichte überzeugen und ich konnte so einige schöne Lesestunden genießen! Mein Fazit: Nicht das Beste, aber auch nicht das Schlechteste, Buch. Trotz einiger Längen konnte mich der Roman mit seiner Handlung und den sympathischen Charakteren überzeugen.

    Mehr
  • EIn Hauch von Romantik?!

    Die Schwester der Braut

    katha_dbno

    20. July 2017 um 14:18

    Rezension auf Buntes Tintenfässchen Ich bin mir noch nicht vollkommen sicher, wie ich zu diesem Roman stehen soll. Einerseits haben mich Inhalt, Narration und die meisten Figuren durchaus angesprochen, andererseits gibt es ein paar Punkte, die mich persönlich nicht zufriedenstellen konnten.Der Handlungsverlauf ist von Anfang an weitgehend klar gewesen, was - wie ich immer wieder betone - an sich nichts Schlechtes ist. Denn genau deshalb habe ich mir den Roman auch herausgesucht. Ich liebe einfach Geschichten, bei denen Liebende nach Jahren der Trennung wieder zueinanderfinden. Für mich hat es etwas Magisches, wenn das geschieht, und (auch wenn das Geschehen natürlich fiktiv ist) lässt selbst mich Zynikerin das an das Schicksal glauben. Leider hatte ich aber hier (wie bei fast allen Liebesromanen, die ich in letzter Zeit gelesen habe) das Problem, dass die Liebesgeschichte im Ansatz stecken geblieben ist. Mir konnte - trotz wechselnder Perspektiven und Zeitsprüngen - nicht ganz die vermeintlich tiefempfundene Liebe zwischen Ruby und Ethan vermittelt werden. Man möge mich bitte nicht missverstehen: Ich erwarte (und möchte) keineswegs eine Lovestory epischen Ausmaßes mit kitschigen Liebesbekundungen oder Ähnlichem, da mir durchaus bewusst ist, dass das nicht der Realität entspricht (und ich Kitsch verabscheue). Aber dafür, dass ihre Gefühle so viele Jahre der Trennung überdauert haben, wurden sie in manchen Momenten vergleichsweise nüchtern rübergebracht. Der Ethan der Gegenwart erschien mir des Öfteren gleichgültig gegenüber Ruby, was vielleicht den Leser (und Ruby) in die Irre führen sollte, aber es lässt seinen Sinneswandel ziemlich willkürlich erscheinen. Es gab eigentlich kaum Indizien, durch die man auf seine Zuneigung hätte schließen können. Bedeutsame Momente der Zweisamkeit waren ziemlich rar gesät - abgesehen von potenziell verliebten Blicken, die genauso gut als solche fehlinterpretiert worden sein konnten. Der Ethan der Vergangenheit erschien mir dagegen wie ein Softie, was ihn zwar liebenswert und auch ein Stück weit sympathischer gemacht hat, allerdings fehlten mir da ein wenig die Ecken und Kanten. Wahrscheinlich habe ich die beiden Versionen aufgrund ihrer unterschiedlichen Charakterisierungen als distinkte Personen wahrgenommen. Insgesamt fehlte mir also eine gewisse Dynamik zwischen ihm und Ruby im gegenwärtigen Geschehen.Die gewünschte Romantik musste ich also aus einer anderen Quelle beziehen. Glücklicherweise fand ich mein Vorzeigepärchen in Gestalt von Rubys Vater Alec und ihrer Stiefmutter Candace. Ich muss ehrlich gestehen, dass mich normalerweise Beziehungen zwischen älteren Menschen nicht wirklich ansprechen (wahrscheinlich, weil ich mich noch nicht mit ihnen identifizieren kann), aber die beiden waren einfach zauberhaft zusammen. Ihre Ehe ist alles andere als perfekt und sie sind definitiv nicht immer glücklich, aber ihre Liebe ist bedingungslos und das merkt man.Abgesehen von den diversen Liebesbeziehungen in verschiedenen Stadien gibt der Plot allerdings auch nicht viel her und ist deshalb - abgesehen von einer einzigen Ausnahme - nicht sonderlich spannend. Im Grunde plätschert das Geschehen vor sich hin und von der bevorstehenden Hochzeit beispielsweise hätte ich gerne mehr mitbekommen.FazitVielleicht waren meine Erwartungen zu hoch, vielleicht war ich nicht in der richtigen Stimmung. Woran auch immer es lag: Der Funke wollte bei mir nicht überspringen. Trotz schöner Erzählweise und netten/sympathischen Charakteren fehlten mir ein paar Highlights in den Persönlichkeiten und im Plot.

    Mehr
  • nett für zwischendurch, aber kein Meisterwerk

    Die Schwester der Braut

    CoffeeToGo

    13. July 2017 um 09:16

    Inhalt Auf der Hochzeit ihrer Schwester sieht Ruby ihren Exfreund das erste mal seit zehn Jahren wieder. Den, dem sie das Herz gebrochen hat, weil sie etwas unverzeihliches getan hat. Wie werden sie aufeinander treffen? Haben beide vergeben und vergessen? Eigene Meinung Die Geschichte spielt kapitelweise abwechselnd im "Damals" und im "Heute". Wir erfahren, wie sich die beiden kennen gelernt haben und wie sie sich nun das erste mal seit langem wieder sehen. Eine sehr schöne und vor allem gelungene Aufteilung. Das Heute spielt komplett auf der Hochzeit von Rubys Schwester. Es ist sehr vorhersehbar und besteht ziemlich viel aus unwichtigem Geplänkel. Einige der Charaktere waren mir unsympathisch, so auch Rubys Schwester. Sie war oft weinerlich und macht einen sehr unselbstständigen Eindruck. Dafür konnten es andere Nebencharaktere wieder wett machen, zum Beispiel Rubys liebenswerter und eigensinniger Vater. Ich konnte die Geschichte trotzdem so weglesen und fand sie einfach wunderbar, sie hat einem ein zufriedenes, warmes Gefühl gegeben. Es gab keine großen Überraschungen und dennoch war ich ein, zweimal zu Tränen gerührt. So war Rubys schlimme Tat, um die sich letztendlich alles drehte, auch keine Überraschung mehr, wenngleich sie nicht zu Rubys passt. Auch ihr Leben, welches sich in New York um 180 Grad gedreht hat, passte absolut nicht zu ihrer sonst so starken Persönlichkeit.Fazit Man sollte keine Meisterleistung erwarten, das Buch beschert einem trotzdem einige sehr schöne Lesestunden.

    Mehr
  • Unnahbare Protagonistin trifft ihre verflossene Liebe wieder ...

    Die Schwester der Braut

    ConnyZ.

    07. July 2017 um 12:48

    Der Goldmann Verlag hat Melissa Pimentels Werk “Die Schwester der Braut” am 19.Juni 2017 in Deutschland herausgebracht. Auf 448 Seiten erzählt es die Geschichte zwischen Ruby und deren Ex Ethan.Rubys Schwester geht den Bund der Ehe ein. Doch nicht schlimm genug das es auf einen anderen Kontinent stattfinden soll, auch wird ihr Ex Ethan daran teilnehmen. Jener Mann denn sie vor 10 Jahren für ihre Karriere sitzen ließ und sich nun seinen Erfolg auf jeder Titelseite antun muss. Doch sind da nicht doch noch Gefühle für Ethan? Als ich das Cover zu Melissa Pimentels Werk sah, legte ich es sofort auf meine Wunschliste. Der Klappentext hat mich einwenig an den Film “Die Hochzeit meines besten Freundes” mit Julia Robert erinnert. Nur das hier die Schwester der Protagonistin heiratet und ausgerechnet Rubys Ex soll auch daran teilnehmen.Man merkte das Ruby versucht sich ihr bisheriges Leben schön zu reden, aber jeden würde es wohl auch so gehen wie ihr. Wenn man mitbekommt, wie erfolgreich der Ex ist.Die Rückblenden helfen zu verstehen, was zwischen Ruby und Ethan vor zehn Jahren schiefgelaufen war. Doch mich konnte fast nichts an der Geschichte packen. Ruby ist so kalt und schließt ihre Gefühle ein. Auch wenn man als Leser die meiste Zeit hinter Rubys Fassade blicken kann, so baut sie immer wieder eine Mauer voller Furcht um sich auf.Bei Ethan kann man nur erahnen, was er über die gesamte Situation denkt. Die Autorin hat bei ihm zwar E-Mails angefügt, aber diese sind teilweise so aus dem Zusammenhang gerissen, dass es ein paar Kapitel braucht, um deren Bedeutung ergründen zu können.Melissa Pimentel setzt zwar eine gute Grundidee in ihr Werk, doch durch eine permanent zickige und von der Welt gefrustete Protagonistin wird das Lesevergnügen schnell eingedämmt. Auch hätte hier und da ruhig eine Kürzung der Geschehnisse anstehen können. Manche Szenen versetzten der Handlung eine Überlänge, die dem Lesefluss nicht förderlich war.Da konnten auch kleinere Hochzeitskatastrophen nicht darüber hinweg helfen.“Die Schwester der Braut” ist leider ein Werk mit einer Protagonistin, welche die Leser nicht an sich heranlassen möchte.Rezension unter: www.dieSeitenfluesterer-unserBuchblog.blogspot.deCopyright: dieSeitenfluesterer-unserBuchblog

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks

    Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.