Neuer Beitrag

Lalapeja

vor 5 Jahren

Fragen zur Leserunde

Keine Frage, aber eine Bitte: Könnten bitte alle Beiträge zu den einzelnen Buchteilen als Spoiler gekennzeichnet werden? Klickt man nämlich auf alle Unternehmen und scrollt sich durch die neuen Beiträge durch oder schaut nur auf die Startseite, dann kann man unter Umständen gespoilert werden und das soll doch vermieden werden. ;)

Lalapeja

vor 5 Jahren

Fragen zur Leserunde

Jetzt doch mal eine Frage: Welchem Genre würdet ihr das Buch zuordnen?

NiliBine70

vor 5 Jahren

Fragen zur Leserunde

Lalapeja schreibt:
Jetzt doch mal eine Frage: Welchem Genre würdet ihr das Buch zuordnen?

Ich hab jetzt nicht gesehen, ob jemand dazu was geschrieben hat ;-)
Mir fällt es auch ein wenig schwer, aber rein intuitiv würde ich es einfach in Romane/Erzählungen reinstecken. Die Mystik, die hier vorkommt oder teilweise auch das mit den Geistern reicht mir persönlich nicht für einen Fantasyroman. Oder?

Nirena

vor 5 Jahren

Fragen zur Leserunde

NiliBine70 schreibt:
Ich hab jetzt nicht gesehen, ob jemand dazu was geschrieben hat ;-) Mir fällt es auch ein wenig schwer, aber rein intuitiv würde ich es einfach in Romane/Erzählungen reinstecken. Die Mystik, die hier vorkommt oder teilweise auch das mit den Geistern reicht mir persönlich nicht für einen Fantasyroman. Oder?

also für mich ist das auch ganz klar ein Roman...

NiliBine70

vor 5 Jahren

Fragen zur Leserunde

...und dann möchte ich was zum Spoilern oder nicht Spoilern sagen. Denkt doch bitte daran, dass nicht nur wir Leserundenteilnehmer das lesen, wenns hier in den einzelnen Themen auftaucht, sondern auch andre. Ist ziemlich frustrierend, wenn da jemand was z.B. aus dem zweiten oder dritten Abschnitt liest, meinetwegen, dass einer stirbt oder dies oder jenes passiert, wenn er sich noch auf das Buch freut und noch gar nichts davon kennt. Und wir hier selbst aus der Leserunde sind nicht alle auf dem gleichen Stand, auch da möchte ich HEUTE noch noch nicht wissen, was zwei Leseabschnitte weiter passiert.
Hat also was mit Rücksichtnahme auf alle anderen zu tun, dass der Spoiler-Button seine Daseinsberechtigung hat :-)

Lalapeja

vor 5 Jahren

Fragen zur Leserunde

NiliBine70 schreibt:
Ich hab jetzt nicht gesehen, ob jemand dazu was geschrieben hat ;-) Mir fällt es auch ein wenig schwer, aber rein intuitiv würde ich es einfach in Romane/Erzählungen reinstecken. Die Mystik, die hier vorkommt oder teilweise auch das mit den Geistern reicht mir persönlich nicht für einen Fantasyroman. Oder?

Nein als Fantasyroman würde ich das Buch nicht bezeichnen. Aber es hat ja auch viele historische und Krimiaspekte. Für mich war das also ne Mischung aus Belletristik, Historischem Roman und Krimi.

Lalapeja

vor 5 Jahren

Fragen zur Leserunde

NiliBine70 schreibt:
...und dann möchte ich was zum Spoilern oder nicht Spoilern sagen. Denkt doch bitte daran, dass nicht nur wir Leserundenteilnehmer das lesen, wenns hier in den einzelnen Themen auftaucht, sondern auch andre. Ist ziemlich frustrierend, wenn da jemand was z.B. aus dem zweiten oder dritten Abschnitt liest, meinetwegen, dass einer stirbt oder dies oder jenes passiert, wenn er sich noch auf das Buch freut und noch gar nichts davon kennt. Und wir hier selbst aus der Leserunde sind nicht alle auf dem gleichen Stand, auch da möchte ich HEUTE noch noch nicht wissen, was zwei Leseabschnitte weiter passiert. Hat also was mit Rücksichtnahme auf alle anderen zu tun, dass der Spoiler-Button seine Daseinsberechtigung hat :-)

Danke!! :) Ich finde, dass generell der Spoilerbutton eingeschaltet werden sollte, wenns um die einzelnen Abschnitte geht. Diskussionen sind ja immer noch möglich, auch wenn man jeden Beitrag aufklappen muss.

Nirena

vor 5 Jahren

Fragen zur Leserunde

Lalapeja schreibt:
Danke!! :) Ich finde, dass generell der Spoilerbutton eingeschaltet werden sollte, wenns um die einzelnen Abschnitte geht. Diskussionen sind ja immer noch möglich, auch wenn man jeden Beitrag aufklappen muss.

Da kann ich mich nur anschließen! Aus Rücksicht auf die anderen sollte alles, was zu den einzelnen Abschnitten gepostet wird, verborgen sein.

rumble-bee

vor 5 Jahren

Fragen zur Leserunde

Lalapeja schreibt:
Nein als Fantasyroman würde ich das Buch nicht bezeichnen. Aber es hat ja auch viele historische und Krimiaspekte. Für mich war das also ne Mischung aus Belletristik, Historischem Roman und Krimi.

Für mich ist genau dies das Problem. Manchmal gelingt es Autoren gut, verschiedene Genres zu mixen. Hier jedoch habe ich einen sehr unentschiedenen Eindruck. Besonders die Anteile der Liebesgeschichte im Buch wirken auf mich sehr verquer, nicht organisch mit dem Rest verbunden.

Lalapeja

vor 5 Jahren

Fragen zur Leserunde
Beitrag einblenden

rumble-bee schreibt:
Für mich ist genau dies das Problem. Manchmal gelingt es Autoren gut, verschiedene Genres zu mixen. Hier jedoch habe ich einen sehr unentschiedenen Eindruck. Besonders die Anteile der Liebesgeschichte im Buch wirken auf mich sehr verquer, nicht organisch mit dem Rest verbunden.

Die Liebesgeschichtpassagen aus der Gegenwart haben meiner Meinung nach üüüüüberhaupt nicht gut gepasst. Die aus der Vergangenheit von Marie-Geneviève und Iset dagegen ziemlich gut.

Leselady

vor 5 Jahren

Fragen zur Leserunde
Beitrag einblenden

Im Glossar steht, dass Melisse J. Rose bereits seit über zwei Jahrzehnten zur Reinkarnation und zu geschichtlichen Themen recherchiert hat. Ganz ehrlich: DAS hat mich schwer beeindruckt und ich habe mich gefragt, ob sie anfangs schon im Sinn hatte, diese ganzen Erkenntnisse in ein Buch münden zu lassen oder ob es in den Anfängen lediglich privates Interesse war, das sie aber so gepackt hat, das daraus im Laufe der Zeit "ein Buch werden wollte" ??? Steht die Autorin selbst auch dem Buddhismus sehr nahe?
Ich bin noch nicht fertig, aber das ich es hier nicht mit einem 08/15-Buch zu tun habe, dass wurde mir sehr schnell klar. Und ich muss es wirklich noch einmal betonen: Respekt vor dieser langen und intensiven Vorbereitung! Das weit verzweigte Wissen, das sich Melisse Rose angeeignet hat, wird vom "Haus der verlorenen Düfte" regelrecht ausgeatmet!

capkirki

vor 5 Jahren

Fragen zur Leserunde
Beitrag einblenden

Also bei über zwei Jahrzehnten würde ich dann aber ein wenig mehr Substanz erwarten. Ich mein, ich fand das Buch gut, hab ihm 4 Sterne gegeben, aber das, was sie z.B. über die Reinkarnation im Buddhismus geschrieben kann, weiss man auch, wenn man nur ein oder zei Bücher darüber gelesen hat....da steckt wahrlich nicht viel Recherche dahinter. Das Gleiche gilt für die Situation Tibets und das Verhältnis zu China.

Büchernische

vor 5 Jahren

Fragen zur Leserunde
Beitrag einblenden

Eins steht fest: Sie hat gut recherchiert, ob sie nun Bücher gelesen hat oder 1 Jahr in China & Tibet gereist ist spielt für mich da gerade keine große Rolle. Der Reinkarnationspart des Buches gefällt mir sehr gut, er lockert diese Liebesgeschichte und die Verwirrungen, in denen ich manchmal steckte, auf.
Ich muss aber @Lalapeja beipflichten, es ist schwierig dieses Buch in ein Genre einzuordnen. Historischer Krimi, hmm schwierig. Ein Roman ist es definitiv...

Leselady

vor 5 Jahren

Fragen zur Leserunde
Beitrag einblenden

capkirki schreibt:
Also bei über zwei Jahrzehnten würde ich dann aber ein wenig mehr Substanz erwarten. Ich mein, ich fand das Buch gut, hab ihm 4 Sterne gegeben, aber das, was sie z.B. über die Reinkarnation im Buddhismus geschrieben kann, weiss man auch, wenn man nur ein oder zei Bücher darüber gelesen hat....da steckt wahrlich nicht viel Recherche dahinter. Das Gleiche gilt für die Situation Tibets und das Verhältnis zu China.

hmm.. jain..
Wenn wir reines Faktenwissen zugrunde legen, dann hast Du sicher recht. Dann würden wenige (inhaltlich) gute Bücher, Zeitungen und Dokumentationen reichen, für die man natürlich nicht so eine lange Lese-/Vorbereitungszeit bräuchte ;-)
Aber ich versuche "Das Haus der Düfte" nicht nur kopfmäßig zu verstehen und nach Wissen abzuklopfen, sondern versuche zu erfassen, wieviel Herzblut der Autorin darin steckt. Und da spüre ich schon eine starke Intensität. Hätte sie 2-3 ganz gute Bücher gelesen, die Medien verfolgt und auf Grund dessen "Das Haus der Düfte" verfasst.... ich glaube, es wäre nicht SO intensiv und inhaltsschwer geworden. Aber das ist nur mein bescheidenes Lese-Empfinden, das Buch wirkt eben auf jeden anders und das ist ja gut so!!!! Aber um nochmal auf die lange Recherchezeit zurückzukommen... Ich fand das wirklich außergewöhnlich und genau deswegen habe ich mich ja auch gefragt, ob die Anfänge vielleicht rein privater Natur waren. Und wie nahe sie dem Buddhismus persönlich steht. Fasziniert sie das einfach nur? Ist sie selbst Buddhistin? Oder war es eben doch ausschließlich Recherche, die SOviel Zeit in Anspruch genommen hat? Vielleicht stand das Ziel, genau dieses Buch zu schreiben anfangs noch gar nicht fest, sondern sie hat sich den Themen lediglich aus Neugier oder Wissensdurst genähert. Möglicherweise weiß Karla mehr darüber..? Wenn ich mich recht erinnere, ist sie doch mit ihr gereist, oder?

Ausgewählter Beitrag

Tintenelfe

vor 5 Jahren

Fragen zur Leserunde

Ich finde auch, dass man dem Buch seine ausführliche Recherche anmerkt. Das ist im Übrigen das, was mir am besten gefallen hat. Vor allem scheint doch sehr viel über die Parfumherstellung im Laufe der Zeit recherchiert worden zu sein. Manchmal war es mir hier fast schon zuviel Fachwissen und Detailreichtum bei der Komposition von Düften.

Neuer Beitrag