Melody Carlson Ein Tag wie dieser

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Tag wie dieser“ von Melody Carlson

Zur Hochzeit an einem idyllischen See finden sich zahlreiche Gäste ein. Bei diesem romantischen Anlass kommen einige von ihnen ins Nachdenken über ihre eigenen Beziehungen. Da ist Margret, die Großmutter der Braut, die seit Kurzem verwitwet ist. Und Elisabeth, die nach 25 Jahren Ehe darüber nachdenkt, was sie und ihren Mann eigentlich noch zusammenhält. Die junge Ingrid bekommt plötzlich kalte Füße, als sie realisiert, dass ihre eigene Hochzeit nicht mehr weit ist. Laura fühlt sich nach der Geburt ihres Babys unattraktiv. Und dann ist da noch Suzette, die stets die neueste Designermode trägt und deren Mann eine Affäre hat. Im Verlauf dieses besonderen Tages entfalten sich die Geschichten dieser fünf Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Unerwartete Freundschaften, tiefgehende Gespräche und einige Überraschungen sorgen dafür, dass keine von ihnen diesen Tag je vergessen wird ...

Sehr schöne Charakterschilderungen. Teilweise hat mich das Buch an “Die Dienstagsfrauen” von Monika Peetz erinnert. Turbulent und lebensnah.

— Synapse11

Stöbern in Romane

Schloss aus Glas (Filmausgabe)

Gäbe es die Möglichkeit hätte ich definitiv mehr Sterne vergeben!

Jule_Frost

Vintage

Ein wirklich aussergewöhnliches Buch!

Mira20

Der Frauenchor von Chilbury

Tolles Buch über starke Frauen in einer schwierigen Zeit!

Stephi90

Die Phantasie der Schildkröte

Ganz langsam schlürfen, äh lesen - und mit Edith er/aufwach(s)en :)

Cappukeks

Sieben Nächte

Gute Ansätze und schöne Sprache.

Lovely90

QualityLand

Bitterböse, saukomisch und einfach nur genial!

Estel90

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine unvergessliche Hochzeit !

    Ein Tag wie dieser

    Penelope1

    09. November 2013 um 09:56

    Der Hochzeitstag von Jenny und Michael: Heute werden sie sich am idyllischen See das Ja-Wort geben. Die Hochzeitsgäste sind auch schon da, under anderem Jenny's verwitwete Großmutter Margaret, ihre geliebte Tante Elisabeth, ihre beste Freundin und Brautführerin Ingrid, Michael's Bruder David mit Frau Laura und Baby, sowie Michael's zukünftiger Chef mit seiner exzentrischen Frau Suzette. Diese fünf Frauen nehmen nicht zuletzt die bevorstehende Trauung zum Anlass, sich über ihre eigene Ehe, Ehe-Männer und ihre Zukunft Gedanken zu machen. Jede von ihnen hat ihre eigenen Sorgen: während z.B. Elisabeth sich kurz vor dem "Aus" ihrer fast 20-jährigen Ehe sieht, fühlt die junge Mutter Laura sich ausgelaugt und unattraktiv, während Ingrid sich ernsthaft Gedanken darüber macht, ob ihre Verlobung mit Jason vielleicht ein wenig voreilig war...? Zunächst bleibt jeder mit seinen Gedanken für sich, doch es dauert nicht lange, bis sich die unterschiedlichen Frauen an diesem Tag näherkommen, sie entdecken Gemeinsamkeiten, fühlen sich auf verbunden und sind füreinander da. Der Hochzeitstag nimmt seinen Lauf - die Brautleute sehen gespannt ihrer Vermählung entgegen und überraschende Wendungen lassen auch die fünf neuen "Freundinnen" zu neuen Erkenntnissen kommen. Die Autorin lässt diesen Tag sehr bildhaft am Leser vorbeiziehen: die Hochzeitsvorbereitungen, die die beste Freundin Ingrid organisiert, den damit verbundenen Stress, aber auch die Vorfreude. Vor diesem Hintergrund erfährt der Leser aus erster Hand- jeweils in der "Ich-Form" - von den fünf o.g. Frauen, was in ihnen vorgeht, wie sie ihre eigene Ehe, ihre Männer einschätzen, ihre Bedenken, ihre Hoffnungen, Sehnsüchte. Das gelingt Melody Carlson sehr gut und sehr intensiv, es fällt leicht, sich in die Personen hineinzuversetzen - was jedoch nicht automatisch bedeutet, dass man mit ihnen immer einer Meinung ist. Es ist interessant zu beobachten, wie sich die Situationen entwickeln, hin und wieder ulkig, manchmal traurig, hasserfüllt, liebevoll, manchmal rührend, erwartungsvoll. Ein wahres Wechselspiel der Gefühle, durch das die Frauen an diesem Tag gehen und dass die Autorin glaubhaft wiederzugeben versteht. Fazit: Sehr unterhaltsam und anregend, gespickt sowohl mit vielen humorvollen Situationen als auch mit nachdenklich stimmenden Momenten. Ein idealer Frauenroman für ein verregnetes Wochenende, Urlaub oder einfach zum Entspannen und Genießen !

    Mehr
  • Rezension zu "Ein Tag wie dieser" von Melody Carlson

    Ein Tag wie dieser

    Synapse11

    24. July 2012 um 12:35

    Ein Potpourri an Hochzeitsgästen Inhalt: Ein Hochzeit abseits der Zivilisation?! Zu den Gästen gehören auch fünf Frauen, die anlässlich dieser Hochzeit über ihr eigenes Leben und ihre Ehe nachdenken. Elisabeth, die vermutet, dass ihr Mann fremd geht. Suzette, die Frau eines Rechtsanwalts, die angesichts der Arbeit ihres Mannes immer etwas zu kurz zu kommen scheint. Margaret, eine Witwe die ihre Krankheit vor den Verwandten verschweigt. Laura, die ihr Neugeborenes oft als Klotz am Bein und Gefahr für die Ehe empfindet und mit Minderwertigkeitskomplexen kämpft. Und Ingrid, die ihre eigene Hochzeit lieber noch etwas hinausschieben würde. Dieses Hochzeitsfest verändert das Leben der fünf Frauen auf seltsame Weise. Meine Meinung: Ein gutes Buch für diejenigen, die über das Thema Hochzeit nachdenken. Aber auch bereits verheiratete Paare können von den vielen positiven Gedanken, die in die Handlung eingeflochten sind, profitieren. Ist man dabei sich auseinander zu leben oder braucht die Ehe aus einem anderen Grund neuen Schwung? Glücklich Verheiratete wollen, dass es so bleibt und bereits Verwitwete träumen von der guten, alten Zeit. So auch in diesem Buch. Für jeden ist etwas dabei. Anfangs schien mir das Ganze etwas prekär. Warum erzählen sich Frauen während einer Hochzeitsfeier gegenseitig ihre Eheprobleme? Wie soll das auf Dauer den Leser fesseln? Doch durch die Äußerung tiefer Gefühle wird jede der fünf Frauen dem Leser auf besondere Weise lebendig. Es war auch spannend zu lesen, wie Hochzeit und Ehe im Jahre 1944 “gehandhabt” wurden. Melody Carlson ist es gelungen, die Charaktere der fünf Frauen sehr authentisch und lebensnah wirken zu lassen. Das Buch ist in 51 Kapitel unterteilt, die jeweils mit dem Namen der Frau überschrieben sind, die darin zu Wort kommt. Alle fünf erleben das selbe Fest und haben über die Feier und die übrigen Gäste völlig unterschiedliche Gedanken. Heiterkeit, Ironie, Neid, Zorn, Angst und Minderwertigkeitsgefühle kommen zum Ausdruck. Das Ganze liest sich teilweise sehr amüsant. Der Leser erfährt von Margarets Geheimnis um ihre Krankheit und hört dann eine Zeit lang nichts von ihr. Das erhöht die Spannung und wirkt beinahe wie ein Cliffhanger. Ich war die Ganze zeit gespannt, was nun wirklich mit ihr los ist. Teilweise hat mich das Buch an “Die Dienstagsfrauen” von Monika Peetz erinnert. Meine Lieblingstextstelle: “Mehr und mehr stellte ich fest, dass ich seine Bedürfnisse, seine Wünsche über meine eigenen stelle - es war ein wundervolles Gefühl, dies zu tun. Und ich weiß, wie oft er dasselbe für mich getan hat.” (S. 159) Fazit: Das Buch eignet sich hervorragend als Geschenk zur Verlobung, zur Hochzeit aber auch zur Silberhochzeit etc.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks