Melvin Burgess Billy Elliot

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(4)
(9)
(6)
(1)
(2)

Inhaltsangabe zu „Billy Elliot“ von Melvin Burgess

Billy Elliot ist der jüngste Sohn einer Bergarbeiterfamilie. Vater Jackie schlägt sich durch, so gut er kann, während er mit anderen Kumpels gegen die drohende Schließung der Minen streikt. Logisch, dass Billy boxen lernen soll. Doch der entdeckt in der Sporthalle seine Vorliebe fürs Ballett – ein Skandal in der rauen Arbeiterwelt. Fast schon gibt Billy seinen Traum vom Tanzen auf. Als dann aber ein Engagement an der Royal Ballet School winkt, steht er vor der Entscheidung seines Lebens.

Ging mir alles zu schnell.

— Barbarella1209
Barbarella1209

emotional

— Federschrift
Federschrift

Stöbern in Jugendbücher

Erwachen des Lichts

Insgesamt macht "Erwachen des Lichts" Spaß, weckt das Interesse an Griechischer Mythologie und kann mit einer spannenden Story aufwarten.

Bookilicious

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Lia ist mein absoluter Lieblingscharakter!

Tamii1992

Amrita. Am Ende beginnt der Anfang

Eine magische und wunderschöne Geschichte mit einer tiefgehenderen Message, aber mit einigen kleinen Schwächen.

leasbooks

Aquila

Ein exzellenter Roman!

KristinSchoellkopf

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Super tolle Geschichte mit hoher Suchtgefahr.

linasue

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

zu wenig Handlung, zu viele Rückblicke

Sabine_Hartmann

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Billy Elliot - Ich will Tanzen. Zwei bewegende Geschichten in einem Jugendroman .

    Billy Elliot
    bauerhepeter

    bauerhepeter

    06. November 2016 um 11:50

    Billy Elliot – I will Dance Die britische Kunst gekonnt zwei bewegende Geschichten in einem Jugendroman uns näher zu bringen Die britische Jugendbuchszene wurde in den letzten Jahren entscheidend mit dem Namen der Harry Potter-Erfinderin Rowling , zumindest in kommerzieller und medialer Hinsicht gleich gesetzt. Ein Riesenhype , der bis heute noch kein Ende gefunden und viele Bereiche bis zur Theaterbühne erfolgreich durchgedrungen hat. Dies erschwerte den genaueren Blick auf andere lesenswerte Jugendbücher von den britischen Inseln , die schon seit ewigen Zeiten neben der skandinavischen Jugendbuchkultur zu den führenden in Europa zähllen. Mit Klassikern aus heutiger Sicht verbinden wir freudig unsere Kinder- und Jugendlesezeit und haben wir sie bereuend letztendlich irrtümlich mal weggegeben so kramen wir sie gerne auf Buchflohmärkten wieder heraus ,um sie für ein paar Euro wieder in unsere Bücherschränke einzuordnen. Mit Reihen wie " 5 Freunde " und " Die schwarze Sieben " von Enid Blyton , Richard Adams Kaninchen unten am Fluss oder " Alice im Wunderland " , "Charlie und die Schokoladenfabrik " und " Der goldene Kompass " sind wir literarisch beeindruckt aufgewachsen . Rücken wir aber literarische Schwergewichte wie Tolkien und Rowling mal hier ächzend zur Seite und schauen neugierig hinter sie dann entdecken wir noch viel Interessantes wie auch den britischen Jugendbuchautor Melvin Burgess neben Meg Rosoff ( " Was wäre wenn " ), Sally Nicholls ( " Wie man unsterblich wird " " Keiner wird überleben " ) , Mal Peet ( " Keeper " / " Die Murdstonetrilogie " ) ,Anne Fine ,Patrick Ness . Mark Haddon (" Supergute Tage " ) Jenny Valentine und Frank Cottrell Boyce.( " Millionen " ) Sympathisch dieser Familienvater aus Manchester ,der wie ich gerne im sommerlichen Garten mit Blick auf einen Gartenteich mit tanzenden Libellen und quakenden Fröschen seine Buchideen ausformuliert ,aber immer mit genauen Forderungen an seine Leserschaft. Melvin mag Konsumenten , die nach dem Ende seines Buches nachdenklich zurückbleiben , weil sie halt einfach einiges zu verdauen haben .Und dies sollen sie auch deswegen wird sich auch nicht thematisch und sprachlich an ein Mainstreamgehabe angebiedert. Brutalität und Sex sind da , es gibt keine Extreme und deren Verherrlichung aber auch keine pflegeleichten Beschönigungen. Wir halten ein Jugendbuch dass in deutlicher und einfacher Sprache gehalten , in der Hand und dass durch Verknüpfungen von Selbstfindung, Sozialdrama und Tanzroman geprägt ist. Melvin, der durch seine Tätigkeit auch als Journalist viel herumgekommen ist auf unserer Welt, erzählt seine Geschichte des Protagonisten Billy aus unterschiedlichen Blickwinkeln denn jedes Kapital des Buches wird von einer anderer Person aus Billys Umfeld passend gestaltet. So bekommen wir verschiedene Einblicke auf ihn ,lernen die entscheidenden Personen für ihn auch kennen und können uns gut in alles und alle hineinversetzen. Im Hintergrund lässt der Autor, der auch Themen wie Missbrauch , Schönheitswahn , Sexualität und Drogen aufgreift , von vielen oft nicht so deutlich bemerkt ,parallel eine weitere Geschichte ablaufen , die dafür sorgt ,dass auch junggebliebene ,Erwachsene und Ältere, die oft mit Jugendlichen zu tun haben ruhig zu diesen Roman greifen können. Oscarnominierungen für die gelungene Verfilmung sowie eine spätere Musicaladaption unterstreichen diese Empfehlung. Wir sind 1984 im Nordosten Englands in Durham einem Städtchen was die meisten von uns natürlich kaum kennen werden. Bis auf vielleicht jene aus Tübingen in Baden – Würtemberg, die sich beim Lesen wohl erinnern können , dass diese kleine Stadt einer ihrer Partnerstädte ist. Ältere Musikfans verbinden diesen Ort mit Trevor Horn ,der hier geboren ist. Trevor Horn war der prägende Musikproduzent der 80er und ist für die musikalischen Werke von Pop und Rockgrößen wie Paul McCartney von den legendären Beatles ,der Progressivrockgröße Yes , bekannten Genesis , Tina Turner,Grace Jones ,Heaven17 ,Frankie goes to Hollywood, Schmusepianist Barry Manilow und Unverwüstlichen wie Simple Minds ,Rod Stewart und Pet Shop Boys verantwortlich. Hier gewannen schon vor längerer Zeit Bodenschätze wie Kohle an Bedeutung. Stahlindustrie sowie Schiffbau und Fischerei in den nahegelegenen Küstenstädten expandierten. Die Stadt wuchs durch neu entstanden Arbeitersiedlungen und Anwesen der Industriellen. Aber schon bald Mitte der 1970er begann jedoch der Niedergang des Bergbaus denn die ansässigen Industrien gerieten durch vornehmlich asiatische Konkurrenz unter Druck .Diese hier produzierten Güter waren nun mal Massengüter die sich rein über den Preiskampf absetzten und nicht durch unverkennbares Markenbewusstsein. In London war die Eiserne Lady, gut nach vollziehbar durch den Film mit Helen Mirren an die Macht gekommen. Ihren politischen Leitlinien entsprechend war sie gewillt diese ganzen klassischen englischen Industriezweige ohne vernünftige Alternativen für ihre Arbeiter und begleitendes soziales Abfedern knallhart zu opfern auch um die Macht der von dem politischen Gegner Labour geprägten Gewerkschaften zu brechen. Gegen die Entscheidung dieser konservativen Regierung Margaret Thatchers, die Gruben durch Streichung der Subventionen aufzugeben, kam es 1984/85 zu einem großen Bergarbeiterstreik gegen die geplanten Schließungen und Privatisierungen der Zechen. Der Streik dauerte ein Jahr. Die Bergarbeitergewerkschaft hatte bald ihre Streikkasse aufgebraucht und konnte dann keine Streikgelder mehr zahlen. In der Folge verschuldeten sich viele Bergleute. 1985 stimmte eine Delegiertenkonferenz schließlich für das Ende des Arbeitskampfes. Durch den „Sieg“ Thatchers sank der Einfluss der englischen Gewerkschaften dauerhaft. Der Weg für weitere Beschneidungen der Arbeiter - und Gewerkschaftsrechte war endgültig frei .Noch heute leidet England an schwachen Gewerkschaften und an fehlender Diversität seiner Wirtschaft. Es ist stark abhängig von der Finanzmetropole London und ausgelagerter Fertigungsanlagen einiger Großen aus der Automobil und IT-Branche. Von dieser Zeit erzählt auch, sozusagen im Hintergrund und immer wieder geschickt kreuzend mit Billy Elliots Tanzambitionen , dieses Buch. Hier in einer solchen kleinen Bergbausiedlung mit rotbraunen Backsteinhäusern, wo eigentlich jedes Haus dem anderen gleicht wächst Billy auf. Seine musikalische Mutter ist leider schon verstorben, die verbliebene Oma leicht altersverwirrt und sein älterer Bruder und Vater als von der Arbeitslosigkeit bedrohte Minenarbeiter schwer mit den oben erklärten Streiks beschäftigt. Billy Elliot geht wie sein Dad früher zum Boxtraining was ihm aber entscheidend nicht so zu liegen scheint und so reiht er sich einfach mal in die Mädchenriege der Balletttanzlehrerin ein die aus Platzmangel in der gleichen Sporthalle trainieren muss. Schon bald erkennt er seinen Zugang zur Musik und der Umwandlung in Bewegungen und auch seiner Lehrerin bleibt sein Talent nicht verborgen .Sie kann ihn zum kontinuierlichen Weitermachen überreden und so wechselt Billy heimlich die Freizeitfronten - bis er eines Tages auffliegt. Sein Dad und auch sein Bruder haben für solches Verhalten kein Verständnis denn es entspricht nicht im geringstem ihren Vorstellungen und den Konventionen dieser Arbeiterklassenwelt, dass Jungs tanzen wollen. Boxen, Ringen und Fußball spielen sind hier die vorbereiten Wege der Freizeitbeschäftigungen für das heranwachsende männliche Geschlecht auch um einen bei Bedarf das benötigte körperliche Durchsetzungsvermögen zu vermitteln. Doch Billy bleibt unerbittlich dran an seinem Wunsch unterstützt von seiner Lehrerin die ihm heimlich Privatunterricht gibt um ihn für eine Aufnahmeprüfung vor zu breiten. Stille Rückendeckung bekommt er noch von seiner Oma, die auch mal anscheinend eine Chance einer Tanzkarriere hatte und wehmütig daran erinnert und von seinem besten Freund , der eh mit Mädchenkleidung herumexperimentierend erste homosexuelle Tendenzen zeigt. Chancen sind es, die wie hier sich ergeben und ergriffen sollten. Chancen nach denen Billy beharrlich greift ,die seine Oma anscheinend verpasste und deren sein Vater und Bruder durch gravierende Berufs - und Arbeitsbedingungen wohl nicht mehr haben werden. Die Eiserne Lady bleibt nämlich auf Kurs im wohlbehüteten London während zu Weihnachten das letzte Erinnerungsstück an seine verstorbene Frau, ihr Klavier als Brennholz für den Kamin herhalten muss. Es ist nicht nur Billys Geschichte des Voranschreitens und des Öffnens der bis jetzt kleinen Welt der Bergarbeitersiedlung. Es ist auch die Geschichte seines Vater der eher zurückschreitet und dem neue Welten verschlossen bleiben werden denn als Minenarbeiter in diesem Alter kann er sich nicht woandershin orientieren und wird arbeitslos mit Alltagsproblemen und Verpflichtungen dort zurückbleiben. Denn Billy hat die angestrebte Aufnahmeprüfungen bestanden nach dem er seinem Vater in einer beeindruckenden privaten Tanzvorführung nachts anscheinend doch noch überzeugt hatte. So unterstützt ihn dann doch noch sein komplettes hier vorgestelltes Umfeld wie auch sein Boxtrainer mit allerlei Aktionen um auch die finanzielle Seite der Veränderung abzusichern. Sie sehen schließlich Billy als ein Symbol für jemanden der Lebenschancen trotz Widrigkeiten verfolgt und für das steht was sie nicht schafften. Zwar geht hier die Wandlung eines Vaters ,der seinen Sohn wegen dessen Balletträumen fast vermöbelte zum glühendsten Unterstützer etwas zu schnell ist aber dramaturgisch dem Buchumfang geschuldet und noch gerade nachvollziehbar denn Kinder sind nun mal immer ein Teil von uns . Mit ihrem Glück ist unser Glück als Eltern oft dauerhaft verbunden. Zu verzeihen ist auch gerade noch das doch dann doch etwas zu klischeehafte und möglichen Mainstreamkonventionen geschuldete Ende der Verfilmung von dem Filmregisseur , der dadurch doch sein sonst sehr rundes Regiedebüt wohl finanziell absichern wollte. Billys Vater, immer noch anscheinend total durch den Wind ob seines Sohnes und mit gerötetem Augenumfeld welches meilenweit durchs dunkle Theater zu sehen ist neben Michael. Billys Jugendfreund mit dessen homosexuellen Partner einem „Farbigen„ und ein gen Himmel springender Soloballetttänzer. Etwas zu pathetische Stilmittel , die eigentlich fürs englische Arbeiterkino untypisch sind und wir mehr aus Hollywood kennen aber darauf zielte wohl gerade Stephen Daldry. Dafür erdet uns die britische Musik des Abspanns wieder ; Marc Bolan s Till Rex einer der erfolgreichen Bands der ersten Hälfte des 7oer deren Mitglieder leider schon alle von uns gegangen sind .Geblieben sind die fragilen Geschichten von Marc denn er sang gerne von mystischen Wesen die aus einer Welt eines Autors zu stammen scheinen den wir hier anfangs erstmal ächzend zur Seite schieben mussten um Billy Elliot zu finden: Tolkien :D Dafür besetzt Stephen Daldry unseren Billy mit dem Glücksgriff eines Jamie Bell , der den entscheidenden Vorteil mitbrachte , dass er selbst als Kind schon Tanzunterricht hatte und der Gegend entstammte .Jamie kennen wir auch aus einem Video von der etablierten Postpunkband Green Day und Filmen wie Hallam Foe und Jane Eyre. So werden dann natürlich schnell und gekonnt die Wege und Mauern in der tristen Bergarbeitersiedlung zur Plattform des Steppens und einiger individueller Tanzausdrucksformen. Es bedarf keiner offiziellen Bühne um sich zu präsentieren , zu üben und seine Chance zu ergreifen. „ Billy Elliott – Ich will Tanzen „ : Ein emotionaler Weg durchs Tanzen sein Leben zu finden. In Roman - , Film - und Musicalform. „ Wenn ich tanze bin ich wie ein Stück Elektrizität „ .Ja dies spüren wir Billy. Wir danken dir.

    Mehr
  • Folge deinen Träumen, egal was andere sagen!

    Billy Elliot
    Federschrift

    Federschrift

    18. December 2015 um 18:21

    Inhalt: Billy Elliott wohnt mit seinem Vater uns seinem Bruder in einer englischen Kleinstadt. Billys Leben ist schon vorgeplant:  Er soll boxen, so wie sein Vater früher und als Bergmann arbeiten, so wie es alle Männer der Elliotts tun. Doch eines Tages, während des Box Trainings wecken die Balletttänzerinnen Billys Aufmerksamkeit und er verspürt das Gefühl mittanzen zu wollen.  Was Billy anfangs nur als Spaß sieht entwickelt sich langsam aber sicher zu einer Leidenschaft. Allerdings sind sein Vater und sein Bruder total dagegen. Und überhaupt: Tanzen ist nur was für Mädchen!! Meinung: Ein tolles Buch, was einem dazu animiert, seinen Träumen zu folgen.  Der Schreibstil ist sehr einfach, denn es handelt sich eigentlich um ein Kinder-/Jungendbuch. Trotzdem gibt es einen ganz viel mit und es beinhaltet eine tolle Intension. Ein tolles Buch für zwischendurch, da es nicht viele Seiten hat!

    Mehr
  • Verwirkliche deine Träume!

    Billy Elliot
    kassandra1010

    kassandra1010

    29. June 2013 um 11:17

    Jeder kennt den Film aber fast keiner kennt das Buch? Schade eigentlich, denn Burgess hat ein liebevolles Wunder über Familie, anderssein, Träume und die Liebe geschaffen und rundherum in Irland eine Szenerie geschaffen, die der Wirklichkeit entspricht.   Billy, ein klassisches irisches Arbeiterkind nimmt Boxunterricht. Allein unter Männern zuhause aufgewachsen, liegt ihm aber nicht das Boxen im Blut, sondern die Musik und das Tanzen der sich in der Halle gegenüber befindenden Tanzstunde reizen ihn.   Das Drama verhärtet sich, als in der Miene des Arbeitgebers des Vaters ein Streik beginnt und sich der Bruder als Streikbrecher herausstellt. Billy muss hart üben, immer noch unter den missmutigen Blicken seiner Freunde und Familie.   Das wichtigste Vortanzen gelingt dem kleinen Billy und ein Traum geht in Erfüllung.   Ein Roman über Liebe, Freunde und den Gedanken daran, nie den Mut zu verlieren, seine Träume zu realisieren.    

    Mehr