Melvin Burgess Doing it

(70)

Lovelybooks Bewertung

  • 68 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 14 Rezensionen
(9)
(24)
(21)
(8)
(8)

Inhaltsangabe zu „Doing it“ von Melvin Burgess

Der gut aussehende Dino ist überzeugt, dass er und die ebenso gut aussehende Jackie das perfekte Paar wären - und völlig frustriert, weil jedes ihrer heißen Dates mit einer Abfuhr von Jackie endet. Der coole Jonathon hat eine Schwäche für die warmherzige, zuverlässige Deborah - und ein Problem, das zuzugeben, denn Deborah ist - nun ja - ziemlich füllig. Der zurückhaltende Ben lebt den Traum jedes Teenager-Jungen, er hat eine Affäre mit seiner Lehrerin - doch irgendwie geraten die Dinge außer Kontrolle. Was denkt er, was fühlt sie? Was fühlt er, was denkt sie? Doing it - Jugendliche im Wirrwarr der Gefühle!

Gewöhnungsbedürftig und nicht für jeder Mann etwas aber durchaus gut und lesenswert (meine Meinung) :)

— lenawagner
lenawagner

Abstoßende Charaktere und verwirrende Perspektiven vereiteln das Lesevergnügen doch enorm.

— eightletters
eightletters

Ich fand's leider einfach nur schlecht. Schlecht geschrieben, überzogen, abstoßend. Nicht mal annähernd erotisch. Hab's abgebrochen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Einfach nur toll. Freue mich riesig auf Teil 2 =)

Brine

Ein Kuss aus Sternenstaub

Eine zauberhafte Geschichte <3

TuffyDrops

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Das Buch hat alles was es braucht: Humor, Spannung, Freundschaft und Verrat. Eine klare Leseempfehlung!

luv_books

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Suchtgefahr bleibt - Spannung steigt! Das Buch ist genauso hervorragend und doch ganz anders als der erste Teil - sehr ermpfehlenswert :-)

JolanthaMueller

Piper Perish

Hat mir Leider gar nicht gefallen

weinlachgummi

GötterFunke - Liebe mich nicht

Vorsicht Suchtgefahr! Dieses Buch ist spannend, lustig, voller feingezeichneter Charaktäre. Vielleicht das beste von Marah Woolf

JolanthaMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gute Idee, mangelnde Umsetzung

    Doing it
    eightletters

    eightletters

    10. December 2014 um 14:52

    Klappentext Der gut aussehende Dino ist überzeugt, dass er und die ebenso gut aussehende Jackie das perfekte Paar wären - und völlig frustriert, weil jedes ihrer heißen Dates mit einer Abfuhr von Jackie endet. Der coole Jonathon hat eine Schwäche für die warmherzige, zuverlässige Deborah - und ein Problem, das zuzugeben, denn Deborah ist - nun ja - ziemlich füllig. Der zurückhaltende Ben lebt den Traum jedes Teenager-Jungen, er hat eine Affäre mit seiner Lehrerin - doch irgendwie geraten die Dinge außer Kontrolle. Was denkt er, was fühlt sie? Was fühlt er, was denkt sie? Doing it - Jugendliche im Wirrwarr der Gefühle! Rezension Ein Jugendbuch wie es im Buche steht! Das verrät schon der Klappentext. Doing It ist mein zweites Bzch von Melvin Burgess, nachdem ich mit seiner Jugenddystopie Death begann. Hier gefiel mir die Geschichte gut, der Schreibstil und die Charaktere enttäuschten mich jedoch. Schon einmal hat Burgess gezeigt, dass die beste Idee ohne einen guten Schreibstil nicht besonders viel Wert hat. Mit einer zweiten Lektüre, deren Klappentext ebenso vielversprechend klang, wollte ich dem Autoren eine nächste Chance geben. Wir erleben die Geschichte aus der Perspektive dreier jugendlicher Schüler, deren Leben sich zu diesem Zeitpunkt komplett um Sex dreht. Durch verschiedene Perspektiven werden die unterschiedlichen Gedankengänge gut beleuchtet. Schreibstil und Bildlichkeit passen sich den jeweiligen Charakteren gut an, man hat keinen Einheitsbrei. Der ständige Wechsel fordert jedoch auch seinen Preis: er stiftet Vewirrung. Die Perspektiven wechseln teilweise innerhalb eines Kapitels, manchmal weniger Sätze, fast übergangslos. Dies stellt die ein oder andere Stolperfalle im Lesefluss. Mit den drei Perspektiven kommen drei Charaktere, drei ihnen entsprechende Schreibstile, die nicht jeden Geschmack treffen. Gerade Dino ist ein eher abstoßender Charakter, was sich auch in einem vulgären Stil widerspiegelt. Sich daran zu gewöhnen fällt sehr schwer, gleichzeitig polarisiert er natürlich. Man soll Einblick in die Gedankenwelt jugendlicher Männer erhalten, jedoch wünscht man sich im Fortlauf der Geschichte, dass diese nicht der Wahrheit entspricht. Hemmungslos schreibt Burgess von Respektlosigkeit gegenüber Frauen und jugendlichem Leichtsinn. Abseits vom Schreibstil ist die Handlung eher schwach. Es gibt keinen roten Faden, es geschieht nicht wirklich etwas. Man dreht sich im Kreis, während sich jugendliche Dramen häufen. Früher oder später verläuft man sich und strebt einem Ende entgegen. Es fällt dem Leser schwer, dem Buch Aufmerksamkeit zu schenken, man kann problemlos Seiten überspringen, ohne etwas verpasst zu haben. Fazit Ich würde sagen, dass dieses Buch schwer einzuschätzen ist - ich hatte ein persönliches Problem mit den drei Protagonisten, die ich als absolut unsympathisch empfand. Leider wurde mein Lesevergnügen deutlich gestutzt. Ich habe mich nur noch nach einem Ende gesehnt. Dass nichts passiert ist, hat es für mich nur noch schlimmer gemacht. Nichts als heiße Luft. Von diesem Autoren lasse ich zukünftig die Finger, denn mein erster Eindruck wurde nur bestätigt.

    Mehr
  • Wesentlich mehr erwartet...

    Doing it
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    19. January 2014 um 22:25

    Alleine vom Klappentext her erwartet man mehr, als das Buch dann im Inneren bereithält: Überzogene Szenen, die man eigentlich nur bei wirklich schlecht erzogenen Jugendlichen erwartet. Sex hin oder her, das sagt ja schon der Titel, und ich lese gerne mal den einen oder anderen Erotikroman, aber das hier war einfach nur schlecht und widerlich. Ich konnte gar nicht zählen wie oft sich übergeben wurde. Man könnte meinen, der Autor hätte es darauf abgezielt, einen möglichst ekligen Jugenderotikroman zu schreiben. Unterste Schublade und absolut nicht mein Fall.

    Mehr
  • Rezension zu "Doing it" von Melvin Burgess

    Doing it
    moRy

    moRy

    25. August 2010 um 11:03

    Dieses Buch ist ein besonderes Schmankerl in Sachen Sexfantasien und Gedanken denn es ist aus der Sicht eines Mannes geschrieben. Viele Männer denken: "Mein Gott wie denkt eigentlich eine Frau?" Bei Büchern ist die ganze Sache umgekehrt, Es gibt Liebesromane zu hauf die nur so vor Romantik strotzen. Und "Mann" denk, welcher normale Mann ist schon so wie in diesen Büchern? Genau dort setzt dieses Buch an und schildert eine Art Liebesbeziehung aus der Sicht eines männlichen Jugendlichen. Und dort dreht es sich nun eher weniger darum wie man sich ein perfektes Leben zu zweit vorstellt sondern viel eher darum wie eine perfekte Nacht zu zweit aussehen sollte und wie es am besten möglichst schnell dazu kommt! Sehr schön dass es auch Lektüre gibt die mal die Gegenseite bezüglich der Gedanken beschreibt so abstrus und unromantisch es auch für Frauen erscheint. Auf jeden fall wert gelesen zu werden!

    Mehr
  • Rezension zu "Doing it" von Melvin Burgess

    Doing it
    Elfensand

    Elfensand

    13. August 2010 um 15:59

    Dieses Buch ist zeitweise so Oberflächlich, man muss es einfach gern haben!!
    Die Typen sind alle auf irgendeine Weise totale Idioten, die Mädchen nicht umbedingt besser und es geht um genau 8 Dinge:
    1. Sex
    2.Sex
    3. Probleme (mit Sex)
    4. Sex
    5. Sex
    6. Liebe
    7. Sex
    8. Sex

    Das klingt jetzt ganz fürchterlich, aber es macht Spaß zu lesen, ist nicht sehr anspruchsvoll und... Ich liebe es!

  • Rezension zu "Doing it" von Melvin Burgess

    Doing it
    sheva

    sheva

    25. July 2010 um 00:59

    Hab das früher mal gelesen und fand es ganz interessant. Wie ich heute darüber denken würde, kann ich euch leider nicht sagen. Nur damals hätte ich es weiterempfohlen ;)

  • Rezension zu "Doing it" von Melvin Burgess

    Doing it
    Pepper-cake

    Pepper-cake

    09. July 2010 um 23:33

    Ich muss gestehen, dass ich das Buch nur bis etwa zur Hälfte gelesen habe. Aus einem ganz einfachen Grund: Zu viel Sex. Ja, sicher, das ist nunmal das Thema in diesem Buch. Aber nachdem ich nur gutes darüber gelesen und gehört habe, habe ich schon ein wenig mehr erwartet als nur einen Plot, der sich einzig und allein um Jungs dreht die es endlich tun wollen und einen frauenfeindlichen Spruch nach dem anderen loslassen ("Fette Mädchen sind dankbar, wenn man sie flachlegt [...] Ein fettes Mädchen macht alles mit.") Die teilweise ziemlich platten Dialoge, sowie die absolut unsympathischen Hauptpersonen waren für mich am Ende einer der Gründe, warum ich das Buch zur Seite gelegt und nicht mehr angerührt habe.

    Mehr
  • Rezension zu "Doing it" von Melvin Burgess

    Doing it
    DieStadtDerTräumendenBücher

    DieStadtDerTräumendenBücher

    24. May 2010 um 17:39

    Das Buch lässt sich zwar sehr gut lesen und es macht einen neugierig, wenn man erstmal angefangen hat, aber für meinen Teil zu sehr auf das eine bezogen und zu vulgär ausgedrückt.
    Es gibt einen nicht wirklich einen schönen Blick in das Thema Sex und Liebe.

  • Rezension zu "Doing it" von Melvin Burgess

    Doing it
    thiefladyXmysteriousKatha

    thiefladyXmysteriousKatha

    29. November 2009 um 11:25

    In dem Buch geht es um drei verschiedene Geschichten, die aber eigentlich alle miteinander verknüpft sind. Zum einen ist da Ben, der eine Affäre mit einer jungen Lehrerin hat, zum anderen Jonathon, der verliebt in Deborah,ein dickes Mädchen, ist und Dino, der unsterblich in Jackie verknallt ist. Wie sich aus dem Titel des Buches herauslesen lässt geht es um das erste Mal. Ben erzählt seinen Freunden nichts von seiner Affäre mit Alison, Jonathon hat angst er hätte Prostatakrebs und traut sich innerlich nicht wirklich mit Debs zu schlafen. Dino will es aber Jackie will es nicht. Also schnappt er sich eine die es will. Also ich fand es ein bisschen zu unglaubwürdig. So wie die Jungs in dem Bucch reden (so versaut) sind glaube ich nicht wirklich alle Jungs. Außerdem geht es wirklich nur darum wer mit wem wie in der Kiste ist. Aber was mich dazu bewegt hat die drei Sterne zu geben ist, dass auch Probleme wie Scheidung, möglicher Krebs, Betrug uns Selbstmord darin vorkommen. Es hat mich unterhalten, war aber nicht der Knaller.

    Mehr
  • Rezension zu "Doing it" von Melvin Burgess

    Doing it
    oblo99

    oblo99

    02. October 2008 um 20:22

    Wie der Titel bereitsantönt, geht es nur um das "eine" Es dreht sich aber mehr um Probleme, die offene Jugendliche mit diesem Thema haben soll und nicht um "schmuddlige" Phantasien. Auch wird plakativ die Einstellung von Jungs und Mädchen anschaulich aufgezeigt.

  • Rezension zu "Doing it" von Melvin Burgess

    Doing it
    antonia

    antonia

    26. June 2008 um 11:01

    liest sich wie butter!
    ist witzig und nicht so versaut wie andere jugendbücher, eher eine einführung in das leben männlicher jugendlicher :)

  • Rezension zu "Doing it" von Melvin Burgess

    Doing it
    sunlight

    sunlight

    22. April 2008 um 17:40

    Nominiert für den Jugendliteraturpreis 2005. Hat schon vor dem Erscheinen in England heftige Kontroversen ausgelöst. Aus der Perspektive mehrerer befreundeter 16 jähriger Jugendlicher geht es nur um das eine, das erste Mal. Es wird aus der Ich-Perspektive berichtet. Leider wird fast nur von den Szenen in ihrem Leben berichtet, in denen sie den Mädchen mehr oder weniger näher kommen. Ein Junge hat ein Verhältnis mit seiner Lehrerin, bei 2 Jungs macht das beste Stück im entscheidenden Moment schlapp, geknutscht wird nur kurz, dann muss es weiter gehen,... Für mich hat das Buch einen pornographischen Einschlag und ich würde es nicht gern in den Händen 16jähriger (so ist die Altersempfehlung) sehen. Außerdem halte ich insgesamt das so gezeichnete Bild dieser Altersgruppe für unrealistisch. Eine Buchkritikerin hat es für männliche Jugendliche sehr empfohlen! Ich teile ihre Meinung nicht.

    Mehr
  • Rezension zu "Doing it" von Melvin Burgess

    Doing it
    Freaky_Tattoo

    Freaky_Tattoo

    05. January 2008 um 17:01

    Das Leben ist nicht einfach, wenn man ein Teenie ist und sich selbst erst entdecken muss. Wenn dann auch noch die Sache mit dem Sex dazu kommt, kann es ja nur noch drunter und drüber gehen. Aber was solls, jeder hat ja man klein angefangen. Ein wunderbar spritziger und humoristischer Roman über das Teenagerdasein und die Sache mit dem Sex!

  • Rezension zu "Doing it" von Melvin Burgess

    Doing it
    kfir

    kfir

    06. October 2007 um 12:51

    Ein Buch voller verrückter und lustiger Situationen über das Älterwerden und den daraus entstehenden Verwicklungen mit der Liebe und dem Ersten Sex. Vielleicht weil mir die eine oder andere Szene ein wenig bekannt vorkam und ich mich an gewisse Dinge erinnert gefühlt habe, wirkt die Geschichte so lebendig. Die Personen sind durchweg glaubhaft, so sprunghaft und zwiegespalten, wie man es wohl nur in der Jugend sein kan, wenn man sich einfach mal treiben lässt. Auch die Sprache ist nah an der Realität dran, das macht alles um so glaubhafter. Durch die teilweise etwas hölzern wirkende Übersetzung geht aber wohl doch ein wenig verloren. Dennoch ist der Stil sehr direkt, erfrischend nah am Thema, sehr schnell flüssig zu lesen.

    Mehr
  • Rezension zu "Doing it" von Melvin Burgess

    Doing it
    sunnysunshine

    sunnysunshine

    08. April 2007 um 23:23

    Ein Buch um das erste Mal, die erste große Liebe, typische Mädchen-&Jungenkomplexe,sogenannte "Teenagerprobleme" oder einfach nur um Sex. Ich bin schwer enttäuscht, alles zu übertrieben, zu überspitzt, einfach erschreckend anders, als die Jugendlichen heute sind, obwohl er für diese eigentlich geschrieben ist. Ist in kurzen Abschnitten ein geschriebener Porno.Flach,ohne tieferen Sinn(obwohl es einige gute Aspekte gäbe),langweilig und abartig. Wieder ein Erwachsener, der meint er wüsste wie Jugendliche sind und dabei täuscht er sich gewaltig!

    Mehr