Mende Nazer

 4,2 Sterne bei 227 Bewertungen
Autorin von Sklavin, Tochter der schwarzen Berge und weiteren Büchern.
Autorenbild von Mende Nazer (© Peter von Felbert / Quelle: Dromer Knaur)

Lebenslauf von Mende Nazer

Mende Nazer, geboren in den Nuba Bergen, ist heute britische Autorin und aktive Menschenrechtlerin. Großes Aufsehen erregte sie durch ihren autobiografischen Roman "Slave", in dem sie von ihrem schweren Schicksal als jahrelange Sklavin berichtet. Nur wenig später wurde das Buch unter dem Tital "I Am Slave" verfilmt. Nachdem sie als Flüchtling um Asyl in Großbritannien gekämpft hatte, wurde sie 2006 zur britischen Staatsbürgerin. Heute lebt Mende Nazer in London.

Alle Bücher von Mende Nazer

Cover des Buches Sklavin (ISBN: 9783426426609)

Sklavin

 (214)
Erschienen am 03.03.2014
Cover des Buches Tochter der schwarzen Berge (ISBN: 9783426781067)

Tochter der schwarzen Berge

 (6)
Erschienen am 01.10.2008
Cover des Buches Befreit (ISBN: 9783426273548)

Befreit

 (3)
Erschienen am 21.09.2007
Cover des Buches Sklavin (ISBN: 9783785713761)

Sklavin

 (3)
Erschienen am 01.01.2003
Cover des Buches Slave (ISBN: B000BOB2Y8)

Slave

 (1)
Erschienen am 31.12.2003

Neue Rezensionen zu Mende Nazer

Cover des Buches Sklavin (ISBN: 9783426426609)J

Rezension zu "Sklavin" von Mende Nazer

Unfassbar
Jacqueline___vor 5 Monaten

Das es heute noch Sklaverei gibt ist erschreckend. Die Autorin beschreibt ihren Leidensweg sehr detailliert und man schüttelt beim Lesen nur noch den Kopf. Wie kann so etwas möglich sein? Furchtbar, erschreckend und absolut unfassbar das es so etwas  gibt. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Sklavin (ISBN: 9783426426609)M

Rezension zu "Sklavin" von Mende Nazer

Ein Buch, das unter die Haut geht
Miiivor 2 Jahren

Mende Nazer wächst im Sudan in einem Nuba Stamm auf. Ihr Leben ist nicht leicht, doch sie hat liebevolle Eltern, eine Familie die hinter ihr steht und ein glückliches Leben. Bis ihr Stamm überfallen und Mende im Alter von nur 12 Jahren entführt und als Sklavin verkauft wird. 


Ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll. Der Inhalt des Buches liest sich wie ein Roman, der irgendwann vor Jahrhunderten spielt. Doch Mendes Geschichte ist nichts aus der Vergangenheit, sie ist brandaktuell, sie ist real und sie  geschieht inmitten von Europa, das man eigentlich als aufgeklärt und zivilisiert sehen müssten.

Die Tatsache, wie Mende aufgrund ihrer Herkunft und Hautfarbe behandelt wird, wie man ihr jegliche Menschlichkeit aberkennt und sie schlimmer als Vieh behandelt ist mir tief unter die Haut gegangen. Vor allem, wenn ich daran denke, dass es vermutlich viele solcher Menschen geben, die nicht die Chance oder den Mut haben, wegzulaufen oder sich Schutz zu suchen. Es ist ein Thema, was einfach nicht weiterhin mit der Begründung "Ach, Sklaverei gibt es doch gar nicht mehr" abgewunken werden darf.


Dieses Buch hat mehr als deutlich gezeigt, dass das Thema auch heute noch aktuell ist und einfach schlicht und ergreifend übersehen wird. Einfach nur erschreckend.

Es wird so detailliert und authentisch erzählt, das man als Leser sehr schnell und gut nachvollziehen kann, wie man sich als unschuldiges Kind auf einmal in der Sklaverei wiederfindet.

Eine großartige Erzählung, die tief berührt und bis ins Mark erschüttert.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Sklavin (ISBN: 9783426426609)S

Rezension zu "Sklavin" von Mende Nazer

Erschütternd! Ein Buch, das unter die Haut geht.
Samairevor 3 Jahren

Die junge Mende lebt glücklich mit Ihrer Familie in den Nubabergen. Dass im Sudan Krieg herrscht wissen die Älteren im Stamm, jedoch scheint er weit weg und keine Gefahr für den friedlebenden Stamm. Eines Tages geschieht die Katastrophe und Mendes Dorf wird überfallen. Mende wird von Ihrer Familie getrennt und muss fortan mehr ertragen, als ein Mensch ertragen sollte. Als Sklavin verkauft, landet sie bei einer Familie in der Stadt und schließlich im entfernten Europa.

Ich hatte "Sklavin" wirklich schon jahrelang in meinem SuB und konnte mich nie wirklich aufraffen es endlich einmal zu lesen. Jetzt wünschte ich, ich hätte es früher getan. Mendes Geschichte ist schrecklich und erschütternd und sollte von jedem gelesen und weitergegeben werden. Denn Mendes Geschichte spielt nicht nur im weit entfernten Sudan, sondern mitten in Europa. In Lodon. Was Mende auf Ihrem Weg in die Freiheit erlebt ist erschüternd und wirklich schrecklich und berührt damit ungemein.
Leider bleibt das Ende sehr offen, einfach, weil zum Entstehen des Buches die Geschicht noch nicht auserzählt war. Das führte dazu, dass ich selbst recherchieren musste, wie es Mende schlussendlich ergangen ist. Das ist auf der einen Seite ein gutes Zeichen, da mich das Buch so sehr beschäftigte, dass ich mich weiter damit befasste, auf der anderen Seite bleibt das Ende unvollständig, weswegen ich einen Punkt abziehen muss.

"Sklavin" ist ein erschütterndes Buch, das uns vor Augen hält, dass man kämpfen muss. Kämpfen für eine bessere Welt.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 353 Bibliotheken

von 9 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks