Meredith McCardle

 4.4 Sterne bei 210 Bewertungen

Lebenslauf von Meredith McCardle

Meredith McCardle hat Journalismus und Theater studiert, bevor sie feststellte, dass Journalismus eigentlich gar nicht ihr Ding und Theater nur ein Hobby für sie war. Also machte sie einen rechtswissenschaftlichen Abschluss in Boston und arbeitete sieben Jahre lang als Anwältin. Nachts nach Feierabend, ging sie ihrer Leidenschaft fürs Schreiben nach. Seit der Geburt ihrer ersten Tochter 2009 widmet sie sich nun, auch tagsüber, ganz dem Schreiben. Meredith lebt mit ihren zwei Töchtern, einem hyperaktiven Terrier und ihrem Ehemann in South Florida.

Alle Bücher von Meredith McCardle

Die Zeitenspringer-Saga: Die achte Wächterin

Die Zeitenspringer-Saga: Die achte Wächterin

 (139)
Erschienen am 11.05.2015
Blackout

Blackout

 (1)
Erschienen am 13.01.2015
The Eighth Guardian

The Eighth Guardian

 (0)
Erschienen am 06.05.2014
The Eighth Guardian

The Eighth Guardian

 (0)
Erschienen am 06.05.2014

Neue Rezensionen zu Meredith McCardle

Neu
annlus avatar

Rezension zu "Die Zeitenspringer-Saga: Die achte Wächterin" von Meredith McCardle

Mission: Zeitreise
annluvor einem Monat

*Kann das wirklich sein? Stecke ich wirklich in einer anderen Zeit fest?*


Zeitenspringersaga 1


Amanda ist Schülerin der Peel Academy in der sie zur Agentin ausgebildet wird. Überraschend wird sie am Testtag von einer Geheimorganisation ausgewählt. Plötzlich findet sie sich unter den Zeitenspringern wieder, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Zeitreisen zu machen um die Vergangenheit zu verbessern. Fest entschlossen die Chance zu nutzen um mehr über den Tod ihres Vaters herauszufinden entdeckt Iris – wie sie nun genannt wird - mehr als sie erwartet hat und befindet sich bald schon in Gefahr.



Amanda/Iris erzählt die Geschichte selbst. Dadurch erhält der Leser immer nur die Informationen, die sie zu dem Zeitpunkt selbst auch hat. So fand ich mich bald schon in der gleichen Situation wieder, wie Amanda: Durch die Tatsache, dass sie ohne viele Erklärungen in die Geheimorganisation geworfen wird, Testreisen machen muss und nicht weiß, was die anderen von ihr erwarten schwankt sie zwischen Hilflosigkeit und Wut. Der Druck, der dabei auf sie ausgeübt wird hat auch mich wütend auf ihre neuen Vorgesetzten gemacht. So war ich froh darüber, dass sich Amanda/Iris langsam aber sicher zur Wehr setzt.


Die Geschichte dreht sich um die Ereignisse die Amanda direkt betreffen. Die Zeitreisen sind kurze Episoden, die zum Haupthandlungsstrang beitragen, die aber nicht in den Mittelpunkt gestellt werden. Erst langsam deckt Amanda die Machenschaften der Geheimorganisation auf, lernt neue Seiten an ihren Kollegen aber auch an sich selbst kennen. Damit baut sich im Laufe der Geschichte die Spannung immer mehr auf. Das Ende lässt zwar viele Möglichkeiten für den zweiten Band offen, schließt aber viele der Handlungsstränge dieses Teils ab, was bei mir einen sehr guten Eindruck hinterlassen hat.


Fazit: Amanda ist zwar nicht immer ein einfacher Charakter die Idee und die Stimmung des Buches konnten mich aber überzeugen.

Kommentare: 2
33
Teilen
Aleshanees avatar

Rezension zu "Die Zeitenspringer-Saga: Die achte Wächterin" von Meredith McCardle

Spannendes Zeitreiseabenteuer - allerdings gabs einige Logikschnitzer
Aleshaneevor einem Jahr

Das Buch hab ich jetzt schon so lange vor mir her geschoben - dabei hatte ich mich total drauf gefreut, denn die vielen Meinungen, die ich dazu gesehen hatte, sind durchwegs positiv!

Man wird auf den ersten Seiten auch direkt in die Geschichte geworfen. Die Protagonistin Amanda, die aus der Ich-Perspektive erzählt, ist Anwärterin auf einen Agentenjob der amerikanischen Regierung. Wahrscheinlich ausgewählt, weil ihr Vater ebenfalls an Geheimaufträgen teilnahm - Amanda jedenfalls hatte das Angebot der Peel Acadamy hauptsächlich angenommen, um mehr über ihren Vater zu erfahren; denn er starb unter mysteriösen Umständen, als sie sieben Jahre alt war.

Die Handlung geht flott voran und Amanda landet recht schnell in der noch geheimeren Geheimorganistion Annum Guard. Den Zeitenspringern, die in die Vergangenheit reisen, um kleine Änderungen vorzunehmen, die zwar keine großen Auswirkungen haben, aber den Lauf zumindest verbessern sollen.

Das war irgendwie schon das erste Manko, mit dem ich mich die ganze Zeit nicht anfreunden konnte. Veränderungen jeder Art, und sei sie noch so gering, können richtig große Konsequenzen nach sich ziehen und das wurde nicht wirklich zur Sprache gebracht. Auch andere kleine Logikschnitzer sind mir aufgefallen, die mich immer wieder gestört haben und über die ich nachgegrübelt habe - das hat mich leider durch das ganze Buch begleitet, was meine Begeisterung hier ein bisschen gebremst hat.

Amanda ist zu diesem Zeitpunkt erst 16 - das irritiert mich immer irgendwie, vor allem wenn es um solche höchst Top-Secret Organisationen geht. Vielleicht wollen sie ihre "Agenten" so jung, um sie formen zu können, andererseits werden sie schon auf Missionen geschickt, wo sie viel vermasseln können und gerade im Teenageralter ist man ja auch etwas rebellisch, aber gut.
Amanda wird jedenfalls nicht gut in der Ammun Guard aufgenommen und sie fühlt sich dort überhaupt nicht wohl. Die Abneigung, die ihr von allen entgegenschlägt, ist nicht einfach für sie und natürlich vermisst sie ihren Freund Abe, der ebenfalls auf der Peel Academy war und mit dem sie von einer gemeinsamen Zukunft beim FBI oder der CIA geträumt hatte.
Da die Organisation so ein hohes Sicherheitslevel hat, ist ihre Chance gleich Null, Abe jemals wieder zu sehen, doch ihre Versuche ihn zu vergessen, scheitern schon im Ansatz. Aber da ist noch Indigo, ein Mitglied der Ammun Guard, der als einziger auch mal ein nettes Wort für sie übrig hat.
Sich jedoch mit privaten Problemen auseinander zu setzen, fehlt ihr schlicht die Zeit, denn sie wird ständig gefordert, was sie auf einige Ungereimtheiten stoßen lässt. Wie groß dessen Ausmaße sind, kann sie noch nicht erfassen, aber sie lässt sich nicht unterkriegen und kämpft bis zum Letzten, um die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Insgesamt war es ein gutes Tempo mit vielen kleinen Spannungsmomenten, einer taffen Protagonistin und Überraschungen. Aber es gab auch Szenen, bei denen ich schon wusste, wie sie ausgehen werden, was ihnen leider den Reiz und mir die Leselust genommen hat. Diese Momente gibt es natürlich öfter in Büchern, wenn man weiß, wie es enden wird, aber hier hat mich das dazwischen einfach desöfteren nicht so mitreißen können.
Im letzten Drittel überschlagen sich dann die Ereignisse und es kommt zu vielen großen Enthüllungen, trotzdem bleibt noch genug offen für den zweiten Band, den ich auf jeden Fall noch lesen werde.
Auch wenn es mich nicht ganz überzeugen konnte, haben mir die Ideen und der zugängliche Schreibstil gut gefallen. Und natürlich bin ich neugierig wie es enden wird, denn da soll ja noch eine große Überraschung warten.

Fazit: 3.5 Sterne

© Aleshanee
Weltenwanderer

Band 2: Die Farbe der Zukunft

Kommentieren0
30
Teilen
Tine_1980s avatar

Rezension zu "Die Zeitenspringer-Saga: Die Farbe der Zukunft" von Meredith McCardle

Agenten-Zeitreise-Roman der spannenden Sorte!
Tine_1980vor 2 Jahren

Amanda, Codename Iris, hat kein ruhiges Leben und seitdem Annum Guard eine neue Chefin hat, ist sie nonstop auf Tour. Zum Glück kann ihr Freund Abe sie unterstützen, gehört er doch jetzt auch zum Team von Annum Guard. Doch auf einmal verschwinden Zeitenspringer spurlos und es gibt eine Einheit >>Blackout<< , die jeden ausschaltet, der sich XP in den Weg stellt. Iris und Abe versuchen alles um die Geheimnisse zu lüften. Doch wie viel will Iris riskieren?

 

Nach dem rasanten Ende des ersten Teiles, fängt dieser erst etwas langsamer an. Beim ersten Teil musste man erst in die Geschichte rund um Annum Guard kommen. Dies war hier nicht der Fall, ich habe mich sofort wieder wohl gefühlt und die Charaktere waren mir noch bekannt. Es könnte aber auch daran liegen, dass ich das Buch erst vor kurzem gelesen habe.

Es gibt immer mal kleinere Rückblicke, um besser in die Erzählung zu kommen und ebenso gibt es viele Verstrickungen und Verwirrungen, die es aufzuklären gilt.

Die Autorin hat es neben dem angenehmen, flüssigen Schreibstil auch geschafft, immer wieder so viel Informationen Preis zu geben, dass man unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht. Wo es am Anfang noch etwas gemächlicher zugeht, nimmt die Geschichte spätestens ab dem Zeitpunkt, als Zeilenspringer verschwinden, an Fahrt auf und steigert sich bis zum Ende weiterhin. Gerade das letzte Drittel kann hier mit sehr viel Spannung punkten.

Das Buch lädt ein zu rätseln, wer hinter XP und Blackout stecken und oftmals war ich falsch gelegen. Die Zeitreise nimmt natürlich auch wieder einen großen Teil der Geschichte ein und man merkt, was Veränderungen der Vergangenheit anrichten können.

Es ist beeindruckend, wie McCardle es mühelos schafft, fiktive mit historischen geschichtlichen Ereignissen zu verbinden. Teilweise sind die durch die Zeitreisen herbeigeführten veränderten Geschichtsverläufe erschreckend dargestellt. Hier ist die Veränderung durchaus positiv zu sehen. Es ist super in die Geschichte verstrickt und man kommt fast nicht weg von dem Gedanken, was wäre, wenn es wirklich solche Zeitreiseagenten gäbe.

 

Wer ein actiongeladenes, rasantes Zeitreiseabenteuer erleben möchte und Iris bei ihren Zeitreisen begleiten möchte wird von dieser Geschichte begeistert sein. Ein Agenten-Zeitreise-Roman, der mit einer anderen Art von Zeitreisen aufwartet. Volle Leseempfehlung!

Kommentieren0
58
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Meredith McCardle im Netz:

Community-Statistik

in 290 Bibliotheken

auf 82 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks